Ammenmärchen in der Schwangerschaft

Benutzer19708  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Meine Frau hat 3 Mädchen geboren - ihr war nicht einmal schlecht dabei :zwinker:
 

Benutzer25279 

Verbringt hier viel Zeit
Also mir war einen Großteil der Schwangerschaft sowas von kotzübel... und es ist ein Mädchen geworden...
Naja. Zufall :tongue: ??!
 

Benutzer74220  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Und was kriegt man wenn man ohne Ende verpickelt ist? :geknickt:

viiieeel kamouflage-mage-up :grin: (manhattan hat recht gutes)
in der tat helfen die ganzen pickelmittelchen da kein stück, im gegenteil, sie brennen, reizen, jucken und röten nur noch zusätzlich... muss ja net sein.. du arme.. *umärmel*
 

Benutzer78292  (33)

Verbringt hier viel Zeit
^^ Also ich habe mir anfangs auch öfters morgens die Seele aus dem Leib... und so. Allerdings war bauchmäßig alles vorne. Demzufolge hätt´s ein Neutrum werden müssen - ist aber ein kleiner Falko. :smile:
 

Benutzer81223 

Verbringt hier viel Zeit
Nun ja, ich kann auch nicht sagen, ob diese Ammenmärchen stimmen.

Wenn es stimmt, war es Zufall und wenn nicht, dann stimmt das Märchen halt nicht? :tongue:

Off-Topic:
Mal was anderes...
Ab wann konnte der Arzt euch sagen, welches Geschlecht euer Kind hat und bei wem hat es auch gestimmt?

Oder soll ich für diese Frage besser einen neuen Thread aufmachen? Wäre sicher interessant.... :hmm:
 

Benutzer74220  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
mach ma neuen fred auf livia, der lieben ordnung halber ;o)
 
V

Benutzer

Gast
ich lese hier ja auch öfters mal still mit und das thema mit der übelkeit und besonders lollypoppys beitrag hat mich irgendwie gerade interessiert. google spuckte dazu einen artikel aus, der mir ammenmärchen und tatsächliche erfahrungen unter einen hut zu bringen scheint. hier mal die wichtigste passage:


Gleich zu Beginn der Schwangerschaft nimmt das Übel seinen Lauf. Ein im Mutterkuchen (Plazenta) gebildetes Hormon, das auch bei Schwangerschaftstests gemessen wird, scheint eine entscheidende Rolle bei der Übelkeit zu spielen. Der Spiegel dieses Beta-HCG (humanes chorionisches Gonadotropin) steigt nach der Befruchtung im Blut an. Auf welche Weise genau es das Gehirn zum Brechreiz zwingt, ist bislang ungeklärt. Sicher ist nur, dass manche Frauen auf den Stoff heftiger reagieren als andere. Möglicherweise ist die Empfindlichkeit dem Hormon gegenüber vererbbar. Das könnte erklären, wieso eineiige Zwillingsschwestern ähnlich reagieren – und genauso Töchter wie ihre Mütter.

Entscheidend ist auch, wie viel von dem Schwangerschaftshormon im Kopf anflutet. „Im Fall von Mehrlingsschwangerschaften steigt der Beta-HCG-Pegel höher an; deshalb leiden diese Frauen besonders stark unter Übelkeit“, sagt Irene Hösli, Abteilungsleiterin für Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin der Universitätsfrauenklinik Basel. Ist das Baby ein Mädchen, liegen die Beta-HCG-Werte ebenfalls höher und wird häufiger Übelkeit verzeichnet – ein Hinweis auf das Geschlecht des Kindes.

quelle: http://www.zeit.de/2002/51/M-Schwangerschafts_9fbelkeit

klingt doch ganz plausibel....was meint ihr? :smile:
 

Benutzer81223 

Verbringt hier viel Zeit
@ [nomember="35927"][/nomember]

Danke für diese Informationen!

Das ist sehr interessant und klingt zumindest plausibel (für mich als Laien z. B. )

Allerdings schätze ich, dass dieses Indiz mit der stärkeren Übelkeit und dem Rückschluss, das dieses auf ein Mädchen hinweise, nicht wirklich haltbar ist.

Wie in diesem Artikel auch steht, reagiert jede Frau anders auf diese Hormone und nicht jede Frau, die tatsächlich ein Mädchen erwartet, hat mit dieser Übelkeit zu kämpfen. Einfach, weil ihrem Körper das Hormon nichts anhaben kann. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren