Anschaffende Studentinnen dank Studiengebühren?

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Mal nen anderer Aspekt; kann es sein, dass die Mädels als Studentinnen krankenversichert sind und deswegen "Studentinnen" sind?

Als "Beruf" Prostituierte bei ner Krankenversicherung angeben ist bestimmt nicht so förderlich für die Beitragshöhe obwohl ich meine, dass das seit einiger Zeit geht.
 

Benutzer6071  (33)

Verbringt hier viel Zeit
ich glaube nicht, dass man prostitution unter studentinnen zwangsweise mit den studiengebühren in verbindung setzen kann.
dass prostitution schnell viel geld bringt, ist klar und so kann man sich als studentin natürlich ein schönes leben leisten.
mir wäre es das allerdings nicht wert.
und studiengebühren herunterzuspielen, naja. wenn der zugang zur bildung gerechter verteilt werden und deutsche universitäten mehr akademiker hervorbringen sollen, geht man mit den studiengebühren in die falsche richtung.
 
S

Benutzer

Gast
Mal nen anderer Aspekt; kann es sein, dass die Mädels als Studentinnen krankenversichert sind und deswegen "Studentinnen" sind?

Als "Beruf" Prostituierte bei ner Krankenversicherung angeben ist bestimmt nicht so förderlich für die Beitragshöhe obwohl ich meine, dass das seit einiger Zeit geht.

Du kannst aber auch nicht zu Deiner KV rennen und als Beruf "Studentin" angeben, sondern musst das beweisen, indem Du eine Immatrikulationsbescheinigung abgibst.
 

Benutzer71370 

Verbringt hier viel Zeit
Ohne jetzt alle Beiträge gelesen zu haben..wir reden hier über ein beitrag von RTL...die sind ja nicht gerade für seriöse berichte bekannt (ratet mal warum solche angeblich schlimmen entwicklungen nicht bei den öffentlich-rechtlichen kommen, sondern nur bei einem Sender)..also würd ich das ganz mal nicht so ernst sehen...

Ich stimm hier alle zu, die gesagt haben, dass niemand in deutschland seinen körper gegen sein willen verkaufen muss...
Da gehört viel selbstbestimmung zu.
Die könnten auch einfach kellnern gehen...

Aber das Thema ist natürlich für RTL perfekt gemacht...weil: Sex sells...vorallme im TV!

Grüße
Newy

Naja auf meinem TV sind die öffentlichen nicht mal einprogrammiert weil da eh nur Müll kommt.Zum Glück kann ich die EM auf der Fanmeile sehen

Aber ob der Bericht nun stimmt oder nicht kannst du nicht auf RTL beziehen.

Aber wenn du mal danach Guggelst wirst du erschrecken wieviele das wirklich machen und nicht erst seit den Studiengebühren. Den Diese sind über ein Dahrlehen finanzierbar und sicher nicht das Problem an der Sache.

Das niemand solche kennt liegt vieleicht auch eher daran das niemand das den anderen erzählt
 

Benutzer83575 

Verbringt hier viel Zeit
also sorry, wenn ich mich als erstes mal offtopic äußere, aber das musste raus:
Naja auf meinem TV sind die öffentlichen nicht mal einprogrammiert weil da eh nur Müll kommt.Zum Glück kann ich die EM auf der Fanmeile sehen

damit hast du alles über dich gesagt... dieses thema ist/war für dich nicht relevant.

ontopic
ich sehe es auch so, wie einige hier, dass diese mädchen/frauen schon eine neigung zu dieser art "jobben" haben müssen und hier das angenehme mit dem nützlichen verbinden. denn schließlich ist auch nach dem studium bei dem groß der betroffenen schluß damit und der einstieg in eine "seriöse" kariere beginnt.

grüße
 

Benutzer65988  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde hier reden viele Leute die gar keine AHnung vom Studium haben!
Bafög kann man sich heut zu Tage in den Arsch stecken, man bekommt ca 300-350 euro, was ist das chon? Versuche mal damit zu leben, das reicht weder vorne noch hinten, das sehe ich an den Studenten bei mir an der Uni!
Ausserdem bekommt man das Bafög nur die ertsen 4 Semester! Hat man bis dahin nicht alle Kurse belegt, gibt es kein Bafög mehr und es kann schon schnell pasieren daß man eine Klausur nicht besteht und wiederholen mußt.
Also daß manche sich dann prostituieren , verwundert mich dem entsprechend nicht.
Ich finde dieses Land hier eh scheiße, es wird gemeckert daß man zu wenig Ingenieure hat und auf der anderen Seite werden Studiengebühren verlangt, von leuten die eh kein geld haben, das ist ein Witz hier!
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Ich finde hier reden viele Leute die gar keine AHnung vom Studium haben!
Bafög kann man sich heut zu Tage in den Arsch stecken, man bekommt ca 300-350 euro, was ist das chon? Versuche mal damit zu leben, das reicht weder vorne noch hinten, das sehe ich an den Studenten bei mir an der Uni!
Ausserdem bekommt man das Bafög nur die ertsen 4 Semester! Hat man bis dahin nicht alle Kurse belegt, gibt es kein Bafög mehr und es kann schon schnell pasieren daß man eine Klausur nicht besteht und wiederholen mußt.
Also daß manche sich dann prostituieren , verwundert mich dem entsprechend nicht.
Ich finde dieses Land hier eh scheiße, es wird gemeckert daß man zu wenig Ingenieure hat und auf der anderen Seite werden Studiengebühren verlangt, von leuten die eh kein geld haben, das ist ein Witz hier!

Darf man fragen, woher du diese Infos hast?
Ich für meinen Teil bekomme mehr Bafög und bekomme das auch länger als vier Semester. :ratlos:
 

Benutzer75256  (32)

Verbringt hier viel Zeit
also ich arbeite seit knapp einem Jahr im Escort-Bereich und seit dem April bin ich auch Studentin. Ich kenn einige "Kolleginnen" die auch studieren. Man sollte halt nicht die ganze "Sex-Branche" über einen Kamm scheren.
Wenn man wirklich "High-Class-Escort" betreibt ist es durchaus möglich das ein sehr hoher Prozentsatz der "Mädchen" durchaus gebildet sind. Zum einen werden wir sehr häufig ins Ausland gebucht. Daher ist es schon sinnvoll wenn man die eine oder andere Fremdsprache spricht. Zum anderen wird man nicht nur für eine schnelle "Rein-raus-Nummer" gebucht, sondern durchaus auch für einen ganzen Abend mit Essen, Theater usw. Da will sich der "Gast", der für einen Abend auch mal 1.000.- Euro zahlt und im richtigen Leben Arzt, Anwalt, Manager usw ist, auf einem gewissen Niveau unterhalten. Diese Männer verlangen z.T. das du allgemeingebildet bist bzw setzen dies voraus.
Was anderes ist es bestimmt im "Laufhaus" oder in der Wohnung. Da kommen die Männer für 20-30 min oder auch mal eine Stunde und verlangen keine Konversation. Sie sind zum poppen dort und das ist das der Mittelpunkt des Dates.

Aber ob jetzt die Einführung der Studiengebühren jetzt das ganze zu verantworten haben, das Studentinnen dem Job nachgehen ist müßig. Vielmehr wird es wirklich der Grund sein, das man innerhalb eines oder zwei Wochenenden mehr Geld verdient als jemand der einen ganzen Monat Vollzeit arbeitet. Daraus resultiert, das ich im Endeffekt mehr Zeit habe zum lernen und mich nicht nach den Vorlesungen abhetzen muss um auf die Arbeit zu kommen und dadurch evtl 2 Semester länger brauche um mein Studium abzuschliessen. Eine Freundin, die auch den Job macht, hat innerhalb der Regelstudienzeit erfolgreich ein Informatik- und Mathematikstudium mit Diplom abgeschlossen und danach noch ein BWL-Studium...momentan ist sie noch an der Diplomarbeit. Aber die schreibt sie momentan in Florida. Da habe sie mehr Ruhe :zwinker:

Das mal aus der Sicht einer "Betroffenen"...
 

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Du kannst aber auch nicht zu Deiner KV rennen und als Beruf "Studentin" angeben, sondern musst das beweisen, indem Du eine Immatrikulationsbescheinigung abgibst.

Ach nee...

Aber früher haben sich doch viele einfach als Student eingeschrieben irgendwo eben aus den Gründen.

Mit Einführung der Studiengebühren rechnet sich das aber bei vielen nicht mehr und die lassen sich exmatrikulieren oder aus anderen Gründen.

Jedenfalls sind heutzutage 29 Semester an ner Uni teilweise reichlich kostenintensiv nur um die Studentenvorteile nutzen zu können...
 
A

Benutzer

Gast
Ich halte das für eine Medienente, beruhend auf einem Artikel im Spiegel vor ein paar Monaten über die Situation in Frankreich. Das es Studentinnen gibt, die sich ihr Geld darart aufbessern, wird wohl überall vorkommen. Aber amerikanische Zustände existieren hier und in Europa imho nicht.
LG
 
4 Woche(n) später

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
War mit einem meiner Professoren recht eng befreundet.
Der konnte in der Sache einige Geschichtchen erzählen, u.a. hat ein Studienkollege von ihm als Soziologe mal über Prostitution geforscht.
Anscheinend ist es wirklich so, dass in Univesitätsstädten recht viele Studentinnen sexuell ihr Geld verdienen (und das nicht erst seit den Studiengebühren).
Zugegeben: Ich habe da recht wenig Ahnung von, aber man sollte da nicht alle Damen über einen Kamm scheren. Zumindest hege ich die Hoffnung, dass die meisten Studentinnen eher im gehobenen Bereich tätig sind (wo das ganze auf einem gewissen Niveau abläuft).
Ich möchte aber noch was andres einwerfen:
Vor etwa zwei Jahren viel mit mal so eine Frauenzeitschrift in die Finger (zu Mode, Styling, Lifestyle, usw.), in der eine Studentin porträtiert wurde, die in Pornos mitmacht.
Jetzt könnte man denken, dass die das Geld braucht. Aber irgendwie scheint das nicht zu sein, denn Geldnot wurde explizit nie angesprochen und am Ende des Artikels entstand ein leicht anderes Bild:
Natürlich wäre das ein riesen Schritt vor der Kamera sich von 1-3 Kerlen ficken zu lassen, aber sie würde sich danach mit Shoppen belohnen und sie käme durch den Job auch in viele Städte und prinzipiell sei es nicht so schlimm.
Vor allem in Verbindung mit dem Einstieg in die Branche ("Kam mit einer Freundin auf die Idee") hinterlässt doch einen gewissen Beigeschmack:
Macht sie das jetzt aus Drang zu Luxus?
Oder ist es ein Art Selbstläufer? Der studentische Geldbedarf wird zu der Ausrede um tiefere persönliche Bedürfnisse zu decken und das "Belohnungsshoppen und Sightseeing nach einem Tag Pornosex" ist weniger Belohnung als Teil des Kicks?
Damit unterstelle ich der Dame etwas. Vielleicht begebe ich mich auf Glatteis. Aber Geldnot und Shoppen/ Sightseeing passt nicht zusammen.
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren