@all: Endstation Kumpelschiene - gibt's das?

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Hmm für mich kommen Frauen, die ich auch sexuell attraktiv finde, definitiv NICHT als Kumpel in Frage. Da lieber Frauen, die in meinen Augen nicht attraktiv sind, mit denen kann ich komischerweise dann eh besser reden.
Bei denen, die ich schon gutaussehend finde, bei den will ich auch nicht auf der Kumpelschiene landen! Klingt zwar komisch, abe rich wäre ja auch kein richtiger Mann, wenn ich bei denen nicht zum Schuss kommen wollen würde ....
 

Benutzer78935  (47)

Benutzer gesperrt
ich wäre ja auch kein richtiger Mann, wenn ich bei denen nicht zum Schuss kommen wollen würde

Genauso ist das und wird von den Frauen auch so empfunden. Das hat nichts mit "Mätzchen" zu tun, wie hier gelegentlich unterstellt wird. Damit ein Mann von der Frau als sexuell relevant wahrgenommen wird, muß er nunmal aktiv sexuelles Interesse zeigen. Einfach nur rumstehen und gut aussehen - das funktioniert, wenn Frauen das machen. Da können wir nochsoviel "Geschlechterrollen aufbrechen", das ändert an den bewährten Instinkten überhaupt nichts, sondern stiftet nur Unfrieden.

Schonmal auf die Kumpelschiene geraten? - Ja.

Wieder rausgekommen? -Ja.

Inzwischen ergibt sich da oben ein interessantes Ergebnis. Männer sehen keine Chance, von der Kumpelschiene wieder runterzukommen, Frauen schon.

Das ist durchaus kein Widerspruch. Denn beide Geschlechter verstehen das in dem Fall nur "für sich", nicht für den anderen.

Also: Wenn die Frau ankreuzt "da kann noch was laufen" meint sie nicht: "Der Mann kann von der Kumpelschiene wieder runter" sondern "Ich selbst (Frau) kann von der Kumpelschiene wieder runter".

Womit die Frau auch völlig recht hat.

Das liegt einfach daran, daß sich Frauen in so einer Kumpelfreundschaft zwischen Mann und Frau grundsätzlich wesentlich wohler fühlen, als der Mann. Der Mann hat meist gar nichts dagegen, daß sich da in Richtung Sex was ändert, wenn die Frau nur will.

Nochmal: Ich kann jedem Mann nur abraten, sich auf eine un-sexuelle Freundschaft mit einer Frau einzulassen. Die "Hoffnungen" bleiben immer im Hinterkopf und werden nie erfüllt und sorgen für ständige Frustration.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Lediglich die Art und Weise, sich sexuell darzustellen, unterscheidet sich grundlegend.

Ein Mann muß halt aktiv werden durch Sprache, Taten, Gestik usw. und wird durch Nichtstun sexuell uninteressant.

Eine Frau muß sich nett zurechtmachen, sexy aussehen. Wenn sie sich in Schlabberklamotten hüllt und ungeschminkt mit Kurzhaarfrisur rumläuft, wird sie dadurch von die meisten Männern nicht als Frau wahrgenommen, sondern nur als "Kumpeline".
Lies dir das nochmals gaaaaaanz langsam und genau durch und dann sag mir nochmals, dass nur Männer aktiv werden müssen resp. wo denn deines Erachtens nach die Frau passiv ist, wenn sie sich - wie du sagst - aufbrezeln muss, um sexuell interessant zu sein. Du widersprichst dir dermassen selbst, es ist lächerlich.

Weitere Kommentare erspare ich mir (vorerst), weil deine Beiträge triefen ausnahmslos immer derart vor Frauenverachtung, das ist mir echt zu blöd. Dafür, dass Frauen deiner Meinung nach die beschissensten und erbärmlichsten Wesen überhaupt sind, machst du dir ganz schön viele Gedanken. Aber von mir aus kannst du allein vor dich hin verenden, wahrscheinlich ist das sogar besser so.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Eine große Ausnahme gibt`s ja!!! Ne, meta?! :herz: :smile:

Bist Du Dir da sicher? Wenn Du Dir die Weisheiten vom Leo durchliest und das im Hinterkopf behältst, was manche in Deinem Bekanntenkreis dazu meinten, dann sollte Dir klar sein das es keine unsexuellen Freundschaften geben kann und darf.

Hast Du schonmal in Betracht gezogen, dass ich meinen Coup evtl. einfach gaaanz langsam vorbereite? Wenn dann Dein 2. Ehemann an Altersschwäche verstorben ist, kommt meine große Stunde. :jee:


Nochmal: Ich kann jedem Mann nur abraten, sich auf eine un-sexuelle Freundschaft mit einer Frau einzulassen. Die "Hoffnungen" bleiben immer im Hinterkopf und werden nie erfüllt und sorgen für ständige Frustration.

Vielen Dank für den Ratschlag, aber damit ich da wirklich was von hab, müsstest Du mir erst mal erklären welche Hoffnung Du meinst. :grin: Ich hab überhaupt keine Lust dazu, jede halbwegs attraktive Frau in meinem Bekanntenkreis flachzulegen und ich fühle mich trotzdem als vollwertiger Mann.

Genauso ist das und wird von den Frauen auch so empfunden. Das hat nichts mit "Mätzchen" zu tun, wie hier gelegentlich unterstellt wird. Damit ein Mann von der Frau als sexuell relevant wahrgenommen wird, muß er nunmal aktiv sexuelles Interesse zeigen. Einfach nur rumstehen und gut aussehen - das funktioniert, wenn Frauen das machen. Da können wir nochsoviel "Geschlechterrollen aufbrechen", das ändert an den bewährten Instinkten überhaupt nichts, sondern stiftet nur Unfrieden.

Diese Annahme halte ich für unrealistisch. Ein Mann ist für eine heterosexuelle Frau ein potentieller Sexualpartner und ich bin mir sicher, dass sie das sowohl bewusst als auch unbewusst weiß. Sie kann mit 99,9% Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass er ein Ding in der Hose hat, selbst wenn er nicht damit rumwedelt. :tongue:

Der Unterschied ist doch einfach nur, dass der Schwanzwedler als platonischer Freund nicht in Betracht kommt, weil er klar signalisiert das er nur das eine will und kein weiteres Interesse an der Frau als Mensch hat. Trotzdem wird er weiterhin bei den meisten Frauen abblitzen, weil sexuell aktives Erhalten, wie jeder weiß, auf der Gegenseite keineswegs zwangsläufig ebenfalls zu sexuellem Verhalten führt.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es gibt halt die Freundschaften und die Freundschaften :tongue:

Es ist nunmal oft so, dass Mann was von Frau will und es über die Freundschaftsschiene versucht, was für Gewöhnlich nicht klappt. Trotzdem findet Frau ihn vielleicht ganz nett und dann sind wir bei der Konstellation, die "LL" hier diskutiert.
Meist fällt das noch zusammen mit dem, was die ganzen PU-Guys als Oneitis oder "Die-oder-keine"Syndrom verspotten, sprich wenn man sich total hoffnungslos in irgendein Mädel verschossen hat, mit der man aber in 1000 Jahren nicht zusammen kommen wird, trotzdem aber nicht von den Gedanken an sie loskommt.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Jede will mich nur als Kumpel, keine als Sexpartner oder gar richtigen Partner. Woran das liegt weiß ich nicht, alle Frauen sagen nur: "Du findest ganz bestimmt eine liebe Freundin, das hast du verdient!". Das höre ich schon viele Jahre und geändert hat sich nichts. Und wehe dem, ich komme einer Frau zu nahe, die mich als Kumpel haben will.

Das kommt mir sehr bekannt vor.....

Inzwischen ergibt sich da oben ein interessantes Ergebnis. Männer sehen keine Chance, von der Kumpelschiene wieder runterzukommen, Frauen schon.

Stimmt nicht ganz. Ich hab's jedesmal geschafft, wieder von der Kumpelschiene runterzukommen. Das war allerdings in Fällen, wo Frauen bewusst meine Gutmütigkeit ausgenutzt hatten. Aber auch da gibt's Grenzen. Ich hab aber auch Freundschaften zu Frauen, die gut funktionieren, also niemend von dem anderen mehr erwartet und niemand den anderen ausnutzt.
Mann muss differenzieren zw. Frauen, die bewusst die Hoffnung mancher Männer ausnutzen, dass da noch was laufen könnte, und Frauen, die wirklich nur ne normale Freundschaft anstreben.
Und letztendlich liegt es an den Männer selbst, inwiefern sie noch Hoffnung haben, dass aus Freundschaft mehr werden könnte, oder nicht.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Also im Bezug auf die "Kumpelschiene" hat das vielgeschmähte Pick-Up schon Recht.
Es ist einfach die grösste Fehleinschätzung überhaupt, das man Frauen mit "Nett sein" und zuhören ins Bett bekommen kann, zumindest ein bißchen muss man schon mal den echten Kerl raushängen lassen, ihr auch mal Widerworte geben usw.

Wer wirklich Frauen kennenlernen/abschleppen will, sollte nicht explicit die Freundschaft zu Frauen suchen, die Erfahrung lehrt einfach, das der nette beste Freund leider meistens auf der Strecke bleibt, wenn es um Sex geht.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Also im Bezug auf die "Kumpelschiene" hat das vielgeschmähte Pick-Up schon Recht.
Es ist einfach die grösste Fehleinschätzung überhaupt, das man Frauen mit "Nett sein" und zuhören ins Bett bekommen kann, zumindest ein bißchen muss man schon mal den echten Kerl raushängen lassen, ihr auch mal Widerworte geben usw.

Denkfehler.

Man(n) muss einfach so sein, wie man ist.

Ich trete meinen "Freundinnen" auch in den Arsch, wenn es sein muss.

Und zu meinen gewünschten Partnerinnen bin ich genauso "nett". Und ich hatte damit auch Erfolg.

Es kommt immer darauf an, was das "Gegenüber" mag.

Menschen sind unterschiedlich - und ihre Bedürfnisse auch.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Das kann man nicht verallgemeinern. Ich habe einen guten Freund-also Kumpel, mit dem auch schon mal mehr lief :engel:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Denkfehler.

Man(n) muss einfach so sein, wie man ist.
Hmm, ich weiss nicht. Manche Männer sind einfach so, dass es für sie nahezu unmöglich ist, eine Frau kennenzulernen. Extrem aufopfernd, schüchtern, "hündchenhaft", emotional verklemmt, extrem nervös ...usw.

Ich sehe keinen Weg, wie man da ohne ein Arbeiten an seinem Verhalten jemals eine gescheite Beziehung führen will.

Dieses "Man braucht nur man selbst sein" halte ich da einfach für Blödsinn. Viele Jungs haben Probleme beim Umgang mit Frauen. Manchmal haben sie Glück und finden trotzdem ein Mädel, dass was an ihnen findet, aber es kann ja nicht die Alternative sein, sich aufs Glück bei der Partnersuche zu verlassen.

Dieses PickUp Zeugs artet zum Teil ziemlich aus, aber irgendetwas braucht es einfach, um manche Leute zu einem gesunden Umgang mit dem anderen Geschlecht zu führen.
 

Benutzer78935  (47)

Benutzer gesperrt
Das kann man nicht verallgemeinern. Ich habe einen guten Freund-also Kumpel, mit dem auch schon mal mehr lief :engel:

Wieder so ein Mißverständnis.

Ja, das ist schon richtig: Vom Sex-Freund auf die Kumpelschiene, das geht wesentlich einfacher, als umgekehrt.

Zuviel Vertrautheit ist einfach "un-sexy".
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Wieder so ein Mißverständnis.

Ja, das ist schon richtig: Vom Sex-Freund auf die Kumpelschiene, das geht wesentlich einfacher, als umgekehrt.

Zuviel Vertrautheit ist einfach "un-sexy".
Falsch gedacht...zuerst waren wir jahrelang befreundet (sind es noch immer)-und dann kam der Sex! :-D

Vertrautheit ist sexy!!
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Also im Bezug auf die "Kumpelschiene" hat das vielgeschmähte Pick-Up schon Recht.
Es ist einfach die grösste Fehleinschätzung überhaupt, das man Frauen mit "Nett sein" und zuhören ins Bett bekommen kann,

Klar hat jeder Recht, der die Pseudofreundschaftstaktik sowie die Immer-nett-und-lieb-Taktik für unsinnig, ineffektiv und verlogen hält.

zumindest ein bißchen muss man schon mal den echten Kerl raushängen lassen, ihr auch mal Widerworte geben usw.

Was hat das mit einem "echten Kerl" zu tun? So ziemlich alle Menschen die ich kenne geben auch mal Widerworte, egal ob es Hetero-Männer, Hetero-Frauen, Schwule oder Lesben sind. Wenn man etwas nicht möchte oder etwas anderes möchte als andere Menschen, dann sollte man das doch wie ein erwachsener Mensch freundlich und vernünftig kommunizieren können.

Wer wirklich Frauen kennenlernen/abschleppen will, sollte nicht explicit die Freundschaft zu Frauen suchen, die Erfahrung lehrt einfach, das der nette beste Freund leider meistens auf der Strecke bleibt, wenn es um Sex geht.

Wieso leider? Klar ist das traurig für die Leute, wenn sie von ihrer Angebeteten nicht erhört werden, aber es ist halt völlig normal das da zwei Seiten dazugehören.

Würdest Du jede in Deinem Bekanntenkreis vögeln wollen, die nett und freundlich zu Dir ist? Also ich nicht und es ist immer noch eine persönliche Entscheidung und ich sehe keine Verpflichtung nur weil jemand nett ist.

Wenn es ehrlich gemeint ist, ist nett sein doch nichts schlechtes. Ich bin zu vielen Menschen nett, zu denen mit denen ich Sex habe genauso wie zu viel mehr Menschen, mit denen ich keinen Sex habe und auch keinen möchte. Was soll daran ungewöhnlich oder falsch sein?

Hmm, ich weiss nicht. Manche Männer sind einfach so, dass es für sie nahezu unmöglich ist, eine Frau kennenzulernen. Extrem aufopfernd, schüchtern, "hündchenhaft", emotional verklemmt, extrem nervös ...usw.

Und das sind sie selber? Ne, das glaube ich nicht. Das ist eine plumpe Taktik, die ihnen niemand abkauft. Man merkt das auch immer sehr schnell, weil diese Leute ja nur besonders nett zu ihrer Angebeteten sind und sonst oft gar nicht so nett und freundlich sind. Es ist ganz offensichtlich was sie damit erreichen wollen. Versetz Dich doch mal in die Lage der Frauen und überleg ob Du das wollen würdest.

Was denkst Du denn wenn Dich ein Verkäufer für Mobiltelefone oder Lotterielose ungefragt anlabert und Dich wahnsinnig nett anschleimt? Ganz bestimmt nicht: Mensch ist das ein netter Typ, mit dem will ich mal ein Bier trinken gehen. Die meisten Leuten denken in dem Fall: O Gott, was für einen Scheiß will der mir eigentlich andrehen, dass er da so schleimen muss.

Ich sehe keinen Weg, wie man da ohne ein Arbeiten an seinem Verhalten jemals eine gescheite Beziehung führen will.

Dieses "Man braucht nur man selbst sein" halte ich da einfach für Blödsinn. Viele Jungs haben Probleme beim Umgang mit Frauen. Manchmal haben sie Glück und finden trotzdem ein Mädel, dass was an ihnen findet, aber es kann ja nicht die Alternative sein, sich aufs Glück bei der Partnersuche zu verlassen.

Das man sich weiterentwickelt ist doch in vielen Feldern eine Grundvorraussetzung und sollte das natürliche Bestreben jedes Menschen sein. Sich Weiterentwickeln und man selber sein sind logischerweise keine Widersprüche.

Ich geb´ Dir aber insofern Recht, dass dieser Hinweis, man solle man selbst sein, den meisten leider nicht weiterhilft. Sie kennen sich und ihr Entwicklungspotential ja gar nicht und haben oft wenig Lust sich damit auseinanderzusetzen. Da sind fremde "Kochrezepte" à la Pick up natürlich die bequemere Methode, die das Denken erspart.

Dieses PickUp Zeugs artet zum Teil ziemlich aus, aber irgendetwas braucht es einfach, um manche Leute zu einem gesunden Umgang mit dem anderen Geschlecht zu führen.

Im Prinzip sehe ich das auch so, dass manche zu einem normalen Verhalten im Umgang mit ihren Mitmenschen finden sollten. Aber warum von der einen Taktik zur gegenteiligen? Das ist auch nicht viel authentischer und letztendlich hindert es diese Leute nach wie vor an einer vernünftigen Persönlichkeitsentwicklung.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hallo,

also ich denke, du siehst das einfach zu platt. Vielleicht ist das eine Art Selffullfilling Prophecy, indem du alles nur in Kumpelschiene und sexuell interessant einteilst, fällst du selber immer wieder dieser Einteilung zum "Opfer".

Vorneweg: ich denke schon, dass man sich mit der Zeit verändert und ein Freund auch zum Partner werden könnte und umgekehrt.


Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass (alle) Männer Frauen nur in der Kategorie "Poppen" sehen. Einige wohl schon, und die entwickeln anscheinend einen regelrechten Hass aufs andere Geschlecht, wenn sie ja immer wieder abgewiesen werden.
Freundschaft scheint da wohl auch keinen allzu großen Stellenwert zu haben, wird sie doch als Abstellgleis gesehen.
Mag ja sein, dass einige Frauen sagen "Lass uns Freunde bleiben", prinzipiell werden aber Männer nicht deshalb Freunde, weil Frau nicht mit ihnen schlafen will, das ist totaler Unsinn.
Freunde werden Freunde, weil man mit ihnen befreundet sein will, in erster Linie ohne Sex. Und Partner oder Affairen werden eben solche, weil man eben das beabsichtigt hat.
Das hängt davon ab, wie Frau besagten Mann halt empfindet und wie die Gefühle sich entwickeln.
Ich mein, da kannst du jetzt prinzipiell sagen, der Mann muß das beeinflussen und die Weichen stellen. Das ist aber Unsinn, da müßte er ja so schnell sein, dass er die Frau gepoppt, bevor die merkt, wo sie den Mann sozusagen einsortieren will. Und welche Frau macht das schon? (Warum auch?).
Ich seh das da ähnlich wie Metamorphosen und ich denke, ihr quartiert euch selber auf der Freundschaftsschiene ein, weil ihr hofft, irgendwann die Frau nochmal poppen zu können, wenn sie anfangs nicht wollte. Und das ist keine Freundschaft.
Fragt euch dann mal, worauf die Freundschaft bei sowas fußt: Ist das wirklich Freundschaft, weil beide sich sympathisch finden oder ist das nur deshalb ne Freundschaftsschiene, weil der Mann nach der Abfuhr in der Nähe bleiben will um nochmal ne Chance zu bekommen?
Mal ehrlich, das ist doch kein Wunder, dass unter den Umständen auch eine echte Freundschaft nichts funktioniert.

Mein Rat, macht klar, was ihr wollt. Eine Partnerschaft kann auch freundschaftlich beginnen, aber wenn es funkt, dann funkt es auch und dann funktioniert eine platonische Freundschaft eh nicht.
Umgekehrt funktioniert so eine Freundschaft dann auch nicht, wenn ihr nur poppen wollt, da dürft ihr euch nicht wundern.
Also vielleicht solltet ihr euch da auch mal ein wenig der Realität stellen.
Also: Klappt da wirklich was, mag sie mich, mag ich sie?
warum das nicht offen transportieren?
Und dann wenigstens so ehrlich sein und die Konsequenzen ziehen.

Edit: Im Grunde ist es doch so, dass doch sowieso jeder anders ist und deshalb anders geflirtet und gefreundschaftet wird. Wenn man da immer alle Frauen über einen Kamm schert und die Einzelne dann auch genau so behandelt, darf man sich über eine Ablehnung wohl auch nicht wundern.

Vielleicht wissen Frauen selber ganz gut, dass manche ihrer Freunde bloß auf dieser Kumpelschiene sind und sie eigentlich poppen wollen und haben deshalb nicht soviel Skrupel, sich bei ihnen auszuheulen. Oder sie sind einfach nicht konsequent genug.

Gruß,
Kaya
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Und das sind sie selber? Ne, das glaube ich nicht. Das ist eine plumpe Taktik, die ihnen niemand abkauft. Man merkt das auch immer sehr schnell, weil diese Leute ja nur besonders nett zu ihrer Angebeteten sind und sonst oft gar nicht so nett und freundlich sind. Es ist ganz offensichtlich was sie damit erreichen wollen. Versetz Dich doch mal in die Lage der Frauen und überleg ob Du das wollen würdest.

Was denkst Du denn wenn Dich ein Verkäufer für Mobiltelefone oder Lotterielose ungefragt anlabert und Dich wahnsinnig nett anschleimt? Ganz bestimmt nicht: Mensch ist das ein netter Typ, mit dem will ich mal ein Bier trinken gehen. Die meisten Leuten denken in dem Fall: O Gott, was für einen Scheiß will der mir eigentlich andrehen, dass er da so schleimen muss.
Da ist aber jetzt ein dicker Fehler in dem Vergleich. Die meisten Männer, die so bei Frauen ankommen, machen das nicht als "Taktik", sondern vollkommen unfreiwillig. Das ist doch meist eher die blanke Verzweiflung, weil einem nix besseres einfällt und einen die Gefühle in diese Schiene zwingen. Wirklich so gut wie NIEMAND ist gerne Weichei gegenüber einer Frau, das ergibt sich eher so.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Also ich nicht und es ist immer noch eine persönliche Entscheidung und ich sehe keine Verpflichtung nur weil jemand nett ist.

Gut dass du denm Gedanken aufgreifst....ich hab auch langsam das Gefühl bei all diesen Threads, dass ich für jeden Kerl, der mir mal die Tür aufhält und sich meine Probleme anhört, bitteschön die Beine breit zu machen habe, oder ich werde mit Pick up Taktik bestraft. ^^


Off-Topic:
@meta: ich glaub deine Liebste hätte mir sowas von dermaßen in den Arsch getreten wenn ich auch nur im entferntesten davon ausgegangen wäre, dass du mir die Cour machst. Übrigens: Kuss und Knuddels ausrichten! :smile:


Bist Du Dir da sicher? Wenn Du Dir die Weisheiten vom Leo durchliest und das im Hinterkopf behältst, was manche in Deinem Bekanntenkreis dazu meinten, dann sollte Dir klar sein das es keine unsexuellen Freundschaften geben kann und darf.

Da sieht man mal wie begrenzt der Horizont vieler Menschen ist (einige meiner eigenen Freundinnen nehme ich da mal nicht aus), dass sie sich nicht vorstellen können, dass zwei schöne Menschen unterschiedlichen Geschlechts einfach so harmlos ausgehen und Spaß haben und befreundet sein und über Probleme quatschen dürfen, ohne dass gleich das Männlein das Weiblein unbedingt ins Bett zerren will oder das Weiblein nicht auf ein paar männliche Widerworte und harte-Kerle-Sexwünsche hin (vom Männlein geäußert) automatisch das Höschen fallen lässt.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
Und das sind sie selber? Ne, das glaube ich nicht. Das ist eine plumpe Taktik, die ihnen niemand abkauft. Man merkt das auch immer sehr schnell, weil diese Leute ja nur besonders nett zu ihrer Angebeteten sind und sonst oft gar nicht so nett und freundlich sind. Es ist ganz offensichtlich was sie damit erreichen wollen. Versetz Dich doch mal in die Lage der Frauen und überleg ob Du das wollen würdest.
Ich war früher so und definitiv nicht weil ich das für die erfolgsversprechendste Taktitk hielt. Das entsteht dadurch, dass man nicht so wirklich weiss wie mans anstellen soll, dann denkt man sich sei einfach nett damit kannst du nichts falsch machen und wenn du dann du selbst bleibst kanns ja nicht mehr als schief gehen.

Das Problem dabei ist aber, dass ich mich immer auf den ersten Blick unsterblich verliebt hatte, wodurch das ganze sofort mit einem enormen Ungleichgewicht startete (was ich aber für normal hielt). Dabei verlierst du den Blick für Normalität und bist ganz anders als sonst, was du aber für üblich bis erstrebenswert hälst.


Ansonsten scheinen mir manche das Thema etwas falsch zu verstehen. Es geht hier nicht um

"Ich versuche immer Frauen rumzukriegen indem ich möglichst nett bin und ihnen alle erdenklichen Gefallen tue. Leider funktioniert das nicht. Was muss ich tun damit sie mich ranlassen."

sondern um

"Ich suche eine Partnerschaft, aber so wie ich rüberkomme werde ich für die nie in Betracht gezogen. Was kann ich an meinem Verhalten ändern, damit sich das in Zukunft ändert."
 

Benutzer78935  (47)

Benutzer gesperrt
Es geht hier nicht um

"Ich versuche immer Frauen rumzukriegen indem ich möglichst nett bin und ihnen alle erdenklichen Gefallen tue. Leider funktioniert das nicht. Was muss ich tun damit sie mich ranlassen."

sondern um

"Ich suche eine Partnerschaft, aber so wie ich rüberkomme werde ich für die nie in Betracht gezogen. Was kann ich an meinem Verhalten ändern, damit sich das in Zukunft ändert."

Ich sehe beim besten Willen keinen Unterschied.

In beiden Fällen geht es um "Wie krieg ich die Frau ins Bett".
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren