Alles über Eure letze sexuelle "Lüge"

A

Benutzer

Gast
Guten Abend, liebe PL-Gemeinde! :grin:

Ich würde gerne von Euch wissen, wann Ihr das letzte Mal richtig heftig gelogen habt - in Bezug auf Sex oder sexuelle Dinge!

Wann war das?

Worum ging es in der Lüge?

Welchen Zweck hatte die Lüge, und hat sie ihn erfüllt?

Habt ihr es später bereut?

Wurde der belogenen Person später die Wahrheit erzählt?

Fragen über Fragen *gg*! :zwinker:

Ach, ja: Und so kleine Notlügen zählen nicht, okay! :grin:

Viele liebe Grüße und ich freu mich schon auf Eure Antworten

Anita
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Also, wenn ich lüge, überlege ich mir das vorher gut, und dann gibt es auch kein "hinterher erzählen", sondern es ist in eine Geschichte eingebettet, die sehr plausibel ist und aufrechterhalten wird.

Ich glaube, die einzige wirkliche Lüge war während meiner Zeit, in der ich eine Affäre mit einem Kerl hatte, der sich als Arschloch entpuppte. Ich durfte seiner Freundin nichts von uns erzählen.

Und nein, die Lüge habe ich nicht bereut (damit hätte ich ihr nur wehgetan, ohne dass es mir besser gegangen wäre) - aber die Affäre, die solche Lügen nötig machte, die habe ich schon sehr bereut.
 
M

Benutzer

Gast
Ein Grund für meinen großen Spaß am Sex ist Aufrichtigkeit. Die erwarte ich sowohl von mir als auch von meinem Sexpartner.
Warum sollte ich da also große Lügen aufbauen? Jemandem erzählen, dass ich weniger oder mehr Sexpartner hatte? Von Erfahrungen schwärmen, die ich nie gemacht habe? Mich als Hete ausgeben?
Das alles würde bedeuten, einen Teil von mir zu verleugnen und letztendlich würde es mich hemmen.

Nein danke, ich bin lieber ehrlich und "vergraule" dadurch den ein oder anderen potentiellen Sexpartner, als mich lügend durchzuficken.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Mein Enrjungferner weiß nix von seinem Glück. Ich sagte ihm einige Zeit nach dem 1. Sex, dass er mein erster Sexpartner war. Er glaubte es nciht.. Jahre später waren wir nciht mehr zusammen. aber bis heute befreundet, und ich sprach das Ding mal wieder an, er sagte, dass es sciher n Scherz war, dass es mein erstes Mal war. Ich: "ja, war es".
Wenn er s so will^^
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Lol, das war als ich 15 war und die schule gewechselt hatte... würde von meiner neuen Klasse gelöchert auch die Frage ob ich noch jungfrau wäre wurde gestellt, und ich habe gelogen und nein gesagt. :smile:
War aber auch peinlich... war in der ersten Pause am ersten Tag und um mich herum standen 20 Schüler M + W die mich ausgefragt haben ;-)
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Richtig heftig lüge ich eigentlich nie...Ich glaube, ich würde mich dabei verraten. Möglicherweise verschweige ich manchmal Dinge, aber die sind dann halt auch eher unwichtig. Deswegen...keine Ahnung, wann ich das letzte Mal so richtig doll gelogen habe.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich kann mich nicht erinnern, in Bezug auf Sex je gelogen zu haben. Wozu? Wem gegenüber? Mir dünkt, in der Hinsicht bin ich phantasielos. Ich mags beim Sex direkt und geralinig und ohne Spielchen (wenns nicht absichtliche Rollenspiele sind...).

Auch sonst bin ich wohl eher nicht mit einem großen Talent zum Lügen ausgestattet. Irgendwann hörte ich mal den treffendne Satz: "Ich finde Lügen anstrengend, da muss man sich so viel merken." :zwinker:
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
aus meinem Bekanntenkreis wollte mich eine immer wieder verkuppeln damit ich Sex für Zwischendurch hab bis ne neue kommt. Hab ihr gesagt das ich das net will und das Sie nervt, trotzdem hatte ich immer wieder Mails von einigen wenigen Mädels oder man stellte mir entfernte Freundinnen bei DVD-Abenden vor. Aber bei allen Mädels trafen mindenstens 2 Punkte ein

a) Sie waren überhaupt nicht auf meiner Wellenlänge
b)Waren sehr von sich überzeugt
c)Waren nicht mein Typ

Da die Verkupplerin durch klare Aussagen und Meidung es immer noch net begriff das ich ihre Hilfe net wollte hab ich einfach behauptet ne Frau kennen gelernt zu haben mit der ich ne Sexbeziehung führe. Seit dem hab ich Ruhe und das schon ganze 11 Monate :grin:

Das ist meine einzige sexuelle Lüge, wenn das hier rein passt.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich sehe auch keine Notwendigkeit zu Lügen im sexuellen Bereich. Hab ich ja nix von... was bringts mir oder ihm etwaige sexpartner zu erfnden oder wegzulassen? Oder falsches von mögen oder nicht mögen zu erzählen...
Das wäre ja als würde man der Oma sagen wie gern man ihr Gulasch mag obwohl mans abschuelich findet - da kommt man nie wieder raus und muss begeistert essen, was man lieber ignorieren würde....

Auch wenn ich generell als talentierte Lügnerin bzw Schwindlerin gelte, ausgerechnet in der Beziehung schneidet man sich doch damit nur ins eigene Fleisch... ausserdem muss man unterscheiden zwischen Lügen, und nicht alles sagen...
Sonst halte ich es wie Flame, wenn schon lügen, dann gibt es Gründe dafür, dies aufrecht zu erhalten, dann erzähl ich doch im Nachhinein nicht etwas anderes...

So generell würden mich Antworten hier aber schon interessieren, weil mir kein Szenario einfallen will, bei dem eine Lüge notwendig werden würde...
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Lügen und Ich... das passt nicht zusammen. Ich bin leider oft viel zu ehrlich und ich denke die ein oder andere "notlüge" oder auch nur das "weglassen von Tatsachen"hätte mein Leben manchmal echt einfacher gemacht.
 

Benutzer102272 

Sorgt für Gesprächsstoff
warum lügen? damit würde man sich doch irgendwie selbst was vormachen
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe schon oft gelogen. Dass der Sex bzw. Sie toll war, obwohl es sich eher mittelmickrig angefühlt hat, dass ich ja keinen AV brauche, dass ich beim Sex nie an andere denke, dass sie dieses oder jenes (Blasen, Lecken, Streicheln) gut macht, und so weiter. Einmal hab ich das auch andersrum gemacht, d.h. gesagt, dass der Sex nicht so gut war, obwohl ich es prima in Erinnerung habe.
Warum ich das mache? Um sie zu ermutigen, um sie zu bestätigen, um kein unnötiges Drama hervorzurufen, um einfach auch mal jemanden glücklich und zufrieden zu machen, um Unannehmlichkeiten oder einem Gespräch aus dem Weg zu gehen. Also alle diese Gründe, weshalb man auch außerhalb des Bettes im Leben so lügt.

In der Theorie und während des Verliebtseins bin ich mir auch fast immer mit meiner Partnerin einig, wir reden über jedes Problem zum richtigen Zeitpunkt, sind großzügig und tolerant. Unsere Körper begehren einander genau auf die Weise, wie sie den jeweils anderen glücklich macht - wenn nicht, gleicht es die Liebe aus, und in einer Krise bin ich konstruktiv und aufrichtig, weil ich den Wert der Beziehung kenne und mit mir selbst im Reinen bin.
Wenn ich mich da mal nicht selbst belüge...
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe schon oft gelogen. Dass der Sex bzw. Sie toll war, obwohl es sich eher mittelmickrig angefühlt hat, dass ich ja keinen AV brauche, dass ich beim Sex nie an andere denke, dass sie dieses oder jenes (Blasen, Lecken, Streicheln) gut macht, und so weiter. Einmal hab ich das auch andersrum gemacht, d.h. gesagt, dass der Sex nicht so gut war, obwohl ich es prima in Erinnerung habe.
Warum ich das mache? Um sie zu ermutigen, um sie zu bestätigen, um kein unnötiges Drama hervorzurufen, um einfach auch mal jemanden glücklich und zufrieden zu machen, um Unannehmlichkeiten oder einem Gespräch aus dem Weg zu gehen. Also alle diese Gründe, weshalb man auch außerhalb des Bettes im Leben so lügt.

Hm, aber das ist doch ein ziemlicher Schuss in den Ofen, wenn du sagst, dass sie das ganz toll macht, obwohl dus nicht wirklich magst. das grossmütterliche Gulaschbeispiel - wenn man einmal ihr zu liebe gesagt hat, wie toll es einem schmeckt muss mans fortan immer wieder essen^^
Versteh ich nicht ganz den Sinn dahinter. Wenn du´s lieber anders hättest, dann sag ihr das doch. Natprlich nicht im Sinne von "du dumme nuss kriegst auch gar nix richtig hin" sondern mehr so "hm, eigentlich mag ichs lieber wenn ich die Zähne beim blasen NICHT spüre"
Wo ist das Problem dabei?
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
@caotica
Das, was im Grundsatz richtig ist, kann im Einzelfall falsch sein. Natürlich ist es gut, bei Nichtgefallen den Mund aufzumachen. Aber ich war schon sehr oft in Situationen, in denen der Kontext so eine Kritik, sei sie noch so lieb und höflich ausgedrückt, nicht hergegeben hat. Mal, weil ich sie nicht weiter verunsichern möchte, oder die Freundin hat wenigstens einmal die Woche und nicht nur einmal im Monat aktiven OV gemacht, manchmal hat man Streit oder ist labil bzw. gestresst - in solchen Fällen kann man hinterher darüber reden, aber es währenddessen zu tun, zieht erst einmal die Reißleine. Und gelegentlich hab ich einfach auch keine Lust auf ein weiteres, nutzloses Gespräch, bei dem schon wieder nur Druck-machen und Fronten-klären rumkommt.

Natürlich ist das idealerweise nicht der Regelfall im Beziehungsalltag. Aber ich behaupte, dass die meisten Menschen aus unterschiedlichen Gründen auch in solche Beispiele geraten und es sich bei Omas Gulasch leichter eingestehen können als beim Sex mit dem Partner.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm, nun, meins wärs nicht... aber dazu bin ich vermutlich zu direkt...
und wenn soviel drum rum schon im Argen liegt, ist der Sex vermutlich das kleinere und weniger dringliche Problem, da würd ich dann bevorzugen erst die andern Dinge geklärt zu haben.
Aber so sind die Leute verschieden, auf jeden Fall interessant, was einen dazu bringen kann, solche Notlügen als notwenig zu sehen
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren