Alle 2 Wochen Sex? Na tolle Beziehung!!!

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

es ist immer wahnsinnig schwierig, Tipps zu geben, wenn einige Fragen offen sind...deshalb wäre es schön, wenn du darauf antworten könntest, damit wir uns ein besseres Bild machen können:

****
-Warum hattet ihr das erste Jahr eurer Beziehung überhaupt keinen Sex? (war sie Jungfrau u.einfach noch nicht bereit dazu?)
-Wieviel Erfahrung besitzt du? (war der Sex mit anderen Frauen für dich befriedigender?)
-Wie sehen eigentlich deine "Verführungskünste" so aus und kommt grundsätzlich nichts von ihrer Seite?
-Was unternimmt ihr in eurer gemeinsamen Zeit, nachdem ihr euch fast täglich seht?
-Wie oft und wie konkret hast du die Themen angesprochen, die dir in Sachen Sex auf dem Herzen liegen?
-Gibt es sonst -außer dem Sex- sonst noch Probleme in eurer Beziehung?
- Was genau liebst du an deiner Freundin und sie an dir?

****

Ich denke, die Häufigkeit alleine ist nicht der ausschlaggebende Grund deiner Unzufriedenheit und Frustration, sondern es kommt noch hinzu, dass der Sex ansich wohl eintönig, gar langweilig, einseitig und nicht befriedigend ist, weil a) sie von sich aus nie auf dich zukommt und b) du in keiner Weise den Eindruck gewinnst, er mache ihr überhaupt Spaß, sondern sie dir das Gefühl vermittelt, sie lasse es sich "über sich ergehen" und macht das Ganze wenn, dann nur dir zuliebe.

Manchmal wird der Fehler begangen, dass man Sex in einer Beziehung als Gradmesser der Verliebtheit/Liebe ansetzt, nur leider wird übersehen, dass nicht alle Bedürfnisse wie die Lust so ohne weiteres kompatibel sind, auch wenn das natürlich der Idealfall in einer Partnerschaft wäre. (oder habt ihr immer gleichzeitig Hunger, zur selben Zeit ein Klo/Schlafbedürfnis?)

Wie du weißt, ticken Männer und Frauen oftmals unterschiedlich und ich kann mich erinnern, dass ich mit 18 bei meinem ersten Freund, er war 21 und hat mich auch entjungfert, kaum Lust und Bedürfnis nach Sex hatte, obwohl ich ihn heiß und innig liebte, da ich einfach keinen Spaß daran hatte und er mir "unwichtig" erschien.
Für mich war wichtiger, wenn wir händchenhaltend umherliefen, miteinander schmusten und kuschelten, die Freizeit mit allen möglichen Aktivitäten füllten, so dass kaum Zeit für Sex war (dieses Argument lasse ich aber mittlerweile nicht mehr gelten, da man sonst immer für alles Mögliche Zeit hat, nur nicht für ein intimes Zusammensein) wobei er natürlich in seinem Alter in Saft und Kraft stand und ergo dauernd wollte bzw. Lust hatte.
Ich will mit dem Beispiel nur aufzeigen, wie bereits in jungen Jahren die sexuellen Diskrepanzen zwischen Mann und Frau zustande kommen können und das die Entwicklung ansich auch nicht konform läuft, da Frauen ihre eigentliche Sexualität oftmals erst viel später bewusst erleben und ausleben wollen.
Das wird dir aber nichts nützen, weil du bis dahin wahrscheinlich gar nicht mehr in den Genuss kommen wirst, da so ein Prozess seine Zeit braucht und meist nicht komplett (wenn überhaupt) vom ersten Partner begleitet wird.

Für mich gibt es 6 Eckpfeiler, die beim Sex enorm wichtig sind.
Das sind Vertrauen, Verständnis, emotionale Nähe, Kommunikation, Kompromissbereitschaft und ganz entscheidend: die eigene Einstellung dazu und welche Gewichtung er hat.
Bricht davon nur ein Punkt weg...kann es zu Problemchen kommen...stürzen mehrere ein, dann führt das zu ausgewachsenen Problemen, die durch Missverständnisse, Enttäuschung, Frust, Unverständnis so groß werden, dass die ganze schöne Beziehung darunter leidet oder gar zerstört wird.

Ich kann verstehen, wenn du dir jetzt in schillerndsten Farben den Sex mit anderen Frauen ausmalst...noch dazu, wenn er dir ziemlich offensiv angeboten wird, ob er dich letztendlich befriedigt und glücklich macht, sei mal dahin gestellt. (ganz zu schweigen, von deinem eventuell schlechten Gewissen beim oder nach dem Fremdgehen, auch wenn du dich irgendwie im "Recht" wähnst, weil deine Freundin ja selber schuld daran ist)

Aber was kannst du jetzt unternehmen? Nun, arg viele Möglichkeiten wird es wohl nicht geben. Ich versuche, sie aufzuzählen und dann liegt es an dir, welchen Weg du einschlägst.

  • Die Sache so weiterlaufen lassen und hoffen, dass sich irgendwann mal was ändert.
  • Deine eigenen Bedürfnisse zu Gunsten der Liebe runterschrauben und sich dann aber auch damit zufriedenzugeben.
  • Das Problem künftig ignorieren und fremdgehen.
  • Weiter geduldig, aber durchaus mit Nachdruck, auf deine Freundin zugehen und versuchen, "Ursachenforschung" zu betreiben, (vielleicht hat sie irgendwelche anderen Probleme, Angst, dass sie sich beim Sex ungeschickt "anstellt", Druck, weil sie sich bedrängt fühlt, Schmerzen, Scham, Ekel, null Empfindungen u.s.w.) wobei dir klar sein muss, dass sie sich eventuell nicht öffnet oder gar keine Probleme hat/erkennt)
  • Ihr konsequent klarmachen, (ggf. Ultimatum stellen) dass sie dich verlieren wird, wenn keine Änderung stattfindet, da du massiv frustriert, enttäuscht und unzufrieden bist.
  • Kompromisse finden und schließen, (vielleicht 1x in der Woche einen Überraschung-Sextag einlegen, wo einer für die Gestaltung zuständig ist...da heißt es nämlich mal in die Puschen zu kommen und die Phantasie/Kreativität anzukurbeln) wobei diese dann natürlich auch einzuhalten sind.
  • Letzte Konsequenz: Die Beziehung beenden, weil ihr schlichtweg sexuell nicht zusammenpasst. (ich glaube kaum, dass die gebrachten Vorschläge einer offenen Beziehung bei ihr praktikabel sind...außerdem wohl von dir auch nicht unbedingt gewollt und angestrebt)
    Ich bin nämlich schon der Meinung, dass Sex kein "nichtiger" Grund ist, eine Partnerschaft zu beenden, erst Recht nicht, wenn der andere nicht in der Lage ist, darüber zu reden oder plausible Gründe vorzubringen...passt man charakterlich nicht (mehr) zusammen oder stimmen die Lebensplanung nicht überein, dann stößt eine Trennung auf allgemeine Zustimmung...bei Sex hört komischerweise oftmals das Verständnis auf.

Nun ich hoffe, du triffst die richtige Entscheidung, die dir keiner von uns abnehmen kann...aber denke daran: Vieles lässt sich ändern, auch die Häufigkeit, wobei das nicht unbedingt ein Garant für befriedigenden Sex sein muss, nur einig sollte man sich halt sein, aber am Verlangen nach Sex lässt sich eben meist nicht viel verändern. (höchstens irgendwann bei einem neuen Partner, denn vielleicht bist du schlichtweg auch nicht der Richtige für sie) Alles Gute!
 

Benutzer32939  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen,

ich bin euch allen wirklich sehr dankbar für eure vielen und umfangreichen Antworten in so kurzer Zeit.

Also meine Freundin und Ich hatten die ersten 12 Monate kein Sex, das wir beide noch Jungfrau waren und es für uns die erste Bezieung war. Ich wollte zwar nicht so lange warten, aber habe es natürlich akzeptiert. Deswegen habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten von sex mit anderen Frauen.

Die von euch oft vorgeschlagene offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage, erst recht nicht für meine Freundin (streng konservativb erzogen).

Die Beziehung läuft sonst gut, auch wenn der Sexmangel alles etwas belastet (bin schlechter gelaunt etc).

Ich habe schon oft versucht mit ihr darüber zu reden (wahrscheinlich zu oft). Sie sagt immer ich soll nicht so einen Druck machen, da dieser alles noch schlimmer mache. Und wenn ich sage, dass es für mich elementar wichtig ist, dann sagt sie, dass ich sie ja wohl nicht zwingen kann oder dass ich mir ne andere sexsüchtige freundin suchen soll :angryfire

Meine Freundin steht also in der Hinsicht in einem ziemlich schlechten Licht.

Deswegen schreibe ich mal auf was ich an ihr so liebe und schätze:

1.) Ich kann mir zu 100 % sicher sein, dass Sie mir nicht fremd geht (das weiß ich einfach, auf sie ist totaler Verlass)
2.) Sie ist nicht eine von denen, die alle paar Monate Ihren Partner wechseln. Sie nimmt die Beziehung sehr ernst und hat auf jedenfall das Ideal, diese für immer zu führen. Diese Vorstellung finde ich sehr schön und ist doch heute selten aufzufinden, da Freunde sonst oft wie Unterwäsche gewechselt werden. Obwohl ich bald für 4 Jahre 400 km wegziehe will sie mir treu bleiben (klar sehen wir uns dann weniger und der sexrhtmus könnte eingehalten werden, aber das ist für mich kein Zustand, wenn ich weiß, dass sie nicht mehr mit mir schlafen würde, wenn ich sie öfter sehe)
3.) Gleiche Ziele: SIe verfolgt die gleichen konservativ spießigen Zukunftspläne wie ich: Job, Eigenheim, Kinder.
4.) Man kann Sie überall mit hin nehmen, sie ist sehr höflich und hat Stil.
5.) Und klar ich liebe ihre Anwesenheit (auch wenn esmeist nur kuscheln ist :angryfire )

Ich hoffe ich habe all eure Fragen beantwortet und ihr könnt mir vielleicht noch den ein oder anderen Tipp geben.

Mit ihr reden habe ich schon zu oft.
Offene Beziehung kommt nicht in Frage.
Akzeptieren der Verhältnisse aber auch nicht.
Und ich will auch nicht Schluss machen, da ich sie ja liebe.
Fremdgehen ebenfalls nicht (hätte ein viel zu schlechtes Gewissen).

Hochkompliziert.

Vielen Dank nochmal für bereits geschriebene und folgende Hilfestellungen. Ihr seit echt klasse!!!
 

Benutzer81662 

Verbringt hier viel Zeit

Den Tip hat dir deine Freundin doch schon gegeben. Du überhörst ihn anscheinend nur
Sie sagt doch, dass du sie unter Druck setzt. Anstatt das zu ändern setzt du noch einen oben drauf und sagst, wie wichtig es für dich ist, und das setzt sie noch mehr unter Druck-...
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
Ich habe schon oft versucht mit ihr darüber zu reden (wahrscheinlich zu oft). Sie sagt immer ich soll nicht so einen Druck machen, da dieser alles noch schlimmer mache. Und wenn ich sage, dass es für mich elementar wichtig ist, dann sagt sie, dass ich sie ja wohl nicht zwingen kann oder dass ich mir ne andere sexsüchtige freundin suchen soll

2.) Sie ist nicht eine von denen, die alle paar Monate Ihren Partner wechseln. Sie nimmt die Beziehung sehr ernst und hat auf jedenfall das Ideal, diese für immer zu führen.

grandioser widerspruch zwischen wunschvorstellung und dem verhalten, was man dann an den tag legt.

dann sollte sie nämlich bereit sein, sich aktiv mit dieser problematik zu beschäftigen und gemeinsam mit dir eine lösung zu suchen. was dann aber in dem fall auch in der erkenntnis liegen kann, dass sich ihr ideal vielleicht doch nicht realisieren lässt (das leben ist nun einmal kein schnulzenfilm).

ich weiß echt nicht, was manche frauen erwarten: drei jahre kuschelnummer und das wort sex nicht einmal erwähnen, damit es ja keinen druck gibt? und dir dann sexsucht unterstellen... das ist wahre liebe.

und ich bin davon überzeugt, dass du über kurz oder lang mit einer anderen im bett landen wirst. weit weg, neues leben, neue frauen.
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Oh ha, das lässt ja alles nicht gerade viel Spielraum. Ähm wie sieht denn sonst so eure sexuelle Aktivität aus? Habt ihr denn Petting oder streichelt ihr euch einfach mal so? Wie Intim seid ihr? Gibt es ein anderes Sexleben ohne Sex (hört sich komisch an, ich weis hoffe aber ist verständlich :ratlos: )
Wie sieht es mit SB von beiden seiten aus? Oder hat sie überhaupt kein Interesse an erotischem Handeln.

Mein Tipp wäre natürlich auch noch das reden gewesen. Die Frage ist nur ob das mit dem Druck nicht auch ne Schutzbehauptung ist. Ich meine, es ist natürlich klar, dass man dem Partner Zeit geben muss, aber wie lange soll man den warten? Ich finde es schon toll, dass du das erste Jahr gewartet hast für sie.

Wenn ihr denn dann Sex habt, geht das dann nur von dir aus? Könntest du dir vorstellen mal 4 Wochen garnichts in der Hinsicht zu unternehmen? Es wäre natürlich auch schön, wenn du sie mal einfach verwöhnen könntest, nur wird sie das vermutlich auch nicht zulassen. Das wäre so ne Idee gewesen um ihre Lust zu wecken. Hmm *grübel*

Edit: das was wellenreiten schreibt kann man auch nur unterstreichen!
 

Benutzer81662 

Verbringt hier viel Zeit
drei jahre kuschelnummer und das wort sex nicht einmal erwähnen, damit es ja keinen druck gibt?

1. War es nur ein Jahr und 2. weil sie Jungfrau war.

Ausserdem wüssen wir doch gar nicht, ob sie überhaupt keine Lust hat. Vielleicht hätte sie normalerweise Lust, aber er redet den ganzen Tag nur davon und setzt sie unter Druck. Ich meine das hat sie doch klar und deutlich gesagt. Dann wird das wohl auch stimmen.
Vielleicht sollte ersie was das angeht einfach malin Ruhe lassen.
Das heisst, gar nicht mehr davon reden und nicht versuchen sie rum zu kriegen. Vielleicht kommt sie dann von selbst an...

Und wenn es nur an ihrer Libido liegt, dass sie eben keine Lust hat. Ja dann kann man sie ja nciht zwingen und ihr auch keinen Vorwurf machen. Dann muss er es eben akzeptieren oder sich trennen.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
@capricorn: Weil er mehr Appetit hat. Soll vorkommen.

@ Hase: Warum müssen immer Männer das akzeptieren oder sich trennen.

warum nicht die Frauen? Sie könnte ja auch an das Problem gehen und etwas gegen ihre konservativen Werte tun, die sie anscheinend blockieren. Aber nein, sie kann ja sagen: "Ich bin eben so" und wenn er das nicht akzeptiert, soll er sich ne andere sexbesessene suchen. :kopfschue
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
1. War es nur ein Jahr und 2. weil sie Jungfrau war.

Ausserdem wüssen wir doch gar nicht, ob sie überhaupt keine Lust hat. Vielleicht hätte sie normalerweise Lust, aber er redet den ganzen Tag nur davon und setzt sie unter Druck. Ich meine das hat sie doch klar und deutlich gesagt. Dann wird das wohl auch stimmen.
Vielleicht sollte ersie was das angeht einfach malin Ruhe lassen.
Das heisst, gar nicht mehr davon reden und nicht versuchen sie rum zu kriegen. Vielleicht kommt sie dann von selbst an...

Und wenn es nur an ihrer Libido liegt, dass sie eben keine Lust hat. Ja dann kann man sie ja nciht zwingen und ihr auch keinen Vorwurf machen. Dann muss er es eben akzeptieren oder sich trennen.

Ich ein Jahr schon sehr anständig von ihm. Das wollen wir hier mal nicht schlecht reden. Ich weis nicht ob ich das unbedingt ausgehalten hätte. Im übrigen: Ist es in dem Jahr den zu Petting oder so gekommen??

Natürlich wissen wir nicht ob sie vielleicht doch Lust hat oder so. Außerdem können wir nicht wissen, inwieweit er sie dazu drängt. Nur finde ich persönlich, dass das mit dem Druck immer nur ne Ausrede ist um irgendwas abzuwimmeln. Wenn man keine Lust hat ok, aber dann kann man sich aber auch Lust machen lassen oder den Partner anders verwöhnen. Das scheint ja hier aber auch nicht der Fall zu sein.

Dandy77 schrieb:
Warum müssen immer Männer das akzeptieren oder sich trennen.

Guter Einwand und prompt ist das Gerücht vom sexsüchtigem Mann
wieder geboren! :zwinker:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hoffe ich habe all eure Fragen beantwortet und ihr könnt mir vielleicht noch den ein oder anderen Tipp geben.

Mit ihr reden habe ich schon zu oft.
Offene Beziehung kommt nicht in Frage.
Akzeptieren der Verhältnisse aber auch nicht.
Und ich will auch nicht Schluss machen, da ich sie ja liebe.
Fremdgehen ebenfalls nicht (hätte ein viel zu schlechtes Gewissen).


Hochkompliziert.


Ähm...mit deiner hochkomplzierten Vorstellung wirst du aber jetzt nicht weiterkommen, denn das alles unter einen Hut zu bringen, ist schlichtweg unmöglich.

Du hast bereits genügend Tipps erhalten (meine Ausführungen haben dir alle Möglichkeiten aufgezeigt) und m. E. gibt es keine schnelle Lösung der Probleme, die du gerne anstrebst oder glaubst du vielleicht, am nächsten Morgen öffnest du die Augen und schwupp deine Freundin liegt plötzlich auf einer sexuellen Wellenlänge mit dir?

Ich weiß jetzt nicht, wie oft du das Thema angeschnitten hast und in welcher Situation...aber Fakt ist, sie fühlt sich von dir unter Druck gesetzt. Jetzt brauchst du vielleicht beim Kuscheln, das ihr scheinbar völlig ausreicht, nur noch mit einem Ständer gegen ihren Po zu drücken oder sagen "na, wollen wir nicht doch mal wieder?", schon ist sie der Meinung, dir ginge dir nur um Sex und nicht um den geliebten Menschen.

Sie fühlt sich missverstanden, du fühlst dich missverstanden und schon wird abgeblockt, mit Begriffen wie sexsüchtig umhergeschleudert, die meilenweit vom eigentlichen Sinn entfernt sind und womöglich auch noch bestraft, weil Frauen oftmals der Meinung sind, sie säßen am längeren Hebel, wenn sie den Mann sexuell austrocknen lassen.

Ganz ehrlich: Ich sehe schwarz für euch, denn sie hat einfach andere Vorstellungen vom Sex (was auch eventuell die längere Zeit der Jungfräulichkeit begründet) wie du und ich sehe keine Chance, dass sich das auf absehbare Zeit ändern könnte.

Das soll nicht heißen, dass ich deine Partnerin nicht verstehen kann...oh doch, ich kann mir schon vorstellen, was in ihr vorgeht, aber das nützt doch alles nichts, wenn du bei ihr nicht weiterkommst und deine Beziehung frustriert führst.

Vielleicht klammert ihr ganz einfach mal das Vögeln inkl. aller sexuellen Handlungen aus...sprich nix an, fordere nichts ein, begnüge dich mit Kuschelnummern, aber gehe ihr nicht an die Wäsche. Sei normal nett zu ihr, aber begehre sie einfach nicht...mal schauen, wie lange es wirklich dauert, bis sie etwas bemerkt und dann wirklich aus vollem Herzen und Verlangen auf dich zukommt. (der Schuss kann aber völlig nach hinten losgehen und ihr habt dann bald überhaupt keinen Sex mehr, wobei ich mich frage, wie es weitergehen soll, wenn ihr länger zusammen seid, denn da nimmt ja die Frequenz meistens eh automatisch ab)

Nochmals: Du kannst sie nicht zu etwas zwingen, was ihr komplett widerstrebt...aber du kannst irgendwann einsehen, dass ihr sexuell nicht zueinander passt und dagegen können dann nicht mal mehr ein toller, feiner Charakter, gemeinsame Zukunftspläne und ein Nichtansfremdgehendenken konkurrieren oder ankämpfen.
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
1. War es nur ein Jahr und 2. weil sie Jungfrau war.

ich wollte damit nur einen übertrieben langen zeitraum darstellen ;-)

vielleicht sollte es besser lauten: "nur" ein jahr. so wenig ist das auch wieder nicht.

das problem bestand ja wohl von anfang an und ich glaube nicht, dass sich etwas ändert, wenn er sie nun in ruhe lässt. dann hat sie nämlich genau das erreicht, was sie möchte: niemand konfrontiert sie mehr mit dem thema sex, also kann man das wunderbar ausklammern. ich wäre mehr für "mit der faust auf den tisch hauen" und weniger verständnis, damit da mal wirklich klarheit reinkommt.

ich bin mit sicherheit auch nicht gerade die dauergeile sexgöttin. aber man muss sich eben bewusst sein, dass es starke probleme geben wird, wenn man einen partner hat, dessen bedürfnis nach sex wesentlich ausgeprägter ist. solche beziehungen lässt man dann besser ganz, oder man muss dem partner einen raum schaffen, wo er das ausleben darf. mal abgesehen davon, dass man natürlich seine eigene einstellung dazu überdenken sollte, ob man tatsächlich ganz schlicht "einfach keinen bock hat", oder ob es doch tiefere gründe gibt, an denen man arbeiten sollte (mit einer konservativen einstellung zum sex kann man nun einmal keinen blumentopf gewinnen).
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
Also mal ehrlich, wer in solcher Situation von „Druck ausüben“ spricht, der hat das ganze irgendwie nicht verstanden.

Was hat das bitte schön mit Druck ausüben zu tun, wenn man seinen Partnern erzählt, dass Sex wichtig für einen ist? Auf der einen Seite das Verständnis vom Mann einfordern, auf der anderen Seite sich vor dem Thema sperren – das ist Egoismus pur!

Warum glauben eigentlich immer wieder ein paar Frauen auf dieser Welt, dass sie von Männern alles fordern können ohne selbst dafür etwas zu geben – und nun kommt mir nicht mit a, Pauschalisierung und b, mit der Antwort „aus Liebe“.

Des weiteren kann sich auch eine konservativ erzogene Frau zum Thema Sex äußern. Die Erziehung spiel in meinen Augen keine Rolle – man rede hier mit seinem Lebenspartner und nicht mit den Eltern. Da sollte man schon seinem Partner vertrauen und nicht auf stur schalten. So erreicht man nichts – höchstens das der Mann sich wo anders holt was er braucht. Mit schweigen und stumm schalten löst man keine Probleme – warum können das so viele Menschen nicht verstehen?

Ich schließe mit Wellenreiten im vollen Umfang an.

So wie es jetzt ist wirst Du nicht glücklich TS – es sei denn Du kannst deine männlichen Triebe bin in alle Ewigkeiten unterdrücken – am besten Du lässt Dich kastrieren – dann könnte das vielleicht klappen – aber so wirst Du früher oder später einfach nur noch nach Sex verlangen.

Mal einen Schwung aus dem eigenen Leben: Meine Frau war auch so ein Mensch der Kategorie „bloß nicht über Sex reden und bloß nicht zu oft haben ….“ Ich habe genau so wie Du mich in Zurückhaltung geübt – das kann man auch eine gewisse Zeit machen – aber bei mir war dann nach zwei Jahren die Geduld am Ende. Klare Ansage: Entweder Du schläfst öfters mit mir, oder ich werde Dich über kurz oder lang betrügen – ergo die Beziehung beenden. Komisch, mittlerweile gibt sie sich viel mehr Mühe auch mal mir zu gefallen – sonst war es ja immer anders rum. Und unser Sexualleben lebt auch wieder – ich frage mich aber immer wieder eines: Warum muss man erst immer den Holzhammer rausholen, bis der Mensch gegenüber versteht was man eigentlich möchte und was einen fehlt.
 

Benutzer81662 

Verbringt hier viel Zeit
Was hat das bitte schön mit Druck ausüben zu tun, wenn man seinen Partnern erzählt, dass Sex wichtig für einen ist?

Es geht nicht darum, dass einmal zu sagen, sondern ständig. Und du kannst das mit dem Druck vielleicht nciht verstehen, weil du ein Mann bist. Die meisten Frauen brauchen einen freien Kopf um Sex haben zu können. Und wenn man die ganze Zeit im Kopf hat: mein Mann willl sex.. hoffentlich hab ich heute abend auch lust und kann mcih entspannen, sonst ist er wieder depremiert ect,, das fördert nicht grad die Lust..


Hase: Warum müssen immer Männer das akzeptieren oder sich trennen.

warum nicht die Frauen? Sie könnte ja auch an das Problem gehen und etwas gegen ihre konservativen Werte tun, die sie anscheinend blockieren. Aber nein, sie kann ja sagen: "Ich bin eben so" und wenn er das nicht akzeptiert, soll er sich ne andere sexbesessene suchen.

Wenn der Mann nicht will und die Frau mehr (glaub mir das gibts auch, hab ich selbst schon erlebt).. dann muss die Frau das natürlich auch akzeptieren. Hat ja auch keiner hier das Gegenteil behauptet.
Und wer sagt dass ihre Werte sie blockieren? Vielleicht ist es was anderes? Und du sagst was dagegen tun? Was kann man denn dagegen tun? Es wäre vielen Frauen dankbar, wenn das so einfach gehen würde. Gut das mit dem Ich bin eben so ist vielleicht einfach gesagt. Aber was soll frau denn deiner Meinung nach tun, wenn sie keine Lust hat???
EInfach so Sex haben? :kopfschue Frau kann sich doch nicht dazu zwingen, nicht mehr blockiert zu sein ect..
Man bedenke, dass die Freundin des Ts auch noch nicht so viele Erfahrunegn hat, und noch nicht gelernt hat, ihren Kopf auszuschalten...
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was sagt die Freundin eigentlich, WARUM sie nicht öfters Sex haben will. Das könnte ja durchaus interessant sein....mit Blick auf mögliche Lösungen: Hat sie einfach eine recht geringe Libido? Will sie eigentlich, fühlt sich aber irgendwie gehemmt (evtl. auf Grund ihrer "konservativen" Beziehung?) Findet Sie den bisher erlebten Sex nicht "anregend"? Ist sie gestresst und kann nich abschalten? Hält sie "Sex" für etwas "schmutziges"?
So lange man das nicht weiß, zielen alle Lösungsvorschläge ins Dunkle.

P.S. Meine Frau kommt auch aus einem - naja sagen wir mal - spießig, verklemmten, recht konservativen Elternhaus. Sie hatte früher auch Probleme mit Sex. Nicht dass sie keine Lust verspürt hätte, ganz im Gegenteil, sondern sie hatte immer irgendwie im Hinterkopf, dass sie etwas schmutziges machen würde..... Sie fand das selber total bescheuert, es hat sie aber auf jeden Fall (unbewusst) gehemmt und verhindert den Sex so richtig zu genießen.

....Gott sei Dank hat sich das inzwischen ziemlich verändert. Die "Erlösung" kam mit der Emanzipation von zu Hause. :drool:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
EInfach so Sex haben? :kopfschue Frau kann sich doch nicht dazu zwingen, nicht mehr blockiert zu sein ect..
Man bedenke, dass die Freundin des Ts auch noch nicht so viele Erfahrunegn hat, und noch nicht gelernt hat, ihren Kopf auszuschalten...

Das mit den Erfahrungen mag stimmen...hinzu kommt noch eine konservative Einstellung, vielleicht mangelndes Selbst/Körperbewusstsein, Unwichtigkeit von Sex...es gibt viele Gründe, die wir hier nicht kennen, aber für eines stehe ich ein:

Ja, man kann einfach so Sex haben, sollte sich hin und wieder sogar dazu "zwingen", will nicht riskiert werden, dass einem der Partner davonläuft oder fremdgeht...insbesondere dann, wenn bekannt ist, damit grobe Unzufriedenheit gepaart mit Frust vorherrscht und die eigene Unlust nicht konkret benannt werden kann.
Ich weiß, dass ist nicht die Lösung aller Probleme und sollte auch nicht dauerhaft stattfinden, denn ich glaube kaum, dass es einem Mann gefällt, wenn seine Partnerin ständig lustlos in den Laken hängt, aber für mich spricht nichts dagegen, dem Partner auch einen Gefallen zu tun und sei es "nur" sexuell.
*(das ist meine ganz eigene Meinung und muss nicht für alles und jeden Gültigkeit haben...aber so was muss man mittlerweile im Forum leider deutlich herausheben, um nicht angegiftet zu werden)
 

Benutzer81662 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, man kann einfach so Sex haben, sollte sich hin und wieder sogar dazu "zwingen", will nicht riskiert werden, dass einem der Partner davonläuft oder fremdgeht..

Gut, ich kommentier das jetzt mal nciht negativ.
Aber.. welcher Mann will schon mit seiner Freundin schlafen, wenn er weiss dass sie keine Lust hat, und das nur ihm zuliebe macht?
Die meisten sagen da ganz klar nein..
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Gut, ich kommentier das jetzt mal nciht negativ.
Aber.. welcher Mann will schon mit seiner Freundin schlafen, wenn er weiss dass sie keine Lust hat, und das nur ihm zuliebe macht?
Die meisten sagen da ganz klar nein..

Ich habe ganz klar geschrieben, dass das keine Dauerlösung und es einem Mann durchaus lieber ist, wenn seine Partnerin Spaß und Freude am Sex hat.
Aber es gibt durchaus Menschen, bei denen kommt der Appetit und Lust, wenn man sich einfach mal treiben lässt...vielleicht sollte das die Partnerin einfach mal ausprobieren, denn ehrlich gesagt kann es doch in der jetztigen Situation nicht viel schlimmer werden.
Oder wie lange soll denn deiner Meinung nach der TS noch warten, bis sich mal etwas ändert?
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
EInfach so Sex haben?

*Jetzt werde ich wahrscheinlich gesteinigt, aber es ist meine Meinung.*

Ja.

Auch wenn ich keine Lust habe und mein Partner hat Lust, würde ich versuchen, seine Lust zu befriedigen.

Denn eine Beziehung besteht aus gegenseitiger Bedürfisbefriedigung. Ob es jetzt Sex ist oder den Müll runter zu tragen etc. ist für MICH vollkommen egal.

Ich will meinem Partner - soweit möglich - das machen, was er sich im Moment wünscht.
 

Benutzer81662 

Verbringt hier viel Zeit
Naja gut, das ist eben ne Lebenseinstellung. Ich würde nochnichtmals den Müll runterbringen wenn ichkeine Lust dazu habe. Ich mache eben nur das was mich glücklich macht. auf der anderen seite gilt das für meinen Partner genauso. Es wäre für mich absurd, dass mein Partner was macht, wodrauf er keine Lust hat..
Aber gut das ist ne Einstellung..

ABer auf der anderen Seite, kann man Sex nicht mit Müll runter bringen vergleichen.
Wenn man den Müll runter bringt, erleidet man dadurch keinen psychen Schaden.. wenn man Sex hat und es nicht will auf Dauer schon,.
Erklär mir sons mal, wiese Meschen die vergewaltuigt worden sind, ne Therapie machen müssen?
Weil man einfach so Sex haben kann?
Oder warum viele Frauen, die das beruflich machen, total fertig sind psychisch irgendwann, und das obwohl sie es freiwillig machen??
 

Benutzer74999  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich führe seit 3 Jahren eine Beziehung, ab dem 2. Halbjahr stellte sich auch so ein "Sex nur 1-2 im Monat, höchstens 3x" ein.

Hab seit dem auf allen möglichen Wegen versucht, mit Ihr das Thema zu überwinden.

Hab oft, sehr oft mit ihr geredet.
Daraufhin sagte sie mir, sie fühlt sich dadurch unter Druck gesetzt und Ihr vergeht die Lust wenn ich immer mit dem Thema ankomme.

Gut - hab über ein halbes Jahr die Fresse gehalten. Geändert hat sich nichts. :>

Hab wieder angefangen zu reden, dann waren's Probleme, dies, das, jenes was dafür verantwortlich ist, dass sie keine Lust versprürt.


Seit Anfang des Jahres wohnen wir zusammen und nichts hat sich gebessert. Im ganzen Jahr 2008 hatten wir 2x Sex.

2x. Ehy.

Ich bin 22, das wären auf's Jahr hochgerechnet 4x Sex?!


Und ich bin immer noch mit Ihr zusammen.



Nach dem aber letzte Woche das Thema Sex nochmal aufkam und Sie mir damit kam, sie wär immer Müde und hätte einfach kaum Lust... ja seitdem, ist irgendein Schalter umgeklappt.

Ich bereue es nicht, so lange drum gekämpft zu haben, weil ich viel gelernt habe. Aber ich für meinen Teil bin dabei mich zu entlieben, ich weiss was ich will - und das ist keine Zukunft mehr mit Ihr. Da spielen auch andere Probleme eine Rolle, aber bei uns besteht mittlerweile nur noch alles aus Kompromissen und das ist die Hölle...

Überleg's dir gut, setz dir meinetwegen auch selbst 'ne Frist bis wann sich das ändern soll.
Wenn's sich nicht ändert und du mit 1-2x im Monat nicht zu frieden bist - trenn dich.

Du bist jung, hört sich immer scheisse an, aber die Frau für's Leben denke ich kommt noch. :>


*Jetzt werde ich wahrscheinlich gesteinigt, aber es ist meine Meinung.*

Ja.

Auch wenn ich keine Lust habe und mein Partner hat Lust, würde ich versuchen, seine Lust zu befriedigen.

Denn eine Beziehung besteht aus gegenseitiger Bedürfisbefriedigung. Ob es jetzt Sex ist oder den Müll runter zu tragen etc. ist für MICH vollkommen egal.

Ich will meinem Partner - soweit möglich - das machen, was er sich im Moment wünscht.

Kurz dazu : ich gebe Waschbär vollkommen recht.

Was spricht dagegen, wenn der Partner das Bedürfnis verspürt, ihm dieses zu erfüllen?
Sex ist doch nichts negatives, oder? Vielleicht wird dann ja dabei auch noch die eigene Lust geweckt?
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
@hase

Doch Hase – ich kann sogar sehr gut verstehen, aber ich denke Du erkennst selbst die „Doppelmoral“ die mit den Aussagen schwingen. Es kann nicht angehen, dass sie sich bei so einem wichtigen Thema innerhalb der Beziehung mit den Notnagel“ ich bin halt so“ herausredet. Das ist der springende Punkt. Des weiteren kann ich erst dann wirklich Verständnis für eine Situation einfordern wenn ich alle Perspektiven des Problems kenne. Und das werfe ich auch der Freundin des TS vor – sie blockt hab und setzt sich nicht mit dem Thema das ihn wirklich beschäftigt auseinander.

Nicht die meisten Frauen brauchen einen freien Kopf um Sex genießen zu können – das kannst Du verallgemeinern – alle Frauen benötigen dieses (denke soweit darf man ruhig gehen). Es ist auch kein Geheimnis dass Männer eine andere Erregungskurve haben als Frauen – ist alles bekannt. Aber warum kommt Frau eigentlich immer wieder auf den Trichter, dass der Mann immer und immer nur ficken will – das will mir nicht in den Kopf! Es geht zwar beim Sex um das genießen der Zweisamkeit – aber oftmals sind Männer auch einfach nur geil und brauchen ihren Orgasmus um „runterzukommen“ – ich wette für viele Männer muss es nicht unbedingt gleich Sex sein – ein Handjob würde sicherlich vielen reichen. Aber genau diese Möglichkeit wird oftmals von Frau nicht in Erwägung gezogen. Wenn man schon ständig das Verständnis vom Mann einfordert, warum nicht auch mal seine Situation verstehen und ihn schlicht und ergreifend einen runter holen?

Hase - nun mach mal einen Punkt! Sex innerhalb einer Beziehung hat nichts mit VErgewaltigung zu tun. Somit ist der Vergleich obsolet.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren