alles aufgeben für die große Liebe

Benutzer25032  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, sowas kann ich mir für mich absolut nicht vorstellen. Ich möchte nicht mein Leben für jemanden aufgeben, der mich jederzeit verlassen kann.
Da stehe ich nachher ohne alles da!
 

Benutzer28884  (33)

Verbringt hier viel Zeit
ich würde sowas sicher nicht machen, aber wenn man WEIß dass es die liebe des lebens ist, tja, wer weiß wozu man alles im stande ist.

kenne im moment einen ähnlichen fall. eine freundin meiner mutter (über 20 jahre schon verheiratet), hat vor 3 wochen im türkeiurlaub einen türken kennengelernt und sich ebenfalls "hals über kopf" in ihn verliebt. jetzt lässt sie sich scheiden und wird wohl auch in die türkei ziehen, oder er kommt nach deutschland. steht noch nicht ganz fest.. da hab ich auch erstmal den kopf geschüttelt :eek4:
 

Benutzer42743 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
da ich gerade am vergangenen Mittwoch eine GFS über dieses Thema gehalten habe, muss ich doch auch dazu etwas sagen.
Zu ersteinmal: Sie flieht nach 4 Jahren wieder zurück in die Schweiz, da sie es mit ihrem Mann (sie hat den Afrikaner übrigens auch geheiratet und hat ein Kind mit ihm!) nicht mehr aushält.
Ob ich es mir vorstellen kann, mein Leben aufzugeben? Sicherlich nicht. Es umzustellen ist eine Sache, es ganz aufzugeben was anderes. Klar hatte sie ihre Gründe dafür: Ihre Gefühle, da die beiden sich ja auf den ersten Blick ineinander verliebt hatten, und ihren Glauben an die große Liebe. Doch die Realität ist nunmal stärker als die Liebe am Ende, ergo: Der kulturelle Unterschied war viel zu groß. Zudem die Probleme, die so ein Leben und den ärmlichsten Bedingungen mit sich bringt.
Doch ich bewundere diese Frau, die es geschafft hatte, solange dort zu leben.

Ich denke einfach, wir sind zu sehr an unser Luxusleben gewöhnt, und würden wohl kaum auf die für uns selbstverständlichsten Dinge wie fließendes Wasser oder Strom verzicheten wollen. Wenn doch: Hut ab!
Doch wer weiß, wie man entscheidet, wenn man selbst einmal in eine solche Situation kommt, vielleicht sieht man das dann ja auch ganz anders!
 

Benutzer25933  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Für die große Liebe würde ich sehr sehr vieles ändern usw. Aber sowas wie die Frau in "Die weiße Massai" würde ich niemals tun. Liebe in allen Ehren, aber das geht, finde ich, einfach zu weit. Ich muss dabei schon auch darauf achten, dass ich weiterhin ich sein kann. Und das könnte ich in ihrem Fall z.B. nicht.
 

Benutzer48618 

Verbringt hier viel Zeit
ich würde einiges aufgeben, aber sicher nicht alles - also nen Job wechseln, umziehen usw. würd ich auf mich nehmen. Dafür muss ich mir aber auch schon sicher sein und nicht nach 3 oder 4 Monaten Beziehung. Wenn es DIE große Liebe ist, dann kann ich auch auf einiges verzichten - aber es muss eben die Perspektive stimmen genauso wie die Gleichberechtigung, dass nicht einer alles aufgibt und der andere weiterlebt wie bisher.
 

Benutzer7857  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich find so hart das sie sich auf einmal am Flughafen umentscheidet und sagt, das sie für immer da bleiben will. Also ich weiß net ob ich alles aufgeben würde, aber wenn, dann für jemanden den ich kenne, was hier ja überhaput net der Fall war, und ich habe mir das dann länger und reichlich überlegt.
 

Benutzer9402 

Meistens hier zu finden
Könntet ihr euch vorstellen, so etwas zu tun?
Nein.

Wie findet ihr das Verhalten der Frau?
Beknackt.
 

Benutzer14773 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann mir vorstellen, sehr viel aufzugeben - ich sag meinem Freund immer, wenns sein muss, zieh ich mit ihm in die Mongolei zum Schafehüten :zwinker: Aber das mach ich nur dann, wenn ich möglichst sicher bin, dass der andere wirklich meine große Liebe ist.
Das Verhalten der Frau find ich absolut bescheuert und kein Stück romantisch oder irgendwas. Sie hat absolut keine Ahnung, worauf sie sich da einlässt.
 

Benutzer14530 

Verbringt hier viel Zeit
ogelique schrieb:
Hier gibt es bestimmt ein paar User, die "Die weiße Massai" kennen.

Kurze Zusammenfassung:
Eine weiße Frau macht Urlaub in Kenia, lernt dort einen einheimischen Krieger kennen. Er ist sehr schön, aber sie kann kein Wort mit ihm sprechen. Es läuft auch nichts zwischend en beiden, aber sie verliebt sich Hals über Kopf, verläßt ihren langjährigen Freund, verkauft ihr Geschäft und zieht zu ihm in den Busch.

Wie findet ihr das Verhalten der Frau?
Könntet ihr euch vorstellen, so etwas zu tun?

Nun ich kenne dieses Buch nicht und tu mir daher schwer, das Verhalten der Frau zu beurteilen - angesichts der beschriebenen "Sprachbarriere" und der Tatsache das "nichts zwischen beiden lief" erscheint es ein wenig blauäugig.

Ob ich mir so etwas selbst vorstellen könnte ?

Zur Zeit täglich mehr ... aber ich frage mich, warum in diesem Zusammenhang immer von einem "Aufgeben" die Rede ist ... das Leben und eine Beziehung "leben" von Veränderungen ... und wenn ich, weil es die Liebe wert ist einen Umzug und "Veränderungen" in meinem Leben mache, dann ist das doch eher ein Gewinn für die Beziehung und die Partnerschaft.
Darum gebe ich doch weder mich noch mein Leben auf ... sondern ich verändere es einfach.

LG

magic :zwinker:
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
Ich könnte mir nicht vorstellen, zu jemandem in den Busch zu ziehen, mit dem ich mich noch nicht einmal verständigen kann.

Allerdings wäre es etwas anderes, wenn mein Freund, den ich als meine große Liebe bezeichnen würde, einen Job in einer anderen Stadt / einem anderen Land bekäme. Ich denke, dass ich da mitgehen würde.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren