AMA AMA - ich lebe in Schweden

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Was mich mittlerweile richtig faszinierend, sind die vielen schwedischen Wörter, die wie deutsche Wörter sind, und ein Licht darauf zu werfen scheinen, wie sie urspruenglich mal im Deutschen wohl verwendet wurden.
  • So findet man im Schwedischen "Gewohnheit" und "Wahn" in derselben Wortwurzel. Gewohnheiten sind also fuer die Schweden ein Wahn... oder Wahn kommt von Gewohnheit? Interessante Betrachtungsweise.
  • "Schnell," "klug," und "nett" scheinen im altgermanischen Urwurzelgebrauch auch irgendwie miteinander verquickt zu sein. Ich sehe nun den deutschen Ausdruck "könn'se bidde ma schnell..." ganz anders, seit ich das schwedische "snälla" auch damit verbinde, das im exakt gleichen Kontext irgendwo zwischen "freundlicherweise" und "Du Kluger Du" schwebt.
  • Das deutsche "springen" und das schwedische rennen" (springa) werfen ein eigenartiges Licht aufeinander. Vielleicht vollfuehren Schweden beim Laufen mehr vertikale Bewegungen...
Wie dem auch sei.
Alles recht amuesant.
 

Benutzer147358  (27)

Sehr bekannt hier
Das deutsche "springen" und das schwedische rennen" (springa) werfen ein eigenartiges Licht aufeinander. Vielleicht vollfuehren Schweden beim Laufen mehr vertikale Bewegungen...
Vielleicht weil rennen sich vom gehen dadurch unterscheidet dass zeitweise kein Fuß mehr auf dem Boden ist und rennen daher wie kleine Sprünge anmutet? :smile::hmm: oder was anderes :upsidedown:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Vielleicht weil rennen sich vom gehen dadurch unterscheidet dass zeitweise kein Fuß mehr auf dem Boden ist und rennen daher wie kleine Sprünge anmutet? :smile::hmm: oder was anderes :upsidedown:
Vielleicht ist auch die Schwerkraft in Schweden nicht so hoch.
:whistle:
Man bezeichnet solche Ähnlichkeiten uebrigens als "falsche Freunde" in Linguistenlingo, fand ich neulich raus.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Man bezeichnet solche Ähnlichkeiten uebrigens als "falsche Freunde" in Linguistenlingo, fand ich neulich raus.

In diesem Fall sind es eigentlich keine falschen Freunde, weil das althochdeutsche Wort "springan" auch "laufen" bedeutete.

Screenshot_20180208-093051.png
DWDS – springen

Die Schweden sind nur noch näher an der ursprünglichen Wortbedeutung dran, während es im Deutschen zu einer Bedeutungsverengung kam (eben nur noch das "Springen", also hopsen).
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Aber manchmal verwendet man das hier auch noch so ähnlich: "ich springe mal schnell noch in den Supermarkt."
Finde ich immer lustig, wenn die Sprachverwandschaft so deutlich wird.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Die Schweden sind nur noch näher an der ursprünglichen Wortbedeutung dran, während es im Deutschen zu einer Bedeutungsverengung kam (eben nur noch das "Springen", also hopsen).

Das Interessante ist, dass die Schweden das Deutsche genau so als "urspruenglich" und altmodisch sehen wie wir vermutlich das Schwedische. Man entdeckt einfach in der Sprache des anderen das Vertraute, und erfreut sich an den Verzerrungen. Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie viele Schweden vorzueglich deutsch sprechen, und das auch gerne tun. Deutsch ist "cool" in Schweden.

Da ist also schon eine recht gute Verbindung da, was man ja nicht ueberall bekommt...
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Übrigens kann ich das DWDS (das digitale Wörterbuch der deutschen Sprache) nur empfehlen, auch bei anderen "Kuriositäten".
Gewöhnen und Wahn hängen tatsächlich zusammen (was mir vorher auch nicht klar war).
Ich liebe Etymologie. :love:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Aber manchmal verwendet man das hier auch noch so ähnlich: "ich springe mal schnell noch in den Supermarkt."
Finde ich immer lustig, wenn die Sprachverwandschaft so deutlich wird.
Ist das in NRW? Ich kenne das so ein bisschen von meinen Freunden von dort, mit den herzerfrischend nordischen Formulierungen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das Interessante ist, dass die Schweden das Deutsche genau so als "urspruenglich" und altmodisch sehen wie wir vermutlich das Schwedische.
Oh, so war das nicht gemeint. Ich halte schwedisch gar nicht für altmodisch. :ashamed:
Sprache hat sich einfach überall anders entwickelt und ich finde das unglaublich spannend. Im Englischen gab es ja auch keine zweite Lautverschiebung, so dass viele Wörter aus dem Mittelhochdeutschen dem englischen Begriff recht ähnlich sind. Seit ich das weiß, mag ich Englisch viel lieber. :grin:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Oh, so war das nicht gemeint. Ich halte schwedisch gar nicht für altmodisch. :ashamed:
Sprache hat sich einfach überall anders entwickelt und ich finde das unglaublich spannend. Im Englischen gab es ja auch keine zweite Lautverschiebung, so dass viele Wörter aus dem Mittelhochdeutschen dem englischen Begriff recht ähnlich sind. Seit ich das weiß, mag ich Englisch viel lieber. :grin:
Wäre ja aber nichts Schlimmes, wenn's so wäre.
:smile:
Im Gegenteil, das wuerde es umso interessanter machen, weil man was lernt. Ich habe auch oft totale Bayern-Flashbacks mit dem Schwedischen, weil das Schwedische eine Menge Dinge tut, denen man eigentlich sonst nur im urbayerischen Dialekt begegnet. Besonders die vielen "a"-Endungen.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Wer schwedisch mag, und Metal/Rock, dem empfehle ich übrigens Sabaton auf Schwedisch anzuhören... ich finde das sehr großartig (und klanglich zugegebenermaßen manchmal etwas ulkig :ashamed:).
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Wer schwedisch mag, und Metal/Rock, dem empfehle ich übrigens Sabaton auf Schwedisch anzuhören... ich finde das sehr großartig (und klanglich zugegebenermaßen manchmal etwas ulkig :ashamed:).
Die Schweden sind ja pro Kopf mittlerweile die grössten Musikproduzenten der Welt. Und sie haben immer diesen niedlichen, freundlichen Touch. Finde ich total nett. Hier Miike Snow, aus Stockholm:

 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Wo wir schon beim Thema sind, hier mal eine kleine Uebersicht schwedischer Musik. Meiner Beobachtung nach hört man im Radio sehr viel schwedischen Rock, auf schwedisch, der mitunter was leicht Hausgemachtes hat; die Themen sind dabei durchgehend recht witzig. Die Schweden nehmen sich selbst nicht sehr ernst, und so hat die Musik auch textlich gesehen oft eine recht humorige Note.

Paradebeispiel "Rännhola Rockers", die die Liebe der Schweden zu ihren dicken Amischlitten mit V8 Motor besingen (im Text geht es quasi augenzwinkernd darum, wie die ganze Familie während der Woche ackert und darbt, um am Wochenende Benzin fuer den dicken Pontiac zu haben, so dass sie damit rumkurven können):


Dann hat man natuerlich noch sowas hier, das weltweit gut verkauft wird - z.B. die Cardigans:


Und dann auch noch solche total interessanten Sachen, die so richtig Wikingerromantik beschwören:

 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
In meiner Musikauswahl habe ich aus Schweden außer ABBA noch Sarek. Kennst du sie?
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
In diesem Fall sind es eigentlich keine falschen Freunde, weil das althochdeutsche Wort "springan" auch "laufen" bedeutete.

Anhang anzeigen 54981
DWDS – springen

Die Schweden sind nur noch näher an der ursprünglichen Wortbedeutung dran, während es im Deutschen zu einer Bedeutungsverengung kam (eben nur noch das "Springen", also hopsen).
Im Schwäbischen hat sich die alte Bedeutung auch noch erhalten...
Hochdeutsch gehen ist im Schwäbischen "laufa" (also laufen).
Hochdeutsch laufen ist im Schwäbischen "renna" (rennen) oder "sprenga" (springen)
und das hochdeutsche springen ist im Schwäbischen je nach Gegend "hopfa" (hüpfen) oder "jugga"
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

Im Schwäbischen hat sich die alte Bedeutung auch noch erhalten...
Hochdeutsch gehen ist im Schwäbischen "laufa" (also laufen).
Hochdeutsch laufen ist im Schwäbischen "renna" (rennen) oder "sprenga" (springen)
und das hochdeutsche springen ist im Schwäbischen je nach Gegend "hopfa" (hüpfen) oder "jugga"
Ich glaube wirklich, dass man Schwaben, Schweden, und Bayern des Jahres 1200 an einen Wirtshaustisch setzen konnte, und die konnten einander verstehen.

Das schwedische Aequivalent zum schwaebischen "hopfa" ist uebrigens hoppa.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Jetzt habe ich mal rein zum Spass ein paar schwedische Wörter zusammengesucht, denen man besonders gut ansieht, wie sie mit dem Deutschen verwandt sind. Ich finde, mit solchen Vergleichen bekommt man ein besonders gutes Gefuehl fuer die Sprache, und es hilft einem auch, ggf. schwedische Wörter einfach zu erraten, wenn man plötzlich mal eins braucht, im Gespräch:

Ansehnlich: Ansenlig

Münze: Mynt

Beleg: Belägg

Menge: Mängd

Versorgung: Försörjning

Monat: Månad

Gediegen: Gediget

Spieler: Spelare

Frage: Fråga

Uneins: Oenig

Beschluss: Beslut

Ort: Ort

Eingreifen: Ingripa

Herstammen: Härstamma

Beitragen: Bidra

Fest: Fest

Hund: Hund

Haus: Hus

Vortrefflich: Trevlig

Verknüpfen: Förknippa

Veranlagung: Läggning

Frau: Fru

Mann: Man

Verlieren: Förlora

Verbindung: Förbindelse

Umgebung: Omgivning

Untersuchung: Undersökning

Zusammenfassung: Sammanfattning
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren