Am ende, wie soll es weitergehen.....

Benutzer105680 

Verbringt hier viel Zeit
Ich nehme den Chatverlauf nun mal raus, da Guzi ohnehin viele Punkte herausgepickt hat und ich nun auch weiter unten, alles etwas strukturierter und reflektierender geschrieben habe.

Entschuldigt bitte nochmal meinen Eingangspost):
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hör 'mal, Micha:
Du möchtest, daß wir Dir helfen. Gerne, kein Problem. Du möchtest, daß wir hier für Dich Zeit und Hirnschmalz investieren. Auch gerne, auch kein Problem.
Aber dann sollte man ein Mindestmaß an Bemühung Deinerseits erkennen können. Das, was Du hier als "Frage","Hilfe-Ersuchen" oder sonstwas präsentierst kommt in meinen Augen schon fast einer Beleidigung derer gleich, die sich hier bemühen, den Frage-Stellern Hilfe und Rat anzubieten.
Glaubst Du im Ernst, irgendjemand möchte sich dieses hingerotzte Kauderwelsch durchlesen? Glaubst Du im Ernst, irgendjemand versteht, um was es Dir geht? Glaubst Du im Ernst, irgendjemand wird Dir helfen können auf Basis Deines "Beitrages"?

Tu Dir selbst einen Gefallen und formuliere selbst mal einen Text, dann wird Dir hier auch geholfen.

Mark11
 

Benutzer98824 

Benutzer gesperrt
@ ts: du erwartest doch nicht ernsthaft, dass sich jemand durch diesen elend langen chatverlauf quält?
was ist eigentlich deine frage, bzw. problem?
formulier es besser selbst!
 

Benutzer93210  (38)

Öfters im Forum
juhu ich bin cirka bis zum ersten drittel gekommen und dann war sense und habe die Antworten gelesen und gemerkt das macht auch niemand ^^
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Man kann wohl vieles nicht oder kaum lesen:

Da hast du leider Recht, man kann das leider wirklich nicht lesen.
Setzt dich doch kurz hin und schreib mal in ein paar Sätzen, was dein Problem ist. Muss ja nicht lang sein und auch kein literarisches Meisterwerk, man kann ja auch Rückfragen stellen, die du dann wiederum beantworten kannst.
Überarbeitet? Kurz vorm Burnout?Liebeskummer?
Ich weiß es nicht..

Du siehst ja, dass durchaus Leute da sind, die bereit sind ihre eigene Zeit dazu verwenden dir zu helfen oder dir Hinweise und Meinungen zugeben aber so ist es einfach extrem schwierig.
 

Benutzer105680 

Verbringt hier viel Zeit
Ich werde versuchen sobald ich von der Arbeit komme, selbstreflektierend zu sein und alles in verständlichem Deutsch zu schreiben. Leider war es gestern dafür zu spät.....
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habs mir mal angetan und alles durchgelesen. Wenn ich es richtig in Erinnerung hab (war ja nun doch einiges):

- viel zu viel Arbeit (von 4 bis 17 Uhr)
- er denkt, dass ohne ihn auf Arbeit nichts laufen würde
- Privatleben = 0
- kannte den Täter und auch Opfer von Winnenden
- Interviews zu der Zeit gegeben, will daran nicht erinnert und auch nicht von Fremden angesprochen werden
- Bundeswehr geflogen, da über Gesundheitszustand gelogen
- Selbstmordversuch hinter sich
- Mordanschlag hinter sich (wegen Winnenden "wieso hat er es nicht erkannt, dass der Täter so tickt") -> von Straße gedrängt worden, glaub ich
- trinkt jeden Abend, damit er einschlafen kann

Und definitiv ist bei ihm doch schon Burn-out gegeben.

Ich hoffe mal, dass ich alles Wichtige zusammen gefasst habe. Der TS kann sich dazu ja gerne mal äußern. :smile:
 

Benutzer105680 

Verbringt hier viel Zeit
Guten Abend,


der Inhalt dieses Threads in der Unordnung wie er dargestellt ist, tut mir leid, aber gestern hat es extrem gut getan einfach mal drauf los zu schreiben und an ausnahmsweise nichts mehr zu denken.

Ich habe heute versucht meine Arbeitsleistung auf 11 Stunden zu senken und hab das auch geschafft, dennoch habe ich ein schlechtes Gewissen, das ich hätte mehr machen können....

Alles was Guzi schreibt stimmt so, leider ist da trotzdem noch das ein oder andere... Zum Alkohol trinken muss ich sagen, dass ich es immer so gehalten hatte das ich wenn überhaupt nur am Wochenende etwas trinke, aber in letzter Zeit trinke ich auch mal jeden Tag etwas oder jeden zweiten, das macht mir selbst schon ein wenig Sorgen, da ich mir jeden Morgen überlege, ob das hätte sein müssen und warum ich nicht einfach wieder, wie früher auf Kefir umsteige...

Ich muss das ein oder andere zu meiner Person sagen, vlt. könnte das relevant sein. Zum einen ich leide am Klinefelter Syndrom XXY, zwar nicht so ausgeprägt, aber dennoch fühle ich mich anders, als es eig. sein sollte und habe auch ein anderes Verhalten als meine männlichen Kollegen und Freunde, ich denke auch irgendwie auch mehr um die Ecke, weiß nicht wie ich das besser beschreiben soll.
Ich war mal vor 8 Jahren bei einer Psychotherapeutin, ich habe 2 Selbstmordversuche hinter mir und kann kein inniges Vertrauen mehr zu irgendjemand, nicht mal mehr zu meinen Eltern aufbauen.


Meine letzte und einzige "Beziehung" hatte ich vor 5 Jahren, diese ging schlappe 2 Monate lang, diese zerbrach aufgrund dem Umstand, dass Sie Italienirin war und bestimmte Sachen nicht durfte unter Depressionen litt und Ihre Eltern keinen Freund duldeten. Damals war ich mit einer "Clique" unterwegs die aus 4 Personen bestand, meine Freundin kam da dann mit dazu. Als es dann scheiterte, waren wir weiterhin noch Freunde, aber irgendwie konnte ich damals mit der Situation nicht umgehen. Kurz darauf hat Sie sich in meinen damals besten Freund verguckt und ich sollte Ihr helfen sich mit Ihm zu verkuppeln, was ich auch tat und das war eine sehr schlimme Zeit, denn da hatte Sie dann auf einmal Zeit, ist hohe Risiken eingegangen usw... Ich war dann auch nicht mehr sonderlich gut auf beide zu sprechen... Ich konnte es nicht ertragen:rolleyes: Dann hat meine Ex einen Keil zwischen meinen damals besten Freund und mich getrieben, sodass er nur noch Zeit für Sie hatte und er sich abgewandt hat. Meine gute Freundin damals auch aus der "Clique" war immer gegen meine ex und hat versucht alles zusammenzuhalten, ich befand mich irgendwie zwischen dem, das ich meine Ex noch geliebt habe und dem das ich Sie hasse und die ganze Clique hat sich aufgelöst in einem großen Streit, nie wieder zusammengefunden:cry: Der Vierte aus der Gemeinschaft, war immer sehr neutral, er hat alle geschätzt und wir waren auch noch länger miteinander befreundet.....

Man hat sich dann aufgrund Interessen aus den Augen verloren, jeder hatte andere Freundeskreise. Dann, als sich der Amoklauf ereignet hat, habe ich dem damals neutralen angerufen, mit Ihm geredet, weil seine Schwester auf diese Schule geht, ob er etwas wüsste, er war natürlich in Trauer und wusste Garnichts.... Kurze Zeit später habe ich erfahren dass seine Schwester tot ist, ich habe die damals gemeinsame Freundin angerufen um mit Ihr zu Ihm zu fahren. Ich habe dort angerufen bevor wir losgefahren sind und ihm gesagt dass ich mit Ihr vorbeikomme, leider hat er gefragt ob ich, weil ich das sage, mehr als er wüsste.... Ich habe es Ihm mehr oder weniger direkt sagen müssen, eine der schlimmsten Minuten in meinem ganzen Leben, noch heute erinnere ich mich an schlechten Tagen immer an diese 2 Minuten:flennen:
Wir sind dann zu Ihm gefahren haben mit Ihm und seiner Familie getrauert und sind dann auf bitten, das Sie alleine trauern wollen gegangen. Als ich zu meinem Haus wollte kam eine Traube Reporter auf mich zu, ich wollte nichts sagen, aber ich wurde regelrecht umzingelt und ich dachte wenn ich etwas erzähle, lassen sie mich in Ruhe, wie törricht:schuettel: Das war der zweite schlimmste Fehler, ich war auf allen Videokanälen, als "der Nachbar" der alles über den Amokläufer preisgibt, ich habe durchaus auch positive Sachen über meinen damaligen Freund dem Amokläufer gesagt, leider wurde davon nie etwas gesendet, in dem Kaff, in dem ich gewohnt habe hat sich das schnell rumgesprochen und viele kamen und haben gesagt ich habe Geld dafür genommen, ich wäre ein schlechter Mensch, ich solle doch nicht reden, aber warum nicht, warum darf man nicht die Wahrheit sagen.... Ich wurde aufjedenfall sehr schlecht gemacht in der Gemeinde, aus diesem Grund ist meine Familie mit mir umgezogen, in den Ort in dem ich nun arbeite. Unter anderem wegen dem Amoklauf und wegen Erbstreitigkeiten, die meine Mutter mit ihrer Schwester hatte, es kam sehr viel zusammen.
 

Benutzer68009  (32)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich habs mir mal angetan und alles durchgelesen. Wenn ich es richtig in Erinnerung hab (war ja nun doch einiges):

- viel zu viel Arbeit (von 4 bis 17 Uhr)
- er denkt, dass ohne ihn auf Arbeit nichts laufen würde
- Privatleben = 0
- kannte den Täter und auf Opfer von Winnenden
- Interviews zu der Zeit gegeben, will daran nicht erinnert und auch nicht von Fremden angesprochen werden
- Bundeswehr geflogen, da über Gesundheitszustand gelogen
- Selbstmordversuch hinter sich
- Mordanschlag hinter sich (wegen Winnenden "wieso hat er es nicht erkannt, dass der Täter so tickt") -> von Straße gedrängt worden, glaub ich
- trinkt jeden Abend, damit er einschlafen kann

Und definitiv ist bei ihm doch schon Burn-out gegeben.

Ich hoffe mal, dass ich alles Wichtige zusammen gefasst habe. Der TS kann sich dazu ja gerne mal äußern. :smile:

Wow, Internetsamariter existieren tatsächlich - Meinen Respekt :anbeten::anbeten:
 

Benutzer105680 

Verbringt hier viel Zeit
Part 2)

Ich wohne seit knapp 2 Jahren nun hier und habe eine eigene Wohnung, über der meiner Eltern, ich zahle diese Eigentumswohnungen mit ab.

Als meine Ausbildung endete, das war in der Wirtschaftsflaute vor ca. 1,5 Jahren, wurde ich darauf hingewiesen, dass ich nicht übernommen erden kann, der Betrieb ist sehr gut, es herrschte damals ein angenehmes Betriebsklima. Ich brauchte einen Ausweg, habe mich für die Bundeswehr entschieden und meine Rückenprobleme, mein Asthma, mein Syndrom alles verschwiegen und wurde als T2 gemustert. Der BW Arzt wollte eig. eine Chromosomenanalyse machen, weil Ihm etwas nicht in Ordnung vorkam, er hat das dann aber nicht gemacht aufgrund meiner Bitte, dass ich gerne zum Bund will (nein ich will eig. gar nicht, aber es war die einzige Möglichkeit). Also war ich beim Bund, meine Ausbildung noch nicht abgeschlossen, die Prüfung habe ich eine Woche nach BW antritt gemacht, bestanden. Als dann der große Gesundheitstest kam, war ich raus (lange Story, aber nicht relevant), als ich das erfahren habe, bin ich zurück zu meinem Ausbildungsbetrieb, habe mit meinem Meister geredet, er hat mit einigen anderen Analgenführer ein gutes Wort eingelegt und Schwupps war ich fest angestellt ( Ich war überglücklich, bin es immer noch den es ist einfach zu meinem Traumberuf geworden) leider habe ich durch meine Festeinstellung den damaligen Anlagenführer ( er hat nur das nötigste immer gemacht (Angelernter) verdrängt, dieser arbeitet seit dem als Monteur bei uns in der Firma, wir zwei haben eine Zweckbekanntschaft, da er immer Probs mit seinen Computern hat und ich mich da gut auskenne, dafür ist er nett zu mir und ich mach Ihm sein Zeug. Für jeden Kollegen repariere ich PCs, Laptops, suche nach günstigeren Geräten, wenn Sie nicht wissen wo und wie und unterstütze auch immer mal wieder bei technischen Fragen rund um Elektronik. Momentan habe ich pro Woche mindestens einen Computer zum Richten, nimmt auch sehr viel Zeit in Anspruch...Zeit die ich einfach nicht habe:hmm: aber ablehne will ich auch nicht meine Hilfe....

Meine Position in der Firma ist es eine Anlage (kleine Anlage für spezielle Teile, Raumfahrt, Luftfahrt) zu führen und habe 6 Monteure/innen und einen festen Kollegen, dem ich alles genauso gut beibringen soll, so wie ich das selbst kann (ist gelernter Parkettleger) hat von der Materie also nicht allzu viel Ahnung. Hat aber schon mal in der Firma mit dem vorherigen Anlagenführer gearbeitet, der aber nicht alles so optimal gemacht hat, da auch angelernt und die beiden viele Reklas produziert haben und die Ursache nie beseitigen konnten, es hat sich aber darum auch weder die beiden noch unser Chef gekümmert. Mein jetziger Kollege, wollte aber nach Italien auswandern, das ging schief und er kam wieder zurück und arbeitet nun für mich, leider muss ich Ihm vieles anders beibringen, als er es damals gemacht hat und jemanden umlernen gestaltet sich als äußerst schwierig.

Am Tag habe ich so 40 - 50 Termine zu halten und über 200 Aufträge zu bearbeiten, ich führe Kundengespräche, technische Fragen + Feedback und mache noch Abwasser zusätzlich, wenn gerade niemand da ist, außerdem erstelle ich Badpflegepläne und optimiere diese, seitdem gibt es rund 30% weniger Reklas und wir sind bei einem Ausschuss von unter 0,1% angelangt (vorher 10 - 15%). ich habe gerade das unglaubliche Problem, das ich nicht weiß wo ich anfangen und aufhören soll.... Ich Liste das mal als Stichpunkte auf, sonst versteht es keiner.

- Eingestellt bin ich als Produktionsmitarbeiter

- Ich bin Galvaniseur

- Im Betrieb gibt es Grüppchen und viele Intrigen

- Es gibt keine Vorarbeiter oder Meister im eig. Sinne, es gibt keine Hierarchie, es machen viele was Sie wollen

- Ich will Ordnung reinbringen und stoße auf Ignoranz

- Meine direkte Nachbarabteilung muss Badpflege mitmachen, leider ist der eine 60 und geht bald in Rente und der Andere ist 27 und wir gerade eingelernt

- Der, der gerade eingelernt wird hat nun die volle Einstellung vom älteren übernommen, wir sind Edelbeschichter, Badpflege können alle anderen machen, wir sind nicht zuständig und überhaupt sagt der 28 Jährige zu mir, er wäre Älter und muss mir nichts sagen lassen von mir und er hätte schon so viel Berufserfahrung, weil er seit 2 Jahren voll arbeitet... 1 Jahr Zeitarbeitsfirma, 1 Jahr bei uns

- Ich will nichts Böses, ich will ein System reinbringen

- Warum führe ich als Produktionsmitarbeiter Kundegespräche, ist klar ich habe es gelernt, aber ich habe auch anderes zu tun, z.B. Produzieren, Abwasser, Reklamationen bearbeiten, für alles was schief läuft von den insgesamt sieben Menschen die mit/für mich arbeiten die Verantwortung tragen.

- Ich habe den letzten Urlaub im März gehabt, 2 Tage um genau zu sein, seit diesem Tag war ich einmal krank, hatte Migräne und hab mich heimfahren lassen, konnte nichtmehr Autofahren, bin dann später als es mir besser ging wieder gekommen, habe weitergearbeitet.

- Wenn ich gehe fällt mein Kollege in seinen früheren Trott und arbeitet nicht mehr genau, macht viele Fehler

- Alles was zurück kommt muss man dann als Reklas neu bearbeiten und das ist immer schwierig in meinem Berufszweig, als Oberflächenbeschichter

- Ich komme auch oft samstags arbeiten

Das wäre so eine kleine Zusammenfassung zum Lebensberiech Arbeit, wenn ich den PC, vom Kollegen gerichtet habe schreibe ich Thema, Beziehungen, Freunde und Vertrauen, evtl. kann das aber bis morgen dauern....
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Siehst du, das war doch eine ganze Menge und so versteht man dich auch!
Off-Topic:
Nun bin ich selbst zwar gerade auf dem Sprung aber:

Die Probleme im Bereich Arbeit scheinen wohl zu kommen, weil du:
a) VIEL zu VIEL Arbeit übernimmst, die Andere machen müssten
b) Große Probleme damit hast nein zu sagen.
Nein sagen kann man lernen. Sich nicht ausnutzen zu lassen auch. Beides erfordert aber Geduld und vor allem Konsequenz, denn du willst ja nicht einfach deinen Arbeitsplatz wechseln. Könntest du aber natürlich auch! Die Firma gehört nicht dir, wenn du mal Urlaub nimmst und vor allem nur noch die Jobs machst, die dein Job sind, ist es Sache deine Firma, dass der Laden läuft.

Was ist denn mit Arbeitsschutz in eurer Firma? Die dürfen dich garnicht regelmäßig über 11h (incl. SA!) arbeiten lassen.. Die ganzen Überstunden, was passiert mit denen? Kriegst du sie wenigstens ausbezahlt? Hast du tonnenweise Urlaub angehäuft?

Jetzt habe ich leider gar keine Zeit mehr um was zum anderen großen Problembereich zu schreiben, sorry..
Aber schon nach einem Mal durchlesen sieht es für mich sehr danach aus, dass du Psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen solltest. Hattest du schonmal, von daher weißt du ja, wie man die findet. Würde ich dir echt ans Herz legen!
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi Micha,

oh Mann, so eine Ansammlung von heftigen Problemen habe ich ja schon lange nicht mehr gehört.

Ich weiß gar nicht, wie ich jetzt anfangen soll.
Wahrscheinlich ist Dir ja sogar bewußt, daß einige Probleme hausgemacht sind. Wie Theoderich sagt, Du hast ein Riesen-Problem mit dem Wörtchen "nein". Jetzt könnte man natürlich großartig den Hobby-Freud spielen, aber einen Zusammenhang sehe ich schon: Dein Freundeskreis ist auf eine ziemlich miese, von Dir wohl nicht verschuldete, Art und Weise zerbrochen. Seitdem hast Du anscheinend keine wirklichen Freunde u/o Freundin gefunden. Du kompensierst dieses Defizit, indem Du Dich beliebt machen möchtest. Naheliegend bei den einzigen sozialen Kontakten, die Dir noch bleiben: bei Deinen Kollegen. Du baust da aber nur eine Schein-Beliebtheit auf. Nämlich, indem Du ihnen hilfst, deren Arbeit machst, dafür sorgst, daß sie nicht rausfliegen und eben mit den PC-Sachen. Alles kostet Deine Zeit, Deine Nerven und Deine Kraft. Aber, würden diese Kollegen Dir auch noch wohlgesonnen sein, wenn Du keine PC's mehr reparierst, nicht mehr samstags die Arbeit machst, die Deine Kollegen in der Woche machen müßten? Wahrscheinlich nicht. Und das solltest Du Dir klar machen.
Das Problem dabei ist, jetzt auf einmal damit aufhören. Du hast Dir dmit einen gewissen Rang in der Firma und in der unsichtbaren Kollegiums-Hierarchie aufgebaut. Diesen würdest Du verlieren. Aber letztendlich könntest Du auch gewinnen: Zeit. Zeit, außerhalb der Firma neue, wirkliche Freunde zu finden. Zeit, die vielen anderen Sachen zu verarbeiten. Zeit, ein Hobby als Ausgleich zu betreiben usw.

Hast Du Dich eigentlich mal nach anderen Jobs umgeschaut? Eventuell auch in einer völlig anderen Gegend? Ich denke nämlich, daß es Dir sehr helfen könnte, aus Deinem momentanen Leben komplett 'rauszukommen, aus diesem Wahnsinns-Trott, der Dich doch blindlings in einen Burn-Out treibt. Wieviel hält Dich noch da, wo Du jetzt lebst?

Was mir noch auffällt: kann es eventuell sein, daß Du ständig vor Deinen Erinnerungen und sonstigen Problemen einfach nur wegläufst, indem Du Dich totarbeitest? Ich weiß, ist wieder so'n Hobby-Psycho-Dings, aber manchmal sind auch die naheliegendsten Erklärungen wahr.

Es fällt mir schwer, Dir irgendeinen Rat zu geben. Als Erstes würde ich versuchen, das Arbeitspensum ODER die PC-Geschichte zu reduzieren. Du brauchst mehr Zeit für Dich, Du mußt 'mal Luft holen. Ich befürchte, daß Du hart an der Grenze zu einem Burn-Out bist, von anderen gesundheitlichen Gefährdungen wie Herzinfarkt und Co will ich gar nicht erst anfangen.

Ich kann mich Theoderich nur anschließen: such Dir einen GUTEN Therapeuten. Du mußt aus diesem Teufelskreis 'raus. Schnellstens! Und ich befürchte, Du alleine hast nicht die Kraft dazu und andere Menschen gibt es kaum. Und wenn doch, werden "Laien" Dir wahrscheinlich auch nicht groß helfen können, dazu ist das Ganze zu komplex.

Was waren denn die Gründe für Deine Selbstmordversuche?

Alles Gute, melde Dich nochmal!
Mark11
 

Benutzer108036 

Öfters im Forum
Ich kann mich Theoderich und Mark nur anschließen: du hast Furchtbares erlebt und bist aktuell am besten Wege, dich zugrunde zu richten. Es ist keine Schande, Hilfe zu suchen (generell nicht und in deiner Situation erst recht!) und bitte bedenke: ein Therapeut ist nicht gleich alle Therapeuten. Damit will ich ausdrücken, dass du im Falle von eventuell schlechten Erfahrungen mit deinem damaligen Therapeuten nicht generell vor der Annahme von Hilfe zurückschrecken solltest.

Man kann deinem Text (auch dem wirren Chat – ich habe ihn tatsächlich gelesen) entnehmen, dass du wirklich am Ende bist und kurz vor dem Kollaps (=Burn Out) stehst. Ich finde Marks Aussagen zu den Gründen für deine überbordende Hilfsbereitschaft sehr schlüssig, aber ohne Hilfe wirst du es nicht schaffen können.

Bitte denke darüber nach – du bist unverschuldet in eine sehr dumme Situation geraten, die alles verändert und vieles kaputt gemacht hat. Habe jetzt den Mut, „Stopp“ zu sagen und zu beginnen, aus dieser Abwärtsspirale auszusteigen - für dich!!!
 

Benutzer101478  (29)

Meistens hier zu finden
Ich muss das ein oder andere zu meiner Person sagen, vlt. könnte das relevant sein. Zum einen ich leide am Klinefelter Syndrom XXY, zwar nicht so ausgeprägt, aber dennoch fühle ich mich anders, als es eig. sein sollte und habe auch ein anderes Verhalten als meine männlichen Kollegen und Freunde, ich denke auch irgendwie auch mehr um die Ecke, weiß nicht wie ich das besser beschreiben soll.
lässt du dich behandeln? ich denke, da du weißt, dass du es hast, dass du zu wenig testosteron prduzierst. aus eigener erfahrung kann ich dir sagen... durch behandlung wird es besser.
 

Benutzer105680 

Verbringt hier viel Zeit
Nun hat es doch etwas länger gedauert, hatte noch einiges zu tun...
Hab mir jetzt Urlaub für die nächsten 2 Wochen genommen, das mal vorweg, Freunde von mir haben sich auch schon geäußert, ich solle kürzer treten... Der Vervollständigung halber, machen mich mit dem Thema Freunde weiter, ich bin nicht so der Schreiber eig. aber es tut extrem gut....

Part 3) Kollegen und Freunde


Zu den Kollegen sei gesagt, zu 70% aller habe ich ein gutes Verhältnis, nicht für jeden richte ich etwas und trotzdem witzeln wir auch rum, wenn denn mal Zeit. Mit meinem Chef komm ich gut klar, dieser weiß allerdings nicht dass ich so viel außerhalb meines Aufgabenbereiches mache.... Ich komme freiwillig Samstags und mache freiwillig so einen Haufen Überstunden und ich kann auch nicht mehr damit aufhören, ich weiß auch nicht warum, aber meine Arbeit füllt derzeit mein Leben aus und es stimmt schon, dass ich so nicht mehr an die Vergangenheit denken muss oder an momentane Umstände. Ich bin eig. nie sauer, wütend oder sonstiges, da ich meine überschüssige Energie bei der Arbeit loswerde, bin ich mal sauer, pack ich mein Zeugs, geh in die Firma und arbeite ein zwei Stunden....
Mit einigen Kollegen führe ich auch außerhalb der Arbeitszeiten einige Gespräche und Pflege diese Kontakte auch. Hat auch so gut wie nie mit PCs zu tun. Die Kontakte, die ich Pflege sind eig. alle in gleicher oder höherer Position als ich selbst. Auch denen erzähle ich eig. nichts über meine momentanen Gedanken und Umstände.

Mich hält in dem Ort nicht sehr viel, aber die Arbeit macht mir dennoch Spaß, ich arbeite nur eben Zuviel und weiß nicht wie ich das zurückschrauben soll oder meine Aufgabenbereiche verkleinere, ich habe das ja selbst angefangen und mache davon auch alles gerne, es ist wie eine Sucht..... Ich kann mir vorstellen das, das kaum jemand verstehen kann, ich will mehr und mehr machen, aber bin abends dann umso müder und kaputter, aber es ist mir egal, bis dann eben im privaten Bereich auch noch etwas schief geht.

Ich pflege einen guten Freundeskreis der sich so in der Größenordnung von 10 - 15 bewegt, darunter 3 beste Freunde und der gute Bekanntenkreis liegt bei weit über 100, mit denen ich auch immer Versuche Kontakt zu halten. Ich versuche jedes Wochenende einmal etwas mit Freunden zu unternehmen, leider bin ich in letzter Zeit zu kaputt vom Arbeiten, als das ich noch am Wochenende weggehe. Mein ganzer Freundeskreis ist in meinem früheren Wohnort und Umgebung, ich habe mir einen Kombi angeschafft, damit ich auch mal im Auto schlafen kann, wenn wir länger fortgehen und ich nicht todesmüde nach Hause fahren muss. Keinem meiner Freunde, vertraue ich aber zu 100%, ich vertraue mich seit damals niemandem mehr an, auch nicht was mich beschäftigt, im Prinzip hab ich niemanden zum Reden, zum ernsthaft reden, über Probleme sprechen. In diesem Themenbereich sind die meisten die ich kenne extrem unreif, ich kann mich besser mit Frauen unterhalten, nicht auf der Ebene Interesse am anderen Geschlecht, sondern auf neutralem Boden sag ich jetzt mal so. Gesprächspartner/innen die um die 28 - 35 sind liegen mir am besten und sind mit Reife und Diskussionsqualität auf gleicher Höhe, wenn das auch nicht auf jeden zutrifft, es gibt schließlich viele große Kinder. Mich beschäftigt seit Jahren die Chromosomen Sache, aber ich will mich keinem anvertrauen, weil mein Vertrauen oftmals zerstört wurde, hört sich jetzt auch extremste überzogen für einen 21-jährigen an, aber so ist es nun mal und Niederlagen in Richtung Vertrauen verkrafte ich ganz schwer....
Zwei von drei besten Freunden wissen, am Rande wer ich bin, wie ich bin. Ich halte mich immer sehr bedeckt, ich mauere auch extremst, ich erzähle sehr viel, aber halt nicht von mir persönlich. Und mal ehrlich mit so einer Einstellung, den ganzen unverarbeiteten Problemen kann ich niemals eine Beziehung eingehen, will ich auch nicht, weil ich für diejenige niemals voll da sein könnte, wenn ich nicht mal mein eigenen Probleme auf die Reihe bekomme. Ich suche auch nach niemand, aber oftmals wünschte ich, dass ich eine Schulter zum Anlehnen hätte.
Unglücklich bin ich darüber auch nicht wirklich, ich will auch niemanden anderen Verletzten, dadurch weil ich eben kaum Zeit aufwenden kann, weil ich diese einfach nicht habe, dann würde ich ewig ein schlechtes Gewissen haben.

Ich schiebe mal ein, dass meine Eltern schon etwas älter sind und daher auch nicht meine Probleme so wirklich nachvollziehen können und meine Mutter auch sehr Gluggenhaft ist. Mein Dad sitzt im Rollstuhl, daher bin ich auch oft für Ihn da, ich bin damit zwar aufgewachsen, aber mit zunehmenden Alter wird bei Ihm auch alles schlimmer, das ist für mich eine hohe mentale und körperliche Belastung die auch noch dazukommt. Es gibt viel Streit zwischen meinen Eltern, den ich immer zu schlichten Versuche, Das Alter meiner Eltern ist Mutter 55 und Vater 69, wir stecken auch oft in einem Generationenkonflikt, ist bei anderen auch so, ich weiß. Aber es gibt einfach viel zu viele Baustellen momentan.

Part 4) Hobby

Ich habe zwei Hobbys, das eine ist wie bereits erwähnt Computertechnik und Internet und das andere Eventtechnik und Showlaser. Seit kurzem hat ein Freund mich auf die Idee gebracht, man könnte doch einen mobilen Rave (nennt sich nun Touring Rave) veranstalten, immer Wochenendes und könnte von Grillplatz zu Grillplatz wandern. Ich habe dafür das Equipment, Boxen, Aggregat, Licht, Auto, ich stelle also alles und habe das die letzten drei Wochenenden nun auch immer gemacht. Aufbauen, abbauen, aufbauen, abbauen immer dasselbe, klar ich ab etwas mit Freunden gemacht, aber dieses Projekt scheint mir noch die letzte Kraft zur rauben, vor allem weil ich für die Veranstaltungen (VT´s) verantwortlich bin und am letzten Freitag eine Anzeige wegen Ruhestörung und nichtanmelden einer VT auf einem öfftl. Grillplatz bekommen. Das trifft mich gerade auch, da nun mein Hobby gerade zum extremen Stressfaktor geworden ist. Die Kosten belaufen sich auch hier auf runde 250€, das mag nicht nach viel klingen, jedoch hatte ich Erwartungen an meine Umwelt gestellt und gedacht, das die, die bei dem Projekt mitmachen, die Kosten mir mir teilen, aber da habe ich mich wohl geirrt, eine Box muss ich auch tauschen, weil mutwillig kaputt gemacht, kost auch nochmal 500€. Trotzdem will der, der das alles von Anfang an (DJ) nochmal was machen und ich bin schon fast gewillt zuzustimmen, weil er Geld einsammeln will um die Kosten zu decken, aber irgendwie sagt mir mein Bauch ist das alles nur ein Vorwand.

Ich muss leider sagen das es momentan so ist, das ich immer Verantwortung trage, ob am Wochenende oder in der Arbeit, ich will einfach mal loslassen, kann aber nicht, das ist das was mich momentan am meisten zerstört.....

Ich weiß momentan einfach nicht was ich machen soll, wie ich einfach mal loslassen kann. Ich weiß nicht wo ich stehe und mir fehlt jemand mit dem Ich gerade über solche Dinge sprechen kann, aber bis sich Vertrauen aufgebaut hat, das ich es für groß genug halte, ist die Zeitangabe "ewig" wohl die passende...



Da ich nicht weiß wo ich anfangen soll und wo ich aufhören soll, ist das nun so die kurze Zusammenfassung, alles andere wäre wahrscheinlich einem Buch mit 500 Seiten nahe, aber so viel Zeit habt Ihr und Ich auch nicht, ich bin schon froh das ein oder andere das hier alles liest und etwas dazu schreibt, geschrieben hat, es geht mir auch besser seitdem ich das mal geschrieben habe und kann mir alles selbst durchlesen und auch erkennen, bei was meine Probleme liegen. Ich war zwar mal in Therapeutischer Behandlung, aber das war (ich habe nach geschaut) vor 7 Jahren, leider habe ich alles erlebte das vor der 9nten Klasse war vergessen, ich weiß nicht warum, aber ich kann mich fast überhaupt nicht an meine Jugend oder gar Kindheit erinnern, nur wenn mir jemand etwas erzählt, habe ich verschwommene Erinnerungen daran, aber kann das dann trotzdem nicht gut zuordnen. Zur Zeit habe ich ein extrem gutes Gedächtnis, bin auch gut, wenn es um Organisation geht, kann sehr gut alles miteinander verknüpfen, weitreichende Zusammenhänge erkennen und kann mir extrem viel merken, also daran kann es nicht liegen, das ich alles vergessen habe. Ich kann mich noch erinnern, dass meine Therapeutin mir damals gesagt hatte, das ich immer die Probleme von Anderen lösen will und nie auf mich selbst eingehe, das hat sich bis heute im Prinzip nicht geändert, ich bin auch glücklicher wenn ich nur gebe als wenn ich nehme.
Irgendwann bin ich dann einfach nicht mehr zu der Therapeutin, ich habe auch so getan, als ginge es mir wesentlich besser, seit dem Zeitpunkt habe ich eine große hohe Mauer vor mich gestellt, ich hab ohnehin vergessen wie diese hieß, ich weiß also leider auch nicht, an wen ich mich da nun am besten wenden sollte....

Nun ist aber genug......

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:05 -----------

lässt du dich behandeln? ich denke, da du weißt, dass du es hast, dass du zu wenig testosteron prduzierst. aus eigener erfahrung kann ich dir sagen... durch behandlung wird es besser.


Nein ich lasse mich nicht behandeln, ich weiß es aber auch erst seit ich 17 bin, meine Eltern hatten es mir bis zu diesem Zeitpunkt verschwiegen, der Arzt bei dem ich damals war, hat gesagt das er mir von einer hormonellen Behandlung abraten würde und das ich einfach so mein Leben beschreiten sollte. Ich hab mich auch nicht testen lassen, wie viel Testosteron mein Körper produziert, es gibt da ja wohl einen bestimmten Wert.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:18 -----------

Was waren denn die Gründe für Deine Selbstmordversuche?


Mark11


Die damaligen Gründe waren, das ich damals extremst schlecht in der Schule war, meine Eltern sich fast getrennte hätten, ich versucht hatte mit Drogen (Cannabis, Speed) konzentrierter und kreativer in der Schule zu sein. Cannabis ist im Freundeskreis eine umgängliche Droge gewesen, hat man mir auch verkauft, anderes nicht, zum Glück......
Mein Dad wusste damals über meine Probleme Bescheid und mein Konsum der Drogen, Ihn hat es nicht sonderlich interessiert, es aber auch nicht für gut geheißen, er hat mich damals als ich eine der schwersten Zeiten meines Lebens hatte im Stich gelassen, das kann ich Ihm bis heute noch nicht verzeihen, Er hat es vor meiner Mutter verschwiegen, weil es Angst hatte, das "Er" eine aufs Dach von Ihr bekommt, mangelst seiner schlechten Erziehung (mein Vater war damals schon in Rente, aufgrund Rollstuhl, Gesundheit und er war auch schon 61) und hat es daher für sich behalten.

Eines heiteren Tages, wollte meine Mutter einen Schlussstrich ziehen meinen Dad verlassen, ist dann in Wut weggerannt und wollte nie wieder kommen, in diesem Moment wollte ich einfach nicht mehr sein. Auch weil ich das Desinteresse meines Vaters nicht mehr aushalten konnte, er hat mich immer "verhätschelt" aber ging es um ernsthafte Dinge wollte er nie Entscheidungen treffen oder konnte mal offen mit mir reden auch das laste ich Ihm immer noch an, da es heute auch kein Fatz anders ist.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Meine Fresse, Micha...

Zumindest bin ich froh, daß nach Part 3 wohl keiner mehr kommt. Hast Du 'mal daran gedacht, Dich an SternTV oder so zu wenden? Über Dich könnten die eine Sondersendung machen :zwinker:

Ok, 'mal ernst:
ich denke, Du merkst mittlerweile, daß sich das mit der ich-stopfe-mir-einen-24-Stunden-Tag-mit-25-Stunden-voll durch Dein ganzes Leben zieht, auch in Deine wenige Freizeit hinein. Bzw. Deine Arbeit zu Deiner Freizeit wird, weil Du z.B. bei Stress zu Hause in die Firma fährst, um zu arbeiten (daß das bei rund 81 Millionen Deutschen eher andersherum ist, weißt Du schon, oder?:zwinker:). Und dann hast Du 2 Hobbies: beide haben wieder mit Verantwortung und Terminen zu tun.

Du sagst es ja auch selbst: dies ist für Dich Dein Weg, alle anderen Probleme zu verdrängen, vor ihnen davon zu laufen. Und es hat den weiteren Vorteil: dadurch, daß Du aufgrund Deines Terminkalenders kaum Zeit für wirkliche Freundschaften hast, ersparst Du Dir die Mühe, bei Deinen Freunden weiter diese Mauer aufrecht zu erhalten.

Ich kann Deine Distanziertheit gegenüber anderen Menschen durchaus verstehen, aber ich finde auch, Du solltest mal einen Schnitt machen. Versuche, die vergangenen Enttäuschungen unter Unreife und Vergangenheit abzuhaken (denk an Deinen Ex-Freundeskreis, Ihr wart gerade mal 16 damals!). Damit könntest Du auch freier werden, Dir aus Deinem Freundekreis 1,2 oder 3 Leute rauszupicken und mit denen wirklich eine Freundschaft aufbauen, eine, in der man sich auch die ganze Scheiße von der Leber reden kann und die trotzdem da bleiben. Kann auch schiefgehen, aber dann liegt es an DENEN, nicht an Dir.
Was ich, neben der mehr als wichtigen Tatsache, daß Du wirklich jemanden zum Reden hast, nämlich noch als Hintergedanken dabei habe, ist, daß Du lernen mußt zu unterscheiden, wer Dich ausnutzt und wer Dir wirklich zugetan ist. Dir als Person und nicht Dir als PC-Klempner, Rave-Anlagen-Besitzer etc.
Da sehe ich bei Dir nämlich Defizite. Und wenn Du diese abbaust, dadurch lernst, Menschen besser einschätzen zu können, kannst Du Dich selbst auch besser vor Enttäuschungen schützen.

Noch 'was bzgl. Arbeitspensum: Du schreibst, daß Du Dich mit Deinem Chef gut verstehst, er allerdings nichts davon weiß, wieviel Du wirklich machst. Ich sage Dir: lasse es ihn wissen. So schnell anch Deinem Urlaub, wie es geht. ABER: sag nicht "Chef, ich habe gestern bis 22 Uhr das von Abteilung X gemacht, letzten Samstag die Arbeit von Kollege Y" usw. Bloß nicht. Ich schätze Dich so ein, daß Du Dich in Kommunikation auskennst, daß Du weitestgehend einschätzen kannst, welche Wirkung das von Dir Gesagte haben kann. Also setz das 'mal für Dich ein. Lass mal paar Bemerkungen fallen, erwähne im Nebensatz etwas, wo er raushören kann, daß Du z.B. samstags in der Firma warst, daß Du die Arbeit anderer machst usw. Nie direkt, immer schön hinten herum. Wenn er nicht ganz blöd ist, wird er das kapieren. Wenn er Dich in der Firma halten will (so klingt es ja), wird er sich Gedanken machen. Und es außerdem schätzen, daß Du ihn nicht direkt mit seinen Fehlern konfrontiert hast.

Lass dir das mit den Raves mal durch den Kopf gehen, ob das wirklich eine gute FREIZEIT-Beschäftigung für Dich ist. Ich denke, Du solltest Dir eher ein Hobby suchen, bei dem es keine oder wenige zeitliche u/o finanzielle Verpflichtungen gibt. Wo Du nicht auf Andere angewiesen bist, sondern ganz alleine entscheiden kannst, ob und wann Du dieses Hobbxy ausübst. Klingt jetzt völlig nooby, soll aber nur zur Verdeutlichung dienen: Angeln, Wandern,...

Und dann nochmal der ganz dringende Rat: bitte such Dir einen Therapeuten. Baghira hat das schon sehr gut begründet, dem kann ich mich nur anschließen. Nimm ja nicht den von damals. Du willst einen Neuanfang, das geht nicht mit einem Therapeuten von damals, an den Du schlechte Erinnerungen hast. Nimm auch nicht den ersten, mache direkt Termine mit mehreren (normalerweise macht man eh erst eine "Kennenlern"-Sitzung aus) und bleib bei dem, der Dir am ehesten liegt. Frag z.B. bei Deiner Krankenkasse nach, die haben Listen oder gehe zu Deinem Hausarzt. Adressen zu bekommen, ist leicht, Termine zu bekommen schon weit schwerer und einen guten Therapeuten zu finden, fast aussichtslos :zwinker:. Aber lass Dich davon nicht entmutigen, Du findest schon jemanden. Nutz jetzt Deinen Urlaub zur Suche, ich kann es Dir nur ans Herz legen.

Und bevor Du zwischendurch völlig am Rad drehst, melde Dich hier, Du merkst ja selbst, daß alleine das Schreiben schon ein wenig hilft.

Alles Gute!
Mark11
 

Benutzer108036 

Öfters im Forum
Micha, jetzt mal Klartext, damit du wirklich erkennst, als wie bedenklich wir deine Situation einschätzen:
Du hast bereits zwei Selbstmordversuche hinter dir - und bist aktuell gerade dabei, den dritten zu verüben!!!

Das klingt total schlimm und vielleicht findest du es auch überzogen - aber du bürdest dir ein übermenschliches Pensum an allem möglichen auf, kannst keine tiefer gehenden Beziehungen zu Menschen aufbauen und setzt dich so dermaßen unter Stress, dass du irgendwann einfach aus den Latschen kippen wirst.

Du weißt eigentlich, dass es so nicht weiter gehen kann - sonst hättest du dich nicht an das Forum hier gewandt oder auch diesen Chat nicht gehabt. Tief in dir ist eine Stimme die dir sagt, dass es JETZT Zeit ist, etwas zu ändern - so kannst du nämlich nicht mehr lange weiter machen...

Die Details dazu sind meines Erachtens in Marks Beitrag einfühlsam und übersichtlich dargestellt, ich kann mich dem nur anschließen.
 

Benutzer105680 

Verbringt hier viel Zeit
Guten Mittag,

ich danke für die Außenstehende Ansicht, manchmal ist es besser, dass jemand von außerhalb einem die Binde von den Augen reist, als das man dies selbst tut. Nach einer Woche Urlaub in dem ich endlich mal wieder tauchen war und an nichts anderes mehr denken musste, konnte ich über vieles nachdenken.

Ich habe inzwischen bei zwei verschiedenen Psychotherapeuten einen Vortellungstermin vereinbart und werde diese auch in den nächsten zwei Wochen wahrnehmen. Außerdem habe ich dafür gesorgt, dass jemand zusätzlich eingestellt wird, der mich mit dem Anderen zusammen vollständig vertreten und unterstützen kann.

Ich werde die Hobbysache mit den Events, mal in Hintergrund für ein halbes Jahr stellen und mal nur noch Hobbys verfolgen, die nur zu meiner persönlichen Entspannung dienen. Ich werde mir auch vornehmen mehr mit Freunden zu machen, ohne dass ich immer die Verantwortung für irgendwas trage.

Die zweite Baustelle, die ich in Angriff nehmen werde wird sein, mit ein, zwei Freunden eine größere Vertrauensbasis zu schaffen, da ich aber bisher immer in die entgegengesetzte Richtung agiert habe, muss ich wohl erst mal wieder lernen einen Kontakt zu vertiefen :smile:

Um nochmal zum Thema Arbeit zurückzukehren, ich habe mir inzwischen eine Liste erstellt, was ich denn so zusätzlich zu meiner eigentlichen Arbeit gehört, wenn ich das mal alles sinnvoll in Worte gepackt hab, gehst ab zum Chef. Da das Verhältnis zwischen Chef und mir gut ist, ist es schon mal leichter ein Gespräch Richtung "ich möchte" zu führen.


Da immer noch alles ein wenig wirr ist, ist auch dieser Text nicht gut strukturiert, aber das wird sich noch bessern:smile:

Also in diesem Sinne, danke ich euch fürs Lesen und für das hineindenken, ihr habt mir das aufgezeigt was mir teilweise schon klar war, aber ich es wohl nicht wahrhaben wollte.:zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren