Allein ohne Freundin in den Urlaub?

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Naja, ich gönn ihm ja auch was besseres, aber es ist schließlich sein Leben. Und wenn ich die letzten Beiträge so lese, denke ich, ist es genau das, was die meisten an ihren Eltern so nervt... :tongue:
 

Benutzer35410  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Die Frau hat ernsthafte psychische Probleme,da muss man ansetzten!
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

um es gleich vorweg zu sagen:
JA, ich war am Geburtstag meiner (Ex-)Freundin bei ihr und ....JA, ich habe es nicht bereut. Im Gegenteil, es sind verdammt schöne 2 Tage draus geworden.

Der Reihe nach:
Nach langem Überlegen fuhr ich am Samstag doch zu ihr hin....mit einem mulmigen gefühl im Bauch. Was würde mich erwarten?

Die ersten Minuten waren etwas krampfig. Wir hatten das Gefühl, wir hätten uns eine Ewigkeit nicht gesehen. Ich war plötzlich Gast im eigenen Hause.

Sie hatte alles vorbereitet. Sich aufgestyled, Kuchen gebacken (zum ersten Mal in 6,5 Jahren) und war vor Aufregung schon seit 4 Uhr morgens wach.

Wir gingen lang spazieren und sprachen über die aktuelle Situation. Ich erklärte ihr, dass es besser wäre, wenn sie sich keine Hoffnungen mehr auf die Beziehung machen würde weil ich trotz aller Verbundenheit einfach nicht mehr genug Liebe spüre.

Sie weinte viel und meinte, sie würde natürlich bis zum Ablauf der 2 Monate hoffen. Etwas anderes bliebe ihr ja nicht übrig und sie werde erst an ein Beziehungsende denken, wenn sie wirklich gehen muss. Vorher lebt sie „einfach so vor sich hin“.

Ganz ehrlich: Ich war nicht dazu in der Lage, ihr zu sagen, dass es zu 100% zu Ende ist.

Wir waren danach noch im Theater, hatten unglaublich viel Spaß, ich blieb über Nacht und am nächsten Tag machten wir einen Spontan-Trip nach Dänemark, der einfach nur toll war.

Zwischendurch sprachen wir immer mal wieder über unsere Situation. Sie fragte mich, ob wir uns nicht mal öfter treffen wollen, um etwas zu unternehmen. Ich sagte ihr, dass ich bis zum Ende der 2 Monate keinen Kontakt möchte. Sie war traurig darüber, dass wir gerade so viel Spaß haben und ich dann danach wieder „wie tot“ für sie sein werde.

Ich sagte ihr, dass ich im Moment wenig Lust auf ein Beziehungsleben habe. Ich habe im Moment einfach mehr Spaß daran, ganz egoistisch mein leben zu leben, mich um keinen anderen Menschen kümmern zu müssen und ich momentan keine Lust mehr habe, täglich mit einem anderen Menschen zusammen zu laben. Ich meinte, dass es mir in einer Beziehung gerade völlig ausreichen würde, meinen Partner nur 2-3 Tage in der Woche zu sehen und dass ich nicht glaube, dass sie so etwas mittragen würde, weil sie einfach eine andere Vorstellung von Beziehung hat.

Da ich von ihr auch nicht verlangen will, dass wir z.B. ein Jahr eine offene Beziehung führen werden, sagte ich ihr, dass ich wenig Alternativen zu einer Trennung sehe.

Das verrückte ist aber, dass ich zwar wenig Lust mehr auf das „alte Leben“ habe, aber es gleichzeitig total genoß, mit ihr das Wochenende zu verbringen.

Ich könnte mir z.B. total gut vorstellen, mit ihr solche Unternehmungen noch mal zu machen, aber ich will nicht mehr dieses alte Beziehungsleben. Ich komme mir vor, als wenn ich zwei Leben gleichzeitig leben will. Ein Stück mit der alten Freundin, gemixt mit etwas neuem.

Ich kann es hier nur ganz schwer beschreiben...und noch weniger deuten: Es war einfach so toll, so vertraut, mit ihr unterwegs zu sein. Wir hatten viel Spaß und es war richtig traurig, als wir zum Beispiel in Dänemark Sachen zum Essen einkaufen wollten und ich dann merkte, dass ich die Sachen ja gar nicht kaufen muss, weil wir ja eh nicht mehr zusammen wohnen, um die Sachen in den nächsten Tagen zu essen.
Auch am Abend, als ich sie nach hause brachte, war es einfach so gemütlich, dass ich mich echt fragte, warum ich jetzt wegfahren muss. Es wäre doch viel schöner, jetzt noch ne DVD in den Player zu schmeißen, und sich gemeinsam ins bett zu kuscheln.

Ich frage mich (als ich dann doch fuhr) wirklich nach dem Sinn der ganzen Auszieh-Aktion.

Gleichzeitig – das muss ich gestehen – hätte ich jetzt aber auch kein moralisches Problem damit, eine neue Frau kennenzulernen, weil ich ja offiziell wieder Single bin.
Aber irgendwie ist mir meine Freundin auch zu wichtig, um sie fallen zu lassen. Das hab ich in den letzten tagen wirklich gelernt. Ich habe gemerkt, dass sie mir doch wichtiger ist, als ich dachte und ich wurde in der Disco sogar etwas eifersüchtig, als sie von anderen Typen angegraben wurde... obwohl ich mir gleichzeitig dachte, dass es doch gar nicht so schlecht wäre, wenn sie jemand Neues finden würde......


Jaja..soweit meine verdrehten, verwirrten Gedanken.
Auch wenn ihr jetzt sagt „Es war klar, dass du völlig durch den Wind sein wirst, wenn du sie noch mal triffst“.... Ich denke, es war trotzdem richtig. Auch, wenn das Chaos in meinem Hirn jetzt noch größer ist. Aber wir haben es beide sehr sehr genossen und dann kann es ja nicht so falsch sein.
Ich frage mich jetzt nur: Wenn ich soviel Spaß mit ihr hatte und es so genossen habe...dann liebe ich sie ja eigentlich doch....anders kann ich es mir nicht erklären. Warum würde ich mich sonst drauf freuen, mit ihr mal wieder was zu unternehmen? (auch, wenn ich nebenbei natürlich auch noch anderweitig feiern und genießen will).

Außerdem ist mir wirklich noch mal deutlich geworden, dass sie sich durch den Trennungsschock echt verändert hat. Sie bereut ihr altes Verhalten so sehr und hat so viele änderungen auch jetzt schon bewiesen, dass ich mich wirklich frage, ob sie die 2. Chance nicht doch verdient hat. Auch auf die Gefahr hin, dass ich in ein paar Monaten merke, dass es doch falsch war und ich mich dann engültig von ihr trenne.

So, und jetzt könnt ihr mich teeren, federn und nun völlig für verrückt erklären....
Ich bin trotzdem gespannt auf eure Analysen!!

Jan
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Was soll man dazu noch sagen...

Das war abzusehen und du wirst wieder zu ihr zurückkehren, das liest man schon lange raus.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Jan, du wirst das nicht durchhalten...Am Ende kriechst du doch wieder zurück...

Nochmal ganz konkret:
WAS WILLST DU DENN EIGENTLICH??? :ratlos::geknickt:
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Nochmal ganz konkret:
WAS WILLST DU DENN EIGENTLICH???

Wenn ich das wüsste... dann hätte ich meine Entscheidung schon längst durchgezogen und würde hier nicht ins Forum posten.
Ich weiß es einfach immer noch nicht. Ich will alles und nichts.

Ich habe es genossen, wieder bei meiner Freundin zu sein. Zu sehen, was für ein vertrautes eingespieltes Team wir sind. Und gleichzeitig bin ich neugierig auf neue, unentdeckte Beziehungswelten, die ich nicht entdecken könnte, wenn ich zu meiner Freundin zurück ginge.

Ich fand es so schön, meine alte vertraute Beziehung wieder zu haben, und bin dann aber doch wieder gefahren, weil mich zu viel Nähe dann doch wieder gelangweilt hätte und ich mich freue, nicht jeden Tag bei ihr zu sein.

Kurz gesagt: Das einzige, was ich inzwischen sicher von mir weiß, ist, dass ich mich gerade gar nicht für das eine oder das andere entscheiden will. Anders kann ich mir mein Verhalten inzwischen nicht mehr erklären.
Ich will weder das eine, noch das andere so richtig. Aber auch auf beides nicht so ganz verzichten.

ich bin inzwischen von mir selbst so unglaublich genervt. Das macht mich so fertig. Diese Unfähigkeit, sich für etwas zu entscheiden. Ich sitze wie ein paralysiertes Karnickel aufm Feld und entscheide mich nicht, in welche Richtung ich gehen will und wäge stundenlang alle Vor- und Nachteile ab...mit dem Schluss, dass beide Möglichkeiten unvertretbare Nachteile mit sich bringen.

Ich verzweifel langsam an meiner eigenen Unfähigkeit. :kopfschue
 

Benutzer25170 

Verbringt hier viel Zeit
natürlich hat der schock der trennung sie verändert....
aber die trennung währte sicherlich noch nicht lange genug, als dass dieser schock tief genug wäre um sie dauerhaft zu verändern.

sowas hab ich mal durchgemacht mit meiner besten freundin, die von ihrem alkoholkranken vater geschlagen wurde.... sie ist dann auch abgehauen, das war nen riesenschock für die eltern, sie versprachen alles, nach 2 monaten ist meine freundin zurückgekehrt, es hat sich ein bisschen gebessert, aber es ist wieder fast ganz das alte....

es wäre besser gewesen, sie wäre ganz ausgezogen oder zumindest noch ein paar monate, damit die eltern das wirklich begreifen, dass sie ihr kind verlieren, wenn sie so weitermachen....

pass auf, dass es dir nicht genauso geht... denn sie wird sicherlich wieder in ihr altes muster zurückfallen, solltest du wieder den alltag mit ihr leben.
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
das du sie immer noch " deine Freundin " nennst sagst eigentlich schon alles..
 

Benutzer70118 

Verbringt hier viel Zeit
Mich erinnert das alles an meine Exbeziehung. Während der Trennungsphase, die gut zwei Monate war, weil wir uns auch einfach nicht voneinander lösen konnten, sagte mein damaliger Freund einmal zu mir, dass er gern die "Rechte" (Vorzüge) der Beziehung hätte, aber keine Lust mehr auf die Pflichten hat. Ganz ähnlich kommt es mir bei dir vor. Du hast geschrieben, du hättest gerne noch eine DVD reingeschoben und dich mit ihr ins Bett gekuschelt, also das, was man so in einer normalen Beziehung bekommt, was man gern hat. Nur gleichzeitig kannst du z.B. nicht sagen, dass du es verhindern würdest, eine neue Frau kennen zu lernen, worauf man in einer Beziehung nunmal verzichten muss...

Für mich war damals die Sache gegessen, als er das sagte, denn es zeigte mir, dass es keinen Sinn hat solch eine Beziehung am Leben zu halten, denn irgendwann überwiegen die Gedanken über unschöne "Pflichten" und man will einfach ausbrechen. Aber auch diese Trennung dauerte lange. Denn wir haben uns noch geliebt, aber Liebe, lieber Jan, ist zwar die Grundlage für eine Beziehung, aber alles andere als eine Garantie dafür, dass sie auch gut funktioniert!!! Wir mussten damals einsehen, dass wir zu unterschiedlich sind und man sich auf Dauer einfach nicht verbiegen kann. Kurz vor der endgültigen Trennung hatten wir uns auch schonmal getrennt, ich hab mich dann voll zusammen gerissen und genau dem entsprochen, was er sich wünschte (auch mehr unternehmen, nicht so zickig sein...), aber nach einigen Wochen brach das einfach wieder aus mir heraus, weil es nunmal mein Charakter ist und den kann man nicht ändern. Ich halte also absolut nichts mehr von diesen Aufwärmversuchen.

Dass eine Beziehung kaputt geht, hat immer einen Grund. Diesen spürt man nach einer Trennung vielleicht nicht mehr so, ganz im Gegenteil, man sieht dann meistens die schönen Seiten, aber der Grund ist immernoch da und kommt wieder ans Tageslicht, sobald die alte Situation wieder da ist. Ganz sicher.
 

Benutzer48574 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war schonmal in genau so einer situation wie du und wir sind auch wieder zusamnmen gekommen. genau ein jahr nach der ersten trennung haben wir uns dann entgültig getrennt.
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Mich erinnert das alles an meine Exbeziehung. Während der Trennungsphase, die gut zwei Monate war, weil wir uns auch einfach nicht voneinander lösen konnten, sagte mein damaliger Freund einmal zu mir, dass er gern die "Rechte" (Vorzüge) der Beziehung hätte, aber keine Lust mehr auf die Pflichten hat.
Für mich war damals die Sache gegessen, als er das sagte, denn es zeigte mir, dass es keinen Sinn hat solch eine Beziehung am Leben zu halten, denn irgendwann überwiegen die Gedanken über unschöne "Pflichten" und man will einfach ausbrechen.

Ich weiß, allein solche Gedanken bedeuten schon nichts gutes für eine Beziehung.
Ich war eigentlich ja auch fest entschlossen, deswegen alles zu beenden und hinter mir zu lassen.
Aber ich merke, dass mich gerade irgendwie ein Umdenken überkommt. ich will es (von der Vernunft her) gar nicht. Aber ich denke ständig an sie und stelle meine ganzen Trennungsabsichten in Frage. Ich sitze hier bei meinen Eltern und frage mich, warum ich das eigentlich mache. Was für ein Sinn hat es, jetzt hier zu sein, und nicht bei ihr. Ich lebe hier weit weg von zu Hause als "Gast in einer Familie", obwohl ich einen festen Platz in meinem alten Leben habe, der nur auf mich wartet.
Tschuldigung, aber es überkommt mich gerade einfach. Irgendwie verändert sich gerade meine Wahrnehmung. Ich merke, dass die Bindung zu ihr doch stärker ist, als gedacht. Obwohl ich das ja eigentlich gar nicht will..oder wollte... ach, ich weiß es alles nicht.

Auf der einen Seite bewundere ich Leute (auch hier im Forum), die sich aus einer mehrjährigen beziehung in relativ kurzer zeit ganz klar rauslösen können und wünsche mir, dass ich das auch könnte, um ein neues Leben anzufangen.

Und auf der anderen Seite hört, sieht und ließt man von Paaren, die sich nach einer schweren Krise doch wieder zusammengerauft haben und ihren zweiten Frühling erleben...was ich auch wieder bewundere und auch irgendwie gern hätte.

Die Vorstellung, einfach wieder zurück zu gehen, ein beschauliches beziehungsleben zu haben, schön in den urlaub zu fahren, und mit einem menschen zusammen zu sein, der einen so gut kenn und liebt..das ist einfach sehr verlockend.

jammerjammerjammer....

Ich war schonmal in genau so einer situation wie du und wir sind auch wieder zusamnmen gekommen. genau ein jahr nach der ersten trennung haben wir uns dann entgültig getrennt.

War die zweite Trennung dann leichter?
ich frage mich manchmal, ob ich vielleicht noch gar nicht reif genug für einbe saubere Trennung bin und erstmal weitermachen sollte. Und wenn ich dann merke, dass es mich wirklich nicht glücklich macht (wenn ich also den definitiven Beweis habe), kann ich mich vielleicht viel leichter trennen.....
 

Benutzer48574 

Verbringt hier viel Zeit
ok ich denke der fall ist klar: du willst zu ihr zurückkehren. im prinzip steht es doch für dich schon fest...

ich denke dass es mit euch trotzdem nicht mehr so gut klappen wird in der zukunft, aber ich denke dass du es dann einfach ausprobieren musst wenn du nicht anders kannst. vor ein paar seiten hast du noch gesagt, dass du das mit der probebeziehung nicht so gut finden würdest, aber was wäre ein neuanfang anderes als ne beziehung auf probe?
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
ok ich denke der fall ist klar: du willst zu ihr zurückkehren. im prinzip steht es doch für dich schon fest...

Na, so ganz klar ist es nicht. Es ist - wie gesagt - gerade ein ziemlich mächtiges Gefühl, gegen das die Vernunft ankämpft.

Und dieses Gefühl lässt mich eben gerade hier sitzen und mich fragen "Was mach ich hier eigentlich gerade? Was für ein Sinn hat das alles?"

Der Kopf sagt dann dagegen: "Hey, liess dir nochmal deine ersten Posts hier in dem Thread durch, dann siehst du, dass die Trennung sehr wohl Sinn macht".

Dann lese ich mir meine alten Posts durch und versuche, mich zu beruhigen und mir zu sagen, dass das alles sehr gut so ist im Moment.
Und trotzdem schlägt das Gefühl dann wieder zurück, à la "Mensch, denk doch mal dran, was du aber alles verlierst. Ist es dir das wirklich wert? Vor allem, wenn die Chance besteht, dass sie sich wirklich bessert? Und wenn sie das nicht schafft, dann ziehst du eben erst dann die Konsequenzen... Und denk dran, wie toll das sein wird, wenn du zurück gehst. Ihr werdet eine Super-Zeit haben..so wie frisch Verliebte... Und ihr könnt all die Sachen machen, die ihr noch vorhattet (Urlaube, etc.)". (Das ist mir übrigens bei unsererm kleinen Dänemark-trip aufgefallen. da gab es mehrere Situationen in denen ich dachte "ach ja, dies und das wollte ich ja auch noch mit ihr machen. Das hatten wir doch immer vor. So ein Scheiß, wenn wir jetzt getrennt bleiben, dann geht das ja gar nicht mehr...)

Und dann sage ich mir wieder: "Hey Jan, du wolltest Dich doch aber noch austoben. Das geht dann nicht mehr. Oder du gibst jetzt nochmal 1,5 Monate Vollgas und gehst dann erst wieder zurück...".


Also, man könnte sagen, dass mich mein Hirn da gerade mit widersprüchlichen Infomationen in den sicheren Wahnsinn treibt!
 

Benutzer48574 

Verbringt hier viel Zeit
wie wäree s wenn du deinen kopf mal ausschaltest...:kopfschue

ist nicht so einfach aber es wäre besser für dich
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
wie wäree s wenn du deinen kopf mal ausschaltest...

...dann würde ich entweder in den nächsten Tagen wieder zu ihr zurückgehen (weil mich das Gefühl ggf. übermannt), oder hier stur weiter vor mich hinleben, und hoffen, dass der Vermissen-Gefühl irgendwann stirbt....
 

Benutzer71098  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Du solltest es wagen, schließlich liebst du sie noch. Auf alle Fälle hat es den Anschein danach. Probier es einfach mit ihr, geh ohne Erwartungen in die Beziehung und lass einfach alles auf dich zukommen.

Ich glaube du bist einfach noch nicht reif für eine Trennung, du bist zu unsicher, zu hin und her gerissen.
Das bringt nichts.

Tu was du tun musst.
Pack deine Koffer und mach dich JETZT auf den Weg zu IHR.
Schließ die Haustüre auf und umarme sie, und dann legt ihr euch gemeinsam ins Bett.
Berühre sie, hab Sex mit ihr, lass dich fallen.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
...dann würde ich entweder in den nächsten Tagen wieder zu ihr zurückgehen (weil mich das Gefühl ggf. übermannt), oder hier stur weiter vor mich hinleben, und hoffen, dass der Vermissen-Gefühl irgendwann stirbt....
Dann raff dich mal auf und TU was! Grübel nicht den ganzen Tag und "vegetiere vor dich hin"! Geh raus, geh weg, einkaufen, mit Freunden weg, schlittschuhlaufen, was trinken gehen, ins Kino... egal was, aber TU was! Für DICH! Zerbrich dir nicht ständig den Kopf über die letzten Wochen, hör auf in der Vergangenheit zu leben, denk einfach mal an MORGEN!
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
So, und jetzt widerspreche ich schon wieder allem...egal, was für Tipps ihr mir gebt...schlimm.

Ich versuche mal, zu skizzieren, was ich spontan denke, wenn ich die letzten zwei (hilfreichen) Postings lese.

Also - Erster Vorschlag:

Du solltest es wagen, schließlich liebst du sie noch.
Pack deine Koffer und mach dich JETZT auf den Weg zu IHR.
Schließ die Haustüre auf und umarme sie, und dann legt ihr euch gemeinsam ins Bett.
Berühre sie, hab Sex mit ihr, lass dich fallen.

Erster Gedanke:
Ja! Sie hat Recht! Was für ein tolles Gefühl! ich fahre jetzt los und sie wird sich so sehr freuen. Wir werden so eine tolle nacht haben..es klingt wie ein toller Traum.

Zweiter Gedanke:
Hmm..wenn ich aber jetzt sofort fahre, dann büße ich ja auch meine Freiheit ein, die ich mir in den letzten Wochen schwer erkämpft habe. Dann ist Schluss, mit der Möglichkeit, neue Beziehungen auszuprobieren. Andere Mädels kennenzulernen, wild zu feiern. Dann bin ich wieder in der Beziehung und muß mir und ihr versprechen, treu zu sein und zu denken!

Zusammenfassung:
Der Vorschlag hat Vor- und Nachteile. Hinfahren ist eine tolle Idee..aber irgendwie nicht sofort und am besten mit der Option, auch irgendwann (vielleicht) auch wieder "auszusteigen". Nee..das kann ich nicht machen... ist unmoralisch. Tja..dann weiß ich nicht, ob ich den obigen Vorschlag umsetzen soll oder nicht
= Es bleibt beim Stillstand und ich mach nix (während sie da sitzt und verzweifelt auf mich wartet und ihre Liebe immer mehr verblasst)


Zweiter Vorschlag: (Sternschnuppe_X)

Dann raff dich mal auf und TU was! Grübel nicht den ganzen Tag und "vegetiere vor dich hin"! Geh raus, geh weg, einkaufen, mit Freunden weg, schlittschuhlaufen, was trinken gehen, ins Kino... egal was, aber TU was! Für DICH! Zerbrich dir nicht ständig den Kopf über die letzten Wochen, hör auf in der Vergangenheit zu leben, denk einfach mal an MORGEN!

Erster Gedanke:
Sie hat Recht! Seit Monaten jammere ich rum, dass ich kaum Freiraum für mich habe und jetzte habe ich ihn und nutze ihn nicht. Ich werde morgen gleich anfangen, was für mich zu tun...mich abzulenken!!!

Zweiter Gedanke:
Naja, aber wenn ich mich ablenke, dann handel ich ja irgendwie gegen mein Gefühl, bzw. gegen mein Herz. Irgendwie will ich sie ja gar nicht vergessen sondern manchmal ja auch bei mir haben. ich will zwar mein eigenes leben leben...aber manchmal ist es einfach schön, wenn sie bei mir ist. Denn sie fehlt mir...nicht immer und jeden Tag..aber manchmal! Und der Gedanke, dass wir unsere ganzen gemeinsamen Lieblingssachen, Rituale und so nicht mehr zusammen machen können, zerreisst mich. Und das ist ja irgendwie auch die Zukunft, bzw. der Blick nach vorn.

Zusammenfassung:
Ablenkung würde mir schon gut tun. Aber vielleicht vergesse ich sie dann ja wirklich (oh je!). nee...soweit soll es ja irgendwie auch nicht gehen...obwohl ich ja irgendwie gern würde. Ach irgendwie ist das alles viel zu traurig....
= = Es bleibt beim Stillstand und ich mach wieder nix.

Und wenn das so weitergeht, sitze ich hier in 2 Jahren noch ind drehe mich mit inzwischen grauen Haaren im Kreis und nehme alle guten Ratschläge (die man mir gibt) wieder auseinander und tue letztendlich dann doch nichts...egal, in welche Richtung.

Ich hab das gefühl, mich in mir selbst verlaufen zu haben und keinen Ausgang mehr zu finden....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren