@all: Endstation Kumpelschiene - gibt's das?

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Interessant, wie gespalten die Abstimmer in ihrer Meinung sind.

Sowohl Männer als auch Frauen sagen jeweils zur Hälfte, daß man von der Kumpelschiene nie mehr runter kommt oder daß doch.

Irgendwie seltsam, oder?
 

Benutzer10226 

Verbringt hier viel Zeit
Also, aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass ich im Laufe der Jahre zwei "beste Freunde" hatte, mit definitiv alles nur kumpelig war.
Und mit dem einen hätte unter Umständen was laufen können, mit dem anderen nicht. Das lag aber nicht an der "Kumpelschiene", sondern daran, dass der eine halt ein (in meinen Augen) attraktiver Kerl ist, und dass ich den anderen einfach ekelig finde. Und ja, ich finde ihn ekelig, obwohl er mein bester Freund ist.

Ich glaube daher nicht, dass es diese "Kumpelschiene" wirklich gibt, und dass man nicht mehr runter kommt. Sondern einfach, dass es Leute gibt, die man so dermaßen unattraktiv findet, die aber trotzdem super Freunde sind, dass man halt nur ne enge Freundschaft, aber keine Partnerschaft mit ihnen eingeht.

Dieses "Eigentlich bis du ein attraktiver Typ, nur für mich bist du total asexuell" kenn ich jedenfalls von mir nicht. Wenn ich nen Typen attraktiv finde, dann spricht potentiell nichts dagegen, mit ihm auch was anzufangen. Meistens kommt es nicht dazu, aber theoretisch würde ich es in den Bereich des Möglichen einordnen.

PS: Vielleicht hatte ich aber auch einfach noch nie so einen Kumpel, der für mich "wie ein Bruder" war. Wer weiß...
 

Benutzer11106 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube du hast überhaupt keine Ahnung von einer richtigen Freundschaft zwischen Mann und Frau.
Mein bester Freund ist auch durchaus attraktiv und nicht im geringsten asexuell, aber in den vielen
Jahren unserer Freundschaft hat er inzwischen mehr den Status eines Bruders als den eines potentiellen Sex- oder Beziehungspartners.
Für dich scheint Freundschaft ja nur die Phase zwischen dem Kennenlernen und dem Endlich-zum-Schuss-kommen
zu sein, aber das würde ich auch eher als Pseudofreundschaftstaktik (danke Metamorphosen!!) bezeichnen.
 

Benutzer11947 

Verbringt hier viel Zeit
Natürlich gibt es die gefürchtete "Kumpelschiene", das ist doch der Normalfall. Den Großteil der Menschen in seiner Umgebung empfindet man doch normalerweise ohnehin nicht als attraktiv oder sexuell anziehend. Das muß nichtmal heissen, daß die betreffende Person prinzipiell unattraktiv wäre. Manchmal ist es der persönliche Geschmack, mal das persönliche Verhältnis zueinander oder einfach die Gewohnheit. Das darf man dann eben nicht persönlich nehmen.
Das betrifft meiner Erfahrung nach nicht nur Frauen. Meine beste Freundin beispielsweise ist nun wirklich nicht unattraktiv. Aber mit ihr wird einfach nie etwas laufen, wir haben uns einfach "zum falschen Zeitpunkt" kennengelernt, sie hatte einen Freund, wie haben uns angefreundet, kennen uns schon einige Jahre und mittlerweile ist sie sowas wie eine Schwester für mich. Egal, ob andere Männer da mit dem Kopf schütteln.
Sehr es doch mal positiv. Erstens sollte man bei einer Freundschaft nicht gegenrechnen, wer mehr davon profitiert. Solange man nicht ausgenutzt wird, hilft man dem anderen doch voller Begeisterung :zwinker: . Zweitens kann man lockere Freundschaften doch als eine Art "Networking" nutzen, wenn es denn speziell darum gehen soll, potentielle (Sex?)Partner/-innen kennenzulernen.
Und drittens - liebe Männer, die Ihr keine Freundschaften zu Frauen pflegen wollt, wie wollt Ihr um Himmels Willen jemals heruasfinden, wie Frauen so denken und fühlen und was sie eigentlich wollen? Ich habe auch von meinen platonischen Freundinnen eine Menge gelernt :smile: .
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
"Kumpel" ist für mich schon mal kein geschlechtsloses Neutrum (Es gibt einfach oft noch andere Unterschiede zwischen Mann und Frau, als nur die reine körperliche Sexualität, so dass platonische Freundschaften zwischen Mann und Frau ganz ander sind, als gleichgeschlechtliche Freundschaften).

Und ich glaube schon, dass sich auch aus eine Freundschaft heraus mehr entwickeln kann.

Wenn aber aus einem anfänglichen Einseitigen Wunsch nach einer Beziehung schlussendlich eine Freundschaft wurde (also auf die Kumpelschiene abgerutscht), ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich daraus eine Beziehung entwickelt wohl schon ziemlich klein.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Kann ich nichts zu sagen, da sich bis her noch JEDER männliche Kumpel nach ein paar Wochen/Monaten nach einer Liebeserklärung/Anbaggerversuch mit anschließender Absage meinerseits mehr oder minder freundlich aus meinem Leben verabschiedet hat. Offensichtlich bin ich als platonische Kumpelin nicht attraktiv für Männer. Ich habe mich damit mittlerweile abgefunden, ich hab ja genügend Freundinnen.

Eine große Ausnahme gibt`s ja!!! Ne, meta?! :herz: :smile:
 

Benutzer82976 

Benutzer gesperrt
kann es sein, dass manche einfach zuviel sex in der birne und im gedankenfokus haben? wenn sich da so alle in den jeweiligen schienen einordnen, dann hat das nicht immer ein sexuelles rangmaß als grundlage. es gibt eben auch sowas wie eine völlig nüchterne, freundschaftliche beziehung. nur weil mann und frau die haben muss es am ende nicht immer einen sexuellen hintergrund haben. viele freunde haben vermutlich nicht mal solche gedanken, wie es denn wohl wäre mit ihm oder ihr. wobei ich denke, dass männern eher solche gedanken aufkommen.

eine freundschaft kann man eigentlich auch als eine beziehung ohne sex betrachten. man lernt die person ja in weiten teilen so kennen, als wenn man eine beziehung mit ihr hätte. nur das fehlende intimleben und einige auf großem vertrauen basierende dinge ziehen die unsichtbare trennlinie.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Naja, 99,9 Prozent aller Männer in meinem Leben hab ich stets sofort unter "Kumpel" eingeordnet und daran hat sich auch nie was geändert. Mir hat in meinem Leben bislang nur äußerst selten ein Mann so gefallen, dass er richtig interessant war. Ich selbst bin auch schon bei manchen auf der Ebene gelandet und war froh drum, wollte ja umgekehrt auch nix von ihnen. :tongue:
Es kam auch schon vor, dass ein platonischer Bekannter/Freund mehr wollte, aber das war dann entwede rnur eine Phase oder eben eh keine enge Freundschaft, sodass es nicht ein großes Problem war.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
kann es sein, dass manche einfach zuviel sex in der birne und im gedankenfokus haben? ....

Es kann nicht nur sein, es ist meistens so.

Und es ist auch so, dass meistens Männer der "Ursprung allen Übels" sind. Leider.

Und da die weibliche Seite eben sehr oft diese Erfahrung macht, ist es als Mann sehr schwierig, den Frauen begreifbar zu machen, dass man sie als Mensch und nicht als potentiellen Samentrichter sieht.

Schade ...
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Und da die weibliche Seite eben sehr oft diese Erfahrung macht, ist es als Mann sehr schwierig, den Frauen begreifbar zu machen, dass man sie als Mensch und nicht als potentiellen Samentrichter sieht.

Es ist für den Mann inzwischen ähnlich schwierig Gefühle vorzutäuschen, wie für eine Frau einen Orgasmus vorzutäuschen. Das Ziel der Täuschung denkt sich wohl gleich "war eh nur vorgetäuscht".

Daher steht der "Ich komme-Glauber" inzwischen auf einer Stufe mit dem Warmduscher, dem Sitzpiesler, dem Frauenversteher und dem Sauna-unten-Sitzer. :grin:

Ein weiterer grandioser Erfolg der "Neuen Offenheit" zwischen Mann und Frau!? :tongue:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wie ist denn eure Erfahrung damit?
Der Zug ist noch nicht abgefahren ...

Schonmal auf die Kumpelschiene geraten?
Ja.

Wieder rausgekommen?
Ja.

Schonmal Kumpel/Kumpeline gehabt, der/die was wollte?
Ja.

Wie habt ihr reagiert?
Mal sind Beziehungen daraus geworden, mal nicht.
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Was soll ich sagen, das kommt einfach auf den Mann an.
Manche Kumpels sind Kumpels, weil man sich gut versteht, aber nicht grad die Art von Mann, in die ich mich verlieben würde. Weder bevor ich sie besser kannte, noch danach.
Andere Kumpels sind auch Kumpels, weil man sich versteht, aber da komme ich gelegentlich dahinter, dass ich mich schon verlieben könnte, wenn ich einen besser kennenlerne. Das ist eher selten (nicht wegen der Kumpels an sich, sondern weil ich selbst meistens vergeben bin oder war), aber es ist möglich.
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
du bist in zwei punkten auf dem holzweg.

erstens ist ein kumpel für mich nie ein geschlechtsloses wesen. ich weiß gar nicht, wie man auf sowas kommen kann. nur weil man mit jemandem nicht schlafen will, verleugnet man nicht gleich sein geschlechtliche identität. *kopfschüttel*

zweitens "gerät" ein mann nicht durch ein bestimmtes verhalten "auf die kumpelschiene". man lernt ihn kennen und er ist entweder sexuell anziehend und die umstände passen - dann wird vll mehr daraus - oder nicht - dann ist er eventuell trotzdem ein toller mensch und man möchte mit ihm befreundet sein.
ein kerl kann nicht durch irgendwelche mätzchen steuern, ob eine frau mit ihm ins bett gehen will oder nicht. das macht die natur immernoch alleine.
 

Benutzer7645 

Verbringt hier viel Zeit
Nichts ist in Stein gemeißelt, und wenn - Steine können brechen. Selbst wenn man nur platonisch miteinander befreundet ist, heißt das nicht, daß man sich später nicht doch noch ineinander verlieben kann (oder auch nur geil aufeinander wird). Wenn allerdings die eine Partei ums Verrecken nur Freundschaft ohne Sex und Beziehung will (die Sau! :-D), dann wirds wohl auch weder Sex noch Beziehung geben, da gehören nunmal zwei dazu...
 

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Kumpelschiene kommt man meines Erachtens ja nur drauf, wenn man es vorher drauf angelegt hatte, das betreffende Weibchen ins Bett zu kriegen.

Und dann ist dann in der Tat Endstation. Wenn Frau einen einmal als genetisch minderwertiges Material eingestuft hat, warum sollte sie dann ihre Meinung ändern?

Würdest du ja auch nicht.


Was anderes ist es, wenn man es von vornherein nicht drauf angelegt hat ins Bett zu gelangen. Dann kann es schon irgendwann noch dazu kommen, dass man eben doch ins Bett geht.

Man findet sich zwar nett und so aber irgendwas fehlt halt (bisher)

Ich hab auch 2 weibliche Freunde. Beide nach Aussagen meiner Kumpels gutaussehend, intelligent aber beide nicht mein Typ irgendwie.

Mit denen kann man zwar gut reden aber wenn wir mal im Bett landen sollten, glaub ich nicht, dass ich nen Ständer bekommen würde.

Hab mal irgendwo gelesen, dass wenn ne Frau einem von ihren Wehwehchen und Stuhlgang erzählt, man definitiv ein Freund ist. nicht Partner(-kandidat)
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Wenn Frau einen einmal als genetisch minderwertiges Material eingestuft hat, warum sollte sie dann ihre Meinung ändern?

Hey, dreh mal den Nazi-Talk ne Stufe runter, ja? Da tränen einem ja die Augen.


Würdest du ja auch nicht.

ich glaub kaum, dass Männer sich mit jeder Frau mit der sie schlafen sich fortpflanzen wollen (auch nicht unbewusst). Wenn das so wäre gäb`s sicher weniger One Night Stands als momentan. :grin: Und wesentlich weniger Männer würden ins Bordell gehen.
 

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Hey, dreh mal den Nazi-Talk ne Stufe runter, ja? Da tränen einem ja die Augen.

Nazi? Hä? Einen seltsamen Bezug stellst du her aber egal...


ich glaub kaum, dass Männer sich mit jeder Frau mit der sie schlafen sich fortpflanzen wollen (auch nicht unbewusst). Wenn das so wäre gäb`s sicher weniger One Night Stands als momentan. :grin: Und wesentlich weniger Männer würden ins Bordell gehen.

Glaubst du... Ich denke immer noch, dass wir Menschen stärker vom unbewussten gelenkt werden als wir wahrhaben wollen. Naja, hatten solche Diskussionen ja schon öfters.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Es heißt ja häufig: Wenn mann/frau erstmal von einem potentiellen Geschlechtspartner als "Kumpel" (=geschlechtsloses Neutrum) wahrgenommen wird, dann führt da kein Weg mehr raus und jede sexuelle Annährung endet mit "Laß uns doch Freunde bleiben" (Frauensprech für "Dich würde ich nicht ranlassen, wenn du der letzte Mann auf dem Planeten wärst").

Genauso ist es bei mir. Jede will mich nur als Kumpel, keine als Sexpartner oder gar richtigen Partner. Woran das liegt weiß ich nicht, alle Frauen sagen nur: "Du findest ganz bestimmt eine liebe Freundin, das hast du verdient!". Das höre ich schon viele Jahre und geändert hat sich nichts. Und wehe dem, ich komme einer Frau zu nahe, die mich als Kumpel haben will.

ein kerl kann nicht durch irgendwelche mätzchen steuern, ob eine frau mit ihm ins bett gehen will oder nicht. das macht die natur immernoch alleine.

Das macht nicht die Natur, sondern ganz alleine die Frau! SIE entscheidet, ob der Kerl mit ins Bett darf - oder nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren