Analverkehr

Benutzer67079 

Verbringt hier viel Zeit
hey leute!!

gestern haben mein freund und ich mal wieder (seit längerem) analsex gehabt. allerdings ist es bei mir mal so mal so.

beim letzten mal (etwa 2 monate her) tat es nicht weh und es hat mir spaß gemacht.

diesmal hat es so ein komisches gefühl gemacht - als müsste ich dringend aufs klo - es war nicht so toll - schmerzhaft war es nicht wirklich.

danach hab ich ihm erzählt das es etwas seltsam war und als ich aufs klo ging hatte ich eine ganz leichte blutung aussen am after.
(trotz eincremen zuvor)

er hat gesagt wenn mir das unangenehm ist will er es bleiben lassen. sooo erpicht ist er nun auch nicht drauf.
aber ich weiss von anderen frauen das das total geil sein kann und ich möchte meinen po darauf auch hintrainieren :tongue: habt ihr tipps??

dieses gefühl des dringenden klo geh bedarfs war echt nicht soo toll (letztes mal war das allerdings nicht) - auch musste ich nicht groß aufs klo weil sobald er heraussen war war das gefühl schlagartig weg.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich glaube das Gefühl kommt davon, dass man nicht richtig entspannt ist bzw. die Stellung/Position nicht gut ist.
 

Benutzer105719  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Nun der obligatorische Satz: Tue nichts, was dir keine Freude macht oder gar unangenehm ist.

Aber gleichzeitig: Ja, Analsex kann man üben. :zwinker:
Meine Erfahrung ist, dass mit zunehmender Sicherheit auch der Spaß an der Sache zunimmt. Wenn die Sache neu ist, man unsicher und verkrampft ist, dann wirds schon mal unangenehm. Je mehr Erfahrung man mit dieser Spielart sammelt umso sicherer und lockerer wird man.

Das von dir beschriebene Gefühl kann mit dem Winkel und deiner fehlenden Entspannung zusammen hängen. Es kann aber auch einfach nur Pech gewesen sein. Ich habe tatsächlich auch Tage, an denen mir beim ganzen normalen vaginalen Sex irgendwas zwickt und brennt und irgendwie nicht schön ist. Und das ist nicht gleich ne Blasenentzündung oder sonstwas, sondern vielleicht einfach nur Pech, ein ungünstiger Stoß mit bisschen zu viel Reibung, ein doofer Winkel, unterbewusste Unlust, was auch immer. Grade beim Analsex ist noch bisschen mehr Sensibilität geboten. Wir müssen zugeben, dass diese Öffnung nun mal nicht als Eingang geschaffen wurde und deshalb muss Frau genau in sich reinhorchen, was der Körper sagt.

Das wichtigste: Kannst du mit deinem Männe offen über alles sprechen? Welche Bedenken hast du? Benutzt ihr Kondome beim AV? (Finde ich übrigens sehr, sehr wichtig, denn auch wenn man da nicht gerne drüber spricht: Auch wenn ihr keinen AV-GV-Wechsel vollzieht, kann sich der Mann durch ungeschützten Analverkehr Infektionen zuziehen, die dann beim nächsten GV locker bei dir landen können...wieder gilt: Der Anus ist eigentlich ein Aus- kein Eingang :zwinker:). Mich hat die Angst davor, dass "was kleben bleibt" unglaublich verklemmt und verkniffen gemacht (die Arschbacken zusammen kneifen erhält gleich eine neue Bedeutung, was?), ein offenes Gespräch, ein Mülleimerchen neben dem Bett und ne Packung Kosmetiktücher haben geholfen.

Mir hat die Benutzung eines speziellen Analgleitcreme geholfen. Flutscht nochmal besser als das normale. Außerdem spielerisches Dehnen, nicht bierernst an die Sache rangehen.
Und: Reden, reden, reden.

Es scheit ja so zu sein, dass dein Schatz schon sehr auf die eingeht, super! Jetzt müsst ihr zusammen probieren, du sagen, wenns unangenehm ist, er ruhig bisschen probieren, verschiedene Stellungen (ja, AV geht bei so ziemlich allen Stellungen, nicht nur im Doggy). Probier du doch mal die Führungsrolle. Du sitzt zb im Reverse Cowgirl und führst die Aktion selber. So kannst du selbst den richtigen Winkel, die richtige Tiefe und die richtige Geschwindigkeit probieren.

So, das ist, was mir spontan dazu einfällt. :smile: Des Weiteren: Have Fun!
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

leichte Blutungen am After kann man sich als Frau sehr schnell zuziehen und sie entstehen durch kleine Risse.
Sie sind nicht weiter schlimm und hören im Normalfall rasch wieder auf, dennoch solltest du die nächsten Tage aufpassen, ob sich beim Stuhlgang erneut Blut zeigt (feuchtes Klopapier ist bei gewissem Wundsein auch angenehmer als trockenes) und auch ein Blick in den Handspiegel, um dein Löchlein zu betrachten, ob alles in Ordnung bleibt, kann nicht schaden - genauso wenig wie das Auftragen einer Wund- und Heilsalbe, die es speziell für Probleme am und im Hintern gibt, sollte es zu jucken anfangen.

Also ich kann von meiner Stelle aus sagen, dass ich z. B. auch eher unregelmäßig Analverkehr betreibe, aber nicht deshalb, weil ich ihn als unangenehm empfinde, sondern weil er für uns etwas Besonderes bleiben soll, das eben nicht bei jedem Sex praktiziert wird, wobei anale Stimulation durch Finger, Zunge und Spielzeug dafür sehr häufig in unserem "Repertoire" vorkommen.
Aber ein Vibroei oder Analplug mit den viel glatteren Strukturen sind eben kein Schwanz und ein oder zwei Finger oftmals wesentlich leichter und angenehmer unterzubringen als das männliche Geschlechtsteil.

Dennoch stellt sich für mich die Frage, ob es wirklich Sinn macht, einen Arschfick "trainieren" zu wollen, wenn man ihn eigentlich gar nicht regelmäßig praktizieren möchte oder ob man nicht einfach abbrechen sollte, wenn die "Tagesform", Erregungskurve, Entspannung u.s.w. ganz einfach nicht passen und das merke ich persönlich ziemlich schnell und zwar, wenn der Schwanz unendlich lange Zeit braucht bis er den inneren Schließmuskel durchdringen kann...
Obwohl ich jetzt schon einige Jahre immer wieder Analsex betreibe, kommt es hin und wieder vor, dass es einfach nicht flutschen mag, wobei dieses Gefühl aufs Klo zu müssen bei mir schlagartig weg ist, wenn der Schwanz komplett drin ist und überhaupt nichts zwickt oder schmerzt, wobei es natürlich schon auch etwas ausmacht, wenn man sich regelmäßig etwas in den Hintern schiebt/schieben lässt, denn dadurch gewöhnt man sich an gewisse Dinge und sie fallen einen überhaupt nicht mehr negativ auf.

Zum Thema Schließmuskel möchte ich noch etwas anmerken...es gibt ja davon äußere und innere, wobei diese unterschiedlich voneinander funktionieren.
Der äußere Schließmuskel lässt sich gezielt An- und Entspannen und du kannst ihn durchaus beeinflussen, was beim inneren jedoch nicht so ohne weiteres funktioniert, denn der benötigt Anweisungen von deinem Körper und die bekommst du nur, wenn du genau weißt, wie er auf bestimmte Einflüsse reagiert.
Am besten geht das durch Erkunden mit den eigenen Fingern und somit lernst du dann auch, welche Informationen er dir liefert, um ihn auf Wunsch entspannen zu können, wobe sich der innere Schließmuskelring sich nicht so ohne weiteres steuern lässt wie der äußere.
Er "wehrt" sich ganz einfach und macht dicht, weil er eigentlich für Ausscheidungen gedacht ist und das Eindringen als "feindlich" ansieht.
Deshalb sollte man als Frau auch immer darauf achten, dass man das Löchlein nicht zuzwickt/anspannt, sondern den Anus leicht nach außen presst und wirklich sich gezielt gegen den Schwanz drückt, um ihn sich Stück für Stück selbst "hineinzulenken", denn das muss ohne Gewalt vom Mann passieren, der nur bisschen steuert und etwas Gegendruck ausübt.
Somit verringert sich auch die Gefahr, dass die sensible Afterschleimhaut, die ja keine eigene Gleitflüssigkeit produziert, irgendwie gereizt wird oder kleine Risse bekommt, was zu Schmerzen und Blutungen führen kann.

Ferner sollte sein Schwanz -sobald er das erste Hindernis überwunden- hat, ganz ruhig verharren, so dass der Schließmuskel Zeit bekommt, sich an das Gefühl zu gewöhnen und zugleich richtig "aufgedehnt" wird.
Wenn das der Fall ist, kann er behutsam weiter eindringen und zwar ganz langsam und wenn du wirklich bereit bist, dann öffnet sich der erste Ring und dann -mit ein wenig Druck- auch der zweite, wobei er auf keinen Fall bereits mit intensiven "Raus/Rein" und "Vor"/"Zurück"-Bewegungen beginnen sollte, denn jedes zu schnelle "Zurück" kann bedeuten, dass es zu Schmerzen kommt.
Ich mag erst gestoßen werden, wenn der Schwanz komplett eingedrungen ist, denn dann weiß ich, dass es im Normalfall zu keinen größeren Schmerzen mehr führt. (ich kenne mittlerweile die Art der Schmerzen gut und weiß, aus welchen ich Lust gewinne und welche mir nicht gut tun)

Und vielleicht solltet ihr nicht ganz so viel Gleitgel verwenden und auf Speichel oder Vaginalflüssigkeit als Schmiermittel zurückgreifen, denn zuviel kann auch kontraproduktiv sein, denn oftmals übertüncht dieses extreme Geflutsche die fehlende Bereitschaft zur Penetration und man geht zu schnell vor, anstatt dass man langsam und entspannt zu Gange ist.

Ganz wichtig ist auch, dass man sich mal den Aufbau des Mastdarmes zu Gemüte führt, denn der ist nicht einfach ein gerades Rohr, sondern besitzt Krümmungen, wobei die erste davon Richtung Bauch geht und nach ein paar Zentimeter die zweite kommt, (diese ist nicht mehr ganz so ausgeprägt wie die erste) die sich dann zum Rücken kehrt.
Und genau diese Tatsache ist es auch, was manchmal Schmerzen verursacht, denn nicht jede Stellung bietet den idealen Zugangswinkel und so kann es dann vorkommen, dass der Schwanz an den Darmwänden anstößt, was wiederum zu Schmerzen führen kann.
Natürlich ist auch nicht jeder Schwanz "genormt" und deshalb sollte auch die Anatomie seines guten Stücks berücksichtigt werden.

Und was ich auf jeden Fall sinnvoll finde ist, wenn man den Arschfick bei fortgeschrittener Erregung praktiziert und vielleicht schon den ein oder anderen Orgasmus erlebte, wobei auch Stimulation in Form von Polochlecken zur Vorbereitung prima geeignet ist oder beim Eindringen zusätzlich an der Klit herumgespielt wird...betreibe ich z. B. Analsex gleich zu Beginn und quasi aus dem Stand und ohne jegliches Vorspiel, dann wird das meistens nichts, wobei es sicherlich Frauen gibt, die sich so immer und jederzeit problemlos vögeln lassen können, aber das ist eher die Minderheit.

Genauso soll man sich von dem Gedanken verabschieden, dass jede Frau Analverkehr richtig geil findet..viele empfinden ihn im wahrsten Sinne des Wortes scheiße und schmerzhaft, andere haben neutrale Empfindungen, die weit ab von Erregung sind und einige Frauen finden ihn richtig megageil und können sogar Orgasmen rein durch den Schwanz im Hintern erleben.
Zu welchen Frauen du gehörst, wird sich wohl mit der Zeit herausstellen, wobei es manchmal wirklich längere Zeit braucht, um Zuwendung rundum den Po und Anus richtig genießen zu können, denn die Nervenenden wären schon da, die das erregend finden können - nur reagieren sie nicht bei jeder Frau gleich.

Wichtig ist einfach und bei euch schon mal eine prima Voraussetzung, dass dein Partner dich zu nichts drängt, Verständnis hat und einfühlsam bleibt, wobei ich finde, dass er schon auch richtig Lust auf Analsex haben sollte, denn wenn ein Kerl nicht wirklich erpicht drauf ist, dann macht es mir z. B. viel viel weniger Spaß und Freude.
Also sollte er dir schon zwecks Lustempfinden - auch mit geilen Worten - signalisieren, dass er richtig Bock darauf
hat. :zwinker:

Wünsche weiterhin schönes Treiben!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren