Abstand (nicht nur räumlich!) in Fernbeziehung -> Rettung?!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer106548 

Team-Alumni
Jo, das sehe ich wie Criollo.
Tut mir leid, cefpilot, aber das "Gespräch" gibt Allen Recht, die "meine" 1%-Chance schon länger nicht mehr gesehen haben. So benimmt sich kein Mensch, der selber noch ein Fünkchen Hoffnung oder Willen hat, das Ruder noch einmal herumzureißen. Sie hat Dir 57 Minuten nichts weiter gesagt als "Typ, Du nervst", "Lass mich endlich in Ruhe" und "Was soll ich denn noch Alles tun, damit Du mich in Ruhe lässt?".
Sie hat Null Interesse daran, mit Dir ganz normale Durchschnittskonversation zu betreiben, noch viel weniger Interesse daran, über Euch zu reden und an Deinem Leben ist sie eh absolut Null interessiert (und damit an Dir als Person, als Partner). Dazu kommt noch eine gehörige Portion Narzissmus und Egozentrik, gepaart mit exzentrischem Drama-Queen-Gehabe.
Du kannst es ihr nicht Recht machen, weil sie nicht will, dass Du es ihr Recht machst. Sie will, dass Schluss ist, und ich bleibe weiterhin dabei: sie ist zu feige, es selber zu tun. Nicht, weil da noch ein Rest Liebe o.Ä. ist, nein, einfach nur, weil sie zu feige ist und weil sie vor Euren gemeinsamen Bekannten (und ihren Eltern) nicht in Erklärungsnot und Rechtfetigungszwang geraten will. Die gute Dame weiß nämlich ganz genau, was sie Dir antut, wie sehr Du leidest und sie macht das Alles sehr bewusst. Aus purem Eigennutz.
Der laut gelassene Fernseher z.B. ist ein gutes Beispiel dafür. Das war nicht unabsichtlich, Du solltest ihn hören. Und v.A. ihre Kontaktpausen-Theorie. Sich melden ist falsch, sich nicht zu melden, ist auch falsch. Perfekt. Wie kann sie Dir deutlicher sagen: "Leck mich, mir doch egal, was Du machst, sch*** bist Du sowieso."?

Auch die Vermutung, dass sie Dich einfach "nur" warmhält, lässt sich nicht mehr halten. Sie tut ja Alles dafür, dass Du ihr eben nicht mehr zur Verfügung stehst, sondern dass Du das übernimmst, wofür sie zu feige ist.
Was übrigens für mich nicht vom Tisch ist, ist meine Theorie, dass da noch ein anderer Typ mitspielt. Nichts ernsthaftes, aber doch ernst genug, dass Du störst (hmm, vll war auch für ihn der Fernseher angeblieben?)

Mal 'ne ganz andere Frage: was liebst Du an ihr eigentlich? Klar seid Ihr nicht in einer Normalsituation, aber so ein Verhalten spricht Bände über den Charakter eines Menschen und da sehe ich absolut Nichts, in das ich mich verlieben könnte bzw. was mich dermassen zu Kreuze kriechen ließe.

Was ich Dir jetzt rate: vergiss das Ultimatum. Geh in Dich, sammle Dich und überlege ganz genau, was Dich noch bei ihr hält. Mach' von mir aus eine Plus-/Minus-Liste. Aber nicht über die ganze Zeit, denn vergangen ist vergangen. Maximal das letzte Jahr. Gib Dir paar Tage Zeit dafür, Dir klar zu werden, wieweit Du eigentlich noch gehen willst, was Du Dir noch von ihr bieten lassen willst und was Du eigentlich von Deinen eigenen nächsten Jahren erwartest und ob das mit ihr eigentlich überhaupt möglich ist.
In dieser Zeit laufen auch ihre "bis die Tage" ab. Meldet sie sich? Wenn ja, dann machst Du ein Treffen klar, in dem Du Alles das, was Du mittlerweile (HOFFENTLICH!!!:zwinker: ) über Dich herausgefunden hast, auf den Tisch bringst. Meldet sie sich nicht, dann ist eh Alles egal. Dann reicht eine SMS, in der Du einwilligst, dass Schluss ist und sie sich gefälligst melden soll, wann und wie Ihr Eure Sachen austauscht. Dann rufst Du noch bei ihren Eltern an und verabschiedest Dich nett von ihnen (die können ja Nichts dafür und Du magst sie und sie Dich) und dann löscht Du alle Kontakte, schmeißt die Erinnerungen in eine Kiste und diese weit hinten in den Keller (oder, wenn Du demnächst einen Job hast, aus 30.000ft aus dem Flugzeug :grin:).

Sch***, tut mir total leid für Dich!
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es tut mir Leid, aber ich kann an dem Gespräch leider nichts viel Positives sehen.

Es kann natürlich sein, dass sie deshalb noch nicht ausgesprochen hat, dass Schluss ist, weil sie dich irgendwie noch mag und es ihr Leid tut, dich so zu verletzten - du kämpfst ja mit allen Mitteln dagegen, dass sie es ausspricht und dem gibt sie da wohl etwas nach. Viel wahrscheinlicher ist es jedoch, dass sie nicht als "die Böse" darstehen will, die dich verlassen hat. Sie scheint ja zu hoffen, dass du es irgendwann einsiehst und ihr euch einverständlich trennt bzw. du den Schlussstrich ziehst (woraus sich das ergibt noch unten). Du hast ja selber gesagt, vor ihrer Familie spielt sie ein bisschen heile Welt. Vielleicht möchte sie da besser darstehen, möchte nicht, dass ihr da irgendjemand was vorwirft? Da wärs natürlich besser für sie, du hättest auch kein Interesse mehr an der Beziehung.

Ein weiterer kleiner Funke ist vielleicht, dass es ihr schelcht geht mit der BA und sie deshalb besonders gereizt ist. Ich kenne das auch, dass ich in solchen Situationen unfreundlich zu Menschen bin, die ich eigentlich liebe und die mich unterstützen (auch wenn mir klar ist, dass es nicht richtig ist, man lässt seinen Frust da einfach "raus" weil man denkt/hofft, dass diese Menschen damit umgehen können weil sie einen lieben). Allerdings hat sie sich ja schon zuvor so verhalten und eine Entschuldigung (die von mir dann meist kommt, wenn ich merke, was ich da tue) ist auch ausgeblieben...


Aber sonst:

- Sie ist von einem "normalen Gespräch" genervt. Mag ja sein, dass du viel übers Wetter erzählt hast. Aber so unglaublich genervt sein, dass man das gleich mitteilen muss ist nicht das übliche. Sie reagiert extrem gereizt, wenn du überrascht bist, wie früh sie ins Bett geht.

- Über ihre Angelegenheiten möchte sie nicht reden, von sich erzählt sie kaum.

- Die Zeit mit dir Pfingsten fand sie doof und das sagt sie dir auch - und zwar nicht konstruktiv, damit ihr etwas verbessern könnt, oder destruktiv (sie erklärt dir nicht, was nicht schön war, sondern nur, dass "alles Schei*e" war). Sie möchte dir damit zeigen, dass ihr zusammen keinen Spaß mehr habt.

- Sie sieht keine Gemeinsamkeiten, keine Basis - keinen Grund an eurer Beziehung zu arbeiten weil es eben nichts gibt, was euch noch zusammenhält ihrer Meinung nach. Sie Will die Beziehung nicht mehr. Sie möchte nur, dass du das auch so siehst (und dich trennst).

- SMS schreiben passt ihr nicht, Treffen geht sie aus dem Weg bzw. will sie nicht/verschiebt sie in unbestimmte Zeit, am Telefon will sie über euch nicht reden, das lange Telefonat (knapp 1 h) stört sie nach zwei Wochen Funkstille schon so sehr, dass sie ihre Befürchtung, du könntest "jeden tag 3 Stunden am Telefon" wollen, aussprechen muss - sie hat keinen Bock auf Kontakt mit dir. In keiner Form. Sie will dich "wegekeln", indem sie dich einfach jedes Mal zur Sau macht, wenn du Kontakt zu ihr aufnimmst (wohl in der Hoffnung, dass es dich so sehr nervt, dass du dich trennst).

- Auf jegliche Versuche von dir, irgendwas zu planen etc. ("Berate mich beim Shoppen", "Treffen wir uns in X") geht sie nicht ein bzw. wehrt sie ab - sie will dich nicht sehen. Nicht jetzt und auch nicht später

- Sie stören Charakterzüge an dir - Dinge, bei denen sie wohl einsieht, dass sie sie nicht ändern kann - du erklärst ihr (völlig zu Recht), dass sie damit klarkommen muss. Das müsste sie auch, wenn sie eine Beziehung führen will. Aber sie erklärt dir eigentlich: Du hast Charakterzüge, die ich nicht mag, die du nicht ändern kannst, ich aber nicht bereit bin zu akzeptieren - wir müssen uns trennen. Sie schreit förmlich "Merkst du nicht auch, dass wir keine Lösung finden werden? Sag ja, sag, dass wir uns trennen."

Tut mir Leid, aber ich sehe da echt nichts bis wenig Positives. Es mag sein, dass da noch ein Funke Restgefühl bei ihr übrig ist. Aber sie sieht da eben "unüberbrückbare Differenzen" zwischen euch (keine Gemeinsamkeiten, Charakterzüge, die sich nicht akzeptieren will) - sie glaubt nicht, dass ihr daran etwas ändern könnt und du ja auch nicht (denn du fragst uns "Wie könnten diese Ansätze aussehen, um an der Beziehung zu arbeiten?").[DOUBLEPOST=1369778586,1369778379][/DOUBLEPOST]Ich kann Mark leider nur zu 100% zustimmen - du kannst es ihr nicht Recht machen, weil sie es nicht will. Ich fands übrigens schon lange unglaublich dreist von ihr, dir vorzuwerfen, dass du dich nicht gemeldet hast. Im Prinzip hat sie dir vorher gesagt: "Ich will Abstand, lass mich in Ruhe." und nachher "Es war nicht gut von dir, dass du dich nicht gemeldet hast." Dabei hatte sie dich ja drum gebeten und hätte es jederzeit in der Hand gehabt, sich bei dir zu melden oder dir zumindest zu sagen, dass du dich melden kannst, weil ihre Idee mit dem Abstand wohl doch nicht so gut war...
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
Ich mache es für Dich mal sichtbar(er):
So, nun ist das Gespräch rum. Knapp 1 Stunde telefoniert (57 Min. exakt), in der ich die meiste Zeit geredet hab, sie hat anfangs oft nur "mhm/hm" gemacht und geschwiegen, kaum bis gar kein Input von ihr. Wirkte "genervt" ihrerseits (aber ist ja auch nichts neues...), desinteressiert(?), schweigsam...

Wirkte auch wieder genervt

"ja äh wieso denn?"

schweigen, kein kommentar dazu von ihr

(Im Hintergrund konnte ich übrigens die ganze Zeit ihren Fernseher hören... Auch nett den laufen zu lassen, wenn jmd anruft...)

Dann irgendwann fing sie an zu "zicken", dass sie es albern findet über das Wetter zu reden

Als ich so dann argumentiert hab, dass ich sie an meinen Geschehnissen teilhaben lassen will meinte sie "ja schön, aber..." und dass es wohl für sie Zitat "affig" ist.

Sie nervt es erst 2 Wochen gar nichts zu hören und dann würde ich wieder so ankommen
Dann letzte Woche so sporadischer Kontakt, darüber hat sie sich auch aufgeregt

Auch, dass ich was von Döner essen am WE erzählt hab ist für sie "albern"...

Es wäre jedes Mal das gleiche: Ich würde mich um Kopf und Kragen reden (mit "Belanglosem"?)

Sie ist in Hamburg, ich hier, da ist laut ihr aktuell eine gewisse Distanz - und diese nicht nur räumlich.

Sie weiß nicht, wo sie oder "man" da ansetzen könnte was die Beziehung betrifft und dass die wieder in gerade Bahnen gelenkt wird.

Sie sieht da nichts (als Basis? als Basis worauf man aufbauen kann?)

Was sie auch stört, dass wir entw nur bei ihren Eltern oder in Hamburg wären.
Sie will nicht immer nur den "Gastgeber" spielen.
Sie hat da im Moment keinen Nerv zu.

Dann fragte sie mich, was ich denn an Pfingsten schön fand, so wie ich es geschrieben habe. Wir hätten ja nur blöd nebeneinander gesessen und geschwiegen. Es gab Zitat "kein WIR", wir hatten keine 10 Minuten mal für uns, aber sie hats auch nicht darauf angelegt... (sagte sie selbst so)

U.a. auch dass es mit Beziehung im Moment nicht läuft.

Sie weiß nicht, wo sie/ich/wir anfangen sollen die Beziehung wieder anzugehen/aufzubauen, wie es weiter gehen soll, wie meine Sicht ist, wie ich das will, wie da mehr Gefühle ihrerseits wieder kommen. (Klartext: "da sind keine Gefühle mehr für Dich!")

Es gibt wohl einige Dinge und Charakterzüge von mir, die sie stören und sie weiß nicht wie sie damit umgehen soll.

Sie meinte dann irgendwann, dass sie wohl gleich mal schlafen geht. (hier hat sie Dich abgewimmelt)

Ich fasse die Aussagen Deiner Exfreundin nochmal zusammen:

Du bist ihr egal. Dein Befinden ist ihr egal. Sie findet es "affig", "belanglos" und "albern". Sie hört Dir nicht zu (denn sonst hätte sie wohl bemerkt, dass Du in 57 Minuten Gespräch über mehr mit ihr geredet hast als das Wetter) und zu guter Letzt wimmelt sie Dich eiskalt ab.

Zu allem Überfluss spuckt sie Dir auch das Pfingsttreffen vor die Füße. Erinnerst Du Dich daran, wie Du all das, was vorgefallen ist, positiv gedeutet hast?
Sie hat Dir eben gesagt, wie sch**** sie es fand.

Sie will Dich schlichtweg nicht mehr an ihrem Leben teilhaben lassen - über sich hat sie so ziemlich nichts gesagt. Nichts. Du spielst für sie keine Rolle mehr in ihrem Leben.

Lieber chefpilot, es tut mir leid, wenn ich Dir mit diesen harten Ansagen wehtue. Wirklich. Aber dieses Mädchen lässt Dich bei vollem Bewusstsein am ausgestreckten Arm verhungern. Und es kümmert sie nicht!

Ich habe diese 1%-Chance für euch, die Mark erwogen hat, zu keinem Zeitpunkt gesehen. Dieses Telefonat macht es überdeutlich.
Alles, was Du tust, ist in ihren Augen falsch.

Dann tu endlich das für Dich (!!!) Beste und trenne Dich! Das hast Du nicht verdient und ich bin mir sicher: im Grunde hast Du es auch nicht nötig.[DOUBLEPOST=1369779111,1369778801][/DOUBLEPOST]Nachtrag: ich gehe sogar soweit, zu behaupten, dass sie aus dem Grund noch nicht mit Dir Schluss gemacht hat, weil es ihr egal ist. Für sie ist Ende - Du kannst da in ihren Augen ruhig an ihrem Schweigen zugrunde gehen.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde, Mark hat Recht, ein Ultimatum bringt nichts mehr.

Mir ist gerade etwas eingefallen, was ich in deiner Situation wohl erwägen würde zu tun (oje, jetzt hab ich etwas Angst, dass mich hier alle für diese Idee hassen werden):

Ich würde sie anrufen oder treffen und ihr auf den Kopf zusagen, was wir dir hier sagen, nämlich, dass du den Eindruck hast, dass sie versucht dich dazu zu bringen, dass du mit ihr Schluss machst. Der Eindruck entsteht eben dadurch, dass sie dich nicht sehen möchte, von dir nur genervt ist und du ihr nichts Recht machen kannst (Sms nerven, Anrufe nerven, Treffen ist doof, aber Nichtmelden ist auch falsch).
Ich würde ihr - weil es genso Sache ist - sagen, dass das nicht passieren wird, weil du sie liebst. Und dass sie schon selber mit dir Schluss machen muss, wenn sie nicht mehr mit dir zusammen sein will. Dass du ihr das sicher nicht abnimmst. Dass dort der Punkt erreicht ist, wo du es ihr nicht mehr Recht machen kannst.

Dann würde ich sie fragen, ob du mit der Annahme richtig liegst.

Sagt sie "Ja" - weißt du ja woran du bist. Vermutlich wird sie es diplomatischer ausdrücken, sowie "Ich möchte ja nur, dass du verstehst, dass es nicht mehr geht, es tut mir ja auch Leid" um nicht als Ar*** dazustehen. Erklärt sie dir wirklich, dass das nicht so ist (sehr sehr sehr sehr sehr unwahrscheinlich), dann wäre das natürlich schön... Aber wohl zu schön um wahr zu sein.
 

Benutzer27534 

Meistens hier zu finden
Also ich find deinen Vorschlag eigentlich gut Ria. Ich mein, er beweist sich selbst Eier in der Hose und fordert so mal auch ein klares Statement von ihr ein. Ich find das gut, also chefpilot, du weißt was zu tun ist!
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Leider traue ich ihr zu, dass sie sich da total rausredet - mal wieder. Du müsstes sie dann natürlich "zwingen" Farbe zu bekennen und ihre Ausreden nicht gelten lassen. Z. B. ihre "diplomatische Anwort" übersetzten als: "Letztlich sagst du damit aber, dass du dich von mir trennen willst." Wenn sie es doch schafft, sich rauszureden, dann müsstest du es wohl am Ende doch selber tun (Schluss machen).
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
ch fands übrigens schon lange unglaublich dreist von ihr, dir vorzuwerfen, dass du dich nicht gemeldet hast. Im Prinzip hat sie dir vorher gesagt: "Ich will Abstand, lass mich in Ruhe." und nachher "Es war nicht gut von dir, dass du dich nicht gemeldet hast." Dabei hatte sie dich ja drum gebeten und hätte es jederzeit in der Hand gehabt, sich bei dir zu melden oder dir zumindest zu sagen, dass du dich melden kannst, weil ihre Idee mit dem Abstand wohl doch nicht so gut war...
Danke Ria.
Chefpilot, schwillt dir bei so viel Arroganz nicht langsam mal der Kamm?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer8485 

Verbringt hier viel Zeit
3. Weizen, chillimilli, Aggro Berlin / Sido / Bushido auf den Ohren (ja, lacht mich aus, schlagt mich, hasst mich :zwinker: - aber das ist genau die Musik, die ich bei sowas höre und brauche.). Hass?!

Lange Texte, harte Worte! Sehr harte Worte! Man will sie eigtl nicht hören und will alles eigtl nicht wahrhaben!
Ich danke Euch allen sehr, dass Ihr auch weiterhin in dieser schweren Zeit so viel schreibt und mir helft!

(Wenn sie meint ein so "linkes" Spiel mit mir treiben zu müssen, dann sollte sie sich besser warm anziehen, auch ich kann wenn ich will zum Schwein werden!)

Die Klammer da grad nur mal am Rande... Ich gehe nun wieder chronologisch auf Eure Beiträge ein.


Criollo, ich versteh das Warum an der Sache nicht. Warum zieht sie nicht endlich den Schlussstrich, wenn für sie alles doch so scheiße ist, ich nur nerve - egal was ich mache? Sie weiß doch genau, dass ich somit weiterhin Hoffnung habe und ihr am "Arsch klebe"?! Wieso meinst Du provoziert sie, dass ich den Schritt gehe?


Pure Honey, ich mach anscheinend echt eh nur alles falsch in ihren Augen. Da sag nochmal einer ICH hätte den Blick verloren - SIE ist da anscheinend auch nicht besser.
Warum hat sie mich an Pfingsten überhaupt erst eingeladen, wenn sie eh nicht mit mir alleine sein wollte oder überhaupt Zeit mit mir verbringen wollte? Das passt doch absolut nicht zusammen.
Natürlich war das mit dem Schlafen nur ne faule Ausrede. Sie war schließlich nicht umsonst bis eben noch online und ergo auch wach...!
Warum redet sie da nur drum herum anstatt endlich mal Tacheles zu reden und zu dem, was wirklich Sache ist zu stehen?

Was ich danach jetzt fühle? Schwebe - ich fühle Scheiße und Schwebe -> Scheiß-Schwebe. Dazu Ratlosigkeit, Hilflosigkeit, all sowas...

Was ich tun will? Frag mich mal was leichteres... Genau DAS - also was ich tun will, tun könnte - frage ich mich selbst seit Ende des Telefonats!
Gar nichts mehr tun und sie mal melden lassen (-> "bis dietage")? (Wer weiß, ob da überhaupt was kommt...)
Oder an meinem "Plan" festhalten und entsprechend Donnerstag Abend nochmal anrufen? Wobei das wohl eher nix bringt.
Anrufen, Treffen versuchen zu vereinbaren, Schluss machen? (obwohl ich das nicht will - da kommen wir gleich noch auf Rias Gedanken)
(Theoretisch müsste ich ihr wenn ich asozialer und abgewichster wäre einfach frech in ihr Gesicht sagen "Fick Dich Mädchen, verpiss Dich aus meinem Leben! Du hast mich nicht verdient! Ich habe eine bessere Frau verdient!" ... aber das machste auch nicht und kann ich auch nicht, weil ich eben nicht nur diese aktuellen beschissenen Momente im Kopf habe.)


Mark, bin ich ihr etwa inzwischen so scheiße egal? Das kann doch nicht wahr sein, das kann man bzw ich nicht glauben... Egal was ich mache, versuche, tue - es ist eh falsch, nervig, ihr nicht recht. Und Leute, Ihr seht, dass ich mir in mehreren Hinsichten echt meinen Arsch aufreiße. Zum einen um mein Leben wieder besser in den Griff zu kriegen und zum anderen um das mit ihr wieder auf die Kette zu kriegen.

Wie feige kann man sein? Wovor hat sie denn so Schiss? Dass ihre Eltern/Verwandten/Freunde ihr den Kopf abreißen und "du, du, du" sagen und machen? Da muss ich jetzt mal sagen, dass DAS ALBERN ist.

Wenn sie doch genau weiß, dass ich so leide und daran zu knabbern habe, warum lässt sie mich weiter so leiden, anstatt so "fair" zu sein und für klare Verhältnisse zu sorgen?

(Ich merke schon: "Warum" ist mein neues Wort. Ich komme um diese Wort anscheinend nicht drum herum...)

Mark, das mit dem anderen Typen glaube ich aktuell nicht. Auch wenn es vllt so aussehen könnte in gewissen Situationen.

Was ich an ihr liebe? Wenn man die aktuellen Einflüsse mit reinnimmt ist das eine "komische" Frage, weil ich sie anders kenne und erlebt habe. Klar, Menschen ändern sich, mal phasenweise, mal auf Dauer. Ich kann einfach nur wieder an die schönen Momente anknüpfen und daran, dass sie mit ihrer selbst es geschafft hat mich Eisklotz zum Schmelzen zu bringen. Das ist mein Lieblingsvergleich bildlich gesehen - und er stimmt auch! Denn ich bin stur! Glaubt mir: DAS was SIE geschafft hat, schafft nicht jede Frau bei mir! Hinzu kommt, dass wir vieles durchgemacht und erlebt haben. Ich habe mich von Tag zu Tag mehr und mehr in sie verliebt.
Ich liebe ihre Blicke, ihre Nähe, ihre Wärme, ihren Duft, ihre zarte Haut und ja, ich liebe auch ihre Art - denn ich weiß, dass sie auch ganz andere Charakterzüge an den Tag legen kann. (Man wenn ich das so schreibe und mich an vieles erinnere, schießen mir die Tränen in die Augen...)

Mark, ja das mit dem Ultimatum wäre jetzt auch noch eine Frage von mir gewesen. Bringe ich das überhaupt noch oder lasse ich es sein und fahre eine andere Strategie/Taktik?
Melde ich mich? Oder soll wenn dann SIE sich jetzt mal melden und ich melde mich wieder mal nicht von selbst (was ja dann wieder Funkstille auf unbestimmte Zeit bedeutet)?
(Die 30.000ft Abwurf Idee hat übrigens was für sich :zwinker: )


Ria, aber wenn sie doch schon sieht und merkt, dass sie mich verletzt mit der aktuellen Art, warum tut sie das dann noch weiter?
Warum unnötige Ängste vor Reaktionen der Familie? Es ist doch IHRE Sache?! Sie will ja sonst auch immer so selbstständig sein?!

Den Funken mit der BA hatte/hab ich ja auch. Quasi, dass sie einfach mit so einer (enormen) Stresssituation nicht umgehen kann: Einerseits die BA und dann kommt noch Beziehungsstress parallel dazu. Entsprechend macht sie dicht, um sich mit der BA auf etwas zu konzentrieren, das für ihr weiteres Leben "entscheidender" ist.

Das mit Pfingsten kann ich immer noch nicht nachvollziehen. Erst mich einladen und mir damit Hoffnungen machen und es dann im Nachhinein gar nicht gewollt zu haben und scheiße finden?!?!
Was hätte ich machen sollen? Sie vom Sofa schleifen und verführen sollen? Wer weiß, ob sie sich überhaupt auf sowas Körperliches eingelassen hätte...

Man kann "unüberbrückbare Differenzen" aber auch zusammen weg kriegen, durch Kompromissbereitschaft. Du sagst was wichtiges: Sie "GLAUBT" nicht dran, dass wir was ändern können. Sie muss in dem Fall ihren Glauben an uns wieder zurück gewinnen. Nur wie??


Jinx, ja ich erinner mich natürlich an Pfingsten und wie ich das gedeutet habe. Dazu schrieb ich eben schon was. Ich versteh das nicht. Erst so und dann heute so...
Verdient habe ich so einen Dreck auch nicht und nötig, nein eigtl auch absolut nicht nötig. Ich kenne einige Frauen, die mich so schätzen, wie ich nun mal bin. Aber will ich die? Nein, ich will was bzw wen anderes... (Schlag mich ruhig dafür!)


Ria, Deine Idee klingt interessant. Wenn dann würde ich sowas lieber persönlich in einem Treffen bringen. Auge um Auge! Ist nur die Frage, ob sie sich auf ein Treffen einlässt, wenn sie bisher schon alle Andeutungen und Versuche meinerseits so abwehrt?! Am Telefon will ich das nicht, auch wenn ich mir dadurch vllt die Fahrtkosten sparen könnte... (mal dreist und arschig formuliert)
Ebenfalls interessant ihr dann zu sagen, dass ich sie liebe und ihr daher den "Gefallen" nicht tue Schluss zu machen.
Ich denke da weiter drüber nach!
Wann und wie sollte ich diese Idee von Dir Deiner Meinung nach am besten angehen?


Luna, ja so würde ich ihr vllt doch auch endlich mal in gewisser Weise die Pistole auf die Brust setzen und klare Worte einfordern.

KillerBee, siehst Du da bei IHR Arroganz? Kann man das als "Arroganz" definieren?[DOUBLEPOST=1369783850,1369783433][/DOUBLEPOST]Ich frage mich grad auch:
Warum kritisiert sie ihr fehlt das "wir", Gemeinsamkeiten, Zeit zu zweit, aber dann will sie dafür nicht selbst auch mal was tun?!?
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ria, aber wenn sie doch schon sieht und merkt, dass sie mich verletzt mit der aktuellen Art, warum tut sie das dann noch weiter?
Warum unnötige Ängste vor Reaktionen der Familie? Es ist doch IHRE Sache?! Sie will ja sonst auch immer so selbstständig sein?!

Wahrscheinlich ist es auch weniger echtes "Mitleid" mit dir als schlicht Feigheit. Ist ja schon eine unangenehme Situation, so Schluss zu machen, wenn der andere nicht will. Natürlich weiß sie, dass du leidest, aber es ist was anderes, wenn du vor ihr in Tränen ausbrichst als wenn sie einfach nur "weiß, dass es dir nicht gut geht".
Die Ängste bezüglich der Reaktionen des Umfelds: Wer steht denn schon gern als der Böse da, der einem anderen, den alle gern haben, das Herz bricht?! Natürlich ist das schwach von ihr. Und klar ist sie da widersprüchlich: Von dir verlangt sie, dass du "Eier haben" sollst und selbst hat sie kein bisschen Mut. Sie ist da auch kein bisschen selbständig. (Vielleicht hat sie wegen ihrer BA gerade einfach nicht den Kopf dafür, mit dir Schluss zu machen? /irnoie aus)

Den Funken mit der BA hatte/hab ich ja auch. Quasi, dass sie einfach mit so einer (enormen) Stresssituation nicht umgehen kann: Einerseits die BA und dann kommt noch Beziehungsstress parallel dazu. Entsprechend macht sie dicht, um sich mit der BA auf etwas zu konzentrieren, das für ihr weiteres Leben "entscheidender" ist.
Du gibst dir die Antwort damit selbst: Eure Bezeihung sieht sie dann offenbar als nicht allzu "entscheidend" für ihre Zukunft an, oder? Das Problem ist: Den Beziehungsstress hat sie ja selbst verursacht und sie könnte ihn auch problemlos beenden. Wenn es ihr wirklich darum ginge keinen Stress zu haben, hätte sie das getan.
Das mit Pfingsten kann ich immer noch nicht nachvollziehen. Erst mich einladen und mir damit Hoffnungen machen und es dann im Nachhinein gar nicht gewollt zu haben und scheiße finden?!?!
Was hätte ich machen sollen? Sie vom Sofa schleifen und verführen sollen? Wer weiß, ob sie sich überhaupt auf sowas Körperliches eingelassen hätte...

Verstehst du nicht?! Sie will dir einfach nur klar machen, dass ihr an eurer Beziehung rein gar nichts mehr gefällt. Warum sie dich eingeladen hat - vielleicht Feigheit, weil sie ihrer Mutter nicht sagen wollte, dass sie sich von dir Trennen will? Du warst ja von ihren Eltern eigentlich schon eingeladen, vielleicht haben die gefragt. Über dich/deine Hoffnungen hat sie sich sehr wahrscheinlich gar keine Gedanken gemacht.

Man kann "unüberbrückbare Differenzen" aber auch zusammen weg kriegen, durch Kompromissbereitschaft. Du sagst was wichtiges: Sie "GLAUBT" nicht dran, dass wir was ändern können. Sie muss in dem Fall ihren Glauben an uns wieder zurück gewinnen. Nur wie??

Hier muss ich dir wiedersprechen: "Unüberbrückbare Differenzen" zeichnen sich schon ihrem Wortlaut nach dadurch aus, dass sie eben unüberbrückbar sind. Sie hat eure Differenzen als unüberbrückbar definiert. Ja, natürlich weil sie nicht daran "glaubt" etwas ändern zu können. Aber du hast ja selber auch keine Lösung mehr gesehen, richtig? Sie mag deinen Charakter nicht, den kannst (und sollst!) du aber nicht ändern. Du selbst hast vorhin gefragt, wo könnte man ansetzten. Du weißt es selber nicht. Weil es eben wirklich nichts gibt, was du ändern müsstest oder könntest. Sie mag dich einfach nicht mehr (sorry).

Off-Topic:
Im Übrigen ist es mE oft auch so, dass man anfängt, Charakterzüge "nicht zu mögen", wenn die Liebe weg ist. Charakterzüge kommen ja oft durch Verhaltensweisen zum Ausdruck. Bespiel: Er ist sparsam, macht immer sofort das Licht aus, sobald keiner im Zimmer ist, zieht Stecker von Standby-Geräten aus der Steckdose, kauft Brötchen genau abgezählt ein etc. Sie mag das eigentlich nicht, findet großzügige, in solchen Sachen entspanntere Männer besser. Ist sie verliebt, stört sie das nicht so. Sie bemerkt es gar nicht oder findet, dass es einfach zu ihm gehört und bei ihm schon ok ist. Ist sie nicht mehr verliebt, merkt sie plötzlich, wie "schrecklich geizig" er sich verhält, jede seiner Handlungen dahingehend treibt sie zur Weißglut.


Ria, Deine Idee klingt interessant. Wenn dann würde ich sowas lieber persönlich in einem Treffen bringen. Auge um Auge! Ist nur die Frage, ob sie sich auf ein Treffen einlässt, wenn sie bisher schon alle Andeutungen und Versuche meinerseits so abwehrt?! Am Telefon will ich das nicht, auch wenn ich mir dadurch vllt die Fahrtkosten sparen könnte... (mal dreist und arschig formuliert)
Ebenfalls interessant ihr dann zu sagen, dass ich sie liebe und ihr daher den "Gefallen" nicht tue Schluss zu machen.
Ich denke da weiter drüber nach!
Wann und wie sollte ich diese Idee von Dir Deiner Meinung nach am besten angehen?

Hier fängst du leider wieder an dich rauszureden: Du möchtest es ihr nur beim echten Treffen sagen, aber ein echtes Treffen will sie nicht, also kannst du es ihr gar nicht sagen. Ich würds am Telefon machen. Für "ein letztes Gespräch" könntet ihr euch dann immer noch treffen um euch auszusprechen. Ich finde bein einer Fernbeziehung kann man solche Sachen auch mal am Telefon besprechen. Gerade wenn eine Trennung im Raum steht ist es auch extrem schwierg, wenn man sich trifft. Stell dir vor, du fährst zu ihr und sie macht Schluss. Was dann? Willst du dann noch mal ne Nacht bei ihr übernachten? Bist du dann froh, dir diese Ansage persönlich abgeholt zu haben und setzt dich erleichtert in den Zug nach Hause? Wohl eher nicht. Wenn sie zu dir kommen würde wärs ja ok (sie könnte ja dann auch zu ihren Eltern). Wird sie aber wohl nicht tun.
Ein Treffen, wenn die Situation klar ist, stelle ich mir hingegen besser vor, weil die Situation dann schon geklärt ist.
 

Benutzer108798  (62)

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum redet sie da nur drum herum anstatt endlich mal Tacheles zu reden und zu dem, was wirklich Sache ist zu stehen?

Was ich danach jetzt fühle? Schwebe - ich fühle Scheiße und Schwebe -> Scheiß-Schwebe. Dazu Ratlosigkeit, Hilflosigkeit, all sowas...

Was ich tun will? Frag mich mal was leichteres... Genau DAS - also was ich tun will, tun könnte - frage ich mich selbst seit Ende des Telefonats!
Gar nichts mehr tun und sie mal melden lassen (-> "bis dietage")? (Wer weiß, ob da überhaupt was kommt...)
Oder an meinem "Plan" festhalten und entsprechend Donnerstag Abend nochmal anrufen? Wobei das wohl eher nix bringt.
Anrufen, Treffen versuchen zu vereinbaren, Schluss machen? (obwohl ich das nicht will - da kommen wir gleich noch auf Rias Gedanken)
(Theoretisch müsste ich ihr wenn ich asozialer und abgewichster wäre einfach frech in ihr Gesicht sagen "Fick Dich Mädchen, verpiss Dich aus meinem Leben! Du hast mich nicht verdient! Ich habe eine bessere Frau verdient!" ... aber das machste auch nicht und kann ich auch nicht, weil ich eben nicht nur diese aktuellen beschissenen Momente im Kopf habe.)

Ria, Deine Idee klingt interessant. Wenn dann würde ich sowas lieber persönlich in einem Treffen bringen. Auge um Auge! Ist nur die Frage, ob sie sich auf ein Treffen einlässt, wenn sie bisher schon alle Andeutungen und Versuche meinerseits so abwehrt?! Am Telefon will ich das nicht, auch wenn ich mir dadurch vllt die Fahrtkosten sparen könnte... (mal dreist und arschig formuliert)
Ebenfalls interessant ihr dann zu sagen, dass ich sie liebe und ihr daher den "Gefallen" nicht tue Schluss zu machen.
Ich denke da weiter drüber nach!
Wann und wie sollte ich diese Idee von Dir Deiner Meinung nach am besten angehen?


Luna, ja so würde ich ihr vllt doch auch endlich mal in gewisser Weise die Pistole auf die Brust setzen und klare Worte einfordern.

Mein Gott, wie lange willst du dich eigentlich noch rumquälen ? Du willst es gerne persönlich abklären ? Endlich Klarheit und eine Entscheidung von ihr ?

Dann fahr doch einfach hin zu ihr, und kläre es in einem letzten persönlichen Gespräch mit ihr ab. Aber um Gottes willen frag nicht auch noch vorher um einen Termin. Du stehst ohne Anmeldung vor ihrer Tür und forderst jetzt und ohne Ausflüchte eine Entscheidung. Nur so kommst du endlich mal zur Ruhe, hast Klarheit und kannst mit der Sache endlich abschliessen. Das hättest du schon lange tun sollen, als diesen Smalltalkmist.

Alles Gute, Thomas
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich stimme erstens Mal Mark 100%ig zu! Er hat es auf den Punkt gebracht, lies es dir nochmals durch bitte und dann öffne deine Augen mal!

Raten werde ich dir hier nichts mehr, denn du willst ständig wissen warum sie was tut aber wie sie dich behandelt ist dir egal, sonst hättest du schon längst den Schlussstrich gezogen. Da brauchst du keine Antworten mehr, sondern nur noch Eier in der Hose!
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Eigentlich wurde mal wieder schon alles gesagt. Inzwischen solltest du wissen, was du zu tun hast, oder?
So weh es zuerst tun wird, aber es wird dir mit Sicherheit letzten Endes besser gehen. Du hast dich doch genug gequält!
Also pack es an. Ich wünsche dir viel Kraft!
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Criollo, ich versteh das Warum an der Sache nicht. Warum zieht sie nicht endlich den Schlussstrich, wenn für sie alles doch so scheiße ist, ich nur nerve - egal was ich mache? Sie weiß doch genau, dass ich somit weiterhin Hoffnung habe und ihr am "Arsch klebe"?! Wieso meinst Du provoziert sie, dass ich den Schritt gehe?
Genau, weil du ihr am Arsch klebst, fällt es ihr natürlich schwer, mit dir Schluss zu machen. Dennoch denke ich vielmehr, dass sie sich ihres ablehnenden Verhaltens gar nicht so sehr bewusst ist, sondern, "dass einfach irgendwas nicht passt". Damit will ich dir nun keine Hoffnung machen, denn selbst wenn sie diesen Gedanken hat, könnte sie ihr Verhalten reflektieren, und wenn sie bemerkt, dass sie einen Menschen, den sie mal geliebt hat, so respektlos und herablassend behandelt, von sich aus darauf kommen zu handeln.

Daher sehe ich auch nur die Option, dass du die Entscheidung triffst. Sie wird keine treffen.

Bzgl. ihrer Familie würde ich einfach nichts Großes daraus machen, sondern einfach angeben, dass ihr euch im Einvernehmen getrennt habt, dann kann ihre Familie sie fragen, was der Grund war.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Du kannst es defiieren als was du willst. Ist eigentlich auch egal.
Meine Frage zielte eher darauf ab:
Kommst du dir nicht verarscht vor? Macht dich das nicht wütend?
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ich melde mich jetzt auch nochmal zu Wort. Einen direkten Ratschlag habe ich nicht für dich. Viel mehr möchte ich dir etwas erzählen. Je weiter ich deine "Geschichte" hier verfolge, desto mehr erinnert sie mich an meine Zeit mit meinem Ex-Freund. Vielleicht rüttelt dich die Geschichte wach und du merkst, was da eigentlich gerade in deiner "Beziehung" passiert. Wir waren insgesamt 3 Jahre zusammen, wobei ich eigentlich nur 2 1/2 Jahre richtig als Beziehung zähle. Das letzte halbe Jahr lief genau so ab, wie es momentan in deiner "Beziehung" läuft. Ich muss dazu sagen, dass wir, im Gegensatz zu euch, keine Fernbeziehung führten. Allerdings hatte ich damals die Rolle deiner Freundin. Mein Ex-Freund war 3 Jahre älter als ich und hatte gerade ein duales Studium in unserer Gemeinde angenommen. Wenn er damit fertig wird, wird er als festangestellter Beamter in der Gemeinde arbeiten. Es war also schon von Anfang an beschlossene Sache, dass er "für immer" in seinem Heimatdorf bleiben wird. Er wollte auch nicht weg. Irgendwie war mir damals klar, dass ich dann auch hier auf Dauer bleiben muss, wenn die Beziehung weiterhin halten sollte. Ich hatte vorerst keine Probleme mit dem Gedanken. Ich wollte "für immer und ewig" mit ihm zusammen bleiben (ich war damals eine verliebte, naive 17 Jährige). Je näher für mich das Abitur kam, desto mehr zweifelte ich plötzlich an dem Gedanken. Mein Ex-Freund schien dies zu merken und fragte immer wieder "Du willst doch hier bleiben, oder? Du willst doch in XX studieren, oder?" Ich tat immer so, als wäre das sicher. Doch ich zog mich mehr und mehr zurück und redete viel mit meinen Freunden, die alle schon Pläne für die Zukunft schmiedeten. Sie wollten alle weg. Entweder in's Ausland oder in einer großen Stadt studieren. Irgendwann merkte ich, dass mich viele Charakterzüge an meinem Ex-Freund störten. Ich wurde zunehmend genervter davon, wenn er darauf bestand, dass wir uns min. 1x am Wochenende trafen und oft telefonieren wollte (am liebsten jeden Abend 3h lang!). Immer, wenn ich mit Freunden unterwegs war wollte er wissen, was genau ich jetzt mache. Ich musste permanent mit ihm in SMS Kontakt stehen. Er selbst hatte keine Freunde. Er hat sein komplettes soziales Leben für mich aufgegeben. ("Ich brauche nur dich, sonst keinen.") Immer, wenn ich ihn treffen wollte, sprang er. Das wurde irgendwann sehr extrem. Er merkte, dass ich an der Beziehung zweifelte und mich weiter zurück zog. Ich wurde zunehmend unzufriedener und meckerte ihn auch häufig für Kleinigkeiten an. Er konnte mir absolut nichts recht machen. Ich wollte nicht ständig SMS schreiben und telefonieren und auch mal ein Wochenende für mich alleine haben. Mit ihm war ich immer nur zu Hause vor dem Fernseher. Ich wollte mehr unternehmen, aber als er Sachen vorschlug fand ich die plötzlich alle doof und wollte doch zu Hause bleiben. Egal, was er tat. Ich war immer genervt davon

(wie deine Freundin, chefpilot. Sie will, dass ihr nicht mehr alles per SMS klärt, also rufst du sie an. Auch das ist dann plötzlich wieder falsch.)

Als ich dann in die 13. Jahrgangsstufe kam wurde es noch extremer. Ich merkte, dass ich diese Beziehung absolut nicht mehr wollte. Auch meine Eltern bemerkten das. Für sie war er der perfekte Schwiegersohn. Er schenkte ihnen etwas zum Geburtstag, heulte sich bei ihnen aus wenn ich mal wieder "böse" war und sah sie praktisch als Ersatz für seine nicht vorhandenen Freunde. Meine Eltern redeten mir gut zu "er leidet doch soo" und "rauft euch doch nochmal zusammen. er wird daran kaputt gehen, wenn du dich trennst." Ich hatte keine Lust mehr auf derartige Gespräch mit meinen Eltern. Deswegen tat ich vor ihnen so, als wäre alles super und die Beziehung intakt. Mir war es egal, ob er dadurch wieder Hoffnung schöpfte, dass es doch wieder gut wird zwischen uns. Hauptsache ich vermied dadurch die Gespräche mit meinen Eltern.

(Stichwort Pfingsten! Ihre Familie war anwesend. Sie will ihren Eltern nicht erklären, dass eure Beziehung kurz vor dem Aus steht und macht einen auf "heile Welt" --> du machst dir Hoffnungen, dass doch alles wieder gut wird. dir sagt sie dann Pfingsten war absolut scheiße und zieht deine Hoffnungen damit wieder in den Dreck.)

Ich wurde immer genervter und unfreundlicher. Treffen ging ich aus dem Weg ("Ich habe heute keine Zeit. Treffe mich mit Freunden!") und auch Telefonaten wich ich aus indem ich nicht abnahm, den Fernseher nebenbei laut laufen ließ (erkennst du deine Freundin darin wieder?!) oder mir eine Ausrede ausdachte um auflegen zu können.

(Ich habe auch grundsätzlich am Telefon gesagt "Ich gehe dann mal schlafen! Mein Tag war heute sehr anstrengend." oder "Ich muss dann mal auflegen. Es wartet noch ein Berg Hausaufgaben auf mich. Du weißt ja, ich habe sehr viel Stress mit den Vorabi-Klausuren!").

Jetzt stell dir mal vor, was ich als Abschluss am Telefon immer gesagt habe "Bis dann! Ich melde mich die Tage mal." Ich hatte allerdings absolut nicht vor mich zu melden. Ich hoffe dadurch, dass er darauf wartet, dass ich mich melde und nicht von selbst wieder anrief.
Ich hatte Angst Schluss zu machen. Angst vor der Reaktion meiner Eltern, Angst vor seiner Reaktion und Angst davor "alleine" zu sein. Ich wusste, dass ich ihn schon länger nicht mehr liebte. Aber Schluss machen? Nein. Das wollte ich nicht. Ich wollte ihn lieber noch etwas in der Schwebe lassen. Mir gefiel das Spielchen und ich wusste ich habe ihn absolut in der Hand. Er sprang auf, sobald ich was wollte. Wenn ich massiert werden wollte, massierte er mich, wenn ich meine Serien schauen wollte, schaute er mit, wenn ich gesagt habe "heute habe ich Lust auf Schnitzel!" hat er sich direkt in's Auto gesetzt und ist einkaufen gefahren. Er wollte mir alles recht machen. Bloß vermeiden, dass ich mecker oder sauer werde oder gar mich von ihm trenne. Wenn er mal mutig war hat er gefragt, was los ist. Dann habe oft gesagt, dass mich Charakterzüge und die Art von ihm stören. "wir haben unüberbrückbare Differenzen" habe ich ihm auch oft gesagt!

(Chepfpilot, auch hierbei dürftest du deine Freundin erkennen.)


Man kann "unüberbrückbare Differenzen" aber auch zusammen weg kriegen, durch Kompromissbereitschaft. Du sagst was wichtiges: Sie "GLAUBT" nicht dran, dass wir was ändern können. Sie muss in dem Fall ihren Glauben an uns wieder zurück gewinnen. Nur wie??

Genau das hat mein Freund auch immer gesagt. "Zusammen können wir alles schaffen! Du musst nur Kompromisse eingehen. Glaubst du denn gar nicht mehr an uns? Du musst doch den Glauben wieder zurück gewinnen können. Du kannst doch nicht einfach alles aufgeben."
Ich hatte absolut keine Lust mehr für diese Beziehungen noch Kompromisse einzugehen. Ich war überhaupt nicht mehr bereit noch irgendwas zu tun. Ich wollte einfach nur, dass wir uns trennen. ABER ich wollte nicht daran Schuld sein. Ich hatte keien Lust mir danach wochenlang von meinen Eltern anhören zu müssen "Der Arme. Warum hast du dich denn bloß getrennt?" Ich hoffe einfach, dass ich ihn so sehr nerven würde, dass er in dieser Schwebe, in der sich unsere Beziehung befand, "zusammenbrechen" würde und sich von mir trennt. Ich wusste, dass er das unter normalen Umständen nie gemacht hätte. Dazu liebte er mich viel zu sehr. Mir war absolut bewusst, wie sehr er unter der ganzen Situation leidet, aber mir war das einfach egal. Irgendwann hatte er es verstanden und stand plötzlich vor meiner Tür. "Ich kann nicht mehr!" meinte er und weinte die ganze Zeit. Dann fragte er "Willst du diese Beziehung noch? Ich habe dafür keine Kraft mehr." und ich musste einfach nur ganz bequem "Nein!" sagen und das war's. Er wollte diese Beziehung, die wir zu der Zeit führten auch nicht mehr. Ich konnte hinterher meinen Eltern sagen "Wir haben uns beide zu der Trennung entschlossen!" und somit war ich nicht alleine die "Böse" und er das "Opfer".

Ein paar Tage später schreib er dann jedoch leider meiner Mutter, dass die Trennung doch eigentlich von mir aus ging. Dann hatte ich das ganze Theater, was ich eigentlich vermeiden wollte doch am Hals. Es war sehr stressig, was danach passierte. Ständig tauchte er hier unangemeldet auf und ich musste mir von meinen Eltern viel anhören. Da habe ich dann verstanden, was ich eigentlich getan habe. Ich habe kapiert, dass ich schlicht weg zu feige war um mich von ihm zu trennen und ich absolut egoistisch gehandelt habe. Das ganze war im November und heute kann ich sagen, dass ich es nie wieder so tun würde. Im Endeffekt hat mich die ganze Sache viel mehr Kraft gekostet, als wenn ich mich einfach normal getrennt hätte.


Chefpilot, sicher fragst du dich jetzt, warum ich dir die ganze Geschichte hier schreibe. Ich (und du sicher auch!) entdecke viele parallelen zwischen meiner Geschichte und deiner Geschichte. Für mich sieht es alles danach aus, als würde deine Freundin genau das gleiche mit dir abziehen. Sie wartet nur darauf, dass du die Beziehung beendest. Sicher bist du nicht so extrem anhänglich, wie mein Ex-Freund und vielleicht ist auch die Beziehung deiner Freundin zu ihren Eltern nicht genau so, wie bei mir. Aber ich denke sie hat ähnliche Gedanken, wie ich damals. Ich hoffe wirklich für dich, dass du endlich verstehst, dass du einen Schlusstrich ziehen musst und diese Schwebe beenden musst. Stelle ihr kein Ultimatum mehr, fahre einfach hin und trenne dich. Sag jedoch nicht "Willst du diese Beziehung noch?" Diesen Gefallen darfst du ihr auf keinen Fall geben! Dann kann sie ganz bequem "Nein!" sagen. Trenne dich, ohne viele Worte. Sag, dass du diese Beziehung in diesem Zustand nicht mehr willst.

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg! Du hast jemand besseren verdient! :smile: :knuddel:
 

Benutzer8485 

Verbringt hier viel Zeit
(+++ACHTUNG LANG, da ich immer wieder zwischengespeichert hab, um auf ALLE Eure Beiträge einzugehen!+++)

So Ihr Lieben, neuer Tag, neues Glück?! Eine Nacht über den vielen Input von Euch geschlafen, wieder frischer im Kopf - gehen wir es an.

Sie sprach von Pause/Auszeit/Abstand - normalerweise müsste ICH derjenige sein, der mal eine Auszeit braucht, weil ICH sicher mehr unter den Umständen leide als sie!
Ich schlafe kaum noch, "torkel" so durchs Leben, trinke zwischendurch, mache Nächte mit meinen Freunden durch, arbeite ZU viel an der Sache, als an anderen Baustellen - mich wunderts ja, dass ich überhaupt regelmäßig esse und Hunger habe. Das ist sonst eigtl der stärkste Indikator, dass bei mir was nicht rund läuft und ich leide.

Ich gehe jetzt wieder auf die neusten Beiträge von Euch ein und bringe danach noch weitere Fakten und Gedanken mit rein.
(Komme allerdings kaum noch nach, weil Ihr so viele gute Beiträge in der Zwischenzeit postet.)

Ria, sie scheint echt nicht ganz selbstständig zu sein, wenn ich mir das so betrachte. So macht sie einen auf "starkes Mädchen", aber letztlich ist das auch nur eine vorgeschobene Maske - so stark wie sie tut ist sie nicht!

Wo Du da jetzt die BA ironisch mit rein bringst: Wieso sagt sie dann immer wieder, dass wir uns ja nach der BA nochmal zusammensetzen und über weiteres reden? Wenn dann will ich in der Hinsicht über Lösungen und mögliche Wege mit ihr reden und nicht weiter diese schwammigen Gespräche. Und so wie sie das mit diesem besagten Gespräch vermittelt, kommt das bei mir als Empfänger schon auch wieder mit nem gewissen Hoffnungsschimmer an, dass sie dann doch auch Gedanken dazu macht und dann auf einmal doch mehr dran arbeiten will.

Die Widersprüche bzgl. Pfingsten verstehe ich immer noch nicht, aber wann will sie mal für Klarheit sorgen?

Ich muss dazu grad an die Taufe ihres Patenkinds denken, welche ja Ende Juni ist - zu der ich (glaube ich?!) auch eingeladen bin. Will sie bis dahin weiter diesen Schwebezustand aufrecht erhalten um auch auf der Taufe einen auf heile Welt zu machen?
(Führe das grad an, weil die Taufe das nächste Event ist, was die ganze Familie betrifft und ich da ja wohl auch eingeladen bin und somit auflaufen könnte. Ihr wisst hoffentlich was und wie ich das jetzt meine.)

Das mit den "UNüberbrückbaren Differenzen" habe ich heute Nacht wohl im Eifer (und nach 3 Weizen samt Übermüdung) falsch gelesen. Hier fließen dann auch wieder Glaube und Wille aller Beteiligten ein, um sowas trotzdem aus der Welt zu schaffen. Ja, ich finde GEMEINSAM kann man sowas schaffen!

An mir selbst kann ich auch nicht mehr wirklich groß was ändern, ohne mich (noch weiter?) zu verbiegen. Sie ist jetzt auch mal am Zug und muss was für sich, für mich, für UNS tun! Kann ja nicht sein, dass nur einer (ICH!) der Hampelmann ist.

Wie ich das bei einem Treffen dann machen würde bzw. danach ist eine gute Frage. Ich kenne zwar auch andere Leute in HH, aber da dann mitten in der Nacht nach einem Gespräch Obdach suchen ist ja auch Mist. Bei ihr übernachten wäre schön, aber das müsste sie schon initiieren und dazu müsste das Gespräch entsprechend positiv verlaufen.


Thomas, das wäre natürlich die Radikal-Kur, einfach hin, und überraschend vor der Tür stehen. Dabei hätte sie dann auch null Vorbereitungszeit und müsste eigtl mal was Ehrliches sagen. Oder aber es heißt dann nur wieder, was so ne Aktion von mir soll und sie eh nur genervt davon ist...


Blauäugige, Handlungsbedarf ist da auf jeden Fall. Jeder andere hätte auch längst einen Strich gezogen und würde sich nicht so weiter behandeln lassen.

Blueberry, danke! Gleich weiter unten kommen noch ein paar Gedanken von mir, was man tun könnte.

Criollo, ist da bei Dir eine Art "Hoffnungsschimmer" zu erkennen (auch wenn Du damit keine Hoffnungen machen willst)? Kannst Du Deinen Gedanken etwas näher erläutern?
Was die Familie betrifft: Da müsste SIE sich ja letztendlich mit auseinander setzen, falls 100% Schluss wäre. Da würde ich dann nichts mehr weiter rein buttern und hätte ja auch nichts weiter damit groß zu tun?! Maximal kurz "verabschieden" und bedanken und das wärs.

KillerBee, manchmal macht mich einiges schon auch wütend, aber ich glaube das Unverständnis über die Dinge überwiegt bei mir. Ich bin bei sowas sehr analytisch veranlagt und grübe viel über das "warum". (Merkt Ihr alle hier ja.) Und vllt bin ich auch so blauäugig, dass ich doch noch an das Gute in ihr glaube und mir daher nicht so verarscht vorkomme, wie du jetzt ansprichst.


Might, wow ich bin jetzt echt baff und möchte Dir zunächst für Deine ganze Geschichte danken, bevor ich darauf eingehe. Es tut mir leid, dass Du so etwas erleben musstest!
Ja, auch ich erkenne da reichlich (deutliche?) Parallelen, möchte aber zu einigen Punkten etwas sagen - nicht widersprechen, sondern dazu sagen, wie es bei ihr/uns ist.

Thema "Zu Hause/Vor Ort bleiben ein Leben lang":
Meine Freundin meinte auch schon zu mir, dass ich ja eh am liebsten hier bleiben will ewig. Ist nur bedingt richtig. Natürlich liebe ich meine Heimat, weil ich hier alles habe, aber allein schon wegen meinem eigentlichen Beruf ist es ja eh fast unmöglich hier zu bleiben und auch SIE wusste ja von Anfang an, dass ich irgendwann wegziehen muss. So ja auch aktuell, selbst wenn ich einen anderen Job kriege und annehme, muss ich hier weggehen, so dass SIE eigtl auch mal sehen sollte, dass ich hier nicht der "ewige Heimscheißer" bin.

Meine Freundin ist eher jemand, die "was von der Welt sehen" will. Hat sie ja auch schon: Diverse Praktika (jetzt Hamburg), Auslandssemester in Norwegen, etc - ist ja nicht so, dass sie nicht rumkommt. Ich verbiete ihr das nicht, sondern freue mich ja mit ihr und gerade nach der Sache mit Norwegen weiß ich ja, dass auch solche Entfernungen nicht schlimm sein müssen und man trotzdem eine Beziehung führen kann.

Klar will ich sie sehen und treffen, gerne auch öfter - so wie es eben bei ihr und mir zeitlich passt - aus heutiger Sicht aber OHNE dass einer von uns auf was anderes verzichten muss. Und gegen ne liebe SMS zwischendrin mal, dass man z.B. an den anderen denkt spricht aus meiner Sicht absolut nichts. Keine "Gefühlsergüsse" sondern ein normales, harmonisches Level.

Du schreibst Ihr saßt oft zu Hause vor dem TV. Bei uns war das ne Zeit lang eher so, dass das zwar auch war, ich aber immer mal wieder was vorgeschlagen habe, das wir unternehmen können, sie aber darauf keine Lust hatte...

Versteh mich nun bitte nicht falsch. Du warst damals noch echt jung, wahrscheinlich wenig Erfahrungen und wolltest daher "raus", was erleben, etc. Bei meiner Freundin ist das ja leicht anders, weil sie eben schon viele Erfahrungen sammeln konnte und somit eigtl ja sich jetzt nicht noch wer weiß wie "rumtreiben" muss. Sie hat schon einiges von der Welt gesehen, kann das aber jetzt immer noch - auch mit mir zusammen. Ich bin da flexibel. Sei es nur für Urlaub oder auch so für länger.

Ich rede zwischendurch mit ihrer Mutter, wenn es sich so ergibt, weil ich mir dadurch vllt erhoffe doch noch einen Tipp zu kriegen, wie ich mit ihrer Tochter umgehen kann, weil sie sie ja eigtl besser kennen sollte. Ich rede so auch sonst mit nur ganz wenigen Leuten über derartige Dinge. Da bin ich eigen und fresse lieber alles in mich herein. Möchte auch über sowas z.B. mit meinen Eltern gar nicht reden.

Du meintest Du hast Deinen Freund auch in der Schwebe gelassen über geraume Zeit. Er sprang sowieso, wenn Du was wolltest. Das hab ich ja auch ne Zeit lang gemacht, aber würde jetzt ja nicht mehr sofort springen. Das habe ich schon erkannt und dazu gelernt. Alles lasse ich mir nicht mehr gefallen und alles mache ich da auch nicht mehr mit, obwohl ich es vllt andererseits dann doch gerne tun würde (um ihr vllt was Gutes zu tun, mich von meiner besten Seite zeigen, obwohl sie es gar nicht verdient hätte).

Ich bin jetzt wieder hin und her gerissen. Denn Du schreibst ja, dass Dein Freund es Dir bequem gemacht hat, in dem er DIR die Entscheidung überlassen hat und Du nur "nein" sagen brauchtest. Er konnte nicht mehr - das kann ich bestens verstehen. Ich kann auch bald nicht mehr.
Muss hierbei aber auch an Rias Worte denken, dass ich ihr ja diesen "Gefallen" Schluss zu machen nicht tue, weil ich sie noch liebe, sondern wenn dann SIE diejenige ist, die dazu mit 100%iger Klarheit Stellung beziehen muss.
Was ist da nun die beste/richtigste Variante?
Ich persönlich kann auch irgendwie sowas nicht beenden, wenn da so viel meinerseits drin hängt und ich sie auch weiterhin liebe!

Dass ich eine Bessere verdient habe sagen viele und ist immer leicht gesagt. :zwinker: Ich will keine andere, sondern nur die eine...! Trotz allem...

Eine konkrete Frage habe ich zu Deiner Geschichte noch:
WAS hätte Dein Freund konkret tun müssen/sollen, damit Du doch wieder ein anderes Bild von ihm, von Euch hast und Du Dich doch nochmal auf einen Versuch mit ihm eingelassen hättest???

----------

Nun noch etwas zu meinen Gedanken und weiteren Infos, was ich oben ja schon erwähnt habe:

1) Mir ist der Gedanke gekommen, dass sie sich so verhält, um bei mir vllt zu erreichen, dass meine Gefühle auch schwinden und ich dann so vllt meine Liebe zu ihr verliere.

2) Gestern haben ich noch etwas vom Telefonat vergessen - weiß nicht ob oder wie relevant das ist:
Zwischen ihrer Aussage das alles nicht am Telefon zu besprechen und dem Ende des Gesprächs meinte sie noch "Guck erstmal was das da jetzt mit Bremen gibt". Ich meinte dazu "ja das guck ich auch und man wird sehen was dabei raus kommt, ich gucke jetzt sowieso erstmal auf mich und was dann mit uns ist/wird muss man sehen." Sie "Hm, ja"

2.1) Ich hab auch schon überlegt, ob sie aktuell "abwartet", ob und wo ich einen Job finde - so dass sie dann ja die Möglichkeit hätte mich dort ja dann zu besuchen und somit auch ihren gewünschten "Tapetenwechsel" zwischendurch bekommt.
Wobei ich mich dazu auch frage, selbst wenn ich woanders hingehe (was mir selbst sicher auch gut tun würde um einen persönlichen Neuanfang zu starten) - Würde sie mich dann da besuchen kommen? Glaube ich auch noch nicht so dran.
Wobei SIE dann echt auch mal dran wäre zu MIR zu kommen, damit das auch mal ausgeglichener wäre.

3) Ich habe Bescheid bekommen in ca. 2 Wochen da oben in Schleswig-Holstein 2 Tage probe zu arbeiten (bei der Firma, bei der ich neulich ja war zum Vorstellungsgespräch.) Jetzt war mein Gedanke natürlich "hm ja wo penne ich da? wie mache ich das?" - Würde sich ja schon anbieten bei ihr zu nächtigen, weils von da ja nicht so ganz weit zu fahren wäre. (Und man somit auch mal mehr Zweisamkeit und Zeit für uns hätte...)

Und: Erzähle ich ihr überhaupt von dieser Einladung zum Probearbeiten?

----------

Bleibt der Punkt: Was tue ich jetzt bzw. was KANN ich tun? Auch hierzu einige Varianten:
(Generell: Ich glaube heute werde ich mich so oder so von selbst nicht bei ihr melden. Somit habe ich Zeit für andere Dinge, die ich noch erledigen muss und dann auch noch Zeit um mir hierüber weiter Gedanken zu machen.)

1) Am "Plan" festhalten, heute nicht melden, schauen, ob von ihr was kommt, sonst morgen Abend bei ihr erneut melden. (Nur was soll ich da dann erzählen ohne wieder auf Gleichgültigkeit zu treffen...? Oder mir müsste das egal sein und ich müsste da mein Ding durchziehen.)

2) Ihr "Bis dietage" wörtlich nehmen, d.h. ich melde mich nicht, gehe meinem sonstigen Leben nach (dazu fällt mir ein ich muss meine Steuererklärung noch machen...), warte bis von ihr was kommt, was eine längere Funkstille wieder zur Folge haben kann (was mir aber dann auch mal egal sein müsste, denn noch weiter bergab geht der Wasserfall auch nicht...)

3) Ultimatum doch stellen Ende der Woche (geht auch etwas in Punkt 1) mit über)

4) Anrufen, klärendes Gespräch (vom Inhalt her das bringen, was Ria hier vorgeschlagen hat)

5) Einfach hinfahren und das klären wollen - Risiko: Sie ist nicht da, ist genervt, etc.

6) Sie runter kommen lassen, alternativ auf halber Strecke treffen, die Sache klären

7) Warten bis sie eh wieder hier unten ist und dann alles klären (Sprit- und kostensparende Variante)

8)...?
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Sorry aber ich denke nicht dass es noch was bringt wenn wir dir hier schreiben, denn du willst nicht Schluss machen und uns fällt nichts mehr ein.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wo Du da jetzt die BA ironisch mit rein bringst: Wieso sagt sie dann immer wieder, dass wir uns ja nach der BA nochmal zusammensetzen und über weiteres reden? Wenn dann will ich in der Hinsicht über Lösungen und mögliche Wege mit ihr reden und nicht weiter diese schwammigen Gespräche. Und so wie sie das mit diesem besagten Gespräch vermittelt, kommt das bei mir als Empfänger schon auch wieder mit nem gewissen Hoffnungsschimmer an, dass sie dann doch auch Gedanken dazu macht und dann auf einmal doch mehr dran arbeiten will.

Das hat sie einfach nur gesagt, damit du sie erstmal in Ruhe lässt. Das hat sie dir vorher gesagt, um dich zu vertrösten - jetzt ist ja nachher. Und jetzt hat sie ja keinen Bock mehr mit dir zu reden. Sie hat dir am Telefon gesagt, dass sie darüber nicht am Telefon reden will - aber ein Treffen will sie auch nicht (sie hat es nicht mal konkret in Aussicht gestellt sondern auf unbestimmte Zeit verschoben). Sie möchte einfach gar nicht drüber reden, sie ist nur auch da wieder zu feige, dir das ins Gesicht zu sagen.

Die Widersprüche bzgl. Pfingsten verstehe ich immer noch nicht, aber wann will sie mal für Klarheit sorgen?
Einfache Rechnung, wurde von Might ja eigentlich schon erklärt: Ihr ist es egal, dass du dir Hoffnungen machst. Sie möchte einfach, dass ihre Familie ihr nicht reinredet. Sie spielt da heile Welt solange ihr zusammen seid, damit sie niemandem was erklären muss.

Das mit den "UNüberbrückbaren Differenzen" habe ich heute Nacht wohl im Eifer (und nach 3 Weizen samt Übermüdung) falsch gelesen. Hier fließen dann auch wieder Glaube und Wille aller Beteiligten ein, um sowas trotzdem aus der Welt zu schaffen. Ja, ich finde GEMEINSAM kann man sowas schaffen!

An mir selbst kann ich auch nicht mehr wirklich groß was ändern, ohne mich (noch weiter?) zu verbiegen. Sie ist jetzt auch mal am Zug und muss was für sich, für mich, für UNS tun! Kann ja nicht sein, dass nur einer (ICH!) der Hampelmann ist.

Verstehst du es nicht oder willst du es nicht verstehen? Sie möchte nichts ändern. Sie hat keinen Bock. Für sie gibt es kein "UNS". Es gibt Differenzen, die will sie nicht ändern, also müsst ihr euch trennen. Das ist ihre Ansicht, die sie dir da mitteilt.
Wie ich das bei einem Treffen dann machen würde bzw. danach ist eine gute Frage. Ich kenne zwar auch andere Leute in HH, aber da dann mitten in der Nacht nach einem Gespräch Obdach suchen ist ja auch Mist. Bei ihr übernachten wäre schön, aber das müsste sie schon initiieren und dazu müsste das Gespräch entsprechend positiv verlaufen.

Tut mir Leid, aber ich würde keines Falls damit rechnen, dass das Gespräch positiv verläuft. Deshalb meine ich ja, das sei ganz schön blöd wäre, zu ihr zu fahren...


Chefpilot, ich glaube wir sind leider alle der Ansicht, dass sie nur darauf wartet, dass du dich von ihr trennst. Ich sehe auch viele Parallelen zu der Geschichte von Might. Das gesamte Verhalten deiner Freundin deutet darauf hin, dass sie einfach nur zu feige ist, es dir richtig zu sagen. Weil sie zu bequem ist/nicht als die Böse dastehen will usw.

Zum Thema, wie lange sie dich in der Schwebe lassen will: Vermutlich so lange bis du dich trennst. Solange du dich noch nicht getrennt hast, spielt sie ihrer Familie eben die heile Welt vor, dann kannst du auch zur Taufe kommen etc.

Was du machst ist eigentlich schon egal, dir sollte nur klar sein, dass wohl nichts mehr zu retten ist. Entweder du nervst sie so lange bis sie sich doch trennt (wie ja hier zum Teil irnoisch schon vorgeschlagen wurde: ruf an, schreib Briefe, besuch sie). Wenn du dich bei ihr nicht meldest bin ich mir ziemlich sicher, dass auch nichts von ihr kommen wird. Der einzige, der da irgendwie leidet wirst du sein. Über kurz oder lang werdet ihr euch trennen. Deine einzige kleine Hoffnung kann noch sein, dass ihr nach einer Trennung klar wird, was du ihr bedeutest. Aber auch das ist unwahrscheinlich.

Ob du jetzt die Trennung vollziehst a) indem du sie fragst, ob sie eigentlich eine Trennung provozieren möchte, b) indem du ihr ein Ultimatum stellst c) indem du dich selber trennst, ist eine Frage dessen, was für dich das "beste" ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
@Might: Super Geschichte.

@TS: Ich habe mich genau so wie Might verhalten - bei meinem Ex-Freund. Jedoch hat dieser Selbstbewusstlose-Typ sich immer heftiger angebiedert, so wie du. Egal wie grausam ich war, er wurde nur netter, dabei konnte er mir einfach NICHTS recht machen. Selbst wenn er sich so verhalten wie ich es verlangt habe, war es noch immer falsch (und wenn es nur war, dass ich rumgemault habe, wieso er nicht erraten hat, wie er sich verhalten hätte müssen ohne das ich es ihm sage). Am Ende musste ich mich wirklich selbst trennen, weil keine Gemeinheit gezogen hat - NEIN - er hat sogar noch Tickets nach Paris gekauft.. das war schon echt nicht mehr schön. Ich bin mir sicher, dass er sich auch ein Ultimatum gesetzt hat und sich auch tausend mal vorgenommen hat, sich nicht so behandeln zu lassen.

Ich habe ihn, am Anfang meiner feigen Ihn-zur-Trennung-bewegen-Versuche, einfach nicht mehr geliebt. Seine kleinen Macken, waren nicht mehr süß, sondern nur noch nervig - so wie irgendwie alles. Aber ich wollte nicht der Arsch sein, der sich trennt. Am Ende, als ich mich getrennt habe, habe ich ihn regelrecht verabscheut, dafür das er sich so behandeln hat lassen und absolut kein Rückgrat besessen hat. Bäh, wie sollte ich ihn noch ansatzweise mögen, wenn er sich selbst so wenig respektiert hat und sich selbst erniedrigt hat.

Ich glaube deine Freundin wird sich auch bald trennen und dich dann nicht mal mehr leiden können, weil du einfach so furchtbar degradiert hast. Du lässt dich von ihr wie wertlos behandeln, wieso solltest du also wertvoll sein?

Du hast hier schon so viel super Beiträge bekommen, dass ich dir eben (vor einigen Seiten) nur die Kurzversion ("Mach Schluss") geschrieben habe. Nach der Geschichte von Might möchte ich dir eben mitteilen, dass diese Art von Trennungen kein Einzelfall ist und mit Beschreibungen was bei euch anderst läuft, du dir trotzdem nur fest in die eigene Tasche lügst.

Sonst kann ich nur sagen: Es tut mir furchtbar leid, wie ich mich damals getrennt habe, aber ich war ein unreifes, gerade erst volljährig gewordenes Rotzgör, dass auf die Gefühle anderer getrost geschissen hat. Nochmal würde ich mich so nicht trennen, aber ich verstehe sehr gut wie diese Masche läuft. Deine Freundin schiebt diese Nummer gerade mit dir und kein "Warum hat sie dann aber blabla" wird eine Auflösung bieten, die nicht auf eine gewünschte feige Trennung, ihrerseits, hinausläuft. Sie liebt dich nicht mehr - ENDE. Das sie dir irgendwann geschrieben hat, dich mal geküsst hat (nachdem du jeden Trennungsversuch von ihr tot geredet hast) und du Pfingsten bei ihr verbracht hast bedeutet eben einfach nix, außer das sie es gerade so wollte. Sie liebt dich aber nicht mehr - also hör auf dir irgendwelche Strohhälme in ihrem Verhalten zu suchen, das Ding ist durch. Die Frage ist nur noch, ob du mit Würde aus dieser Beziehung raus willst, oder als gebrochener Mann rausgetreten wirst.

Lied-Tipp :zwinker::
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Eine konkrete Frage habe ich zu Deiner Geschichte noch:
WAS hätte Dein Freund konkret tun müssen/sollen, damit Du doch wieder ein anderes Bild von ihm, von Euch hast und Du Dich doch nochmal auf einen Versuch mit ihm eingelassen hättest???

Ganz ehrlich? GAR NICHTS. Mir war er und die "Beziehung" zu der Zeit völlig egal. Er hat alles getan und mir alles recht gemacht. Trotzdem war ich nicht zufrieden. Hätte er etwas anders gemacht, dann wäre ich auch nicht zufrieden gewesen. Ich wollte kein andere Bild mehr von ihm und auch keinen weiteren Versuch. Für mich war die Beziehung zu dem Zeitpunkt schon beendet. Egal, wie sehr er sich noch verändert hätte und was er noch alles getan hätte.

Ich bin mir sicher deine Freundin ist auch bei dem Punkt anbelangt, dass ihr einfach alles egal ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren