Als Zeuge geladen

D

Benutzer

Gast
Hey,

gleich vorweg, dass soll keine Rechtsberatung werden, eher Frage ich nach euren Erfahrungen.

Und zwar bin ich als Zeuge geladen zu einer Gerichtsverhandlung. Vor einem Jahr oder so war ich arbeiten und da war ein Betrunkener, hat bissel randaliert, hat dann DVDs ausgeliehen und ich dann gegangen. Irgendwann kam die Polizei und hat die DVDs zurückgebracht und die wollten die Daten von dem Typen. Die habe ich denen auch gegeben.

Jetzt bin ich als Zeuge geladen. Weiß einer, wie sowas abläuft? Sehe ich den Typen dann dort. Finde ich etwas uncool, da der manchmal noch vorbeikommt und ehrlich gesagt hab ich etwas angst, dass der dann sauer oder so sein könnte. Ihr wisst schon. Hab da keine Lust auf Ärger.

Über Erfahrungen wäre ich dankbar.

Viele Grüße, evil
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Da ist es natürlich vorteilhaft wenn man alle möglichen Serien alá CSI kennt. :tongue:


Ich hab da noch keine Erfahrung mit aber ich denke nicht dass du dir da Sorgen machen musst wegen Ärger denn da ist ja auch immer Polizei.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Genau. Bei der Verhandlung ist eigentlich auch immer der Polizist geladen, der 'beteiligt' war. Um was geht es denn da genau? (Hab das im Text nicht kapiert :ashamed:)
Ich würde mir da auch keinen Kopf um Ärger oä machen. Du bist zur Zeugenaussage geladen und hast die Pflicht, zu erscheinen...soll er doch sauer sein ...

Und ja, du siehst ihn. IN meinem Fall ging es um einen Unfall, eigentlich um eine Lapalie, und ich habe den Unfallverursacher wie auch das Opfer wieder gesehen. Es kam aber zu keinem Gespräch o.ä. , ich wurde nicht mal in den Zeugenstand gerufen (Die Verhandlung endete dann auch in Körperverletzung mit Todesfolge, anstatt einer Ordnungswidrigkeit ... )
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer111070 

Team-Alumni
Und wenn er da ist, was dann? Willst du dann vor Gericht lügen, um dir keinen Ärger mit einem Kerl einzuhandeln, der besoffen dort randaliert, wo du arbeitest?
Ja, es wäre ein großer Verlust, wenn der nicht mehr zu euch käme. :ratlos:

Mal abgesehen davon, dass ich eh nicht nachvollziehen kann, dass der Typ nicht seitdem einfach Hausverbot bei euch hat; er hat den Mist eigenhändig gebaut und muss dafür geradestehen, sauer zu sein hat er nicht, warum auch? Dann hätte er ein paar Bier weniger trinken sollen, da hab ich wenig Mitleid.
Du hast damit nichts zu tun, sondern gehst da einfach nur hin und machst deine Aussage, fertig.
Die Verhandlung und deine Aussage werden für ihn ja wohl nicht aus heiterem Himmel kommen.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Jetzt bin ich als Zeuge geladen. Weiß einer, wie sowas abläuft? Sehe ich den Typen dann dort. Finde ich etwas uncool, da der manchmal noch vorbeikommt und ehrlich gesagt hab ich etwas angst, dass der dann sauer oder so sein könnte. Ihr wisst schon. Hab da keine Lust auf Ärger.

Über Erfahrungen wäre ich dankbar.

Viele Grüße, evil

Ja er ist anwesend.Wenns bei Gericht ist wars bei mir so, du kommst hin, wirst in den Saal gerufen, der Richter stellt dir seine Fragen, du antwortest und gehst wieder.
Ob der Angeklagte sauer ist oder nicht wirst du nicht wirklich merken, die sind meist recht kleinlaut. Und natürlich könnte er dir Stress machen, aber das könnte er auch so oder?
 
D

Benutzer

Gast
Ich bin beim Gericht geladen. Es geht ja um die Sache mit meiner Arbeit. Da hat man hin und wieder mal mit Betrunkenen zu tun. Der hat auch kein Hausverbot, da er eigentlich immer nett war. Er hat nach dem kleinen Randalen wohl irgendwen geschlagen (gefährliche Körperverletzung). Ich hab damit nix zu tun. Weiß auch nicht wirklich, warum ich da geladen bin, hab ja nix gesehen oder sowas. Dort wird er sicher kein Ärger machen, hab eher die Sorge, dass es irgendwann wieder in die Videothek kommt und mich irgendwie anmacht. Natürlich sag ich dennoch die Wahrheit, wäre dennoch interessant.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Weiß auch nicht wirklich, warum ich da geladen bin, hab ja nix gesehen oder sowas.

Ich könnte mir denken, dass du vielleicht aussagen sollst, in welchem Zustand (betrunken, aggressiv etc.) der Typ war, bevor es zu dieser Körperverletzung kam.

Ich würde mir jetzt an deiner Stelle mal keinen Kopf deswegen machen, ich glaube nicht, dass er nachträglich noch mal in der Videothek auftaucht und dich dumm anmacht - vor allem, wenn du sagst, dass er normalerweise ein netter Zeitgenosse ist. Dem wird eher die ganze Angelegenheit inklusive Gerichtsverfahren peinlich sein.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Das geht sehr enstpannt zu bei Gericht du kommst rein wirst belehrt dann wieder rausgeschickt. Je nachdem wie sich der Angeklagte einläßt wirst du dann gar nicht mehr gehört oder aber halt der Richter fragt dich a was du dich von dem Tag erinnern kannst dann hat vieleicht der Staatsanwalt und der Verteidiger noch ne Frage dann bekommst deinen Antrag auf Zeugenentschädigung und gehst wieder.
Und nein da wird vorraussichtlich kein Wachtmeister oder Polizist im Saal sein
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Oft werden doch irgendwelche random Leute die irgendwie was wissen könnten geladen (Dein Name wurde doch wahrscheinlich aufgenommen als der Typ festgenommen wurde?) und dann nichtmal befragt, weil der Angeklagte eh geständig ist und die Sache Ruck Zuck gelaufen ist.
 
D

Benutzer

Gast
Oft werden doch irgendwelche random Leute die irgendwie was wissen könnten geladen (Dein Name wurde doch wahrscheinlich aufgenommen als der Typ festgenommen wurde?) und dann nichtmal befragt, weil der Angeklagte eh geständig ist und die Sache Ruck Zuck gelaufen ist.

Das könnten die aber echt mal vorher klären, dann müsste ich nicht durch ganz Berlin deswegen tuckeln. :grin:
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Das könnten die aber echt mal vorher klären, dann müsste ich nicht durch ganz Berlin deswegen tuckeln. :grin:

Nur durch Berlin ist noch gut. Ich hatte mal mit einen Fahrer als Mitfahrgelegenheit, der musste nur wegen einer Zeugenaussage 500km eine Strecke zurücklegen - und dann kam noch nicht einmal der Angeklagte, er hatte also 1000km quasi umsonst gemacht und musste die dann zu einem späteren Zeitpunkt nochmal fahren :grin:
 
D

Benutzer

Gast
Schon geil, wenn man sich sowas ein Jahr lang merken muss. :confused:

Finde ich auch. Als ich den Brief bekommen habe, war ich total verwirrt und wusste gar nicht worum es geht. Da stand nur der Name der Person. Ich wollt schon anrufen und sagen, dass sie sich da vertan haben. Nach 30min ist mir dann irgendwann eingefallen, um was es gehen könnte. Na ja, schon merkwürdig sowas.[DOUBLEPOST=1346933562,1346933465][/DOUBLEPOST]
Nur durch Berlin ist noch gut. Ich hatte mal mit einen Fahrer als Mitfahrgelegenheit, der musste nur wegen einer Zeugenaussage 500km eine Strecke zurücklegen - und dann kam noch nicht einmal der Angeklagte, er hatte also 1000km quasi umsonst gemacht und musste die dann zu einem späteren Zeitpunkt nochmal fahren :grin:

Ist eigentlich schon etwas dreist. Die Fahrtkosten bekommt man ja erstattet, aber so wirklich Lust hat man auf sowas ja eigentlich nicht. Zwickmühle, echt.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Das läuft bestimmt nicht wie bei der Salesch und dem Holt ab. Ich habe das im Urlaub zwei oder dreimal gesehen, ich habe mich vor Lachen fast weggehauen. Es läuft nämlich zu 99,99% ganz gesittet ab und wenn du schön bei der Wahrheit bleibst, dann werden auch keine Auftragskiller auf dich angesetzt. :grin:
 
M

Benutzer

Gast
Ist eigentlich schon etwas dreist. Die Fahrtkosten bekommt man ja erstattet, aber so wirklich Lust hat man auf sowas ja eigentlich nicht. Zwickmühle, echt.
Was denn für 'ne Zwickmühle und was ist daran dreist? Das Gericht weiß ja vorher nicht, dass der Termin platzt. Und es ist nun mal 'ne Bürgerpflicht, da kann man sich jetzt drüber aufregen, aber es nützt ja alles nichts. Zumal es echt kein wahnisnniger Act ist, Du wirst kurz belehrt, machst Deine Aussage oder sagst "Ich kann mich nicht erinnern" (natürlich nur, wenn das auch stimmt), alle sind nett zu Dir, keiner nimmt Dich ins Kreuzverhör, dann wirst Du entlassen und fertig. Was mich jeden Tag Zeugen anrufen, die am Telefon heulen (!) und für die die Welt zusammenbricht, weil sie als Zeuge benannt wurden. :ratlos:

Ein Jahr ist übrigens keine Seltenheit. Wenn das Ganze in Berufung geht, können schon mal zwei, drei Jahre daraus werden, also hast Du's ja noch gut erwischt. :zwinker:

Jetzt reg Dich nicht künstlich auf, geh einfach hin und sag, was Du zu sagen hast - Ende. Du könntest natürlich rein zufällig just an diesem Tag krank werden (was hier ständig passiert), dann wird aber nur mit viel Glück auf Dich verzichtet, evtl. wird auch neuer Termin bestimmt, das Risiko würde ich nicht eingehen. Und wenn Du gar nicht auftauchst, kriegst Du ein Ordnungsgeld. Also geh einfach hin. :grin:
 
S

Benutzer

Gast
In Wahrheit ist es so, dass dir erst der Richter ein paar Fragen stellen wird und dann haben Anwalt und Staatsanwalt die Möglichkeit, dich zu befragen.

Der Staatsanwalt wird dich ins Kreuzverhör nehmen, hinter dir eine Tafel ausbreiten, auf der der Weg des Täters innerhalb der Videothek in roter Linie dargestellt wird. Du musst dann zeigen, wo genau du dich zu welcher Zeit befunden hast. Am Punkt der Körperverletzung ist ein dickes rotes Kreuz. An diesem Punkt wird es kritisch und du solltest dir genau überlegen, wo du gestanden hast. Am besten ein Ort hinter einem Regal oder so, damit jeder sieht, du kannst nix gesehen haben.

Anschließend umkreist dich der Staatsanwalt nochmal kurz bedrohlich, lehnt sich mit beiden Händen auf deinen Zeugentisch, schaut dir tief in die Augen und fragt mit ernster Stimme, ob dir nicht doch noch etwas wichtiges aufgefallen ist.

Hast du die Befragung des Staatsanwaltes erstmal hinter dich gebracht, folgt der schwerste Teil: Die Befragung des Anwalts.

Dieser versucht natürlich, für seinen Mandanten so viel rauszuholen, wie es geht. Also wird er alles dafür tun, dass du dich in Widersprüche verstrickst und er schließlich dir die Sache anhängen kann. Gib also Acht auf deine Worte!

Hast du das hinter dich gebracht, bist du fast fertig. FAST! Denn das letzte Wort hat der Richter und wenn ihm während der Befragung der anderen noch Unschlüssigkeiten aufgefallen sind, wird er dich natürlich bitten, diese zu erklären.

Erst jetzt hast du die Zeugenvernehmung hinter dir und kannst vorerst beruhigt den Gerichtssaal verlassen.

Hüte dich aber vor etwaige Komplizen des Täters, die seitliches des Gerichtsgebäudes lauern und nur auf deine Verschleppung warten, weil du gegen ihren Kumpel ausgesagt hast.


Sorry, aber bei so viel Zweifel und Heulerei kann ich einfach nicht ernst bleiben. Viele glauben wirklich, bei Gericht geht es zu wie im Fernsehen. :rolleyes:
Fakt ist, da wird dir niemand irgendwie blöd kommen... als letztes der Angeklagte. Im Gegenteil, gerade er wird vor Gericht sein bestes Gesicht zeigen, damit Richterchen glaubt, der Typ sei doch nur das nette Kerlchen von nebenan.

Und auch danach brauchst du bei deiner Arbeit keinen Schiss zu haben. Dann pöbelt der Typ dich an. Und? Das ignorierst du. Punkt.
Allerdings bezweifel ich das, denn davon hat der Kerl schlussendlich auch nix.

Wir sind hier nicht in einem Krimi.
 
D

Benutzer

Gast
Was denn für 'ne Zwickmühle und was ist daran dreist? Das Gericht weiß ja vorher nicht, dass der Termin platzt. Und es ist nun mal 'ne Bürgerpflicht, da kann man sich jetzt drüber aufregen, aber es nützt ja alles nichts. Zumal es echt kein wahnisnniger Act ist, Du wirst kurz belehrt, machst Deine Aussage oder sagst "Ich kann mich nicht erinnern" (natürlich nur, wenn das auch stimmt), alle sind nett zu Dir, keiner nimmt Dich ins Kreuzverhör, dann wirst Du entlassen und fertig. Was mich jeden Tag Zeugen anrufen, die am Telefon heulen (!) und für die die Welt zusammenbricht, weil sie als Zeuge benannt wurden. :ratlos:

Ich meinte jetzt auch weniger meinen Vorfall, sondern den mit den 500km. Bei mir ist das nicht so wild, mein Praktikum ist an dem Tag halt gerade zu Ende und ich hätte mir dann was schöneres vorstellen können, als zum Gericht zu fahren, obwohl das auch ne interessante Erfahrung wird.
Ok, danke euch.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Naja, jetzt meckert ihn doch nicht so an.

Ich war auch schon öfter als Zeuge geladen und meistens waren die Täter dann geständig und ich musste gar nicht aussagen und war sozusagen umsonst da.

Aber einmal wurde ich wirklich, wirklich vom Anwalt fertig gemacht. Genau so, wie du beschrieben hast, SchwarzeFee. Dabei war ich nur ein dummer Zeuge und der Anwalt vom Täter hat mich total fertig gemacht, zum Glück hat mich der andere Anwalt verteidigt, weil ich echt nicht wusste, was ich sagen soll, ich war total überfordert, hatte Tränen in den Augen und die beiden haben sich dann richtig miteinander angelegt.

Als ich dann Zuhause war, habe ich total geheult, weil mich das so fertig gemacht hat. Habe dann auch zu meiner Mutter gesagt, dass ich dachte, so etwas gäbe es nur im Fernsehen! War total geschockt.

Aber ich denke auch, dass du dir keine Sorgen machen musst. Ich würde einfach in Zukunft auch sofort die Polizei rufen, wenn jemand kommt und randaliert.
 

Benutzer103884  (32)

Benutzer gesperrt
Du bekommst deine Auslagen als Zeuge erstattet soviel mir bekannt ist, also auch die Fahrtkosten.

Ansonsten gibts da gar nichts zu sagen. Du setzt dich da hin und beantwortest alle Fragen die dir gestellt werden wahrheitsgemäß und fertig. Da gibts doch gar nichts zu diskutieren. Und wenn du lügst, aus welchem Grund auch immer, machst du dich strafbar, so einfach ist das. Die Zeugenladung musst du wahrnehmen, ansonsten kannst du zwangsvorgeführt werden (in der Theorie zumindest).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren