Angst vor den eigenen Eltern :(

Benutzer84546 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

ich habe seit meiner Kindheit unheimlich starke Probleme in der Familie...
meine Mutter hat mich damals immer geschlagen, sie war immer schon sehr aggressiv und leicht auf die Palme zu bringen, in den letzten Jahren durfte ich mir immer Beschimpfungen anhören, weswegen ich nicht mal meinen Schulabschluss schaffte, sie hat mir regelrecht eingeredet dass bei mir sowieso nichts bringt, weil ich nie was erreichen werde, heute bin ich 19, fast 20, und fange im August meine erste Ausbildung an, keiner wollte mich haben, da ich eben keinen guten Schulabschluss hatte, meine Mutter macht mir jetzt sogar meine neue Ausbildung schlecht und meinte, ich werd das nicht auf die Reihe kriegen und die werden mich sowieso nach zwei monaten kündigen.. Ich habe Angst, angst vor meiner Zukunft, letzes Jahr wurde dies so schlimm dass ich Probleme mit der Psyche bekam, bin daran erkrankt.. und lag zweimal im Krankenhaus.
Ich würde gerne ausziehen von daheim, da ich das alles nicht mehr schaffe, meine Vergangenheit ist ja nicht gerade schön... in der Schule wurde ich gemobbt und von Mitschülerinnen im Sport Unterricht immer mit Bällen beschmissen, meine Mutter hat mich vor den Freunden (die sich dann von mir abgewendet haben) geschlagen, in der ganzen schule wurde dies dann rumerzählt, Ich sitze rund um die Uhr alleine daheim... weil ich keine Freunde hab, ich hab nicht mal genug selbsbewusstsein, rede mich auch immer schlecht.. ich hab nur eine Person um mich und das ist mein Freund. seine Familie ist so ganz anders als meine, hier werde ich lieb behandelt und man freut sich wenn ich zu Besuch bin, hier beschimpft mich keiner und keiner wird handgreiflich, doch leider läuft es mit meinem Freund auch nicht so gut, ich habe die Befürchtung er betrügt mich und das seit vier Wochen, er streitet alles ab und sagt mir immer wieder er will keine andere außer mich aber das ist ja nicht das Hauptproblem... Ich fühle mich sehr schlecht... wenn ich in den Spiegel guck, kommen mir die Tränen weil ich weiß ich werd nie hübsch sein und es nie jemanden recht machen, jedes Lob das ich krieg, berührt mich zu Tränen, als ich die Zusage für die Ausbildung bekam bin ich meiner Chefin weinend entgegen gekommen, weil ich mich so gefreut hab endlich dei Chance zu haben, zu beweisen dass ich gar nicht so ein schlechter Mensch bin, ich habe angst, dass ich irgendwann aber genau so werde wie meine mutter, ich merke jetzt schon leicht aggressive züge... und damit kann ich nicht umgehen, ich will nicht so sein, ich will meinen Kindern (wenn ich mal welche kriegen sollte) eine gute Mutter sein, sie unterstützen und ihnen helfen..
Mit dem Ausziehen hab ich folgende Probleme, ich verdien 450 euro im Monat (ab AUgust) und weiß nicht wie ich das alles auf die Reihe bekommen soll... wisst ihr ob ich unterstützung des Arbeitsamtes kriegen kann? :frown:

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:39 -----------

P.S: wollte heute zu meinem Freund fahren, das erlaubt sie mir nicht... :frown:
ich weiß ich bin alt genug, aber ich hab kein geld... und ja.. hmm was soll ich bloß machen :frown:
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Hallo,

erstmal zu deiner letzten Frage, ich weiß nicht ob du eventuell Anspruch auf "Wohngeld" hast. Also ne Unterstützung deiner Wohnung durchs Arbeitsamt.
Aber ich weiß nicht, ob dies schon für dich zutrifft. Ein Gang zum Arbeitsamt um sich Infos einzuholen wäre da sicherlich besser.

Es ist für dich, in meinen Augen, unerlässlich räumliche und seelische Distanz zu deiner Familie(Mutter) zu schaffen. Das hat oberste Priorität und dafür musst du dir Hilfe holen.
Es gibt Angebote, sicherlich auch für dich. Du erfährst Gewalt in deiner Familie und das erfordert Hilfe von außen.

Ich weiß nicht ob ich es jetzt überlesen habe, aber wie steht es um deinen Vater? Hast du Kontakt zu ihm?
 

Benutzer84546 

Verbringt hier viel Zeit
mit meinem vater war damals alles in ordnung, doch er hat sich sehr verändert und wurde auch immer aggressiver gegenüber mir... er wurde vor ca. fünf wochen mir gegenüber handgreiflich, ich war sehr geschockt und trage jetzt noch narben, an der hand... :frown: mehr will ich nicht drauf eingehen, weil mir das alles sehr weh tut und ich wirklich angst hab... ich schäme mich schon dass ich hier den thread eröffnet hab.. :frown:
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Erstmal::knuddel:

Hast du schon mal über eine Therapie nachgedacht? Dass du all deine Probleme mit jemanden besprichst der dir auch wirklich helfen kann? Der weiß vielleicht auch Möglichkeiten was genau zu tun ist bezügl. Wohnung oder ein Wohnheim etc. Erkundige dich mal bei deinem Hausarzt, der kann dir sicher weiterhelfen!
Du brauchst dringend Selbstbewusstsein und wenn dir immer wieder gesagt wird dass du für alles zu blöd bist und du es nie zu was bringen wirst - dann glaubt man das irgendwann selber, glaub mir, ich kenn das von mir. Aber tief in einem drinnen weiß man irgendwie doch noch dass man doch nicht ganz blöd sein kann!
 
L

Benutzer

Gast
Hey, du brauchst dich für deinen Thread nicht schämen :knuddel: es ist gut, dass du dir Hilfe holst :smile:

Geh am besten zu einer Beratungsstelle, die können dir weiter helfen. Es gibt einen Weg :smile:

Kann dir dein Freund kein Geld geben, damit du zu ihm fahren kannst? Was machst du denn unter der Woche? Kannst du länger bei ihm bleiben?

Du brauchst dringend räumliche und seelische Distanz zu deinen Eltern.
 

Benutzer104319 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du solltest dich nicht schämen, dafür das du diesen Thread eröffnet hast... Wenn überhaupt deine Eltern, dass sie dir das antun... Denn es ist kein Wunder, dass man selber nicht an sich glaubt, wenn es einem ein Leben lang eingeredet wird... Ich würde mir an deiner Stelle auch HIlfe holfen und mit dem Amt sprechen. Ich weiss nicht, wie es läuft, wenn man in einer Ausbildung ist... aber generell müsste man ja bis 25 glaube ich zu Hause wohnen bei den Eltern, es sei denn es gibt besondere Umstände... wie Gewalt etc... von daher würde ich da auf jeden Fall hingehen. Lass das nicht mehr weiter mit dir machen :/ Ich wünsche dir viel Mut! Trau dich! Lebe dein eigenes Leben!
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
also erstmal: du solltest dir von deiner mutter nix einreden lassen. sie hat unrecht. jeder mensch IST etwas, jeder mensch KANN etwas. und verbieten kann sie dir nichts, du bist fast 20. mach deine ausbildung, steck deine energie da rein. und ich rate dir, mach ne psychotherapie. die krankenkasse übernimmt meist die kosten. pro familia kann dir auch weiterhelfen, dazu findest du infos im internet. und ja, frag beim arbeitsamt nach, ob sie dich unterstützen. und wenn du es dir nicht leisten kannst, eine eigene wohnung zu mieten, dann zieh evtl zu deinem freund? evtl renkt sich das ja wieder ein bei euch?
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Du solltest auf jeden Fall ausziehen so wie es sich anhört.
Wende dich ans Jugend bzw Arbeitsamt und schldere denen deine Situation anhand deiner Krankheitsgeschichte sollten die Behörden sehen das es nicht zumutbar ist zuhause zu bleiben.

Die würden dir dann eine Wohnung bezahlen, sofern deine Mutter keinen Unterhalt leisten kann.

Ich würde auf jeden Fall mal einen Termin machen und mich beraten lassen. Ich hatte auch eine sehr schlechte Kindheit und habe den Asprung mit 18 geschafft.

Du solltest jetzt an dich denken und vielleicht auch deinen Freund erstmal "beiseite legen".

Du kannst stolz auf dich sein, dass du eine Ausbildung gefunden hast.! Hört nicht auf das was andere sagen.
Wenn du von zuhause raus bist, wird alles besser so war es bei mir auch. Ich wünsche dir ganz viel kraft und alles Gute.
 

Benutzer103901 

Öfters im Forum
Au man .....

Warum versuchst Du´s nicht einfach mal mit einer Beratung beim Jugendamt ?
Die werden Dir den Kopf nicht abreißen, und mit deinen Eltern reden dürfen die erst dann, wenn Du es ihnen ausdrücklich erlaubst. Das Jugendamt sollte DIr eigentlich auch Möglichkeiten zeigen können, wie Du eine eigene Wohnung beziehen kannst, denn diesen Zirkus zuhause - Du hast es selber schon gemerkt - der tut Dir nicht gut und der baut Dich auch nicht auf. Laß Dich nicht unterkriegen !
 

Benutzer84546 

Verbringt hier viel Zeit
hey,

erstmal danke für die lieben antworten, find es schön dass hier viele zurück geschrieben haben!
Ich mach unter der Woche nichts... das ist ja das Problem, Freunde hab ich ja keine, hab nur meinen
Partner der etwas mit mir unternimmt, hmm somit könnte ich eig. schon mal einige tage bei ihm bleiben
doch der meinte ich renne von zuhause weg und stell mich meinen Problemen nicht... ich finde dass das was er sagt nicht richtig ist, ich hab mich 19 Jahre lang meinen Problemen gestellt und mich unterkriegen lassen,
am Mo spätestens DI werde ich zum Amt gehen denen meine Situation schildern und ich hoffe sie helfen mir... ich kann mir eine Wohnung nur zum Teil selbst bezahlen, ich verdiene 450 euro netto + Trinkgeld,
meine Eltern müssen mir dann auch das Kinderged beisteuern und ich hoffe dass sie das machen!
Ich hoffe das alles besser wird, mir ist aufgefallen wenn ich zuhause bin hab ich immer probleme mit meinem Körper, das heißt entweder ich denke ich bekomm zu wenig Luft oder ich hab ständigen kopfdruck ect. sobald ich aber von zuhause weg bin (stadt oder bei meinem Freund) dann geht es mir gut, ich hab keine körperlichen Beschwerden das ist mit ein Grund warum ich am liebsten jeden Tag bei meinem Freund wäre, weil es mir da sooo gut geht und mich keiner beschimpft oder mir gegenüber handgreiflich wird.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
hey nochmal:smile:

du verdienst 450 euro netto, ich weiß nicht woher du kommst, aber hast du dir vielleicht schon überlegt in eine Wohngemeinschaft zu ziehen, bzw. ein Zimmer zu mieten. Ich selbst wohne in einer Stadt, in der das recht günstig ist. Daher kann ich das jetzt schwer einschätzen. Aber möglicherweise könntest du dir zumindest ein kleineres Zimmer finanzieren und hättest noch genug zum leben.
Das wäre zumindest eine Alternative, wenn eine Wohnung noch nicht rentabel ist. Aber in jedem Fall solltest du zum Amt gehen und schauen welche Möglichkeiten du hast.

Ich hoffe, dass dir bald geholfen wird.
 

Benutzer79432 

Verbringt hier viel Zeit
Zu deinem familiären Problem: z.T. kenne ich dieses Problem. selbst mit meinen 21 Jahren habe ich es nicht immer leicht, das kannst du mir glauben. Ich war schließlich auch in deiner Situation und wollte weg, weg weg und nochmal weg. Und auch ich bin in einer Ausbildung, im ersten Lehrjahr, also kommt auch bie mir nicht "sehr" viel bei raus. Aber es ist machbar:

Du verdienst ca 450 Netto, bis 25 Jahren muss eigentlich deine Mutter für dich aufkommen, ABER ab 18 Jahren hast du Anspruch darauf, dir ne eigene Wohnung zu suchen. Wenn du ne eigene Wohnung haben solltest, kannst du damit darauf aufbauen dass das Kindergeld was deine Mutter derzeit bekommt, ab dem Zeitpunkt auf dein Konto überwiesen wird. Dafür gibt es so einen Abzweigungsantrag. Dann gibt es noch die bekannte Berufsausbildungsbeihilfe (BAB), für die du ebenfalls einen Antrag beim Arbeitsamt stellen kannst. Das ist ein Zuschuss, KEIN Bafög, also kriegst du es quasi geschenkt...Vorrausgesetzt deine Mutter verdient nicht zuviel bzw. ist nicht reich oder so. Falls du Einzelheiten wissen willst, schreib mir ne PN. Ich kann zu dieser fortgeschrittenen Stunde nicht klar genug denken um strukturiert zu antworten :S
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren