angst vor ansteckung

membran  

Verbringt hier viel Zeit
habt ihr keine angst davor, wenn ihr mit jmd fremdes schlaft, dass ihr euch mit einer geschlechtskrankheit ansteckt?
denkt ihr an aids, wenn ihr wisst, dass die person mit der ihr schlaft schon verkehr hatte?
habt ihr shcon mal jmd zu einem aidstest aufgefordert?
wenn ja, wie läuft der aidstest?
 
D

De kleene Hexe

Gast
Mein erster fester Freund hatte Tripper...ich hatte riesen Glück, mich nicht angesteckt zu haben...was ich damals nicht wußte...er hatte nebenbei noch Verkehr mit seiner Ex. Seitdem bin ich äußerst vorsichtig...glücklicherweiße hatte mein Mann vor mir noch nie eine Frau und da brauchte ich keine Angst zu haben!
 

patensen  

Verbringt hier viel Zeit
Klar, ein gewisses Risiko ist immer da!

Wenn der eine Partner fremdgeht, und nicht ehrlich genug sein kann, bei seiner Fi**geschichte ein Gummi zu nehmen, und dann Nachhause kommt, da kann er / sie dann ja schlecht sagen: "Schatz, evtl. hab ich mich mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt, wir müssen ab heute ein Kondom benutzen!"

Mein Freund hat auf meine Bitte hin einen Aids-Test gemacht vor unserem gemeinsamen Ersten Mal, und gegen Hepatitis bin ich geimpft.

Den Rest kann man wohl nicht kontrollieren oder verhindern.... :grrr:

Wirklich Schutz bietet wohl nur das Kondom, vorallem bei häufig wechselnden Sexualpartnern, aber wenn Du ständig Angst hast, Dich anzustecken, dann wird Dir der Sex irgendwann zuviel und Du kannst Dich nicht mehr wirklich auf das Schöne konzentrieren.... :smile:
 

Dreamworld  

Verbringt hier viel Zeit
De kleene Hexe schrieb:
[...]glücklicherweiße hatte mein Mann vor mir noch nie eine Frau und da brauchte ich keine Angst zu haben!

*verzweifelt an den kopf fass*

Nicht Dein Ernst oder? Diese Krankheiten werden nich nur beim Sex übertragen!
 

Braintree  

Verbringt hier viel Zeit
Solche Dinge gehören halt zum Risiko des Lebens dazu. Du kannst natürlich krampfhaft versuchen, alles zu kontrollieren und die Risiken möglichst niedrig halten. (Dann wird deine Lebensqualität aber erheblich leiden und du wirst trotzdem nie 100% sicher sein) Aber im Prinzip muss jedem bewusst sein, das er irgendwann stirbt. Wie und wann weiß man nicht. Wenn man schafft das zu akzeptieren, braucht man vor nichts mehr Angst haben...
 

Alvae  

Verbringt hier viel Zeit
hiv test gehört dazu. sonst gibbet net mehr als küssen da bin ich rigeros! und vor pilzen oder so hab ich keine angst, die gehören dazu :grin:
 
D

De kleene Hexe

Gast
@Dreamworld,
klar weiß ich ,das man sich auch "anders" anstecken kann, aber Sex ist nun mal die "Art und Weise", bei der man sich am ehesten ansteckt!
Wenn ich jetzt einen "neuen" Partner finden/haben würde, würde ich von ihm einen Aids-Test verlangen...ich würde auch einen manchen.
 
H

HousePrinz

Gast
meine nächste wird mir nen hiv test zeigen müssen, bevor wir ungeschützen verkehr haben.
sowas kann ratz fatz gehen und fürs vertrauen in den partner gewinnst du hinterher auch nichts wenn du dich erst mal angesteckt hast.
der partner weiß es ja wohlmöglich selbst noch nicht mal.

hepatitis b muss ich mir noch eine impfung holen, hab damals versäumt mir die zweite spritze zu holen.
 

membran  

Verbringt hier viel Zeit
ists nicht total anmaßend wenn man von jmd verlangt, dass er nen aidstest macht?
 

DerKeks   (38)

Verbringt hier viel Zeit
membran schrieb:
ists nicht total anmaßend wenn man von jmd verlangt, dass er nen aidstest macht?

Das dumme an der Sache ist das der Gegenüber das genauso sehen kann weil es doch irgendwie wie fehlendes vertrauen wirkt aber wenn man sich zusammen testen lässt ist die Bereitschaft evtl größer.
 

Valerion  

Verbringt hier viel Zeit
membran schrieb:
ists nicht total anmaßend wenn man von jmd verlangt, dass er nen aidstest macht?
ist's an und für sich schon. aber auch nicht...

das hat nämlich nix mehr mit vertrauen oder nicht zu tun, sondern in der tat mit kontrolle. und zwar meines erachtens nach absolut notwendiger. hiv ist nunmal tödlich. die modernen medikamente verlängern die lebenszeit enorm, und das führt zu ner gefährlichen verharmlosung von AIDS. "gibt doch medikamente dagegen"... hör ich sooo oft und krieg immer sooon hals!

wie viele leute sind hiv-positiv und wissens nicht... gut, sind eh nicht *so* viele... aber das risiko ist trotzdem zu groß, find ich

man kann's aufhalten, aber auch nicht immer.
und heilen kann mans nicht. und vielleicht kann mans nie.


ich hätt vollstes verständnis dafür (meine ex wollte es auch, traute sich bloß nicht, das so rigoros zu sagen... so weit kam's dann zwar nicht, aber testen lassen werd ich mich schon...). deshalb geht auch mein persönlicher daumen hoch zum blutspenden... da tut man was gutes und wird nebenbei einmal komplett durchgecheckt
 

Alvae  

Verbringt hier viel Zeit
Valerion schrieb:
das hat nämlich nix mehr mit vertrauen oder nicht zu tun, sondern in der tat mit kontrolle. und zwar meines erachtens nach absolut notwendiger. hiv ist nunmal tödlich. die modernen medikamente verlängern die lebenszeit enorm, und das führt zu ner gefährlichen verharmlosung von AIDS. "gibt doch medikamente dagegen"... hör ich sooo oft und krieg immer sooon hals!

wie viele leute sind hiv-positiv und wissens nicht... gut, sind eh nicht *so* viele... aber das risiko ist trotzdem zu groß, find ich

man kann's aufhalten, aber auch nicht immer.
und heilen kann mans nicht. und vielleicht kann mans nie.


ich hätt vollstes verständnis dafür (meine ex wollte es auch, traute sich bloß nicht, das so rigoros zu sagen... so weit kam's dann zwar nicht, aber testen lassen werd ich mich schon...). deshalb geht auch mein persönlicher daumen hoch zum blutspenden... da tut man was gutes und wird nebenbei einmal komplett durchgecheckt

*unterschreib* :bier:
 

Braintree  

Verbringt hier viel Zeit
immer wieder schön zu lesen, wie einige Leute glauben irgendwas zu wissen.

"hiv ist nunmal tödlich"

ist es nicht.

"die modernen medikamente verlängern die lebenszeit enorm,"

ach ja? die meisten "Langzeitüberlebenden" nehmen keine Medikamente

"... aber das risiko ist trotzdem zu groß"

kommt drauf an wie mans betrachtet. Im vergleich zum Risiko, als Mann an Brustkrebs zu erkranken sicherlich höher. Allerdings sollte man sich (vor allem als Jugendlicher) lieber um so banale Sachen wie Drogenkonsum, Strassenverkehr und Fettleibigkeit sorgen machen, daran sterben mehr als an AIDS.
Was man hier hört so ist Produkt der Panikmache aus den Medien.
Abgesehen davon: man kann sogar an AIDS sterben ohne HIV + zu sein. Das nennt man dann nicht unbedingt AIDS, aber wenn dein Immunsystem versagt ist das im Prinzip das gleiche. Also wenn sich hier irgendwer sicher fühlt weil er sich alle 3 monate durchtesten lässt und nur Kondome benutzt usw....vergesst es. Ihr könnt euch leider nicht sicher sein, das ihr nicht irgendwann sterbt...
 

Valerion  

Verbringt hier viel Zeit
braintree:
ich merk schon, ich hab mich unklar ausgedrückt...
natürlich ist HIV nicht tödlich. aber die (fast unvermeidliche) folgeerkrankungen bei hiv-positiven mit geschwächtem immunsystem sind's halt doch.

und wo die langzeitüberlebenden sein sollen, die keine medikamente einnehmen, müsstest du mal mit ner seriösen quelle belegen. denn gerade zum thema hiv / aids gibt's ne menge unseriöse
 

Alvae  

Verbringt hier viel Zeit
Braintree schrieb:
immer wieder schön zu lesen, wie einige Leute glauben irgendwas zu wissen.

"hiv ist nunmal tödlich"

ist es nicht.

aber die daraus folgende krankheit AIDS ist es.

Braintree schrieb:
"die modernen medikamente verlängern die lebenszeit enorm,"

ach ja? die meisten "Langzeitüberlebenden" nehmen keine Medikamente

wo hast du das denn her? würde mich ja mal interessieren aus welcher SERIÖSEN quelle du diese falsche information hast :zwinker:


Braintree schrieb:
"... aber das risiko ist trotzdem zu groß"

kommt drauf an wie mans betrachtet. Im vergleich zum Risiko, als Mann an Brustkrebs zu erkranken sicherlich höher. Allerdings sollte man sich (vor allem als Jugendlicher) lieber um so banale Sachen wie Drogenkonsum, Strassenverkehr und Fettleibigkeit sorgen machen, daran sterben mehr als an AIDS.

so selten ist brustkrebs bei männern gar nicht...und ich finde es gehört zu einer gewissenhaften sexualität dass man sich um tödliche, gefährliche krankheiten wie HIV gedanken macht und sich davor schützt.

Braintree schrieb:
Was man hier hört so ist Produkt der Panikmache aus den Medien.
Abgesehen davon: man kann sogar an AIDS sterben ohne HIV + zu sein. Das nennt man dann nicht unbedingt AIDS, aber wenn dein Immunsystem versagt ist das im Prinzip das gleiche.
nein ist es nicht. HIV ist ein virus:

Aids steht für die englische Bezeichnung "Acquired Immune Deficiency Syndrome", zu deutsch "Erworbener Immundefekt". Bei einem Immundefekt ist die Abwehrfähigkeit des Körpers gegenüber Krankheitserregern vermindert.

Ursache für Aids ist die Infektion mit HIV, dem "Human Immunodeficiency Virus" ("menschliches Immundefekt-Virus"). 1983/84 wurde HIV-1 entdeckt, wenig später HIV-2. Beide Virustypen und ihre Untergruppen (Subtypen) weisen spezielle Merkmale auf und kommen je nach Kontinent unterschiedlich häufig vor. Für alle gelten aber die gleichen Schutzmöglichkeiten.

Die Wissenschaft teilt die HIV-Infektion in verschiedene Stadien ein. Weil aber jede Infektion unterschiedlich verläuft und zugleich starken Schwankungen unterliegt, gibt es keine starre Abfolge. Mit Aids wird das Stadium bezeichnet, bei dem das Immunsystem stark beeinträchtigt ist und sich bestimmte lebensbedrohliche Infektionskrankheiten und Tumoren entwickeln können.

Zwar ist die HIV-Infektion noch nicht heilbar, aber dank medizinischer Therapien bestehen gute Chancen, dass sich eine Immunschwäche zurückbildet oder um viele Jahre hinauszögern lässt. Zumindest in den reichen Ländern der Welt hat der medizinische Fortschritt bei Menschen mit HIV zu einer deutlich höheren Lebenserwartung und Lebensqualität geführt.

Aids ist aber nach wie vor eine lebensbedrohliche Krankheit, die immer wieder auch für unbegründete Ängste, für Diskriminierung und Ausgrenzung steht. Deshalb gilt es, zu informieren, aufzuklären, Vorurteile abzubauen, Zuwendung und Hilfsbereitschaft zu fördern.

Quelle

Auszug aus unserer Broschüre "HIV/Aids. Heutiger Wissensstand" (29., überarbeitete Auflage, Berlin 2004)


Braintree schrieb:
Also wenn sich hier irgendwer sicher fühlt weil er sich alle 3 monate durchtesten lässt und nur Kondome benutzt usw....vergesst es. Ihr könnt euch leider nicht sicher sein, das ihr nicht irgendwann sterbt...

jeder stirbt irgendwann, aber dir sind wahrscheinlich deine "argumente" (oder sollte man besser sagen dein halbwissen bzw nichtwissen) ausgegangen.

fakt ist nunmal das das HI-virus eine tödliche ernstzunehmende erkrankung ist, und fakt ist auch dass es im sinne eines jeden liegt sich davor zu schützen bzw. vorsorge maßnahmen zu treffen damit sich dieses virus nicht ungehindert ausbreiten kann.
 

Braintree  

Verbringt hier viel Zeit
"und wo die langzeitüberlebenden sein sollen, die keine medikamente einnehmen, müsstest du mal mit ner seriösen quelle belegen. denn gerade zum thema hiv / aids gibt's ne menge unseriöse"

http://www.aliveandwell.org/

ist ein guter Anfang. Womit sich die Frage stellt was ist seriös, was ist unseriös. Aber ich würde nicht davon ausgehen, das alles was die Mehrheit sagt oder tut seriös ist. (was ja hinter der seriösitätsphrase steht; nach dem Motto, wenn das nicht offiziell ist, ist es unseriös, somit braucht man es nicht ernst nehmen)

"wo hast du das denn her? würde mich ja mal interessieren aus welcher SERIÖSEN quelle du diese falsche information hast "

Wie oft verbreiten "Seriöse" Quellen Falschen Informationen und "unseriöse"
richtige? Und andersherum?


"so selten ist brustkrebs bei männern gar nicht...und ich finde es gehört zu einer gewissenhaften sexualität dass man sich um tödliche, gefährliche krankheiten wie HIV gedanken macht und sich davor schützt"

HIV ist keine Krankheit. Wie unpräzise kann man eigentlich sein?
Abgesehen davon: Warum sollte man sich viel mehr Gedanken machen um AIDS als zb um Krebs, wo doch Krebs schon alltäglich ist, auch in der jungen generation? Kann mir niemand Erzählen, das sich hier jemand jedes halbe Jahr auf Krebs durchchecken lässt usw...
Um es noch mal deutlich zu machen: AIDS und HIV ist unter Jugendlichen eine RARITÄT. Kapiert es doch endlich. Die Bedrohung ist nicht REAL sondern gemacht von den Aufklärungskampagnen, Medien, Schule usw. Dagegen ist Krebs schon viel wahrscheinlicher oder das ihr morgen vom Auto überfahren werdet.

Ist ja schön das du hier eine kleine Abhandlung reinkopiert hast. Sowas hab ich schon tausend mal gelesen und es klingt einleuchtent, man hört es ja seit man denken kann. Aber das es nach wie vor Wissenschaftler gibt, welche diese Theorie anzweifeln, steht nirgends. Warum nicht? Allein dieser Aspekt stinkt zum Himmel. Es gibt keinen Grund diese Information zu unterschlagen.

"jeder stirbt irgendwann, aber dir sind wahrscheinlich deine "argumente" (oder sollte man besser sagen dein halbwissen bzw nichtwissen) ausgegangen."

ich weiß tatsächlich nicht viel, aber immerhin, das ich nicht viel weiß. Im Gegensatz zu dir. Dein "Wissen" besteht nähmlich darin, nur EINE Seite des Problems zu betrachten und diese mit einer dogmatischen Inbrunst zu verteidigen. Ich sage nur, es gibt Hinweise, das es anders sein könnte, du plapperst nur das nach, was man die eingebläut hat und das mehr als schlecht.

"fakt ist nunmal das das HI-virus eine tödliche ernstzunehmende erkrankung"

Das HI - Virus ist ein Virus per Definition. Willst du uns Verarschen? Und mir Halbwissen unterstellen? Wieder ein gelungenes Beispiel, wie jemand, der sich für "Seriös" hält "falsche" Informationen verbreitet.

"virus nicht ungehindert ausbreiten kann."

vielleicht hast du ja schon mal ein paar beiträge von mir gelesen. dann müsstest du eigentlich schon vom grossen mysterium vom ausbleiben der "ungehinderten ausbreitung" wissen.
 

Mondelfe  

Verbringt hier viel Zeit
aber die daraus folgende krankheit AIDS ist es.

Noch kein Mensch dieser Welt ist je an AIDS gestorben. Nur Menschen die AIDS haben sterben zb. an einer Erkältung Aber niemals direkt an der Krankheit.

Achja und was das Thema Küssen und AIDS betrifft. Ein AIDS-Kranker hat mal in einer Doku gemeint: "Natürlich kann ich nicht AIDS über Küsse übertragen, aber ich würde niemals jemand Küssen, weil ich sofort einen Pilz auf der Zunge bekomme." (zumindest sinngemäß)

(Ich weiß, dass dies nicht gefragt wurde, aber ich finde es doch passend).

Ansonten haben die Streitereien hier doch keinen Sinn. Niemand hier bestreitet dass AIDS gefährlich ist oder man (wenn man schon nicht stirbt) ein beschissenes Leben vor sich haben wird mit AIDS.

Achja und noch was zu der lustigen Bemerkung man solle sich doch um wichtiger Dinge kümmern wie zb. Straßenverkehr usw..:

Ich habe heute schon darauf geachtet nicht überfahren zu werden, da mach ich mir doch jetzt keinen Kopf über AIDS. So kommt das rüber. Auch wenn die Gefahr gering ist, jährlich erkranken mehr Menschen an AIDS als das Jahr zuvor, ist es zuviel verlangt an mehrere Dinge zu denken...
 

Braintree  

Verbringt hier viel Zeit
"Noch kein Mensch dieser Welt ist je an AIDS gestorben. Nur Menschen die AIDS haben sterben zb. an einer Erkältung Aber niemals direkt an der Krankheit. "

AIDS ist Prinzip keine Krankheit, sondern eine Zusammenfassung von bekannten Krankheiten. Die Korrelation zwischen HIV und AIDS ist deswegen so hoch, weil z.B gilt: TBC + HIV - = TBC; TBC + HIV + = AIDS. Weil TBC zu den "AIDSkrankheiten" gehört. Alles eine Frage der Definition.
Allerdings sterben die Leute nicht an einer Erkältung sondern an viel exotischeren Sachen oder immer öfter an Leberversagen, Herzanfällen usw. Das sind die Nebenwirkungen der Medikamente. Die sind nähmlich hochgiftig

"jährlich erkranken mehr Menschen an AIDS als das Jahr zuvor"

in Deutschland bleiben die Zahlen seit Jahren gleich.

" ist es zuviel verlangt an mehrere Dinge zu denken..."

sicher nicht. aber vom "Risikograd" kämen doch noch viele Sachen vor AIDS zum nachdenken, über die sich komischerweise niemand gedanken macht...Aber sobald es um Sex geht weren hier manche zu Krankenschwestern...das ist unlogisch
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren