@all: schöne frauen im escort-bereich. gründe und motivationen für diesen job?

Benutzer75754  (34)

Verbringt hier viel Zeit
die orthograohie ist in solchen threads glaub ich nicht von besonderer bedeutung,...ich hab ja nicht gesagt dass ich dir dein leben nicht gönne aber ich finde deine einstellung etwas naiv, wobei ich dich nicht kenne und nur die infos aus diesem thread schnell überflogen hab.will ja auch nicht sagen das du aufhören sollst, jedem das seine, wenn es die spass macht, why not.. wie gesagt es gibt einen kleinen prozentsatz der damit gut verdient und wenn du dazugehörst, schön. ich hab die werbung einer escort agentur gelesen und die haben damit geworben, dass die damen BIS ZU 7000€ verdienen können,..demnach gehörst du ja zu den besserverdienenden. ich mein mit meinem body könnt ich auch locker 10 000 im monat verdienen aber is halt leider nicht mein ding:zwinker: !
chias
 

Benutzer81318 

Benutzer gesperrt
Wenn man einen guten Eindruck macht kann man auch reich heiraten. Immerhin haben die Klienten in den meisten Fällen sehr viel Geld. Wer kann sich schon eine Frau für 2.000 Euro die Nacht oder gleich 2 auf einmal leisten?
Manche Agenturen werben ja gar damit schon 20 Hochzeiten mitverantwortet zu haben :zwinker:
Es gibt ja auch viele junge Frauen, die auch ohnehin sich reichen Typen als Lebensgefährtin anbieten. Da läuft zwar die Verrechnung nicht so eindeutig Sex gegen Geld, aber es drängt sich schon auf das Geld eine entscheidene Rolle für die Verbindung spielt.
 

Benutzer27369  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Natürlich ist lavinias Tätigkeit für viele nicht nur unorthodox, sondern auch widerlich, menschenverachtend, oder etwas anderes in der Art. Aber sie sichert sich ihre Zukunft ab und eine gesicherte Zukunft haben heute nicht mehr so viele Menschen in Deutschland. Das sollte man nicht ausblenden.

Dass sie neben ihrer Gesellschaft eventuell auch Sex quasi als Produkt verkauft, lässt sie in mancher Ansicht mit einer Nutte gleichziehen, aber ich finde, da ist schon noch ein Unterschied. Die meisten Männer, die die Dienste einer Escort-Dame in Anspruch nehmen, haben zumeist Geld und bewegen sich auch viel in öffentlichen Kreisen, weshalb sie zumindest meistens gepflegt sein sollten. Als Prostituierte auf dem Straßenstrich wirst du auch nur wie ein Sexobjekt behandelt und nicht wie Frau und da musst du jeden "nehmen", der 30 Euro für nen Blowjob zusammenkratzen konnte, egal wann der sich das letzte Mal gewaschen hat.

Und jeder hat nun einmal eine andere Einstellung zu seinem Körper. Für viele ist er ein Heiligtum, für andere einfach nur Kapital. Dass man in der Regal Sex und Liebe (oder zumindest Sympathie/körperl. Zuneigung) nicht trennen will, ist ja normal, für einige bedeutet diese Barriere aber nichts. Dementsprechend ist für jeneLeute auch nichts dabei, dafür Geld zu nehmen...

Die Zeiten ändern sich nun mal. Ich will ja nicht sagen, dass ich es gut finde, aber es ist aus ihrer Sicht verständlich argumentiert und ich verurteile niemanden deswegen.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ich waere uebrigens stolz, wenn ich eine Tochter haette, die mit 19 2 Eigentumswohnungen besitzen wuerde.

Bitte WAS?! :eek: Ach du meine Güte... Das ist nicht dein Ernst, du wärst STOLZ, dass sie mit 19 Eigentumswohnungen besitzt, obwohl sie die nur deshalb hat, weil sie für Geld die Beine breit macht? Na ganz toll :kopfschue
 

Benutzer11947 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube, lavinia selbst ist auch ganz froh, daß ihr Job nicht für jede Frau in Frage kommt. Wenn jede halbwegs attraktive Frau in diesen Markt drängen würde, wäre es ganz schnell Essig mit vierstelligen Tagessätzen :zwinker: .
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich finde das vollkommen in Ordnung, was Lavinia macht. Was gibts denn daran auszusetzen? Sie schädigt niemanden (noch nicht mal das Finanzamt). Sie kann scheinbar sehr gut damit umgehen (auch emotional), und kennt die Risiken. Auf mich wirkt das alles relativ gut überlegt und reif (vielleicht fast ein wenig "zu reif" für eine 19jährige....wenn ich da z.B. an die Gedanken über die Altersversorgung denke ;-) aber meinetwegen).

Ich verstehe die zum Teil abwertenden Beiträge überhaupt nicht. Was soll das? Es zwingt Euch doch keiner, auch diesen Job anzunehmen. Sie erläutert hier nur sehr interessante Weise Ihre Beweggründe.

Oder finden sich hier tatsächlich Personen, die schon generell die Tatsache, dass jemand für Sex Geld nimmt, für "unmoralisch" und damit "verurteilungswert" halten....du meine Güte, was ist denn das für eine Bigotterie :eek: Sorry, kann ich einfach nicht verstehen, wo da das Problem sein soll. Für mich wird das ganze nur dann schlimm, wenn es sich um "Zwangsprostitution" handelt und das ist ja wohl was völlig anderes. Und auch da würde ich niemals die Frauen verurteilen, sondern allein die Zuhälter und evtl. noch die Freier, die - völlig nach der Geiz-ist-geil-Mentalität - die relativ billigen und ausbeuterischen Dienstleistungen in Anspruch nehemen, obwohl jeder mit ein wenig Hirn sofort merken könnte, dass es hier um Zwang geht.

Also ich habe durchaus Respekt vor Lavinia!

@lavinia: Mich würde mal interessieren, wie Du zu diesem Job gekommen bist: Über Bekannte oder einfach mal im WWW recherchiert und dann ne Bewerbung abgeschickt? Ist ja irgendwie schon ein ziemlicher Schritt.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Oder finden sich hier tatsächlich Personen, die schon generell die Tatsache, dass jemand für Sex Geld nimmt, für "unmoralisch" und damit "verurteilungswert" halten....du meine Güte, was ist denn das für eine Bigotterie :eek:

Stell dich doch nicht künstlich doof :rolleyes: du weißt sicherlich genauso gut wie ich, dass mindestens 50% der Bevölkerung Sex für Geld, also Prostitution, als unmoralisch ansehen.


Und es soll sogar so irre Freaks wie mich geben, die bereits Sex ohne Liebe als unmoralisch und irgendwie verachtenswert ansehen ...


Was das mit Bigotterie zu tun haben soll, musst du mir erklären.
(Klar, wenn man sowas sagt und dann heimlich selbst zu ner Nutte geht, ist mir die Bigotterie offensichtlich. Vllt auch noch irgendwie, wenn man sich gerne Pornos etc. ansieht. Aber sonst?)
 

Benutzer75256  (32)

Verbringt hier viel Zeit
@lavinia: Mich würde mal interessieren, wie Du zu diesem Job gekommen bist: Über Bekannte oder einfach mal im WWW recherchiert und dann ne Bewerbung abgeschickt? Ist ja irgendwie schon ein ziemlicher Schritt.

eine ehemalige Mitschülerin meiner besten Freundin hat das mal gemacht weil sie nach der Ausbildung nicht übernommen werden konnte und auf die schnelle keinen Job gefunden hat. Da kam ich das erste mal auf den Gedanken. Da war ich allerdings noch 17. Hab dann im www etwas recherchiert und als ich 18 war hab ich Kontakt zu 3 Agenturen in der Nähe aufgenommen. Bei der einen Agentur hab ich kein gutes Gefühl gehabt und die wollten auch weniger zahlen, bei der anderen Agentur wollt mich der Chef vorher "testen" das wollt ich auch nicht unbedingt und bei der 3. hat soweit alles gestimmt und es war eine gute Entscheidung, da ich mich dort auch sehr wohlfühl.
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Stell dich doch nicht künstlich doof :rolleyes: du weißt sicherlich genauso gut wie ich, dass mindestens 50% der Bevölkerung Sex für Geld, also Prostitution, als unmoralisch ansehen.


Und es soll sogar so irre Freaks wie mich geben, die bereits Sex ohne Liebe als unmoralisch und irgendwie verachtenswert ansehen ...
Warum ist es verachtenswert? Und zur welchen Moral dürfte man das nicht?

Mensch, bildet doch eigene ansichten oder geht in die katholische Kirche. Dort bekommt ihr vorgeschrieben, was schlecht und was gut ist und niemand kann mit dem Finger auf euch zeigen, sondern ihr denen, welche ja so "unmoralische" Dinge tun.

Ob die 50% der Bevölkerung es als versaut und unmoralisch ansehen oder nicht ist doch egal.

Es gibt Frauen, die von Mann zu Mann hoppen, weil es beim Es halt "nicht mehr so funktioniert hat". Wenn diese Art von Job so verwerflich ist, warum ist denn das nicht verwerflich?
 

Benutzer78232 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin froh, dass es Frauen wie Lavinia gibt. Hatte mein erstes Mal bei einer Prostituierten und habe es kein bißchen bereut.
Verwerflich finde ich es, wenn die Damen gegen ihren Willen dazu gezwungen werden.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Warum ist es verachtenswert? Und zur welchen Moral dürfte man das nicht?

Mensch, bildet doch eigene ansichten oder geht in die katholische Kirche. Dort bekommt ihr vorgeschrieben, was schlecht und was gut ist und niemand kann mit dem Finger auf euch zeigen, sondern ihr denen, welche ja so "unmoralische" Dinge tun.

Lol. Glaub mir, ich hab mir diese eigene Ansicht in jahrelangem Nachdenken und "Fühlen" (was fühlt sich richtig an, was fühlt sich falsch an) gebildet. Meine Ansicht entspricht auch einer absoluten Minderheit, ich hab insgesamt erst einen einzigen Menschen getroffen, der die gleichen Einstellungen hat wie ich.
Die meisten, oder zumindest viele Leute haben doch viel eher die Einstellung: "ONS? Schadet doch nicht ..." - "Treue? Ja, schon, aber ein Dreier wär schon mal nett ..." - "Das ganze Leben lang nur ein Sexualpartner? Ih, wie langweilig ..."

Und mit Kirche oder Religion sonstwelcher Art hab ich nix am Hut.


Ob die 50% der Bevölkerung es als versaut und unmoralisch ansehen oder nicht ist doch egal.

Stimmt. Das war nur eine Reaktion auf das meiner Meinung nach künstliche "Dummstellen" von casanis, als ob es gaaaaanz merkwürdig sei, Prostitution nicht gut zu finden. Denn das tun nun mal mindestens 50% der Bevölkerung.


Es gibt Frauen, die von Mann zu Mann hoppen, weil es beim Es halt "nicht mehr so funktioniert hat". Wenn diese Art von Job so verwerflich ist, warum ist denn das nicht verwerflich?

Wie gesagt: find ich auch verwerflich. Ob genauso / weniger / stärker verwerflich, hängt von vielen Faktoren ab, zB wie berechnend jemand an so etwas herangeht, etc. Ist mir letztlich aber auch schnuppe, da ich allgemein keinen engeren Kontakt mit solchen Leuten haben möchte, ob das jetzt wirklich Prostituierte sind oder Leute mit promiskuitivem Lebenswandel.

edit: das war jetzt aber schon leicht OT, will hier egtl gar nicht schreiben, da mich das Thema nicht betrifft. Wollte nur auf casanis' Beitrag antworten.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Man möge mir bitte verzeihen, dass meine Toleranz bei Prostitution definitiv aufhört :smile: Und zwar erst recht dann, wenn man diese als knapp Erwachsene nur dem Zweck der Geldmacherei verübt. Zwangsprostitution, da tun mir alle Betroffenen leid. Aber nur aus Geldgier? Nein. Furchtbar. Und wie so oft: ich sehe nichts falsches an moralischen Grundsätzen. Aber offensichtlich darf man heute nirgends mehr sagen, dass man etwas "einfach aus moralischen Gründen" nicht gut findet. Gleich ist man ein böser böser Moralapostel. Schade.
 

Benutzer75754  (34)

Verbringt hier viel Zeit
danke für die 2 minuspunkte,...weiss zwar nich warum aber kümmert mich eher weniger,..
ich fand es einfach erschreckend wie in diesem thread mit dem thema prostitution umgegangen wird! alle klatschen beifall, daumen hoch, weiter so,...sie ist jung und braucht das geld!es hat fast schon den anschein, dass prostituion( escort ist prostitution auf hohem niveau) das erstrebenswerteste gewerbe überhaupt ist!! man bekommt viel geld, sieht die ganze welt und hat nebenbei noch gutaussehende männer zum vögeln,....HALLO??:wuerg:
da krieg ich halt des kotzen, würde gerne die befürworter sehen wenn ihnen ihr kleines liebchen erzählt dass sie jetzt bei nem escort service arbeitet,...heuchler!!
ich habe persönlich nichts gegen prostitution, da es meiner meinung nach auch die anzahl an sexualverbrechen niedrig hält und jeder soll doch machen was er will, sein ding,... aber diese lobhudelei ist mir unbegreiflich.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Man möge mir bitte verzeihen, dass meine Toleranz bei Prostitution definitiv aufhört :smile: Und zwar erst recht dann, wenn man diese als knapp Erwachsene nur dem Zweck der Geldmacherei verübt. Zwangsprostitution, da tun mir alle Betroffenen leid. Aber nur aus Geldgier? Nein. Furchtbar. Und wie so oft: ich sehe nichts falsches an moralischen Grundsätzen. Aber offensichtlich darf man heute nirgends mehr sagen, dass man etwas "einfach aus moralischen Gründen" nicht gut findet. Gleich ist man ein böser böser Moralapostel. Schade.

Naja, denk mal an diesen anderen Thread ... wieviele Leute sich für ein bisschen Kohle selbst prostituieren würden. Insofern ist das dann nur folgerichtig.
Von solchen Leuten fände ich es eher heuchlerisch, "echte" Prostuierte zu verachten.
 

Benutzer75754  (34)

Verbringt hier viel Zeit
vielleicht bin ich ja zu altbacken wenn ich mir meine sexualpartner selber aussuchen möchte und sex was besonderes/intimes ist
 

Benutzer75754  (34)

Verbringt hier viel Zeit
verdammt er hat mich durchschaut :smile: :cool1:
 

Benutzer75256  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Wie gesagt: find ich auch verwerflich. Ob genauso / weniger / stärker verwerflich, hängt von vielen Faktoren ab, zB wie berechnend jemand an so etwas herangeht, etc. Ist mir letztlich aber auch schnuppe, da ich allgemein keinen engeren Kontakt mit solchen Leuten haben möchte, ob das jetzt wirklich Prostituierte sind oder Leute mit promiskuitivem Lebenswandel.

wobei du das ja nicht immer weisst,bzw es dir ja viele nicht sagen ob sie es machen und es steht ja keinem auf die Stirn geschrieben. Wenn wir beide zufällig in einem Café oder so zusammen ins Gespräch kämen würdest du es nicht merken. Garantiert...
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
verdammt er hat mich durchschaut :smile: :cool1:

Er? :angryfire :tongue:



wobei du das ja nicht immer weisst,bzw es dir ja viele nicht sagen ob sie es machen und es steht ja keinem auf die Stirn geschrieben. Wenn wir beide zufällig in einem Café oder so zusammen ins Gespräch kämen würdest du es nicht merken. Garantiert...

Klar, ich hab ja geschrieben "engeren Kontakt". Wenn ich jemanden gerade erst kennenlerne, weiß ich ja ohnehin sogut wie überhaupt nichts über diese Person. Es muss ja viel stimmen, damit ich engeren Kontakt mit einer Person habe (also im Sinne einer Freundschaft), die (grobe) Einstellung zum Sex ist da natürlich nur einer von vielen Faktoren.
Daher kann es natürlich sein, dass wir in einem Café, an der Uni, etc. ins Gespräch kämen und uns vllt so oberflächlich auch erstmal ganz gut verstehen würden, nur eine engere Freundschaft wäre denke ich nicht möglich. Meine Freunde müssen mich verstehen können, und dafür braucht es zumindest ähnliche Einstellungen.

Das heißt nicht, dass ich über dich lästern würde oder so, falls ich über deine Tätigkeit wüsste. Es wäre mir einfach egal, ich würde auch bei Gruppenarbeiten zB :tongue: natürlich mit dir zusammenarbeiten. Ich bin ja kein totaler Moral-"Nazi". Nur eine Freundschaft wäre eben nicht möglich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren