Alle 2 Wochen Sex? Na tolle Beziehung!!!

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
wobei die Unlust natürlich schon an der hormonellen Verhütung liegen kann.

Meine Frau hatte vor längerer Zeit die Pille abgesetzt - und es hat sich NICHTS geändert. Der Sex war vor unserer Familienplanung besser gewesen, und ich werde das verdammte Gefühl einfach nicht los, dass sie jetzt, wo unsere Familienplanung abgeschlossen ist, die sexuelle Pflicht nicht mehr erfüllen muss.....:ratlos:
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
@shaggy:

Hehe, das ist eine sehr gute Herangehensweise Nur zu schade das meine Freundin erst in ein paar Jahren ein Kind haben möchte, ansonsten wäre es momentan vielleicht DIE Lösung

Du musst deiner Frau nur deutlich machen, dass es notwendig ist "im Training zu bleiben". Sonnst klappt das nachher nicht :zwinker:

Es gibt zwar einen Unterschiede zwischen Mann und Frau beim sexuellen Appetit. Dieser ist aber nicht so groß, wie die Spannweite innerhalb der einzelnen Gruppen. Allerdings soll es Männern schwerer fallen, auf Sex zu verzichten. Ferner unterliegen sie nicht so häufig kurz oder langfristigen Schwankungen.

Das größte Problem entsteht wohl dadurch, dass bei vielen Frauen die sexuelle Frequenz nach der "Kennenlernphase" stark abnimmt und der Mann irgendwann das Gefühl hat, auf eine "Mogelpackung" reingefallen zu sein.

@ radl

"evolutionstheoretisch" würde ich das so begründen, dass bei deiner Frau der Paarungstrieb durch den "Nachwuchsaufzugstrieb" ersetzt wurde. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

Aber es gibt ja auch Leute, die unsere trieb- oder Instinktgesteuerte Beeinflussung negieren und alles auf den Verstand schieben. Und mit Verstand müsste Frau doch erfassen können, dass die Gefahr besteht, den Mann zu verlieren. Aber vielleicht ist der auch nicht mehr so wichtig. Wie gesagt. Der Mohr ...

Statistisch trennen sich übrigens die meisten Paare, wenn das jüngste Kind so 5-7 Jahre ist. Also die kritische Aufzuchtphase beendet. Lässt sich bei Affen übrigens auch nachweisen.
 

Benutzer84611 

Benutzer gesperrt
Das größte Problem entsteht wohl dadurch, dass bei vielen Frauen die sexuelle Frequenz nach der "Kennenlernphase" stark abnimmt und der Mann irgendwann das Gefühl hat, auf eine "Mogelpackung" reingeallen zu sein.

Kann aber auch daran liegen daß der Mann denkt " Die hab ich sicher " und sich nicht mehr richtig um sie bemüht.

Da kann sich frau auch fragen wer hier die Mogelpackung erwischt hat.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
@ king

Natürlich gilt das prinzipiell für beide Seiten. Statistisch unterliegen aber Frauen häufiger und stärker Schwankungen, während es bei Männern relativ konstant ist und nur langsam abnimmt.

Beispielsweise poppen beide in der "Kennenlernphase" jeden Tag, danach geht das zurück auf jeden zweiten Tag beim Mann und jede zweite Woche bei der Frau. Und ganz kritisch wird es dann, wenn der Nachwuchs da ist. Da scheinen viele Frauen dann nur noch für die Kinder da zu sein.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Jaja, immer wieder das leidige Thema :zwinker:

Scheint wirklich keine Seltenheit zu sein. Finde es liegt schon sehr an der allgemeinen "Einstellung" von Mann/Frau. Männer wollen meist zu oft, Frauen meistens selten bzw. gar nicht :zwinker: Wobei ich mich ja mit der Mitte zufrieden geben würde - hätte da wirklich kein Problem mit wenn es nicht sooo oft wäre. Aber irgendwie keine Diskussion darüber möglich :geknickt:

Guten Tag Vorurteil, es gibt auch Beziehungen, in denen es genau umgekehrt ist, und das sind keine Ausnahmen. Aber das hat Lollypoppy ja schon ausgeführt. Bei mir ist es ebenso.

Und Dandy, ich kenne es gerade umgekehrt (direkt und indirekt), dauert die Beziehung ne Weile, wird der Mann zum totalen Sexmuffel. Anfangs hat er gezeigt, was er alles tolles draufhat, nach spätestens zwei, drei Jahren lehnt man sich zurück und hat keinen Bock mehr. Super.

Aber wie IMMER, gibt es zwei Seiten und unzählige verschiedene Erfahrungen. Ich finde nur diese Pauschalität "Frauen wollen eh grundsätzlich weniger Sex als Männer" ziemlich doof.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich sag`s mal so: wer schönen Sex will, muss schönen Sex machen. Schaff dir das Buch "Der perfekte Liebhaber" an und lies nach, wie du deiner Freundin richtig Freude bereiten kannst. Viele Männer stellen sich nämlich unmöglich im Bett an und wundern sich dann, wenn die Frau nach der ersten Geilheit nicht mehr in Begeisterungsstürme ausbricht. Grundsätzlich gilt (auch für Frauen): was gut tut, davon wollen wir MEHR!!!!!

Wenn Frauen keine Lust mehr haben, hat das nix mit weiblicher Hysterie zu tun, sondern dann ist irgendwas im empfindlichen Mikrokosmos der beiden Partner gestört. Die Gründe dafür sind individuell verschieden.

Ich zum Beispiel kann es nicht leiden, wenn ein Kerl immerzu nackt ihn der Wohnung rumläuft. Ich sehe mich dann richtig gehend am anderen satt und wenn er mit hängendem Schniedel vor`m Computer sitzt oder sich ein belegtes Brot in der Küche macht, ist es für mich im Bett nicht mehr so rasend spannend.

Ich kann es auch nicht leiden, den ganzen Tag kein einziges Kompliment zu hören und mehr oder weniger selbstverständlich zu sein. Dann hab ich im Bett auch keine Lust. Wenn ich aber mit nem tollen Frühstück und nem zärtlichen Kuss geweckt werde.....:herz: Man sollte sich jeden Morgen vor dem Aufstehen überlegen, wie man seinem Partner heute am Tag eine Freude machen kann.

Handfeste Gründe sind auch nicht-ganz-so-tolle Hygiene (manche Männer denken echt, dass sie nicht jeden Tag duschen müssen....), das fällt am Anfang weniger auf als später. Weitere Nachlässigkeiten: Furzen, Zehnägel schneiden, Zähnestochern, Rülpsen, Mundgeruch (! Frauen sind da empfindlich!)). Wie kann ich einen Mann im Bett begehren, der dies tagsüber ungeniert vor mir macht? Wo ist das Geheimnisvolle, das Mysteriöse, die Spannung, wenn er beim Pinkeln die Badezimmertür offenlässt?

Wie gesagt, diese Liste sieht für jede Frau anders aus. Aber "einfach so" haben Frauen nicht automatisch weniger Lust, das kommt schon von was.

Das nächste ist: Gewohnheit. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und Sex gehört zum Leben dazu. Wenn man`s einmal schleifen lässt, lässt man es immer mehr schleifen und irgendwann ist das Sexleben im Arsch und die Beziehung folgt hernach (kenne ich alles). Müdigkeit sollte nicht als Ausrede gelten, für ein Viertelstündchen Zärtlichkeit sollte es IMMER reichen.
Guter Sex fällt einem nicht zu, da muss man was für tun.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Piratin, da kann ich dir wieder nur voll zustimmen!

Der TS sollte sich den Beitrag mal gründlich durchlesen und merken bzw auch umsetzen.

:smile:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
@piratin: volle Zustimmung!!!!
Das vergessen gerade Männer sehr gern. (wenn ich das mal so pauschalisieren darf)
Bei den wichtigen Kleinigkeiten des Alltags sind wir Frauen auf jeden Fall Sieger.:zwinker: Das muß kein romantischer Scheiß sein, aber eben die bewußte Aufmerksamkeit des Mannes für die Frau, muss erkennbar bleiben.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
jaja, das kenn ich.

was müssen wir Männer alles tun, machen, sagen, mitmachen etc. um einmal "rann" zu dürfen. Kein Wunder, dass es einigen zu mühselig ist und sie dann lieber auf SB ausweichen.

Im Übrigen gibts bestimmt geausoviel nerviges bei Frauen. Angefangen von den rumliegenden o.b. ´s bis hin zum ständigen Aufenthalt im Schuhladen. :smile:

Meine Beiträge sollen übrigens nicht frauenfeindlich sein
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Größtenteils ist das aber so :zwinker:

Ich sag mal 90/10 :tongue:

Nö, ganz bestimmt nicht, nicht in meiner Altersspanne und aufwärts und ja, ich glaube, das hat sehr viel mit dem Alter zu tun. In der Kombi "zwei 20-jährige" mag obiges vielleicht noch zutreffen, je älter beide werden, desto eher ist es umgekehrt. Dass die Libido des Mannes abnimmt und die der Frau zunimmt, der Mann mit 20 seinen Peak und die Frau erst mit 30 aufwärts erreicht hat, ist ausserdem kein Geheimnis und hat sehr viel mit all dem zu tun.

Männer behaupten nur gerne, das Problem läge an der Frau respektive sie sei zu 100% selber schuld. Weil sie sind ja die dauercoolen Hengste, die's voll drauf haben. Klar...

Sex ist keine Einzelvorstellung. Mühe müssen sich BEIDE geben.
 

Benutzer6105 

Verbringt hier viel Zeit
jaja, das kenn ich.

was müssen wir Männer alles tun, machen, sagen, mitmachen etc. um einmal "rann" zu dürfen. Kein Wunder, dass es einigen zu mühselig ist und sie dann lieber auf SB ausweichen.

Im Übrigen gibts bestimmt geausoviel nerviges bei Frauen. Angefangen von den rumliegenden o.b. ´s bis hin zum ständigen Aufenthalt im Schuhladen. :smile:

Meine Beiträge sollen übrigens nicht frauenfeindlich sein

Wo muss ich unterschreiben :grin: :grin: :grin:
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Männer behaupten nur gerne, das Problem läge an der Frau respektive sie sei zu 100% selber schuld. Weil sie sind ja die dauercoolen Hengste, die's voll drauf haben. Klar...

Klischee?

Es ist wohl eher so, dass es Männern schwerer fällt, auf Sex zu verzichten (also zurückzustecken), daher kommunizieren sie ihr Problem auch stärker.

Persönlich kann ich es mir nicht vorstellen, keine Lust zu bekommen, wenn Frau mir z.B. einen bläst. Mit vertauschten Rollen ist das Ergebnis nicht so eindeutig.

Vor einer weile habe ich mich auch mal intensiv mit der Problematik beschäftigt, weil ich auch meinte 90/ 10. Rausgekommen ist ca. 54 zu 46, was mich sehr überraschte. Denn:

Es gibt zwar einen Unterschiede zwischen Mann und Frau beim sexuellen Appetit. Dieser ist aber nicht so groß, wie die Spannweite innerhalb der einzelnen Gruppen. Allerdings soll es Männern schwerer fallen, auf Sex zu verzichten. Ferner unterliegen sie nicht so häufig kurz oder langfristigen Schwankungen.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
was müssen wir Männer alles tun, machen, sagen, mitmachen etc. um einmal "rann" zu dürfen. Kein Wunder, dass es einigen zu mühselig ist und sie dann lieber auf SB ausweichen.

Sorry, aber wenn der Mann derart faul ist dass ihm das "zu mühsam" ist, und seine Freundin mit einem Selbstbedienungsladen verwechselt, dann ist Selbstbefriedigung wohl tatsächlich angebrachter.

In einer idealen Beziehung ist das Geben und Nehmen und Verwöhnen ohnehin gegenseitig, und man tut das auch nicht, um als Gegenleistung Sex zu kriegen, sondern weil man das Kostbarste was man im Leben hat entsprechend verwöhnen will. Die postive Dynamik wirkt sich aber auf jeden Fall auf das Sexleben aus.

Ich bin schließlich auch nicht faul: ich putze mich und rasiere mich und schminke mich, und kämme mich und style mich und zieh mich sexy an und überlege wie ich ihn betören und verwöhnen kann.
Faulheit zahlt sich in einer Beziehung nun wirklich nicht aus.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
jaja, das kenn ich.

was müssen wir Männer alles tun, machen, sagen, mitmachen etc. um einmal "rann" zu dürfen. Kein Wunder, dass es einigen zu mühselig ist und sie dann lieber auf SB ausweichen.

Im Übrigen gibts bestimmt geausoviel nerviges bei Frauen. Angefangen von den rumliegenden o.b. ´s bis hin zum ständigen Aufenthalt im Schuhladen. :smile:

Meine Beiträge sollen übrigens nicht frauenfeindlich sein

Mich fragt auch keiner was ich alles tun mus um mal "ran zu dürfen", ja, das ist allerdings ermüdend. Und ich denke auch oft, komm lass gut sein, machs dir selbst, dass ist aber nur die Lösung für den Augenblick.:zwinker:


Ich glaube nicht allzuviel Frauen lassen unapettitliches rumliegen und Schuhe kaufen wir eh lieber alleine.:grin: :tongue: Es reicht völlig euch den Kontoauszug sehen zu lassen, damit ihr die Neuanschaffung zu würdigen wisst.:engel: :grin:
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Mich fragt auch keiner was ich alles tun mus um mal "ran zu dürfen", ja, das ist allerdings ermüdend. Und ich denke auch oft, komm lass gut sein, machs dir selbst, dass ist aber nur die Lösung für den Augenblick.

so betrachtet sind wir uns gar nicht so unähnlich, wir Männer und Frauen :smile:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Persönlich kann ich es mir nicht vorstellen, keine Lust zu bekommen, wenn Frau mir z.B. einen bläst. Mit vertauschten Rollen ist das Ergebnis nicht so eindeutig.


Es gibt zwar einen Unterschiede zwischen Mann und Frau beim sexuellen Appetit. Dieser ist aber nicht so groß, wie die Spannweite innerhalb der einzelnen Gruppen. Allerdings soll es Männern schwerer fallen, auf Sex zu verzichten. Ferner unterliegen sie nicht so häufig kurz oder langfristigen Schwankungen.

Also mein Mann kann beim blasen herrlich entspannen und einschlafen,mit Lust muss das gar nichts zu tun kaben, das ist wie kuscheln mit Schwanz im Mund:grin: , den kann ich groß und klein blasen, ohne das er von einem Orgasmus gestört wird (das empfindet er auch als nervige Störung und unterdrückt ihn) so reagieren allerdings nicht alle Männer auf mich, falls du jetzt diesen Schluß daraus ziehen möchtest.:grin: :tongue:

Ja die Hormonschwankunge oder Einschränkungen kommen euch Männer aber auch ganz recht, muss man mal sagen, ermutigt eure Frauen zum Verzicht auf hormonelle Verhütungsmittel, steigt auf Kondome und NFP um, lasst euch sterilisieren nach der Familienplanung und ihr werdet sehen euer Sex wird immens ansteigen, aber das ist auch nicht so bequem.
Man kann nicht alls haben.

Ich kann beide Seiten total gut verstehen, ich hasse es auch wenn meine Geschlechtgenossinen, ihre Unlust am Sex so zelebrieren und sich passiv verhalten, rumpienzen, "tu dies nicht und das nicht und leck mich erstmal stundenlang" und sich so feiern lassen, aber dieses männliche gejammere und faule rumgenöle ist auch nicht konstruktiv.
So! Das musst emal raus, bin heut eh stinkig, ich glaub ich bekomme meine Tage.:grin: :tongue: Ficken will ich trotzdem.:drool:
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Klischee?

Persönlich kann ich es mir nicht vorstellen, keine Lust zu bekommen, wenn Frau mir z.B. einen bläst. Mit vertauschten Rollen ist das Ergebnis nicht so eindeutig.

Nö, kein Klischee. Erfahrungsbericht und zwar ein persönlicher. Du kannst einen anderen haben - ich hab diesen.

Und zum zweiten Abschnitt: Natürlich kriegt Mann Lust. Für ein paar Minuten. Und genau da liegt denn auch das Problem. Ich kriech meinem Mann sicher nicht dauernd irgendwo zwischen den Beinen rum, während er sich faul zurücklehnt, ohne jegliche Anstalten, einmal was zurückzugeben, und der sich danach umdreht und einpennt. Ab und zu ist das okay, ja, da kann man das auch einfach aus Freude an der Sache mal machen, aber sicher nicht andauernd. Wie gesagt, Sex ist eine Sache von ZWEI MENSCHEN, ein Geben und Nehmen, nicht eine Einzelvorstellung und nicht ein Nehmen, wenns einem grad passt, ohne was zurückzugeben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren