Anonyme Bewerbung: schade, dass ihr eure ethnische Zugehörigkeit nicht verraten dürft

Anonyme Bewerbung vorteilhaft/unvorteilhaft für euch?

  • habe keinen Migrationshintergrund: fände eine anonyme Bewerbung unvorteilhaft für mich.

    Stimmen: 1 25,0%
  • habe keinen Migrationshintergrund: wäre weder vorteilhaft/unvorteilhaft für mich

    Stimmen: 0 0,0%
  • habe keinen Migrationshintergrund: fände eine anonyme Bewerbung vorteilhaft für mich.

    Stimmen: 1 25,0%
  • habe einen Migrationshintergrund: fände eine anonyme Bewerbung unvorteilhaft für mich.

    Stimmen: 1 25,0%
  • habe einen Migrationshintergrund: wäre weder vorteilhaft/unvorteilhaft für mich

    Stimmen: 1 25,0%
  • habe einen Migrationshintergrund: fände eine anonyme Bewerbung vorteilhaft für mich.

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
In den USA soll eine anonyme Bewerbung üblich sein, also eine Bewerbung ohne ein Bewerbungsfoto. Namen werden nicht anonymisiert. Dadurch soll eine Rassendiskriminierung bei Bewerbungen verhindert werden.

In Deutschland gibt es auch Überlegungen in diese Richtung, auch wenn Arbeitgeberpräsident Hundt wegen "mehr Bürokratie" gar nichts davon hält (den wahren Grund hat er wahrscheinlich nicht genannt so wie er sich ausdrückt).
Wenn bei uns eine anonyme Bewerbung Pflicht werden sollte, so dass eure Bewerbung weder euren Vor- und Zunamen, euren Geburtsort, eure Nationalität noch euer Bewerbungsfoto beinhalten dürft, sondern ausschließlich Angaben über euren Werdegang sowie Geburtsdatum, fändet ihr es irgendwie schade, dass ihr eure ethnische Zugehörigkeit (z.B. deutsch) nicht verraten dürft, wovon ihr euch Vorteile gegenüber Migranten erhofft? Und wenn ihr einen Migrationshintergrund habt, wäret ihr froh darüber, weil ihr nicht wegen eures nicht-deutschen Aussehens von Anfang an aussortiert werden könnt?
 
D

Benutzer

Gast
Das jeder seine HErkunft, seine persönlichen Daten wie religionszugehörigkeit usw zugeordnet werden kann und wird, das erledigt die Voklszählung und der Abgleich der Daten mit ELENA. Ausserdem holen sich die AGs ihre Daten aus den SozialNetwörks.....ist auch egal, woher jemand stammt, die Bilder und Beschreibungen sind oft eindeutiger.

Daher ist dieser Krempel völlig Schwachsinnig. Aber wenn man heutzutage nicht dafür ist, was aus USA kommt....
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Diese Meinung teile ich nicht ganz. Nicht jeder ist in sozialen Netzwerken angemeldet. Das ist so.
 

Benutzer78363 

Meistens hier zu finden
Also wenn man schon so aussortiert, könnte man ja genauso sagen, dass Geburtsdatum ist genauso ein solches Kriterium- vl. wird mir dann nichtmehr der Mitbürger mit Migrationshintergrund sondern der Jüngere vorgezogen? Darf ich dann als Frau auch nur mehr eine neutrale Bezeichnung meiner bisherigen Berufe schreiben (also nicht mehr Kellnerin sondern KellnerIn), denn sonst könnte man ja daraus erkennen, dass ich weiblich bin...

also ich halte nicht viel davon- Foto könnte man von mir aus weglassen, würd bei Bewerbungen wenigstens Geld sparen :zwinker:, aber sonst denke ich nicht, dass dies sinnvoll wäre!
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
... fändet ihr es irgendwie schade, dass ihr eure ethnische Zugehörigkeit (z.B. deutsch) nicht verraten dürft, wovon ihr euch Vorteile gegenüber Migranten erhofft? Und wenn ihr einen Migrationshintergrund habt, wäret ihr froh darüber, weil ihr nicht wegen eures nicht-deutschen Aussehens von Anfang an aussortiert werden könnt?

Meine Güte, glaubst du im Ernst heutzuge interessiert sich wirklich noch einer woher du kommst? Warum sollte ich als Arbeitgeber einem Deutschen den Vorzug geben, wenn der mit Migrationsgrund besser geeignet ist? Man könnte Annehmen, dass der Deutsche seine Sprache besser beherrscht, nur ist dem leider nicht mehr so.

In einer Bewerbung zählt, was du gelernt und geleistet hast! Das Foto und das Anschreiben dienen eigentlich nur dazu, wie sehr du dich für den Job wirklich interessierst. Selbstgemachtes Bild? Tausend Rechtschreib- und Grammatikfehler im Text? Das Gesamtbild ist wichtig und nicht, woher du kommst.

In einem Job, wo du viel mit Menschen zutun hast, ist es natürlich Pflicht gut deutsch zu können und selbst als einfache Reinigungskraft, sollte der Sprache mächtig sein.

-----

Die halbfertige Bewerbung in Amerika finde ich persönlich total daneben, aber dort gibt es ja auch quasi den Erstkontakt per Telefon. An der Stimme und dem Auftreten lässt sich nämlich auch recht schnell heraus finden, ob der Bewerber für den Job geeignet ist und wenn ja, dann kann man ihn ja einladen. Spart auch Geld! :grin:
Ich persönlich hatte das bei meiner Bewerbung in nem Callcenter, die Bewerbung musste ich zB erst mitbringen, als ich den Arbeitsvertrag unterschrieben habe. Und nebenbei bemerkt ist es in meinem Betrieb wirklich herzlich egal, woher du kommst, wie du aussiehst oder was du sonst treibst, Hauptsache, du kannst dich gewählt ausdrücken. Tja und irgendwie hat die Hälfte meiner Kollegen einen Migrationshintergrund, auch den höheren Posten.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich persönlich hätte kein Problemt damit, nur meine Qualifikationen, nicht aber irgendwelche Daten über meine geographische Herkunft, mein Aussehen, usw. in einer Bewerbung anzugeben. - Aber es stört mich auch nicht im Geringsten, diese Dinge mit anzugeben, da ich nicht erwarte, dass mir diese Angaben auch nur den geringsten Vor- oder Nachteil bescheren könnten.

Gerade aus Arbeitgebersicht kann ich es auch gut verstehen, dass man z.B. auf ein Bewerbungsfoto Wert legt.
Ich hätte als Arbeitgeber z.B. auch keine Lust, jemanden als Verkäufer, Kellner, o.Ä. einzustellen, der wegen seines extrem ungepflegten Äußeren und seiner extremen Hackfresse alle potentiellen Kunden verjagt. - Manche mögen das den hässlichen, ungepflegten Menschen gegenüber als Diskriminierung empfinden... ich halte es für ein berechtigtes Interesse des Arbeitgebers, um möglichst gute Geschäfte zu machen und damit sein Geschäft zu erhalten und Arbeitsplätze zu sichern.
Es gibt nun mal einfach Jobs, bei denen die Wirkung auf andere Menschen, wie z.B. Kunden oder Geschäftspartner eine der wichtigsten "Qualifikationen" ist.

Dagegen wird meiner Erfahrung nach bei Jobs ohne Kundenkontakt, o.Ä. sowieso kein großer Wert auf das Aussehen des Bewerbers gelegt. - Da zählen dann ganz andere Qualifikaionen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren