Angst vorm Frauenarzt

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

Ich habe ein ganz großes Problem:

Wie mein Threadtitel schon sagt, habe ich große Angst vorm Frauenarzt-

Begründet, da mein erster Besuch beim Frauenarzt prompt auf dem Stuhl war. Sie meinte sie würde nur "gucken" was auch immer sie zu finden versuchte.. Irgendwan .. leider kann ich mich nicht mehr an ihre genauen Worte erinnern, aber ich weiß, dass sie meinte es sei alles okay und wir wären fast am Ende, sie nahm so ein dünnes Ding, sah aus wie ein etwas längeres Ohrstäbchen, tunkte es in irgendeine braune Flüssigkeit und führte es wirklich sehr tief ein. Es brante und ich schrie wie am Spieß.. seit dem war ich nur noch bei ihr um mir die Pille verschreiben zu lassen. ich hab echt höllischen Schiss und morgen habe ich dort einen Termin.

Es hält mich wach, die Angst. Könnt ihr mir irgendwie helfen oder so?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Das einfachste wäre wohl, den Frauenarzt zu wechseln. Mir hat noch nie ein Frauenarzt irgendwas in mich reingesteckt, was höllisch geschmerzt hat. Ich habe 3 verschiedene Frauenärzte erlebt, alle waren unterschiedlich, aber keiner hat mir wirklich richtig weh getan, und das, obwohl ich auch als Jungfrau schon so eine Untersuchung hatte und außerdem ein Intrauterinpessar eingesetzt bekommen habe. Mein jetziger hat sogar solche Engelshände, dass ich die Untersuchung nicht mal als unangenehm empfinde (als angenehm auch nicht :zwinker: aber einfach als neutral).
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja ich will ja wechseln, aber meine mutter und meine schwester setzen mich unter druck, dass ich ja bei DER bleiben soll, das is so schlimm. Jemandem anvertrauen kann ich auch nicht, da keine von den beiden mir gleubt, dass es schmerzhaft war (da war ich 14, jetzt bin ich 18)

ich habe richtige angst davor, kann eine woche vor dem anstehenden besuch nicht schlafen, war bisher auch insgesamt nur dreimal, die restlichen male hab ich das rezept für die pille von meiner mum abholen lassen.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Ja ich will ja wechseln, aber meine mutter und meine schwester setzen mich unter druck, dass ich ja bei DER bleiben soll, das is so schlimm. Jemandem anvertrauen kann ich auch nicht, da keine von den beiden mir gleubt, dass es schmerzhaft war (da war ich 14, jetzt bin ich 18)

Ja aber mit 18 bist du ja schon volljährig - da kann dich keiner zwingen.
Off-Topic:

Ich kann dich da extrem gut verstehen. Ich hatte genau so ein Erlebnis mit meiner Frauenärztin, als ich 16 war. Auch bei meinem ersten Besuch. Es war furchtbar, ich habe nur geweint und wollte dort nie wieder hin.

Das habe ich dann auch recht gut durchgezogen - die nächsten 7(!) Jahre habe ich mir das Pillenrezept von meinem Hausarzt geholt und keinerlei Untersuchungen beim Frauenarzt gehabt. Das ist saublöd gewesen.

Mit 22 hatte ich dann Probleme mit meiner Pille und habe sie abgesetzt und wollte auf etwas anderes umsteigen, bis dahin sollten uns (meinem Freund und mir) Kondome reichen und bis heute weiß ich nicht wieso, aber in einer Woche sind uns 3 Gummis geplatzt. Das einzige was mir mehr Angst macht als der Frauenarzt, ist eine Schwangerschaft, also habe ich 3 x die Pille danach in einer Woche genommen. Das ist noch sau blöder. Ich hatte zwar keine Nebenwirkungen außer starke Kopfschmerzen, aber ich dachte mir: "Aus! So kanns nicht weiter gehen!" - also habe ich mir einen Frauenarzt gesucht.

Ich habe mir Arzt-Bewertungsseiten durchgelesen und alle tollen Kassenärzte waren komplett ausgebucht und sogar so weit, dass sie "keine neuen Patienten aufnehmen". Na toll.

Mir war auch wichtig das es eine Ärztin ist, kein Arzt und leider sind alle im Freundeskreis bei Ärzten, aber dort sehr zufrieden.

Ich habe dann eine Wahlärztin gefunden - 140€ pro Besuch aus eigener Tasche, dafür hat sie in New York studiert, interessierte sich für alternative Medizin und hatte wahnsinnig gute Bewertungen. Also habe ich mir einen Termin ausgemacht, da mir der Gedanke geholfen hat: "Das ist eine teure Dienstleistung. ICH ZAHL DIE! Die muss nett/gut/schmerzlos sein, sonst verliert sie mich als KUNDEN!". Angst hatte ich trotzdem und nervös war ich usw.

Was soll ich sagen? Angenehm wars nicht, aber so angenehm wie menschenmöglich. Ich habe ihr von Anfang an gesagt, dass ich sehr eingeschüchtert bin und einmal vergewaltigt wurde - sie hat darauf sehr gut Rücksicht genommen, mir während der Untersuchung ganz genau erklärt was sie da tut und wieso. Fazit: Frauenarzt-Besuche sind nicht schlimm - wenn die Frauenärztin passt. Seitdem gehe ich auch brav einmal im Jahr hin und ich bin richtig zufrieden damit und jedes mal wenn ich mir denke: "140€ für nen Arzt-Besuch.." erinnere ich mich daran, dass es das wirklich wert ist, denn ich bin angstfrei und habe die Sicherheit, dass Krebsabstriche gemacht werden und geschaut wird, ob meine Pille noch zu mir passt.


Also, lass dich nicht einschüchtern und such dir einen guten Arzt dem du vertrauen kannst. Frag mal im Freundeskreis oder ich empfehle dir das Internet - da gibt es einige Bewertungsseiten!

Niemand kann dich zwingen zu der jetztigen Ärztin weiterhin hinzugehen, aber bitte sei nicht so blöd wie ich und zöger es noch Jahre hinaus - ich will gar nicht wissen, was da alles passieren hätte können (Stichwort Krebsabstrich).
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du kannst dir deinen Arzt doch selbst aussuchen und deine Mutter und deine Schwester können labern, was sie wollen. Warum gibst du darauf so viel?
Geh doch einfach. Sie müssen das doch gar nicht mitkriegen, zu welchem Arzt du gehst.

Ich kann verstehen, dass es dich ein bisschen Überwindung kostet. Am besten erzählst du deinem neuen FA dann auch von deinem negativen Erlebnis. Dann ist er entsprechend vorbereitet und erklärt dir vielleicht alles noch ein bisschen genauer und führt dich nicht einfach so irgendwas ein.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Du kannst selber eintscheiden zu welchem Frauenarzt du gehen willst!

Wenn sie dir bereits weh getan hat, dann hast du doch morgen nur wieder Angst, setzt dich unter Druck, verkrampfst und es tut wieder weh. Das sollte weder im Sinne deiner Mutter noch deiner Schwester sein. Sag den Termin ab.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Ja ich will ja wechseln, aber meine mutter und meine schwester setzen mich unter druck, dass ich ja bei DER bleiben soll, das is so schlimm.

Zu welchem Frauenarzt du gehst, ist allein deine Sache, das hat deine Mutter oder Schwester nicht zu interessieren (ich frage mich auch, warum sie sich da einmischen und dich zwingen wollen, bei einem bestimmten Arzt zu bleiben - was versprechen sie sich davon?).

Frag doch mal deine Freundinnen, zu welchen Ärzten sie gehen und ob sie jemanden empfehlen können.
 
S

Benutzer

Gast
Also mir hat auch noch nie ein Frauenarzt so wehgetan. Hört sich ja furchtbar an. :frown:

Ich schließe mich der Mehrheit an. Allein du musst dich bei welchem Arzt auch immer wohl fühlen, da haben weder deine Schwester noch deine Mutter dir etwas vorzuschreiben. Und wenn du mit dem FA nicht klarkommst, hast du allen Grund, dir einen anderen zu suchen.

Also frag ruhig mal bei deinen Freundinnen nach, zu welchem FA sie so gehen und wie zufrieden sie sind.
 
S

Benutzer

Gast
Ich kenne sowas auch nicht. Abstrich ok, aber es hat noch nie was gebrannt. Das schmerzhafteste war nur mal eine Gebärmutterhalsspiegelung, weil ich Masochistin keine Narkose wollte (war n Fehler) :grin:

Ansonsten tat nie was weh. Nie.

Wechsel einfach den Arzt. Du bist erwachsen und musst Dir nichts einreden lassen. Schon gar nicht, dass Du bei einer Ärztin bleibst, bei der Du Schmerzen hast. Das geht auch anders!
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Du solltest dringend den Arzt wechseln. Wenn deine Verwandschaft dafür kein Verständnis hat, solltest du es in dem Fall ignorieren. Jeder Mensch ist verschieden und macht seine eigenen Erfahrungen.
Es ist deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Wozu solltest du dich unnötig quälen??
Nein wechsel ihn dringend und hab aber keine Angst, da tut normal überhaupt nichts weh (ist natürlich sehr unvorteilhaft, dass du schlechte Erfahrungen gemacht hast).
Was auch ein wichtiger Punkt ist, ist, dass du sofort(!) und auf der Stelle sagen musst wenn was weh tut und ein einfühlsamer FA hat dafür Verständnis für deine Sorgen und ist auch sehr vorsichtig. Du kannst ihm auch erzählen, dass du etwas Bammel hast, das könnte auch helfen :zwinker:
Es ist jedenfalls sehr wichtig, regelmäßige Vorsorge wahrzunehmen, da kommst du nicht drum herum auch wenn es dich viel Überwindung kostet, das kann ich natürlich verstehen.
 

Benutzer100787  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab auch angst vorm frauenarzt, Ich hab einfach ein riesen scharmgefühl.. und ich verkrampfe mcih immer... dann tut es echt immer weg.. :frown:
 

Benutzer65273 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab ähnliches beim Frauenarzt erlebt wie du. Mit ca. 12 musste ich hin, weil bei uns die gesamte Familie Pilz hatte... und der Arzt hat damals nur einen Abstrich irgendwo am Kitzler gemacht. Und es hat fürchterlich gebrannt. Hab es dann jahrelang rausgeschoben. Mit 21 war ich dann zum ersten Mal bei meiner Erstuntersuchung... den Arzt hab ich selber raus gesucht. Ich war echt bei einigen! Hab mit allen nur eine Redestunde gehabt und erzählt, was ich so alles erlebt habe, auch mit Pille (die hab ich mir immer von einem geholt, wo man keine Untersuchungen machen muss etc.)...
Im Endeffekt hat einer Positiv genug reagiert und mir sogar vorgeschlagen die Untersuchung in 2 Besuche zu unterteilen, wenn das so schlimm für mich ist....

Fährt denn deine Mutter dich dort hin oder gehst du alleine? Wenn du alleine gehst, kannst du den Termin dort absagen, die Arzthelferin erinnern, dass sie unter Schweigepflicht steht, falls deine Ma anruft und dort nachfragt und in der Stadt ein Eis essen...

Lass dir Zeit und sich dir in Ruhe DEINEN Frauenarzt, der zu dir passt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren