@Alle, die schon viel lernen mußten!

K

Benutzer

Gast
Hallo :smile:

Also das betrifft diejenigen, die für sehr wichtige Prüfungen, Klausuren, ect. schon sehr viel lernen mußten, und die dann auch gut bestanden haben :smile:

WIE habt ihr es geschafft, den ganzen Stoff zu behalten?

WIE habt ihr gelernt?

WIE lange habt ihr am Tag gelernt/ WIE war eure Einteilung?

WANN habt ihr mit Lernen angefangen?


Da ich gerade für meine Prüfung lernen muß, bin ich gespannt und dankbar für eure Erfahrungen und Tipps :smile:
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Hmm, ganz kurz nur, nachher schreib ich noch mehr: Ich habe mir die Sachen in einzelnen Körperteilen gespeichert. Klingt total blöd, half mir in der Prüfung aber, Dinge besser in Erinnerung zu rufen. Also Information A - C im Unterschenkel des rechten Beines - und in der Klausur dann über diesen Körperteil gerieben, kurz die Augen geschlossen, ausgeatmet und langsam bis 10 gezählt - und dann war es halbwegs da und ich konnte loslegen.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das kam bei mir sehr auf das Thema an. Schlecht war ich schon immer bei Dingen, die man nur auswendig lernen konnte, die man sich nicht herleiten kann und die einfach so sind wie sie sind. Da hilft wohl wirklich nur wiederholen, wiederholen, wiederholen. Da kannst du dann nur für dich herausfinden, mit welcher Methode du dir Dinge am besten einprägen kannst: Lesen, Hören oder Sehen (wobei das letzte bei vielen Dingen nicht geht).

Viel besser ist es einfach, wenn man Dinge verstehen kann. Das funktioniert am besten natürlich in naturwissenschaftlichen Fächern, in denen viele Dinge nur die Herleitung anderer Dinge sind. Das muss man dann halt einfach verstehen und wissen, wie man es anwendet.
 
J

Benutzer

Gast
WIE habt ihr es geschafft, den ganzen Stoff zu behalten? Ich schreibe mir einen angeblichen "Spickzettel", darauf schreibe ich immer die evtl. Lösungen drauf. Je mehr ich den angeblich Spickzettel schreiben, desto bester kann ich mir die Lösungen merken

WIE habt ihr gelernt?Spickzettel- Methode siehe oben

WIE lange habt ihr am Tag gelernt/ WIE war eure Einteilung? Zuerst lese ich mir immer alles durch und dann schreibe ich einfach den "Spicki" solange bis die Schrift ganz klein ist.

WANN habt ihr mit Lernen angefangen?ich lerne immer dann, wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich den Stoff zu 100% kann oder verstanden hab
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe mir die Sachen in einzelnen Körperteilen gespeichert. [...] in der Klausur dann über diesen Körperteil gerieben, kurz die Augen geschlossen, ausgeatmet und langsam bis 10 gezählt - und dann war es halbwegs da und ich konnte loslegen.

Off-Topic:
Die Vorlage ist eigentlich zu einfach... kann sich wohl jeder denken, was ich gerade denke. :grin:
 

Benutzer66865 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm, ganz kurz nur, nachher schreib ich noch mehr: Ich habe mir die Sachen in einzelnen Körperteilen gespeichert. Klingt total blöd, half mir in der Prüfung aber, Dinge besser in Erinnerung zu rufen. Also Information A - C im Unterschenkel des rechten Beines - und in der Klausur dann über diesen Körperteil gerieben, kurz die Augen geschlossen, ausgeatmet und langsam bis 10 gezählt - und dann war es halbwegs da und ich konnte loslegen.

Die Methode kenne ich auch, bei uns an der FH war damals ein Gedächtnistrainer (markus Hoffmann, gibt Seminare zu dem Thema und schreibt Bücher dazu mit derartigen Lernmethoden) und hat so nen Vortrag gehalten mit genau dieser und ähnlichen Methode - war echt total spannend und faszinieren wie viel man sich auf einmal merken kann. Aber ich finde das kommt immer auf den Stoff an - bei manchen Fächern/Prüfungen funktioniert das nich soo gut. Aber an sich echt ne coole Möglichkeit
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Könntet ihr diese Methode mit den Körperteilen noch ein bisschen genauer erklären? Finde, das klingt total interessant :smile:
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Es ist sehr wichtig, seinen Lerntyp zu kennen.
Ich kann mir zum Beispiel nichts merken, wenn ich es nur höre. Das ist ganz schlimm. Ich muss es immer vor Augen haben - aber nicht unbedingt als Bild, sondern als Text. Etwas selbst in Worte zu fassen, Zusammenfassungen zu schreiben, Stichworte auf Karteikärtchen zu notieren - das ist das, was mir am besten hilft.
Es ist nur leider je nach dem recht aufwendig alles herauszuschreiben. Aber es gab zwei Klausuren, bei denen ich das gemacht habe (bei der einen war ich noch nicht einmal in der Vorlesung) und in beiden habe ich eine 1,0 geschrieben.
Das waren allerdings beides Auswendig-Lern-Klausuren.

Bei anderen Klausuren (bei mir Mathe zum Beispiel) half es mir zwar auch eine eigene Formelsammlung zu schreiben. Aber da zählte vor allem das Klausurenrechnen, Aufgabentypen kennen, mit neuen Problemen umgehen lernen, etc.

Was für ein Lerntyp bist du denn?
Und um was für Klausuren handelt es sich hauptsächlich?
 
D

Benutzer

Gast
Ich lerne eigentlich meist nicht auswendig. Ich versuche zu verstehen. Dazu besorg ich mir ein Buch und lese es um Zusammenhänge zu verstehen. Wenn ich die verstanden habe, kann ich den Rest ableiten. Mit Fächer, wo man nur auswendig lernt, beschäftige ich mich nicht.

Ansonsten kann ich noch Vera F. Birkenbiehl empfehlen. Die ist auch sehr bekannt für ihre Lernmodelle (Analografitti). Stroh im Kopf
Ist nicht meine Art zu lernen, ist mir zu bunt, zu verspielt, aber ich hab es mal probiert und es funktioniert ganz gut.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
WIE habt ihr es geschafft, den ganzen Stoff zu behalten?
Lesen, Nachvollziehen, Verstehen.

WIE habt ihr gelernt?
Ein paar Stunden.

WIE lange habt ihr am Tag gelernt/ WIE war eure Einteilung?
Ein paar Stunden.

WANN habt ihr mit Lernen angefangen?
Ein, zwei Tage vorher.
 
R

Benutzer

Gast
WIE habt ihr es geschafft, den ganzen Stoff zu behalten? Ich schreibe mir alles selber zusammen und kürze es dann noch so weit wie möglich. Dabei benutze ich auch unterschiedliche Farben, Tabellen, Zeichnungen usw., sodass ich mir später merken kann "Ah, das stand auf der grünen Seite ganz links" oder so. :grin:

WIE habt ihr gelernt?
Richtig auswendig gelernt habe ich immer erst ganz zum Schluss, durch das viele Zusammenfassen war es aber dann fast gar nicht mehr nötig.

WIE lange habt ihr am Tag gelernt/ WIE war eure Einteilung?
Sehr unterschiedlich, da ich leider nur unter Druck richtig gut arbeiten kann. Ich habe dann an einem Tag immer mehrere Stunden gelernt, mit vielen kleinen Pausen zwischendrin.

WANN habt ihr mit Lernen angefangen? Kommt auf die Prüfung an. Bei normalen Uniprüfungen ca. 1 Woche vorher, bei großen Sachen wie der Zwischenprüfung oder meinem anstehenden EWS-StEx werde ich so 2 Monate vorher anfangen. Noch eher geht eh nicht, da ich sonst alles wieder vergesse. :ashamed:
 
D

Benutzer

Gast
Ach so, ich lern auch immer ca. 1 Tag vorher. Bei krassen Sachen mal ne Woche (wo nen Buch nötig ist um es zu verstehen).
 
S

Benutzer

Gast
Ich will gar nicht dran denken, dass ich in ein paar Monaten ein ganzes Jahr durchlernen muss :cry:
Wie ich das machen werde? Ich besuche einen Privatkurs und werde mir einen 12monatigen Plan ausarbeiten... und dann muss der Stoff der letzten 7 Semester irgendwie bewältigt werden.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Ich habe vor meinen Uniprüfungen meist von 10 Uhr morgens bis ca. 2 Uhr in der Nacht gelernt (mit Pausen). Ich lerne am Besten wenn ich mir die Sachen laut vorsage, bzw. mir dazu Notizen mache, oder ich sie jemandem erklären kann.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich lerne am besten, wenn ich das zu Lernende sowohl in eine Tabellenform/Mindmapform zusammenfasse und diese grafische Form auswendiglerne, als auch wenn ich mir das zu Lernende dabei laut vorsage.
Die Methode mit den Körperteilen hab ich acuh schon mal probiert, das half auch ganz gut.

Ich muss mir genug Zeit nehmen zu lernen, da ich mich nicht sonderlich lange auf eine Sache konzentrieren kann. Ich bin also eher jemand, der schon früh anfängt zu lernen und dann eben immer nur ne Stunde am Tag dasselbe lernt. Es gehen auch mehrere Fächer hintereinander, aber dasselbe Thema/Fach kann ich eben nur recht kurz lernen sonst bin ich unmotiviert und nicht weiter aufnahmefähig.
 

Benutzer99146 

Benutzer gesperrt
ich kann nur vom abi berichten und von meinen uniklausuren, das ist im endeffekt ja nicht so viel stoff. eine diplomprüfung z.b. würde mich da auch vor ganz andere herausforderungen stellen...

meistens schreibe ich mir eine zusammenfassung. da gehe ich dann immer ca. 1/2 seite durch und sage mir das dann laut wieder auf. nach ca. 2 seiten wiederhole ich dann alles noch einmal. usw.

schlaf ist bei mir da auch eine interessante merkhilfe. ich habe am abend zuvor dann noch das gefühl "du hast doch alles schon wieder vergessen", aber am nächsten morgen ist mein kopf voller wissen :grin: dann gehe ich alles alte noch einmal durch und dann kommt neues dran.

aber das ist echt die absolute lernerei auf kurzzeitgedächtnis...
 
G

Benutzer

Gast
Die besten Lernerfolge habe ich dann, wenn ich während des Semester schon immer schön vor- und nacharbeite. Dann hat man den Stoff schon ungefähr 3x gehört - Zuhause beim Vorbereiten, in der Uni während der Vorlesung, Zuhause beim Nacharbeiten.

Vor der Klausur fasse ich alle wichtigen Sachen zusammen und schreibe sie am PC zusammen. Wichtige Formulierungen lerne ich auswendig. Alles andere versuche ich in eigenen Worten zu formulieren, damit es mir richtig klar wird.
Ich mache es dann oft so, dass ich mir einen Abschnitt der Aufzeichnungen durchlese, dann zudecke und mir selbst laut (! das ist bei mir ganz wichtig) erkläre und dann nochmal per Hand aufschreibe. Gerade das aufschreiben bringt bei mir richtig viel.

Alles was ich nicht 100%ig kapiere oder mir nicht merken kann oder ganz besonders schwierig ist, schreibe ich nochmal separat auf. Das schaue ich mir immer mal wieder zwischendurch an, dadurch lerne ich es auswendig. Kurz vor der Klausur gucke ich mir diese Notizen auch nochmal an. Und genau das ist es dann, was ich am Besten kann. :grin:
 

Benutzer92501  (41)

Meistens hier zu finden
Huhu...

hatten mal an der FH die verschiedenen Lerntypen durchgenommen. Seitdem weiß ich, wie ich lernen kann:
learning bei doing.

Meistens lese ich was, unterhalte mich dann mit anderen darüber, vorallem, wie man es umsetzt und schwupps, kann ich ne Menge in den einzelnen Prüfungen richtig machen.

Ich lerne dadurch effektiv für mich, brauche kaum Zeitaufwand, kann innerhalb von ein paar Stunden meinen Lernstoff durchackern.

So zog ich immer den Zorn meiner Kommilitonen auf mich, weil ich in ihren Augen nie wirklich gelernt hab und trotzdem bestand.

Lg
Heike
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
WIE habt ihr es geschafft, den ganzen Stoff zu behalten?
Gar nicht. Das ist bei der Menge des Stoffs auch gar nicht möglich.

WIE habt ihr gelernt?
Alles handschriftlich abgeschrieben, gelesen... Ich habe viel mit Farben gearbeitet, Sachen, die ich nicht verstehe, habe ich in Büchern nachgelesen, es Leuten erklärt, egal ob sie es hören wollten, oder nicht und natürlich auch praktisch angewendet in dem ich Übungs-Klausuren geschrieben habe. Dazu habe ich zum Teil Karteikarten getippt und mich dann von meinem Freund abfragen lassen.

WIE lange habt ihr am Tag gelernt/ WIE war eure Einteilung?
Meistens so von 10-13 Uhr und von 14-17 Uhr, so im Durchschnitt. Bei komplett neuem Stoff konnte ich so max. 4,5 Stunden am Tag, dann war die Birne voll, wiederholen, Karteikarten machen etc. geht dann entsprechend länger.

WANN habt ihr mit Lernen angefangen?
1,5 Jahre vor dem Examen. Das ist für eine "normale" Prüfung aber auch kein Maßstab :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren