Affäire mit verheiratetem Mann

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Liebe Foris,

ich habe lange mit mir gerungen ob ich meine Geschichte und meine Gedanken hier niederschreibe und habe mich letztendlich nun doch dafür entschieden.

Ich bin auf Anfeindungen und Moralpredigen gefasst, da es sich moralisch um ein schwieriges Thema handelt. Ich hoffe trotzdem auf ein paar gute Anregungen.

So nun mal die Eckdaten:

Auf den 1. Blick entspricht meine Situation dem absoluten Klischee.

Er 53, hohes Tier bei einem bekannten Automobilkonzern, gutaussehend, sportlich. Haus, 2 Kinder (12, 14), verheiratet und politisch / sozial sehr engagiert. Nennen wir ihn Ben.

Ich, 26, Sekretärin (nein, nicht in seinem Betrieb :zwinker:), war in einer 5 Jahres Beziehung, Hausbau hinter mir und stad kurz vor einem Antrag.


Wir haben uns bei einer gemeinsamen Freizeitaktivität kennen gelernt. Anfangs war ich ebenfalls noch vergeben und habe ihn einfach nur als attraktiv, aber schlichtweg zu alt, empfunden. Außerdem wusste ich das er verheiratet ist und ich ja ebenfalls in einer Beziehung. Auf einer Veranstaltung die über das ganze Wochenende ging hat es bei mir geknallt. Plötzlich stand er neben mir hat mich angelächelt und die Welt ist für einen Moment still gestanden. Ich weiß wie das klingt, aber ich kann es nicht besser beschreiben. Wir haben dann ab diesem Wochenende öfter mal was gemeinsam was unternommen. Kaffee trinken, ein Glas Wein. Das war alles noch recht harmlos, obwohl ich im Nachhinein denke ich hätte einfach die Finger von dieser Sache lassen sollen. Aber wenn das Herz ruft....


Jedenfalls habe ich mich von meinem Partner getrennt (nicht wegen Ben), da spielten andere Faktoren mit. Das war eine schwere Zeit, aber es war das richtige. Jedenfalls intensivierte sich der Kontakt mit Ben und verselbstständigte sich irgendwie. Wir haben uns irgendwann geküsst. Dabei blieb es lange. Wir lagen uns einfach stundenlang im Arm haben geredet und die Nähe des anderen gesucht. Sex kam erst viele Monate später dazu. Es war von vornerein klar, dass es nur eine Affäire sein kann, auf Grund des Altersunterschieds und auch weil er noch minderjährige Kinder hat. Ich wollte nichts zerstören und anfangs wollte er sicher nur etwas mit mir füllen, was ihm fehlte.

Das hat sich in den letzten Monaten alles irgendwie verändert. Wir haben uns unsterblich ineinander verliebt, ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass wir uns lieben.

Nun ist das alles ja bekanntlich nicht so einfach. Zum einen ist da die Ehefrau (er redet niemals schlecht über sie und ich würde das auch niemals tun), die Kinder, sein Leben und der rießige Altersunterschied.

Wir haben früher nie darüber gesprochen ob er sich trennt, weil das einfach nie zur Debatte stand. Ich habe ihn sogar immer wieder ermutigt seine Ehe zu retten und das Gespräch zu suchen. Das war damals ohne Hintergedanken ich wollte einfach dass er glücklich ist. Ich denke er hätte gleich als er sich verliebt hat mit seiner Frau sprechen müssen, jetzt alles auszupacken wird die Sache sehr verkomplizieren. Oh je, wenn ich das lese dann höre ich schon wie die Moralpredigten auf mich niederrasseln. Natürlich weiß ich dass man die Finger von verheirateten Männern lässt, noch dazu welche mein Vater sein könnten. Aber ich habe ihn zu nichts gezwungen und ich habe niemanden betrogen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass seine Frau nichts merkt. Wir haben seit 1 Jahr eine Affäire.

Gut die beiden haben seit 3 Jahren getrennte Schlafzimmer und auch körperlich wie emotional wenig Nähe. Aber sie sind trotzdem Eheleute und kennen sich seit 20 Jahren. Ich bin mir sicher sie vermutet es, aber das ist eine Sache zwischen Ben und ihr. Das ist Ihre Ehe.

Jedenfalls stehe n wir nun da. Wir haben beschlossen uns eine Pause zu gönnen um uns klar zu werden, was wir machen wollen. Wir waren immer ehrlich zueinander und er hat mich nie angelogen oder falsche Dinge versprochen. Es ist das erste Mal dass er von sich aus von Trennung spricht. Ich denke das Problem ist einfach, dass er seinen Kindern nicht das sichere und stabile Leben nehmen will (das verstehe ich 100 %). Er ist ein wunderbarer Vater und ich schätze das sehr an ihm. Aber es ist doch auch sein Leben?! Ich möchte nicht werten oder beurteilen, was für Kinder gut oder nicht gut ist, aber ich bezweifle, dass eine Ehe ohne vorgelebte Zärtlichkeit und Liebe wirklich auf Dauer ein gutes Vorlebe-Konzept ist. Aber auch hier halte ich mich raus.

Nun zum eigentlichen Problem. Was stimmt nur mit mir nicht??? Ich habe mich in einen 27 Jahre älteren Mann verliebt. Zukunftsaussichten düster. Ich weiß nicht ob er sich trennt, wenn ja..will ich das? Er könnte sich zwar schon noch Kinder vorstellen..aber er ist 53!!!! Will ich das? Kann das funktionieren?

Mal abgesehen von all den Altlasten die er mitbringen würde, von den Problemen die auf uns zukommen würden (Kinder Finanzen, Scheidung etc.) kann man eine Beziehung mit einem 27 Jahre älteren Mann auf Dauer wirklich führen? Ich glaube irgendwie schon daran, weil ich ihn liebe. Mein Kopf sagt zwar dass ich absolut gestört bin und dass er in 10 Jahren in Rente geht während ich dann gerade mal 36 bin. Aber ich kann es nicht halten, was ich fühle.

Gibt es hier Frauen mit Erfahrungswerten? Natürlich dürft ihr mir gerne den Kopf waschen, wenn euch danach ist...Aber wirklich interessieren würden mich eure Erfahrungen oder Meinungen? Vielleicht suche ich auch einfach jemanden mit dem ich reden kann oder der eine ähnliche Situation selbst erlebt habt.

Ich danke jedenfalls jedem einzelnen fürs durchlesen!!

Eure Blondi
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Gut die beiden haben seit 3 Jahren getrennte Schlafzimmer und auch körperlich wie emotional wenig Nähe. Aber sie sind trotzdem Eheleute und kennen sich seit 20 Jahren. Ich bin mir sicher sie vermutet es, aber das ist eine Sache zwischen Ben und ihr. Das ist Ihre Ehe.



Mal abgesehen von all den Altlasten die er mitbringen würde, von den Problemen die auf uns zukommen würden (Kinder Finanzen, Scheidung etc.) kann man eine Beziehung mit einem 27 Jahre älteren Mann auf Dauer wirklich führen? Ich glaube irgendwie schon daran, weil ich ihn liebe. Mein Kopf sagt zwar dass ich absolut gestört bin und dass er in 10 Jahren in Rente geht während ich dann gerade mal 36 bin. Aber ich kann es nicht halten, was ich fühle.

Gibt es hier Frauen mit Erfahrungswerten? Natürlich dürft ihr mir gerne den Kopf waschen, wenn euch danach ist...Aber wirklich interessieren würden mich eure Erfahrungen oder Meinungen? Vielleicht suche ich auch einfach jemanden mit dem ich reden kann oder der eine ähnliche Situation selbst erlebt habt.

Ich danke jedenfalls jedem einzelnen fürs durchlesen!!

Eure Blondi

So ich bin keine Frau aber ich möchte dir gerne antworten und gerade auf die von mir zitierten Punkte eingehen:

1. Hast du es sehr gut erkannt es ist seine Sache du brauchst dir mal absolut keinen Vorwurf zu machen. Du hast ihn ja nicht gezwungen mit dir ne Affäre anzufangen also ist es seine freie Entscheidung und alt genug ist er auch.

2. Natürlich ist die Situation für einen Traumstart in eine neue Beziehung nicht wirklich prickelnd aber nun auch nicht so ungewöhnlich wie du meinst und ja sowas kann gut gehen muß aber nicht. Eine Garantie wirst du dafür nie bekommen egal ob ihr eine Beziehung führt heiratet kinder bekommt what ever.....es ist eine der berühmten Bauch gegen Kopf Entscheidungen denn jeder der versucht an solch eine Entscheidung logisch heranzugehen wird sagen das kann nciht werden. Der Bauch und das Herz schreien aber Das ist richtig und gut.
Ich würde es nicht am Altersunterschied festmachen sondenr am Gefühl aber in der Hinsicht bin ich bestimmt in meiner eigenen Situation nicht unbedingt der beste Ratgeber....ich bin ein totaler Bauchmensch und sage mir immer wenn mein Bauch die falsche Entscheidung trifft hab ihc nen hirn um es wieder auszubügelm
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Ich würde mich darauf nicht einlassen. Ein Mann der mit ca 55 noch einmal Vater wird käme mir nicht ins Haus. Außerdem würde ich mi 40 (!!!) in meinen besten Jahren keinen Mann pflegen und Teenager erziehen wollen.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Hallo und danke für eure Antworten. Ihr habt euch die Mühe gemacht den Text zu lesen und dafür danke ich euch.

Stonic Stonic , ich danke dir für deine netten Worte. Sie machen mir Mut. Ich bin ja selbst unsicher, was richtig ist oder ob ich meinem Bauch trauen soll. Ich habe die Jahre vor Ben sehr Kopf gesteuert gelebt und meine letzte Beziehung habe ich aus Vernunftsgründen lange aufrecht gehalten. Jetzt wo ich erfahre, wie es ist jemanden nicht aus Vernunfts- sondern aus Herzgründen zu lieben und mit ihm sein zu wollen, gerät meine bisher recht beschauliche Welt ins Wanken.

celavie celavie - danke für deinen ehrlichen Beitrag. Ich kann gut nachvollziehen was du meinst. Das sind auch meine Bedenken. Im Moment kann ich nur noch nicht abschätzen, ob sie überwiegen "Sollten".
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Kann er sich denn überhaupt mehr als eine Affaire vorstellen? Irgendwie lese ich das da nicht raus und die Situation ist ja auch mehr als klischeehaft; vermutlich wird er seine Frau nicht für dich verlassen.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Kann er sich denn überhaupt mehr als eine Affaire vorstellen? Irgendwie lese ich das da nicht raus und die Situation ist ja auch mehr als klischeehaft; vermutlich wird er seine Frau nicht für dich verlassen.
Schweinebacke Schweinebacke Sie schrieb doch das Trennung nie ien Thema zwischen ihnen war bis er davon angefangen hat
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
danke dir für deine Antwort schweinebacke!

Ja das kann er definitiv, sagt er auch. Es geht ja jetzt schon über eine übliche Affäire hinaus. Das mit dem Klischee war mir klar :zwinker: wie gesagt, nach außen wirkt es unfassbar klischeehaft.....
Das Problem ist für uns beide eigentlich hauptsächlich das Alter.

Ich vermute die Schwierigkeit liegt weniger darin seine Frau zu verlassen, sondern eher seine Kinder...!
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Er soll ja auch seine Kinder nicht verlassen aber nur um für seine Kinder da zu sein muß man mit der Mutter als Vater nicht mehr zusammen leben teilweise ist es echt besser für die Kinder wenn man sich trennt und dafür vernünftige miteinander reden und Eltern sein kann als das man ein paar bleibt das sich nur zofft. Da leiden Kinder wesentlich mehr drunter und gerade in dem Teeniealter kriegen die das shcon mit das zwischen den Eltern was nicht stimmt. Das kriegen ja schon Kleinkinder mit und denen das zu erklären ist wirklcih wesentlich schwieriger das kannst du mir glauben.

Sorry aber für mich klingt das so als das ihr als einziges Gedankenproblem den nicht unerheblichen Altersunterschied habt mehr nicht.

Und bezüglich der Kinder glaub mir da sprech ich aus einem sehr reichlichen Erfahrungsschatz
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Schweinebacke Schweinebacke Sie schrieb doch das Trennung nie ien Thema zwischen ihnen war bis er davon angefangen hat
Ich wäre da ja skeptisch. Taten zählen, nicht Worte. Und es ist halt wirklich absolut Klischee - der etwas betuchte, leicht angegraute Herr, der sich neben Family die junge Geliebte als Ablenkung des Familienalltags für ein paar Zärtlichkeiten und ein bißchen Knickknack warm hält.
Die TS wäre ja beileibe nicht die Erste, die so eine Konstellation dann über Jahre mitmacht, um am Ende enttäuscht zu werden.

Vor allem weiß die TS ja nicht wirklich, was in der Familie des Geliebten stattfindet. Sie ist da einzig auf seine gefilterten Erzählungen angewiesen und da kann er ihr natürlich viel erzählen. Dass es um die Ehe von ihm wirklich so schlimm bestellt ist, würde ich keineswegs als gesichert hinnehmen.

Er müsste für die Sache ja im Prinzip sein ganzes Leben umkrempeln, vermutlich diverse Freundeskreise aufgeben, hätte hohe finanzielle Verpflichtungen und wäre immer noch an seine Familie gebunden.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Stonic Stonic ,

was aber wenn die Kinder nicht unter ständigem Streit leiden? - Laut den Aussagen von Ben gibt es zwar keine Liebe, Zärtlichkeit und Nähe mehr zwischen den Eltern, aber eben auch keinen Streit oder gar permanenten Zoff. Das heisst die Kinder leben in einer Art Vakuum mit Konfirmationen, Radtouren und Urlauben. Da wäre es für die Kinder doch mehr als schockierend wenn der Vater "auf einmal" die Mutter verlässt und die "heile Welt" zerbricht?

Andererseits bin ich der Meinung, dass Kinder sehr feine Antennen haben und die Kids sicher spüren, dass etwas zu Hause nicht stimmt. Mir wäre es als Kind jedenfalls aufgefallen wenn sich meine Eltern nie geküsst, umarmt oder in einem Bett geschlafen hätten.

Ich denke es ist schon vielschichtiger als Das Altersproblem. Natürlich ist es im Prinzip egal was andere Leute denken, aber man muss auch damit klar kommen was wir auslösen würden wenn wir den Schritt wirklich wagen. Er ist bekannt wie ein bunter Hund in seiner Heimat und es hängt einfach auch viel davon ab wenn mein sein Leben nochmal so gravierend verändert. Vermute da bin ich in der leichteren Position.

Hast du eigene Kinder?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich vermute die Schwierigkeit liegt weniger darin seine Frau zu verlassen, sondern eher seine Kinder...!
Was für dich aber aufs gleiche raus kommt.

Gegen deine Affäre spricht nichts solange ihr Spaß habt und es euch beiden nur um Sex bzw. Spaß geht. Aber auf eine gemeinsame Zukunft mit ihm solltest du nicht spekulieren, denn die ist ganz einfach unrealistisch. Und wenn du deine Gefühle nicht mehr raus halten kannst aus dem ganzen, dann beende es, auch wenns schwer fällt, aber langfristig ist es besser.
[DOUBLEPOST=1430732640,1430732473][/DOUBLEPOST]
Stonic Stonic ,

was aber wenn die Kinder nicht unter ständigem Streit leiden? - Laut den Aussagen von Ben gibt es zwar keine Liebe, Zärtlichkeit und Nähe mehr zwischen den Eltern, aber eben auch keinen Streit oder gar permanenten Zoff. Das heisst die Kinder leben in einer Art Vakuum mit Konfirmationen, Radtouren und Urlauben. Da wäre es für die Kinder doch mehr als schockierend wenn der Vater "auf einmal" die Mutter verlässt und die "heile Welt" zerbricht?

Andererseits bin ich der Meinung, dass Kinder sehr feine Antennen haben und die Kids sicher spüren, dass etwas zu Hause nicht stimmt. Mir wäre es als Kind jedenfalls aufgefallen wenn sich meine Eltern nie geküsst, umarmt oder in einem Bett geschlafen hätten.
Das mag alles sein, aber es sind nicht deine Kinder, es ist nicht deine Verantwortung. Du bist seine Geliebte, seine Zweitfrau, das kannst du nennen wie du willst.
Ich halte ihn pauschal für zu alt, einen derartigen Schritt noch mal zu gehen. Vor allem frage ich mich warum er ihn gehen sollte, wo er doch auch so so ziemlich alles hat, was er sich wünscht: heile Welt zuhause und dass er von seiner Frau getrennt schläft, stört da doch nicht weiter. Wohl fühlen kann er sich ja trotzdem, es bietet vielleicht trotzdem Rückhalt und Sicherheit.
Und für ein bisschen Prickeln zwischendurch hat er dich und wenn du das Ganze beenden solltest, kann er sich eine Andere suchen. Das gleiche gilt für seine Frau, die kann genauso zweigleisig fahren und happy sein.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
@ Schweinebacke

Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen und denke auch hier spricht das Klischeedenken einfach auch aus dir heraus. Es ist nur schwierig das aus der Ferne zu sehen. Ich habe auch einiges an Themen über das leidige Thema Affäiren gelesen und jeder hält sich hier für etwas besonderes. Was Männer da teilweise vom Himmel lügen da wird es mir ganz schlecht...

Aber natürlich bin ich auf seine Aussagen angewiesen. Wie ich oben geschrieben habe, redet er nie schlecht von seiner Frau. Er würde nie über sie herziehen und ich auch nicht. Aber dass er sie nicht mehr so liebt wie es "richtig" wäre, das ist offensichtlich. Mal davon abzusehen, dass sie das wohl auch nicht mehr tut...............

Aber ich versteh sehr was du meinst, im Endeffekt kann er mir erzählen was er will, damit er mich warm hält und ich praktisch "springe" wenn er will und er es weiterhin bequem flauschig hat :zwinker: das ist doch dein gedanke oder?

--> Zusammenpassen tut in diesem Fall dann nur nicht die Pause die er sich auch wünsch um sich klar zu werden wo die Reise hingeht, meiner Meinung nach
[DOUBLEPOST=1430732975,1430732705][/DOUBLEPOST] krava krava , danke für deine Nachricht.

Du glaubst nicht daran, dass wirklich liebe im Spiel sein könnte oder? Ich bin kein Betthäschen für ihn..und war ich auch nie.
Du magst ja recht behalten, dass er sein "Nest" nicht verlassen will, aber so einfach wie du das hinstellst, ist es für ihn sicherlich nicht.

Er hatte vor mir nie Affäiren (klar jetzt kann man sagen "weisst du doch nicht") aber auch hier gilt für mich, dass er mir nicht das Blaue vom Himmel lügt sonder sagt wie es ist. Ich bin schließlich nicht abhängig und gefangen. Es geht mir nur darum herauszufinden, ob das alles Sinn hat für mich.

LG
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Stonic Stonic ,

was aber wenn die Kinder nicht unter ständigem Streit leiden? - Laut den Aussagen von Ben gibt es zwar keine Liebe, Zärtlichkeit und Nähe mehr zwischen den Eltern, aber eben auch keinen Streit oder gar permanenten Zoff. Das heisst die Kinder leben in einer Art Vakuum mit Konfirmationen, Radtouren und Urlauben. Da wäre es für die Kinder doch mehr als schockierend wenn der Vater "auf einmal" die Mutter verlässt und die "heile Welt" zerbricht?

Andererseits bin ich der Meinung, dass Kinder sehr feine Antennen haben und die Kids sicher spüren, dass etwas zu Hause nicht stimmt. Mir wäre es als Kind jedenfalls aufgefallen wenn sich meine Eltern nie geküsst, umarmt oder in einem Bett geschlafen hätten.

Ich denke es ist schon vielschichtiger als Das Altersproblem. Natürlich ist es im Prinzip egal was andere Leute denken, aber man muss auch damit klar kommen was wir auslösen würden wenn wir den Schritt wirklich wagen. Er ist bekannt wie ein bunter Hund in seiner Heimat und es hängt einfach auch viel davon ab wenn mein sein Leben nochmal so gravierend verändert. Vermute da bin ich in der leichteren Position.

Hast du eigene Kinder?

Ja ich hab ein eigenes Kind das gerade 3 wird und in einer Trennungssituation lebt ... meine Frau ist vor etwa 3 Monaten mit meiner Tochter ausgezogen auch bei uns gab es keinen offenen Streit aber wenn es keine Zärtlichkeiten mehr gibt in einer Beziehung dann herrscht immer eine gewisse Angespannthet die die Kinder merken.

Zudem kenn ich solche SItuationen aus meinem beruflichen Umfeld zur Genüge
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hallo und Willkommen erstmal!

Ich glaube kaum, dass du hier die große Moralkeule übergezogen bekommst. :zwinker:
Ich glaube, dass dir hilft, was mir helfen würde: Ne solide Struktur auf die man bauen kann. Klare Ansagen und Überlegungen quasi.
Deswegen würde es mich interessiere wie konkret genau ihr über mögliche Zukunftswege gesprochen habt.

Plant man eine gemeinsame Zukunft, geht man mehrere Wege gedanklich bis zum Ende. Dass man dabei in Sackgassen landet ist klar. Mir gehts um etwas, dass in den Klischeegeschichten NICHT vorhanden ist. Mir geht es um ein Kommitment. Steht er zu dir, kommen auch klare Überlegungen. Tut er das nicht, kommt nur emotionaler Brei. Auf klare Überlegungen kann man bauen, auf Brei nicht.

Falls er noch nie klar geworden ist, würde ich das klare Gespräch suchen. Er soll mal nicht erzählen, was er sich alles nicht vorstellen kann, sondern wie er seine Zukunft sieht.
Mich würde auch interessieren, ob er mal mit seiner Frau über deren Beziehung gesprochen hat. Wäre ja auch interessant zu wissen, ob er überhaupt in der Lage ist in einer Beziehung zu kommunizieren.

Letztlich gibt es auch Ehen, wo eine Beziehung nebenher durchaus von beiden Seiten okay ist, weil...wenn man eben nichts mehr gemeinsam hat, warum nicht den Alltag zusammen bestreiten und der Rest ist dann "Freizeit"?

Mir fehlen also doch noch sehr eindeutige Aussagen...

Ich zweifel nichtmal daran, dass er etwas für dich Fühlt. Es kann auch sein, dass er dich liebt. Was hilft das nur am Ende, wenn er nicht zu dir steht?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
krava krava , danke für deine Nachricht.

Du glaubst nicht daran, dass wirklich liebe im Spiel sein könnte oder? Ich bin kein Betthäschen für ihn..und war ich auch nie.
Du magst ja recht behalten, dass er sein "Nest" nicht verlassen will, aber so einfach wie du das hinstellst, ist es für ihn sicherlich nicht.
Doch Liebe kann schon im Spiel sein, aber die Liebe wird eben sehr wahrscheinlich nicht dazu führen, dass er sein Nest verlässt. Also den Mut traue ich ihm einfach nicht zu. Wäre er 30 wäre das was anderes, aber in seinem Alter und mit seinem Status? :hmm:

Und mal abgesehen davon, wie sähe eure gemeinsame Zukunft aus FALLS es eine gibt?
Die gibt es sehr wahrscheinlich ja nicht ab nächster Woche schon, sondern das würde sich sehr lange ziehen. So eine Trennung, erst recht mit Kindern, das dauert und bis er sich da richtig gelöst hat, das wird Zeit in Anspruch nehmen. Dann muss sich eure Beziehung festigen, denn eine Beziehung ist was anderes als eine Affäre. Und er ist 53, wie realistisch sind da also Pläne in Richtung Familie? Familie mit dir wohl gemerkt, denn er hat ja schon eine. Also hätte er dann letztlich den Mut, noch mal Kinder in die Welt zu setzen, wenn er ihnen jetzt so weh tun musste (also im Fall der Trennung)?
Und ist es dann, wenn er scharf auf die 60 zugeht wirklich noch sinnvoll?

Meiner Meinung nach nicht :hmm:
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Dann wünsche ich dir viel Kraft und Glück für deine Zukunft ...!

Was meinst du genau mit "solche Situationen? Eher die Konstellation "alter Typ" junge Frau? Oder etwas anderes?

LG
[DOUBLEPOST=1430734028,1430733405][/DOUBLEPOST] Damian Damian

vielen lieben Dank für deine Nachricht. Ich gebe gerne Antworten auf deine Fragen:

Richtig konkret sind die Zukunftsvorstellungen noch nicht. Einfach auch, weil ich selbst bisher gesagt habe, dass es ja grundsätzlich irgendwie keinen Sinn hat (Altersunterschied, Lebensumstände etc.). Wir sehen uns heute Abend und werden diese Thema mit Sicherheit anschneiden. Die Frage ist aber in wie weit man hier schon konkret werden muss für mich. Ich finde wichtig ist doch dass er innerlich eine Entscheidung trifft, als aller erstes. Was mich auch schon zu deiner zweiten Frage bringt. Er und seine Frau sprechen glaube ich nicht mehr viel emotionales miteinander, aber auch er will die Pause nutzen um mit ihr zu sprechen wo sie die Ehe sieht und wie sie sich die nächsten Jahre vorstellt. Ich finde dass ist essenziell wichtig bevor ich mit ihm richtige Zukunftspläne mache. Ich denke er muss auch wissen wie es wirklich um ihn und seine Ehe steht, denn ich werde nicht gegen die Ehefrau kämpfen. Wenn sie ihn noch liebt und um ihn kämpft, wird er sicherlich sein Leben für mich nicht so schnell umschmeißen, und das verstehe ich und in diesem Fall würde ich gehen. Ich glaube es zwar nicht und er auch nicht, aber wissen kann man das nicht.

dass er zu mir stehen würde, dass denke ich schon. Ich denke, das Problem ist einfach hat er denn "mumm" wirklich noch was zu verändern? oder nicht!

da gebe ich krava krava recht, ich glaube tief in mir drin habe ich auch die Sorge, dass er sein Nest nicht verlässt. Was könnte ich ihm schon geben, was er nicht schon hat? - Auf den 1. Blick. Wir geben uns aber etwas ganz entscheidendes.....das nichts mit Status, Alter, Herkunft, Stand etc. zu tun hat...das Gefühl einander zu lieben auf ganz unrationale Weise. Ich weiß wie kitschig das klingt, aber das ist so.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Warum klärt er nicht erstmal den Status im Bezug auf seine Ehefrau, bevor ihr euch über euren Status Gedanken macht?

Ich an deiner Stelle fände eigentlich das einzig befriedigende, wenn er erstmal die Trennung von seiner Frau auf die Reihe bekommt und durchzieht, bevor ihr euch Gedanken über irgendwas macht. Und diese Trennung sollte ganz unabhängig von eurem Status stattfinden, wenn da so die Luft raus ist.
Daran könnte man dann auch abschätzen, wie ernst ihm die ganze Sache ist. "Innerlich getrennt" ist doch wieder so wischi-waschi, wo du wieder keine Ahnung hast, woran du jetzt bist.

Ansonsten verkaufst du dich doch ganz schön unter Wert...
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Irgendwo habe ich mal das Zitat gelesen: Age is nothing but a figure...

Als ich mir deinen Beitrag durchgelesen habe, bin ich jedoch vor allem bei deinem Wort:
"Moralpredigten" hängen geblieben...

Denn ich vermute, dass hier genau der Knackpunkt deines Reizes für ihn und die momentane Situation begraben liegt.
Es ist nichts ungewöhnliches, dass es Menschen gibt, die gerade das verbotene (unwahrscheinliche, schwierige, wie man es auch immer nennen mag) magisch anzieht und die dem kaum widerstehen wollen.

Und wenn ich mir deine letzte langjährige Beziehung ansehe, bei der es auch möglich ist, dass gewisse Dinge zur Routine geworden sind und vielleicht sogar auch langweilig (das ist nur eine These = Erklärungsversuch), ist der 53 jährige Ben für Dich, der zudem noch die gleichen Interessen zu haben scheint wie Du und ihr auf der gleichen Freizeitveranstaltungen gewesen seit, etwas ganz neues und anderes für Dich (besonderes).

Das witzige ist, dass Du erst, nachdem es zwischen Dir und Ben ernster werden könnte, den Anschein erweckst, nun mehr denn je daran zu zweifeln. Was Du vorher evtl. nicht in diesem Ausmaß getan hast, da alles noch spannend, prickelnd, herrlich unsicher, locker und unverbindlich bzw. keine aktive Entscheidung von Dir gefordert war.

Jetzt aber, mit der zunehmenden Konkretisierung, werden deine Zweifel immer größer und Du fragst Dich, ob Du das alles denn auch wirklich willst (und auch die damit verbundene Unsicherheit aufgibst, die Dich so angezogen hat).

Vielleicht denkst Du an seine Kinder und fühlst Dich aufgrund der damit verbundenen Trennung mit seiner Frau wohlmöglich dafür schuldig und verantwortlich. Ich bin mir letztlich nicht ganz sicher, ob es nicht auch sein kann, dass Du nicht unterbewusst eine Art Vaterfigur (und hast selbst die Rolle als eine Art Tochter eingenommen) gesucht und bei Ben gefunden hast.

Eine Garantie, dass diese Beziehung mit Ben hält, kann Dir niemand geben, sowie Dir auch niemand eine Garantie und Sicherheit für deine letzte Beziehung geben konnte. Es soll keine Wahrscheinlichkeitsabwägung sein, deshalb rate ich Dir, das es sehr wichtig ist, das Du Dir selbst im Herzen wirklich darüber im klaren wirst, was Du willst und möchtest. Unabhängig von den Zukunftsaussichten oder sonstigem.

Dieser Beitrag soll nur eine Gedankenstütze für Dich sein, damit Du einen möglichen Zusammenhang für Ursache und Wirkung bei Dir erkennen kannst. Oder nun die Gelegenheit hast, Dich tiefer mit Dir selbst zu beschäftigen. Dafür wünsche ich Dir viel Erfolg :smile:
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
The-Finest The-Finest

Vielen Dank für deinen Beitrag. Er hat mich berührt und nachdenklich gemacht. Ich denke einiges trifft zu und ich werde versuchen ein wenig in mich zu gehen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ein weiterer Gedanke vielleicht, um meine vorangegangenen Punkte etwas zu konkretisieren:

Wenn sein Leben nach Schema F läuft, dann hat er die Möglichkeit es zu ändern. Seine Kinder sehe ich nur als Vorwand. Du bist ebenfalls nur ein Vorwand.
Was zählt ist seine aktuelle Situation. Wäre er ein Mensch mit dem ICH eine Beziehung führen wollte, würde er eine solche Situation nicht bestehen lassen, sondern etwas dagegen tun. Entweder würde er mit seiner Partnerin reden oder er würde die Sache beenden oder irgend einen Status finden, der für ihn zufriedenstellend ist.
Statt dessen sucht er sich eine Affaire. Das ist in meinen Augen schon etwas feige. Egal wie schlecht es ihm geht und wie blöd die Situation ist..er hat nach wie vor die Wahl. Er geht aber den vermeindlich leichtesten Weg, der viel größere Konsequenzen haben kann. Man stelle sich vor, die Geschichte mit euch kommt raus! Du könntest eine Frau sein die auf Rache aus ist und es der Ehefrau stecken. Jemand anderes könnte euch sehen...blöde Zufälle gibt es tausendfach.
Statt aber etwas zu klären, macht er es schlimmer. Er ist auch in diesem ganzen Jahr kein bisschen konkret geworden mit seinen Plänen, sondern hat es einfach genossen, dass er nichts tun muss und alles von alleine geht. Das sind nicht die Eigenschaften, die ich mir von einem Partner wünsche, völlig egal wie alt dieser sein mag.

Deswegen wollte ich dich auch ein bisschen in die Richtung stubsen, dass du da mal drüber nachdenkst und ihn quasi ein bisschen auf die Probe stellst. Investiert er nicht in eure Beziehung, wird das nix. Klar ist das mit einem Risiko verbunden. Das ist es immer mehr oder weniger.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren