Anonyme Umfrage: Eure politische "Grundgesinnung"

Meine Einstellung ist...

  • konservativ

    Stimmen: 8 7,3%
  • sozialdemokratisch

    Stimmen: 23 21,1%
  • wirtschaftsliberal

    Stimmen: 14 12,8%
  • linksliberal

    Stimmen: 19 17,4%
  • grün / öko

    Stimmen: 6 5,5%
  • marxistisch / sozialistisch

    Stimmen: 11 10,1%
  • rechts / nationalistisch

    Stimmen: 16 14,7%
  • anarchisch

    Stimmen: 2 1,8%
  • totalitär / diktatorisch

    Stimmen: 2 1,8%
  • andere / weiß nicht / keine

    Stimmen: 8 7,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    109

Benutzer70595 

Verbringt hier viel Zeit
wirtschaftsliberal - ohne wenn und aber.

bin ein turbokapitalistenschwein und liebe mich dafür... wachstum um jeden preis und schöne bilanzen entzücken mich.

trotzdem hab ich übrigens dafür gesorgt dass meine mitarbeiter (die geringverdiener zumindest) weihnachtsgeld bekommen haben.

jeder ist seines glückes schmied und von nichts kommt nichts - hört sich komisch an - iss aber so. wenn ich als normalarbeitnehmer die freizeit als wichtigstes ziel im leben ansehe brauch ich mich auch nicht wundern, wenn ich erheblich weniger verdiene als diejenigen, die sich mehr bemühen, etwas zu erreichen.
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
ich geh ganricht mehr wählen..weil keine partei meine wirklcihe gesinnung trifft (ist nämlich ne mischform) und zweitens weil sie alle durch die bank weg macht- und geldgeil sind. da sit mir das kreuzchen zu schade für..ich hab in verschiedenen lebensbereichen in etwa folgende gesinnungen:

umwelt: öko/grün
wirtschaft: eher liberal (jeodch im zusamenspiel mit der umwelt)
rechtssystem: konservativ
ausländerpolitik:konservativ
sozialsystem: mitte
regierungsform: herrschaft der besten (vertreter aus allen wissenschafts und wissensgbeiten, die das parlament bilden un dort die jeweiligen fachinteressen vertreten und entschiedungen treffen)


ahja und sozialismus: ist in meinen augen die idelae haltungsform von herdentieren die sihc ein system aufdrücken lassen, in dem es ne klurze zeit alels und jedem gut geht bis der ganze rotz zusammenfällt..ergo: zum kotzen

Oeko/gruen mal mit Vorbehalten, den Rest kann ich unterschreiben.

Besonders der letzte Punkt der Aufzaehlung gefaellt mir gut: Wissenschaftler oder Fachleute (fuer was auch immer) kann man im Parlament naemlich suchen.

Das meiste sind Lehrer oder sonstige gescheiterte Existenzen! :tongue:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Mein Politikstudium hat mich komplett desillusioniert.

nur die umwelt schütze ich immer noch gerne...und kapitalismus als wirtschaftsgrundform ist auch ok. der rest ist verhandelbar.
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wäre für einen Kapitalismus, wenn es den irgendwo geben würde und wenn das die Frage des Threads wäre..

Das meiste sind Lehrer oder sonstige gescheiterte Existenzen! :tongue:
Na, dann sind doch ausreichend Probleme für Deutschlands größte Probleme schon mal vorhanden... Ich weiß gar nicht was dieses Gerde immer so..:smile:
 

Benutzer66115 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann dir jetzt schon sagen, dass du mit deiner Einstellung langfristig auf der Verliererseite bist. Man kann nicht wirtschaftlich alles globalisieren und gleichzeitig eine Mauer um die reiche Nordhalbkugel ziehen. Die Menschen sind geschockt vom 11. September? Von den Selbstmordattentaten in England, Spanien, Deutschland? Dann zieht euch schonmal warm an, die Probleme haben gerade erst angefangen. Wenn wir weiterhin so arrogant leben, dann steht uns noch einiges schlimmeres bevor. Die unteren zwei Drittel der Erde lassen sich unsere Arroganz nicht mehr lange gefallen...
Ach, die islamistischen Teroristen, die uns Ungläubige hassen und lieber heute als morgen einen Gottesstaat errichten wollen, sind nur arme, vom Abendland unterdrückte und ausgebeutete Menschen?


Im Übrigen nochmal: Die DDR und die Sowjetunion waren keine sozialistischen Länder.
Jetzt bin ich aber mal gespannt.
Nein halt, ich glaub ich kenn die Antwort bereits.
 

Benutzer66788  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Ach, die islamistischen Teroristen, die uns Ungläubige hassen und lieber heute als morgen einen Gottesstaat errichten wollen, sind nur arme, vom Abendland unterdrückte und ausgebeutete Menschen?

Nein. Aber die Länder, in denen der Islam eine derart feste Verankerung in Gesellschaften finden konnte. Und selbst, wenn diese Länder nicht arm sind, wollen wir mal nicht vergessen, WIE der radikale politische Islam dort an seine Stellung gekommen ist und warum. Im Gegensatz zu vielen anderen hier glaube ich nicht, die ganze Welt zu kennen und erklären zu können, ich weiß sogar recht wenig. Aber eins weiß ich: Menschen werden nicht einfach so eines morgens wach und sind plötzlich Terroristen.
Im Übrigen will ich überhaupt nichts rechtfertigen. Am 11. September gibt es nichts zu rechtfertigen.
An unserer Arroganz, die ganze Volkswirtschaften mit einem Mausklick in einem Glasturm in New York zerstört und Millionen von Menschen ins Unglück stürzt, damit die Zahlen im Computer schön schwarz bleiben, aber auch nichts.

Jetzt bin ich aber mal gespannt.
Nein halt, ich glaub ich kenn die Antwort bereits.

Es waren Diktaturen. Nicht mehr und nicht weniger. Würdest du ein blutiges Steak auch "real existierendes Tofu-Schnitzel" nennen?
 

Benutzer14348  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Über Politik lässt sich streiten....

Daher halte ich mich möglichst kurz und nur auf mich und meine eigene Meinung beschränkt.
Ich persönlich habe die letzte Zeit immer stärker das Gefühl für die linksliberarische Seite in Zukunft zu stimmen.
Warum?
Nunja, mir wurde immer eingetrichtert dass sowohl ein extrem, also bspw. rechts genauso schlecht ist wie das linke. Jedoch haben die Linken wieder mal Argumente vorgebracht, die ich so schlecht nicht fand. Die Rechten würde ich niemals wählen. Die Linken jedoch auch nur weil ich deren Kernaussagen gut finde, mich selber aber nicht wirklich als Links-Mitbürger bezeichnen würde.
Ich glaube aber auch dass es gut war, dass die CDU mit Merkel es gepackt hat, weil ich denke dass diese Frau deutlich mehr auf dem Kasten hat als ein TV-Schröder.
Schade nur, dass die beiden grossen sich nun durch die grosse Koalition gegenseitig durch Meinungsverschiedenheiten das Licht ausblasen. Naja, wieder mal verlorene 4 Jahre....

LG Dasding
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Nein. Aber die Länder, in denen der Islam eine derart feste Verankerung in Gesellschaften finden konnte. Und selbst, wenn diese Länder nicht arm sind, wollen wir mal nicht vergessen, WIE der radikale politische Islam dort an seine Stellung gekommen ist und warum.
Off-Topic:
Und wie und warum hat seine Stellung bekommen? Die Antwort bleibst Du schuldig.

Und der Umgang zwischen Sunniten und Schiiten im Irak ist nicht unbedingt so, wie man das zwischen Bruedern und Schwestern erwartet (so bezeichnen die sich doch untereinander)
 

Benutzer66788  (42)

Verbringt hier viel Zeit

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Zum Beispiel als von den Amerikanern eingesetztes und ausgerüstetes Bollwerk gegen die Sowjetunion. Nur zum Beispiel.
Off-Topic:

Deutschland galt ja auch als Bollwerk gegen die Sowjetunion, trotzdem sprengen sich keine Deutschen vor der amerikanischen Botschaft in die Luft. Und das hat auch nicht dazu gefuehrt, dass sich Katholiken und Protestanten gegenseitig niedermetzeln wie das Schiiten und Sunniten derzeit im Irak gegenseitig tun.

Man haette ja eigentlich, davon ausgehen koennen, dass der amerikanische Einfall im Irak die unterschiedlichen Glaubensrichtungen eher zusammenschweisst, aber das Gegenteil ist der Fall. Sehr seltsam.
 

Benutzer64412 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:

Deutschland galt ja auch als Bollwerk gegen die Sowjetunion, trotzdem sprengen sich keine Deutschen vor der amerikanischen Botschaft in die Luft. Und das hat auch nicht dazu gefuehrt, dass sich Katholiken und Protestanten gegenseitig niedermetzeln wie das Schiiten und Sunniten derzeit im Irak gegenseitig tun.

Man haette ja eigentlich, davon ausgehen koennen, dass der amerikanische Einfall im Irak die unterschiedlichen Glaubensrichtungen eher zusammenschweisst, aber das Gegenteil ist der Fall. Sehr seltsam.

Es ist zur Zeit leider so dass die Muslime sich benehmen wie die Christen vor einigen jahre, Kreuzzüge, nur dass die Muslime um einiges Feiger sind und sich hinter den Zivilisten verstecken, was meiner meinung schon arm genug ist.

Oft wird gesagt Guarillas e.t.c. sind die besten Kämpfer der Welt.. Ich sag euch mal was, das ist so weil sie auf die Zivilisten scheißen, würden die Armeen der Länder so vor gehn würde hätte Amerika einfach einen von ihre 10240 Atomwaffen drauf geballert und alles wäre aus. (Wäre auch besser gewesen, mir egal was die da drüben machen, von mir aus können sie alle.. naja..)

Das da jetzt die Ammis eingefallen sind und jeder sie Kritisiert is schon arm genug. Die Amerikaner helfen, auch wenn ich die Amerikaner nicht sonderlich leiden kann.. Sollte man sie nicht verurteilen weil sie versuchen eine Diktaktur zu sprengen.
 

Benutzer6910 

Ist noch neu hier
Es ist zur Zeit leider so dass die Muslime sich benehmen wie die Christen vor einigen jahre, Kreuzzüge, nur dass die Muslime um einiges Feiger sind und sich hinter den Zivilisten verstecken, was meiner meinung schon arm genug ist.

Ich misch mich mal nicht weiter in die müßige Diskussion ein, möchte aber anmerken, dass die so eben zitierten "Christen" damals[tm] natürlich insofern wertiger waren, als dass sie die Zivilisten auf dem Weg nach Jerusalem dann eben von Angesicht zu Angesicht gemetzelt haben. In Jerusalem selbst dann erst Recht, versteht sich. Was unter anderem ein Grund war, warum sie es überhaupt so fix wieder verloren haben. Aber nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Ganz andere Zeiten, ganz andere Vorstellungen von Moral - auf beiden Seiten. Analogien über ein paar Jahrhunderte taugen selten.

Und wer glaubt, dass (wer auch immer) im Irak zum Helfen da ist, glaubt auch, dass Soldaten heutzutage einfach zum Selbstschutz bewaffnete Sanitäter sind.
 

Benutzer64412 

Benutzer gesperrt
Ich misch mich mal nicht weiter in die müßige Diskussion ein, möchte aber anmerken, dass die so eben zitierten "Christen" damals[tm] natürlich insofern wertiger waren, als dass sie die Zivilisten auf dem Weg nach Jerusalem dann eben von Angesicht zu Angesicht gemetzelt haben. In Jerusalem selbst dann erst Recht, versteht sich. Was unter anderem ein Grund war, warum sie es überhaupt so fix wieder verloren haben. Aber nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Ganz andere Zeiten, ganz andere Vorstellungen von Moral - auf beiden Seiten. Analogien über ein paar Jahrhunderte taugen selten.

Und wer glaubt, dass (wer auch immer) im Irak zum Helfen da ist, glaubt auch, dass Soldaten heutzutage einfach zum Selbstschutz bewaffnete Sanitäter sind.

Stimmt, da wurden sie komplett von Angesicht zu Angesicht nieder gemezzelt.. Heute werden die hinterhältig und benutzten sie was ziemlich arm ist.

genau wie die Israelis die ihre Bomben auf nen UN Stürtpunkt werfen, und nachdem sie bekannt gegeben haben dies zu unterlassen weil sich der UN Stürtpunkt per Funk zu wort gemeldet haben sind Bomben eingeschlagen und haben Soldaten getötet... Klasse.
 

Benutzer66788  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Es gibt kein Volk der Juden. Ein Jude ist ein Mensch der dem Glauben des Judentums folgt. Das wäre so, als wenn man die Christen und Moslems als ein Volk hinstellt - sind sie das?

@Gravity - Nein, das stimmt so nicht. Näheres bei Wikipedia unter "Judentum".

Off-Topic:

Deutschland galt ja auch als Bollwerk gegen die Sowjetunion, trotzdem sprengen sich keine Deutschen vor der amerikanischen Botschaft in die Luft. Und das hat auch nicht dazu gefuehrt, dass sich Katholiken und Protestanten gegenseitig niedermetzeln wie das Schiiten und Sunniten derzeit im Irak gegenseitig tun.

Man haette ja eigentlich, davon ausgehen koennen, dass der amerikanische Einfall im Irak die unterschiedlichen Glaubensrichtungen eher zusammenschweisst, aber das Gegenteil ist der Fall. Sehr seltsam.

Off-Topic:
Wir müssten uns vielleicht vor einer Diskussion erstmal einig werden, worüber genau wir diskutieren wollen. :smile:
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Erstmal danke an alle, die sich bisher beteiligt haben.
Den Thread habe ich als reine "Bestandsaufnahme" geplant. Thema ist die politische Grundeinstellung der Forumsmitglieder, und zwar unabhängig von Tages- und Parteipolitik, d.h. ein "Sozialdemokrat" ist z.B. nicht unbedingt ein SPD-wähler, zumal im Forum ja unterschiedliche Nationalitäten vertreten sind.
Die Diskussion (soweit weiterhin Interesse besteht) sollte sich entsprechend grundsätzlich auf die eigene Einstellung beziehen; willkommen sind natürlich auch Kommentare zum Zwischenergebnis der Umfrage. Bisher hat das ja ganz gut geklappt :smile:, die Diskussion sollte möglichst nicht in Details abdriften.

Hier kommt dann mal eine kleine Zwischenauswertung.

Anm.: Die Zuordnung der vorgegebenen Auswahlmöglichkeiten zu Oberbegriffen ist ein Willkürakt meinerseits, und entspricht nicht unbedingt immer der Stelle, wo sich die einzelnen Teilnehmer selbst einordnen würden.
Aber ihr wisst ja: Traut keiner Statistik, die ihr nicht selbst gefälscht habt :zwinker:


Demnach beläuft sich der Anteil der bisherigen Teilnehmer, die sich der "politischen Mitte" zuzuordnen ( konservativ, sozialdemokrat, wirtschafts- u. linksliberal, grün), auf 66,03 %.

Auf den Bereich "Mitte-links" (sozialdemokrat, linksliberal, grün) entfallen 44,67 %.

Auf den Bereich "Mitte-rechts" (konservativ, wirtschaftsliberal) entfallen 21,36 %.

Eine "radikale" Einstellung (marxist, rechts, anarcho, totalitär) haben 29,12 %.
Anm.: Hierbei ergeben sich zwischen den unterschiedlichen Einstellungen naturgemäß große Unterschiede (deswegen ja "radikal"); sie sollen keineswegs über einen Kamm geschoren werden.

Hier sind dem Bereich "linksradikal" (marxist, anarcho) sowie dem Bereich "rechtsradikal" (rechts) jeweils 13,59 % zuzuordnen.

Keiner dieser Gruppen sind 4,85 % zuzuordnen.

Sollten sich im Laufe der Zeit noch größere Veränderungen ergeben, werde ich das Zwischenergebnis aktualisieren.
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
der gute König;3019999[OT schrieb:
Wir müssten uns vielleicht vor einer Diskussion erstmal einig werden, worüber genau wir diskutieren wollen. :smile:[/OT]
Off-Topic:
Ok, der Punkt geht an Dich! :smile:
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
3
Aufrufe
457
G
Antworten
91
Aufrufe
5K
G
Antworten
16
Aufrufe
906
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren