Anti baby pille + parazetamohl

Benutzer51266 

Verbringt hier viel Zeit
Hi leute!

Meine Freundin hatte starke kopfschmertzen und da hat sie parazetamohl genommen! Da das ja bekanntlich zu störungen der wirkung von der pille kommt, wollte ich mal fragen ob einer weiß wie lange diese wirkung beeinträchtigt wird!
weiß das zufällig jemand?
 

Benutzer15452 

Verbringt hier viel Zeit
Vor ein paar Tagen hatte dazu mal jemand was geschrieben:
Pille beeinträchtigt Paracetamol in der Wirkung, nicht umgekehrt, also hatte sie schlimmstenfalls trotzdem noch Kopfschmerzen, aber Pille wirkt.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
1. das zeug heißt paracetamol und hat
2. keinerlei wirkung auf die pillenwirkung
 

Benutzer51266 

Verbringt hier viel Zeit
klingt hier anders^^


Tabletten stören Anti-Baby-Pille
Donnerstag 31. August 2006, 10:20 Uhr



Die Wirkung der Anti-Baby-Pille kann durch die Einnahme von anderen Medikamenten geschwächt werden. Unerwünschte Schwangerschaften sind etwa bei Wechselwirkungen mit Antibiotika, Epilepsie-Präparaten, Johanniskraut oder Paracetamol-Schmerztabletten möglich.



Auch Abführmittel können die verhütende Wirkung der "Pille" beeinträchtigen. Besonders sogenannte salinische Abführmittel sind mit Vorsicht einzunehmen, warnt der Essener Apotheker Dr. Martin Fischer. Sie entziehen dem Darm sehr schnell Wasser und verhindern so die Aufnahme der Verhütungshormone.
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Laut "Roter Liste" ist es nicht so wie in dem Artikel beschrieben
Die Artikelschreiber haben keine Ahnung

Ich nehm auch Paracetamol und schwanger bin ich noch nicht
 

Benutzer51266 

Verbringt hier viel Zeit
das stand im hambuger abendblatt! habe aber noch mehr seiten


Wenn andere Pillen die "Pille" killen
München (ots) -

Wechselwirkung zwischen Medikamenten kann zu einer unerwünschten
Schwangerschaft führen / Vorsicht vor falschen Abführmitteln /
Der Ärzte- und Apotheker-Rat bei Verstopfung: Bisacodyl

Wer ein Medikament einnimmt, geht fest von dem gewünschten Effekt
aus. Wer zwei Mittel nimmt, bekommt aber manchmal nicht das, was man
von beiden erwartet. Letzteres gilt für die Anti-Baby-Pille: Bereits
der Griff nach einem falschen Abführmittel kann ihre verhütende
Wirkung so stark schwächen, dass trotz Pilleneinnahme eine
Schwangerschaft droht. Auf dieses wenig bekannte Risiko macht der
Essener Arzt und Apotheker Dr. Martin Fischer (41) aufmerksam.

Zurzeit beugen 55 Prozent aller Frauen in Deutschland mit der
Anti-Baby-Pille einem unerwünschten Kindersegen vor. Wenn sie täglich
ihre kleine Tablette runterspülen, denken sie gar nicht mehr daran,
dass damit ein hochwirksames, gleichzeitig aber auch hoch
empfindliches Medikament in ihrem Magen landet.

"Die Pille bekommt leider häufiger Partner-Probleme mit anderen
Präparaten", sagt Dr. Fischer "Ihre Sicherheit kann vor allem durch
verschiedene Antibiotika, und Medikamente zur Behandlung von
Epilepsie beeinträchtigt werden. Aber auch nach der Einnahme von
Kopfschmerz-Tabletten mit Paracetamol besteht die Möglichkeit einer
unerwünschten Schwangerschaft trotz Pille."

Auch bei der Verwendung von ungeeigneten Abführmitteln sei eine
unerwünschte Schwangerschaft denkbar, unterstreicht der Apotheker
und Mediziner: "So genannte salinische Abführmittel entziehen dem
Darm Wasser und rufen relativ schnell eine wässrige Entleerung
hervor. Das kann jedoch die Aufnahme der Verhütungshormone aus der
Pille behindern. Auch Rhizinusöl und flüssiges Paraffin behindern die
Resorption. Im Gegensatz dazu beschleunigt der Dulcolax-Wirkstoff
Bisacodyl die Stuhlpassage hauptsächlich erst im Bereich des
Dickdarms, während die Pille bereits im oberen Bereich des Dünndarms
aufgenommen wird. Richtig angewendet wirkt sich Bisacodyl nicht
nachteilig auf die Sicherheit der Pille aus."

Übrigens übt die Pille selbst gelegentlich einen unerwünschten
Einfluss auf die Wirkung anderer Medikamente aus. So kann sie die
Wirkung bestimmter häufig verwendeter Psychopharmaka, z.B. von
Benzodiazepinen wie Diazepam, verstärken. Dadurch können Wirkungen
und auch Nebenwirkungen dieser Tranquilizern intensiviert werden: Man
wird benommen, müde und schläfrig und läuft beim Autofahren Gefahr,
in einen Unfall verwickelt zu werden.

Originaltext: Stroebel Communications GmbH & Co KG
Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=42032
Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_42032.rss2

Pressekontakt:
Stroebel Communications
Rückfragen: Gerd Röckl
Tel.: 089/6916676 u. 6971068
E-Mail: gerd.roeckl@t-online.de

hab da noch was



Mittlerweile wissen fast alle, dass die Anti-Baby-Pille nicht hundertprozentig vor Schwangerschaft schützt, aber dass auch Kopfschmerztabletten die Wirkung des Verhütungsmittels stark einschränken können, ist vielen nicht bewusst. Der Essener Arzt und Apotheker Dr. Martin Fischer weist eindringlich darauf hin, dass schon der Griff nach einem falschen Abführmittel die verhütende Wirkung so stark einschränken kann, dass eine Frau trotz Pille schwanger wird. Die Anti-Baby-Pille sei zwar ein "hochwirksames, gleichzeitig aber auch hoch empfindliches Medikament". So ist es kein Wunder, dass es auch sensibel auf andere Medikamente wie zum Beispiel Antibiotika oder Epilepsie-Mittel reagiert. Aber auch die Einnahme einer ganz normalen Kopfschmerztablette, die Paracetamol enthält, kann schon die Pille schachmatt setzen. Hütet euch also vor einem unbedachten Medikamentenmix.




nur leider finde ich nirgendwo ab wann die pille wieder wirkt
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
das kann ich doch gar nicht glauben... ich hab vor einiger zeit selbst bei der fa angerufen...
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Schau mal in diesen Fred hier rein.
Wurde vo einigen Tagen diskutiert

Wenn Paracetamol die Pille unwirksam machen würde, gäbe es sicherlich einige Tropis mehr
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Es gibt ein paar vereinzelte Quellen, in denen es heißt, dass die Pille durch Paracetamol unwirksam wird, wie hier in diesen Artikeln. Dagegen stehen hunderte andere Quellen, in denen das verneint wird. Habe auch noch von keinem Arzt etwa anderes gehört. Leider irren sich auch Ärzte mal, versprechen sich oder drücken sich unklar aus, so dass Enten entstehen. Ich finde es schon interessant, dass hier dieser "Dr. Fischer" dies behauptet ... aber außer ihm kenne ich keinen Arzt, der das sagt, deswegen gehe ich bislang davon aus, dass es keine Wirkung gibt (nehme aber glücklicherweise eh kein Paracetamol). Vielleicht sollte man den Dr. Fischer mal anrufen. :cool1:
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
€: Ok, er ist Arzt und Apotheker, hatte zuerst gedacht, er wärw "nur" Apotheker.

@Threadstater: Deine Freundin hat doch bestimmt einen Frauenarzt, oder? Ruft da am Montag mal an und verhütet bis dahin doppelt wenn du dir so usicher bist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren