Alles rund um Steaks ;)

Benutzer166647  (38)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen,

für meine Freundin und mich gehört es zu unserem Lebensstil, uns ab und an richtig gute Steaks zu gönnen.
Es gibt praktisch nichts schmackhafteres, als ein geiles Stück Fleisch :zwinker:
Wer geht ebenso gerne ins Steakhaus oder bereitet seine Steaks auch mal zu Hause zu?

Neulich habe ich mich zu Hause an 2 Hüftsteaks getraut, sie sind mir auch gar nicht
mal so schlecht gelungen.
Saftig, schön rosa innen und Röstaromen waren auch vorhanden :smile:
Welche Rinderarten und Cuts bevorzugt ihr?

Zu meinen Favoriten gehört das argentinische Black Angus Rumpsteak.
Wir hatten im Urlaub an der Ostsee eins gegessen, das gehörte zu den
besten Steaks die wir je hatten.
Obwohl ich auch schon deutlich höherpreisiges Fleisch gegessen hatte
wie ein Filetsteak vom Jack Creek Waygu aus Australien :zwinker:

Diskutiert mit, ich würde mich freuen :smile:
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
entrecote - medium rare über offenem feuer gegrillt, mindestens 4cm dick.. geld spielt bei gutem esen keine rolle :smile:
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
ich habe mir bisher 1x kobe-rind gegönnt.. musste ich einfach mal testen..:engel::whistle:

steaks gehören für mich auch zum genussvollen leben dazu.
das darf dann auch mal was kosten. dafür ist es dann auch etwas ganz besonderes..:love:
 

Benutzer166647  (38)

Benutzer gesperrt
ich habe mir bisher 1x kobe-rind gegönnt.. musste ich einfach mal testen..:engel::whistle:

steaks gehören für mich auch zum genussvollen leben dazu.
das darf dann auch mal was kosten. dafür ist es dann auch etwas ganz besonderes..:love:

In den Genuss kam ich leider noch nicht. Ich wag es mir nichtmal vorzustellen wie es sein muss :grin:

Von der Wertigkeit war das Beste was ich je hatte 3 100g Filetstücke aus den Usa, Australien und Argentinien. Der Teller mit Beilagen kostete dann auch mal eben 36 Euro.
Das war schon unfassbar gut. Eine nochmalige Steigerung ist aber da wohl trotzdem drin :zwinker:
Dann würde es preislich allerdings langsam in Dimensionen vorstoßen die mir weh täten.
Ich weiß nicht, ob ich 50 Euro und mehr für ein Stück Fleisch ausgeben möchte :grin:
 

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Ich mach mir mein Steak meist selbst.
Dickes Stück Fleisch (4-6cm dick darf es schon sein), kurz auf ner Guseisenpfanne angebraten und dann in den Ofen, bis es Medium Rare ist. Gutes Salz rauf und fertig.
Ob Rumpsteak, Hüfte oder Entrecote..da bin ich offen.
Wir haben tatsächlich mal blind Verkostung von verschiedenen Rindern gemacht..aber an das Ergebnis erinnere ich mich nicht :grin: War auch kein großer Unterschied..war auf jeden Fall ein Weiderind aus Deutschland und einmal Black Agnus Rind. Und irgendein anderes. Jedenfalls waren alle verdammt gut.
 

Benutzer162386 

Verbringt hier viel Zeit
Entrecote vom australischen Wagyu. Hat Metro immer mal wieder für etwa €58/kg. Macht man "Männersteaks" daraus, kostet eins zwischen €25 und €30. Und jetzt überlegt Euch mal, was Ihr vergleichsweise für einen Dreck für €30 bei Blockhouse, Maredo und Co. auf den Teller geworfen bekommt:sick:.

Außerdem ist es kein tägliches Grundnahrungsmittel, sondern etwas sehr besonderes:whoot: Und wirklich wertige Lebensmittel kosten auch mal mehr als die verwürzten, hormongeschwängerten Schwenksteaks "Texas-Art" für €5,89/kg vom Discounter.

Da kann der Bauer nicht von leben, und der Feinschmecker auch nicht! :schuettel:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ein Steak ist definitiv etwas feines.
Es muss aber nicht unbedingt ein Rindvieh aus den USA, oder Japan sein. Auch ein Entrecôte von einer deutschen Färse schmeckt wirklich hervorragend, wenn es richtig zubereitet wird.
Ich bevorzuge es aber, wenn das Setak etwas länger gegart wird. Medium rare ist mir noch etwas zu roh. Medium kommt der Geschmack meiner Meinung nach besser zur Geltung.

In letzter Zeit werfe ich am liebsten große, dicke Steaks (ca. 400 - 500g) auf den Grill, schneide sie anschließend in feine Tranchen und würze sie mit Pyramidensalz und schwarzem Pfeffer. Durch die größere Dicke bekomme ich viel leichter und sicherer den gewünschten Gargrad und es ist auch noch deutlich stressfreier, als für jeden Gast ein eigenes (dünneres und damit zeitkritischeres) Steak zuzubereiten.
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Wir essen ab und zu gerne ein gutes Steak, meist medium-rare zubereitet. Der Cut hängt da eigentlich nur vom Verwendungszweck ab und falls der nicht vorgegeben ist von Herkunft und Optik. Erst letztens bin ich im Gastrofachhandel auf was ganz Feines gestossen Angus Rind aus Rumänien, von einem Hof, der von drei schweizer Bauern geführt wird. Da habe ich Männe und mir ein perfekt marmoriertes Rib Eye am Knochen mitgenommen... Und es war herrlich :drool: Noch lieber wäre es mir als regionales Produkt gewesen, aber das musste ich einfach ausprobieren :link:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Fast jeder cut wobei mir Hüfte und Filet zu wenig marmoriert sind. Rumpsteak, entrecote, flank, flap völlig egal am liebsten nur mit Fleur de SEL und Ingo Hollands sieben
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren