Alte Fotos digitalisieren

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Hallo

Es gibt ja inzwischen die Möglichkeit alte, nichtdigitale Fotos digitalisieren zu lassen.

Hat das jemand von euch schon gemacht? Wenn ja wo?
Online geht das ja meines Wissens nicht, also in welchen "Läden" wart ihr?

Wie läufts ab? Werden die Negative oder die Originalfotos benötigt? Oder beides?

Welche Qualität kann man erwarten?
Werden die Fotos einfach nur gescannt?

Wäre super, wenn mir das jemand beantworten könnte. :zwinker:
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
Wenn du eine DSLR hast oder eine vernünftige DigiCam kannst du es auch selbst machen.

Alles was man benötigt:
eine homogene Lichtquelle. Einen manuellen Weisabgleich. Ein Stativ. Am besten noch Fernbedienung und Spiegelvorauslösung.
oder:
es gibt auch extra Vorsätze.. zumindest für DSLRs

Dann kann es los gehen. so habe ich einige beachtliche Ergebnise erzielen können.

Ansonsten? Kein Plan.
 

Benutzer82589 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe die Fotos einfach eingescannt. Ist zwar jede Menge Arbeit, funktioniert aber ganz gut.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Je nach Scan-Service wird man wohl alles zwischen völlig inakzeptabler Qualität und qualitativ perfekten Trommelscans bekommen können. - Alles zu seinem Preis.

Die einzigen Erfahrungen, die ich bisher mit digitalisierten Analog-Fotos gesammelt habe, waren folgende:
- Eine Digitalisierung direkt bei der Enwicklung des analogen Films im Jahre 2002 im Foto-Großlabor lieferte völlig inakzeptable Bilder auf dem Niveau eines billigen, einfachen Foto-Handys
- Selbst gescannte Papierbilder mit einem älteren Mittelklasse-Scanner hatten eine halbwegs akzeptable Qualität
- Selbst gescannte Dias mit dem gleichen Scanner (mit Durchlichteinheit) hatten nach intensiver Nachbearbeitung eine akzeptable Qualität

Wobei die akzeptable Qualität immer noch deutlich unter der Qualität meiner 6 jahre alten, aber hochwertigen 5 Megapixel - Digitalkamera ist.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich hab auch ein Bild gescannt, aber das Ergebnis ist alles andere als toll. :frown: Trotz ausführlicher Nachbearbeitung im Photoshop. Na ja ich hab auch nur einen Unterklasse-Scanner. Mit einem richtig guten Modell wäre es sicher besser gelaufen, aber den will ich mir für die paar Bilder nicht extra zulegen.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Meine Digi-Cam hat einen extra Modus dafür und die Bilder sehen klasse aus.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Mein Vater macht das schon seit Jahren dass er alte Fotos digitalisiert. Ich musste echt lachen als ich das letztens bei RTL sah dass das jetzt ja soooo... neu ist. :totlach:
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
Vor 10 oder 15 Jahren hatte ich das bereits getan.
Ich habe damals die analoge Fotografie mit der digitalen verbunden. Die Fotos eingescannt und dann dort weiterverabeitet. Hach, heute ist das alles so einfach geworden und man macht sich nicht mehr Stundenlang im Labor die Finger schmutzig
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Mein Pa macht das reihenweise - mit dem Scanner.
Wobei das unbearbeitete Bild natürlich nicht besser ist als die Vorlage.

Er beachtet dreii Vorsichtsmaßnahmen:

1. Grosse Daiteien erstellen, nicht mit Platz sparen. Wenn bei einer Farbfoto die Farbkörnchen nicht einzeln nichtbar werden, ist die Datei zu klein. Der Pa macht von einem Bild 10*15 eine tiff-Datei von mindestens ca. 10 MB.

2. Wenn vorhanden: lieber eine gute Vergrösserung verwenden als das Negativ oder Dia. Zudem können Farbnegative mit den Jahren hoffnungslos (d.h. unkorrigierbar) verfärbt sein.

3. Das Original nicht wegwerfen! Es wird die digitale Kopie überdauern!
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
Mein Pa macht das reihenweise - mit dem Scanner.
Wobei das unbearbeitete Bild natürlich nicht besser ist als die Vorlage.
Jedoch unter Umständen schlechter.


1. Grosse Daiteien erstellen, nicht mit Platz sparen. Wenn bei einer Farbfoto die Farbkörnchen nicht einzeln nichtbar werden, ist die Datei zu klein. Der Pa macht von einem Bild 10*15 eine tiff-Datei von mindestens ca. 10 MB.
10x15? *hust* Mindestens 13x18. Alles andere ist kein Foto.

2. Wenn vorhanden: lieber eine gute Vergrösserung verwenden als das Negativ oder Dia. Zudem können Farbnegative mit den Jahren hoffnungslos (d.h. unkorrigierbar) verfärbt sein.
Wenn vorhanden einen gescheiten Dia-Scanner nehmen. Ein Schwarz-Weiß Negativ hat einen 50 mal höheren Kontrast als der Abzug dessen. Bei Farbfotos ist es das gleiche. Also: Negativ oder Dia verwenden. Sofern man einen gescheiten Scanner hat!

3. Das Original nicht wegwerfen! Es wird die digitale Kopie überdauern!
Widerspruch? weiter oben schreibst du etwas von Verfärbungen !?
Weggeworfen wird hier so gut wie nichts - jedoch mache ich von allen digitalen Fotos etc. mindestens ZWEI (!) Backups
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Jedoch unter Umständen schlechter.
Das ist immer so. Darum geht es ja hier: so nah an die Vorlage wie möglich.

10x15? *hust* Mindestens 13x18. Alles andere ist kein Foto.
Sorry, es gibt Vorlagen, die sind gerade mal 6*9 - und von höchsten historischem interesse! Man scannt die beste Vorlage, die man hat - wegen dem Bildinhalt

Widerspruch? weiter oben schreibst du etwas von Verfärbungen !?
Weggeworfen wird hier so gut wie nichts - jedoch mache ich von allen digitalen Fotos etc. mindestens ZWEI (!) Backups

Du denkst eher an kurzfristigen Datenverlust, ich an Langzeit-Archivierung. Ist etwas völlig anderes. Dass man sein Bildarchiv nicht auf einem einzigen Laptop hat, ist selbstverständlich.

Ob ein Scan vom Dia oder von einer guten Farbkopie beser ist, kann und muss man ausprobieren. Farbnegative sind aber tatsächlich oft so verfärbt, dass man kaum mehr vernünftige Schwarzweiss-Scans davon machen kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren