Allein ohne Freundin in den Urlaub?

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Jan, deinen Gedanken noch zu warten bis der nächste große Knall kommt und sich dann erst zu trennen, den kenne ich nur zu gut. Aber das ist nichts weiter, als ein Verschieben der Trennung und dann wird es ihr und auch Dir noch mehr und noch länger weh tun.

Ich habe das bei meiner Trennung auch so gemacht. Mein Ex dachte er könnte noch was ändern und hat auch wirklich alles daran gesetzt, aber im grunde hatte er schon verloren. Ich war bloß zu feige das einzugestehen. Und damit habe ich ihm sehr sehr weh getan.

Also tu das auch ihr zuliebe nicht. Ich weiß wie schwer das ist. Dieses flaue Gefühl im Magen, das Gefühl jederzeit weinen zu können. Ständig die Frage im Kopf: "Warum tue ich das eigentlich, ich liebe sie doch"!
Aber bitte falle auch ihr zuliebe nicht wieder um.
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
@Toffi:

Du hast Recht. ich weiss, dass ich ihr damit auch viel leid zufüge...mit der jetzigen Situation.

Aber wir haben einfach im Moment so ein harmonisches Beziehungsleben, wie schon seit Jahren nicht mehr.

Auch wenn ich im Hinterkopf weiß, dass es wohl nicht so bleiben wird, ist die verlockung einfacj so groß. sie gibt sich so viel Mühe und spricht ständig davon, wieviel Fehler sie gewmacht hat und was sie alles bessern will, wenn sie die faire Chance dazu bekommt.

Mir fällt es so schwer, da zu widerstehen, weil sie mir damit sämtliche Trennungsargumente raubt.

Es ist einfach schlimm. Ich fühl mich so sehr in "Wohlfühl-Gefühlen" eingelullt, aus denen ich mich gerade so ungern befreien möchte.

Und ich farge mich immer, ob unsere Zukunft denn wirklich so schlecht aussehen würde, sie ich immer gedacht hatte...oder ob ich nicht immer übertrieben habe...

ich bin heute Abend bei einem psychologen und hoffe, dass er mir hilft, etwas aufzuräumen in meinem hirn... ;-)
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hab' zwar immer gelesen, aber nie geschrieben.. aber jetzt zwei Worte..

HALT DURCH!! :knuddel:
 

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
@Toffi:


Mir fällt es so schwer, da zu widerstehen, weil sie mir damit sämtliche Trennungsargumente raubt.

Für eine Trennung braucht man keine logischen Argumente. Dass deine Gefühle nicht mehr reichen ist Argument genug. Und auch, dass es bereits zu spät ist etwas zu ändern ist Argument genug.

Ich will ihr nichts bösartiges unterstellen. Aber Du hast ihr oft genug gesagt und gezeigt, dass sich was ändern musst. Und jetzt wo Du die Tür zumachst sieht sie angeblich alles ein. Das glaube ich nicht. Sie würde nichts ändern, sie will dich erstmal nur halten und danach würdet ihr wieder in alte Muster verfallen.

Auch von mir alles Gute und halte durch!!
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Für eine Trennung braucht man keine logischen Argumente. Dass deine Gefühle nicht mehr reichen ist Argument genug. Und auch, dass es bereits zu spät ist etwas zu ändern ist Argument genug.

Ja, aber ich hab im Moment das gefühl, dass ich doch wieder gefühle für sie habe.
Allein schon der Schmerz, zu wissen, dass wir uns bald nie wieder sehen werden.
Der Gedanke, dass sie bald in ein Auto steigt und wegfährt und ich ihr Gesicht nie wieder sehen werde, sie nie wieder fühlen werde.

Irgendwie bricht es mir das Herz.

Oder sind das nur Phantomschmerzen? Bilde ich mir das nur ein, weil ich Angst davor habe, mein bequemes nest zu verlassen.

Deise ganzen Beziehungsprobleme erscheinen mir plötzlich so sinnlos. es ist verrückt.

Eben schrieb sie mir, dass meine Mutter bei ihr anrief und ihr sagte, dass meine ganze Familie trauert und dass meine Mutter eigentlich dachte, meine Freundin würde mal ihre Schwiegertochter werden (obwohl meine Mutter zu mir meinte, sie könnte meine Entscheidung gut verstehen).
Das macht sie natürlich noch trauriger und auch ich leide dadurch noch mehr, weil ich das gefühl habe, dass ich was ganz großes mutwillig kaputt mache und keiner versteht es irgendwie. Und ich farge mich deswegen auch immer mehr, ob ich nicht übertrieben habe...
 

Benutzer63720 

Verbringt hier viel Zeit
Sorry Jan, aber du hörst dich so an, als wenn du die Trennung nicht mehr willst. Sollte es so sein, dann sag es ihr bitte heute noch, da sie ja morgen ihren Job kündigen will und alles auflöst. WERD DIR ENDLICH KLAR DARÜBER!!!!!
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Sorry Jan, aber du hörst dich so an, als wenn du die Trennung nicht mehr willst. Sollte es so sein, dann sag es ihr bitte heute noch, da sie ja morgen ihren Job kündigen will und alles auflöst. WERD DIR ENDLICH KLAR DARÜBER!!!!!

Mir kommt vor, als hätte würden unsere Ratschläge bei ihm nicht fruchten. Aber er muss ja wissen, was er tut - auch wenn er ins Verderben rennt!
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Sorry Jan, aber du hörst dich so an, als wenn du die Trennung nicht mehr willst. Sollte es so sein, dann sag es ihr bitte heute noch, da sie ja morgen ihren Job kündigen will und alles auflöst. WERD DIR ENDLICH KLAR DARÜBER!!!!!

Das ist ja das schlimme. Ich frage mich, ob ich das alles überhaupt noch will! Es tut gerade so gut, sie wieder zu haben.
Meine Freundin hat sogar nicht mal was gegen den Familienurlaub und sagt, sie würde mir sowas auch in zukunft erlauben, weil sie weiß, dass es mir sehr wichtig ist und dass sie mit einem verbot die beziehung riskieren würde.

Und trotzdem habe ich weiterhin in mir den Wunsch, irgendwie noch andere "Erfahrungen" zu sammeln und eine Frau zu finden, die besser zu mir passt.
Ich habe Angst davor, dass sich der Alltag in unsere Beziehung bald wieder reinschleift (aber sie verspricht und zeigt mir ja das Gegenteil).

Es isdt so verwirrend. ich war so froh, mich endlich entschieden zu haben und habe mich (als meine Freundin noch in Spanien war) so sicher gefühlt und mich auch auf meine "Freiheit" gefreut.

Jetzt ist sie wieder da, ich freue mich irgendwie auch, dass sie wieder da ist, es ist alles so vertraut und nett und ich frage mich, warum ich das eigentlich alles zerstören wollte (auch wenn mein Kopf mir sagt: "Hallo, du wolltest dich doch trennen, wiel du keine Zukunft mit ihr siehst. Du kannst dir doch irgendwie gar nicht vorstellen, mit ihr Kinder zu kriegen".)
Und dann frage ich mich, ob ich nicht alles so lassen...so nach dem Motto: "Ich kann mir zwar nicht vorstellen, sie zu heiraten, aber vielleicht kommt das ja noch..."

Tja... reif für die Klaps...würd ich sagen!

PS: @radlDjango:

Doch doch, die ratschläge kommen an, sind auch im meinem Kopf drin, ich war und bin auch fest gewillt, sie umzusetzen...aber ich Frage mich mehr und mehr nach der Sinnhaftigkeit (obwohl ich weiß, dass ich das nicht infrage stellen sollte.)
Belüge ikch mich selber, wenn ich mich trennen will weil ich Lust auf was anderes habe? Oder belüge ich mich selber, wenn ich bleibe, weil es im Moment so toll ist?
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Auch wenn es ein bisschen hart klingt, kann ich den neuen Beiträgern keine echte Bedeutung zumessen.

Es war doch für jeden vorrauszusehen, dass es genau so kommen wird. Natürlich weißt Du nicht wirklich was Du willst und man hat den Eindruck, Du bist gar nicht in der Lage unter diesen Umständen eine freie Entscheidung zu treffen.

Wieviel von allen "Entscheidungen" (egal in welcher Richtung, für oder gegen) bist Du wirklich selber, wieviel ist von irgendwelchen Mechanismen bestimmt, die eher Dich kontrollieren, als dass Du sie unter Kontrolle hast?
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Du bist gar nicht in der Lage unter diesen Umständen eine freie Entscheidung zu treffen.

Leider.
Aber entscheiden muss ich mich ja nun mal. Das bin ich mir und vor allem meiner Freundin schuldig. und zwar schnell!

Aber wie?
Einfach knallhart (und unbeeinflusst von aktuellen Vorkommnissen) die Entscheidung durchziehen, die ich vor Tagen gefällt hab?

Aber: Als ich die Enscheidung vor ein paar Tagen gefällt hab, war ich da wirklich "objektiver" und freier als jetzt?
 

Benutzer40734  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich würde das Forum hier erstmal meiden zumindest was diesen Beitrag hier betrifft. Das beeinflusst dich nämlich noch mehr. Das ist wie mit Engel und Teufel auf Deiner Schulter. Die meisten schreien "Nein um Gottes Willen zieh´s durch", der Meinung bin unter anderem auch ich und dann kommt wieder jemand und schreit "Nein, nicht trennen!"

Verstehst du in etwa was ich meine, ich würde diese Entscheidung für mich ganz alleine fällen, natürlich bekommst du hier gute Ratschläge, aber du kommst umso mehr ins Nachdenken. Tu das, was DU für richtig hältst!
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Aber wie?
Einfach knallhart (und unbeeinflusst von aktuellen Vorkommnissen) die Entscheidung durchziehen, die ich vor Tagen gefällt hab?

Aber: Als ich die Enscheidung vor ein paar Tagen gefällt hab, war ich da wirklich "objektiver" und freier als jetzt?

Erwarte nicht, dass das jemand hier beantworten kann.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Denke es zu Ende.
Was passiert, wenn du alles wieder rückgängig machst ?
 

Benutzer44735  (40)

Verbringt hier viel Zeit
jan, ich kann wirklich, wirklich verstehen, dass du wankelmütig bist. ganz ehrlich. aber ich bin ein außenstehender und kann das ganze ohne emotionen betrachten.
darum versuche ich jetzt nochmal, dir die situation vor augen zu führen:

natürlich zeigt sie dir jetzt, dass sie alles, was du willst, auch ändern will!

natürlich, gibt sie sich jetzt mühe!

natürlich erlaubt sie dir jetzt alles, was du gerne willst!

natürlich darfst du jetzt zu jedem familienurlaub fahren, zu dem du willst!

natürlich darfst du jetzt mit kumpels weggehen, wenn du es willst!

natürlich sagt sie jetzt, dass sie öfter mit will!

natürlich ist jetzt harmonie angesagt!

natürlich ist sie jetzt das verständnis und die einsicht in person!

natürlich räumt sie jetzt widerstandslos alle fehler ein!


aber weißt du auch warum??

weil sie nicht ohne dich KANN! weil sie abhängig von dir ist! weil sie ihr ganzes leben nur und ausschließlich auf dich ausgerichtet hat!
wiel sie dich um JEDEN PREIS wiederhaben will!

jan, sie hat ein psychisches problem, da wird sich jetzt nicht alles ändern, weil sie alles eingesehen hat!
sie hat sich in der beziehung so verhalten, weil sie nicht anders konnte! wieso sollte das jetzt auf einmal gehen?

sie hat dir doch selbst gesagt, dass sie nichts wesentliches ändern wird. aber diesesn satz verdrängst du anscheinend sehr erfolgreich. du willst ihn nicht wahrhaben, weil dieser satz deutlich macht, dass du mit ihr nicht mehr zusammen bleiben kannst.

erst sagt sie dir, sie wird alles anders machen. dann sagt sie, dass sie nichts wesentliches ändern wird. jetzt macht sie einen auf harmonisch und will wieder alles ändern. und letztendlich wird sie alles so machen, wie vorher auch. weil sie immer noch nicht anders kann. woher sollte sie jetzt so plötzlich ein komplett neues verhaltensmuster her haben? wie kann sie plötzlich in der lage sein, vollkommen anders zu empfinden???????


DAS GEHT NICHT!!!!!!!!

du siehst jetzt nur dein armes, kleines mädchen, das ja sooooo hilflos ist und ja jetzt sooooo lieb ist. vorerst. aber das willst du nicht sehen.

sei mir jetzt bitte nicht böse, wegen dem, was ich jetzt schreibe. das meine ich nicht böse, sondern drückt eigentlich das empfinden eines menschen aus, der zusieht, wie ein anderer seiner meinung nach ins unglück rennt.


ich muss mir echt an den kopf fassen. alles, was du dir in den letzten tagen erarbeitet hast, schmeißt du jetzt wieder über bord. alle haben dir geraten, sie jetzt nicht zu sehen, weil es dich wieder ins schwanken und zweifeln bringt. und was passiert? du schwankst und zweifelst! alles haben gesagt, sie lullt dich wieder ein und versucht dich umzustimmen. und was passiert? sie lullt dich ein und es funktioniert!

du redest dir jetzt wieder alles schön. aber die tatsachen ignorierst du. sogar die ratschläge von leuten hier, die ähnlich wie deine freundin denken und handeln.

du entwickelst gefühle und alles geht wieder von vorne los. alles liegt so klar vor dir aber du machst die augen zu. kann ich wirklich verstehen, ganz, ganz wirklich!

aber du machst dir was vor. und das ist nicht gut für dich und für euch beide.
bitte denk nochmal ganz gründlich darüber nach.

was du tust musst du natürlich selber entscheiden. aber das sind dinge, die ich dir gerne nochmal mit auf den weg geben wollte.
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
Aber: Als ich die Enscheidung vor ein paar Tagen gefällt hab, war ich da wirklich "objektiver" und freier als jetzt?

Ja, meiner Ansicht nach warst du es. Denn da hattest du ein wenig Abstand von ihr und den Dingen. Das macht die Sicht klar. Nun steckst du wieder voll drin und die Sache entwickelt sich weiter als Teufelskreis.

Weswegen haben wir dir wohl geraten weg zu fahren?
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
- sie ist ohne Therapie nicht in ihrem seelischen Gleichgewicht und daher nicht wirklich in der Lage, eine "vernünftige" Beziehung zu führen

- auch nach einer Therapie, weiß ich nicht, ob es geholfen hat und ob sie dann die Frau ist, die ich möchte (denn sie wird sich in einer Therapie verändern...)

- ich bin nach 6 Jahren Auf- und Ab am Ende meiner Kräfte und werde so schnell auch keine neue (feste) Beziehung mehr anfangen wollen

- wir sind extrem unterschiedlich und haben sehr verschiedenen Lebenspläne

- ich muss mich erst einmal wieder selbst finden, orientieren und meine Ziele formulieren


Das Telefonat hat sehr gut getan und mir nochmal vor Augen geführt, wie verdreht und krankhaft unsere beziehung war, bzw. dass ich mich jetzt wirklich nicht schlecht fühlen muss.

Ich bin selber ein Mensch, der geliebte Dinge unglaublich schwer nur loslassen kann
Das scheint jetzt genau das Problem zu sein!


"Okay, wenn du wirklich denkst, die Trennung ist falsch und du willst es nochmal versuchen, dann musst du dich auch zu 100% auf die Beziehung einlassen. Du musst deine Freundin mit allen Macken und Fehlern aktzeptieren, darfst keine Trennungsgedanken im Hinterkopf haben und musst auch aktzeptieren, dass sie bald heiraten will und Kinder möchte."

Und bis jetzt musste ich mir jedes mal, wenn ich mir das gesagt hab, eingestehen, dass ich eigentlich nicht fest hinter einer Fortsetzung der Beziehung stehe, sondern es nur aus bequemlichkeit und Mitleid heraus machen würde und in ein paar Monaten wieder mit Trennungsabsichten durchs Land laufe....

sagt das nicht alles?
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Aber: Als ich die Enscheidung vor ein paar Tagen gefällt hab, war ich da wirklich "objektiver" und freier als jetzt?

JAAA!

Da warst Du nämlich noch nicht "eingelullt", wie Du selbst sagst.

Entscheidungen treffen ist hart und tut weh. Das hab ich heute schonmal jemandem gesagt.

Du hast eine Entscheidung getroffen, also steh jetzt auch dazu. Du sagst ja sogar jetzt, dass Du eigentlich schon gern noch andere Erfahrungen sammeln würdest. Das ist doch dann wohl absolut eindeutig! Du kannst Dir eine dauerhafte Zukunft selbst jetzt, wo alles so toll läuft, ja gar nicht richtig vorstellen... Dann sei auch so mutig und steh dazu. Zieh das jetzt durch!!!

Off-Topic:
Ehrlich gesagt - am Anfang hab ich Dich verstanden und Du hast mir sogar Leid getan. Aber so langsam könnte ich wirklich durchdrehen, weil Du Dir selbst so endlos im Weg stehst... Vielleicht fehlt mir dafür das Verständnis, weil ich ja gerade "die andere Seite" bin, die eher rücksichtslos durchzieht, was ihr in den Kopf kommt... Vielleicht bin ich aber auch nur einfach viel stärker als Du und habe nicht ständig das Bedürfnis, mir alle Hintertürchen offen zu halten, sondern schlage auch mal mit heftigem Knall welche zu - und fühl mich sogar noch gut dabei. :ratlos:
 

Benutzer71002 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Jan,

ich habe das Ganze ein wenig mitverfolgt, und möchte nun auch noch etwas dazu sagen:
Deine Freundin verhält sich so, engt dich also so ein, weil DU es zulässt. Aus meiner Sicht hast DU die Schuld an diesem ganzen Stress. Du hättest viel früher mal "auf den Tisch hauen müssen"!
Wie kann man sowas 6 Jahre lang mitmachen? Und wenn deine Freundin dich liebt, wäre sie auch bei dir geblieben, wenn du einfach abends mit deinen Freunden losgegangen wärst, ohne dich bei ihr "abzumelden", bzw. bei ihr um "Erlaubnis" zu fragen.

Ich hab mich meinem Freund am Anfang unserer Beziehung (wir sind mittlerweile 5 Jahre zusammen) auch so verhalten. Aber er ist dann einfach weggeganen und ich bin trotzdem mit ihm zusammengeblieben.

Schlag ihr einfach vor etwas am Wochenende zusammen mit Freunden zu unternehmen, also auch mit den Freundinnen deiner Kumpels. Und wenn sie nicht möchte, gehst du einfach alleine! Ich sehe das Problem nicht so ganz!
Du kannst doch nicht 6 Jahre so leben, wie du es eigentlich gar nicht möchtest. Das kann ich absolut nicht nachvollziehen!

Es gibt so viele Dinge, die man zusammen unternehmen kann. Deiner freundin muss doch irgendetwas Spass machen. Sei es Sport (z.B.Fitnessstudio, dort kann man auch gleich viele nette Lute kennenlernen oder macht einen Tanzkurs,geht zusammen schwimmen, was auch immer) oder Disco, Kino, Spieleabende, Kneipenabende,....

Habt ihr denn überhaupt mal etwas mit deinen Freunden unternommen?

Deine Freundin muss doch irgendwelche Hobbies haben, ihr könnt doch nicht 6 Jahre lang den ganzen Tag in eurer Wohnung gesessen haben, und euch "angeödet"haben.

Also ich würde 6 Jahre Beziehung nicht einfach so wegwerfen, vor allem nicht, wenn ich die Schuld am Ende der Bezeihung hätte. Denn bei dir sind ja nur die aufgestauten Sachen de letzten Jahre auf einmal hochgekommen, als es um den Urlaub ging.
 

Benutzer44735  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich würde 6 Jahre Beziehung nicht einfach so wegwerfen, vor allem nicht, wenn ich die Schuld am Ende der Bezeihung hätte. Denn bei dir sind ja nur die aufgestauten Sachen de letzten Jahre auf einmal hochgekommen, als es um den Urlaub ging.

das mag ja sein, dass deswegen alles auf einmal hochgekommen ist. aber irgendwann ist einfach genug! er hat sich 6 jahre lang bemüht da etwas zu ändern und ist kompromisse noch und nöcher eingegangen. sechs jahre hin oder her - irgendwann ist einfach der punkt gekommen, an dem es einfach nicht mehr weiter geth. und da muss eine entscheidung getroffen werden.

sie hatte sechs jahre zeit, etwas zu verändern und den jan einfach mal jan sein zu lassen. aber das hat sie nicht.
warum sollte er das weiter mit sich machen lassen und sich nur verbiegen? nur, weil das jetzt sechs jahre sind....?

und wieso ist er dann schuld am ende der beziehung? das versteh ich nicht. er beendet (hoffentlich) die beziehung aber da kann doch wohl kaum von schuld die rede sein! denn die trennung hat ja gründe und die liegen doch nicht alle alleine bei ihm! er trifft (hoffentlich, wie gesagt) die entscheidung, aber von schuld kann man in dem zusammenhang ja nun wirklich nicht reden.

@ jan: wie ist denn der aktuelle stand der dinge?
 

Benutzer71002 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, dass er Schuld am Ende der Beziehung hat, da er alles hat mit sich machen lassen. Er ist doch ein freier Mensch, und kann machen, was er will. Wenn er am Wochenende mit Freunden etwas unternehmen möchte, muss er doch nicht bei seiner Freundin um erlaubnis fragen! Dann ist doch klar, dass er unterm "Pantoffel" steht, wenn sie nicht möchte, dass er alleine weggeht.
Man kann doch nicht 6 Jahre nur das machen, was der andere möchte, nur damit derjenige glücklich ist. Dann ist klar, dass eine Beziehung daran zugrunde geht. Und das Problem würde er mit seiner nächsten Freundin auch haben, wenn sie merkt, dass sie alles mit ihm machen kann.
Jan fehlt, würde ich sagen, einfach das Selbstbewusstsein, auch mal seinen Kopf durchzusetzen und das ändert sich ja nicht von heute auf morgen. Ich würde eher sagen, dass er die Therapie nötig hat, nicht sie. Denn sie scheint ja genug Selbstbewusstsein und auch Autorität zu haben, da sie Jan Jahre lang unterdrückt hat.

Er hat einfach selbst Schuld, da er das alles mitgemacht hat. Und irgendwann "explodiert" man dann, weil man dem Anderen nicht schon vorher mal die Meinung gesagt hat. Das ist doch ganz klar.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren