Absurdes Schönheitsideal für Schwangere...?

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Gestern bin ich hier drüber gestolpert:

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/41477/Unguter-Hoffnung

Der Artikel ist jetzt nicht super-neu, aber ich hab hier im Forum noch nichts dazu gefunden.

Beim weiteren Surfen bin ich dann ebenfalls auf diese Seite gestoßen
Link wurde entfernt
auf der eine Fotografin "richtige"/normale Bäuche (nach der Geburt) abgelichtet hat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich finde die überschrift nicht wirklich passend,schließlich gehts hier weniger um ein schönheitsideal als um essgestörte,die schwanger werden.und dass die nicht mit gewichtszunahme zurecht kommen,ist ja klar.ich frag mich da,wieso die sich überhaupt erst schwängern lassen?!ist doch klar,dass das für den embryo zu riskant ist!
 

Benutzer132163  (25)

Benutzer gesperrt
Ich finde den Gedanken: Sich ein Kind vor dem eigentlichen Geburtstermin per Kaiserschnitt holen zu lassen einfach nur beängstigend.
Sie stellen die Gesundheit ihres Kindes aufs Spiel um gut auszusehen.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Also wer sich bei einer Schwangerschaft Gedanken um seine Figur macht und dafür das Kind 5 Wochen früher per Kaiserschnitt holen lässt, dem ist echt nicht zu helfen.:schuettel:

Die ganzen Promi-Beispiele können sie sich auch an die Backe nageln, was will ich 4 Tage nach meiner Geburt eine TV-Show moderieren? Da hab ich nur Augen für mein Kind.:love:
Ich könnte 5 Wochen nach der Geburt durch intensives Training auch blendend schlank aussehen, wenn ich das nur wollen würde. Mein Fokus liegt aber auf dem Kind, was interessiert mich da ein dicker Arsch, der nur temporär vorhanden ist?
(überspitzt dargestellt:zwinker:)

Mannomann, wo kommen wir denn da hin, wenn einem das eigene Aussehen so krankhaft wichtig ist, dass man dafür die Gesundheit des Kindes opfert? Oder die Zeit mit Kind lieber für das Fitnessstudio opfert?:schuettel:
 
S

Benutzer

Gast
Mrs. Brightside Mrs. Brightside

TV-Stars ist das eigene Aussehen wohl deshalb wichtig, weil es ihr Kapital ist. Sie können es sich schlichtweg nicht erlauben, über Monate/Jahre nicht in "Form" zu sein, weil sie dann nicht gebucht werden (oder zumindestens die Besorgnis haben, dass dies so sein könnte). Da es in dieser Branche viel Konkurrenz gibt, steht man generell unter einem größeren Druck, ein bestimmtes Aussehen vorzuweisen.

Für die Normalfrau ist das natürlich anders, da ist der vermeintliche Druck oft hausgemacht.Ich bin heilfroh, dass ich mich für einen beruflichen Weg entschieden habe, für den ich kein gutes Aussehen benötige :zwinker:

In dem Artikel geht es allerdings nochmal um eine andere "Klientel": Essgestörte Frauen sind mit der Normalbevölkerung nur bedingt vergleichbar.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
TV-Stars ist das eigene Aussehen wohl deshalb wichtig, weil es ihr Kapital ist.
Das mag sein, obwohl ich bei Heidi Klum und Co. bezweifle, dass sie unbedingt noch mehr Kohle in so kurzer Zeit brauchen. :zwinker:
Da es in dieser Branche viel Konkurrenz gibt, steht man generell unter einem größeren Druck, ein bestimmtes Aussehen vorzuweisen.
Richtig, da muss man Prioritäten setzen - und das ist schon arg traurig. Kinder in die Welt setzen, die von Kindermädchen betreut werden und Mama nicht jeden Tag zu Gesicht bekommen.
Zu mal man sich auch als Model im Klaren sein muss, dass man nicht bis Ende 60 gebucht wird - da sollte Frau schon vorsorgen.
In dem Artikel geht es allerdings nochmal um eine andere "Klientel": Essgestörte Frauen sind mit der Normalbevölkerung nur bedingt vergleichbar.
Ja, das ist mir klar, trotzdem kann ich ja meinen Unmut darüber äußern. Schließlich geht es ja in diesem Thread über die essgestörten, schwangeren Frauen - auch wenn diese zur Minderheit angehören.
Zu Mal ich viele Models auch in die Kategorie 'essgestört' einreihen würde.
 
T

Benutzer

Gast
was will ich 4 Tage nach meiner Geburt eine TV-Show moderieren? Da hab ich nur Augen für mein Kind.:love:
Das frag ich mich auch. :schuettel:

Dieses Verhalten verstärkt allerdings meinen Eindruck, dass ein Baby heute speziell in der Promi-Welt ein Prestige-Objekt ist. "Schaut her, ich krieg ein Baby. Auf dem Roten Teppich drücke ich mir andauernd das Abendkleid mit der Hand an den Unterbauch, damit auch keiner meine prominente Babykugel übersieht. Und nach der Geburt demonstriere ich, wie modernes Mama-Sein aussieht. After-Baby-Body mit 90-60-90 und beruflicher Wiedereinstieg innerhalb einer Woche inklusive. Und um mein Ansehen und die öffentliche Aufmerksamkeit noch zu steigern, veröffentliche ich Fotos von mir beim Stillen, kleide ich mein Kleinkind wie ein Model und lass ihm Ohrlöcher stechen und die Ohren anlegen." :what:

TV-Dasein hin oder her: Ich glaube kaum, dass es für Klum, Hunziker & Co. einen dramatischen Karriereknick bedeuten würde, wenn sie nach der Entbindung erstmal ein halbes/ganzes Jahr Babypause machen und erst danach wieder über den Bildschirm flimmern würden...
 
V

Benutzer

Gast
Ich verstehe zwar den Druck vieler prominenter Frauen, allerdings stehen Prominente doch eh ständig unter medialer Beobachtung. Nehmen sie nach einer Schwangerschaft nicht schnell wieder ab, schreiben die Medien: "Was ist los mit ihr, warum lässt sie sich so gehen?" Sind sie nach der Entbindung schnell wieder schlank, heißt es: "Ihre Karriere geht ihr über alles - vernachlässigt sie ihr Baby?" Steht eine Heidi Klum 5 Wochen nach der Entbindung ihres Kindes wieder auf dem Laufsteg, bekommt sie dafür doch nicht nur Lob. Also kann man's den Medien doch eh nicht recht machen.
Da frage ich mich dann auch, warum sich eine Michelle Hunziker 4 Tage nach der Geburt ihres Kindes unbedingt schon wieder vor die Kamera stellen muss. Zumal sie in Italien ja eh sehr beliebt ist und ich fest daran glaube, dass es ihr ihre Zuschauer auch nicht übel genommen hätten, wäre sie erst mal kürzer getreten, haben doch die meisten Italiener eh einen ausgeprägten Familiensinn.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Benutzer

Gast
Nehmen sie nach einer Schwangerschaft nicht schnell wieder ab, schreiben die Medien: "Was ist los mit ihr, warum lässt sie sich so gehen?"
Das mag sein, aber auch als Person des öffentlichen Lebens würde mir sowas am A**** vorbeigehen.* Wen interessiert es schon, was auf Yahoo/Bild/Twitter/... über meinen Hintern gelabert wird? Wenn ich den ersten Exklusiv-Vertrag nach der Babypause doch eigentlich sowieso schon in der Tasche habe.
Ich halte diese Medien-Meinungen für Gelaber aus der letzten Reihe, welches die Karriere der Promis nicht im Geringsten beeinflusst.

* Nachtrag: Außerdem wäre es doch für die Gesellschaft auch ganz gesund, wenn gerade eine Person des öffentlichen Lebens mal zeigt, wie das Leben mit Kindern, bzw. auch der Körper nach der Schwangerschaft, WIRKLICH aussieht. Erst durch das besagte Foto von Kate im blauen Pünktchenkleid haben viele doch überhaupt erstmal geschnallt, dass man direkt nach der Entbindung eben NICHT aussieht, wie vor der Empfängnis, und dass das völlig normal ist.
Wenn sich allerdings alle so verhalten wie Hunziker & Co, dann richtet sich die allgemeine Erwartungshaltung natürlich auch zwangsläufig danach.
 
S

Benutzer

Gast
In dieser Branche tummeln sich nunmal viele Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitszügen... :zwinker:

Das mag sein, obwohl ich bei Heidi Klum und Co. bezweifle, dass sie unbedingt noch mehr Kohle in so kurzer Zeit brauchen. :zwinker:

Die Antwort darauf gibst Du Dir im nächsten Absatz selbst :tongue:

Zu mal man sich auch als Model im Klaren sein muss, dass man nicht bis Ende 60 gebucht wird - da sollte Frau schon vorsorgen.
[DOUBLEPOST=1417522999,1417522854][/DOUBLEPOST]
Das mag sein, aber auch als Person des öffentlichen Lebens würde mir sowas am A**** vorbeigehen. Wen interessiert es schon, was auf Yahoo/Bild/Twitter/... über meinen Hintern gelabert wird? Wenn ich den ersten Exklusiv-Vertrag nach der Babypause doch eigentlich sowieso schon in der Tasche habe.
Ich halte diese Medien-Meinungen für Gelaber aus der letzten Reihe, welches die Karriere der Promis nicht im Geringsten beeinflusst.

Personen, über deren Hintern nicht öffentlich geredet wird, bekommen aber auch keine Exklusiv-Verträge nach der Babypause.
 
T

Benutzer

Gast
Personen, über deren Hintern nicht öffentlich geredet wird, bekommen aber auch keine Exklusiv-Verträge nach der Babypause.
Dann sind die Verträge eben von mir aus nur halb so exklusiv. :tongue: Was ich damit sagen will: Eine Heidi Klum wird kaum den großen Karriereknick erleiden, weil sie in der ersten Zeit nach der Entbindung noch entsprechend aussah. Ein halbes oder ganzes Jahr später ist das doch alles Schnee von gestern, ihre Figur ist neu erschlankt wie eh und je, und weiter geht das Model-Leben. Da kümmert es doch keinen mehr, was zum Zeitpunkt ihres Wochenbettes getwittert wurde...
 
S

Benutzer

Gast
@Toffi Fee

Du betrachtest das Ganze sehr logisch, aber Du weißt nicht, wie die betroffenen Personen sich fühlen und das Ganze empfinden. Vielleicht ist es auch nur die Angst, "weg vom Fenster" zu sein, wenn man sich nicht ständig selbst präsentiert. Das sind doch ganz andere Welten, ergo auch andere Maßstäbe.
 
G

Benutzer

Gast
Naja, was sich im Klumschen Köpfchen so abspielt, kann doch sowieso keiner so wirklich nachvollziehen, das würde ich jetzt ehrlich gesagt auch nicht als "normales" Promi-Gehabe betrachten.

Dass es auch anders geht und von der Gesellschaft und den Medien auch "bejubelt" wird, zeigen doch Promis wie Adele, Camila Alves usw. Nicht jeder tickt so aus wie Beckham, Klum, Simpson (im etwas anderen Sinne... :grin:) & Co.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Adele ist ja auch talentiert, sie muss sich nicht ständig präsentieren :grin:
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
ich frag mich da,wieso die sich überhaupt erst schwängern lassen?!
Wieso bekommt eine Übergewichte Kinder? Wieso bekommt eine Frau ohne Ausbildung und unverheiratet ein Kind? Wieso bekommt eine Frau ohne die passenden gesundheitlichen und finanziellen Voraussetzungen ein Kind? Wenn man so anfängt, dürfte fast niemand mehr ein Kind bekommen.

Finde ich logisch, dass auch Frauen mit Essstörung ein Kind bekommen.

Ich finde per se nicht die Tatsache schlimm, dass eine Frau mit Essstörung ein Kind bekommt, sondern vielmehr, dass sie mit sich nicht so im Reinen ist und offenbar große Probleme mit sich selbst hat, als dass ich bezweifle, dass sie sich jemals so um ihr Kind kümmern könnte und es lieben könnte, wie sie es ohne Essstörung machen könnte.
 
R

Benutzer

Gast
Ich sehe hier zwei verschiedene Diskussionsanlässe:

Zum einen finde ich nicht, dass man auf den Frauen rumhacken muss, nur weil sie schnell wieder Sport machen und fit werden wollen. Dass das Baby dadurch vernachlässigt wird, halte ich auch für übertrieben. Zumal keine Mutter verpflichtet ist, 24/7 bei ihrem Baby zu sein - "Durchschnittsmütter" geben ihr Baby vielleicht zum Papa oder zur Oma und nehmen ein Bad oder gehen zum Friseur, wieso sollten dann Promimütter nicht zum Sport gehen dürfen? Ich sehe da kein Problem.

Zum anderen ist das zu frühzeitige Holen durch Kaiserschnitt durchaus etwas, das man kritisieren darf, denn da geht es ganz klar um das Wohl des Babys, das unter der Eitelkeit der Mutter zu leiden hat. Ohne medizinische Indikation einen frühzeitigen Kaiserschnitt (Wunschkaiserschnitt ab ET ist ja wieder ein anderes Thema) durchführen zu lassen, um nicht noch mehr an Gewicht zuzulegen, ist in meinen Augen indiskutabel und ich frage mich, welcher Arzt das mit seiner Berufsethik vereinbaren kann.
[DOUBLEPOST=1417524116,1417524060][/DOUBLEPOST]
Ich finde per se nicht die Tatsache schlimm, dass eine Frau mit Essstörung ein Kind bekommt, sondern vielmehr, dass sie mit sich nicht so im Reinen ist und offenbar große Probleme mit sich selbst hat, als dass ich bezweifle, dass sie sich jemals so um ihr Kind kümmern könnte und es lieben könnte, wie sie es ohne Essstörung machen könnte.
DAS sehe ich, neben offensichtlichen Problemen wie eventuellem Nährstoffmangel, auch als größte Baustelle an.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren