alleinerziehend, Hartz IV und neue Wohnung?

Benutzer75565  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo an alle,

ich habe mal eben eine kleine Frage. Meine Freundin ist im fast im 4. Monat schwanger und sucht für sich und ihr Kind bald eine grössere und dennoch billige Wohnung.

Wie sieht denn mit Kautionskosten aus?Übernimmt die ARGE sowas?

Wie gross und wie teuer dürfte die Wohnung sein? Kennt sich jemand damit aus?
 

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
Kennt sich jemand damit aus?

Nein, tut mir leid. Aber ich denke, in dem Fall sollte doch die Arge auch der erste Ansprechpartner sein. Soweit ich weiß ist das ja ohnehin von Stadt/Kommune unterschiedlich.

Von daher sollte sie bevor sie jetzt nach Wohnungen guckt, gleich dort abklären, was möglich ist und was nicht.
 

Benutzer75565  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Kann man sich nicht mal auf der Homepage schlau machen?
 

Benutzer77404 

Verbringt hier viel Zeit
Hier kann dir wirklich niemand helfen, ihr müsst bei der Arge anrufen. Nur die Arge kann euch eine verbindliche Antwort geben.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Hartz-IV-Empfänger, die eine Wohnung neu beziehen, müssen eine unter Umständen anfallende Mietkaution nicht aus eigener Tasche zahlen. Das entschied das Hessische Landessozialgericht in Darmstadt in seinem kürzlich veröffentlichten Urteil (AZ.: L 6 AS 145/07). Demnach dürfe auch ein vom Staat gewährtes Darlehen nicht mit den Grundsicherungsleistungen verrechnet werden.

Hartz-IV Empfänger müssen Mietkaution nicht aus eigener Tasche zahlen

eingabe in google: harz 4 kaution ... und dann wars gleich der erste link.
 
A

Benutzer

Gast
Hallo,

ja, die Arge übernimmt die Kautionskosten, sofern sie ALG2-anspruchsberechtigt ist. Es gibt Tabellen für den jeweiligen Wohnort in denen Mietobergrenzen definiert sind, dass ist abhängig vom Baujahr der Wohnung. Sprich bei älteren Wohnungen sind die Grenzen niedriger als bei neueren Wohnungen.

Für zwei Personen hat sie Anspruch auf ~60qm². Die jeweiligen Mietobergrenzen bekommt sie von ihrem Sachbearbeiter, diese Obergrenzen richten sich nach den ortüblichen Preisen der untersten Kategorie. Zudem hat sie Anspruch auf eine Erstausstattung der Wohung, auf deutsch: Bett, Tisch, Stuhl, glaube sogar ein TV zählt sogar dazu, ein Schrank, Wäsche etc, halt was man so braucht auf einfachstem Niveau und oft auch nur via 2nd Hand Gutscheinen.

Aber grundsätzlich hat sie Anspruch auf Whg, Kaution und eine einfache Erstausstattung.

Was knifflig sein könnte, das Kind ist ja noch nicht auf der Welt, die Schwangerschaft allein ist da noch kein Maßstab. Auch wenn ich die Rechtslage da nicht en Detail kenne, ich fürchte, diese Ansprüche kann sie erst geltend machen, wenn das Kind auf der Welt ist. Sprich vor der Geburt, hat sie nur Anspruch auf eine Person.

Da sowas über Internet ohnehin nicht vernünftig zu klären ist, würde ich Deiner Freundin raten sich an eine soziale Beratungsstelle zu wenden, die gibt es vom Staat, den Kirchen, Gewerkschaften, etc. Als bspw. Sozialamt, Caritas, ProFamilia, AWO, usw.

Wichtig ist zu wissen, ab wann und worauf sie Ansprüche hat und wo sie die eben anmelden muß.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Warum schlägst du hier die möglichen Antworten vor und machst das nicht selber?
 
Ü

Benutzer

Gast
vielleicht findest du Link wurde entfernt noch Hinweise dazu.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich empfehle auf jeden Fall: Erst mit der ARGE reden und dann auf Wohnungssuche gehen!
Auf keinen Fall schon irgendwas fest machen und dann erst zur ARGE gehen. Da kanns böse Überraschungen geben. Weiß ich leider aus eigener Erfahrung. :geknickt:
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Ich würde auch erstmal mit der Arge reden. Muss man ja eh, bevor man sich für eine Wohnung entscheidet.
Wie die anderen ja schon sagte: Die Mietpreise, die die Arge übernimmt sind eh überall verschieden. Die muss man erfragen.

Bei uns in der Sozialhilfe nach dem BSHG war es früher so, dass eine Schwangerschaft keinen größeren Raumbedarf begründet hat. Erst wenn das Kind ein halbes Jahr alt war hat man den Anspruch auf eine größere Wohnung gehabt. Ob das heute noch so ist weiß ich nicht, aber die Vorschriften sind ja eher nicht lockerer, sondern strenger geworden...
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich empfehle auf jeden Fall: Erst mit der ARGE reden und dann auf Wohnungssuche gehen!
Auf keinen Fall schon irgendwas fest machen und dann erst zur ARGE gehen. Da kanns böse Überraschungen geben. Weiß ich leider aus eigener Erfahrung. :geknickt:

:jaa:
Erst fragen wie groß und teuer die Wohnung sein darf un den Rest kann man dort auch gleich abklären.
NIEMALS einen Mietvertrag abschliessen, wenn man Geld von der ARGE bekommt, ohne das vorher genehmigt zu bekommen. Das gibt nur Ärger.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren