Altersunterschied?

Benutzer68864  (40)

Benutzer gesperrt
15

ich hatte im sommer mit einer sex die ist gerade 15 geworden, sie hatte es mir aber erst danach erzählt... :eek:
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Aber ist es nicht gerade das, was dann den Altersunterschied legitimiert? Wenn ne 16jährige die geistige Reife eines 20jährigen besitzt?
Meine Ex bspw. war genauso alt wie ich, ich würde ihr geistiges Niveau aber eher prepubertär einschätzen. Und das sag ich nicht nur so, sondern weil ich zwei Jahre mit ihr zusammen war und die Entwicklung in eine gewisse intellektuelle Richtung überhaupt nicht gegeben war. Ich hatte meist das Gefühl, sie sei ohne Witz 12.

Das "geistige Reife"-Argument wird wohl bevorzugt von Kindern angeführt, die glauben, sie müssten sich mit Erwachsenen einlassen :zwinker: Ich finde, "13 Jahre" und "geistig aber superreif" ist ein Widerspruch in sich. Jetzt kann es natürlich sein, dass der 20-jährige Herr an der Seite der 13-jährigen auf dem Stand eines 15-jährigen ist, dann gleicht sich das wohl wieder aus und ist nicht so tragisch :zwinker: Aber das halte ich doch eher für sehr selten und wäre ein sehr grosser Zufall. Ich würde zumindest keinen 20jährigen Freund an der Seite meiner 13jährigen Tochter akzeptieren, da muss mir keiner mit Reife kommen. Eine 13-jährige ist ein Kind, und zwar unter allen Umständen, ein 20jähriger ist erwachsen und selbst wenn er ein Kindskopf ist, ist er trotzdem erwachsen. Und Kind und Erwachsene in einer Beziehung? Nein. Sind irgendwann mal alle erwachsen, relativiert sich das sowieso. Klar gibt es auch 30jährige Kindsköpfe, aber die sind dann wiederum selten. Daher meinte ich auch, so ab Mitte 20 ist der Altersunterschied nicht mehr wirklich oder nur noch bedingt wichtig.
 

Benutzer87248 

Sorgt für Gesprächsstoff
An diejenigen, die einen großen Altersunterschied bedenklich finden, wenn einer der beiden minderjährig ist:
Findet ihr, dass Volljährigkeit einen Altersunterschied rechtfertigt?
Also findet ihr zB 16 und 22 schlimm, aber 18 und 30 okay?
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Würde aber einer meiner männlichen Bekannten (um die 22) mit einer 16jährigen ankommen, wäre ich entsetzt. Gerade zwischen 18 und 20/21 entwickelt man sich so weiter, dass der andere einfach mit der Reife und der Lebenserfahrung hinterherhinkt.
Allein schon die Abendplanung wird doch schwierig: welcher 22-jährige will abends immer drauf achten müssen, dass er seine Freundin rechtzeitig nach Hause bringt, weil sonst die Eltern schimpfen?

Ich hatte mit 16 auch Freunde, die so um die 22 bis 26 waren. Probleme bezüglich der Abendplanung gab es nie, weil ich in dem Alter am Wochenende unbegrenzt ausgehen durfte und unter der Woche bis ca. 0 oder 1 Uhr. Natürlich dürfte ich aber auch wochentags bei Freunden übernachten und aufgrund von Schule bzw. Arbeit geht man da in aller Regel eher früh zu Bett.

Ich mag es nicht, wenn Eltern so streng sind und die Kinder mit 16 nicht mal vernünftig in die Disco dürfen. Da steigt die Stimmung nunmal mit der Uhrzeit und wer schon um 1 nach Hause muss, der verpasst ja das beste.



Ich finde einen Altersunterschied wie z.B. 13 und 20 auch extrem bedenklich, was daran liegt, dass 13-Jährige für mich noch Kinder sind. 16 und 23 hingegen finde ich total okay.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
An diejenigen, die einen großen Altersunterschied bedenklich finden, wenn einer der beiden minderjährig ist:
Findet ihr, dass Volljährigkeit einen Altersunterschied rechtfertigt?
Also findet ihr zB 16 und 22 schlimm, aber 18 und 30 okay?

Ich habe nichts von Volljährigkeit, sondern von "ab Mitte 20 und aufwärts" geschrieben. 18 ist noch gar nichts. Ich finde sowohl die Kombi 16/22 als auch die Kombi 18/30 nur knapp okay, die letztere sogar eigenartiger und ich würde mich definitiv fragen, was ein 30jähriger mit einer 18jährigen will. Bei 35/47 würde ich da wohl viel weniger hinterfragen.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
nun ich kenne mädchen, die mit 14/15 felsenfest behauptet haben, sie wären in ihren 19/20/21 jährigen Freund total verknallt.. fragt man sie fünf Jahre später danach, hörte ich in den angesprochen 3 Fällen, dass es vor allem "cool" war und keinesfalls "verliebtheit". dass es toll war , einen älteren Typen zu haben, der ein auto hatte ,sein Geld verdient hat etc. dass es etwas von unabhängigkeit war
woher der Sinneswandel?!

Ich kann nur von diesen Erfahrungen ausgehen und es mag sicherlich auch Ausnahmen geben.
Ich habe die Meinung gebildet, dass Kinder/Jugendliche unter 16 noch nicht bereit sind, eine langfristige Beziehung zu führen.
Woran das liegt, mag sich im Einzelnen unterscheiden. Ich glaube jedoch allen gleich ist die mangelnde Erfahrung.
Wenn da manch eine von Liebe spricht, dann ist dies für mich ein fremdes Sujet mit einer mir bekannten Bezeichnung. Ich war zwar nie mit einem 20 Jährigen zusammen, als ich noch unter 16 war. Aber die Jungen und Mädchen, die ich zu dem Zeitpunkt für meine Liebe hielt, hätten aufgrund meiner heutigen Erfahrung höchstens die Bezeichnung "Liebhaber" bekommen.
 

Benutzer70732 

Verbringt hier viel Zeit
Als ich mit meinem Ex zusammen kam war ich auch 16 und er 21. Und Auch mein jetziger Freund ist 6 Jahre älter als ich, also 23. Weder wir noch unser Umfeld haben ein Problem damit. Finde auch solche Männer nicht pädophil oder so. Diesen Altersunterschied kann man auch gut akzeptieren, da mit 16 ein Mädchen Sex haben kann, mit wem sie will. Bei einer 15 jährigen und einem 21 jährigen würde das ganze wohl ein bisschen anders ausschauen.
 

Benutzer87390 

Sorgt für Gesprächsstoff
Creep Curve

Eine Freundin von mir hat zu dem Thema mal eine (nicht ernstgemeinte) halbwissenschaftliche Formel gefunden, die "Creep Curve". Die einfache Formel: Halbes Alter pus 7 ist Okay, alles darunter "creepy" (war ne Englisce Sache) Macht aber im Prinzip fast Sinn. Sie (jetzt 23) ist mit einem 30-jährigen zusammen, kam damals genau hin, meine(24) Untergrenze läge dann bei 19, und das macht auch sinn.

Meine erste richtige Beziehung hatte ich allerdings mit 20/15. Das wäre aus so mancher Sicht pädophil. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich das auch dachte, bis ich sie Kennen gelernt hab.

Am Anfang haben wir nämlich gechattet, und alles war super, und ich hab mich nur geärgert, dass sie zu jung ist, um für ne Beziehung in Frage zu kommen. Wir haben uns dann ein dreivierteljahr lang etwa täglich über ICQ unterhalten, gerne Nachts (Und das auch noch mit nem 56K-Modem ohne Flat), bis ei Freund von mir mich quasi genötigt hat sie zu sehen. Vorher kannte ich nr ein Bild von ihr, auf dem sie 13 war. Gesagt, getan, ich hab aber weiter beharrt, dass sie zu jung für mich war (auch wenn ich zugeben musste, dass sie toll und nicht zu jung aussieht.), Naja, unser jeweiliges soziales Umfeld wusst glaub ich eh vor uns was Sache ist, aber wir haben uns bis zu einem wirklich romantischen ICQ-Gespräch (ja so etwas gibt es) auch selbst nicht eingestanden dass da mehr ist... danach wars für mich so weit, und als ich dann ein paar Tage "off" war (Rock am Ring, Hurricane) habe ich sie so vermisst, dass ich angefangen hab, mein umfeld zu nerven, und schließlich meine engsten Freunde zu fragen was sie denn davon hielten. Die meinten, dass sei für sie kein Problem, weil sie mich kennen, und wüssten, dass ich sie mit Respekt behandeln werde, und das nächste Mal, dass wir uns gesehen haben, gabs den ersten Kuss... :flennen: nicht dran denken, nicht dran denken, nicht dran denken...
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Eine Freundin von mir hat zu dem Thema mal eine (nicht ernstgemeinte) halbwissenschaftliche Formel gefunden, die "Creep Curve". Die einfache Formel: Halbes Alter pus 7 ist Okay, alles darunter "creepy" (war ne Englisce Sache) Macht aber im Prinzip fast Sinn. Sie (jetzt 23) ist mit einem 30-jährigen zusammen, kam damals genau hin, meine(24) Untergrenze läge dann bei 19, und das macht auch sinn.

Off-Topic:
Hm, in jüngerem Alter mag das sogar noch einigermassen hinkommen. Allerdings fände ich dann den Unterschied 70/42 oder auch 60/37 schon irgendwie ein wenig creepy :-D
 

Benutzer87620 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

finde es immer sehr wichtig wann man den Altersunterschied betrachtet, denn wenn eine 16 Jährige mit einem 26 Jährigen zusammen ist ist das schon nen großer Unterschied, aber um so älter die Leute sind um so weniger fällt es auf. Wenn Sie jetzt z.b. 36 ist und Er 46 fragt da niemand mehr nach.

Mein größter Unterschied nach unten war das sie 7 Jahre jünger war und mir Ihr war ich fasst 4 Jahre zusammen!
Jedoch auch schonmal 6 Jahre älter, aber das klappte irgendwie nicht.

Denke das kommt immer auf die beiden Persönlichkeiten drauf an.

LG
 

Benutzer37981 

Benutzer gesperrt
meine freundin ist 17 und ich bin 25. ich finde das zwar einen recht hohen unterschied und auch sicher grenzwertig, aber noch im rahmen und daher absolut ok. es läuft auch echt gut mit uns :herz:
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
An diejenigen, die einen großen Altersunterschied bedenklich finden, wenn einer der beiden minderjährig ist:
Findet ihr, dass Volljährigkeit einen Altersunterschied rechtfertigt?
Also findet ihr zB 16 und 22 schlimm, aber 18 und 30 okay?
Das Problem ist nicht der Altersunterschied sondern das absolute Alter. Bei einer 18jährigen gehe ich davon aus, dass sie alt genug ist eine Beziehung zu führen, dass sie weiss was sie will/will (in dem Maß in dem eine Frau das eben weiß :grin: ) und die vor allem die nötige Reife hat, sich von einem Mann nicht ausnutzen zu lassen. Jedenfalls nicht indem Maß wie Erwachsener ein Kind ausnutzen kann. Von da an finde ich 18 und 30 nicht "schlimm". Auch 18 und 40 nicht und von mir aus auch nicht 18 und 70. Solange es jetzt keine anderen Begleitumstände gibt (etwas geistige Rückständigkeit) gehe ich bei einer Beziehung zwischen einer 18 jährigen und einem 50jährigen nicht davon aus, dass irgendeiner den anderen schädigt. Von da an sehe ich es als nicht "schlimm" an. Die Beziehung wird vermutlich nicht lange gut gehen, weil die Lebenssituation komplett andere sind. Das geht mich als außenstehender aber nichts and, das ist einzig sie Sacher der beiden Beteiligten, vielleicht wollen diese ja überhaupt keine ernsthafte Beziehung. Geht mich alles nichts an.
Bei der 13jährigen hingegen ist ganz klar, dass sie noch nicht die Reife besitzt eine Beziehung zu führen, jedenfalls nicht in dem Maße wie Erwachsene, und sie hat insbesondere nicht die nötige Reife und Erfahrung sich gegenüber dem Erwachsenen zu schützen.
Aus dem Grund gibt es hier ja auch gesetztliche Regeln zum Schutz.

Bei 16 finde ich die Entscheidung schwieriger. Generell würde ich sagen, dass man mit 16 alt genug ist, um kein "Opfer" des Älteren zu sein. Von da an würde ich 16 und 22 nicht als "schlimm" ansehen und 16 und 60 auch nicht. Es ist aber doch ziemlich an der Grenze des Alters an dem ich einem/einer Jugendlichen die Reife zugestehen würde, mit einem Erwachsenen eine beziehung auf gleicher Ebene zu führen. Damit das jetzt nicht missverstandenen wird, mit gleicher Ebene meine ich nicht Lebenserfahrung, weshalb solch eine Beziehung evtl. auch nicht lange gutgeht. Ich denke aber mit 16 hat man eine Entwiclung erreicht, bei der man sich von einem Erwachsenen nicht mehr unbedingt sexuell und emotional ausnutzen lässt und in der Lage ist dem Partner entgegenzutreten. Das meine ich mit gleicher Ebene.
 

Benutzer26177 

Verbringt hier viel Zeit
Bevor das hier in eine Pädophilendiskussion ausartet, komme ich mal zur Sache :zwinker:
Wie man der Frage vllt. entnehmen kann, bin ich 20. Ein Mädchen, dass ich kenne, ist 16. Ich mag sie ziemlich und wir machen relativ viel mit einander, reden viel etc. Wie schon erwähnt würde ich sie im Vergleich zu meiner Ex als wesentlich reifer bezeichnen. Ob da nun irgendwie mehr drauß werden könnte, kann ich nicht sagen, da ich selbst ein Problem mit dem Altersunterschied habe. Das hindert mich halt daran, die Initiative zu ergreifen.
Ich stand früher immer auf dem Standpunkt (heute teils auch noch), dass max. zwei Jahre Unterschied in jungen Jahren Akzeptabel sind. Bei meinem besten Kumpel damals hat es allerdings ja auch 5 Jahre gehalten, obwohl er schon 21 war und sie erst 16.

Lg
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Bevor das hier in eine Pädophilendiskussion ausartet, komme ich mal zur Sache :zwinker:
Wie man der Frage vllt. entnehmen kann, bin ich 20. Ein Mädchen, dass ich kenne, ist 16. Ich mag sie ziemlich und wir machen relativ viel mit einander, reden viel etc. Wie schon erwähnt würde ich sie im Vergleich zu meiner Ex als wesentlich reifer bezeichnen. Ob da nun irgendwie mehr drauß werden könnte, kann ich nicht sagen, da ich selbst ein Problem mit dem Altersunterschied habe. Das hindert mich halt daran, die Initiative zu ergreifen.
Ich stand früher immer auf dem Standpunkt (heute teils auch noch), dass max. zwei Jahre Unterschied in jungen Jahren Akzeptabel sind. Bei meinem besten Kumpel damals hat es allerdings ja auch 5 Jahre gehalten, obwohl er schon 21 war und sie erst 16.

Lg

Ich finde, du solltest dir da nicht viele Gedanken drum machen. Die Männer aus meinem Umfeld waren mit 20 allesamt noch sehr jugendlich. Oft waren die Mädchen wirklich etwas weiter, was so die allgemeinen Sichtweisen anging. Da machte 16/20 also nie was. Ich hätte mir mit 16 niemals einen 17- oder 18-Jährigen Freund vorstellen können. Das hatte wenig mit Geld und Auto zu tun (ich hatte selbst einen Roller und sehr viel Taschengeld), sondern damit, dass die Jungs z.B. aus meiner Schulklasse noch eher unreif waren. Die wollten nur saufen, aber sicher keine feste Beziehung.
 

Benutzer72762 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich kann da teils aus Erfahrung sprechen.
Ich (17) bin seit fast 2jahren mit meinem Freund(23) zusammen.
Als wir zusammenkamen war ich kurz vor meinem 16geburtstag und er war 21jahre alt.
Es war und ist perfekt, natürlich gibt es immer Probleme aber mit sowas muss man sich gewöhnen.
Mit Problemen meine ich die Freunde des eigenen Freundes (Altersunterschied) oder umgekehrt, passt manchmal einfach nicht.

Ich hatte höchstens ein Problem mit meinen Eltern, ich wollte nämlich das er bei mir schläft. Naja mit der Zeit wurde es erlaubt und sich vor kurzen war es normal.

Nur weil junge Mädchen mit älteren Männern/Jungen besser klar kommen, ich verstehe das gut, Jungs im alter von 14-17jahren sind Kindisch,etc. und wir Mädchen/Junge Frauen sind reifer und erwarten mehr vom Mann/Jungen..so sehe ich das jedenfalls

Liebe Grüße
Yukikio
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
dann definiere bitte mal reife
das da oben hat nämlich nichts mit Reife zu tun (zumindest das zweite)

Für mich gehört zu einer Reife, die für eine Beziehung nötig ist das Verlangen nach einer festen Bindung. Die Jungs damals aus meinem Abschlussjahrgang sind jedes Wochenende saufen gegangen, spielten oft Fußball und hatten meistens eher wenig mit Mädchen zu tun und schon gar keine längeren Beziehungen.

Die Mädchen hingegen waren teilweise bereits ein oder zwei Jahre mit ihren jeweiligen Freunden zusammen und haben darauf mehr Wert gelegt als aufs ständige Feiern.

Die Jungs waren nicht "reif" genug für feste Beziehungen. Daran haben sie vermutlich extrem wenig Gedanken verschwendet.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren