Altersunterschied und Geliebtendasein

K

Benutzer

Gast
Hallo, ich finde mich auf einmal in der Situation wieder, "Geliebte" eines 45-Jährigen zu sein (eigenes Alter:21). Gibt es noch mehr User, die sich in einer ähnlichen Situation befinden?
 
P

Benutzer

Gast
Hättest Du hier besser nicht geschrieben.
Jetzt wirste von den Moralaposteln wieder hingerichtet.
Da kommen sie gleich alle wieder aus ihren Löchern gekrochen. :angryfire

War mal in derselben Situation.
Ich 21 und er 34. :zwinker:
 

Benutzer26732 

Verbringt hier viel Zeit
Partystern schrieb:
Hättest Du hier besser nicht geschrieben.
Jetzt wirste von den Moralaposteln wieder hingerichtet.
Da kommen sie gleich alle wieder aus ihren Löchern gekrochen. :angryfire

War mal in derselben Situation.
Ich 21 und er 34. :zwinker:

Wieso sollte sie es nicht sagen? Gibt hier bestimmt einige, denen es auch schon so ergangen ist!
Ich persönlich bin auch niemand, der sich in eine Beziehung einmischen würde, aber das ist vorher immer so schön gesagt. Man geht ja nicht von der Absicht aus "ich will ne Geliebte sein", dass passiert eben so.. ich halte zwar nicht unbedingt viel davon aber in der Ehe kann es dann schonmal nicht richtig gut gelaufen sein...
 

Benutzer22670 

Verbringt hier viel Zeit
fruchtzwergi schrieb:
also geliebte in dem sinn dass er eigentlich ne frau hat oder wie?
ansonsten - wo ist dein problem? hab auch was mit nem 33jährigen, ich selbst bin 20. wenn s für beide ok ist, warum denn nicht? und wenn alles geklärt ist - in unserem fall dass auf keinen fall ne beziehung draus werden wird...
ich find da ist nix verwerfliches bei :grin:

und mit sowas kannst du leben ??? *unverständnis*
 

Benutzer7610 

Verbringt hier viel Zeit
*sich mal auf fruchtzwergis seite schlag* recht haste. solange du niemanden zu was zwingst und beide seiten einverstanden sind, ist's doch okay...
 

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
fruchtzwergi schrieb:
DANKE!! ich fühl mich schon ganz schlecht :cry:
:grin:
das ist doch unfair, die kerle dürfen als single durch die gegend poppen wie se wollen und ich werd hier gleich angegriffen :grrr:
wo ist denn bitte das problem? ich finds besser wenn das so geklärt ist und jeder einfach zugibt dass man sich zwar sympathisch ist, aber dass es für eine beziehung halt nicht reichen würd...
alles andere ist doch sch****!


Also ich find da absolut nichts schlimmes bei und seh das Problem auch nicht wirklich?!
So lange beide Seiten Bescheid wissen und damit einverstanden sind
 

Benutzer7610 

Verbringt hier viel Zeit
sich schlecht fühlen wegen dem, was andere meinen? püh! wie gesagt, solange es für dich und den betreffenden partner stimmt, wäre mir die meinung anderer wurscht!
 
K

Benutzer

Gast
@fruchtzwergi:

Geliebte in dem Sinne, dass er mit einer Frau zusammen wohnt. Das ist ne recht komische Kiste zwischen ihnen: Sie hängen sehr aneinander, sind überhaupt erst zusammengezogen, weil sie ne bombige Wohnung gefunden haben, die sie sich alleine nicht leisten konnten, bettechnisch läuft überhaupt nichts, jeder hat seine eigene Kasse, Waschmaschine *g* etc., sie rechtfertigen sich aber gegenüber einander und zudem herrscht ein ziemliches Gefühlsgefälle, weil sie ihn offensichtlich liebt. :wuerg:

Nun hängt er zwischen den Stühlen - hat ihr gegenüber auch häufig ein schlechtes Gewissen. Das Schlimme ist, dass ich das sogar nachvollziehen und mitleiden kann. Diese Frau ist, obwohl ich sie nicht kenne, für mich schon eine richtig greifbare Person geworden, kein Phantom, das man zum Hassobjekt abstempelt.

Ich habe mich gerade frisch von meinem Freund getrennt (vorher lief noch nichts zwischen dem anderen und mir) und finde dieses Dasein momentan ganz okay, weil ich alle Freiheiten der Welt hab - frage mich aber, ob seine sonderbare Beziehung dauerhaft mir nicht auf die Psyche schlagen wird. Was meint ihr? Hat jemand schon einmal sowas mitgemacht?
 
D

Benutzer

Gast
Kafi schrieb:
@fruchtzwergi:
Nun hängt er zwischen den Stühlen - hat ihr gegenüber auch häufig ein schlechtes Gewissen. Das Schlimme ist, dass ich das sogar nachvollziehen und mitleiden kann. Diese Frau ist, obwohl ich sie nicht kenne, für mich schon eine richtig greifbare Person geworden, kein Phantom, das man zum Hassobjekt abstempelt.
Naja, das schlechte Gewissen ihr gegenüber hat er ja auch nicht gerade zu unrecht!
Nein, ich spiele NICHT Moralapostel in Richtung "wie kannst du dich mit einem verheirateten Mann einlassen", wenn, dann gehört die Moralpredigt an IHN gerichtet.

Ich habe mich gerade frisch von meinem Freund getrennt (vorher lief noch nichts zwischen dem anderen und mir) und finde dieses Dasein momentan ganz okay, weil ich alle Freiheiten der Welt hab - frage mich aber, ob seine sonderbare Beziehung dauerhaft mir nicht auf die Psyche schlagen wird. Was meint ihr? Hat jemand schon einmal sowas mitgemacht?
Nein, wenn du es WIRKLICH so okay findest, wie du schreibst, warum sollte es dir dann auf die Psyche schlagen?
Ich glaube allerdings, dass du dich nur momentan noch gut fühlst dabei, denn vermutlich liegt es an deiner gerade beendeten Beziehung, dass du deine Freiheit genießt.
Aber ich fürchte irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem du sagst, du willst eine feste Beziehung. Und glaub mir, dass er sich dann auch nicht von seiner Frau trennen wird.
Mein Eindruck ist, dass er ein ziemliches Schwein ist. Er betrügt seine Frau, erzählt dir, dass die Beziehung eh nicht so läuft wie sie soll und dass er wegen der Wohnung mit ihr zusammenlebt. Den Sex holt er sich bei dir.
Kann sein, dass meine Einschätzung total falsch ist, aber mich würde interessieren, was passiert, wenn du ihn darum bittest eine feste Beziehung mit ihm einzugehen.

Wie auch immer, ich würde dir empfehlen deine Gefühle für ihn genauestens zu überprüfen. Willst du einfach nur Sex mit ihm und alles andere interessiert dich nicht? Dann musst du wissen, ob es dich nicht stört, dass er seine Frau betrügt. Der moralisch verwerfliche Teil geht an ihn, schließlich hat er seiner Frau das Ja-Wort gegeben und nicht du.

Oder magst du ihn, bist vielleicht sogar in ihn verliebt? Denn dann ist es mehr als wahrscheinlich, dass du irgendwann mehr als nur seine Geliebte sein willst.
Und ich bin mir sehr sher sicher, dass du dann ein PRoblem hast. Wenn seine Ehe soooo schlecht läuft, wie er schreibt, dann ist auch eine gemeinsame Wohnung überhaupt kein Grund sich nicht zu trennen. Und ich glaube nicht, dass er sich jemals für dich von seiner Frau trennen wird.

Der Altersunterschied spielt eigentlich keine Rolle, aber in dem Fall klingt es für mich so, als wolle er sich beweißen, dass er auch ein "junges Mädel" haben kann.

fruchtzwergi schrieb:
ich finde bei einem altersunterschied von 13 jahren ist man doch so unterschiedlich, ich glaub nicht dass das in ner beziehung lang gutgehen würd...
Nein, ihr seid so unterschiedlich. Mein Freund und ich sind ein bissel mehr als 13 Jahre auseinander und seit 5 Jahren glücklich liiert. Meine Eltern sind 10 Jahre auseinander und seit über 25 Jahren glücklich verheiratet.

Aber ich finde es auch vollkommen okay, wenn ihr beide keine Beziehung wollt, nicht falsch verstehen!
 
K

Benutzer

Gast
Danke für die ausführliche Antwort.

Hmmm, also:
Verheiratet ist er ja nicht. Das Problem liegt darin, dass er gar nicht so ein Schwein ist, wie man von außen denken könnte, denn:

Dass es in seiner Beziehung schlecht läuft, weiß ich nicht erst von ihm, sondern schon von einer engen Freundin von ihm - über die ich ihn kennen gelernt hab und mit der ich selbst eng befreundet bin.

Ebenso dachte ich zunächst, er sei auf Frischfleisch aus :smile:. Diese Befürchtung habe ich ihm gegenüber auch gleich geäußert, als sich etwas anbahnte. Per Mail. Und hart formuliert. Doch was tat er: Nahm beim nächsten Treffen die Email zur Hand und ging sie Punkt für Punkt durch und räumte meine Zweifel aus - ließ aber einige Fragen auch offen, wenn er sich nicht sicher war - was die Glaubwürdigkeit nur unterstrich... Dabi waren echt unverschämte Thesen dabei - aber er ist nicht in die Luft gegangen...

Und verliebt ist er. Das äußert sich nicht nur in seinem Verhalten mir gegenüber, sondern auch darin, dass er auch viele Konflikte Zuhause in Kauf nimmt für unsere Treffen - bei denen es nicht in erster Linie um Sex geht und ich auch manchmal recht störrisch und schwierig reagiere, weil ich Angst habe, sehr verletzt zu werden.

Mmmh, ich weiß selbst nicht, worauf ich mit dem Thema-Posten hinaus will, ehrlich gesagt. Ich bin momentan nur "etwas" durcheinander und suche nach objektiven Beurteilungen, die vielleicht Denkanstöße geben...
 
D

Benutzer

Gast
Hi Kafi!

Hab dir eine PN geschrieben.

Die Frage, die sich mir hierbei stellt, ist mit wem die Freundin besser befreundet ist.
Wie in der PN genauer erklärt, möchte ich dir nicht die Beziehung schlecht machen, sondern nur, dass du die Augen trotzdem offen hältst.
Solange du in der Beziehung zufrieden bist, und dir nicht mehr davon erwartest ist alles okay. Ich will nur nicht, das irgendwann der Punkt kommt, an dem du deine gesamten Gefühle in die Beziehung steckst und dann enttäuscht wirst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren