Als Mann nur 1,60m groß/klein | Nervlich am Ende

Hat ein Mann, der nur 1,60m groß/klein ist und kein Millionär ist, Chancen bei Frauen oder nicht?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    99

Benutzer165165  (40)

Ist noch neu hier
Was ist der Unterschied von psychologisch und tiefenpsychologisch? Wie mein aktueller Zustand ist, kannst du ja in den letzten 14 Seiten nachlesen, da ist nichts dran erfunden.

Niemand sprach von einem Unterschied. Ich erwähnte die tiefenpsychologische Therapie deshalb so explizit, weil sie sich von einer Verhaltenstherapie unterscheidet. Und ich (ohne psychiatrische oder psyhologische Expertise) entnehme Deinen Ausführungen, dass Du eher den Grund Deines Leidens finden solltest, als bei der Verhaltensänderung anzusetzen. Das ist aber nur die psychotherapeutische Komponente. Wenn Du - und so wirkt es sehr - unter einer Depression und möglicherweise auch einer Persönlichkeitsstörung leidest, wird ein verantwortungsbewusster Arzt (!) Dir unterstützend Anti Depressiva ans Herz legen.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Ja meinst du denn nicht, dass ich mich mit längeren Beinen schneller besser akzeptieren könnte?
Dann bist du groß, aber wie stehst du denn zu deinem Charakter? Zu dem was du kannst und was du nicht kannst? Zu deinem "restlichen" Aussehen? Liebst du irgendwas an dir? Ändern sich diese Sachen alle automatisch, sobald du groß bist?
Jemand der sein Gesicht hässlich findet (krumme Nase, schiefe Zähne, Segelohren pipapo) findet sich doch nicht automatisch schön/kann mit dem "hässlichen" Gesicht leben, nur weil er abnimmt oder die Brüste vergrößern lässt...
Jemand, der an sich nichts liebenswertes findet, wird das nicht plötzlich mit 5-10 cm mehr in den Beinen tun.

Das sind mehrere Baustellen die du da hast.
 

Benutzer165165  (40)

Ist noch neu hier
Ja meinst du denn nicht, dass ich mich mit längeren Beinen schneller besser akzeptieren könnte?

Was bringt es Dir zu erfahren, was ein anderes Individuum über Deine Körpergröße denkt? Willst Du diese Info dann statistisch auf alle anderen möglichen Meinungen hochrechnen? Du merkst selber, dass das vollkommen irrwitzig ist.
Ich bin 198cm groß. Was sagt Dir das jetzt?
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Was sagt Dir das jetzt?
Du kannst ohne Leiter mein höchste Regal abstauben <3


Wärst du auch zufrieden, wenn er nur 1,60m wäre? 3cm fallen ja schon auf, außer man selbst ist 1,90m groß, da merkt man es nicht, ob man nun 27cm oder 30cm runterschauen muss.
wo fallen denn 3 cm bitte auf? für mich erscheint meine Mutter genau so groß wie ich und dabei ist sie 4 oder 5 cm größer.
Du willst doch irgendwo überhaupt nicht hören, dass es einen Scheiß ausmacht ob es nun 0,5 oder 5 cm mehr/weniger sind. Oder dass Körpergröße an sich zwar eines der offensichtlichsten aber nicht zwingend eines der schwersten Kriterien ist, oder?
___________________ <- das sind 3 cm (bei meinen Bildschirm-Standardeinstellungen, 100%)... wen interessieren die?

EDIT: alleine doch schon, weil Frisur oder Haarschnitt doch ein paar cm hin oder her kaschieren. Oder die Dicke der Schuhsohlen. Das ist doch mega hirnrissig!
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
@alle
Meint ihr, dass ich wirklich nur in einer Stadt die Möglichkeit habe, eine Partnerin zu finden (sodass ich es auf dem Land nicht mal probieren sollte) oder würde das auch auf dem Land möglich sein?
Nein. Aber in einer Stadt fällt man nicht auf wie ein bunter Hund, nur weil man irgendetwas Besonderes an sich auffällt. Da gehst Du in der Masse unter.

Denn sogut wie alle gemeinen Kommentare bekomme ich in der Schule
Schule ist ne Welt für sich. Und viele, auch hier unter den Leuten, viele Menschen haben darunter gelitten: Unter Cliquenwirtschaft und nicht dazuzugehören, unterm Ausgeschlossenwerden, unter Lästereien, unter Ablehnung. Unter dieser Art von Zuschaustellung anderer, und unfreiwilliger Zurschaustellung seiner selbst.
Wenn die Schule vorbei ist, kannst Du die Rolle, die Du jetzt hast, aus der Du Dich nicht befreien kannst, endlich ablegen. Weil Dir nicht mehr in dem Maße ein Pool von Menschen vorgesetzt wird, aus denen sich die Freundschaften zusammensetzen (müssen).
Ach so: rechne damit, dass Du natürlich im Abibuch als der "Jahrgangszwerg" oder was auch immer Dein Fett wegbekommen wirst. Vielleicht ist es schon jetzt eine Überlegung wert, humoristisch daran zu gehen....wer ist der Jahrgangsgrößte? Da kann man sicher eine nette Vorstellungsseite machen.

Du kannst jetzt schon beginnen, Dich aufs "Hinterher" vorzubereiten. Welche Berufsausbildung stellst Du Dir vor? Wo möchtest Du Dich bewerben? kannst Du da vielleicht schon immer samstags arbeiten? usw. Bau Dir so ganz langsam schon mal eine Welt auf, in der Du Regie führen wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Natürlich wäre mir egal, ob mein Mann noch kleiner wäre. Ich bin ja nicht so oberflächlich wie Du.
 

Benutzer147556 

Meistens hier zu finden
Diese Diskussion dreht sich irgendwie im Kreis. Ich finde, es ist bereits alles gesagt und der TS ist offensichtlich Ratschlag-resistent.

Ich klinke mich raus :winkwink:
 

Benutzer163579  (36)

Öfters im Forum
Hm, ich glaube die ideale Partnerin für dich wäre jemand der einen Mann hat der 1.80m groß ist und in Selbstmitleid ertrinkt. Du würdest ihr dann nämlich 20cm Selbstmitleid ersparen.

Ich wiederhole mal meine Frage zum x-ten Mal. Was genau erhoffst du dir eigentlich von einer Partnerin und wieso willst du unbedingt eine? Und was würdest du jetzt in diese Beziehung mit einbringen?

Ich sage es mal so wie es ist. Ich kann dich schlechterdings aufgrund deiner Körpergröße bewerten, weil ich dich nciht visuell vor mir sehe. Aufgrund deiner Posts und nur aufgrund dieser habe ich von dir folgendes Bild.

Du bittest um Hilfe willst sie dann aber nicht annehmen, fühlst dich persönlich angegriffen und das völlig grundlos, ignorierst Dinge die nicht in dein präformiertes Weltbild passen und beantwortest tiefergehende Fragen nur wie du lustig bist.
Dadurch wirkst du wie ein absolut unsympathischer Mensch mit dem man ungern das bisschen Zeit was einem auf der Erde gegeben ist, verbringen will. Sollte dies (was ich eigentlich nicht glaube oder hoffe) ein representativer Schnitt deiner Persönlichkeit sein so wirst du tatsächlich größere Probleme bei der Partnersuche haben.

Sicherlich gibt es irgendwo Frauen auf der Welt die darauf stehen, ich behaupte aber mal (und die Weiblichkeit hier im Forum möge mich berichtigen wenn ich mich irre) das die Schnittmenge von Frauen denen die Körpergröße egal ist und die auf gefestigte und sympathische Männer stehen signifikant höher ist als denen den die Körpergröße egal ist und die auf die eher weinerlichen Typen mit starken Selbstkomplexen aus sind.
 

Benutzer165074 

Sorgt für Gesprächsstoff
S Salzwasser

Ich weiß, dass du diese Frage schon sehr oft gestellt hast, aber ich verstehe nicht, was genau du dir von einer Antwort erhoffst.
Es ist schlicht und einfach ein Bedürfnis des Menschen, irgendwann einen Partner zu haben. (Ich denke, das weißt du auch.) Das geht eigentlich so gut wie allen Menschen so und ich denke, dass kann auch fast jeder so bestätigen. Wie soll man etwas, was es schon seit der Existenz des Menschen gibt, denn bitte begründen?! Es ist ja schließlich nicht so, dass die Mehrheit der Menschen ein ewiges Singleleben anstrebt. Und es ist ja nun echt nichts ungewöhnliches, vor dem 25. Lebensjahr eine Parterin zu haben (und in fast allen Fällen schon mehrere Partnerinnen gehabt zu haben).

Wo fühlte ich mich denn bisher in diesem Thread persönlich angegriffen?

Dass Frauen auf keine Männer stehen, die unter starken Selbstkomplexen leiden, ist mir schon klar, aber erklär mir mal bitte genauer wie ich das akzeptieren soll, dass erstens mal nahezu alle Männer und vorallem auch fast alle Frauen größer sind als ich. Dass man sich da irgendwie benachteiligt fühlt, ist ja echt kein Wunder!

So wie ich hier im Thread manchmal angeredet werde, könnte man echt meinen, dass manche Leute hier der Ansicht sind, dass irgendwo an meinem Kopf ein Hebel montiert ist, den ich einfach nur umlegen müsste und schon wäre auf einmal wie aus Zauberhand ein riesengroßes Selbstbewusstsein vorhanden.
So als ob das quasi von der einen auf die andere Sekunde gehen würde und ich mich urplötzlich selbst akzeptieren könnte.

Ihr müsst ja auch bedenken, dass die meisten von euch sich nur äußerst schwer in meine Lage hineinversetzen können, weil so gut wie alle von euch normalgroß (Männer: 1,68-1,92; Frauen: 1,55-1,80) sind, also habt doch bitte etwas Nachsicht mit mir.
 

Benutzer163579  (36)

Öfters im Forum
Ich weiß, dass du diese Frage schon sehr oft gestellt hast, aber ich verstehe nicht, was genau du dir von einer Antwort erhoffst.
Es ist schlicht und einfach ein Bedürfnis des Menschen, irgendwann einen Partner zu haben. (Ich denke, das weißt du auch.) Das geht eigentlich so gut wie allen Menschen so und ich denke, dass kann auch fast jeder so bestätigen. Wie soll man etwas, was es schon seit der Existenz des Menschen gibt, denn bitte begründen?! Es ist ja schließlich nicht so, dass die Mehrheit der Menschen ein ewiges Singleleben anstrebt. Und es ist ja nun echt nichts ungewöhnliches, vor dem 25. Lebensjahr eine Parterin zu haben (und in fast allen Fällen schon mehrere Partnerinnen gehabt zu haben).

Doch man kann es erklären, auch wenn die Antworten individuell sind. Für mich beeinhaltet eine Partnerschaft den Wunsch mit einem anderen Menschen Liebe und Zuneigung zu teilen und mit ihm gemeinsam die Herausforderungen des Lebens zu meistern. Dies kann ich aber aus bestimmten Gründen nicht oder zumindest derzeit nicht tun.

Das Problem ist aber, dass du dir unter einer Beziehung anscheinend nicht wirklich etwas vorstellen kannst, für dich scheint das eher etwas auf einer Liste zu sein was du abhaken willst. Weil andere Menschen das bereits vor dem 25. Lebensjahr hatte, heißt das noch lange nicht das du das auch haben musst. Es wird nämlich dein Grundproblem nicht lösen, du wirst immer noch 1.60m groß sein Vielleicht hoffst du das dadurch alle deine Probleme gelöst sind, aber das wird es nicht sein.
Allerdings, und das ist das Gefährliche, musst du dann nicht nur mit dir selber klar kommen sondern auch mit einem Partner. Dir gelingt ja nicht mal das eine

Wo fühlte ich mich denn bisher in diesem Thread persönlich angegriffen?
Na du beschwerst dich doch, dass wir dich überhaupt nicht verstehen oder das wir Sachen so auslegen damit es dir gegenüber negativ erscheint.

Dass Frauen auf keine Männer stehen, die unter starken Selbstkomplexen leiden, ist mir schon klar, aber erklär mir mal bitte genauer wie ich das akzeptieren soll, dass erstens mal nahezu alle Männer und vorallem auch fast alle Frauen größer sind als ich. Dass man sich da irgendwie benachteiligt fühlt, ist ja echt kein Wunder!
Gegenfrage, was bleibt dir jetzt genau anderes übrig als das zu akzeptieren? Jeder Mensch hat Herausforderungen im Leben zu meistern, ich habe mich auch nur in diesem Forum registriert weil ich mit einer Sache (die sicher für viele Lächerlich wirkt) nicht klar kam. Fakt ist aber, dass du an der ganzen Sache absolut nichts ändern kannst. Also musst du dich damit arrangieren. Wie du das genau machst, kann ich dir nicht sagen. Ich kann dir aber sagen das ständiges Jammern garantiert nicht der richtige Weg ist.

So wie ich hier im Thread manchmal angeredet werde, könnte man echt meinen, dass manche Leute hier der Ansicht sind, dass irgendwo an meinem Kopf ein Hebel montiert ist, den ich einfach nur umlegen müsste und schon wäre auf einmal wie aus Zauberhand ein riesengroßes Selbstbewusstsein vorhanden.
So als ob das quasi von der einen auf die andere Sekunde gehen würde und ich mich urplötzlich selbst akzeptieren könnte.

Was erwartest du eigentlich genau? Das irgendjemand mit einer Wunderlösung kommt und alles wird gut? Mehr als den Tipp geben an dir selber zu arbeiten und dir zu zeigen wo genau dein Problem zu liegen scheint, kann nunmal keiner tun. Aber du suchst ja nichtmal nach einem Hebel oder einer Möglichkeit dazu, nein du kaust immer wieder die selben Sachen durch.

Ihr müsst ja auch bedenken, dass die meisten von euch sich nur äußerst schwer in meine Lage hineinversetzen können, weil so gut wie alle von euch normalgroß (Männer: 1,68-1,92; Frauen: 1,55-1,80) sind, also habt doch bitte etwas Nachsicht mit mir.
Hui, willkommen in der Welt der Erwachsenen würde ich mal sagen.
Ich habe ganze vergessen, da wir alle "normalgroß" sind ist das Leben für uns alle ein Zuckerschlecken. Tatsächlich ist es sogar so, dass wir alle uns ständig untereinander verpartnern

Klar kann hier keiner genau nachvollziehen wie es dir in deiner Situation geht, da hättest du dich an ein Forum für Menschen wenden müssen die alle etwas kleiner gewachsen sind.

Fakt ist jedoch, dass du in der wirklichen Welt nunmal kein Mitleid zu erwarten hast und wenn dann willst du es wahrscheinlich gar nicht.

Ich kann hier nur für mich sprechen, aber ich war schon immer ein Freund des Arschtritts um jemanden wieder auf die Bahn zu lenken. Ich könnte dir natürlich jetzt beteuern wie furchtbar ich deine Situation finde und dir gut zureden das du einfach nur warten musst und irgendwann wird die Frau in dein Leben kommen die ungemein auf Selbstmitleid abfährt und wenn du mit ihr zusammen bist wird alles Besser und eines morgens wachst du auf und misst 2.05m. Das wäre aber gelogen.

Ich kann dir abschließend nur Folgendes sagen. Mach dich erstmal von dem Gedanken frei das du unbedingt eine Partnerin brauchst und lerne erstmal dich selber zu lieben, bevor du von jemand anderem geliebt werden willst.

Ich weiß das dauert und vielleicht kriegst du es nicht hin bis du 40 bist, vielleicht sogar nie. Und selbst wenn, heißt das nicht das automatisch jemand in dein Leben treten wird mit dem du den Rest des selbigen verbringen kannst und willst.
Aber das trifft auf jeden Menschen zu, egal in welcher Größe er umstandshalber daher kommt.
Und es ist in jedem Fall besser als ein ständiger Pfuhl von Selbstmitleid.

Ja, es ist kein Schalter den man einfach umlegt es ist ein langer Weg und du wirst am Anfang vielleicht keinen Erfolg sehen. Aber wenn du den ersten Schritt nicht machst, hast du nie eine Chance ans Ziel zu kommen.

Soweit dazu, was du daraus machst ist letztlich deine Sache. Ich klinke mich dann mal ebenfalls aus.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
Und es ist ja nun echt nichts ungewöhnliches, vor dem 25. Lebensjahr eine Parterin zu haben (und in fast allen Fällen schon mehrere Partnerinnen gehabt zu haben).
Ja. Jetzt überleg mal bitte, wie lange das noch hin ist! 7 Jahre! Sieben! Vor 7 Jahren warst du 11! Hat sich seitdem nur ganz wenig an dir verändert, sodass du davon ausgehen musst, das Jetzt steht repräsentativ für die gesamte Zeit, bis zu 25 bist?
Da passiert noch eine ganze ganze Menge und deine Aufgabe ist es, da neugierig und optimistisch ranzugehen!

So als ob das quasi von der einen auf die andere Sekunde gehen würde und ich mich urplötzlich selbst akzeptieren könnte.
Und genau deswegen sollst du ja heute damit anfangen, denn je früher du was dran machst, desto eher kommt die Phase, wo der Erfolg sichtbar wird.
Ein 200kg-Mensch nimmt auch nicht alles auf einmal ab, aber wenn er deswegen weiter 2 Torten am Tag mampft, wird er auch in 5 Jahren kein Normalgewicht haben, selbst wenn es in der Zeit gut machbar wäre. Man muss eben irgendwann anfangen.
 

Benutzer165074 

Sorgt für Gesprächsstoff
Okay da habt ihr definitiv Recht, dass man irgendwann mal anfangen muss, um weiter zu kommen.

Eine Frage habe ich allerdings noch:
Wie soll ich diese Mobbingattacken, die ich wegen meiner Größe über mich ergehen lassen musste, verkraften?
Meint ihr diese Leute haben das wirklich ernst gemeint, als sie sagten, dass ich wegen meiner Größe erstens ein Versager bin und zweitens auf ewig Single bleiben muss oder kann es auch sein, dass die einfach ein Problem mit sich selbst hatten (oder vlt auch immer noch haben), welches sie halt damit kompensieren wollten, mich fertig zu machen?
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
oder kann es auch sein, dass die einfach ein Problem mit sich selbst hatten (oder vlt auch immer noch haben), welches sie halt damit kompensieren wollten, mich fertig zu machen?
Genau das!
Verkraften wirst du den Mist, wie jeder Mensch Dinge verkraftet, die im Leben - ob selbst beeinflussbar oder nicht - schiefgehen. Was du aktiv tun kannst, steht verstreut auf den mittlerweile 15 Seiten. :zwinker:
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Wie soll ich diese Mobbingattacken, die ich wegen meiner Größe über mich ergehen lassen musste, verkraften?
Sind die Leute, die dir das sagen, denn wichtig für dich? Also sind das Leute, die du eigentlich magst? Ja? Dann sag ihnen, dass sie es lassen sollen- tun sie es nicht, dann hör auf dich mit ihnen zu treffen. Leute, die sowas sagen mögen dich nicht.
Ist das einfach irgendwer? Was weiß der denn schon von dir? Der sieht nur, wie groß du bist- aber dich macht doch viel, viel mehr aus, als das, oder?
Ignorier diese Deppen- das ist nicht immer einfach und manches wird dich auch in 20 Jahren noch treffen, egal wie toll du dich dann findest, aber was weiß denn so ein "irgendjemand" von dir?

Meint ihr diese Leute haben das wirklich ernst gemeint, als sie sagten, dass ich wegen der Größe ein Versager bin und auf ewig Single bleiben muss oder kann es auch sein, dass die einfach ein Problem mit sich selbst hatten (oder vlt auch immer noch haben), welches sie halt damit kompensieren wollten, mich fertig zu machen?
Ob die das für sich selbst so empfinden (hey, jeder kann glauben, was er will- wenn dich jemand hässlich findet heißt das ja auch nicht, dass du wirklich objektiv gesehen hässlich bist. für jeden. sondern nur für den, der das sagt.) oder ob sie einfach nur fies sein wollen oder ob sie sich nur dann größer fühlen, wenn sie andere klein machen kann dir keiner sagen- wichtig ist jedenfalls, dass nur weil es jemand sagt das doch überhaupt nicht stimmen muss.
Mädchen können ja angeblich auch keinen Schränk alleine aufbauen, hab ich auch schon selbst gehört- und rate mal, wer seine Möbel quasi im Alleingang aufgebaut hat?
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Dass Frauen auf keine Männer stehen, die unter starken Selbstkomplexen leiden, ist mir schon klar, aber erklär mir mal bitte genauer wie ich das akzeptieren soll, dass erstens mal nahezu alle Männer und vorallem auch fast alle Frauen größer sind als ich.
Gar nicht sollst du das akzeptieren, denn es stimmt gar nicht.
Datei:Körpergröße.png – Wikipedia

Ihr müsst ja auch bedenken, dass die meisten von euch sich nur äußerst schwer in meine Lage hineinversetzen können, weil so gut wie alle von euch normalgroß (Männer: 1,68-1,92; Frauen: 1,55-1,80) sind, also habt doch bitte etwas Nachsicht mit mir.
Je nach Definition, wie weit man für Normalität noch vom Durchschnitt entfernt sein darf, sind "viele" hier überhaupt nicht normal groß. Deine obige Annahme, die meisten Frauen seien größer als Du, ist schon falsch, also solltest Du mit Zahlenspielen vielleicht vorsichtiger umgehen.
Auch anbetrachts der Tatsache, daß sie dir bei deinem Problem nicht weiterhelfen. Es bringt dir ja nichts, wenn am Ende dieses Thread alle bedächtig nickend deine Argumente anerkennen... denn davon steigen deine Chancen bei Frauen vermutlich nicht.
 

Benutzer160168  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab jetzt die letzte Zeit in dem Thread mitgelesen und meiner Meinung nach sind die zentralen Punkte hier mehrfach genannt worden. Eine Sache möchte ich dir aber ( als "ungefähr-Altersgenosse") mit auf den Weg geben. Sollte es bei dir mit einer Beziehung klappen (und ich bin mir sicher das wird es über kurz oder lang, ich versteh zwar nicht warum 25 hier die magische Zahl ist, aber egal, du bist ja noch weit von 25 entfernt): Sei entspannt, genieße die Zeit und die neuen Erfahrungen. Ich denke du solltest sehen, (dadurch das das Partnerfinden für dich so eine zentrale Rolle spielt und du denkst, dass du mit deiner Größe sowieso keine findest) dass du wenn du dann jemanden gefunden hast, sie nicht erdrückst mit deiner Liebe. Ich habe die Befürchtung, dass du die Frau dann genauso als deinen einzigen, zentralen Lebensmittelpunkt siehst, so wie du es gerade mit deiner Körpergröße machst. und das kann möglicherweise auch bei manchen Frauen in die falsche Richtung führen. Nur so aus eigener Erfahrung, wobei ich da ein paar Jahre jünger war als du. Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich geworden, was ich sagen wollte, irgendwie liest es sich jetzt wesentlich komplizierter wie ich es eigentlich gemeint habe.:seenoevil:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Wentj
myrjanna myrjanna
Wie schon bereits erwähnt, wenn mir mal irgendwelche nennenswerten Stärken einfallen, dann melde ich mich schon. Aber sowas wie "ich bin gut in mathe" ist meiner Meinung nach keine wirkliche Stärke. Wie gut jemand rechnen kann, spielt in einer Beziehung ja keine Rolle.
Nein, aber wenn man sich seiner Stärken bewusst ist, zeugt das von einem gesunden Selbst-Bewusst-sein im wahren Wortsinn und einem gewissen Maß an Selbstreflexionsfähigkeit. Das macht attraktiv.
Insofern hat Mathe schon was mit Beziehung und Beziehungsfähigkeit zu tun.
Achtung Sozialpädagogik: wer nicht mit sich selbst in Beziehung treten kann, kann es zumeist auch nicht dauerhaft und gut Mit anderen.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Wenn dir Mathe und Naturwissenschaften liegen, wunderbar.
Das ist doch schon mal super.
Das kann nicht jeder. Und gute Logiker werden immer gesucht.
Hast du vor in die Richtung weiter zu lernen?
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Also...um jetzt auch mal diesen Gedanken fortzuführen, denn ich finde es richtig von Edelweiss, diese Thematik ausführlicher anzuschneiden...

ich werfe noch mal meine Physiotherapeutenidee ins Spiel...:ninja:

Warum?

Nein, nicht weil ich seit 2 Wochen mit Schmerzen herumlaufe und nach der ersten Physio-Behandlung kurz mit der Idee einer Dreiecksbeziehung gespielt habe :whoot::tongue::grin:, sondern

1. Weil man so in Kontakt mit vielen Menschen kommt - und nicht nur mit Männern (ein Nachteil eins Männerstudiengangs, kommt Jungs, erzählt mir nix)

2. Weil man als Physiotherapeut selbst sportlich zu sein hat. Und wenn man das ist, dann hat man de facto ein anderes Körperbewusstsein. Sport ist Auseinandersetzung, ist Kommunikation mit dem eigenen Körper. Und das wäre praktisch die Lebensaufgabe.

3. Weil dieser körperliche Kontakt, den man mit sich selbst, aber auch mit den Patienten hat, einem ein neues Verständnis von Körperlichkeit vermitteln kann. Das kann dazu führen, dass man mit seinem Körper mehr im Reinen ist. Weil dieser Körper, dann also Deiner, andere Körper heilen kann.

4. Weil ich glaube, dass der Berufsweg manchmal auch die Lebensaufgabe widerspiegelt, die sich einem irgendwie unbewusst stellt. Beispiel: ich bin sehr unordentlich. Mein Beruf verlangt mir Organisation, Struktur, Klarheit im Kopf ab. Kann Zufall sein, ich beobachte aber auch im Umkreis MANCHMAL Ähnliches.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren