als/wie

Benutzer48618 

Verbringt hier viel Zeit
Na dann rate mal wo ich wohne. In BW, da verwechselt das fast jeder. Trotzdem habe ich es richtig gelernt.

dann rate auch mal wo ich herkomm - auch BaWü :zwinker: Gelernt haben es bestimmt viele Leute richtig und ich wette, dass viele, wenn sie schreiben auch als/wie richtig machen. Und solche Grammatikfehler (wenn man sie überhaupt so bezeichnen kann) find ich nicht so schlimm wie anderes (mir fällt grad nur nichts ein, sorry...).
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Und solche Grammatikfehler (wenn man sie überhaupt so bezeichnen kann) find ich nicht so schlimm wie anderes (mir fällt grad nur nichts ein, sorry...).

Doch. Das ist schlimm. Das sind die Dinge, die zumindest mir den ganzen Tag in den Ohren weh tun. (Bin z.Zt. in BaWü)
 

Benutzer50473 

Benutzer gesperrt
So ist es. Das nervt einfach und ich merke es auch sofort wenn jemand das falsch macht (auch beim Sprechen). Natürlich gibt es Schlimmeres aber man muss diese schöne Sprache doch nicht so verkommen lassen.
 

Benutzer46362 

Meistens hier zu finden
@Yrr: Der Zwiebelfisch passt hier nicht mehr, wie sind nicht mehr im einfachen Vergleich, sondern im irrealen Vergleichssatz und da geht "wie" eigentlich gar nicht.

Merke: Sobald ein neues Verb als Prädikat auftritt, haben wir einen neuen Satz. Und "wie" satzeinleitend zu nutzen ist meistens nciht möglich

Richtig. Daher hatte ich mir das Gehirn verrenkt um einen "wie wenn" Nebensatz zu bilden. Klingt schräg, offensichtlich.

Die Beispiele waren spaßig gemeint. Ich werde mal mit meinem Humorberater sprechen müssen. Wollte niemanden ärgern.


Zum Thema Sprachpräzision:

Ein Bauer, ein Biologe und ein Mathematiker fahren durch Irland und sehen aus dem Zug heraus ein schwarzes Schaf.

Bauer: "Ey, in Irland sind die Schafe ja schwarz."
Biologe: "Seht, in Irland gibt es auch schwarze Schafe."
Mathematiker: "In Irland gibt es mindestens ein Schaf und dieses ist mindestens auf einer Seite schwarz."

Gruß
Yrr.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren