Am Ende hat mich die deppresion eingeholt..

Wanderer89
Benutzer192030  (33) Ist noch neu hier
  • #1
So Guten Abend,
Ich 33Jahre alt hab eine Menge geschwiegen. (Reden ist Silber, Schweigen ist Gold)....
Ich wurde mit ca. 9 oder 10Jahren auf Internat von einen Internat Schüler missbraucht (er war 3-4!!Jahre älter). Bin dann da abgerutscht in eine Phase. Da kamen noch andere Schicksal Schläge zu wie Mutter Selbstmord Versuch, Alkoholiker Inn, Opa Oma Onkel Opa gestorben. In der Schule auf einmal abgestürzt. Ich würde es so erklären weil ich nie über die Sache geredet habe wegen dem Sexuellen Missbrauch aus Scham (hab auch Pyschatr angelogen) aber hatte einen guten Schutzmechanismus. Es folgend aggressives Verhalten und unklärbare Ausraster, Diebstähle in der Schule und daheim aber alle Erzieherinn und Eltern fragten sich nach dem Grund also Auslöser. Ich war enorm gefangen in meinen Körper. Aber hab es dann immer im Sport wie Leichtathletik und fussball, Basketball ausgeglich.. Dann ging es nicht mehr so gut mit dem ausgleichen so das ich gezwungen wurde auf eine ADHS Schule zu kommen aber hab es abgelehnt so das sich die Lehrer entschieden entweder ich gehe freiwillig auf die Hauptschule oder ich werde entlassen! Nach 2Wochen Frist zum überlegen entschied ich mich auf die Hauptschule und hab mich dann radikal geändert. Also die Wut und Frust in mich hineingefressen (das hab ich bis zum 33.Lebensjahr geschafft!!!!). Dann kam mit 17 Jahren noch einen Sexuellen Übergriffe im Bahnhof war hacke dicht und ein unbekannter Mann kam und spielte rum am P.... Mir war erstmal gar nicht bewusst was da abging in dem Moment aber später hab ich es realisiert aber wollte es eben nicht wahr nehmen/haben... Das hatte extreme Folgen so das ich nur für mich alleine in denn Urlaub ging also Trekkingtouren in Schweden und Allgäu (Gipfelkreuze) und Schwarzwald. Hatte bis zum 28.Lebensjahr keine Interesse an Beziehung oder sonstiges gehabt... Erst dann gab mal ein Treffen mit einer aus dem Internet. Wir kamen dann zusammen aber eher eine kurze Fernbezihung. Ich kam jede Woche zu ihr hoch, aber wollte eben nie das sie zu mir kommt. Desweiteren stellte sie fest das ich extrem "gelähmt" war beim sex und nie zum Höhepunkt kam. Darauf nach 4Wochen! Wollte sie das ich rede, aber ich sage nein da gibt es nicht zu reden (scheiss Vergangenheit) und machte Schluss. Ich bin vielen Dingen einfach weggelaufen im Leben die eigentlich nicht so schlimm sind... Aber keiner hat es verstanden das mein Inneres ich machnmal aktiv war. Dann kam corona, umgestiegen auf MTB weil kein Fussball Training gab.. Dort extreme Touren gemacht (120km) und mehrere wandertouren über 50 am einen Tag!!! Dann wollte ich einfach die Vergangenheit loslassen und wegziehen (600km!!!). Neuer Ort und Job als Landschaftsgärtner so wie immer 😁.war sehr zufrieden nur Wohnung war nicht so gut. Es gab da Probleme also Kühlschrank hat nicht funktioniert und ich hab da mir dafür in alles in schuld gegeben. Aber mit keinem geredet... Dann fuhr ich am einen Freitag nach Feierabend zur meiner Heimat 6h!!Fahrt. Dort kam in der Nacht dann meine Schwere Depression (dunkler traum mit Explosion sag ich mal so!) am Morgen aufgestanden und wusste nicht mehr was ich machen sollte... Konnte aber es bis zur nächsten Nacht verbergen. Ich spielte noch fussball am Abend und wollte mit dann am nächsten Tag das Leben nehmen weil meine inneres ich Explodiert ist... Konnte mich mit allerletzter Kraft in eine pyschatrie einweisen lassen. War dort 2Monate und konnte mir endlich helfen lassen... Das schlimmste war das Leiden mit mit selber... Aber irgendwann muss man ja mal seine Vergangenheit abschließen..
 
Lysia
Benutzer189136  (42) Klickt sich gerne rein
  • #2
Hey!

Danke, dass du deine berührende Geschichte mit uns geteilt hast.
Es ist schrecklich, was dir widerfahren ist!

Die Vergangenheit ist Bestandteil des "Jetzt", sie lässt sich nicht auslöschen, nicht sehr gut verdrängen, sie wird immer ein Teil von uns sein.
Ich würde auch nicht sagen, dass man mit der Vergangenheit abschliessen kann - damit umzugehen trifft es vermutlich eher. Das erfordert viel von einem selbst. Kostet so viel Kraft.

Es ist gut, dass du dir Hilfe gesucht hast und darüber redest.
Ich hoffe, du hast auch weiterhin Unterstützung und Jemanden an deiner Seite, der dir zuhört und therapeutische Hilfe leistet.

Alles Gute auf deinem Weg!
 
Metallfuß
Benutzer177659  (39) Verbringt hier viel Zeit
  • #3
Wanderer89
Benutzer192030  (33) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #4
Hey!

Danke, dass du deine berührende Geschichte mit uns geteilt hast.
Es ist schrecklich, was dir widerfahren ist!

Die Vergangenheit ist Bestandteil des "Jetzt", sie lässt sich nicht auslöschen, nicht sehr gut verdrängen, sie wird immer ein Teil von uns sein.
Ich würde auch nicht sagen, dass man mit der Vergangenheit abschliessen kann - damit umzugehen trifft es vermutlich eher. Das erfordert viel von einem selbst. Kostet so viel Kraft.

Es ist gut, dass du dir Hilfe gesucht hast und darüber redest.
Ich hoffe, du hast auch weiterhin Unterstützung und Jemanden an deiner Seite, der dir zuhört und therapeutische Hilfe leistet.

Alles Gute auf deinem Weg!
Ja hab nach 3Monaten Wartezeit denn erst termin gehabt für Traumatherapeuten und ich vertraue ihm. Es wird langsam braucht alles seine Zeit und Raum.
 
Geo3412
Benutzer175723  (28) Öfter im Forum
  • #5
Dir viel Glück!
Ich finde es immer gut, wenn sich jemand der Vergangenheit stellt und sie sich integriert
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren