Angeln in verbotenen Gebieten - Partnerklauen als Normalität?

Benutzer82466  (43)

Sehr bekannt hier
Mein 1. Freund war vergeben, als wir uns kennenlernten. Ich hatte aber absolut keine Absichten, wir haben einfach nur gemeinsame Dinge unternommen. Er hat sie auch nicht mit mir betrogen, sondern sich einfach in mich verliebt und sich dann von ihr getrennt. Seine Freundin hat mir natürlich schon leid, aber wie gesagt: ich hab's nicht drauf angelegt.

Mittlerweile würde ich immer die Finger von jemandem lassen, der vergeben ist. Mir würde es umgekehrt ja auch nicht gefallen, wenn sich jemand in meine Beziehung einmischt (und schwierige Phasen gibt es wohl überall mal, wo einer vielleicht anfälliger für das Interesse von außen ist).
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Nein, käme mir nicht in den Sinn.

Ich habe aber auch noch nie aktiv nach einem Partner, zwecks Beziehung gesucht, nach vergebenen schon gar nicht (wüsste auch nicht, wo da der Reiz liegt). Ich suche überhaupt nie, ich werde gefunden.:zwinker:
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
Nein, ich habe noch nie einer anderen Frau den Partner ausgespannt und werde auch gar nicht in die Verlegenheit kommen, es zu tun.
 

Benutzer84833 

Verbringt hier viel Zeit
Bisher ist das nie passiert und ich denke ich komme tatsächlich einfach nicht auf die Idee.
Wenn jemand vergeben ist, ist er für mich einfach kein potentieller Partner - und bisher habe ich das immer recht schnell erfahren, denn wenn jemand ansatzweise interessant wird, streckt man ja schon die Fühlerchen aus und erfährt dann eben, ob jemand vergeben ist.
Freundlicherweise wird das auch ins Gespräch eingebunden von dem anderen, wenn man sich gut versteht. Einfach um die Verhältnisse zu klären und dazu ist es natürlich auch eine einfache Info über sich selbst.
Also bisher: keinerlei Probleme damit, auch nie unglücklich in jemanden verliebt gewesen, der vergeben war.
 

Benutzer74220  (40)

Verbringt hier viel Zeit
hm also ich denke auch vergeben = tabu. aber anscheinend denken viele nicht so..
wenn ich allein weggehe und lerne jemanden kennen und merke der war auf mehr als nur quatschen und flirten aus mache ich klar dass ich verheiratet bin. irgendwie kommt das wohl mißverständlich an. für mich heißt sowas: ok feierabend, weiter wirds nicht gehen. für mein gegenüber heißt es wohl eher: ok, wir müssen vorsichtig sein damits nicht rauskommt (wtf?!?)

oft genug kam dann so ein Na-und?-Gesicht und auch noch son kommentar "was er nicht weiß.."
ey neee..sowas kotzt mich echt an. :geknickt:

andersrum hat mal eine versucht meinen mann auszuspannen und hatte sich dabei auch echt is zeug gelegt. ich auch, ich saß schon fast in der bahn zu ihr um ihr ein paar reinzuhaun :angryfire
mein mann ärgerte sich weil er wohl dachte ich mißtraue ihm. aber nein. ich vertraue ihm voll und ganz, aber anderen leuten nicht...
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Nein, ich hab weder Partner geklaut noch irgendwo verbotenerweise geangelt. (Ich "angel" ja noch nicht mal wo es "erlaubt" ist, mir liegt das angeln nicht :tongue: )

Beide Partnerinnen die ich bisher hatte, waren nicht Single. :engel: Aber die haben sich als selbstbestimmte Menschen eigenständig für mich entschieden. Sie waren nicht der Besitz von irgendjemanden, folglich konnte ich sie auch nicht stehlen.

Mein "Jagdinstinkt" ist ehrlich gesagt auch sehr schwach ausgeprägt. Wenn eine Frau kein deutliches Interesse zeigt, dann bemühe ich mich auch dann nicht weiter, wenn sie Single sein sollte. Mit Tricks oder ähnlichem hab ich also nicht gearbeitet und die auch nicht monatelang belagert, weichgeklopft und die Beziehung untergraben. :grin:

Wer ein paar kluge Zweifel streut und ernsthaft die Absicht hat, einer fremden Beziehung zu schaden, sorgt mit Sicherheit mindestens für ordentlichen Gesprächsbedarf - in jeder Beziehung, davon bin ich überzeugt.

Gegen Gesprächsbedarf ist ja nichts einzuwenden. Ich weiß jetzt auch nicht was mit Zweifel gemeint ist, aber die Zweifel kommen ja meiner Meinung nach von selber. Den bisherigen Partner und die Beziehung schlecht zu machen ist nur nur schlechter Stil und lächerlich, meistens dürfte das auch wenig effektiv sein.

Sprüche um mein Gewissen zu beruhigen brauche ich nicht, nicht etwa weil ich keines hätte, sondern weil die Tatsache das eine Frau ihre Beziehung beendet mit meinem Gewissen nichts zu tun hat. Klar ist es in vielen Fällen traurig für den Verlassenen, aber das ist nun mal der Lauf vieler Beziehungen.

Für mich sind die Sprüche vielmehr interessant wenn ich selber in einer Beziehung bin und mir vor Augen führen will, dass man seine Beziehung nicht schleifen lassen sollte, seinen Partner nicht als selbstverständlich und nicht als Besitz ansehen sollte.

Was ist denn eigentlich Treue ohne Versuchung? :engel: Ein Witz. :cool1:

Selbst wenn niemand aktiv versuchen sollte sich an jemand vergebenen ranzumachen, dann sind trotzdem da draußen tausende potentielle Partner und man hat trotzdem eine Vorstellung davon wie eine gute Beziehung laufen sollte. Die "Bedrohung" ist also ohnehin immer präsent.

Besondere Bedenken das mich meine Partnerin verlassen könnte, weil sie schon mal einen Partner verlassen hat, habe ich keine. Wenn sie nicht glücklich in der Beziehung sein sollte bzw. wenn sie meinen sollte mit jemand anderem glücklicher zu sein, dann kann sie sich als freier Mensch entscheiden. Da erwarte ich keine Schonung durch jemand anderen, der sie dann mit einem Tabu belegt.

Wenn jemand sein Glück bei meiner Partnerin versuchen will, nehm ich ihm das nicht übel. Er muss dann halt ein Nein auch akzeptieren.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
[x]Solange der andere jemand ist, denn ich nicht kenne...

Finde da ist nix dabei, Beziehung ist nunmal kein Besitzanspruch, es herrscht ja auch ein wenig Konkurrenzkampf.
Und wenn das nette Mädel, auf die ich wirklich stehe vergeben ist, bin ich da durchaus bereit zu intervenieren. Aber auf keinen Fall mit irgendwelchen hinterfotzigen Methoden, man sollte das Thema Freund in dem Fall einfach ausklammern und sie ohne Lästereien etc. von sich überzeugen können.

Grundsätzlich würde ich aber trotzdem eher nein sagen, da es einfach mit derbem Stress verbunden ist, man schafft es in den seltensten Fällen, jemanden aus einer Beziehung heraus in eine funktionierende Neue zu ziehen.

Für einen ONS finde ich es nicht unbedingt ok, eine vergebene Frau klarzumachen, aber sowas entwickelt sich meist eh so spontan, das man darauf nur schwer Rücksicht nehmen kann.

Was ich definitiv eher ablehne ist es die "Affaire" einer vergebenen Frau zu sein, das finde ich einfach moralisch nicht in Ordnung, "organisiertes" Betrügen geht gar nicht. Wenn sowas spontan entsteht, würde ich sie wohl zu einem Entschluss drängen und das Ganze sonst beenden.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Die Katzen, die um meinen Freund herumstreunen, scheuche ich weg.
Er scheucht die Typen, die die mir hinterherschwänzeln, weg.

Ein Spiel dass uns beiden irgendwie Spaß macht (bissl Ernst ist aber auch dabei ;-) ), genau wie für uns eine Prise Eifersucht die Liebe schön kochend heiss hält. ;-)

Aber dass ich je einen gewiollt hätte der in ner Beziehung ist, kann ich irgendwie nicht sagen. Solche Männer haben mich schlichtweg nicht interessiert, und wenn sie mich dennoch angegraben haben, haben sie mich angewidert.
 

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
Hm, das seh ich anders. Ich glaube auch an den Grundsatz, dass man niemanden ausspannen kann, der seinen Partner wirklich liebt und wirklich glücklich in der Beziehung ist. (Hochprofessionelle FBI-Methoden, mithilfe derer man ein Sexvideos fälschen kann etc. mal außen vor :tongue: )
Ich bin da anderer Meinung. In einer Beziehung ist man am Anfang unsterblich verliebt, das hält aber nicht ewig. Irgendwann mag man sich und es wird eine Art Routine. Ich behaupte einfach mal, dass man nach der Verliebtheitsphase JEDE Frau ausspannen kann.

Die Sache ist ganz einfach. Eine Frau, die in einer Beziehung steckt, schaut sich trotzdem um und findet hübsche Männer sympathisch. Wenn sie in einer durchschnittlichen Beziehung steckt, mit der sie zufrieden ist, sich aber jemand anbietet, der interessanter wirkt, dann wird sie sich schon ihre Gedanken machen.

Ebenso ein Mann, der eine durchschnittliche Frau hat. Wenn sich eine hübsche sexy aussehende Frau anbietet und ihm schöne Augen macht, dann wird er sich mit der Zeit Gedanken machen, wenn er sich nicht dagegen sperrt.

Was glaubt ihr, warum es bei verheirateten Leuten so viele Affären gibt? Irgendwas muss bei der Affäre interessanter sein als in der eigenen Ehe.

Stellt euch vor, ihr (m) seid attraktiv und würdet von einer Frau als interessanter als ihr Partner angesehen werden. Dann hättet ihr die Chance, es bei ihr zu versuchen, auch wenn sie mit ihrem Partner nicht unzufrieden ist. Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass ich solche Situationen NICHT ausnutze. Eben weil ich genau dasselbe erleben könnte.

Wie oft hatten wir diese Frage in letzter Zeit?
Wenn dich eine Diskussion stört, dann halt dich einfach da raus. Wenn jemand der Meinung, eine Frage stellen zu müssen, dann macht er das einfach.
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
ich will es mal so sagen: für mich ist die tatsache, ob jemand einen partner hat, kein punkt, der meine entscheidung, etwas mit ihm anzufangen, beeinflussen würde. wenn ich jemanden mag und er mich offensichtlich umgekehrt auch, dann ist das so und ich werde mich nicht zurückhalten, weil da noch irgendjemand anderes ist. das ist mir völlig egal, weil es allein in seiner verantwortung liegt, wie er mit seiner beziehung umgeht. er muss wissen, wer ihm was bedeutet und was er tun will. ich bin schließlich nicht seine kindergärtnerin.

etwas anderes ist es, wenn ich selbst eine wie auch immer geartete beziehung zu der person habe, mit der er zusammen ist. davon würde ich dann möglichst die finger lassen.
 
M

Benutzer

Gast
Ist mir noch nie passiert. Wäre mir ehrlich gesagt auch zu stressig. Sollte derjenige Interesse an mir zeigen, könnte ich mir eine Partnerschaft vorstellen, solange er/sie vorher seinen/ihren Partner verlässt.

Mich mit Absicht an vergebene ranmachen muss ich aber nicht.
 

Benutzer84394 

Verbringt hier viel Zeit
"In verbotenen Gebieten angeln" ?? Gehört dir deine Freundin etwa?

Ich sags ja immer wieder, Beziehungen zu einem anderen Menschen bedeuten keinen Besitzanspruch.

Niemand "gehört" jemand anderem, auch nicht dem eigenen Partner.

Wer nicht freiwillig bei seinem Partner bleibt, der wollte dort auch nicht unbedingt bleiben.

Von daher wäre es mir egal, ob jemand vergeben ist, oder nicht.
 

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
Wer nicht freiwillig bei seinem Partner bleibt, der wollte dort auch nicht unbedingt bleiben.

Von daher wäre es mir egal, ob jemand vergeben ist, oder nicht.
Wenn du attraktiv bist, dann hättest du die Chance Frauen auszuspannen, die mit weniger interessanten Männern zusammen sind. Würdest du das ausnutzen?
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
Mal wieder eine Umfrage, bei derich nicht abstimmen kann.

Bisher gab es für mich diese Situation nie. Vermutlich würde es von der Situation abhängen, ob ich mich einklinke oder nicht.

Früher habe ich auch gedacht: sowas macht man eben nicht.

Heute denke ich mir: wir reden von erwachsenen menschen, jeder ist für sein handeln selbst verantwortlich. In den meisten Lebenssituationen nehmen viele menschen keine rücksicht auf andere: drängeln in der Warteschlange, lästern, Vorfahrt und rücksicht auf der Straße, und natürlich rücksicht auf die Gefühle andere (z.B. "kuck dir die dicke dort an!).

Warum sollte man also ausgerechnet auf das Beziehungsglück anderer rücksicht nehmen? Davon habe ich keinen Vorteil. Ich halte mich selbst für einen sehr rücksichtsvollen menschen und versuche in allen lebenslagen rücksichtsvoll anderen gegenüber zu sein. Trotzdem gibt es situationen, in denen ich meine eigenen interessen für wichtiger halten würde.

Wenn ich sehe, dass die Beziehung augenscheinlich glücklich läuft, wäre mir wohl das bestehende glück meiner liebe wichtiger, als mein eigenes. hätte ich aber zweifel, dass er der richtige für sie ist, hätte ich da weniger skrupel und würde mein eigenes glück in den vordergrund stellen, was auch bedeuten würde, dass ich mich an sie ranschmeißen würde wie an jede andere auch.
Außnahmen sind wohl Beziehungen von Freunden. Hier habe ich ein berechtigtes Interesse, dass die Freundschaften bestehen bleiben, was auch heißt, dass ich meine Freunde nicht hintergehe.



edit: ich vermute mal, dass sich niemand in fremde beziehungen einmischt, um absichtlich dieser zu schaden. vielmehr besteht ein eigeninteresse (verliebtheit) an einem beziehungspartner, und somit wird deren beziehungsglück dem eigenen ziel untergeordnet.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine Freundin war mit jemanden seit 3 Jahren zusammen als ich sie kennengelernt habe. Ich kannte den Kerl nicht und hab ihn auch nie kennengelernt.

Ich denke in einer intakte Beziehung kann man nicht stören, wenn es doch klappt, dann stimmt eh etwas nicht.
 

Benutzer82573 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, würde ich nicht machen.

Wenn die Beziehung nicht gut läuft, ist das auch nicht notwendig. Er wird mich schon kennen, wenn er Interesse an mir hat bzw. sich in mich verliebt ... dann wird er wohl die Partnerin verlassen ohne dass ich was dafür tun muss.

Für alles andere bin ich mir zu schade.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Wenn du attraktiv bist, dann hättest du die Chance Frauen auszuspannen, die mit weniger interessanten Männern zusammen sind. Würdest du das ausnutzen?

Letztlich liegt es an ihr und der Beziehung, ob er diese Chance hat und dies wirklich ausnutzen kann. Die Frage ist doch, ob SIE persönlich ihn attraktiv findet und ihr aktueller Freund für SIE wirklich uninteressant ist.

Ist dies nicht der Fall und sie ist von Natur aus eine treue Seele und liebt ihren Freund über alles, dann dürfte es für den Aussenstehenden selbst dann schwer bis unmöglich sein eine Chance zu bekommen, wenn er gemeinhin als attraktiv gilt und ihr aktueller Freund nach allgemeiner Meinung als langweilig eingestuft wird.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Was ist denn eigentlich Treue ohne Versuchung? :engel: Ein Witz. :cool1:

Einen Witz würd ichs zwar nicht nennen, aber ich geb dir prinzipiell Recht :smile: wenn ich in einer Beziehung wär, dürften sich gerne irgendwelche Frauen an meinen Freund ranmachen, der würd sie dann eben alle wegschicken (und umgekehrt). Ein Mensch in einer Beziehung ist eben kein Besitz, sondern er trifft jeden Moment von neuem die Entscheidung: ich liebe diese Person, ich will in dieser Beziehung sein.


Ich bin da anderer Meinung. In einer Beziehung ist man am Anfang unsterblich verliebt, das hält aber nicht ewig. Irgendwann mag man sich und es wird eine Art Routine. Ich behaupte einfach mal, dass man nach der Verliebtheitsphase JEDE Frau ausspannen kann.

Okay, dann "behaupte ich einfach mal", dass du Quark redest. Das ist dir glaub ich auch selbst klar, dass man solche Verallgemeinerungen ("JEDE") hier absolut nicht treffen kann.


Die Sache ist ganz einfach. Eine Frau, die in einer Beziehung steckt, schaut sich trotzdem um und findet hübsche Männer sympathisch. Wenn sie in einer durchschnittlichen Beziehung steckt, mit der sie zufrieden ist, sich aber jemand anbietet, der interessanter wirkt, dann wird sie sich schon ihre Gedanken machen.

"Durchschnittliche Beziehung" ... tja, wenn man in einer durchschnittlichen Beziehung steckt und seinen Partner auch so irgendwie recht durchschnittlich findet, dann ist das in der Tat keine gute Vorraussetzung. Aber stell dir vor, es gibt auch Leute, die ihren Partner und ihre Beziehung ziemlich überdurchschnittlich, wenn nicht sogar total besonders und supertoll und am besten von allen anderen finden.

Also kurz: wenn ein Fremder tatsächlich interessanter wirkt als der eigene Partner, dann ist die Beziehung eh schon vorbei.


Was glaubt ihr, warum es bei verheirateten Leuten so viele Affären gibt? Irgendwas muss bei der Affäre interessanter sein als in der eigenen Ehe.

Und wieder schließt du von Statistiken bzw. dem Durchschnitt auf ALLE. Nur weil manche / viele Leute Beziehungen halbherzig eingehen und / oder da mit der Zeit die Luft rausgeht, ist das doch nicht bei allen so? Ich nehm dir echt nicht ab, dass du das ernst meinst.
 

Benutzer57292 

Verbringt hier viel Zeit
Darf ich sie darüberhinaus mal zu einem Bier einladen? Darf ich sie anflirten? Darf ich ihr einfach so ein Geschenk machen? Oder bin ich dann böse? Will ich dadurch ihre Beziehung zerstören?

Zählt hierbei vielleicht mein Motiv? Meistens ist das schlicht und ergreifend Sympathie oder Faszination. Ich möchte nichts kaputt machen, aber die Person näher kennenlernen. Ist es falsch, Sympathie zu jemanden zu bekunden, der bereits vergeben ist?

Ich respektiere durchaus, dass die Frau vergeben ist - ich möchte nicht in irgendwelche Dinge damit verwickelt werden oder in irgendeine Intimsphäre eindringen. Dennoch sind meine Motive nicht allein freundschaftlicher Natur, da ich womöglich etwas mit ihr anfangen würde, wenn es solcherlei "Hindernisse" nicht geben würde.

Ich würde sagen, hier zählt sehr wohl das Motiv. Wenn du jemanden kennen lernst und du dich nur freundschaftlich verhälst, sie zwar attraktiv findest, aber nicht richtig verliebt bist und SIE sich trotzdem verliebt ... ist das Pech für ihren Freund.
Allerdings wird es dann eine komplizierte Kiste. Je nachdem, ob man die Person wirklich haben will.

Ich finde es aber unter aller Sau, es darauf anzulegen. :angryfire Es ist auch keine Entschuldigung, dass es ja nur klappt, wenn wenn die Beziehung nicht ganz in Odrnung war. Jede Beziehung hat Höhen und Tiefen, nur am Anfang ist man wohl so verknallt, dass die Chancen gleich Null wären!

Wenn ich mich in jemand vergebenes verlieben würde, würde ich mich unauffällig zurück ziehen, denke ich. Schon allein deswegen, weil mir selbst schon mal das Herz so rausgerissen wurde. (Und ich hasse sie immer noch, weil sie dazu fähig ist. :zwinker: Ganz unabhängig davon, dass ich meinem Ex verziehen habe.)
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde beides weder bedenklich noch irgendwie schäbig. Wenn ich jemanden haben will, dann ist mir relativ egal, ob der in einer Beziehung ist oder nicht. Entweder ist eine Beziehung stark genug und der andere widersteht, oder eben nicht. Des einen Pech ist des anderen Glück - ist nunmal so.

Im Übrigen fände ich das auch dann noch legitim, wenn ich selbst der Leidtragende wäre. Einer intakten Beziehung kann kein dahergelaufener Dritter etwas anhaben.

Ich selbst habe bisher noch niemanden "ausgespannt", da ONS da ja nicht drunter fallen. Mit meinem derzeitigen Partner bin ich aber noch während meiner letzten Beziehung zusammen gekommen, hatte sich etwas überschnitten. Und nein, er war nicht der Grund, die Beziehung war nix mehr wert. Es gibt nix auszuspannen, wenn die Zügel schon längst losgelassen worden sind...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren