Alleinerziehende Mutter und neuer Mann :-)

Benutzer150631  (43)

Ist noch neu hier
Hallo, liebe Leute,
ich bin seit 14 Monaten getrennt - für Aufklärung, war 12 Jahre mit meinem Mann zusammen, dann geheiratet und kurz nach 9.Hochzeitstag hat er mir mitgeteilt, dass er in der Arbeit eine neue Frau kennengelernt hat und er will Schluss machen. Er hat die Affäre bereits seit 1 Jahr gezogen (bevor er mit der Sprache rausgekommen ist). Ist ausgezogen, hat mich mit den 2 Töchtern (9+12) sitzen lassen und kümmert sich eher um sein neues Leben, als um die Kinder. Ich bin berufstätig, 30 Stunden am Tag, habe echt guten Job und schaffe auch die Kinder und Haushalt ganz top, es geht mir finanziell nicht schlecht und allgemein geht es uns gut. Jetzt bin ich am Punkt angekommen, wo ich neuen Mann kennengelernt habe... er ist 40, ist bis jetzt single gewesen und hat bis jetzt sein Leben allein gemeistert. Wir verstehen uns total gut, wir haben uns schon paar mal getroffen, sind ausgegangen und haben auch bereits Sex miteinander gehabt und eigentlich kommt langsam das Kribbeln im Bauch ... ich meine, das war schon von Anfang an da, aber langsam wird es kräftiger. Das Problem ist, es ist alles noch ohne Kids abgelaufen - also wir haben uns getroffen nur dann, wenn die Kinder bei meinen Eltern waren oder ganz zufällig bei freunden übernachtet haben oder so... Er weiß von Anfang an dass ich Kinder habe, fragt auch immer wie es den Kindern geht, aber mehr Interesse ist noch nicht da... Und meine Frage ist - was soll ich weiter machen? Ich suche zwar keinen Ersatzvater, aber wenn die "Beziehung" weiter gehen sollte, werden sich die drei irgendwann treffen und kennenlernen müssen. Meine Kinder sind groß und verstehen, dass Mama nicht alleine bleiben möchte, ich denke, dass die zwei genug cool sind um mit anderen Mann als dem Vater klar zu kommen. Ich will den anderen auch nicht dazu zwingen sich mit meinen Kindern zu treffen, aber irgendwann wird es ja unvermeidlich sein... oder es wird das Ende bedeuten... Wie soll ich am bestens die Sache eingehen? Der Mann kommt mir auch sehr vernünftig vor und ich könnte mir ihm auch als Unterstützer in der Erziehung gut vorstellen, denn er macht mir den Eindruck, dass er für eigene Kinder gute Papa sein würde... Hat da jemand vielleicht mehr Erfahrung? Was sollte ich lieber lassen? Wie sollte ich die ganze eingehen? Vielen Dank für jede Meinung.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde erstmal ganz von der Thematik "Ersatzpapa" absehen.
Deine Kinder haben einen Vater, er ist nicht gestorben oder Ähnliches. Im Moment kümmert er sich zwar wenig um sie -was natürlich absolut nicht gut ist!- aber das heißt ja nicht, dass es nicht wieder mehr werden kann.
Ich würde ihn als "Mamas Freund" vorstellen, wenn er und deine Kinder sich sympathisch sind und eure Beziehung länger hält, wird alles andere von alleine kommen.
Das erste Kennenlernen würde ich mit etwas Positivem verbinden- also kein steifes "Hallo, hier ist er", während deine Mädels am Küchentisch sitzen und ihn mit großen Augen anstarren. Wie wäre es zB mit einem gemeinsamen Zoobesuch? Wenn er oder deine Kinder etwas schüchterner sind, ließe sich das dort gut überwinden, man kann gemeinsam die Tiere anschauen, darüber reden, ist in Bewegung und hockt auch nicht zwingend aufeinander.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Wie lange geht das mit euch schon und was sagt denn der Mann überhaupt dazu? Ist er interessiert an was festerem mit dir? Wenn ja, dann wird er sich früher oder später schon mit dem Gedanken auseinander gesetzt haben, dass deine Kinder da auch dazugehören.

Ansonsten schließe ich mir reed reed an. Eine gemeinsame Wochenendunternehmung wäre doch ne nette Sache.
 

Benutzer150631  (43)

Ist noch neu hier
Ja klar, haben meine Kinder Vater, darum geht es auch nicht... das Problem liegt auch nicht bei den Kindern... wenn dazu kommt, dass wir alle uns treffen, werden wir es auch nicht zu Hause veranstalten, wo meine Kinder eindeutig Heimvorteil haben, sondern gehen vielleicht erst mal ins Kino, Bowlen oder so... das Problem habe ich schon geklärt - mein Problem liegt eher an der Seite des Mannes... er möchte sich mit mir treffen, versteht auch ganz gut, dass es nicht so oft geht wegen den Kindern, hat auch Verständnis dafür, dass ich nicht die ganze Nacht bleiben kann, sondern früh um 4 halt wieder nach Hause muss --- die Frage ist eher, wie soll ich die Problematik bei ihm angehen ... irgendwie möchte ich ihm schon eindeuten dass wenn er so weiter machen will, müssen wir dann die Kids ins Spiel bringen, ich weiß nicht nur wie, damit er nicht Schrecken bekommt. Ich will ja eben nicht verzweifelten Eindruck machen - übrigens meine Kinder wissen schon, dass da "ein Mann" ist, kennen ihm bloß nicht
[DOUBLEPOST=1422012393,1422012311][/DOUBLEPOST]Übrigens - mit uns zwei geht es jetzt 5 Monate so...
 

Benutzer99946 

Meistens hier zu finden
Zuerst mal muss ich dsagen, ich finde es toll, dass du so offen gegenüber deinem Partner und deinen Kindern bist. Da sich meine Eltern getrennt haben, kenne ich die Situation, wenn da ein neuer Partner kommt und wenn dieser meint, eine Vaterrolle zu übernehmen müssen, ist das ganze zum Scheitern verurteilt.

Ich kann da zwar nur aus der Erfahrung von mir und meine Geschwistern reden, aber bei uns hatte der Typ "Erfolg": Freund/Partner der Mutter, Kumpel der Kinder.

Kläre mit ihm im Vorfeld ab, was du von ihm "erwartest" und rede genauso mit deinen Kindern darüber, nur "verkaufe/präsentiere" ihn nicht, sondern gib ihnen die Chance sich ein eigenes Bild von ihm zu machen.

Viel Erfolg!
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Hat da jemand vielleicht mehr Erfahrung? Was sollte ich lieber lassen? Wie sollte ich die ganze eingehen? Vielen Dank für jede Meinung.
Ein intessantes aber auch heikles Problem. Verstehe ich Dich richtig, dass Deine Kinder nichts von Deinem Freund wissen? Es ist nicht so, dass sie schon wissen, dass es da jemanden gibt, aber sie ihn nicht kennen? Ueberschaetze ihre coolness nicht. Wenn ihr Verhaeltnis zu ihrem leiblichen Vater trotz allem gut ist, kann das eine sehr schwierige Angelegenheit werden (und auch noch 9 und 12, oh man). Meine Tochter ist 11. Kaeme ich in so eine Situation braechte sie uns alle um :zwinker: Ok, das hilft Dir nicht. Nehmen wir an, sie sind nicht im Praepubertaetswahn und hassen alles, was Du an Maennern anschleppen koenntest, dann wuerde ich auch eine "unaufgeregte" Situation auf neutralem Boden vorschlagen (also auf keinen Fall bei Dir in der Wohnung. So eine klassische Sache, dass sie Euch im frueheren Ehebett ertappen oder ihn habnackt im Badezimmer. Das verziehen sie Dir nie.) Beim ersten Mal vielleicht auch etwas, was nicht zulange dauert und sich leicht abbrechen laesst. Zoo ist da nicht so gut. Man ist "eingezaeunt" und kann auch schlecht nach einer Stunden wieder gehen. Ich wuerde zu McDonalds (keine Werbung, Name stellvertetend fuer jedes kindgerechte Restaurant) gehen. Das dauert nicht ewig und wenn Du gewoehnliche Toechter hast, sind sie schon wegen des Essens positiv gestimmt. Und je nachdem wie es laeuft, koenntet Ihr danach noch etwas anderes unternehmen (an einem See rumspazieren, was auch immer). Wenn Du aber schon beim Essen merkst, dass Deine Toechter wenig begeistert sind, kann man das relativ schnell beenden. Ich wuensche Dir viel Glueck.
 

Benutzer150631  (43)

Ist noch neu hier
dede12345 - danke - das wäre genau das, was ich auch denke - ich werde mir das eher auch als "Freundschaft" zu den Kindern vorstellen - obwohl natürlich auch als eine Unterstützung, schon aus dem Grund, dass sich der leibliche Vater gar nicht kümmert - ich will aber keinen "Ersatzvater"
[DOUBLEPOST=1422013681,1422013546][/DOUBLEPOST]huhngesicht - die Kinder kommen mit eigenem Vater eher sperrig weiter - weil sie merken, er hat keine große Interesse mit Ihnen was anzufangen ... Das mit dem "zuhause ertappen" möchte ich natürlich verhindern, deshalb treffen wir uns bei ihm ! Klar kann sein dass vorallem die große mit bald 13 alles männliche anders sieht, darauf muss ich vorbereitet sein... was mich freut, dass es hier alle so ziemlich gleich sehen - wie ich! Das gibt mir Mut !
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich glaube, du musst das mit dem Mann mal thematisieren. Vielleicht will er ja auch nichts ernstes/langfristiges mit dir. Oder vielleicht will er dir alle Zeit der Welt lassen und dich nicht unter Druck setzen. Bevor irgendein Treffen mit Kindern stattfindet, solltet ihr euch darüber mal unaufgeregt unterhalten. Wenn er DAVON schon einen Schrecken bekommt, dann fände ich das sehr komisch. Das ist mMn ein ganz normales Gespräch. "Was ist das, was wir haben? Läuft das auf eine Beziehung hinaus oder nicht?" Du setzt ihm ja keine Pistole auf die Brust. Er weiß, dass du Kinder hast, und es ist nur verständlich, dass du dich erkundigst, ob er Interesse hat, das ganze mit dir zu vertiefen. Und wenn er es mit dir vertieft, dann zwangsläufig natürlich auch mit deinen Kindern. Das sollte ihm schon klar sein.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
[DOUBLEPOST=1422013681,1422013546][/DOUBLEPOST]huhngesicht - die Kinder kommen mit eigenem Vater eher sperrig weiter - weil sie merken, er hat keine große Interesse mit Ihnen was anzufangen ... Das mit dem "zuhause ertappen" möchte ich natürlich verhindern, deshalb treffen wir uns bei ihm ! Klar kann sein dass vorallem die große mit bald 13 alles männliche anders sieht, darauf muss ich vorbereitet sein... was mich freut, dass es hier alle so ziemlich gleich sehen - wie ich! Das gibt mir Mut !
Das klingt ja ganz vielversprechend. Es haette ja auch so sein koennen, dass Du eben den Alltag mit den Kindern managen muss (die Kinder hassen Dich) und der Vater alle zwei Wochen als der beste Paps der Welt auftreten darf. Und Deinen neuen Freund wuerde ich einfach fragen, wie er das fuer die Zukunft sieht. Eigentlich scheinen mir 5 Monate eine recht lange Zeit zu sein (sowohl fuer die Sicherheit einer Beziehung als auch, dass man die Kinder mal kennenlernen sollte).
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
ich seh das so das ihr erwachsen seid also solltet ihr mal nen Gespräch führen wohin das ganze mit euch gehen soll und fertig
 

Benutzer150639  (32)

Klickt sich gerne rein
Hallo :smile: also ich kann nur von meiner Situation sprechen und die ist etwas anders, aber bei uns wars am angenehmsten, mal etwas zu Dritt zu unternehmen. Die Beiden konnten sich beschnuppern, aber meine Tochter musste sich nicht mit ihm beschäftigen.

Generell kannst aber glaub ich nie sagen was richtig und was falsch ist, für euch muss es passen.


Meine Tochter zb ist ein Pillenbaby, ihr Erzeuger kümmert sich gar nicht um sie und ist ihr fremd. Meinen Partner kennt sie seit ihrer Geburt, kümmert sich um sie und auch wenn wir erst seit knapp nem halben jahr zusammen sind ist er ihr "papi". Was ich durchaus ok finde, meine Kleine is jetzt 2 und wenn die beiden das so empfinden find ich das gut. Aber ich denke da is jede situation individuell. Ich würd aber evt vor einem Treffen mit Kindern die Kinder informieren wer das is den sie da treffen denk ich...

Wird schon gut gehen :smile: *daumendrück*
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich würd auch sagen, dass du und er erstmal miteinander klären sollten, ob das was festes werden kann/wird, oder ob er nur das will, was ihr derzeit habt.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du klingst ein bisschen so, als wärst du verunsichert, weil er nicht von selber deine Kinder kennenlernen will.

Er weiß von Anfang an dass ich Kinder habe, fragt auch immer wie es den Kindern geht, aber mehr Interesse ist noch nicht da...

Woran merkst du denn, dass da "nicht mehr Interesse" ist? Ich könnte ehrlich gesagt gut verstehen, dass er nicht fragen will, ob du ihm deine Kinder vorstellst, solange ihr nicht mal richtig geklärt habt, was das zwischen euch ist. Im Moment trennst du ihn ja bewusst von den Kindern - was auch verständlich ist und er ja auch versteht. Wie soll er aber darauf kommen, dass du um das Gegenteil gebeten werden willst :zwinker:?
Letztlich ist es ja auch richtig, dir die Entscheidung zu überlassen, wann du ihn mit den Kindern bekannt machst - du möchtest ja wahrscheinlich irgendwie dafür sorgen, dass deine Kinder nicht ständig einen neuen Mann kennenlernen - und du solltest ja entscheiden, zu welchem Zeitpunkt und bei welchem Mann du es für richtig hältst, dass er deine Kinder kennenlernt.

Daher schlie0e ich mich den Stimmen hier an, die sagen, dass du ihn mal auf euren Beziehungsstatus und dann eben ggf. das Kennenlernen der Kinder ansprechen solltest.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Ich würd auch sagen, dass du und er erstmal miteinander klären sollten, ob das was festes werden kann/wird, oder ob er nur das will, was ihr derzeit habt.
Den Gedanken möchte ich noch vertiefen..
der Mann(40) war bislang nur Single,was hat ihn bewogen jetzt sein bisheriges Leben komplett "auf den Kopf zu stellen"?
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Ist das nicht egal? Vielleicht hat er bisher nicht die richtige Frau gefunden, oder alle seine Traumfrauen waren schon vergeben, und sie passt ihm eben?
Da ist es dann fast egal ob sie Kinder hat oder nicht, aber wünschenswert wäre es sicher dass sich alle mögen und gut verstehen, sollten sie eine dauerhafte Beziehung eingehen.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
ja und nein, ich bin nach wie vor Single, aber wenn ich neue eine Frau kennen lerne würde, dann würde ich sie nicht ablehnen, nur weil sie Kinder hat. In dem Alter muss man einfach damit rechnen, und das mit sich selber ausmachen.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
alter Angeber :tongue:
Wenn alles immer so einfach wäre... :whistle:
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Wenn alles immer so einfach wäre... :whistle:
Vielleich jagst du ja auch deiner "Traumfrau" hinterher,die es im "wirklichem Leben" nie geben wird!
Wird auf Sicht tödlich langweilig,wenn alles (sie) so perfekt wäre!
Je älter du wirst,um so mehr schiebst du deine Illusionen vor dir her!
apropos Angeber..bin schon seit über 7 Jahren Urgroßvater:cool:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren