Allein ohne Freundin in den Urlaub?

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Denkst du, wenn du das jetzt beendest, dass jemals wieder so eine Freundin bekommen würdest, die dich so DOLLe liebt--> NEIN!
Außerdem frag ich mich, ob du überhaupt noch jeamnden finden wirst und nicht bis an dein Lebensende alleine da stehst. Man weiß ja nie.
Hab wenigstens den Repekt vor Ihr, zu Ihrem Geburtstag mal vorbeizuschauen. DAnn weißt du wenigstens, wies ihr geht und ob sie sich wirklich geändert hat. Und dann wird das vielelciht nochmal was zwischen euch beiden!

Zu Dir fällt mir immer nur der Smiley hier ein:
k025.gif


:rolleyes_alt:
 

Benutzer48574 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte vermutet, dass meine Mutter bei ihr sein wird. Meine Freundin hat in den nächsten tagen geburtstag und sie wollte ihr ein Geschenk vorbeibringen.
Und meine Mutter dachte, es würde mir helfen, wenn ich weiß, wie es ihr geht. Irgendwie war ich ja auch total neugierig darauf, wie es ihr geht....

hey Jan, hast du dir schonmal gedanken gemacht, was deine ex sich dabei gedacht hat als sie deiner mama erzählt hat wie es ihr geht?

sie hat es ihr ganz bestimmt nicht erzählt weil sie ihr so sehr vertraut, denn wie du selber erwähnt hast, hatte sie nie sooo ein gutes verhältnis zu deiner familie. aber warum dann??? natürlich weil sie ganz genau weiß dass deine mama dir brühwarm auftischen wird wie sehr sie leidet. mensch, lass dich davon nicht weichkochen. sie wird das ganze schon überstehen. sie hat doch immer vor augen dass sie bald nach hause fährt, da wird sie schon nicht in leid umkommen. du musst ihr ihre zeit geben. das ist genauso wie wenn man ein kleinkind auf die beine stellt und dann nach einer minute sagt "oh gott, mein kind kann nicht laufen!!!"

das braucht alles seine zeit!
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
@NihilBaxter
hey Jan, hast du dir schonmal gedanken gemacht, was deine ex sich dabei gedacht hat als sie deiner mama erzählt hat wie es ihr geht?

sie hat es ihr ganz bestimmt nicht erzählt weil sie ihr so sehr vertraut, denn wie du selber erwähnt hast, hatte sie nie sooo ein gutes verhältnis zu deiner familie.

Naja, meine Mutter und meine Freundin haben schon ein sehr gutes verhältnis und sich sich in vielem sehr ähnlich. Du kommen schon gut miteinander klar. Insofern vermute ich da jetzt auch keine böse Absicht von meiner Freundin.

Ich finde es übrigens immer noch sehr schwer, mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass ich am Samstag nicht zum geburtstag fahren soll. Sie wartet da auf mich... und würde vergeblich warten. Meint ihr nicht, dass die Schmerzen noch viel größer sein werden, als wenn ich "freundschalftlich" einen Nachmittag und Abend mit ihr verbringen (und vorher klarstelle, wie die Lage aussieht)?

Ich weiß, wenn ich nicht hinfahre, dann weiß sie 100%, dass sie alle Hoffnungen in eine Beziehung mit mir ein für allemal begraben kann. Aber das ist schon eine extreme harte Tour... und in meinen Augen auch egoistisch! Ich mache es mir einfach... und bleibe weg... und sie leidet.

Ich finde, ich habe ihr mit der Trennung schon so viel Leid zugefügt, und deswegen will ich die Trennung für sie so sanft und schmerzfrei wie möglich machen. Und da finde ich die Nummer mit dem Geburtstag einfach schon sehr sehr hart.

Eine Frage noch:
Ich selbst und ihr auch habt bei mir "diagnostiziert", dass ich meine Freundin offenbar nicht mehr liebe.

Aber: Warum macht es mich so traurig, wenn ich an sie denke, wenn ich unsere Musik höre. Und warum will ich unbedingt zum geburtstag und bringe es einfach nicht fertig, sie sitzen zu lassen? Warum kann ich ihr nicht in die Augen sagen, dass ich sie nicht mehr liebe? warum würde ich dabei in Tränen ausbrechen? Warum kann ich ihr Schmerzverzerrtes gesicht in so einer Situation nicht ertragen und würde dann lieber alles rüpckkängg machen?

Warum verhalte ich mich so, wenn ich sie nicht mehr liebe?
Dann müsste es mir doch jetzt eigentlich viel besser gehen, bzw. ich müsste doch eigentlich viel klarer sehen und dürfte doch keine Probleme damit haben, sie wegzustoßen.
Warum?
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Zum einen: Es gibt keine "sanften" Trennungen. Das ist Fakt.

Und eine "in die Länge gedehnte" Trennung, weil man es nicht übers Herz brachte, einen klaren Schnitt zu machen, tun einfach endlos weh... Die Trennungszeit ist dann viel länger, weil man immer wieder von vorne anfängt, und man steht immer wieder mit der kompletten Verzweiflung vor einer Wand.

Bei einem scharfen Schnitt kommt der ganze Schmerz auf einmal. Es tut sauweh und man leidet einmal jämmerlich. Und dann ist es vorbei. Es ist viel kürzer.

Das ist, wie wenn man jemanden "langsam töten" wollte. Das ist ja Quälerei pur! Man würde ihn Stück für Stück "töten", also würde er ewig lange Schmerzen haben, bevor er ENDLICH tot wäre. Bei einem klaren Schnitt ist er viel schneller tot und man hat ihm viel Leid erspart. Ist ein krasser Vergleich, trifft es aber genau, finde ich.

Was Deine nicht vorhandene Liebe und Dein trotzdem-Leiden angeht: Ist ja nicht so, dass Du sie nicht mehr MÖGEN würdest. Vielleicht hast Du sie sogar noch lieb. Aber Du LIEBST sie nicht mehr so, wie ein Mann eine Frau lieben sollte, mit der er eine Beziehung hat. Für Dich ist das eher Freundschaft. Und wolltest Du einem guten Freund / einer guten Freundin denn wehtun?

Siehst Du... Das ist es, weshalb es so schwer ist, ihr wirklich wehzutun.

Und dann kommt erschwerend noch hinzu, dass Deine Abhängigkeit (bzw. Co-Abhängigkeit) ihr gegenüber da wahrscheinlich auch noch mit reinspielt und zusätzlich Dein Gefühl "Schuld" zu sein und ihr was "anzutun" (was beides Schwachfug ist, denn Du bist weder an der Trennung SCHULD, noch tust Du ihr was an!).
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Sie wartet da auf mich... und würde vergeblich warten.
Aber dann wird sie endlich realisieren, dass "ihr" vorbei seid.
Aber: Warum macht es mich so traurig, wenn ich an sie denke, wenn ich unsere Musik höre. Und warum will ich unbedingt zum geburtstag und bringe es einfach nicht fertig, sie sitzen zu lassen? Warum kann ich ihr nicht in die Augen sagen, dass ich sie nicht mehr liebe? warum würde ich dabei in Tränen ausbrechen? Warum kann ich ihr Schmerzverzerrtes gesicht in so einer Situation nicht ertragen und würde dann lieber alles rüpckkängg machen?
Jan,eine Trennung tut immer weh, wenn man den Menschen geliebt hat. Ihr ward so lange zusammen,ist es nicht klar, dass man an schöne Zeiten der Beziehungen zurückdenkt? Letztlich überwiegen diese aber nicht, denn du willst die Beziehung nicht mehr. Aber es ist doch völlig normal,dass es noch weh tut.

Ich finde es auch normal, dass du ihr nicht weh tun willst, denn offenbar hast du sie als Menschen sehr gern. Zum Rest: Ich glaube,du willst niemals jemand sein, der einem anderen seelisch weh tut. Du willst wohl nicht in die Rolle geraten,die etwas zuschreiben zu müssen.
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es auch normal, dass du ihr nicht weh tun willst, denn offenbar hast du sie als Menschen sehr gern. Zum Rest: Ich glaube,du willst niemals jemand sein, der einem anderen seelisch weh tut. Du willst wohl nicht in die Rolle geraten,die etwas zuschreiben zu müssen.

Ich würde mir mal ganz ausgeprägt Harmoniesucht attestieren :zwinker:
Ich fühle mich einfach schlecht, wenn ich weiß, dass sie sich wegen mir schlecht fühlt... und dass sie jetzt eben plötzlich alles einsieht...jetzt, nachdem ich mich getrennt hatte. warum nicht vorher? Warum?

@Sotto:
Und eine "in die Länge gedehnte" Trennung, weil man es nicht übers Herz brachte, einen klaren Schnitt zu machen, tun einfach endlos weh... Die Trennungszeit ist dann viel länger, weil man immer wieder von vorne anfängt, und man steht immer wieder mit der kompletten Verzweiflung vor einer Wand.
Bei einem scharfen Schnitt kommt der ganze Schmerz auf einmal. Es tut sauweh und man leidet einmal jämmerlich. Und dann ist es vorbei. Es ist viel kürzer.

Ja, ich weiß, es klingt logisch und vernünftig. Aber sie will es doch auch so quälend langsam. Vielleicht habe ich unbewusst wirklich Angst davor, es end-end-endgültig klar zu machen...ohne Hintertür.

Ein Psychologe, bei dem ich vor Wochen war - sagte mir aber:

"Wenn sie so unentschlossen sind und so viele Zweifel haben, dann sind sie scheinbar noch nicht reif für eine Trennung. Sonst hätten sie es schon längst gemacht.
Was verlieren sie, wenn sie ihrer Freundin noch einmal eine Chance geben?? Nichts! Außer ein paar Monate Lebenszeit! Warum geben sie ihr nicht die Chance? Wenn es dann schief geht, dann werden sie ganz klar sehen, dass die Beziehung keinen Sinn hat und dann wird es ihnen viel leichter fallen, zu gehen. Würden sie jetzt schon gehen, werden sie vermutlich immer Zweifel haben, ob es nicht zu früh war, das handtuch zu werfen!"

Tja...was sagt ihr dazu?
 

Benutzer71098  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde mir mal ganz ausgeprägt Harmoniesucht attestieren :zwinker:
Ich fühle mich einfach schlecht, wenn ich weiß, dass sie sich wegen mir schlecht fühlt... und dass sie jetzt eben plötzlich alles einsieht...jetzt, nachdem ich mich getrennt hatte. warum nicht vorher? Warum?

@Sotto:


Ja, ich weiß, es klingt logisch und vernünftig. Aber sie will es doch auch so quälend langsam. Vielleicht habe ich unbewusst wirklich Angst davor, es end-end-endgültig klar zu machen...ohne Hintertür.

Ein Psychologe, bei dem ich vor Wochen war - sagte mir aber:



Tja...was sagt ihr dazu?

Kann mir ganz ehrlich nicht vorstellen das ein Psychologe so reagieren würde...
Entscheid dich selbst, hör auf WILDFREMDE Menschen um Rat zu fragen. Handle erst einmal selber...
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Ich würde mir mal ganz ausgeprägt Harmoniesucht attestieren :zwinker:

Ich bin manchmal stark versucht, diese Harmoniesucht als feige zu bezeichnen... :ratlos: DU tust ihr weh. DU wirst ihr wehtun. Sie wird DEINETWEGEN eh noch mehr leiden.

Also machs kurz und einmal schmerzvoll und dann ist es endlich vorüber!

Ich fühle mich einfach schlecht, wenn ich weiß, dass sie sich wegen mir schlecht fühlt... und dass sie jetzt eben plötzlich alles einsieht...jetzt, nachdem ich mich getrennt hatte. warum nicht vorher? Warum?

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob sich wirklich was geändert hätte, wenn sies früher eingesehen hätte. Dann wärst Du immer noch bei ihr - und unzufrieden und eingeengt, obwohl sie doch soviel geändert hätte. Auch nicht gerade perfekt. Ihr passt meiner Meinung nach einfach nicht zusammen!

Ja, ich weiß, es klingt logisch und vernünftig. Aber sie will es doch auch so quälend langsam. Vielleicht habe ich unbewusst wirklich Angst davor, es end-end-endgültig klar zu machen...ohne Hintertür.

Also, sorry, aber was ist das denn für ne schäbige Aussage?! :ratlos: Schieb doch nicht die Verantwortung auf sie ab! DU musst entscheiden, ob Du es für sie quälend langsam machst oder schnell. Das ist allein DEINE Entscheidung. Sie will es nicht quälend langsam - sie hofft immer, dass sie Dich zurückkriegt!!! Also ist es in DEINER Verantwortung, ihr zu zeigen, dass sie das nicht wird.

Ein Psychologe, bei dem ich vor Wochen war - sagte mir aber:

Tja...was sagt ihr dazu?

Der Psychologe hat meiner Meinung nach das Wort Co-Abhängigkeit noch nie gehört und DICH hat er ganz sicher auch nicht irgendwie analysiert oder so, sonst wüsste er ganz genau, dass Du sie eh nicht mehr liebst und Dich ja eh nur "falsche" Gründe zu ihr zurücktreiben. Halte ICH für eine inkompetente Aussage.
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
DU tust ihr weh. DU wirst ihr wehtun. Sie wird DEINETWEGEN eh noch mehr leiden.
Also machs kurz und einmal schmerzvoll und dann ist es endlich vorüber!

Ohh man...das wird hart. Ich dachte, ich hätte das härteste schon hinter mir...aber das liegt wohl noch vor mir.... es ihr glasklar ins gesicht zu sagen.

Aber warum kann ich mich dazu nicht überwinden?

Der Psychologe hat meiner Meinung nach das Wort Co-Abhängigkeit noch nie gehört und DICH hat er ganz sicher auch nicht irgendwie analysiert oder so, sonst wüsste er ganz genau, dass Du sie eh nicht mehr liebst und Dich ja eh nur "falsche" Gründe zu ihr zurücktreiben. Halte ICH für eine inkompetente Aussage.

ich war nur einmal bei ihm. Er sagte, er hat prinzipiell etwas dagegen, sich zu früh zu trennen, da es dem Menschen in den meisten Fällen nicht weiterhilft. Er sagte, es sei vielleicht besser, gemeinsam mit dem partner an der Beziehung zu arbeiten (mit prof. Hilfe). Denn würde ich mich jetzt so einfach trennen, würde ich mir als nächste Partnerin genau den selben Charakter aussuchen und das SPielchen geht von vorne los. Deswegen meinte er "lieber am problem arbeiten, als davor weg zu liafen". Damit hat der gute Mann ja nicht unrecht....
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Ohh man...das wird hart. Ich dachte, ich hätte das härteste schon hinter mir...aber das liegt wohl noch vor mir.... es ihr glasklar ins gesicht zu sagen.

Was hast Du gedacht, dass es einfach so einschläft? Und sie nach ner Woche die Hoffnung eh aufgibt?! :ratlos:

Aber warum kann ich mich dazu nicht überwinden?

Weil Du immer noch nicht kapiert hast, dass Du ihr nichts antust und dass Du nicht SCHLIMMES empfindest und dass es FAIR wäre, endlich ehrlich zu sein!

ich war nur einmal bei ihm. Er sagte, er hat prinzipiell etwas dagegen, sich zu früh zu trennen, da es dem Menschen in den meisten Fällen nicht weiterhilft. Er sagte, es sei vielleicht besser, gemeinsam mit dem partner an der Beziehung zu arbeiten (mit prof. Hilfe). Denn würde ich mich jetzt so einfach trennen, würde ich mir als nächste Partnerin genau den selben Charakter aussuchen und das SPielchen geht von vorne los. Deswegen meinte er "lieber am problem arbeiten, als davor weg zu liafen". Damit hat der gute Mann ja nicht unrecht....

Wenn Du Dir sofort ne neue Beziehung suchst - ja, dann hat der gute Mann Recht. Dann verläuft alles wieder nach wohlbekanntem alten Muster.

Aber wenn Du jetzt einen radikalen Schlussstrich ziehst und dann erstmal an Dir arbeitest - alleine zu einem Psychologen gehst usw, dann wird es in der nächsten Beziehung auch nicht mehr so verlaufen, weil Du sensibilisiert bist für die Punkte, wo Du aufpassen musst.

Geimeinsam professionelle Hilfe mit Deiner Ex suchen geht eh nicht, schon vergessen?! Sie will ja gar nichts ändern und würde nur Dir zuliebe mitgehen, ohne die Notwendigkeit einzusehen. Dann kann mans aber auch gleich ganz sein lassen!
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Was hast Du gedacht, dass es einfach so einschläft? Und sie nach ner Woche die Hoffnung eh aufgibt?! :ratlos:

Ehrlich gesagt... ja! es war zumindest meine Hoffnung, dass sie es einsieht, dass ich ernst mache und dass sie dann freiwillig das Feld räumt ohne, dass ich sie mit "Worten raustragen" muß.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
ich war nur einmal bei ihm. Er sagte, er hat prinzipiell etwas dagegen, sich zu früh zu trennen, da es dem Menschen in den meisten Fällen nicht weiterhilft. Er sagte, es sei vielleicht besser, gemeinsam mit dem partner an der Beziehung zu arbeiten (mit prof. Hilfe). Denn würde ich mich jetzt so einfach trennen, würde ich mir als nächste Partnerin genau den selben Charakter aussuchen und das SPielchen geht von vorne los. Deswegen meinte er "lieber am problem arbeiten, als davor weg zu liafen". Damit hat der gute Mann ja nicht unrecht....

Weißt du, ich war auch schon einmal bei einem Psychologen, als ich von meiner Mutter ausgezogen bin. Mir fiel dieses Kontakt abbrechen auch unheimlich schwer(ist zwar etwas anderes, aber ja ähnlich). Und obwohl ich das Wort Borderline nicht erwähnt habe, hat der Psychologe ziemlich schnell gepeilt, dass es um so etwas wie Co-Abhängigkeit, Verantwortungsgefühl und nicht-loslassen ging. Auch nach einer Stunde

Der Psychologe,den du augesucht hast, hat zwar nicht ganz Unrecht, aber dafür, dass du nur eine Stunde da warst und er dich und deine Situation eher mangelhaft hat bewerten können, erlaubt er mir zu viele Urteile über deine Situation.
Paartherapie: Hat sie ja abgelehnt
frühe Trennung: Nach 6 Jahren? Und schon nach etwas längerer Zeit Misere?

Wobei ich ihm zustimme,ist, dass du dringend an dir arbeiten musst, denn die Gefahr,dass du ein ähnliches Gegenstück wie deine derzeitige Ex suchst, ist nicht ganz bodenlos.
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
ich war nur einmal bei ihm. Er sagte, er hat prinzipiell etwas dagegen, sich zu früh zu trennen, da es dem Menschen in den meisten Fällen nicht weiterhilft. Er sagte, es sei vielleicht besser, gemeinsam mit dem partner an der Beziehung zu arbeiten (mit prof. Hilfe). Denn würde ich mich jetzt so einfach trennen, würde ich mir als nächste Partnerin genau den selben Charakter aussuchen und das SPielchen geht von vorne los. Deswegen meinte er "lieber am problem arbeiten, als davor weg zu liafen". Damit hat der gute Mann ja nicht unrecht....

Noch einmal ganz klar: ich bin alles andere als ein Fachmann. Aber das Bisschen, was ich an Erfahrung habe, sage ich gerne schon deutlich. Ansonsten können wir hier alle Reden wie wir wollen: Die Entscheidungen liegen einzig und allein bei Dir und bei allem Interesse mußt Du immer auch die Freiheit haben, Dich hier komplett auszuklinken und einfach Deinen Weg zu gehen. Dies erst nocheinmal grundsätzlich vorweg.

Das was der von Dir besuchte Psychologe sagt, ist mir grundsätzlich erst einmal sehr vernünftig und sympatisch. Sich "einfach" zu trennen und eine neue Beziehung einzugehen ist mit Sicherheit keine Lösung des Problems. Und ich bin ja auch der Überzeugung, daß Du Dir mit Sicherheit einen ähnlich strukturierten Partner aussuchen würdest. Du mußt also kräftig an Dir arbeiten und Dir einiges klar machen.

Allerdings gibt es da auch eine andere Seite: das ist die jetzige konkrete Situation. In der Auseinandersetzung mit Deiner Ex ist "Trennung" ein Druckmittel gewesen, wahrscheinlich sogar von beiden Seiten und nicht zum ersten mal. Somit ist es für Dich ein erster Schritt, endlich daraus die Konsequenzen zu ziehen. Konsequenz auf zwei Gundlagen: zum einen, um Dich damit nicht weiter erpressbar zu machen, wie es ja ursprünglich der Fall war, zum anderen, weil Du hier auf die immer wiederholten Fragestellungen, ob Du bei Deiner Ex bleiben wolltest, nie wirklich beherzt mit "Ja" antworten konntest. Im Gegenteil, Die Vorstellung, das alles hinter Dir zu haben, hat Dir ja gut gefallen.

Da ist im übrigen auch mein konkreter Ansatzpunkt für die jetzige Situation: Frag Dich einmal zwei Fragen:
Was hast Du für ein Gefühl bei der Vorstellung, das alles hinter Dir zu haben? So ähnlich interpretiere ich zumindest das, was Du auf Sotto geantwortet hast: "Ehrlich gesagt... ja! es war zumindest meine Hoffnung, dass sie es einsieht, dass ich ernst mache und dass sie dann freiwillig das Feld räumt ohne, dass ich sie mit 'Worten raustragen' muß."
Dann kommt die zweite, zur Zeit entscheidende Frage: Wie kannst Du denn erreichen, daß Du das alles wirklich hinter Dir hast?
Wenn Du also bei der ersten Frage dazu gekommen bist, daß es die passende Perspektive wäre, die ganze Situation zu überwinden und hinter Dir zu lassen, dann ist eben die Frage, wie Du daraus die Konsequenzen ziehst. Indem Du Dir Hintertürchen offen läßt, schaffst Du es sicherlich nicht!

Insofern kommt der Einwand des Psychologen ein halbes Jahr zu spät. Ich denke, das liegt schon daran, daß es schwer ist, in kurzer Zeit die ganze Situation sowohl in der Entwicklung wie auch im Status Quo zu schildern.

Was jetzt den Geburtstag angeht, hast Du selber eigentlich den Knackpunkt schon erkannt:

Jan28 schrieb:
Vielleicht habe ich unbewusst wirklich Angst davor, es end-end-endgültig klar zu machen...ohne Hintertür.

Jan28 schrieb:
Ich weiß, wenn ich nicht hinfahre, dann weiß sie 100%, dass sie alle Hoffnungen in eine Beziehung mit mir ein für allemal begraben kann. Aber das ist schon eine extreme harte Tour... und in meinen Augen auch egoistisch! Ich mache es mir einfach... und bleibe weg... und sie leidet.

Und genau lügst Du Dir in die eigene Tasche. Du machst es Dir jetzt einfach, wenn Du nicht "hart" sein mußt, und hingehst und damit bei ihr falsche Hoffnungen schürst! Und DAS ist egoistisch. Das erwächst aus Deine Harmoniesucht und tut ihr im Endeffekt nur noch mehr weh.

Wenn Sie Dir fehlt und Du wieder zurückwillst, dann tue es. Aber dann auch Ganz und Gar. Wenn nicht, lass sie nicht noch länger leiden, sei fair und schaffe klare Verhältnisse!

Off-Topic:
Ansonsten sollten wir hier immer auch andere Meinungen zulassen, auch wenn die meisten sie, wie ich auch, für unreif und träumerisch halten.
 

Benutzer48574 

Verbringt hier viel Zeit
@NihilBaxter


Naja, meine Mutter und meine Freundin haben schon ein sehr gutes verhältnis und sich sich in vielem sehr ähnlich.
Ok das hatte ich falsch verstanden, aber selbst wenn dem so ich vermute ich, dass sie mit ihren worten nebenbei den effekt erhofft hat, dass du mitleid bekommst. ich will auf keinen fall unterstellen, dass sie gelogen hat.

Du kommen schon gut miteinander klar. Insofern vermute ich da jetzt auch keine böse Absicht von meiner Freundin.

böse ist ihre absicht sicherlich nicht, aber wie du sicherlich in den letzten wochen gemerkt hast, klammert sie sich an jede chance die sie bekommen kann und deine mutter ist nunmal im moment der einzige bezugspunkt zu dir. sie wusste dass du mit ihr kontakt haben würdest und hat deshalb extra kein blatt vor den mund genommen. ich sage nicht dass es ihr nicht schlecht geht, aber ich denke sie versucht das ganze noch ein wenig auszuschmücken um dein schlechtes gewissen oder deine liebe zu steigern...selbst wenn sie es unbewusst tut.


Meint ihr nicht, dass die Schmerzen noch viel größer sein werden, als wenn ich "freundschalftlich" einen Nachmittag und Abend mit ihr verbringen (und vorher klarstelle, wie die Lage aussieht)?

nein.


Ich weiß, wenn ich nicht hinfahre, dann weiß sie 100%, dass sie alle Hoffnungen in eine Beziehung mit mir ein für allemal begraben kann. Aber das ist schon eine extreme harte Tour... und in meinen Augen auch egoistisch! Ich mache es mir einfach... und bleibe weg... und sie leidet.

wenn sie wartet obwohl du nein gesagt hast dann ist es alleine ihre entscheidung, die realität noch ein bisschen weiter weg zu schieben. sie wird vielleicht zusammenbrechen und fertig sein, aber an diesem punkt wird sie früher oder später soweiso sein. also: wenn du ihr immer wieder hoffnungen machst, dann verschiebt sich der punkt an dem sie alles realisiert immer weiter nach hinten und es wird garantiert NICHT leichter, eher im gegensatz musst du dir dann vielleicht noch anhören "aber du warst doch so nett..." "ich dachte ich hätte noch ne chance..." "du hast mir falsche hoffnungen gemacht..." und DANN ist dein schlechtes gewissen noch perfekter als sowieso schon. lieber jetzt mit einem ruck dadurch als dass sich alles wie kaugummi in die länge zieht.

Ich finde, ich habe ihr mit der Trennung schon so viel Leid zugefügt, und deswegen will ich die Trennung für sie so sanft und schmerzfrei wie möglich machen. Und da finde ich die Nummer mit dem Geburtstag einfach schon sehr sehr hart.

du könntest es nichtmal abstreiten wenn sie dir später vorwirft dass du ihr falsche hoffnungen gemacht hast, falls du sie besuchen würdest.


Warum verhalte ich mich so, wenn ich sie nicht mehr liebe?
Dann müsste es mir doch jetzt eigentlich viel besser gehen, bzw. ich müsste doch eigentlich viel klarer sehen und dürfte doch keine Probleme damit haben, sie wegzustoßen.
Warum?

wenn du erwartest, dass eine trennung sofort austoben, feiern und glücklichsein mit sich bringt dann bezeichne ich dich mit recht als naiv.

ok, es ist ein beschissenes beispiel, aber stell dir mal folgende situation vor: ne frau macht mit ihrem mann schluss weil er sie verprügelt. soll sie dann zurück zu ihm weil sie ein problem damit hat, ihn von sich abzunabeln?

in der langen zeit seid ihr mit sicherheit auch von einander abhängig geworden, deshalb sehe ich es als selbstverständlich dass du da probleme mit hast.
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Zu dem, was der Psychologe gesagt hat:

Damit mag er sogar mehr oder weniger teilweise recht haben, aber mach dir klar, dass es für eine solche Lösung mittlerweile zu spät ist. Du kannst jetzt nicht wieder zu deiner Ex-Freundin gehen und sagen, hey, ach, probieren wir es doch noch mal. Zum einen ist doch schon sehr viel kaputt gegangen, die Beziehung schon relativ lang vorbei und zum andren würde da doch sehr viel Druck aufgebaut, vor allem auf deine Freundin, jetzt alles besser zu machen. Und sich ein wenig zu ändern für eine Beziehung ist ja ok, aber nicht, sich vollkommen zu verbiegen. Im Moment passt ihr nicht mehr zueinander, und du musst das einsehen. Mach es dir immer wieder klar, wenn du zweifelst.

Dieses unklare Wohin-will-ich bringt niemandem etwas, und sofern deine Ex davon viel mitbekommt, schöpft sie neue Hoffnung und du enttäuscht sie immer wieder, weil du ihr das was sie gern hätte nicht geben kannst.
 

Benutzer63720 

Verbringt hier viel Zeit
Wie soll er sich auch melden. Er hat momentan anderes zu tun: kuscheln mit seiner Freundin......
 

Benutzer63720 

Verbringt hier viel Zeit
Ich vermute es..... :zwinker: Er wollte doch zu ihrem Geburtstag gehn - nehme an, von dort kam er nicht wieder :tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren