TV An die Netflix-Gucker: Würdet Ihr für Disney extra zahlen?

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Disney ändert Strategie, plant eigene Streaming-Dienste

Die Walt Disney Company setzt zukünftig auf direkte Geschäftsbeziehungen mit Verbrauchern. Diese neue Strategie hat der Konzern Dienstagabend nach US-Börsenschluss vorgestellt. Disney möchte selbst Streamingdienste betreiben und übernimmt dafür die Mehrheit an der Streamingfirma BAMTech. Sie ab wird Ende 2019 einen Disney-Streamingservice anbieten. Nur noch dort sollen US-Kunden neue Filme der Walt-Disney-Studios Pixar und Disney streamen können, nachdem sie im Kino gelaufen sind.

Ich habe ja grundsätzlich Verständnis für jede Filmfirma, die kein Geld an Mittelsmänner wie Netflix o.ä. abgeben will. Aber ich kann mir sowas nur vorstellen, wenn die pro Film/Serie abrechnen - also kein Abo-/Grundgebührenmodell.

Nebenbei stelle ich es mir lustig vor, wenn ich demnächst für den Streamingdienst jedes Anbieters Paßwörter etc. eingeben soll, weil ich zuerst 'ne Serie von Sony, dann einen Film von Warner, dann was von Fox und zum Schluß meinethalben was von Disney anschauen will.

Der Vorteil von Diensten wie Netflix ist doch, daß ich ohne großes Rumgewese aus einem breiten Angebot wählen kann und mir das alles unter einem Dach präsentiert wird.

Wenn jedes Studio sein eigenes Süppchen kocht, würde das wohl alles andere als nutzerfreundlich. Und man kann darauf wetten, daß nicht alle Dienste auf jedem Gerät laufen oder sonstige technische Stolpersteine in der Praxis nerven.

Im Falle Disney käme für mich noch dazu, daß ich zuletzt für ein überwiegend kinderorientiertes Angebot zahlen würde - sollen die Kurzen halt KiKa oder 'ne DVD gucken oder draußen spielen...

Was meint Ihr? Würdet Ihr für Disney extra zahlen? Und haltet Ihr Disneys Vorstoß für 'ne gute Idee?
 

Benutzer163878  (27)

Benutzer gesperrt
Exklusiv-Angebote gibt es ja bei Video-Streaming seit jeher und wer alles sehen will braucht wohl zehn Abbos und hat immer noch nicht alles. Persönlich würde ich das eher boykottieren denn im Zweifel wird man wirkliche Filmperlen von Disney immer noch als DVD/Blu-ray kaufen können.

Ich wünsche mir, dass die Entwicklung bei Film-Streaming-Angeboten ähnlich wie bei Musikindustrie dahin geht, dass man mit einem Abo egal wo (Spotify, Apple Music, ...) die größten Produzenten (Major Labels) abgedeckt hat. Aber es scheint nicht in diese Richtung zu gehen.

Ähnlich ist es ja bei Computerspielen, bei der nach dem Erfolg von Steam jeder Publisher hingeht und seine eigene Plattform entwickelt. Kostet zwar nichts, ist aber wahnsinnig nervig, z.B. zwischen Steam, uPlay, Origin, Social Club, Bethesda und co wechseln zu müssen. Ähnlich ist es ja dann am Fernseher, wenn ich dann dauernd zwischen Netflix, amazon Video, Disney etc. hin und herschalten muss. Und das ist dann noch mit extra Kosten verbunden.

Davon abgesehen sprechen zahlreiche Filme von Disney eh nur das jüngere Publikum an und die sind vielleicht besser mehr Stunden draußen als vor dem Fernseher aufgehoben. Eine Flatrate trägt eher nicht dazu bei.
[doublepost=1502309805,1502309690][/doublepost]Ich hab deinen Beitrag nur überflogen und jetzt beim Lesen fällt mir auf, dass du sehr ähnliches schreibst. :grin:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Für mich wäre das auch nicht interessant, da ich schon länger kaum noch Disney-Filme gucke. Wenn mal ein Film von denen irgendwo läuft und ich ihn mag, gucke ich ihn möglicherweise, aber das ist dann zufällig und zudem selten.

Ich bin bei Filmen und Serien sowieso recht anspruchslos: Netflix nutze ich seit 2, 3 Wochen und finde es für den Preis absolut in Ordnung, aber ohne konnte ich genauso gut leben. Einzig Fußball ist mir wichtig, womit ich dann an Sky gebunden bin, was ich für andere Dinge völlig sinnfrei fände.

Netflix, Sky und Spotify reicht mir an monatlichen Abos dann aber auch völlig. Sind immerhin schon 40 Euro für die Bespaßung.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Na ja....zu Disney gehört ja mittlerweile auch Marvel und Lucasfilms.
Also die Superheldenfilme und -serien (die, die was taugen zumindest) und der gesamte Star Wars-Krams.
Ich denke mal, die werden das alles sicher nicht bei Netflix belassen.
Da mit Marvel untrennbar auch der Punisher...und seine neue Serie ist...gewinnt für mich der, der den behält.
Ich zweifle mal daran, daß Disney die Rechte daran den Netflix-Leuten einfach so weiter belässt....ausserdem möcht ich unbedingt sehen, wie Frank Castle nicht nur das gesamte Marvel-Helden-Universum aufmischt....sondern auch noch Mickey Mouse und Jack Sparrow!:teufel:

Also ich setzt meine Mäuse:tongue: auf Disney....die hatten in letzter Zeit einfach die besseren Händchen
 

Benutzer157222 

Benutzer gesperrt
So sehr ich, allgemein bekannt, Disney auch liebe, extra zahlen würde ich nicht.
Da ich Netflix und kostenpflichtige Streams aber nicht nutze, ist das ohnehin obsolet.
Die Filme habe ich allesamt auf Bluray, dementsprechend benötige ich keine Streamingangebote.

Allerdings ist es auch bezeichnend dafür, dass der Konzern sich wieder ein Stück von seinen Wurzeln entfernt.
Meiner Meinung nach, sollte man sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren.
Liebevolle Trickfilmmärchen statt dem Aufkaufen anderer Franchises und Namen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren