Anstinenz

S

Benutzer

Gast
Hi Leutz!

Hier ist wieder eure souki!
Ich bin jetzt auf nem ganz neuen trip. ich habe gelesen, dass sexuelle abstinenz bei männern die konzentration und die hörfähigkeit verringert, bei frauen nichts passiert oder ihr logisches denken ein bisschen angeregt wird, was bei männern auch nachlässt.
mich reizt einfach die eigene kontrolle über den körper, ob ich es selbst aushalten könnte, länger ohne sex auszukommen. denn ich liebe sex und wenn ich mal angefangen habe kann ich nur noch schwer aufhören. ich will lernen meinen körper zu kontrollieren und meine körperdisziplin zu stärken. ausserdem interessiert mich die reaktion meines freundes. was haltet ihr davon?
 

Benutzer13061 

Verbringt hier viel Zeit
Bitte? Hab Dich nicht verstanden... :grin:

Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass das solche Folgen haben könnte mal ohne Sex zu leben!

LG, Dreamworld
 

Benutzer26825 

Verbringt hier viel Zeit
Wozu soll das gut sein ? :ratlos:
tztz Würd ich im leben nich mitmachen son humbug :eek4: :bier:
 
S

Benutzer

Gast
Wenn du deinen Körper kontrollieren willst, mach Autogenes Training, Yoga oder so. Und da es auch nicht sooo die gravierenden Folgen haben wird, denke ich eher, dass dein Experiment in die Hose gehen wird. Weil sich dein Freund nämlich fragen wirst, was mit dir los ist, wenn du nicht mehr mit ihm schlafen willst.
 

Benutzer4053  (38)

Verbringt hier viel Zeit
ich glaube das thema ist nur für frauen interessant... und JETZT weiß ich endlich wie es zu den ganzen "meine freundin hat keinen bock mehr" threads kommen kann :grin:
 
Y

Benutzer

Gast
Ich kann natuerlich nur fuer mich sprechen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Behauptungen, die Du aufstellst, voll und ganz zutreffen. Ohne regelmaessigen Geschlechtsverkehr bin ich unkonzentriert und abgelenkt. Schlimmer noch: ich beschaeftige mich die ganze Zeit damit mich darueber zu aergern, dass es genau so ist. Deshalb treibe ich mich auch um 3 Uhr nachts in einem Forum herum, statt zu arbeiten oder zu lernen, geschweige denn zu schlafen.

Ausgehend von dieser Problematik habe ich mich dazu hinreissen lassen, eben das zu versuchen, was Du meinst - die eigene Disziplin staerken, sich selbst in den Griff zu bekommen, der Herr in meinem Hirn zu werden.

Das Problem an der Sache ist, dass das schnell krankhafte Zuege annehmen kann. Naehe bzw. Sex ist ein Grundbeduerfnis wie Hunger oder Schlaf - zumindest ist es beim Mann in eben jenen Hirnregionen angesiedelt. Und was dabei herauskommt wenn man der Ueberzeugung ist, nicht mehr essen zu duerfen, sollte eigentlich jedem klar sein.

Vielleicht ist es aber auch entscheidend, ob man darauf verzichtet, weil man es moechte, oder weil man nicht anders kann. Das Wissen allein schon um die Moeglichkeit ist vielleicht der Knackpunkt.

Bei Frauen ist das ganze vielleicht anders gelagert. Meines Wissens nach ist das Verlangen bei Euch in hoeheren Hirnregionen gelagert und deshalb womoeglich auch gesuender zu kontrollieren. Ich weiss nur, dass es Frauen gibt, die lange Zeit ohne jeglichen Geschlechtsverkehr gesund leben koennen - und dass es auch welche gibt, die das nicht koennen. Bei Maenner scheint es mir, wie erwaehnt, weitaus schwieriger.

Ich denke eine grosse Rolle spielen hier aber auch Dinge wie leidenschaftliche Hobbies, andere angenehme Ablenkungen, Selbstwertgefuehl und so fort.

Zu einer gesunden Beziehung gehoert meines Erachtens gesunder Sex. Kann Dein Freund Deine Neugier, Deinen Forscherdrang, Dein Interesse an vermeintlicher Selbstverbesserung nicht teilen, so wuerde ich sagen, dass Du mit einem solchen Experiment ein solides Konfliktpotential erzeugst.
 
T

Benutzer

Gast
Wie ungesund die Unterdrückung des Sexualtriebes ist, kann man schön bei den männlichen Vertretern der katholischen Kirche sehen.

Vier von zehn Nonnen in den USA wurden möglicherweise vergewaltigt:
Link wurde entfernt

http://www.buerger-beobachten-kirchen.de/archiv/sexualverbrechen/2001.html

Der Preis ist recht hoch!

Die Zahl der "Versagenden", die dann auf ungesetzliche Praktiken verfällt, liegt weit über dem, was die sonstige Gesellschaft hervorbringt.

Bei den weiblichen Vertretern (Nonnen) wird dies zwar seltener vorkommen, aber eben nur seltener:

Link wurde entfernt

Der nun schon mehere Jahrhunderte dauernde Test am Menschen, der die Unterdrückung des Sexualtriebs zum Ziel hat, dürfte fehlgeschlagen sein. Deshalb halte ich persönlich wenig davon, dies selber auch noch einmal auszuprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S

Benutzer

Gast
hy leutz

ich denke nich dass, das unfug oder humbug oder quatsch oder was auch immer ist.
ich finde es ganz interessant, so was mal auszuprobieren. ausserdem kann man herausfinden, was man alles machen kann ohne sich wirklich nahe zu kommen.
 
B

Benutzer

Gast
also ich hab das mal probiert; jahre ist es her her; gar nix zu machen;
kann mich nicht erinnern dass es unmachbar gewesen wäre; das ist eher ne psychologische sache;
ob dadurch blöder geworden bin? hm, weiss ich nicht mehr; aber besonders glücklich ist man da glaub ich nicht;
und welchen sinn soll das bitte machen?

viel spass;
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
ich wähl die zeit, in der ich meine tage habe, als abstinente zeit ;-). mehr muss nicht sein. wir könnten auch währenddessen ficken, aber irgendwie ist es auch mal ganz schön, die vorfreude und sehnsucht zu steigern...das erste mal koitus nach der menstruation ist dann schon deutlich wilder. aber geknutscht und (an ihm) gefummelt sowie (an beiden) massiert wird auch dann trotzdem.

nee, ich will mich nicht zu askese zwingen. ich hab lust, einen ausgeprägten trieb, und das ist auch gut so ;-).

sex und körperliche nähe tut meinem freund und mir so gut, dass es idiotisch wäre, darauf zu verzichten. fällt keinem von uns ein.

es ist mal ein lustiges spiel, sich zurückzuhalten und zu zügeln - z.b. haben wir uns im umfeld unseres sportteams zu beginn der beziehung sehr zurückgehalten und uns nicht als paar gezeigt. uns aber mal heimlich in eine ecke verdrückt und kurz geknutscht ;-). das war ganz lustig, hatte aber mehr mit dem reiz des ertapptwerdens zu tun als mit askese oder abstinenz.

da ich meine sexualität (mit wem anders als mir selbst...) erst so richtig ab dem 23. lebensjahr auslebte, also seit fünf jahren, will ich mich da schön austoben und nix unterdrücken... wer weiß, wenn ich schon mit 14 angefangen hätte, könnte ich abstinenz zur abwechslung was abgewinnen, aber auch daran zweifle ich.

edit:
ich finde auch, dass man seine konzentration und körperdisziplin anders steigen kann. wie wärs mit bogenschießen? ;-)
ich muss gar nicht rausfinden, wie lange ich es ohne sex aushalte - wozu soll das dienen? wenn ich in einer beziehung bin und keine krankheit oder räumliche trennung sex verhindern, dann habe ich sex.

in meiner letzten beziehung hatte ich auch mal monate keinen sex mit koitus, bequemlichkeit, fehlende lust, fehlende leidenschaft. geht also ohne. aber will ich nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren