Allein ohne Freundin in den Urlaub?

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Aber wieso könnt ihr denn nicht trotzdem einzeln wohnen, aber sie bleibt halt in Deutschland? Es gibt ja auch kleine Wohnung für alleinstehende Personen, die man mieten kann... Ist ja jetzt nicht so, dass ihr gezwungen wärt.

Ich glaub, Du willst gar nicht wirklich loslassen und deshalb wird alles so schwierig...

Übrigens: Als mein Ex sich von mir getrennt hat, hat mir das erstmal den boden unter den Füßen weggezogen und mir ging es extrem beschissen. Klar, mein ganzes Leben war ja auf IHN ausgerichtet gewesen. Ich hab so geheult, wochenlang, und irgendwie war es so schwer, mein Leben irgendwie auf die reihe zu kriegen.

Aber weißt Du was? Insgesamt war es gut und richtig, dass ich auf einmal auf mich alleine gestellt war! Weil ich mich plötzlich um alles alleine kümmern MUSSTE und selbstständig sein MUSSTE. Ich musste irgendwo anrufen (wenn ichs nicht getan hab, hats halt niemand gemacht) und ich musste zu Ämtern gehen oder mich mit irgendwelchem Papierkram auseinandersetzen, ich musste in Läden gehen, in denen ich vorher nie war (und ich bin erstmal tausend Tode gestorben, weil ich vor solchen unbekannten Situationen bis heute Angst habe), ... Und das hat mir gut getan. Ich hatte jedesmal Angst - heillose Angst, völlig kopflose Panik, das Bedürfnis, loszuschreien oder zu heulen anzufangen, weil ich das gefühlsmäßig nicht KONNTE - aber ich habs doch immer wieder geschafft, die Angst zu bekämpfen. Einfach, weil mir halt nix anderes übrig blieb. Und jedes einzelne Mal war ein riesiges Erfolgserlebnis für mich. Das können "gesunde" Menschen gar nicht nachvollziehen, was so besonders dran sein soll, in nem Laden gefragt zu haben, wo man denn die Körperlotion finden kann. Aber ich hab mich auch erstmal 20 Minuten durch die Gänge gedrückt, bevor ich verzweifelt genug war, doch mal nachzufragen, dann hab ich aber erstmal die Verkäufer beobachtet und konnte mich nicht überwinden, zu einem hinzugehen, und irgendwann kam dann der Moment, wo die Panik für 10 Sekunden nachgelassen hat, und die hab ich genutzt und bin zu dem Verkäufer hingestürzt und hab schnell gefragt, ehe der Mut wieder weg war. Und danach hatte ich so ein Hochgefühl, weil ich sowas schwieriges GANZ ALLEINE geschafft hatte!!! Ganz schrecklich war auch, als ich einmal für eine Freundin und mich Kinokarten reservieren musste - ich hatte gedacht, das könnte ich übers Internet machen, aber das ging nicht, ich musste also anrufen. Ich habs letztendlich nur gemacht, weil mir keine einzige Ausrede einfiel, was ich meiner Freundin hätte sagen können, wieso ich es am Ende doch nicht gemacht hätte - also rief ich nach langem zögern und zaudern dann doch an. Und dann wars besetzt. Das war so schrecklich, dass ich meine Angst einmal besiegt hatte, und zu wissen, ich muss NOCHMAL anrufen. Letztendlich musste ich sogar noch zweimal anrufen, weil beim nächsten mal keiner hinging... Ich bin tausend Tode gestorben... Am Ende war ich richtig wütend auf das Kino, weils mich so an meine Grenzen getrieben hatte. Aber es hat mich auch endlos erleichtert, als ich endlich Kinokarten hatte... :schuechte

Ich glaube, Deine Freundin könnte ihre Angst auch überwinden - aber nur dann, wenn sie MUSS. Und sie muss ja gar nicht, wenn Du da bist.

Ich denke auch - wenn sie nicht einsichtig ist, dass sich bei ihr unbedingt was ändern muss, hat diese Beziehung so keinen Sinn mehr. Oder machst Du dich gern kaputt? :ratlos:

Und anscheinend scheint das typisch für Borderline-Partner zu sein, dass sie absolut nicht loslassen können... Mein Ex hatte nämlich dann zwar mit mir Schluss gemacht, aber er kam trotzdem immer noch immer wieder und wir führten dann am Ende doch fast wieder eine Beziehung. Ich habe dann irgendwann den Kontakt abgebrochen, aber er hat sich trotzdem noch ziemlich häufig immer wieder gemeldet - obwohl ich nie reagiert habe auf seine Versuche, Kontakt aufzunehmen... Er scheint mich einfach nicht gehen lassen zu können - dabei wollte ER die Trennung! Und ich kenne noch einen BL-Partner, der es nicht wirklich schafft ,sich zu trennen. Wobei es da besser aussieht als bei Euch, weil sich da vielleicht wirklich noch was ändern kann in der Beziehung... Und jetzt Du auch noch... Liegt es bei Dir wirklich daran, dass alles so kompliziert werden würde? Würdest Du Dich tatsächlich ein für allemal trennen, wenn es einfacher wäre, wenn sie sofort nach Spanien zurück könnte?
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Aber weißt Du was? Insgesamt war es gut und richtig, dass ich auf einmal auf mich alleine gestellt war! Weil ich mich plötzlich um alles alleine kümmern MUSSTE und selbstständig sein MUSSTE. Ich musste irgendwo anrufen (wenn ichs nicht getan hab, hats halt niemand gemacht) und ich musste zu Ämtern gehen oder mich mit irgendwelchem Papierkram auseinandersetzen, ich musste in Läden gehen, in denen ich vorher nie war (und ich bin erstmal tausend Tode gestorben, weil ich vor solchen unbekannten Situationen bis heute Angst habe), ... Und das hat mir gut getan. Ich hatte jedesmal Angst - heillose Angst, völlig kopflose Panik, das Bedürfnis, loszuschreien oder zu heulen anzufangen, weil ich das gefühlsmäßig nicht KONNTE - aber ich habs doch immer wieder geschafft, die Angst zu bekämpfen. Einfach, weil mir halt nix anderes übrig blieb. Und jedes einzelne Mal war ein riesiges Erfolgserlebnis für mich. Das können "gesunde" Menschen gar nicht nachvollziehen, was so besonders dran sein soll, in nem Laden gefragt zu haben, wo man denn die Körperlotion finden kann. Aber ich hab mich auch erstmal 20 Minuten durch die Gänge gedrückt, bevor ich verzweifelt genug war, doch mal nachzufragen, dann hab ich aber erstmal die Verkäufer beobachtet und konnte mich nicht überwinden, zu einem hinzugehen, und irgendwann kam dann der Moment, wo die Panik für 10 Sekunden nachgelassen hat, und die hab ich genutzt und bin zu dem Verkäufer hingestürzt und hab schnell gefragt, ehe der Mut wieder weg war. Und danach hatte ich so ein Hochgefühl, weil ich sowas schwieriges GANZ ALLEINE geschafft hatte!!! Ganz schrecklich war auch, als ich einmal für eine Freundin und mich Kinokarten reservieren musste - ich hatte gedacht, das könnte ich übers Internet machen, aber das ging nicht, ich musste also anrufen. Ich habs letztendlich nur gemacht, weil mir keine einzige Ausrede einfiel, was ich meiner Freundin hätte sagen können, wieso ich es am Ende doch nicht gemacht hätte - also rief ich nach langem zögern und zaudern dann doch an. Und dann wars besetzt. Das war so schrecklich, dass ich meine Angst einmal besiegt hatte, und zu wissen, ich muss NOCHMAL anrufen. Letztendlich musste ich sogar noch zweimal anrufen, weil beim nächsten mal keiner hinging... Ich bin tausend Tode gestorben... Am Ende war ich richtig wütend auf das Kino, weils mich so an meine Grenzen getrieben hatte. Aber es hat mich auch endlos erleichtert, als ich endlich Kinokarten hatte... :schuechte


Ich erkenne mich in diesem Anrufen-Kram etc soo gut wieder! Ich schicke da auch immer gern meinen Freund vor, auch wenns nur darum geht, bei der Post nen Brief abzugeben oder so was. Aber in letzter Zeit "zwingt" er mich immer, das selbst zu machen, und wenn ichs dann wirklich gemacht hab, hab ich ein ziemliches Erfolgserlebnis :smile: Ich bin auch schon Tage vorher nervös, bevor ich einen Verwandten / Bekannten (wie Godel/Pate) zu dessen Geburtstag anrufen muss :schuechte
Sorry für das erneute OT, das reicht jetzt auch wirklich
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Und anscheinend scheint das typisch für Borderline-Partner zu sein, dass sie absolut nicht loslassen können... [...] Und ich kenne noch einen BL-Partner, der es nicht wirklich schafft ,sich zu trennen. Wobei es da besser aussieht als bei Euch, weil sich da vielleicht wirklich noch was ändern kann in der Beziehung...
:eek: :engel: :cry:
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Aber wieso könnt ihr denn nicht trotzdem einzeln wohnen, aber sie bleibt halt in Deutschland? Es gibt ja auch kleine Wohnung für alleinstehende Personen, die man mieten kann... Ist ja jetzt nicht so, dass ihr gezwungen wärt.

Darüber hab ich auch schon nachgedacht. Sie will es aber nicht, weil sie meint, dass sie allein nicht überlebensfähig wäre. Außerdem hat sie Angst, ständig an die Beziehung erinnert zu werden.

Ich glaub, Du willst gar nicht wirklich loslassen und deshalb wird alles so schwierig...

Da hast Du auf jeden Fall recht. ich kann irgendwie nicht von ihr lassen. ich weiß nur nicht, warum. Irgendetwas hemmt mich total ,obwohl ich kein Problem damit haben, wenn sie wochenlang weg ist. Nur dann habe ich immer noch das sichere Gefühl, eine feste beziehung in der "Hinterhand" zu haben. es ist paradox.


Aber weißt Du was? Insgesamt war es gut und richtig, dass ich auf einmal auf mich alleine gestellt war! Weil ich mich plötzlich um alles alleine kümmern MUSSTE und selbstständig sein MUSSTE. Ich musste irgendwo anrufen (wenn ichs nicht getan hab, hats halt niemand gemacht) und ich musste zu Ämtern gehen oder mich mit irgendwelchem Papierkram auseinandersetzen, ich musste in Läden gehen, in denen ich vorher nie war (und ich bin erstmal tausend Tode gestorben, weil ich vor solchen unbekannten Situationen bis heute Angst habe), ... Und das hat mir gut getan. Ich hatte jedesmal Angst - heillose Angst, völlig kopflose Panik, das Bedürfnis, loszuschreien oder zu heulen anzufangen, weil ich das gefühlsmäßig nicht KONNTE - aber ich habs doch immer wieder geschafft, die Angst zu bekämpfen. Einfach, weil mir halt nix anderes übrig blieb. Und jedes einzelne Mal war ein riesiges Erfolgserlebnis für mich. Das können "gesunde" Menschen gar nicht nachvollziehen, was so besonders dran sein soll, in nem Laden gefragt zu haben, wo man denn die Körperlotion finden kann. Aber ich hab mich auch erstmal 20 Minuten durch die Gänge gedrückt, bevor ich verzweifelt genug war, doch mal nachzufragen, dann hab ich aber erstmal die Verkäufer beobachtet und konnte mich nicht überwinden, zu einem hinzugehen, und irgendwann kam dann der Moment, wo die Panik für 10 Sekunden nachgelassen hat, und die hab ich genutzt und bin zu dem Verkäufer hingestürzt und hab schnell gefragt, ehe der Mut wieder weg war. Und danach hatte ich so ein Hochgefühl, weil ich sowas schwieriges GANZ ALLEINE geschafft hatte!!! Ganz schrecklich war auch, als ich einmal für eine Freundin und mich Kinokarten reservieren musste - ich hatte gedacht, das könnte ich übers Internet machen, aber das ging nicht, ich musste also anrufen. Ich habs letztendlich nur gemacht, weil mir keine einzige Ausrede einfiel, was ich meiner Freundin hätte sagen können, wieso ich es am Ende doch nicht gemacht hätte - also rief ich nach langem zögern und zaudern dann doch an. Und dann wars besetzt. Das war so schrecklich, dass ich meine Angst einmal besiegt hatte, und zu wissen, ich muss NOCHMAL anrufen. Letztendlich musste ich sogar noch zweimal anrufen, weil beim nächsten mal keiner hinging... Ich bin tausend Tode gestorben... Am Ende war ich richtig wütend auf das Kino, weils mich so an meine Grenzen getrieben hatte. Aber es hat mich auch endlos erleichtert, als ich endlich Kinokarten hatte... :schuechte

Ich glaube, Deine Freundin könnte ihre Angst auch überwinden - aber nur dann, wenn sie MUSS. Und sie muss ja gar nicht, wenn Du da bist.

Also, Du meint, es wäre auch für sie gut, wenn ich sie einfach "vor die Tür setzten würde"?


Und anscheinend scheint das typisch für Borderline-Partner zu sein, dass sie absolut nicht loslassen können... Mein Ex hatte nämlich dann zwar mit mir Schluss gemacht, aber er kam trotzdem immer noch immer wieder und wir führten dann am Ende doch fast wieder eine Beziehung. Ich habe dann irgendwann den Kontakt abgebrochen, aber er hat sich trotzdem noch ziemlich häufig immer wieder gemeldet - obwohl ich nie reagiert habe auf seine Versuche, Kontakt aufzunehmen... Er scheint mich einfach nicht gehen lassen zu können - dabei wollte ER die Trennung! Und ich kenne noch einen BL-Partner, der es nicht wirklich schafft ,sich zu trennen. Wobei es da besser aussieht als bei Euch, weil sich da vielleicht wirklich noch was ändern kann in der Beziehung... Und jetzt Du auch noch... Liegt es bei Dir wirklich daran, dass alles so kompliziert werden würde? Würdest Du Dich tatsächlich ein für allemal trennen, wenn es einfacher wäre, wenn sie sofort nach Spanien zurück könnte?

Darin erkenne ich mich wirklich gut wieder.
Ja, die Trennung würde mir tatsächlich wesentlich einfacher fallen, wenn sie sofort gehen würde, bzw. wenn ich wüsste, dass sie dort eine Perspektive hat. manchmal denke ich sogar, dass ich mich freuen würde, wenn dort am Flughafen schon einer neuer Freund auf sie warten würde, der mir die Verantwortung für sie abnimmt. Schlimm! Denn eigentlich sollte ich so ein Verantwortungsgefühl gar nicht für sie haben....

Ich habe sie heute übrigens nochmal auf eine Paartherapie angesprochen, weil sie die beziehung unbedingt weiterführen will. Ich habe ihr gesagt, dass es so nicht weitergehen kann und ihr die Punkte aufgezählt, mit denen ich nicht zufrieden bin. Sie warf mir vor, dass ich NIE NIE NIE zufrieden bin und immer nur an ihr rummäkel.
Später meinte sie dann, dass sie sich zwar selbst als fehlerlos bezeichnen würde (und deswegen keinen Psychater braucht), aber merkt, dass ich trotz ihrer fehlerlosigkeit unzufrieden bin. also ist sie - mir zuliebe - schon bereit, Schwächen einzugestehen. Allerdings könne sie an diesen schwächen nicht arbeiten, weil die gefühle sie einfach übermannen und zu stark sind..... Da kann auch ein Therapeut nicht helfen...
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Später meinte sie dann, dass sie sich zwar selbst als fehlerlos bezeichnen würde (und deswegen keinen Psychater braucht), aber merkt, dass ich trotz ihrer fehlerlosigkeit unzufrieden bin. also ist sie - mir zuliebe - schon bereit, Schwächen einzugestehen. Allerdings könne sie an diesen schwächen nicht arbeiten, weil die gefühle sie einfach übermannen und zu stark sind..... Da kann auch ein Therapeut nicht helfen...

Also bei so ner Äusserung würde bei mir definitiv der Geduldsfaden reissen und sich mein klarer Menschenverstand einschalten. Ich würd knallhart mit ihr Schluss machen und sie vor die Tür setzten. Warum? Ganz einfach, man muss sie einfach mal ins eiskalte Wasser werfen, damit sie im leben auch mal mit sich selbst klarkommt. Wenn sie sich immer nur an irgendwen klammert, ist ja wohl klar, dass sie nie versuchen und nicht gezwungen ist, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. DAS wäre die angebrachte Schocktherapie bei ihr!:angryfire
Hier hilft kein Mitleid und Du solltest Dich auf keinen Fall mehr von ihren Tränen erweichen lassen, denn das Resultat wird eh nur das gleiche sein: Du drehst Dich im Kreis und versuchst immer wieder Kompromiss vorzuschlagen, und was macht sie? Sie macht null Initiative, mal darauf einzugehen.
Brauchst Du so eine Frau? Nein!
Bist Du glücklich? Nein!
Will sie ne Therapie machen? Nein!
Arbeitet sie an sich und geht Kompromisse ein? Nein!
Was macht sie dann? Gar nichts, Hauptsache, sie kann mit Dir spielen wie sie will, weil Du eh immer wieder nachgibst und wieder ein Gespräch mit ihr suchst.
Du reisst Dir wegen ihr den Arsch auf - und damit musst Du endlich mal aufhören, einfach mal sagen was Sache ist: "So Mädel, es reicht jetzt!" und dann ab mit Lottchen:mad:

Sorry für meine Wortwahl, aber das musste einfach mal raus, und ich hoffe, dass das auch endlich mal in Deinen Schädel reingeht, was hindert Dich daran, mit ihr Schluss zu machen? Mitgefühl? Und sie? Mann hör doch auf, bei sowas packt mich echt die Wut.....:kopfschue
 

Benutzer50230 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

ich habe jetzt leider nicht alle postings gelesen (sind ja doch schon ne beachtliche menge) aber ich würde radl_django schon sehr zustimmen...

Ich meine, ihr wart/seit seit 6 Jahren zusammen?
Ich kann mir nicht vorstellen, wie man soeine Theatershow solange durchhalten kann....

Um mal auf die Urlaubssache zurück zukommen. Wenn das bei mir so wäre, dann würde ich wahrscheinlcih auch darauf verzichten mitzufahren, aber ich würde meinem freund das nicht verbieten, natürlich wäre ich traurig wenn er dann weg ist und spaß hat, aber ich wüsste das es richtig war, und man kann ja noch telefonieren, und nach 6 jahren, wegen einer kleinen woche direkt eine trennung androhen....sorry, aber das finde ich KRANK! :kopfschue :ratlos:
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Jan, sie ist nicht Deine Tochter. Du bist nicht für sie verantwortlich. Sie ist für sich selbst verantwortlich, weil sie eine erwachsene Person ist. Versuche Dich wenigstens von der Vorstellung zu lösen, dass Du auf sie "aufpassen" müsstest und versuch mal, sie mehr allein zu lassen (jetzt nicht in dem Sinne, dass Du außer Haus gehen sollst, nur soll sie ihre Sachen alle alleine regeln müssen).

Ich hab nie mitbekommen, wieviel mein Ex in Wahrheit für mich gemacht hat. Ich war immer der Meinung, ich mache fast alles sowieso selbst. Erst als er nicht mehr da war, sondern ich auf mich allein gestellt war, wurde mir klar, wieviel er in Wahrheit "da" war. Es fing schon bei offiziellen Briefen an, dass ich ihn fragte, was ich denn da schreiben solle und er mir dann mehr oder weniger so nen Brief diktiert hat. Teilweise hat er sich gleich selbst an den PC gesetzt und es für mich erledigt (ich musste den Umschlag dann nur noch in den Briefkasten werfen).

Naja, eigentlich fings sogar noch viel früher an - nämlich indem mein Ex für mich mitgedacht hat. Wenn bei mir ein Brief kommt oder irgendwas anderes, was eine Reaktion erfordert, leg ich das meistens auf die Kommode und vergess im gleichen Augenblick. Mein Ex hat die Briefe dann oft 2 Tage später wieder gefunden und mich gefragt, ob ichs schon erledigt hätte. Natürlich hatte ich nichts erledigt. Er hat mich dann einfach jeden Tag gefragt, und irgendwann hab ich dann tatsächlich mal was gemacht. Nachdem er dann hier weg war, blieben all die Briefe erstmal wochenlang liegen, und ich musste erstmal einige Mahnungen kriegen, ehe ich gelernt hab, dass ich am besten alles so zeitnah wie möglich abarbeiten sollte - egal, wie wenig Lust ich dazu eigentlich habe. Das klingt jetzt so furchtbar selbstverständlich, aber für mich war das überhaupt nicht selbstverständlich, das alleine zu machen... Mein Ex hat da ja immer mitgedacht und ich hatte davor gar nichts alleine machen müssen. Er hat sich ja immer gekümmert, und da hatte ich mich auch zu 100% drauf verlassen, dass er das immer tun würde.

Auch nach der Trennung dann hat er einige Male noch für mich was geregelt oder hat mich unterstützt / erinnert, wenn ich was tun sollte. Wie gesagt, ich hab dann irgendwann den Kontakt ganz abgebrochen, und selbst danach hat er sich wohl noch für mich verantwortlich gefühlt - OBWOHL ich einen neuen Freund hatte!!! Es war, als hätte mein Ex Angst, dass mein neuer Freund sich nicht so gut um mich kümmern könnte wie er und dass ich es alleine aber nicht schaffe und als zwinge ihn dieses Verantwortungsgefühl und dieses "Ich lasse sie im Stich und sie schafft das allein einfach nicht" dazu, dass er sich bei mir meldete und nachfragte, wie es mir gehe und ob alles okay wäre und ob ich inzwischen nen neuen Job hätte oder ob es finanziell laufen würde, andernfalls würde er mir unter die Arme greifen...

Und nein, mein neuer Freund kümmert sich in diesem Sinne wirklich nicht so sehr um mich. Nicht, weil er nicht wollen würde, aber ihm kommt das gar nicht in den Sinn, für mich mitzudenken. Ich bin da auch ganz froh drum. Ich könnte momentan mit niemandem zusammenziehen / -leben. Ich hab das Selbstständigsein immer noch nicht gelernt.

Kleines Beispiel: Ich bin heute ne halbe Stunde um den CopyShop herumgeschlichen, ehe ich mich getraut hab, reinzugehen. Dabei brauchte ich nur 4 Kopien. Aber ich war halt erst einmal in dem Shop und kannte mich nicht aus und hatte Angst... Hätte ich meinen Freund dabei gehabt, wär ich ohne zaudern mitgegangen, hätte an der Tür ein kleines bisschen den Schritt verlangsamt, so dass mein Freund als erster durch die Tür gegangen wäre. Der hätte dann schon von ganz von selbst die richtige Richtung eingeschlagen und wäre zum Kopierer gegangen, ich hätte mich um nix kümmern müssen, nur hinterherlaufen. Kopien machen krieg ich dann auch noch hin ohne in Panik zu verfallen und das Zahlen ist dann auch kein Thema mehr. Mir gings nur um die ersten 5 Sekunden. Das merkt ein Partner ja gar nicht, wenn man ihn da "vorschiebt", das macht er völlig automatisch, weil er keine Sekunde lang auf die Idee kommt ,etwas so simples könnte einem schwerfallen, bzw. eine Panikattacke auslösen.

Ob es Deiner Freundin wirklich gut täte, wenn sie alleine dastünde - keine Ahnung. Ich kenn sie ja nicht. Ich kann mir schon vorstellen, dass es auch Menschen gibt, die dann heillos überfordert wären und vor lauter Angst einfach überhaupt nichts mehr täten. Allerdings bezweifle ich irgendwie, dass Deine Freundin da dazugehören würde. Ich denke schon, dass sie eigentlich relativ stark sein KÖNNTE, wenn sie MÜSSTE. Ich denk aber, dass es nicht klappen würde, sie vor die Tür zu setzen. Wie willst Du das auch machen? Wenn Du ihr sagst, bis zum x-ten müsse sie ausgezogen sein, was tust Du denn, wenn sies nicht schafft, weil die Angst zu groß ist? Und am x-ten wohnt sie dann immer noch in Deiner Wohnung... Du kannst ja auch schlecht einfach ihre Sachen nehmen und sie vor die Tür setzen. Und wenn Du ihr ne Wohnung suchen würdest, wäre das ja eher kontraproduktiv... Immerhin soll sie ja lernen, dass sie selbst groß ist... Also müsstest eher Du selbst aus der Wohnung ausziehen und sie zurücklassen (wie mein Ex das gemacht hat). Und ob Du das wirklich gebacken kriegst...??? Denn das würde wieder VON DIR eine Aktion erfordern und genau das fällt Dir ja so schwer...

Ich glaube, inzwischen brauchst Du auch eine Therapie, wenn ihr wirklich zusammenbleiben wollt. Ob das nun ne Paartherapie oder eine für jeden einzeln sein sollte - keine Ahnung. Hab ja selbst keine gemacht... Aber Du bist so drinnen in diesem "ich kümmer mich um sie", dass Du gar nicht mehr anders denken kannst. Ich bin mir sicher, dass Du viel mehr für sie tust, als Dir überhaupt bewusst ist. Und dadurch MACHST Du sie auch unselbstständig - weil sie ja gar nichts selbst machen MUSS. Und sie MUSS sich dann ja ihrer Angst auch nie stellen.

Und frag sie mal, ob sie wirklich findet, dass ein Partner, der alleine nicht überlebensfähig ist, PERFEKT ist. Denn ein PERFEKTER Partner müsste ja eigentlich auch alleine zurecht kommen im Leben. Du BIST nämlich nicht ihr Vater oder die Person, die für sie verantwortlich ist, das ist sie SELBST. und solange sie das nicht sein kann, kann sie unmöglich perfekt sein. Wenn sie dann wieder damit kommt, dass das in ner Beziehung für sie eben so sei, sag halt einfach, dass es für DICH in ner Beziehung halt nicht so sei, denn Du willst nicht mit jemandem zusammensein, den Du wie ein unselbstständiges Kind behandeln musst, sondern Du willst einen EBENBÜRTIGEN Partner haben.
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Also bei so ner Äusserung würde bei mir definitiv der Geduldsfaden reissen und sich mein klarer Menschenverstand einschalten. Ich würd knallhart mit ihr Schluss machen und sie vor die Tür setzten.
ich hoffe, dass das auch endlich mal in Deinen Schädel reingeht, was hindert Dich daran, mit ihr Schluss zu machen? Mitgefühl? Und sie? Mann hör doch auf, bei sowas packt mich echt die Wut.....:kopfschue

Keine Ansgt, in meinem Kopf ist das schon drin, aber meine Freundin tut im Moment alles dafür, es mir schwer zu machen, zu gehen. Sie kämpft!
Wir haben in den letzten zwei Eochen so viel unternommen, wie normalerweise in einem halben Jahr nicht (Jahrmarkt, Schwimmbad, Besuch bei meinen Eltern, Kino, etc.). Sie sagte danach auch immer, dass es ihr doch Spaß macht und dass wir sowas mal viel öfter machen sollten. Also ich hab das gefühl, dass sie auf den geschmack gekommen ist - man muß sie nur erstmal etwas anschieben, damit sie mitmacht. So macht sie es mir natürlich schwer, mich zu trennen.
Außerdem ist sie im Moment extrem liebevoll und anhänglich. So sehr, dass es mich schon fast wieder nervt (tschuldigung, klingt herzlos...). Heute Morgen lief sie mir in der Wohung immer hinterher. Als ich am PC saß und eine halbe Stunde im Internet gelesen habe, umarmte sie mich die ganze Zeit von hinten und fragte mich, ob sie nicht den ganzen Tag an meinen Rücken "geklebt" bleiben könne. Ich sagte "nein, weil ich das nicht mag". Das hat sie sehr getroffen. Sie ging wortlos weg und saß traurig auf der Couch. ich will sie ja gar nicht verletzten. Aber zuviel Nähe nervt mich einfach sehr schnell. Sie macht das sehr oft, dass sie mich stundenlang "beredet", während ich andere Sachen mache (z.B. ein Buch lesen) und wenn ich nicht drauf reagiere oder sage "Bitte lass mich lesen" dann ist sie beleidigt, weil ich sie vernachlässige. Also ist es bei mir zur Gewohnheit geworden, sie reden zu lassen, nicht mehr zuzuhören, und dabei immer "jaja, aha, ja klar, etc. zu sagen". Wenn sie das bemerkt, ist sie verständlicherweise sauer und wirft mir vor, ich würde ihr nie zuhören...womit sie ja auch Recht hat...

Was ihre Selbständigkeit angeht:
Bei so offiziellen "Amtsgeschichten" möchte sie auch immer, dass ich mitkommen, bzw. wenn sie irgendwo hin muß, wo sie noch nie war, muß ich beim ersten Mal immer mitfahren, um ihr den weg zu zeigen. Innerhalb unserer Wohung ist sie aber eindeutig die diszipliniertere. Sie kann es einfach gar nicht ab, Arbeit liegen zu lassen (Abwasch, Wohung saugen, oder auch Briefe beantworten). Da ist sie knallhartr. Und wenn sie da Gefühl hat, dass z.B. die Küche zu dreckig ist, dann wähscht sie sofort ab, oder verlangt von mir, es sofort zu tun. Wenn ich es nicht sofort mache, macht sie es...und ist danach sauer.
Mittlerweile hat es sich bei uns so eingeschliffen, dass ich immer weniger hausarbeit mache, weil sie immer alles sofort und penibel erledigt haben will, während ich ein Weltmeister darin bin, wichtige und ungeliebte Dinge vor mir her zu schieben.

@SottoVoce:

So einfach aus der Wohung ausziehen kann ich leider auch nicht. Ich zahle 80% der Miete. Allein könnte sie die Wohnung niemals finanzieren. Ich müsste dann also meine neue Wohnung und mindestens die Hälfte der alten Wohung parallel bezahlen. Das ist mir einfach zu teuer. Auzß0erdem ist mir meine alte Wohung sehr lieb. Aber ich bin mir ganz sicher, dass meine Freundin eben auch bei einer sofortigen Trennung nicht vor dem kommenden Sommer ausziehen wird.

Und frag sie mal, ob sie wirklich findet, dass ein Partner, der alleine nicht überlebensfähig ist, PERFEKT ist. Denn ein PERFEKTER Partner müsste ja eigentlich auch alleine zurecht kommen im Leben. Du BIST nämlich nicht ihr Vater oder die Person, die für sie verantwortlich ist, das ist sie SELBST. und solange sie das nicht sein kann, kann sie unmöglich perfekt sein. Wenn sie dann wieder damit kommt, dass das in ner Beziehung für sie eben so sei, sag halt einfach, dass es für DICH in ner Beziehung halt nicht so sei, denn Du willst nicht mit jemandem zusammensein, den Du wie ein unselbstständiges Kind behandeln musst, sondern Du willst einen EBENBÜRTIGEN Partner haben.

Das werde ich auf jeden Fall nochmal ausprobieren. Vielen Dank.
 

Benutzer67496 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab nicht alles gelesen, aber ich muß dir mein Beileid aussprechen.
Ich könnte niemals auch nur 3 Monate leben so wie du. Das man in den ersten paar Monaten viel aufeinander hockt ist klar.
Aber das wird doch auch langweilig. Man braucht doch auch Freunde und man braucht doch auch mal seine Ruhe voreinander...
Alle 3 Wochen mal die Freunde treffen ist doch total mies und kaum bist du zu Hause klammert sie wieder an dir rum... vor allem macht sie ja auch jedesmal ne Scene wenn du mal raus gehst.
Bor nee... Das würde mich total agressiv machen wenn man mich so einengt.
Also nicht das man mich falsch versteht, jede Woche auf die Piste gehen, geht sicher auch nicht... Aber das...
Das ist doch kein Leben, nur arbeiten und dann mit ihr vor dem TV.

Auch das sie keine Freundin hat würde mich wahnsinnig machen. Sie kann ja nur mit dir reden, kein wunder das sie dich ständig zulabert. Das MUSS geändert werden, oder du drehst irgendwann durch.
 

Benutzer64584 

Benutzer gesperrt
Hallo Jan,

es ist sicher nicht einfach für dich, v.a. weil du dich nach 6 Jahren (verständlicherweise) verantwortlich für sie fühlst (Wohnung, Arbeit,..), aber du lebst nur einmal und hast du nicht auch dein Glück verdient?! Du scheinst sehr nett und aufopfernd zu sein, stell dir mal eine "ganz normale" Beziehung zu einer anderen Frau vor,
eine die nichts gegen deine Familie hat, deine Freunde akzeptiert und dich nicht ständig manipuliert! (auch wenn du sagst sie macht das bestimmt nicht bewusst, so ein Verhalten ist ja nicht normal!)
Ihr seid beide unglücklich und das wird ja wahrscheinlich auch so weitergehen,
oder wie siehst du die Beziehung in einem Jahr? Oder mit Kindern?
Ich glaube, sie will dich von deiner Familie, Freunden absondern, so dass nur mehr IHR BEIDE bleibt, dann wäre sie viell. endlich glücklich.

Wenn sie eine Krankheit hat, sollte sie doch um ihrer selbstwillen eine Therapie beginnen, soll da euer/ihr ganzes Leben lang so weitergehen?

Und dass du nicht ausgerastet bist, als sie dich justament in dem Augenblick ins Kino einladen wolte, "etwas unternehmen wollte, und dir zeigen dass sie sich geändert hat", ist ja eine Frechheit wenn sie genau weiss dass du dich an dem Tag mit deinem Bruder treffen willst, der dann ein halbes Jahr lang fort ist!
Ich wäre echt ausgerastet!

Versuche einmal, deine Beiträge mit anderen Augen zu lesen, wie ein Unbeteiligter, und du wirst sehen was du dir alles von ihr gefallen lässt und wie unmöglich sie sich benimmt!
Ich bin auch seit 6 Jahren in einer Beziehung, aber wir sind sehr glücklich und ich wünsche dir das auch von ganzem Herzen:herz:
!
 
A

Benutzer

Gast
Hallo Jan,

ich habe lange überlegt, ob ich etwas dazu schreiben soll. Die ganze Geschichte ist sehr mitreissend.
Letzten Endes muss ich dir jedoch sagen, dass du um die Trennung nicht drumherum kommen wirst.
Ich kann verstehen, warum es dir schwer fällt dich zu trennen, denn wenn ich es richtig verstanden habe, ist sie deine erste große Liebe. Und sich von der ersten großen Liebe zu trennen ist der schwerste Schritt überhaupt- vor allem wenn man von diesem Menshcen noch geliebt wird.
Aber du kannst nicht dein Leben lang mit jemandem zusammen sein, der meint, dass Liebe darin besteht, dass man alles nur zusammen machen kann.
z.B. der Familienurlaub- sie könnte ja mitgehen, wenn sie wollte. Aber sie will nicht. Dann muss sie akzeptieren, dass du ohne sie gehst.
Diese Kino Aktion fand ich ja auch nicht gerade astrein. Dein Bruder geht für ein halbes Jahr weg- ist doch klar, dass du ihn vorher nochmal sehen willst. Trotzdem will sie just an diesem- und an keinem anderen Abend ausgerechnet da mit dir ins Kino.

Eine Beziehung bedeutet Kompromisse eingehen. Ja.
Aber ich habe jetzt durch meinen Freund erfahren, dass es nicht immer so furchtbar schwere Kompromisse sein müssen. Wenn man liebt, dann akzeptiert man den anderen. So wie er ist.
Aber deine Freundin akzeptiert dich überhaupt nicht so wie du bist.

Vielleicht solltest du dich fragen, ob sie dichwirklich liebt, weil du du bist. Oder ob sie nur mit dir zusammen ist, weil sie niemand anderen hat.
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

Vielleicht solltest du dich fragen, ob sie dich wirklich liebt, weil du du bist. Oder ob sie nur mit dir zusammen ist, weil sie niemand anderen hat.

genau das hab ich sie auch schon gefragt, weil ich das irgendwie vermute. Sie antwortet dann meistens "Wenn du das wirklich glaubst, warum bist du dann überhaupt mit mir zusammen?"

Für sie ist dieses "Partner-Kontrollieren" die pure Liebe. Und wer es nicht genauso macht, der liebt eben nicht mit vollem Herzen, weil er nebenbei ja auch noch an andere Dinge denkt.

Mir wird jetzt erst so langsam klar, dass meine Freundin wirklich in fast allen Fällen entscheidet, wie die Stimmung zwischen uns ist. Sie entscheidet, wann wir schlecht gelaunt sind (sie nimmt irgendein Verhalten von mir als Grund, um schlecht drauf zu sein) und sie entscheidet auch, wann es uns gut geht.
Bisher hatte ich immer gedacht "Naja, wenn sie schlecht drauf ist, dann pushe ich sie einfach mit superguter Stimmung hoch und hole meine Freundin aus dem Tief raus.
Wenn ich es jetzt rückblickend betrachte, hat dieser Plan in den letzten 6 Jahren nie so richtig funktioniert.

Im Moment hat sie gerade wieder entschieden, für schlechte Stimmung zu sorgen. Mir geht es dadurch auch wieder schlecht, der Abend ist gelaufen und ich fühle mich gerade fähig, meine Freundin sofort rauszuschmeißen und nie wieder sehen zu wollen.

Der Grund dafür war geradezu lachhaft (aus meiner Sicht...aber vielleicht kann ich nicht mal das mehr klar sehen...):

Wir hatten uns heute Abend in der Innenstadt verabredet (nach meiner Arbeit). Wir wollten zum Juwelier, weil ich ihr gestern einen Ring zu Weihnachten geschenkt hatte (sie ist ja Weihnachten über in Spanien, deswegen haben wir gestern vor-gefeiert...). Der Ring war etwas zu groß, deswegen wollten wir ihn heute Abend kleiner machen lassen (Sie hatte in den Ring übrigens rein-interpretiert, dass ich die Beziehung jetzt doch weitermachen will... aber das ist ne andere Geschichte).

Weil ich wegen viel Arbeit erst 10 Minuten später ausm Büro gekommen bin und deswegen auch die geplante U-Bahn verpasst hatte kam ich 8 Minuten zu spät zum Treffpunkt.
Sie empfing mich schon sehr angesäuert, was mir denn einfiele, sie 15 Minuten in der Kälte stehen zu lassen. Sie war nämlich 5 Minuten zu früh da. Ich sagte ihr, wäre sie nicht zu früh gekommen, hätte sie nur 8 Minuten warten müssen und früher ging es eben nicht, weil ich nie auf die Minute genau sagen kann, wann ich aus dem Büro rauskomme. Sie fühlte sich trotzdem darin bestätigt, wie unzuverlässig ich bin. Es hätte nur noch der Satz gefehlt "Du bist gar nicht interessiert an meinem Weihnachtsgeschenk, sonst wärst du ja pünktlich gewesen."

Wir gingen dann zum Juwelier. Ich muß gestehen, es war kein Ober-feiner-Luxus-Juwelier, sondern ein etwas angestaubter, heruntergekommener Laden, bei dem dann aber 300 Euro-Ringe eben nur 150 Euro kosten. (Ich dachte beim Kauf: "Lieber für das Budged, dass ich habe, einen wertvolleren Ring bei einem "Juwelier-Discounter" holen, als in einem Nobel-Laden einen Billig-Ring zu holen.)

Meine Freundin war empört. Seitdem spricht sie nicht mehr. Der Ring ist plötzlich nichts mehr wert, weil ich ihn ja in einer "Bruchbude" gekauft hab. Ich sei enttäuschend, weil ich ihr solche Billig-Sachen kaufe.
Ich erklärte ihr, dass der Ring sauteuer war und ich für den Preis in dem Laden aber eben mehr "Ring" bekommen habe, als anderswo. Außerdem interessiert es mich ja auch nicht, wo sie meine Geschenke gekauft hat. Mir ist es egal, wo das tolle Buch herkommt, hauptsache, es ist das Buch, was ich mir wünsche.
Nein, sie war der Ansicht, der Ring ist nur dann wertvoll und ein tolles Geschenk, wenn er aus einem "richtigen" Laden kommt. Und wenn ich ihn in einem billigen Laden teuer kaufe, dann bin ich eben abgezockt worden, weil im Billig-Laden nur Schund verkauft wird....arrrrggghh..
Ich könnt sie gerade aufn Mond schießen!!!

So, ich mach jetzt erstmal Schreibpause...sonst wirds hier noch ewig lang.

Schönen Abend noch,

Jan
 

Benutzer42415 

Verbringt hier viel Zeit
lese schon seit beginn mit und jetzt muss ich mich auch mal zu wort melden: nach jedem beitrag von dir denke ich einfach nur: verlass endlich diese frau wie hälst du es nur mit ihr aus? ich glaube, nach einiger zeit wirst du dadurch selbst krank, kannst nicht mehr unterscheiden, was richtig und was falsch ist (ich glaube das kannst du auch nicht mehr in allen fällen- wie du sagst- deine freundin entscheidet über eure gemeinsame laune).
auf der anderen seite versuche ich natürlich deine freundin zu verstehen, aber es gelingt mir einfach nicht. du musst was ändern, damit du dich nicht selbst kaputt machst und da gibt es nur 2 lösungen: deine freundin verlassen oder mit ihr zur partnertherapie (bzw. einzeltherapie) gehen. wurde ja auch schon mehrfach hier gesagt wollte es nur nochmal wiederholen.
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
lese schon seit beginn mit und jetzt muss ich mich auch mal zu wort melden: nach jedem beitrag von dir denke ich einfach nur: verlass endlich diese frau wie hälst du es nur mit ihr aus? ich glaube, nach einiger zeit wirst du dadurch selbst krank, kannst nicht mehr unterscheiden, was richtig und was falsch ist

ich weiß. für einen Außenstehenden muß dieses ganze "Theater" hier unglaublich lächerlich klingen. Aber wenn man über die Jahre erstmal so tief drinsteckt, ist es echt ein Kampf, sich daraus wieder selbst zu befreien. Aber ich arbeite dran, zu erkennen und mich Stück für Stück aus der Sache rauszuziehen. Weil miene Freundin aber (unbewusst) ein abosluter Kontroll-Profi ist, ist es natürlich schwer, sich ihrer Kontrolle zu entziehen (weil sie die Gefahr in der Luft wittert und sich jetzt noch mehr ins Zeug schmeißt.)

Die Paartherapie - wie gesagt, ich beiße da bei ihr auf Granit und ich frage mich mehr und mehr, ob ich es überhaupt auch nooch nötig habe, sie da hin zu schleifen und mich dafür noch anmeckern zu lassen. Außerdem frage ich mich mehr und mehr, ob ich überhaupt noch Lust habe, an dieser verkorksten Beziehung mit einem riesigen Aufwand und Energie zu arbeiten, ohne eine garantie zu haben, ob es wirklich besser wird. ich werde ja auch nicht jünger und mich verlässt die Kraft und geduld für diese Beziehung.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Oh Mann...
Jan, mir tut es ganz doll leid, was sie da verzapft. Diese Undankbarkeit tut weh. :frown:

Ich leide gerade wirklich mit dir, weil ich das sooo gut kenne...

Mensch, willst du das noch viel länger mitmachen? Du merkst doch selbst immer mehr, was dir in den 6 Jahren gefehlt hat, dass sie eure Beziehungs-"stimmung" bestimmt hat und du bist doch wirklic nicht mehr glücklich.
Sie ist doch ein eigenständiger Mensch. Wenn sie so perfekt ist,wie sie meint. Vielleicht sollte man ihr dann auch mal "zeigen", dass sie es nicht ist. Vielleicht geht es ihr dadurch irgendwann besser und sie ist offen, sich zu ändern. Aber in eurer Beziehung wird sich nichts ändern,wenn sie kein Stück bereit ist an sich zu arbeiten. Eine Beziehung besteht doch aus zwei Leuten. Und keiner von denen ist perfekt. Niemand. Eine Beziehung bedeutet für beide Arbeit, Verständnis, Einfühlungsvermögen, Dankbarkeit, usw.etc.pp. Das kann doch nicht nur von dir aus kommen - auch nicht aus Verantwortungsgefühl!
 

Benutzer42415 

Verbringt hier viel Zeit
ja, es klingt für mich so, als quältest du dich tag für tag durch die beziehung, wie beim laufen durch zähen zähen schleim und wirklich zu sehen und zu erkennen scheinst du nur die lichten augenblicke, in denen deine freundin gut gelaunt ist und dir gutes tut.

so sieht es tatsächlich für mich als aussenstehenden aus, ich muss aber dazu sagen, dass es für mich sehr sehr schwer ist, trotz deiner vielen beiträge, eine halbwegs realistische sicht der situation zu bekommen, weil du natürlich alles aus deiner subjektiven sicht schreibst.
 

Benutzer69615 

Verbringt hier viel Zeit
Hey, ich würde mal etwas konsequenter sein, nachdem was sie heute Abend/Nachmittag abgezogen hat, mit dem Juwelier/Ring. Das ist ja wirklich richtig scharf, was sie sich dabei denkt. (OMG, Sorry muss das mal sagen). Ich würde mich jetzt etwas distanzieren und schauen wie sie reagiert. Zum Beispiel diese nacht mal nicht bei ihr im Bett schlafen, sondern auf der Couch im Wohnzimmer oder andere Sachen machen. Vielleicht wird sie dadurch nen bisschen wachgerüttelt, was ich aber nicht denke. Da sie ja immer denkt, sie macht alles richtig und ist perfekt und stellt dich als Bumann dar. Aber irgendwo musst du ja anfangen. Also unternehm was. Ich drück dir die Daumen, dass es endlich mal ne Lösung gibt und du dich mal wieder besser fühlst.
Wird schon...
 

Benutzer68964 

Verbringt hier viel Zeit
Hey, ich würde mal etwas konsequenter sein, nachdem was sie heute Abend/Nachmittag abgezogen hat, mit dem Juwelier/Ring. Das ist ja wirklich richtig scharf, was sie sich dabei denkt. (OMG, Sorry muss das mal sagen). Ich würde mich jetzt etwas distanzieren und schauen wie sie reagiert. Zum Beispiel diese nacht mal nicht bei ihr im Bett schlafen, sondern auf der Couch im Wohnzimmer oder andere Sachen machen. Vielleicht wird sie dadurch nen bisschen wachgerüttelt

ja, ich bin gerade auf Distanz, hab mich ins andere Zimmer zurückgezogen und auch keine Lust mehr, mit ihr darüber zu diskutieren.

Ich hatte so ewas ähnliches schonmal mit ihr. Damals hatte ich ihr zu Weihnachten eine Woche Urlaub in der Karibik geschenkt und dafür wirklich die letzten Euros zusammengespart.
der Abend, an dem ich ihr das Geschenk gab, endete im Fiasko, wegen irgendeiner Kleinigkeit (Sie kam ein paar Stunden vorher gerade aus Spanien von ihrer familie zurpck und sagte nach dem Streit als Grund, sie habe ihre Eltern vermisst und sei deswegen in schlechter stimmung....

soweit dazu...

ach irgendwie hab ich immer weniger Lust zu all dem...
ich glaube auch, dass ich ihr als liebender Partner immer weniger gerecht werde, weil ich - wenn ich sie sehe - nur noch auf den nächsten streit warte und sie deswegen nicht mehr richtig "genießen" kann. ich merke, dass ich ihre gesellschat immer mehr meide und immer weinger rede und immer emotionsloser werde (was natürlich für eine glückliche beziehung auch nicht so schön ist. Außerdem ist es für meine freundin ein Hinweis, dass ich sie weniger liebe...
 

Benutzer68016 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Jan

Ich denke das:
Jan28 schrieb:
Außerdem ist es für meine freundin ein Hinweis, dass ich sie weniger liebe...
interpretiert sie auch richtig. Ich glaube auch nicht, dass du sie noch richtig liebst... meine Liebe wäre schon 6 Jahr früher gestorben.
Aber du scheinst echt noch nicht den Endpunkt erreicht zu haben. Das mit der Wohnung ist echt ein großes Problem.
Vielleicht würde sie es wach rütteln wenn du irgendwo anders schlafen würdest für ein paar Nächte? Familie, Freunde oder Hotel/Pension?
Den Ring hätte ich ihr wieder weggenommen... wenn es ihr nicht gut genug ist und sie meint sie müsste sich wie ein Kind benehmen, dann kannst du ihr den Ring auch wieder wegnehmen. Ich würde ihn zurückbringen und das Geld zurückverlangen. Dann geht sie halt leer aus *schulterzuck*
du solltest wirklich härter durchgreifen.
Und wie gesagt, therapieren kannst du sie nicht und du bist *nicht für sie verantwortlich*! Ich glaube so langsam auch, dass du ne Therapie brauchst, um wieder deine eigene Selbstständigkeit zu finden z.B. deine eigene Laune und um dich von ihr zu lösen.
Und sobald es geht würde ich ausziehen. Ich glaube nicht, dass du sie aus der Wohnung bekommst. Kannst du wirklich vor sie treten und sagen "Es ist schluss, zieh aus?" :ratlos:
Ich kann mir denken, dass das irre schwer ist, deswegen solltest du gehen.
Und jemand, der sich für perfekt hält ist unerträglich. Sie wird nie Fehler eingestehen, schließlich ist sie perfekt -.-
Ich rate eigentlich selten, dass man sich trennen sollte.. aber in dem Fall hats echt keinen Sinn mehr.

Tut mir echt leid für dich
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren