@all: schöne frauen im escort-bereich. gründe und motivationen für diesen job?

Benutzer15933 

Verbringt hier viel Zeit
Also entschuldigung mal, aber es ist ja wohl noch ein himmelweiter Unterschied, ob man ner Discobekanntschaft nen Drink spendiert und mit ihr später nen ONS hat, oder ob man für Sex Geld bezahlt.

Also ehrlich, ich bitte euch, das gleichzusetzen ist ja echt nicht normal.

Also ich habe öfter mitbekommen, das die Mädels in der Disco erst ihren Spaß haben, sich Getränke ausgeben lassen, danach noch zu nem Essen einladen lassen und dann mit dem Gönner nach hause verschwinden.

Ist vom Vorgang her nicht viel anderes, nur sagt man da sie sind Schlampen, oder sie nutzen die Männer auf ihre Art aus.

Nimmt die Frau Geld ist sie eine Prostituierte.
Nimmt die Frau sonstige Gegenleistungen nutzt sie die Männer aus.
Nimmt die Frau keine Gegenleistungen ist sie eine Schlampe.

Kann Frau es überhaupt richtig machen?

Grade beim Escort ist es soweit ich weis im Vordergrund immer noch so, dass die Gesellschaft zählt - nicht der Sex. Es wird nicht für den Sex bezahlt, sondern für die Zeit und Aufmerksamkeit. Es gibt genug Escort-Dienste, die sich deutlich vom Geschäft mit Sex distanzieren.
 

Benutzer75256  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Gut schön, gestern hat mich mein Freund zum Abendessen eingeladen, danach hatten wir Sex, bin ich jetzt ne Prostituierte?

Logisch bist du dadurch keine Prostituierte, aber einige Gäste kommen mit folgendem Argument.
Wenn sie Sex haben wollen und eine Bekanntschaft mit einer Frau machen und sie evtl zum Essen einladen, danach vielleicht noch was trinken gehn oder ins Kino... haben sie ungefähr die gleichen Kosten die sie auch für eine Prostituierte zahlen. Und da haben sie die Gewähr das auch was läuft, was ja bei einem normalen Date nicht unbedingt sein muss. Da kann es sein das sie ihm vor der Haustür einen Kuss auf die Wange gibt und sich verabschiedet und er zuhause auf Handbetrieb schaltet.
Von daher sagen sie sich, die Kohle ist im Endeffekt sowieso weg, dann Pay-Sex und ich weiss das ich ran darf.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich habe öfter mitbekommen, das die Mädels in der Disco erst ihren Spaß haben, sich Getränke ausgeben lassen, danach noch zu nem Essen einladen lassen und dann mit dem Gönner nach hause verschwinden.

Ist vom Vorgang her nicht viel anderes, nur sagt man da sie sind Schlampen, oder sie nutzen die Männer auf ihre Art aus.

Nimmt die Frau Geld ist sie eine Prostituierte.
Nimmt die Frau sonstige Gegenleistungen nutzt sie die Männer aus.
Nimmt die Frau keine Gegenleistungen ist sie eine Schlampe.

Kann Frau es überhaupt richtig machen?

Grade beim Escort ist es soweit ich weis im Vordergrund immer noch so, dass die Gesellschaft zählt - nicht der Sex. Es wird nicht für den Sex bezahlt, sondern für die Zeit und Aufmerksamkeit. Es gibt genug Escort-Dienste, die sich deutlich vom Geschäft mit Sex distanzieren.

Ja schön, manche vielleicht, da lässt sich dann von mir aus diskutieren. Aber hier indirekt, aber pauschal ONS mit Prostitution gleichzusetzen, ist ja wohl mit etwas vom absolut Dümmsten, das ich je gelesen habe (und nein, ich habe nie ONS).
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Also ich habe öfter mitbekommen, das die Mädels in der Disco erst ihren Spaß haben, sich Getränke ausgeben lassen, danach noch zu nem Essen einladen lassen und dann mit dem Gönner nach hause verschwinden.
Naja, aber im Unterschied zur Prostitution dürften das nur nette Dreingaben sein und nicht der Hauptgrund, warum man mit dem Mann abzieht. Der Hauptgrund beim ONS ist ja normalerweise der, dass man Bock auf den Sex mit dem Mann hat, wenn er einem dabei noch was ausgibt, wird man ihn natürlich nicht hindern. Aber ich denke, die wenigsten Frauen reißen Männer in der Disco auf, weil sie sich dadurch bezahlte Drinks erhoffen und sehen den Sex als Gegenleistung. Während die Prostituierte sicher ein längeres Gesicht zieht, wenns für den Sex nix gibt außer ein "Hey, war gut!" <g>
 

Benutzer15933 

Verbringt hier viel Zeit
Aber ich denke, die wenigsten Frauen reißen Männer in der Disco auf, weil sie sich dadurch bezahlte Drinks erhoffen und sehen den Sex als Gegenleistung. Während die Prostituierte sicher ein längeres Gesicht zieht, wenns für den Sex nix gibt außer ein "Hey, war gut!" <g>

Naja, grade in den 'wohlhabenderen Kreisen' findet man schnell Damen, welche nur aufs Geld aus sind, und dafür ihren Körper und ihre Gesellschaft dem Gönner zur Verfügung stellen. Das ist auch Prostitution, die Damen verkaufen sich an denjenigen, der ihnen ihren Lebensstil bezahlt.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ja, aber das ist eher die Ausnahme und nicht der Normalfall bei einem ONS, den man in einer Disco etc auftut. Ich glaub, fast all die Leute hier aus dem Forum z.B., die ONS haben, machen das aus Spaß, nicht um was Materielles dafür zu kriegen.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
So, jetzt hab ich mich durch den ellenlengen und durchaus interessanten Thread durchgekämpft, und möcht der TS was sagen, aus ganz neutraler Sicht:

@lavinia:

Deine Einstellung zur Sache find ich voll in Ordnung, auch wenn ich in solchen Dingen eher konservativ denke.

Warum? Weil Du mit offenen Augen durchs Leben gehst. Du hast Dich entschieden, auf diese Weise Dein Geld zu verdienen, und Deinen Beweggründe dafür sind Argumente genug.

Da ich selbst 20 Jahre älter bin als Du, hab ich insbesondere den Unterschied gemerkt, dass das Leben heute längst nicht mehr so unproblematisch ist, als es noch vor 20-30 Jahren war.
Deine Rationalität mit der Du vorgehst, finde ich bewundernswert, weil Du den Tatsachen ins Auge siehst. Von Blauäugigkeit kann ich daher nichts finden
Heute muss man schon früh planen, um sich im Leben abzusichern, damit man nicht eines Tages den Kitt aus den Fenstern essen muss.

Wenn Du die Möglichkeit hast, auf diese Weise Dein Geld zu verdienen, und Du damit klarkommst, dass der "Verkauf" Deines Körpers zum Job gehört - warum solltest Du es dann nicht tun?
Denn am Ende wünschen wir uns das doch alle: Das Schnelle Geld, ohne dafür sich abrackern und die Gesundheit zu ruinieren.

Ich hab vor Jahren auch am Haus schuften müssen, weil das Geld zu knapp war, und was hat es mir gebracht? Ich hab ein Stück von meiner Gesundheit lassen müssen, sprich ich bin ausgepowert.
Ich weiss daher wovon ich rede.
Und am Job verkauft man sich auch, wie Du es sagst - mit dem unangenehmen Nebeneffekt, dass man schikaniert, gemobbt oder was auch immer wird. Das kommt dann nämlich noch hinzu. Und mal auf die Schnelle kündigen geht nicht, weil man dann mit ziemlicher Sicherheit längere Zeit oder gar für immer auf der Strasse sitzt.
Du dagegen kannst noch selbst regeln, wie weit Du gehst.

Je nachdem wie es ausgeht sind im Alter Psyche und Gesundheit ruiniert, man geht mit 65 in Rente und beisst dann 1 Jahr später in Gras - wahrlich keine Wunschvorstellung.

In dem Sinne find ich Deinen Weg, wie Du ihn gemäss Deiner Vorstellungen gehst, völlig verständlich.

Wie gesagt, Die Möglichkeit hatte sich angeboten - Du nutzt sie! Jeder nutzt für sich das, was er am besten findet.

Oder etwa nicht?
 

Benutzer11320 

Benutzer gesperrt
also,

lavinia kann ich hier nur respekt zollen. nicht nur, daß sie offen über ihren beruf redet, d er von sovielen als verwerflich und verderblich angsehen wird, sondern auch wegen der schlüssigen gedankengänge, zu denen nicht jede 18 jährige (hier) fähig ist.

solche bemerkungen wie "jungs, wer von euch will 'ne freundin, über die schon mehr männer drübergerutscht sind, als das jahr tage hat" sind schlichtweg blödsinn. was genau soll daran eigentlich das problem sein?

irgendwie scheint mir auch, daß frauen viel mehr probleme damit haben, als männer. vielleicht ein gewisser neid? die kriegt viele kerle und wird noch reich dabei, und ich? was, wenn sie meinem kerl auch besser gefällt, als ich? trägt er dann mein geld zu ihr?

und gesellschaftstechnisch betrachtet ist die sache sowieso klar: die gesellschaft zahlt für schönheit und sex mehr, als für händische oder intellektuelle arbeit - also bitteschön! die gesellschaft bekommt, wonach sie verlangt...

m.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
also,

lavinia kann ich hier nur respekt zollen. nicht nur, daß sie offen über ihren beruf redet, d er von sovielen als verwerflich und verderblich angsehen wird, sondern auch wegen der schlüssigen gedankengänge, zu denen nicht jede 18 jährige (hier) fähig ist.

solche bemerkungen wie "jungs, wer von euch will 'ne freundin, über die schon mehr männer drübergerutscht sind, als das jahr tage hat" sind schlichtweg blödsinn. was genau soll daran eigentlich das problem sein?

irgendwie scheint mir auch, daß frauen viel mehr probleme damit haben, als männer. vielleicht ein gewisser neid? die kriegt viele kerle und wird noch reich dabei, und ich? was, wenn sie meinem kerl auch besser gefällt, als ich? trägt er dann mein geld zu ihr?

und gesellschaftstechnisch betrachtet ist die sache sowieso klar: die gesellschaft zahlt für schönheit und sex mehr, als für händische oder intellektuelle arbeit - also bitteschön! die gesellschaft bekommt, wonach sie verlangt...

m.

so isses! Stimme 100% zu
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Jungs, schonmal ne Nutte zur Freundin gehabt? Hat total seine Vorzüge: gute Figur, viel Geld etc... Ach was, was winselt ihr wegen Selbstachtung und Treue, ist doch bloß ihr Körper den sie verkauft, ein toller Job. Wer würde nicht eine Freundin haben wollen auf der schon mehr Männer rumgerutscht sind als das Jahr Tage hat - sie haben ja ordentlich dafür bezahlt! Du möchtest ein lauschiges WE mit ihr verbringen, aber sie muss sich grade von nem alten Sack in Monte Carlo bürsten lassen? Hey, nicht schmollen, dafür kauft sie dir sicher was Schönes für das Geld was er ihr gegeben hat, wenn sie wieder da ist. Ihr HERZ gehört doch dir, das reicht doch sicher.
Ich glaub irgendwie, der Schuss ging nach hinten los und es gibt hier recht viele Jungs und Männer, die das genauso unterschreiben - nur ohne Ironie. <g>
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaub irgendwie, der Schuss ging nach hinten los und es gibt hier recht viele Jungs und Männer, die das genauso unterschreiben - nur ohne Ironie. <g>

Das glaube ich nicht. Ich glaube, diese Toleranz, die hier teilweise gezeigt wird, ist in weiten Teilen geheuchelt. Denn heute muss man ja alles suuuper finden, allem gegenüber offen eingestellt sein und man darf ja nicht sagen, dass man irgendwas scheisse findet, weil man dann gleich als ach-so-intolerant respektive als böser Moralapostel gilt *schnarch* :rolleyes: Ich glaube kaum, dass es Männer toll finden, wenn sie ne Freundin neben sich haben, die sich von 100 alten Säcken gegen Geld hat vögeln lassen. Die meisten Männer finden es noch nicht mal gut, wenn ne Frau mehr als 10 Sexualpartner, bestehend aus ONS und Beziehungen, hatte. Aber so was? Nein, garantiert nicht, für so tolerant (wenn man unbedingt dieses Wort nehmen will), halte ich die Gesellschaft im Allgemeinen und Männer im Speziellen nicht. Zu Recht.

DocM schrieb:
vielleicht ein gewisser neid? die kriegt viele kerle und wird noch reich dabei, und ich?

Und das Neid-Argument in diesem Zusammenhang zu bringen ist einfach so was von billig *gähn*
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
aber findest du, dass das beim discoflirt was anderes ist? ich hab ja nicht von beziehungen gesprochen...aber bei nem ons erwarte ich auch nix anderes als sex, positive reaktionen usw.
1.) Wenn ich ne Frau nach der Disko mit nach Hause nehmen würde, dann könnte sie sicher sein, dass ich mit ihr schlafe, weil ich mit ihr schlafen will und nicht weil ich Geld von ihr will.
2.) Wenn ich mit ner Frau für einen Tag, einen Abend oder auch für ne Woche verabredet bin, dann ist das ein spannendes Unternehmen, weil nicht klar ist, was wirklich passieren wird und ob wir wirklich die gesamte Zeit miteinander verbringen. Wenn es einem nicht gefällt, kann er gehen. - Wenn ich aber mit einer Agentur zusammenarbeite, hat das vorzeitige Gehen für weitere Buchungen negative Konsequenzen und ich begehe Vertragsbruch, weil ich nämlich durch die Annahme des Geldes schon zugestimmt habe, entsprechende Leistungen abzuliefern.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
So, jetzt hab ich mich durch den ellenlengen und durchaus interessanten Thread durchgekämpft, und möcht der TS was sagen, aus ganz neutraler Sicht:

@lavinia:

Deine Einstellung zur Sache find ich voll in Ordnung, auch wenn ich in solchen Dingen eher konservativ denke.

Warum? Weil Du mit offenen Augen durchs Leben gehst. Du hast Dich entschieden, auf diese Weise Dein Geld zu verdienen, und Deinen Beweggründe dafür sind Argumente genug.

Da ich selbst 20 Jahre älter bin als Du, hab ich insbesondere den Unterschied gemerkt, dass das Leben heute längst nicht mehr so unproblematisch ist, als es noch vor 20-30 Jahren war.
Deine Rationalität mit der Du vorgehst, finde ich bewundernswert, weil Du den Tatsachen ins Auge siehst. Von Blauäugigkeit kann ich daher nichts finden
Heute muss man schon früh planen, um sich im Leben abzusichern, damit man nicht eines Tages den Kitt aus den Fenstern essen muss.

Wenn Du die Möglichkeit hast, auf diese Weise Dein Geld zu verdienen, und Du damit klarkommst, dass der "Verkauf" Deines Körpers zum Job gehört - warum solltest Du es dann nicht tun?
Denn am Ende wünschen wir uns das doch alle: Das Schnelle Geld, ohne dafür sich abrackern und die Gesundheit zu ruinieren.

Ich hab vor Jahren auch am Haus schuften müssen, weil das Geld zu knapp war, und was hat es mir gebracht? Ich hab ein Stück von meiner Gesundheit lassen müssen, sprich ich bin ausgepowert.
Ich weiss daher wovon ich rede.
Und am Job verkauft man sich auch, wie Du es sagst - mit dem unangenehmen Nebeneffekt, dass man schikaniert, gemobbt oder was auch immer wird. Das kommt dann nämlich noch hinzu. Und mal auf die Schnelle kündigen geht nicht, weil man dann mit ziemlicher Sicherheit längere Zeit oder gar für immer auf der Strasse sitzt.
Du dagegen kannst noch selbst regeln, wie weit Du gehst.

Je nachdem wie es ausgeht sind im Alter Psyche und Gesundheit ruiniert, man geht mit 65 in Rente und beisst dann 1 Jahr später in Gras - wahrlich keine Wunschvorstellung.

In dem Sinne find ich Deinen Weg, wie Du ihn gemäss Deiner Vorstellungen gehst, völlig verständlich.

Wie gesagt, Die Möglichkeit hatte sich angeboten - Du nutzt sie! Jeder nutzt für sich das, was er am besten findet.

Oder etwa nicht?

Das kann ich nur so unterschreiben
 

Benutzer47327 

Verbringt hier viel Zeit
Das glaube ich nicht. Ich glaube, diese Toleranz, die hier teilweise gezeigt wird, ist in weiten Teilen geheuchelt. Denn heute muss man ja alles suuuper finden, allem gegenüber offen eingestellt sein und man darf ja nicht sagen, dass man irgendwas scheisse findet, weil man dann gleich als ach-so-intolerant respektive als böser Moralapostel gilt *schnarch* :rolleyes: Ich glaube kaum, dass es Männer toll finden, wenn sie ne Freundin neben sich haben, die sich von 100 alten Säcken gegen Geld hat vögeln lassen. Die meisten Männer finden es noch nicht mal gut, wenn ne Frau mehr als 10 Sexualpartner, bestehend aus ONS und Beziehungen, hatte. Aber so was? Nein, garantiert nicht, für so tolerant (wenn man unbedingt dieses Wort nehmen will), halte ich die Gesellschaft im Allgemeinen und Männer im Speziellen nicht. Zu Recht.

Ich glaube nicht, dass die Toleranz geheuchelt ist. Ich glaube, dass sich manche Maenner (und natuerlich auch Frauen) falsch einschaetzen. Sie sagen (zu Recht!), dass es in Ordnung ist, mit Sex sein Geld zu verdienen. Sie gestehen jedem Menschen das Recht zu, frei zu entscheiden, sich fuers Voegeln bezahlen zu lassen. Und das ist auch gut so. Nur glaube ich, dass viele, die jetzt sagen "Mir wuerde es nichts ausmachen, wenn meine Freundin das auch so machen wuerde", in einer solchen Situation dann Probleme haetten, damit umzugehen. Weil sie sich des (emotionalen) Problems nicht voellig bewusst sind. Das heisst aber nicht, dass es nicht auch Maenner gibt, die damit gut zurecht kommen wuerden.

Klar gibt es Grenzen. Ich biete zB kein Anal an, kein SM und schlucken tu ich auch nicht. Die Gäste fragen meist vor der Buchung welcher Service mit dem jeweiligen Mädchen möglich ist. Für die "Extras" fallen idR Mehrkosten an...

Gibt es Dinge, die du privat machst, aber mit Kunden nicht? Und wenn ja, machst du die nur nicht, weil du keine Lust drauf hast, oder willst du dir was Spezielles fuer dein Privatleben aufbewahren. (Z.B. Anal nur privat oder so...)

Und noch eine Frage: Wie hat dein "Job" dein privates Sexleben veraendert?
 
K

Benutzer

Gast
Das glaube ich nicht. Ich glaube, diese Toleranz, die hier teilweise gezeigt wird, ist in weiten Teilen geheuchelt. Denn heute muss man ja alles suuuper finden, allem gegenüber offen eingestellt sein und man darf ja nicht sagen, dass man irgendwas scheisse findet, weil man dann gleich als ach-so-intolerant respektive als böser Moralapostel gilt *schnarch* :rolleyes: Ich glaube kaum, dass es Männer toll finden, wenn sie ne Freundin neben sich haben, die sich von 100 alten Säcken gegen Geld hat vögeln lassen. Die meisten Männer finden es noch nicht mal gut, wenn ne Frau mehr als 10 Sexualpartner, bestehend aus ONS und Beziehungen, hatte. Aber so was? Nein, garantiert nicht, für so tolerant (wenn man unbedingt dieses Wort nehmen will), halte ich die Gesellschaft im Allgemeinen und Männer im Speziellen nicht. Zu Recht.

Ich glaube der Irrtum besteht darin, dass es sich nicht um 100 alte Säcke handelt, sondern meist um gut erzogene Mittvierziger mit Niveau.



Und das Neid-Argument in diesem Zusammenhang zu bringen ist einfach so was von billig *gähn*
ch glaube der Irrtum besteht darin, dass es sich nicht um 100 alte Säcke handelt, sondern meist um gut erzogene Mittvierziger mit Niveau.
 

Benutzer83611 

Verbringt hier viel Zeit
Das glaube ich nicht. Ich glaube, diese Toleranz, die hier teilweise gezeigt wird, ist in weiten Teilen geheuchelt. Denn heute muss man ja alles suuuper finden, allem gegenüber offen eingestellt sein und man darf ja nicht sagen, dass man irgendwas scheisse findet, weil man dann gleich als ach-so-intolerant respektive als böser Moralapostel gilt

Nö. Wie ich schon gesagt habe finde ich ihre Tätigkeit interessant - mehr nicht. Ihr Weltbild und Einstellung über das Leben (was ich bisher gelesen habe) finde ich jedoch sehr reif. Ob ihr Job das richtige ist um ihr Ziel zu erreichen muß sie selbst wissen.

Ich glaube kaum, dass es Männer toll finden, wenn sie ne Freundin neben sich haben, die sich von 100 alten Säcken gegen Geld hat vögeln lassen. Die meisten Männer finden es noch nicht mal gut, wenn ne Frau mehr als 10 Sexualpartner, bestehend aus ONS und Beziehungen, hatte. Aber so was? Nein, garantiert nicht, für so tolerant (wenn man unbedingt dieses Wort nehmen will), halte ich die Gesellschaft im Allgemeinen und Männer im Speziellen nicht.

Das ist sicherlich ein Punkt der nachdenklich macht, damit müssen dann beide umgehen können.
 

Benutzer75256  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Gibt es Dinge, die du privat machst, aber mit Kunden nicht? Und wenn ja, machst du die nur nicht, weil du keine Lust drauf hast, oder willst du dir was Spezielles fuer dein Privatleben aufbewahren. (Z.B. Anal nur privat oder so...)

Und noch eine Frage: Wie hat dein "Job" dein privates Sexleben veraendert?

Anal ist eine Sache die ich im Job nie machen würde obwohl ich da auch schon ne Menge Geld angeboten bekommen habe. Aber für Anal brauche ich Vertrauen und kann mich da nicht jedem öffnen und ich möchte es auch nicht.

Inwieweit der Job mein privates Sexleben verändert hat kann ich dir gar nicht sagen, weil ich seit 1,5 Jahren solo bin und privat kein ONS Typ bin.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Jungs, schonmal ne Nutte zur Freundin gehabt? Hat total seine Vorzüge: gute Figur, viel Geld etc... Ach was, was winselt ihr wegen Selbstachtung und Treue, ist doch bloß ihr Körper den sie verkauft, ein toller Job. Wer würde nicht eine Freundin haben wollen auf der schon mehr Männer rumgerutscht sind als das Jahr Tage hat - sie haben ja ordentlich dafür bezahlt!

Ich glaube kaum, dass es Männer toll finden, wenn sie ne Freundin neben sich haben, die sich von 100 alten Säcken gegen Geld hat vögeln lassen. Die meisten Männer finden es noch nicht mal gut, wenn ne Frau mehr als 10 Sexualpartner, bestehend aus ONS und Beziehungen, hatte.


Mit Verlaub, was hat denn die Frage, ob man den Job von Lavinia respektiert bzw. nichts verachtenswertes oder unmoralisches daran erkennen kann, mit der Frage zu tun, ob man sich jemanden, der diesen Job ausübt, als Freundin vorstellen kann? :ratlos:
Darum gehts hier doch gar nicht.

Ich hätte sicherlich auch ein paar Probleme damit, wenn meine Partnerin als Escort arbeiten würde. Das wäre sicher extrem gewöhnungsbedürfnis. Soweit ich mich übrigens erinnere ist Lavinia solo und hat auch nicht vor demnächst eine Partnerschaft einzugehen.

Und ob jemand damit in der Vergangenheit sein Geld verdient hat, würde bei mir sicherlich keine Rolle spielen, wenn ansonsten alles andere passt. Temps perdu. Warum sollte denn das irgendeine Rolle spielen?

Ich finde dieses "Freundinnen"-Argument geht ziemlich an der Sache vorbei!
 

Benutzer47327 

Verbringt hier viel Zeit
Anal ist eine Sache die ich im Job nie machen würde obwohl ich da auch schon ne Menge Geld angeboten bekommen habe. Aber für Anal brauche ich Vertrauen und kann mich da nicht jedem öffnen und ich möchte es auch nicht.

Inwieweit der Job mein privates Sexleben verändert hat kann ich dir gar nicht sagen, weil ich seit 1,5 Jahren solo bin und privat kein ONS Typ bin.

Wuerdest du denn, wenn du jetzt einen tollen Mann (privat) kennen lernen wuerdest, und ihr eine Beziehung anfangen wuerdet, deinen Job aufgeben?
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Da kann ich Casanis wieder einmal nur zustimmen.

Sex ist eine PERSÖNLICHE Einstellung. Es bleibt jedem selbst überlassen, was er damit "anfängt".

Gefühle und Liebe stehen da auf einem anderen Blatt ...
Denn da beginnt man, eine Beziehung zu anderen Menschen aufzubauen.

Und nein, ich würde keine "offene Beziehung" wollen.
Aber ich akzeptiere andere Lebensweisen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren