Alkohol: normal oder eben doch nicht?!

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bitte was für eine Einstellung ist das? Warum sind dir Leute die keinen Alkohol trinken suspekt?

#Hannes#
Ich sage ja nur auf den ersten Blick. Meiner Erfahrung nach gibt es unter solchen Antialks, am besten noch kombiniert mit Vegetarierer, einfach verdammt viele Zeitgenossen, an denen ich meine Zeit nicht verschwenden will.
 

Benutzer54698 

Verbringt hier viel Zeit
Ich trinke wenn ich abends weggehe schon mal ganz gerne was. Aber nie so viel, dass ich total besoffen bin oder kotzen muss oder so was.

Vielleicht so 3 mal im Monat wenns hochkommt.. und dann auch nicht mehr als 3 Cocktails bzw Longdrinks.

Wenn andere nur clubben gehen können wenn sie Alk getrunken haben finde ich das ziemlich blöd. Wenn Leute prinzipiell gar nix trinken finde ich das eher gut als schlecht :smile:
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
was heißt betrunken?
ich trinke gern, aber sehr selten (vielleicht 2-3 mal im jahr). ich will das auch nciht immer haben. manchmal mag ich es aber, wenn die sinne verschwimmen. jedoch trinke ich mich nicht bewustlos, sondern nur soweit ich das kontrollieren kann.
Ich bin gern mal ab und zu ein wenig betrunken, da kann man schön abschalten.

das habe ich gewählt, aber ich finde es unpassend, wenn mir der grund für das tun schon in den mund gelegt wird.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja... es ist wohl schon relativ unüblich, noch nie betrunken gewesen zu sein. Aber ich finde es überhaupt nicht schlimm.

Obwohl ich auch gerne Herr meiner Sinne bin und mich unter Kontrolle haben möchte, habe ich meine persönliche Obergrenze nur dadurch kennen gelernt, dass ich sie überschritten habe.
Aber auch da hätten mich die meisten Leute noch nicht als richtig stark betrunken, sondern wohl eher als ordentlich angetrunken bezeichnet.

Ich trinke zwar gerne in der passenden Situation etwas Alkohol und finde es auch nicht unangenehm, die ersten kleinen Auswirkungen des Alkohols zu spüren... aber auch ich möchte nicht betrunken sein und mag es auch nicht, von total besoffenen Leuten umgeben zu sein.
Zu Hause trinke ich - mal abgesehen von irgendwelchen Feiern zu Hause oder anderen besonderen Anlässen - fast nie etwas. Höchstens mal 1 Bier wenn gegrillt wird.
Nur wenn ich mit Kumpels abends irgendwo fortgehe und nicht mit dem Auto fahren muss, trinke ich gerne das eine oder andere Bierchen, o.ä. - Aber immer nur in Maßen.

Ich kann es auch überhaupt nicht nachvollziehen, was so toll daran ist, richtig betrunken zu sein.

Ach ja: Und ich mag weder militante Antialkoholiker, die es nicht ertragen, wenn irgendjemand auch nur an einem Glas nippt, noch Menschen, die versuchen, Andere zum Trinken zu bringen, auch wenn diese nichts trinken wollen.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Ich wollte Euch mal fragen, wie ihr allgemein zum Thema "trinken" steht...
Ob das für Euch was ist, was eben am Wochenende dazugehört, was exzessiv betrieben werden sollte, man tut es eben einfach, oder ob es doch auch noch andere Menschen außer mir gibt, die dem nicht unbedingt positiv gegenüberstehn?!

Für mich ist der Genuß alkoholischer Getränke normal und ich stehe dem positiv gegenüber. Die Schattenseiten sehe ich natürlich wie wohl jeder Mensch negativ und bin der Meinung, dass man über den Alkoholgenuss nicht den Stil und die Kultur vergessen sollte, die für mich einfach dazugehören.

man tut es eben einfach

Nein, ich tue das bewusst und nicht einfach mal eben. Ich wähle die Getränke nach Bedacht aus, passend zum Essen, passend zur Situation und den Leuten etc. pp. Wenn man zu hause trinkt fängt das ja schon viel früher an, mit dem bestücken der Bar und dem sorgsamen anlegen und auffüllen des Weinkellers. Da liegt ja so eine Flasche durchaus mal 10 Jahre, bis sie zu einem besonderen Anlass den Weg in ein passendes, mundgeblasenes Weinglas findet. (Ich habe zum Beispiel 4 verschiedene Formen für Rotwein und drei für Weißwein.)

Und mir macht es auch Spaß nach dem Essen einen passenden Digestif für die jeweilige Person zu empfehlen, ihr vielleicht etwas neues zum Entdecken zu geben und mit allen Sinnen zu erfahren.

In gewisser Form stellt das schon ein Hobby für mich dar.

Solche Diskussionen werden natürlich meist sehr schnell bei extremen landen, aber es gibt nun mal nicht nur den Abstinenzler und den Wirkungstrinker. Alkoholische Getränke sind einfach mehr als nur ein Rauschmittel, auch wenn sie als solche ge- und missbraucht werden können.
 
S

Benutzer

Gast
Ich trinke gerne Alkohol, das aber nur in Maßen und in Gesellschaft :zwinker: Betrunken zu sein mag ich überhaupt nicht, deshalb sind die Mengen, die ich zu mir nehme, sowieso gering.

Mir ist es egal, ob andere trinken, solange sie nicht den Moralapostel raushängen lassen, schließlich schade ich höchstens mir selbst, wenn ich mal etwas trinke, was aber z.B. beim Rauchen anders ist, da kann ich Nörgeleien verstehen.
 

Benutzer27369  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Mir ist es egal, ob andere trinken, solange sie nicht den Moralapostel raushängen lassen, schließlich schade ich höchstens mir selbst, wenn ich mal etwas trinke, was aber z.B. beim Rauchen anders ist, da kann ich Nörgeleien verstehen.

Aber auch nur, weil du selber nicht rauchst. Die Moralapostel meckern doch sowieso, solange jemand irgendwas tut, das sie nicht machen, egal ob es sie betrifft oder nicht. ich lese oder höre dauernd, dass manche der Meinung sind, man sollte Alkohol und Tabak generell verbieten, auch im Forum gab es schon solche Meinungen, vor allem bzgl. Tabakprodukten. Sorry, aber wer anderen vorschreiben oder auch nur empfehlen will, wie sie zu leben haben, ist ein intolerantes Arschloch.

Die Mehrzahl von uns wird noch mitbekommen, wenn Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit verboten wird. Chronische Gutmenschen sind nie zufrieden.
 

Benutzer57857 

Verbringt hier viel Zeit
Je wie ich drauf bin und Lust habe.

Mal trink ich n halbes Jahr gar nichts, dann schieß ich mich mal 3 Wochen lang komplett ausm Leben, aber meistens trink ich am WE was!

und jedes 2.te WE kanns dann auch schon mal sein dass ich mich abschieße - aber deshalb kann ich trotzdem noch mich genau artikulieren, laufen usw.

Bei mir macht der Alkohol eigentlich nicht viel aus. Ich bin vl. etwas ausgelassener und etwas anhänglicher, aber mehr auch nicht.
 

Benutzer27369  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Im Übrigen könnte man eventuell sogar über eine indirekte Passivschädigung bei Alkohol diskutieren, wenn man es denn will.

Die meisten gewalttätigen Ausschreitungen, vor allem bei Jugendlichen, geschehen unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken, da eben nicht jeder ausgelassener und anhänglicher wird, sondern viele eben auch aggressiver. Kommt oft genug vor, dass ein Betrunkener/Angetrunkener Personen tätlich angreift oder sogar mit Hilfe von Messern etc. verletzt oder tötet, obwohl er diese vorher nicht kannte oder nicht mal vorher ein Wort mit diesen gewechselt hat.
 

Benutzer85796 

Benutzer gesperrt
Ich kehr die frage um XD Wann nicht? (inkl Nächte) Montags.

Und ich finds durchaus normal. Ich geh ins Fitnessstudio, bin also keiner der nach 30 sec laufen nich mehr kann XD, habe so gesehen 2 selbständige jobs im marketing und fotoscout für einige clubs hier.... Es läuft jobmäßig alles normal und bin ein fleissiger mensch.. da gönn ich mir gerne am Abend nen bierchen und Die/Do/Fr/Sa wirds eben mehr im Sinne von Feiern und Party da dies so gesehen ja auch mein job is XD...
 

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich trinke eigentlich jedes Wochenende Alkohol, in den Ferien auch mal öfter, belasse es dann aber immer bei ein paar Radler. Wirklich mehr als angeheitert bin ich vllt. alle zwei Wochen, wenn ich Wodka oder Sambucca trinke. Ich versuche erst garnicht irgendeine Abhängigkeit zu entwickeln und trinke an Abenden auch mal garkeinen Alkohol, z.B. wenn es nur darum geht Filme zu schauen. Allgemein mache ich meinen Alkoholkonsum von den Menschen um mich rum abhängig... Ist es stinkend langweilig greife ich eher zum ersten Bier bzw. trinke auch mehr, geht auch so ordentlich was ab, bleibe ich am ganzen Abend vllt. bei 2-3 Bier.
 

Benutzer75585 

Verbringt hier viel Zeit
Ich trinke hin und wieder Alkohol und dann auch gerne. Am liebsten habe ich eigentlich "süße" Getränke zB diverse Weinsorten, Sekt und jetzt vor allem Sturm. Bier mag ich aber gar nicht.

In Gesellschaft wird die Stimmung schnell aufgelockerter und lustiger, wenn Alkohol im Spiel ist. Hingegen mag ich richtig Betrunkene überhaupt nicht. Ich will nämlich weder sehen wie die dann alles vollkotzen noch will ich von ihnen angerempelt werden oder gar von ihren Zigaretten Brandwunden davontragen. Zu Leuten, die ihre Grenzen auch im fortgeschrittenen Alter noch nicht kennen, halte ich lieber Abstand.
 

Benutzer248  (44)

Verbringt hier viel Zeit
hmmm, ganz schön viele Posts mittlerweile.
Da möchte ich dann noch was zu dem Thema: "Nichttrinker sind Langweiler" loswerden:
Also ich trinke beim Fortgehn meist höchstens ein Bier und kann mich als vieles bezeichnen, aber sicher nicht als Langweiler! :cool1: Ich geh gern in die Disco, tanze viel, bin meist gut drauf -einfach schon wenn ich die Musik nur höre und bin alles andere als ungesellig. Ich mag es nur nicht, wenn ich mit Leuten unterwegs bin, von denen ich das Gefühl habe dass sie erst mal ein gewisses "Level" brauchen um überhaupt aus sich rauszugehn, um zu tanzen oder Spaß zu haben. Ich mach das alles- viel und gerne, und das auch ohne mir vorher Mut oder was auch immer anzutrinken...
Auch versuche ich niemanden zu meiner Lebensweise zu bekehren, ich umgebe mich eben erst gar nicht mit Menschen, die so eine ganz andere Einstellung zu dem Thema haben wie ich.

Ich hab auch gar nix gegen Menschen die aus Genuss trinken, solange man die Grenzen nicht übersieht und dann nicht permanent lallend durch die Gegend läuft... :tongue:
 

Benutzer27369  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Da möchte ich dann noch was zu dem Thema: "Nichttrinker sind Langweiler" loswerden:
Also ich trinke beim Fortgehn meist höchstens ein Bier

Den Rest des Posts hättest du dir sparen können. Der Fakt, dass du ab und zu beim Ausgehen ein Bier trinkst, disqualifiziert dich ja schon als "Nichttrinkerin". Es sind die gemeint, die aus Prinzip nie Alkohol trinken.
 

Benutzer248  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Den Rest des Posts hättest du dir sparen können. Der Fakt, dass du ab und zu beim Ausgehen ein Bier trinkst, disqualifiziert dich ja schon als "Nichttrinkerin". Es sind die gemeint, die aus Prinzip nie Alkohol trinken.

ok, verzeihung... :tongue: Nur habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass auch ich von vielen als Spaßbremse und Langweiler bezeichnet werde, weil ich mich einfach nicht dazu drängen lasse, was mitzutrinken weils alle anderen auch machen und Tequila ja sooo gut schmeckt. :wuerg:
 

Benutzer27369  (35)

Verbringt hier viel Zeit
ok, verzeihung... :tongue: Nur habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass auch ich von vielen als Spaßbremse und Langweiler bezeichnet werde, weil ich mich einfach nicht dazu drängen lasse, was mitzutrinken weils alle anderen auch machen und Tequila ja sooo gut schmeckt. :wuerg:

Ach Gott... Nee nee, also die Leute, die ich meine, die so ziemlich alle negativen Eigenschaften in sich vereinen, rühren generell nie Alkohol an. Wenn du auch ohne Alkohol locker drauf bist, ist das doch wunderbar und sehr löblich, mir geht's lediglich um die, die ihn verteufeln.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, das gehört für mich nicht dazu. Ganz und gar nicht. Ich trinke höchst selten überhaupt was Alkoholisches, "die Kante" gebe ich mir seit Jahren nicht mehr. Ich war in den letzten 6, 7 Jahren trotzdem das eine oder andere Mal angetrunken, aber sicher nicht, weil ich mit dem Ziel losging "ey geil, heute saufe ich mir die Birne voll". Das so bewusst zu machen finde ich spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem man das 20. Altersjahr überschritten hat, nur noch grenzenlos peinlich.

Ich trinke schätzungsweise einmal pro Monat ein Bier, ein Glas Wein oder mal nen Cocktail, wenn mir grad mal danach ist. Manchmal ist es zwei- oder dreimal pro Monat, manchmal trinke ich mehrere Monate lang keinen Tropfen.

Ach, das entsetzte "was, du willst nichts trinken?", gepaart mit in etwas diesem: :eek: Gesichtsausdruck, höre ich ausnahmslos JEDES Mal, egal ob Party, Privatparty, beim Auswärtsessen und egal von wem. Aber nö, ich weigere mich, Alkohol als zwingenden Bestandteil von irgendwas zu sehen.
 
L

Benutzer

Gast
Ich mag es ab und zu was zu trinken, wenn die Stimmung passt, und in Maßen.

Bisher war es einfach immer so, dass diese Menschen dann auch wirklich fernab des Klischees absolute Langeweiler waren. Da es immer auch neben ihres Anti-Alkohol-Missionierungs-Müll noch absolut militante Nichtraucher sind, die sich permanent ins Leben anderer Leute denken einmischen zu müssen, macht das den Gesamteinruck perfekt. Nicht-trinkende Zeitgenossen habe ich bisher immer mit folgenden Eigenschaften kennengelernt:

- ungesellig
- unlustig
- langweilig
- verbohrt
- verklemmt
- nörgelnd
- intollerant

Ich sage jetzt nicht, dass das auf jeden zutreffen muss, aber bisher war wirklich jeder konsequente Anti-Alkoholiker, den ich kennenlernen durfte, ganz genau so. Deshalb möchte ich mein Leben lieber ohne solche Leute, sofern das möglich ist, verbringen.

...wie pauschalisierend...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren