Allein unter Nackten

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Hallo zusammen,

immer mal wieder geht es hier in den Threads um Thermen, FKK-Strände etc.

Einige sind Fans, andere könnten sich nie vorstellen, dorthin zu gehen. Manchmal ist es das Schamgefühl, möglicherweise hadern manche mit ihrem Aussehen, andere können sich vielleicht einfach nicht vorstellen, Dinge nackt zu machen. Möglicherweise hätten manche sich das früher nicht vorstellen können, sind später aber auf den Geschmack gekommen.

Fühlst du dich wohl unter Nackten oder könntest du dir sowas nicht vorstellen? Wie war es beim ersten Mal?

Hast du den Eindruck, dass man sich dort körperlich vergleicht und machst du das auch?
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Ich bin mit der Partnerin im Winter ca. alle 3 Wochen in der gemischten Sauna, textilfrei.
Absolut keine Sau kuckt einem was ab, "vergleicht" irgendwas oder macht nen großen Wind drum.
Wenn überhaupt bringt dieses Setting auch an sehr attraktiven Leuten den ein oder anderen Makel zum Vorschein und wir alle wirken etwas nahbarer, menschlicher.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich liebe es nackt zu sein und mich nackt zu bewegen und ich mag die entspannte Atmosphäre unter Nackten.
Eben weil man da zu seinen Wurzeln kommt und alle gleich sind.
Ich èrlebe das mit dem Vergleichen, weder bei mir noch bei anderen, es gibt Menschen die gefallen einem und welche die einem nicht gefallen, dass ist mit und ohne Kleidung so.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ist nichts für mich.hat aber mit schamgefühl oder probleme mit meinem äußeren nix zu tun,sondern hat einen ganz anderen grund:weder möchte ich jeden hinz und kunz nackt sehen noch möchte ich selbst von jedem nackt gesehen werden können.ist mir einfach zu nah.außerdem bezeichne ich mich selbst als ästhet und möchte daher nicht alles zu sehen kriegen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Wenn die andern auch nackt sind, und ich nicht den Eindruck habe dass sie mich an starren, dann fühle ich mich unter Nackten wohl. Ich habe dann mit Nacktheit kein Problem.
Dagegen sehe ich einfach die Situationen abgezählt, in denen man nackt sein muss oder sein kann.Ich fühle mich durch Badebekleidung nicht behindert.
Ich gebe auch zu dass Leute die mich nackt sehen manchmal verwirrt drei schauen. :grin:

Off-Topic:
Mit dem Schamgefühl ist es nebenbei gesagt eine besondere Sache. Als mein Schamgefühl am stärksten war, hatte ich gleichzeitig am meisten Neugier andere anzuschauen, und auch die stärkste Neigung zum Exhibitionismus. Mit dieser Erfahrung habe ich gelernt dass Prüderie
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Ich bin von Anfang an immer nur an den FKK-Strand, schon als Kind mit meinen Eltern, von daher war und ist es für mich völlig normal. An den Stränden, die wir frequentieren, wird nicht groß gestarrt oder verglichen. Okay, wenn mal ein süßer Junge vorbeikommt, schaut man auch mal hin, aber der wird nicht mit den Augen ausgezogen (warum auch, er ist ja schon nackt, haha).

Ich fühle mich im Gegenteil immer etwas komisch, wenn irgendwo Badebekleidung Pflicht ist, ob das nun vor langer Zeit beim Schulschwimmen war oder als Erwachsener in der Reha oder in der Indoor-Saison beim wöchentlichen Ausflug in die Schwimmhalle.
 

Benutzer167180 

Ist noch neu hier
Ich habe noch nie FKK gemacht aber ich stelle mir das komisch vor. Nach längerem Überlegen habe ich am Strand mal oben ohne gemacht. Ich war dort nicht die einzige, die das gemacht hat. "Im Team" hatte ich damit weniger Probleme als alleine. Zuerst hatte ich das Gefühl mich glotzen alle an, aber falls es jemand gemacht hat, habe ich es nicht bemerkt.

Komisch war es aber als ein Arbeitskollege vorbei kam, der mich noch nie so gesehen hat. Da habe ich mir sofort ein Handtuch vorgehalten. Für mich machte es einen riesen Unterschied ob man vor fremden Leuten (halb-)nackt ist oder vor Leuten, die man zwar gut kennt, aber nur angezogen in einer Umgebung in der man sonst niemals nackt sein würde.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann mich jetzt nicht als "FKK-Anhänger" identifizieren, aber ich gehe ganz gerne in die Sauna und finde nasse Badeklamotten häufig nervig. Ich habe mich überraschend schnell daran gewöhnt, auch vor Freunden oder Bekannten nackt zu sein, am Ende ist man halt einfach nackt und es passiert nichts Schlimmes.
Aber natürlich riskiere ich da mal ab und zu einen neugierigen Blick oder vergleiche. Macht man das nicht automatisch unbewusst? Man setzt doch alles was man sieht irgendwo in Relation. Ich denke nicht dass man sich davon frei machen kann.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe weder ein nennenswertes Schamgefühl, noch bin ich ein begeisterter FKKler, der am liebsten immer und überall nackt wäre, sondern sehe die ganze Sache ziemlich emotionsfrei:
Es gibt Situationen, in denen Nacktheit einfach angenehm und/oder zweckmäßig ist (z.B. in der Sauna, oder beim Duschen), es gibt viele Situationen, in denen ich Kleidung angenehm und zweckmäßig finde und einige Situationen, die sich dazwischen bewegen (z.B. beim Baden / Schwimmen, wo mich die Badehose nicht stört, aber ich auch genau so gut nackt sein könnte).

Mein Wohlbefinden hängt weniger von meinem Bekleidungszustand an sich ab, sondern eher davon, ob er der jeweiligen Situation und Gesellschaft angemessen ist, oder nicht. Bekleidet unter Nackten in der Sauna oder der Dusche würde ich mir wohl ähnlich blöd vorkommen, als wenn ich im Alltag nackt wäre, oder wenn ich zu einem festlichen Anlass in kurzer Hose und T-Shirt erscheinen würde.
In all diesen Situationen müsste ich selbstverständlich auch mit verwunderten oder ablehnenden Blicken, usw. rechnen.

Aber ich sehe jetzt keinen großen Unterschied zwischen Situationen, in denen man typischerweise nackt ist (z.B. in der Sauna) und Situationen, in denen man bekleidet ist (z.B. beim Sport):
Selbstverständlich wird man angeschaut und schaut seine Mitmenschen an und wenn einem eine Person irgendwie auffällt, bleibt der Blick an der jeweiligen Person auch mal ein bisschen länger hängen, oder es wird ein zweites mal hingeschaut. Aber penetrantes Anstarren ist in allen Situationen nicht völlig ausgeschlossen, aber doch sehr unüblich und unangemessen.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin jetzt nicht FKK-fixiert, aber wenn es sich ergibt, habe ich damit kein Problem.

Fühlst du dich wohl unter Nackten oder könntest du dir sowas nicht vorstellen? Wie war es beim ersten Mal?
Solange die anderen Nackten männlich sind, fühle ich mich da wohl. Nackte Frauen will ich nicht um mich rum haben, das muss ich mir nicht angucken.
Beim ersten Mal war man da sicher noch etwas aufgeregt, hat sich aber schnell gelegt.

Hast du den Eindruck, dass man sich dort körperlich vergleicht und machst du das auch?
Ja natürlich. Ich schaue gerne andere nackte Männer an und vergleiche die untereinander. Vergleiche mit mir selbst mache ich aber eher nicht, dass ergibt nicht wirklich einen Sinn.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, ob man sich nackt wohlfuehlt, hat hauptsaechlich mit der wahrgenommenen Wertung von Nacktheit in der Umgebungskultur zu tun. In USA, wo alle in Shorts geboren werden, fuehlte ich mich unwohl, wenn ich nackt war, weil ich staendig damit rechnete, gleich verhaftet zu werden. Und hier in Schweden haben wir sogar eine Buerosauna, wo wir freitags zusammen abhaengen, und jeder weiss, wie der andere nackt aussieht. Somit fuehle ich mich damit voellig im Einklang.
 

Benutzer139140 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe noch nie FKK gemacht aber ich stelle mir das komisch vor. Nach längerem Überlegen habe ich am Strand mal oben ohne gemacht. Ich war dort nicht die einzige, die das gemacht hat. "Im Team" hatte ich damit weniger Probleme als alleine. Zuerst hatte ich das Gefühl mich glotzen alle an, aber falls es jemand gemacht hat, habe ich es nicht bemerkt.

Komisch war es aber als ein Arbeitskollege vorbei kam, der mich noch nie so gesehen hat. Da habe ich mir sofort ein Handtuch vorgehalten. Für mich machte es einen riesen Unterschied ob man vor fremden Leuten (halb-)nackt ist oder vor Leuten, die man zwar gut kennt, aber nur angezogen in einer Umgebung in der man sonst niemals nackt sein würde.

Einmal oben ohne war aber bisher dann die Ausnahme ?
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich muss Tahini zustimmen. Auch für mich kommt es sehr darauf an, wie meine Mitmenschen damit umgehen.
Je natürlicher die Gruppe mit Nacktheit umgeht, umso weniger entsteht dabei ein Schamgefühl.

Ich bin sehr empfänglich für die Reaktion meiner Umgebung. Wenn ich merke, dass allen daran gelegen ist, möglichst bedeckt zu bleiben, dann fühle ich mich auch wohler mit Handtuch. Wenn alle nackt durch die Gegend laufen, ohne dass besondere Notiz davon genommen wird, empfinde ich das als sehr unkompliziert und angenehm.
Ich erinnere mich in dem Zusammenhang immer wieder gern an ein Festival, bei dem wir mit ca. 15 Leuten eine Pension belegt hatten. Es gab nur ein Badezimmer mit zwei Duschen und zwei Waschbecken. Viele der Teilnehmer waren aus der Swingerszene und machten sich überhaupt keine Gedanken um Nacktheit. Die Badezimmertür stand also die ganze Zeit offen, egal wer dort gerade duschte o.ä. - und es war völlig normal. Ich empfand das als sehr angenehm und fand es auch unproblematisch, mich da anzupassen. Ich hätte auch in meinem privaten Umfeld kein Problem damit, wenn das alle so empfinden würden. Aber ich weiß, dass sich manche meiner Freunde/Besucher damit unwohl fühlen würden und es für sie nicht normal wäre, also mache ich die Badezimmertür beim Duschen dann doch meistens zu.

Am FKK-Strand hätte ich keine Probleme, hätte aber auch kein großes Bedürfnis, mich dort näher umzusehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Ich mag FKK-Strände, weil ich nackt baden und sonnen einfach tausend Mal angenehmer finde als im bekleideten Zustand. Ich mag das Gefühl von Sonne und Wind und Wasser direkt auf meiner Haut.
Beim ersten Mal am FKK-Strand hab ich mich schon gesorgt, ob da jetzt jeder irgendwie vergleicht, aber im Gegenteil, ich fand es deutlich angenehmer und weniger "Schaulaufen" als im Textilbereich. Ich tendiere aber eh nicht dazu, Menschen zu bewerten und zu beurteilen und kann mit der generellen Haltung nichts anfangen.
Die ersten zwei oder drei Mal war ich auch ziemlich verschüchtert, das hat sich aber gelegt. Anfangs wäre ich nicht den Strand(abschnitt) entlangspaziert. Das liegt wohl v.a. daran, dass in meiner Familie und Kindheit FKK überhaupt keine Option war.

Ich kann aber persönlich das Argument mit "Da sehe ich Sachen, die mir nicht gefallen" nicht nachvollziehen. Sicher ist der siebzigjährige Opa mit Bauch nicht der Traum meiner schlaflosen Nächte, aber das muss er ja auch gar nicht sein, er ist halt einfach da und hat auch ein Recht drauf zu schwimmen. Egal ob er bekleidet oder unbekleidet ist.

Generell finde ich es angenehm, wenn sich Leute keinen Kopf drum machen, ob sie nackt sind oder nicht, z.B. beim Duschen nach dem Schwimmen im normalen Hallenbad - da hab ich schon manchmal den Eindruck, dass die eine Hälfte sich gestört fühlt, weil die andere nicht in Badeklamotten duscht, aber dann brauche ich gefühlt halt auch gar nicht duschen.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Fühlst du dich wohl unter Nackten oder könntest du dir sowas nicht vorstellen? Wie war es beim ersten Mal?

Ich mag es ganz gerne selbst nackt zu sein, da wo nackt sein praktisch ist oder sich angenehm anfühlt. Also in der Sauna, am Strand. Mit anderen hat das erstmal relativ wenig zu tun.
Ich mag es aber definitiv nicht, wenn ich als einziger nackt bin. Dann fühle ich mich deplatziert. Wenn viele um mich herum nackt sind, fühle ich mich deutlich wohler.

An mein 1. Mal kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern. FKK war in unserer Familie nicht üblich.
Nacktgebadet oder gemeinsam mit anderen nackt geduscht habe ich wohl zum ersten Mal irgendwann zwischen 14 und 16 in einer Jugendgruppe (Fahrt, Zeltlager...). Das kann aber nicht so ein einschneidendes Erlebnis gewesen sein, dass ich mich direkt an eine Situation erinnern würde. Ursprünglich war das auch nur gleichgeschlechtlich (wir hatten dort nur gleichgeschlechtliche Gruppen). Innerhalb des Gruppenleiterkreises (also ca. ab 17 Jahren) waren wir dann aber beiderlei Geschlechts (weil wir eben Jungen- und Mädchengruppen hatten). Bei einer Gruppenleiterfahrt waren wir dann z.B. mal gemeinsam in einer Sauna oder waren auch gemeinsam nacktbaden im See. Ingesamt waren wir da eine sehr enge verschworene Jungs- und Mädelsgemeinschaft und so was wie Schamgefühlt gabs da eher nicht.

So "richtig" nacktbaden an einem Strand mit anderen fremden Nackten war ich dann eigentlich erst mit meiner ersten richtigen Freundin (so mit 19 Jahren). Das war in Portugal bei einer Wander-/Tramptour. Da haben wir und eigentlich immer irgendwelche Stellen gesucht, an denen man nacktbaden konnte und da waren halt auch bisweilen auch andere Nacktbader. Das waren aber nie wirklich ausgewiesene FKK-Strände. Danach hat sich bei mir Nacktbaden eigentlich grundsätzlich "etabliert" und ich bin auch daheim bewusst an die FKK-Stelle des Badesees etc. gegangen. Ich fand das einfach angenehmer. Ein Problem hatte ich damit eigentlich nie.

Hast du den Eindruck, dass man sich dort körperlich vergleicht und machst du das auch?

Ja, in der Pubertät bzw. frühren Jugend war das sicherlich mal der Fall. Da hat man schon mal geschaut, ob der Schwanz der anderen ähnlich oder ganz anders aussieht als der eigene. Seit dem jedoch nicht mehr. Nein, ich achte eigentlich nicht wirklich auf die körperlichen Attribute der anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer110300 

Verbringt hier viel Zeit
Habe noch nie FKK gemacht, muss nicht unbedingt nackt herumlaufen, wenn es aus der Situation üblich ist nackt zu sein (Sauna, Dusche etc.) dann stört es mich nicht und ist für mich problemlos.
Allein unter Nackten muss nicht sein, habe dann das Gefühl angestarrt zu werden, es kommt auf die Situation an, schnell umziehen beim Baden und sich nackt zeigen ist kein Problem, wenn man sich mühsam hinter einem Badetuch verstecken muss fällt eher auf!

An das erste Mal kann ich mich nicht mehr errinnern, war wohl in einer Sauna. An einem Geschäftsausflug mit Riverraffting gab es keine Umkleidekabinen und man musste sich draussen umziehen (Badehose). Da haben sich viele geniert, obwohl ja alle nackt waren! Mich hat es nicht gestört!

Wenn die meisten nackt sind stört das mich nicht, habe auch keine Hemmungen. Klar wird man angeschaut und ich schaue auch, das liegt in der Natur des Menschen und wenn es diskret und kein Anstarren ist auch so ok. Vergleichen würde ich wahrscheinlich nicht ob es andere machen, wahrscheinlich schon, ist mir aber egal
 

Benutzer81418 

Benutzer gesperrt
Unter nackten Leuten, die aus verständlichen Gründen nackt sind, zum Beispiel in der Schwimmbaddusche, fühle ich micht durchaus nicht daneben. Sonst bin ich lieber bekleidet.

Ich gebe auch zu dass Leute die mich nackt sehen manchmal verwirrt drei schauen. :grin:
Off-Topic:
Schaust du so schlimm aus? :grin:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Sofern ALLE dort nackt sind, fühle ich mich sehr wohl. Leider gibt es zunehmend immer mehr Leute, die in Kleidung unter Nackten sein möchten und das auch tun. :mad:

Ein erstes Mal gab es nicht, ich war schon als Kind mehrfach mit meinen Eltern am FKK.

Vergleichen würde ich nicht sagen, aber natürlich wirft man schon mal einen flüchtigen Blick auf andere, z.B. schöne junge Frauen oder ein extralanger Penis. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren