An die Damen: Wie steht ihr zu bisexuellen Partnern?

Mein Mann/Freund hat eine bi-Vorgeschichte. Ich finde das wie:

  • JACKPOT!! Macht ihn noch geiler!!

    Stimmen: 4 21,1%
  • Das ist doch egal ob er Frauen oder Männer vor mir hatte. Jetzt ist jetzt und ich bin ich

    Stimmen: 11 57,9%
  • Kommt darauf an wie lang/intensiv das war...

    Stimmen: 2 10,5%
  • Eigentlich gehts nicht - aber eine Probezeit will ich uns dennoch geben

    Stimmen: 1 5,3%
  • NO GO und verbrannte Erde. Tschüss!

    Stimmen: 1 5,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    19

Benutzer7314  (41)

Verbringt hier viel Zeit
An die Damen, Girls und Betties :smile::

Stellt euch vor ihr lernt einen Traumtypen kennen, (also Heirat/Familie sind eine echte Perspektive) bei dem echt alles passt. Irgendwie kommt ihr dann auf das Thema Vorgeschichte, und es stellt sich heraus, dass er mit Männern zusammen war.

Wie reagiert ihr darauf?
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Heirat/Familie - nee. :grin:
Aber Bi- oder noch besser Pansexualität ist für mich eine Bedingung, um überhaupt an einer Beziehung interessiert zu sein.

Das kläre ich auch vor'm ersten Date ab, also kommt das nicht erst irgendwann raus.
 

Benutzer146984 

Meistens hier zu finden
Wenn man erst über seine sexuelle Vorgeschichte spricht, wenn man schon über Ehe und Familienplanung spricht, wäre mMn was im argen. Man muss das ja nicht detailiert besprechen, aber ich wüsste schon gerne deutlich früher zumindest grob, was mein Partner vorher so getrieben hat. Ich hätte definitiv ein Problem damit, wenn er so spät erst damit rausrückt, dass er was mit Männern hatte. Aber nicht, weil er was mit Männern hatte, sondern wiel er so spät erst damit rausrückt.
Ob jemand nun bi oder hetero ist, ist mir herzlich egal, solange er treu ist. Wenn Mann dann aufgrund der Bisexualität das Bedürfnis hat auch mit Männern zu schlafen, um sich sexuell wirklich voll befriedigt zu fühlen, wäre ich bereit über eine offene Beziehung nachzudenken.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mhm, ich glaube aber auch, dass man sich, wenn man schon über das Heiraten spricht, gut genug kennen sollte und auch die "Vorgeschichte" bekannt sein sollte. Ich wäre wohl traurig und enttäuscht, wenn ich so etwas erst so spät erfahren würde.
"Schlimm" wäre es nicht und auch kein absolutes Nogo bei der Partnerwahl. Wobei ich, wenn ich Partner suche, die Männer bevorzuge, die rein hetero sind. Kann nicht mal wirklich erklären, weshalb ich so fühle. Etwas anderes ist es, wenn ich es im Nachhinein erfahre und sicherlich kein Grund, eine Beziehung zu überdenken. An sich bieten sich dadurch natürlich auch für die Beziehung neue Möglichkeiten und man kann davon ausgehen, dass der Partner ein offener(er) Mensch ist.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Find ich gut. Ich möchte aber möglichst schon gern in irgendeiner Form daran teilhaben, wenn er das auslebt.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Findest du? Wieso denn? :smile:
Wirklich statistisch kann ich nichts belegen, da ich nur einen Freund habe, der bi ist und von dem weiß ich definitiv, dass er sehr offen ist. Gleichzeitig kenne ich auch einige rein-hetero Männer, die die Einstellung "Iiih, Männer, die sich küssen? :argh:" vertreten und unterstelle denen damit auch eine gewisse Verklemmtheit.
Glaubst du, das ist nicht so?
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hätte wohl ehrlich gesagt Bedenken, dass er nicht bi, sondern schwul ist und nur mit mir zusammen ist, weil es so erwartet wird. Rational kann ich das nicht begründen, aber ich glaube, diese Sorge würde mitschwingen.

Ich mache ja gerne Scherze mit Freunden meines Freundes, ob ich die beiden mal alleine lassen soll, damit sie die gemeinsame Zeit nutzen können, aber das finde ich nur deshalb witzig, weil ich es weiß, dass es nicht ernsthaft in Frage kommt. :zwinker:

Ehrliche Antwort daher: Ich weiß es nicht. Grund für eine Trennung wäre es natürlich nicht, aber ich würde schon im Rahmen von Gesprächen erfahren wollen, was da genau los ist.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Wirklich statistisch kann ich nichts belegen, da ich nur einen Freund habe, der bi ist und von dem weiß ich definitiv, dass er sehr offen ist. Gleichzeitig kenne ich auch einige rein-hetero Männer, die die Einstellung "Iiih, Männer, die sich küssen? :argh:" vertreten und unterstelle denen damit auch eine gewisse Verklemmtheit.
Glaubst du, das ist nicht so?
Off-Topic:
Kann sein, vielleicht. Vielleicht auch nicht.
Aber gibt es keine anderen Methoden um raus zu finden, ob jemand "offen" ist? Ich denke da gibt es schlüssigere Indizien als die sexuelle Orientierung! :zwinker:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich würde mir das ganze sehr, sehr sehr misstrauisch ansehen und eine beziehung nur dann in erwägung ziehen wenn er mir glaubhaft versichern kann dass er kein problem damit hat, sich dauerhaft auf sex mit einer frau (=mir) zu beschränken.
ich bin nicht bereit meinen kerl zu teilen, egal ob mit frauen oder männern, dreier kommen nicht in frage und das "nachspielen" per strapon ebensowenig.

solange er kein problem damit hat treu zu sein... naja, mit wem er mal sex hatte ist mir relativ egal, dazu will ich auch garkeine details wissen und obs nun männlein oder weiblein waren ist mir auch schnuppe.
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Mir ist es völlig gleich, was mein Partner vor mir getrieben hat und mit wem. Ich will das auch nicht unbedingt wissen, wenn er was mit Männern hatte - soll er doch, mir egal. Macht für mich keinen Unterschied zu ner Frau. Ich könnte mir vorstellen, dass ich es gut fände, wenn sowas wie Dreier oder Swingerclub im Gespräch wären, aber da das kein Thema ist, ist es für mich völlig neutral, weder reizend noch No-Go.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
ich würde mir das ganze sehr, sehr sehr misstrauisch ansehen und eine beziehung nur dann in erwägung ziehen wenn er mir glaubhaft versichern kann dass er kein problem damit hat, sich dauerhaft auf sex mit einer frau (=mir) zu beschränken.
so eine ähnliche argumentation hab ich schon öfter gehört, wenns um beziehungen zu bisexuellen geht.
aber irgendwie versteh ich den unterschied nicht zu einer hetero-beziehung. ich mein, da kann man sich doch genauso sicher oder eben unsicher sein, ob man dem partner dauerhaft reicht. das hat doch nicht wirklich was mit dem geschlecht zu tun, sondern nur mit dem menschen.:confused:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
so eine ähnliche argumentation hab ich schon öfter gehört, wenns um beziehungen zu bisexuellen geht.
aber irgendwie versteh ich den unterschied nicht zu einer hetero-beziehung. ich mein, da kann man sich doch genauso sicher oder eben unsicher sein, ob man dem partner dauerhaft reicht. das hat doch nicht wirklich was mit dem geschlecht zu tun, sondern nur mit dem menschen.:confused:
naja, wenn es ihm z.b. extrem wichtig ist regelmässig passiven analsex zu haben... den kann und will ich nicht bieten. natürlich kann das rein theoretisch auch bei einem hetero-mann sein, aber die wahrscheinlichkeit ist doch wesentlich geringer.
ich habs einfach lieber wenn mein kerl nur auf die sachen steht die ich ihm bieten kann und auch bieten möchte, ansonsten ist der frust ja schon vorprogrammiert - und da der einzige schwanz in meinem besitz der ist, der an meinem kerl angewachsen ist, ist so manches was männer miteinander treiben können eben nicht möglich :grin:

für mich ist das einfach ein zusätzliches risiko zu dem normalen was jede beziehung mit sich bringt - eines, gegen das ich garnichts tun kann und das ich gerne vermeide.

[DOUBLEPOST=1434704064,1434704021][/DOUBLEPOST]
Naja mit nem Mann zu teilen ist was komlett anderes als mit einer Frau. Außerdem ist es kein Grund um ein Drama draus zu machen.
was für mich (er)tragbar ist und was nicht ist immernoch meine entscheidung, oder? ich teile meinen kerl nicht. nicht mit männern, nicht mit frauen und auch sonst nicht. so simpel siehts aus.
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Naja mit nem Mann zu teilen ist was komlett anderes als mit einer Frau. Außerdem ist es kein Grund um ein Drama draus zu machen.
Warum sollte das denn was komplett anderes sein? :what: Teilen ist teilen, egal mit wem und wenn man das nicht will, ist keins von beidem besser hinzunehmen.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
naja, wenn es ihm z.b. extrem wichtig ist regelmässig passiven analsex zu haben... den kann und will ich nicht bieten. natürlich kann das rein theoretisch auch bei einem hetero-mann sein, aber die wahrscheinlichkeit ist doch wesentlich geringer.
naja, aber auch da denke ich, dass kann man ja unter generellen sexuellen vorlieben verbuchen. sprich, bei nem hetero partner muss man ja genauso schauen, dass man sexuell kompatibel ist (wenn er zb auf ns/kv stehen würde, wärs ja auch nicht deins (und meins :tongue:)).
wie gesagt, ich persönlich (!) seh da halt einfach nicht den riesen unterschied @ unsicherheiten. aber natürlich ist das jedem selbst überlassen :zwinker:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
naja, aber auch da denke ich, dass kann man ja unter generellen sexuellen vorlieben verbuchen. sprich, bei nem hetero partner muss man ja genauso schauen, dass man sexuell kompatibel ist (wenn er zb auf ns/kv stehen würde, wärs ja auch nicht deins (und meins :tongue:)).
wie gesagt, ich persönlich (!) seh da halt einfach nicht den riesen unterschied @ unsicherheiten. aber natürlich ist das jedem selbst überlassen :zwinker:
damit hast du natürlich vollkommen recht, gucken obs passt muss man immer und ich würde einen bisexuellen auch nicht grundsätzlich als partner ausschliessen... ich wäre einfach nur noch misstrauischer als ich es ohnehin schon bin :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren