Alltagsproblem: sie hat so viel Kram, Zeug, Sachen

Benutzer101489  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Meine Freundin und ich hatten einige Jahre eine Fernbeziehung, seit einem Jahr nun leben wir (durch Pendlerjobs etwas unstet) zunächst bei mir, und seit einigen Monaten im ersten gemeinsamen Wohnsitz zusammen.

In einem Punkt sind wir sehr unterschiedlich: ich bin mehr so von der Sorte "eine richtig gute Backform reicht", ich mag ein gewisses System in Räumen wie Küche oder Waschküche/Vorratsraum usw. Lieber weniger, aber gute Sachen und diese einigermassen an ihrem Platz. Ich hoffe das kommt jetzt nicht zwanghaft rüber, den steril-perfekte Superordnung ist nicht mein Ding. Eher Übersichtlichkeit und ein bisschen Purismus.

Meine Freundin hingegen wäre dann die mit den 6 Backformen für die verschiedensten Gelegenheiten, unterschiedlichen Fabrikates und in verschiedenen Formen. Um mal beim Beispiel zu bleiben. Und das ganze auch weniger systematisch. Sie würde beim Kochen 3 Schüsseln, 4 Töpfe und 2 Pfannen benutzen wo ich mit 1/2/1 auskäme.

An sich mag ich ja ihre Art sich einzurichten, was Möbel/Farben usw angeht. Das kann sie durchaus auch besser als ich, und ich freu mich drüber. Wenn man aber von Möbeln und "ortsfesten" Gegenständen absieht, hat sie einfach ohne Übertreibung 3-4 mal soviel KRAM wie ich. Und der fliegt rum.

Und da geht´s los. Wir sind im neuen Domizil noch nicht ganz durch mit einrichten, und ich kriege manchmal richtiggehend Beklemmungen wenn ich zuhause bin. Weil einfach überhaupt kein System in die Sache kommt - und zwar in ihre Sachen. Für mich herrscht immer noch Chaos, und es scheint nie zu enden. Ich werde dann oft total angefressen weil ich auch nicht weiss wo ich anfangen soll - ich schaffe es nicht, diesen riesen Wust an Dingen in eine haushaltsmässige Logik zu bringen, weil ich so vieles davon unnötig finde und entsprechend keinen Platz dafür sehe. Sie kann wiederum Sachen schlecht sortieren und vor allem dann sortiert lassen (bei ihr ist immer der ganze Krams "im Fluss" durch die Wohnung". So bleibt alles beim alten Chaos.

Ich habe langsam echt Angst dass ich jetzt dauerhaft so leben soll.

Hat jemand damit mal zu tun gehabt? Wie habt Ihr das gelöst?
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
ich weiß zwar nicht genau von welchem kram du sprichst aber ist die wohnung vllt zu klein? :grin:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Kompromiss: Du musst 2 neue Backformen akzeptieren und sie muss sich von 2 Backformen trennen usw.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wie kann man denn beim Kochen nur mit einer Pfanne und einem Topf auskommen? :grin: Wenn du mehrere Gänge machst wäscht du dann das Geschirr mittendrin aus oder was?? :ratlos:
Also ich kenn keinen Haushalt der sowenig Geschirr besitzt, vielleicht ein Single aber zu zweit wohnende doch nicht. Was macht ihr wenn ihr Besuch bekommt?? :grin:
Ich denk mir du wirst ja vorher schon gewusst haben dass sie Geschirr besitzt oder? Und dass das auch in die gemeinsame Wohnung kommt also ich würd da an deiner Stelle damit klar kommen, kauft halt noch nen Schrank oder so und da steht das drinnen.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Laut lach .... köstlich wie Du das beschrieben hast

... bei ihr ist immer der ganze Krams "im Fluss" durch die Wohnung

Viele Frauen haben nun mal mehr Dinge als die meisten Männer.

Konzentrier Dich einfach darauf, Dich darüber eben NICHT aufzuregen.
Alles andere bringt nicht viel - das ist eben ein Unterschied zwischen Euch beiden - nicht mehr und nicht weniger.

Im übrigen gibt es Möglichkeiten, nur selten gebrauchte Dinge ordentlich und "extern" unterzubringen, so das sie mit den Alltagsgebrauchsgegenständen nicht immer wieder durcheinander kommen, die durchaus in einer Wohnung nicht "schlimm" aussehen, wie beispielsweise Truhen und Körbe. Für den Keller/Garage bieten sich stapelbare Plastikboxen mit Deckel an.

Ich selbst gehöre zu den Frauen, die irgendwann mal aus 250 qm Wohnung inkl. großem Keller ausgezogen bin; das wenige "Krimskrams" (zu denen auch diverses Geschirr gehörte) passte in einen Kombi und ist von daher nur eine "Essenz" einer Ansammlung über viele viele Jahre. Mein jetziger Lebensgefährte, mit dem ich jetzt seit zwei Jahren zusammenwohne, hat dagegen eine ganze Garage voller Kisten und Kästen mit keine Ahnung was für einem Zeugs. Er hat es mir überlassen, das notwendigste und schönste herauszufischen und damit unsere Wohnung zu bestücken. Bin sehr froh, dass wir die Garage für solche Sachen nutzen können, die man zwar nicht unbedingt braucht, aber auch nicht einfach fortwerfen möchte ...

Also, Ruhe bewahren und "Ordnungsmöglichkeiten" suchen, damit die Dinge "aus dem Fluss" sind ... *zwinker*
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Mein Freund hat mir jede Menge Körbe und Kisten besorgt und überall in der Wohnung verteilt :zwinker:. Und wenn ihn die Sachen stören, packt er sie selbst einfach irgendwie und ungeordnet darein. Denn ändern kann ich mich auf Dauer nur sehr eingeschrnäkt.

Aber die Kisten und Körbe helfen tatsächlich ein klein wenig :zwinker:.
 
D

Benutzer

Gast
:grin:

Mache es nicht zu einem ernsten Problem, dass eure Beziehung vielleicht noch belastet......

Kurz zu uns.....3 1/2 Jahre Fernbeziehung, nun wohnen wir seit 4 1/2 Jahren zusammen.
Ich hatte ne eigene Wohnung zuvor, komplett eingerichtet, hatte einen Teenager bei mir wohnen, sie ein komplettes Haus, 3 Wohnungen und 2 Kinder.....

Auf der einen Seite hat sie recht, "man kann immer mal etwas gebrauchen" - egal, ob es Tonnen Stereopur ( :zwinker: )23 Dosenöffner oder 5 Millionen Tuppadingsda sind. Auch leere Kartons, und Schuhe und und und.....Und wenn der Platz nicht mehr im Haus ausreicht......man hat ja noch 2 Garagen, ein Auto muss da ja nicht unbedingt rein...

Nun ist es aber so, dass ich nicht wusste worauf ich mich einlasse.
Ich nenne sie liebenswert einen "kleinen Messie".....

Ich habe auch meine Prioritäten, bin Sammler und kann nix wegwerfen, was irgendwie ein Kabel hat.....

Lange Rede, kurzer Sinn....ich habe über 2 Jahre gebraucht, um mal halbwegs "Ordnung" in das Chaos zu bringen, sogar ein Auto kann wieder in die GArage.
Dabei kommt es nicht darauf an, Dinge wegzuwerfen, sondern das was da ist, gekonnt "umzuschichten"..... :zwinker:

"Meine Sachen" wurden zum großen Teil in Kartons eingelagert, nur dass, woran ich mich gewöhnt hatte und was ich auch häufig benutze wird in ihr Chaos integriert. Dazu zählen auch meine Töpfe und Kochutensilien, Kaffetasse usw......der Rest ist eingelagert und - wie soll es anders sein - es gibt Dinge, die vermisse ich garnicht.
Sicher, es ist ja immer so, dass man jahrelang ein bestimmtes MEsser nicht nutzt - aber wehe man hat es entsorgt - dann sucht man sich n Wolf und versteht die Welt nicht mehr, weil man es "letztens" noch gesehen hat und NUN braucht.....

Genauso haben wir uns geeinigt, was mit ihren Sachen passiert.
3x mal im Jahr habe ich mich drangegeben und neu umgeschichtet....aufgeräumt und geflucht dass ein gewisser Herr im Himmel oder wo auch immer vor Scham im Nirvana versunken ist..... :zwinker:

Teilweise habe ich sie rangeholt, wie ein kleines Kind, dass estwas ausgefressen hat und ganz klar gesagt: "Hier istn leerer Sack - Karton, bitte aussortieren - OHNE in Erinnerungen zu schwelgen - denn dann kommt man zu nix mehr - und weg damit!
Hat mich teilweise auch ein nicht so gutes Wochenende gekostet, einschließlich des "NEIN", wenn ich dann am Abend etwas zärtlicher werden wollte...... :smile:

Aus anfänglich 2 Paar Schuhen (gefühlte 70 JAhre alt) die entsorgt wurden, wurden im 2. Step 8 Paar usw.....

Ich habe den Keller aufgeteilt, einen Raum - vollgepackt mit Regalen und alles einsortiert. KArton in KArton in KArton in KArton.

Ich kann dir auch erzählen, dass es nichts nutzt, wenn ich den Dienst versage. Wenn ich gesagt habe, "mir reichts, dann lassen wir eben alles wieder zuwuchern...." ......Nein, es gibt eine bestimmte Art der Gattung Frau (natürlich auch MAnn), die haben damit kein Problem. Es geht einfach so weiter und DAS, WAS ICH SEHE, WAS MICH STÖRT - das "sehen" die MEnschen nicht oder anders.
Und nun sind wir beim Thema: "Den anderen ändern....." ......Das funktioniert nicht, es ist so wie es ist, es sind die Prioritäten, die der andere setzt, teilweise jahrelange Gewohnheiten - man ändert nie den Menschen, hinter dem ein solches "geordnetes Chaos" steckt!

MAg sie mich weniger, auch wenn sich wieder BErge an Zetteln und Krimskrams auf der Ablage stapeln?
Ändert sich ihre Einstellung mir gegenüber, wenn sie mir stolz ihre 234ste MuffinHerzchenForm präsentiert, oder mal wieder eine der 12 Auflaufformen sucht, die "sie nicht findet, bloß weil ich mal wieder aufgeräumt habe?" .......
Geht es ihr besser, wenn ich ihr vorschreibe, was "wir" gebrauchen können oder nicht, wenn ich ihr MEINEN SINN von Ordnung und Besitzstand aufzwinge?
Kann ich ihr ruhigen Gewissens die Erinnerung an ein uraltes Kinderzelt aus den 70ern nehmen, in dem die Kinder so schöne Nächte im Garten gezeltet haben?

Alles Fragen, die man sich stellt, bzw, die ich mir ständig gestellt habe.

Die Antwort ist jedesmal: NEIN.

NIMM es mit Humor, einigt auf darauf, wenn sie ein neues Teil ranschleppt, dass zumindest die Entsorgung etwas anderes gesichert ist, schichte um, was das Zeug hält - baue Regale und sortiere ein, aus und um und vermeide es, Dinge, die 3 JAhre irgendwo eingelagert waren, wieder hervorzuholen....Genau DAS hat sie schon mindestesns 3 JAhre gesucht und freut sich unbändig über das wieder aufgetauchte Stück - was belohnt werden muss mit dem Kauf eines weiteren Stückes dieser Art, damit das wieder liebgewonnene und verschollene Stück nicht allein irgendwo verrotten muss....... :grin:

Vielleicht kannst du ihr einen Flohmarktbesuch schmackhaft machen. 1 großes Teil wird verkauft, dann ist wieder Platz für 4 kleine Teile - ....

Wie ihr euch auch einigt, was ihr auch macht - ihr müsst euch arrangieren und glaube mir: ES IST ES NICHT WERT, sich darum in die Haare zu bekommen, sollte etwas im Weg sein, wird umgeschichtet.....

:zwinker:
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Super süßer Beitrag, Don Martin! Ich bin ja noch nicht mal mit Sammlertrieb ausgestattet, ich bin einfach nur unordentlich und neige zum Frustshopping - aber es ist so schön, wenn man hier mal richtig schön beschrieben sieht, dass mein Schatz doch nicht so unnormal ist, weil er mich einfach so akzeptiert wie ich bin!

Solche Einstellungen machen das Beziehungsleben mittelfristig so viel leichter...
 
D

Benutzer

Gast
Super süßer Beitrag, Don Martin! Ich bin ja noch nicht mal mit Sammlertrieb ausgestattet, ich bin einfach nur unordentlich und neige zum Frustshopping - aber es ist so schön, wenn man hier mal richtig schön beschrieben sieht, dass mein Schatz doch nicht so unnormal ist, weil er mich einfach so akzeptiert wie ich bin!

Solche Einstellungen machen das Beziehungsleben mittelfristig so viel leichter...

Genau das ist es.....zugegeben hatte ich arge Probleme am Anfang....aber ist es das Wert, den Menschen danach zu beurteilen und die Beziehung (letztendlich ist es so, das Zusammenleben leidet) danach auszurichten...?

Nö, dazu ist die Zeit zu schade und....man hat immer ein Thema, wenn man es mit Humor verpackt - über das man sich unterhalten kann.....

Ich sehe NICHT mehr in dem alten Schuh meine Freundin, sondern den Menschen, der dahinter steckt...und muss lächeln und frage mich, was sie sich wohl dabei gedacht hat, als sie ihn gekauft und dann zu den anderen in den Schrank gestellt hat.....:grin:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ja das Problem ist mir bekannt und es hilft nur die Zeit irgendwann sieht sie es ein und entsorgt auch mal was war zumindest bei mir/uns so ansosnten schließe ich mcih Don einfach mal an
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann das von Swift komplett nachvollziehen, ich hasse es, wenn Leute zu viele Sachen haben. Aber er wusste es doch sicher schon vorher? Wieso zieht man dann zusammen, wenn man diese Eigenart des Partners schon kennt? Verstehe ich nicht...
 

Benutzer101489  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also erstmal bin ich eine Sie, aber das nur am Rande. :zwinker:

Ich denke, was eine Rolle spielt ist dass wir so lange eineFernbeziehung hatten. Da freut man sich einfach sich zu sehen, und es ist ja gerade NICHT Alltag, so begreift man vielleicht gar nicht so genau das ganze Ausmass.

Und zu klein ist die Wohnung bestimmt nicht, 200 qm. Was auch dazu beiträgt dass ich mir nie hätte träumen lassen wie voll das hier geworden ist.

Aber ihr habt recht, es ist keine Krise wert, soll ja auch gar nicht draus werden. In der Waschküche ist viel Platz, da werde ich die gute Idee "Regalsystem und Ordnungskisten" mal angehen.
 
R

Benutzer

Gast
ha die situation kenn ich. in unserer beziehung bin ich die chaotin die alles rumfliegen lässt und er sammelt männer-bastelzeug. im schuppen türmen sich die kettensägen, bohrmaschienen, fräsen, sägen und... zeug.

und ich lass meine klamotten überall rumliegen.

unser system?

alles was innerhalb von einem jahr nicht angefasst und vermist wurde muss raus. knallhart. entweder als spende ans rote kreuz, die familie oder in den müll. auf die art haben wir unser chaos im letzten jahr um die hälfte reduziert. und mein beim einkaufen erstmal fragen: brauch ich das WIRKLICH???

Off-Topic:
romantiker sagen: es sind die kleinen dingen, die wir vermissen wenn unser partner nicht da ist :zwinker:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ich kann verstehen, dass dich das nervt. Als mein Freund sein Haus aufgeloest hat, um mit mir in eine neue Wohnung zu ziehen, habe ich Unmengen alter Sachen bei ihm
ausgemistet und er war Tage unterwegs Zeug weg zu schaffen. :grin: Zum Glueck war er froh, dass ich ausgemistet habe und er freut sich, dass unsere Sachen in der neuen Wohnung ueberschaubar sind und alle ihren Platz haben. Wenn er an den Sachen gehangen haette und generell unordentlich waere, haette ich grosse Bedenken gehabt zusammen zu ziehen, weil mich Chaos und Unordnung in den Wahnsinn treiben. Ich haette dann wohl versucht mit Kisten und Containern Abhilfe zu schaffen und immer hinterhergeraeumt.
 

Benutzer101489  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
ICh möchte wetten, dass - als ich den Thread geöffnet habe, du noch "männlich" warst........ :grin:

Nee, da hast Du verkehrt geguckt. Echt.

Aber tut ja thematisch auch nichts zur Sache. :zwinker:

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:18 -----------

Ich hab jetzt noch mal in Ruhe drüber nachgedacht und denke dass es zum Teil auch ein Geduldsproblem sein könnte.

Wir haben echt viel Platz, das dauert natürlich auch seine Zeit sich einzurichten und alles zurechtzumachen - es stehen auch noch Renovierungsarbeiten an, usw., ich denke was mich so verrückt macht ist auch die Erwartung dass ich alles möglichst schnell abhaken und fertig sein will.

Vielleicht muss ich einfach akzeptieren dass es seine Zeit braucht und ich erst in ein paar Monaten dabei gehen kann, alles auszumisten. Denn das wird wohl meine Aufgabe werden, ich seh sowas besser.

Geduld kann manchmal echt schwer sein. :rolleyes:
 
D

Benutzer

Gast
Nee, da hast Du verkehrt geguckt. Echt.

Aber tut ja thematisch auch nichts zur Sache. :zwinker:

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:18 -----------

Ich hab jetzt noch mal in Ruhe drüber nachgedacht und denke dass es zum Teil auch ein Geduldsproblem sein könnte.

Wir haben echt viel Platz, das dauert natürlich auch seine Zeit sich einzurichten und alles zurechtzumachen - es stehen auch noch Renovierungsarbeiten an, usw., ich denke was mich so verrückt macht ist auch die Erwartung dass ich alles möglichst schnell abhaken und fertig sein will.

Vielleicht muss ich einfach akzeptieren dass es seine Zeit braucht und ich erst in ein paar Monaten dabei gehen kann, alles auszumisten. Denn das wird wohl meine Aufgabe werden, ich seh sowas besser.

Geduld kann manchmal echt schwer sein. :rolleyes:

So soll es denn auch sein....Gegensätze ziehen sich an, sagt man. Und sehe es so, dass ihr beide euch ergänzt. Das, was der eine als "Manko" hat, ist eben dem anderen sein Steckenpferd.

Es wäre ja noch schlimmer werden, wenn sich 2 Menschen darum streiten, "wer denn nun das Bessere ORdnungssystem habe".....

Geduld gehört in jede Beziehung. Schließlich soll eine Beziehung niemals enden, dass heisst, man lernt nie aus, lernt immer dazu und sagt ja nie "So, nun ist alles perfekt und fertig" .....und dann?

:smile:
 

Ähnliche Themen

G
SIE
Antworten
5
Aufrufe
600
Antworten
12
Aufrufe
561
Gelöschtes Mitglied 183473
G
Antworten
4
Aufrufe
300
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren