Annäherungen bei aufkeimender Leidenschaft

Benutzer103901 

Öfters im Forum
Es ist immer wie Immer, die Welt wird unser Zimmer,
wir werden uns auf ewig selbst genügen ...
.. mein Herz ist frei, also richte Dich ein ...
*sing*

Wenn Ihr Jemanden getroffen habt, der irgendwie Anders ist als die, die Euch bisher begegnet sind, und Ihr habt seit langer Zeit mal wieder das Gefühl oh oh da könnte etwas draus werden, das weit über einen bedeutungslosen ons hinausgeht ... wie nah heran geht Ihr ?

Jeder neue Anfang ist auch das nächste mögliche letzte Mal .. das Karussel dreht sich wieder weiter .. Premieren folgen aufeinander, bis irgendwann eben möglicherweise auch wieder Schluß ist ..

Schiebt Ihr den ersten Kuß, die erste gemeinsame Nacht, den ersten Sex, den ersten OV, usw. möglichst weit nach hinten, auf dass es länger dauert und das Spiel lebendig hält, oder geht Euch das Alles gar nicht schnell genug und wollt Ihr das möglichst direkt an Ort und Stelle erleben (oder wenigstens beinahe) ?
 
M

Benutzer

Gast
Ich halte nichts von Verzögerungstaktiken. Wenn ich jemanden treffe auf den ich Lust habe, dann will ich sofort küssen, ficken, etc. Ganz egal, ob da mögliches Verliebtheitspotential besteht oder nicht.

Ich finde "Premieren" auch nicht so wichtig. An den ersten Sex mit meinem jetzigen Partner kann ich mich zB gar nicht mehr erinnern.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Das ist eine recht schwierige Frage. Ich bin durchaus ein Fan davon, Sehnsucht zu leiden oder erst einmal sexuelle Spannungen aufzubauen, anstatt sofort in die Vollen zu greifen. Meinem Empfinden nach intensiviert es das Erlebnis, wenn sich derlei Energien dann schlußendlich entladen.

Demgegenüber steht aber der Aspekt, dass der Schuß auch nach hinten losgehen kann, es nicht so toll wird, wie man es sich ausmalt oder das gegenüber aus Langeweile das Interesse verliert. Von daher strebe ich ein für mich persönlich gesundes Mittelmaß an.

Allerdings bin ich kein Fan von falscher Zurückhaltung, wenn man sich bspw. nur aus Gründen der Etikette nicht auf Sexuelles einlässt oder weil man einfach keine klare Linie fährt. Das erzeugt nämlich nicht die von mir oben angesprochene Sehnsucht sondern eher Frust und das ist dann kein süßes Leiden sondern sinnloses Warten. Sprich: wenn ich mit einer Frau schlafen will und diese auch mit mir schlafen will, dann geht es nur noch darum, wie wir die Lust daran maximieren und nicht wann der vermeintlich richtige Zeitpunkt wäre, es dann auch mal zu tun. Das geschieht dann einfach :zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Bisher ging's mir zweimal zu langsam und einmal (im Nachhinein betrachtet) zu schnell. Nächstes Mal werde ich hoffentlich irgendwie ein Mittelding zustande bringen. Hängt aber auch wie immer von den Umständen und der anderen Person ab.
 

Benutzer103884  (32)

Benutzer gesperrt
Bisher stand ich auf dem Standpunkt, lieber etwas abwarten, besser abchecken, schauen wie es sich entwickelt und nichts gleich überstürtzen. Diese Einstellung versuche ich gerade ein wenig über Bord zu werfen, um auch dem Ego-Lustfaktor und dem Thema "einfach etwas lockerer Austoben" mal eine Chance zu geben. Wenn nicht jetzt damit anfangen und ausprobieren mal was schneller anzugehen, wann dann?
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
[x] ich will ihn jetzt, sofort, oder wenigstens möglichst bald
 

Benutzer85539 

Meistens hier zu finden
wenn ich Lust habe, ihn zu küssen oder Sex mit ihm zu haben, dann halte ich mich nicht künstlich zurück.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich halte nichts von Verzögerungstaktiken. Wenn ich jemanden treffe auf den ich Lust habe, dann will ich sofort küssen, ficken, etc. Ganz egal, ob da mögliches Verliebtheitspotential besteht oder nicht.

Ich finde "Premieren" auch nicht so wichtig. An den ersten Sex mit meinem jetzigen Partner kann ich mich zB gar nicht mehr erinnern.

So ist es.:jaa:

Wobei ich mich an den ersten Sex (zu dem ich drängte) zufällig erinnern kann, aber auch nur weil da schon zwei Sexwelten aufeinanderprallten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könten.:grin::tongue: Geil war es trotzdem.

Man wertet eine Sache nicht auf, weil man ihm künstliche Wartezeiten, Enthaltsamkeit oder Exklusivrechte einräumt, zumindest nicht real. Für viele ist es aber sicher wichtig ihre Gefühle so künstlich ein wenig zu pushen.
Ich verliebe mich eh nur selten und sehr, sehr zögerlich, wenn ich so lang warten wollte mit Sex oder sexuellen Handlungen, hätte ich wahrlich wenig geilen Sex im Leben gehabt.:grin:

Zumal für mich Sex und Liebe wahrlich nicht einhergehen müssen, beides geht ohne das andere, finde sogar es passt nicht sonderlich gut zusammen.
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
Ich halte nichts von Verzögerungstaktiken. Wenn ich jemanden treffe auf den ich Lust habe, dann will ich sofort küssen, ficken, etc. Ganz egal, ob da mögliches Verliebtheitspotential besteht oder nicht.

dem schließe ich mich auch mal an :smile:

wenn ich auf jemanden lust habe, dann sag ich es direkt oder deute es unmissverständlich an. allerdings nur, wenn ich mir auch sicher bin, dass das auf gegenseitigkeit beruht. :ashamed:
bisher hab ich noch keinen korb bekommen :tongue:

und daraus haben sich auch schon beziehungen entwickelt. dieses langsame annähern liegt mir sowieso nicht. dafür bin ich viel zu ungeduldig.
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Wenn mir der Sinn nach einer Beziehung steht, dann bin ich von Anfang sehr direkt. Zwar geduldig, aber ich mache deutlich, dass ich interessiert bin, und würde nie Annäherungen ablehnen oder extra verzögern :zwinker:
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Ich nehme mir nix mehr vor. Mein Ex und ich hatten beim Geplänkel beide gesagt wir würden nie die Katze im sack kaufen und bevor wir sagen würden wir sind fest zusammen auf jeden Fall erstmal testen wie das horizontal so klappt..... Tja und dann waren wir zusammen und hatten trotzdem noch keinen Sex gehabt... Also vornehmen kann man sich viel, ob es dann auch so wird ist ne andere Sache!
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Bei mir braucht es immer etwas länger, bis ich Verliebtheitsgefühle als solche überhaupt klassifizieren kann. Wenn sie da und zumindest mal halb bewusst geworden sind, dann ist das Erlebnis körperlicher Annäherung glaube ich am intensivsten. Ich plädiere daher theoretisch zum langsam angehen lassen, bzw. in dem Tempo, dass die Level der emotionalen und der körperlichen Annäherung abwechselnd, aber in ähnlicher Intensität "ausschlagen". Das klingt nun natürlich extrem technisch.. naja.. daran merkt man auch, dass es nicht unbedingt meiner Praxis entspricht.. :tongue: Trotzdem ist das Konzept glaube ich nicht ganz schlecht. :grin:
 

Benutzer73266 

Meistens hier zu finden
(X) w - ich will ihn jetzt, sofort, oder wenigstens möglichst bald

.....und das ist wohl die falsche Vorgehensweise, zumindest für eine Frau.... hab ich zumindest schon oft gehört, und meine Erfahrungen sagen diesbezüglich auch nichts anderes........ aber was soll man machen, solche Gelegenheiten bieten sich mir im RL sowieso nur alle Schaltjahre, also was solls........
 
2 Monat(e) später

Benutzer103916 

Meistens hier zu finden
also ich find sowas auch ganz schwierig.
ich verzögere auf keinen fall "künstlich", sondern bei mir ist es eher so dass ich die ganzen gefühle dann nicht so sortieren kann.
wenn ich mich langsam verliebe dann hab ich da im kopf schon genug mit zu tun, dann kann ich mir so schlecht gedanken über eventuelle annäherungstaktiken usw machen.

und dann gehe ich automatisch, komplett unbeabsichtigt immer auf abstand (zum leidwesen des gegenübers :grin: ). wohingegen es mir nicht schwer fällt ein schnelleres tempo vorzulegen wenn keine gefühle im spiel sind.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich hatte schon beides, verzögern und auch schon Sex gleich beim ersten Date. Letzteres hat mir besser gefallen. Wenn man sich begehrt gibt es doch nichts besseres als dieser Lust nachzugehen und zu genießen wenn beide beteiligten Personen das so wollen. Außerdem ist dann schon recht früh abgeklärt ob eine Beziehung was wird oder nicht. Ist man sexuell absolut unkompatibel können noch so viele Gefühle die Beziehung nicht retten.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich schiebe es bewusst nach hinten, ja - was aber bei der Leidenschaft, die mein Kerl in mir hervorgerufen hatte, auch nicht allzuviel Zeit bedeutete :zwinker:.
 

Benutzer100184  (35)

Öfters im Forum
Also bei meiner jetzigen Beziehung hat die - von uns beiden unfreiwillige - Verzögerungstaktik das Ergebnis extrem intensiviert! Als wir uns dann endlich berühren durfen, war das das Intensivste, was wir beide bisher empfunden haben und ich würde es im Nachhinein immer wieder so machen

Wenn wir uns jetzt manchmal wochenlang nicht sehen können sind "die ersten Male" auch immer sehr intensiv und werden zelebriert. Das ist die Belohnung für das lange Warten :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren