Gesundheit Abnehmen verhindern

Benutzer111415  (28)

Meistens hier zu finden
Hallo!

Schon wieder ein Problemthread von mir, ich komm mit dem Antworten auf meinen vorherigen Problemthread schon gar nicht hinterher grad, aber mir macht das Thema dieses Threads zurzeit (eigentlich schon seit einigen Wochen) zu schaffen, darum eröffne ich ihn einfach mal.

Ich bin von Natur aus sehr zierlich gebaut (normalerweise ca 52 bis 54kg auf knapp 1,70m), sehe aber trotzdem wohl gesund aus (vom Gesicht her, Oberweite und Muskeln sind auch vorhanden, dafür sind alle Gelenke und Taille, Hüfte, Schultern halt sehr schmal) und wog auch noch nie mehr als 54kg und war schon immer untergewichtig (außer vllt. als Baby).
Nun habe ich allerdings seit letztem November (da wog ich 52kg) unfreiwillig 5kg abgenommen und zurzeit nehme ich ungewollt weiter ab. Was an sich auch kein Wunder ist, da ich momentan weniger esse als sonst, allerdings vergesse ich das Essen immer und denke erst wieder daran, wenn ich kurz vorm Umkippen und nervlich ziemlich fertig bin - meist bin ich dann auch zu schlapp um wirklich viel zu essen.
Momentan sieht man meine Schlüsselbeine sehr stark (sowohl im Hals-/Brustbereich als auch in Schulternähe, da stechen die Knochen so komisch hervor (ich hab mal ein von den Knochen her ähnliches Bild hervor gesucht, ich meine diese "Höcker" neben den Schultern (ich bin aber muskulöser als die Frau auf dem Bild, also ganz so mager sehen zumindest meine Oberarme wohl zum Glück nicht aus))). Die Schlüsselbeine in Halsgegend sieht man bei mir stärker als auf dem Bild, aber das ist vllt auch Veranlagung.
Blanchett250_fitwidth_489.jpg

Und man sieht und fühlt die Rippen recht doll, da bin ich mir auch nicht sicher, wie normal das ist. Mit nicht komplett eng anliegender Kleidung sieht es nur nach einer sehr schmalen Taille aus, aber bei sehr enger Kleidung drücken die Rippen durch.
Und ich weiß gerade nicht so genau, wie ich es schaffe, einen vernünftigen Essensrhythmus zu bekommen und hinreichend viele Kalorien zu mir zu nehmen.

Viele Grüße,
386
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
Hast du dich mal ärztlich untersuchen lassen?
Nimmst du generell genügend Kalorien zu dir, wenn du isst? Wie isst du normalerweise?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Wieso kommst du denn nicht zum Essen und wieso isst du dann auch noch zu wenig? Grundsätzlich würde ich ja raten, regelmäßig Sport zu machen, weil sich dann der Appetit von alleine einschleicht und man Muskelmasse aufbauen kann. Allerdings muss man auch dafür tatsächlich auch essen. Und bei dir hat man nicht den Eindruck, dass du dafür Zeit hast, oder dass du dann normal essen würdest. Natürlich kann man dir raten, hochkalorische Kost zu dir zu nehmen, aber damit etablieren sich u.U. falsche Ernährungsgewohnheiten, die man sich später wieder abgewöhnen muss. Am klügsten wäre es also wohl, wenn du einfach einen gesunden Essensrhythmus hast und dich ausgewogen ernährst (und bissl Sport ist nie verkehrt, machst du aber eventuell eh schon?). Was hindert dich daran? Notfalls stell dir einen Wecker und gewöhn dir eine Routine an, wann und wieviel du dann isst.
 

Benutzer111415  (28)

Meistens hier zu finden
Vielen Dank für eure Antworten!

Ärtztlich untersucht wurde ich 2013 mal, da allerdings aus anderen Gründen, eine Schilddrüsenüberfunktion oder Nierenfehlfunktion wurde aber ausgeschlossen.
Momentan nehme ich vermutlich zu wenig Kalorien zu mir. Ich kann auch ganz schwer sagen, wie viel und was ich im Schnitt essen, weil das völlig unterschiedlich ist.
Ich greife einfach mal zwei Tage raus, an die ich mich halbwegs erinnere:
Heute:
-2 Scheiben Brot mit Nutella
-1 Packung Schokocrossies (also die ganze, nicht nur eine Tüte davon)
-1 (recht großer) Teller mit Nudeln, vegetarischer Fertigbolognese und Parmesan
-etwa 200g Pistazien (Schale mit eingerechnet)

An einem Tag vor ein paar Tagen:
-2 Clementinen
-1 Banane
-2-5 Scheiben Brot mit Nutella
-1 Mal Mensaessen (was es da gab weiß ich nicht mehr so genau, auf jeden Fall war ein Salat dabei)
-1 Kiwi
-1 Paprika
-1 halbe kleine Zuchini
-1 halbe Mohrübe
-einige Tomaten
-Nudeln mit dem aufgezählten Gemüse und Parmesan sowie Ruccola

Ganz genau erinner ich mich nicht mehr, aber so in etwa sahen wohl zwei bei mir wohl recht oft vorkommende Speisepläne aus.
Manchmal esse ich auch mehr oder weniger.

Wieso ich nicht dazu komme, weiß ich nicht so genau, ich glaub, meist vergesse ich es einfach. Manchmal passt auch z.B. das Mittagessen nicht in meinen Zeitplan, weil da Vorlesungen liegen, dass esse ich mehrere Mahlzeiten sobald ich zuhause bin.
Zur Zeit mache ich tatsächlich nicht so viel Sport (momentan zwei Mal die Woche je 1,5h tanzen), allerdings will ich auch wieder zum Fechten (1x pro Woche 2 Std.) und zum Fitnesstraining (1 bis 2 x pro Woche, das eine Mal 1,5h, das andere Mal 1h). Ohne Sport drehe ich allerdings auch komplett am Rad, dann hibbel ich von morgens bis abends rum, kann mich nicht konzentrieren und bin psychisch nicht so stabil.
Ich glaube eigentlich, dass ich gar nicht mal so wenig Zeit habe, aber ich bin ganz schlecht in Zeitplanung.
Z.B. stehe ich meist erst um 10 (am Wochenende später) auf und gehe um 3 ins Bett, mache allerdings nach 22h nichts vernünftiges mehr (manchmal esse ich um 0h, wenn mir dann auffällt, dass ich noch nichts zu abend gegessen habe). Meine Unizeiten sind auch sehr unregelmäßig, ich bin grundsätzlich sehr faul und werde dann zwischendurch panisch, wenn eine Frist näher rückt (z.B. habe ich heute abend um kurz vor 7 mit der Vorbereitung für den Versuch morgen um 9h angefangen). Dann hänge ich manchmal (heute nicht) auch fast die ganze Nacht vor der Aufgabe (habe die letzten 3 Tage vor meiner Bachelorarbeitsabgabe recht viel dafür gemacht (für meine Verhältnisse, insgesamt wars dann vllt doch nicht so viel, weil ich häufig auf eine Std. Arbeit 3 Std. Pause mache) - es kommt mir dann aber mitunter trotzdem viel vor, weil ich den ganzen "als Tag gewerteten" Tag per Definition an der Arbeit sitze, und die Zeit ohne Arbeit als Pause betrachtet wird. An solchen Tagen vergesse ich das Essen manchmal fast komplett (das kommt auch mitunter vor, wenn ich den ganzen Tag irgendwo unterwegs war).
Am besten funktioniert es, wenn es mir psychisch gut geht (=ich mir um möglichst wenig Sorgen mache), ich kochen gerade als sinnvoll ansehe und zwar meine Pausen mache, aber halbwegs früh aufgestanden bin, was getan und dann auch recht früh Schluss gemacht hab.
Aber meistens herrscht bei mir halt irgendwie Chaos. Ich wunder mich immer, wie ich durchs Studium komme (und das sogar mit 1,7 bis 2,4 (genau hab ichs grad nicht im Kopf, ich glaube eher Richtung 2,4, am Anfang wars noch nicht so optimal notentechnisch)) oder so als Schnitt, obwohl wir eigentlich viele "4-gewinnt" Klausuren haben). Ich neige allerdings dazu, zu befürchten, dass ich den Master (voher wars der Bachelor, davor das Abi und davor die Gymnasialempfehlung) nicht schaffen könnte oder ich später nicht in der Lage wäre, einen Job hinzubekommen, das schlägt mir dann auch direkt auf den Magen.

Das Wecker-fürs-Essen-stellen habe ich bisher immer wieder vergessen - bei anderen Weckern (fürs Duschen, Einkaufen und so) war ich bisher häufig gut darin, das Weckerklingeln nach 5 Sekungen wieder zu vergessen, aber mitunter hab ichs auch berücksichtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer12529 

Echt Schaf
Kalorien nimmst du gemessen an den beiden beispielen denke ich ausreichend zu dir, um nicht abzunehmen.
Lass dich mal nochmal ärztlich durchchecken (auch nochmal auf Schilddrüsenprobleme - nur weil da 2013 nux war, heißt es nicht, dass da nach wie vor nichts sein könnte).
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Wie schaut es denn mit dem Appetit aus? Hast du Freude am Essen, wenn du es denn tust? So klingt das nämlich nicht. Dein Problem ist, denke ich, vor allem Appetitlosigkeit aufgrund des vielen Stress und deiner vielen Sorgen. Anderenfalls würde man doch gar nicht vergessen zu essen sondern im Hinterkopf immer irgendwas leckeres haben.

Was du schreibst, kommt mir teilweise ziemlich bekannt vor. Wenn der Kummer überhand nimmt, ist Essen wirklich das letzte womit ich mich beschäftigen will, weil ich in normalem Maße gar nichts runter bekäme, dann versuche ich auch zu verdrängen, dass Zeit zum Essen ist und vergesse es dann eben.

Hast du mal an psychologische Hilfe gedacht, um etwas gegen den Stress zu tun? Selbst wenn es nur ein autogenes Training ist oder sowas.

Und was das Essen selbst angeht, kannst du dir nichtmal eine Liste machen mit Dingen, die du magst und dann z. B. dein Handy dich erinnern lassen, dass Zeit zum Essen ist? Gibt doch auch Dinge, die man unterwegs ganz problemlos essen kann und die in jede Tasche passen ohne großen Aufwand.

Nochmal zum Arzt zu gehen, würde ich dir aber auch empfehlen, vielleicht kannst du selbst ja gar nichts dafür.
 

Benutzer111415  (28)

Meistens hier zu finden
Beim Arzt würde ich evtl. noch mal vorbeischauen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das gerechtfertigt ist. Ich bin ja nicht soo doll untergewichtig und als Arzt hat man ja auch nicht grad Patientenmangel...
Appetit habe ich eigentlich kaum, aber das war wohl schon immer so. Manchmal habe ich Freude am Essen, meistens esse ich aber, weil ich weiß, dass ich essen muss. Ich habe auch schon immer das Essen vergessen, ich merke einfach irgendwie nicht, wenn ich Hunger habe.
Wobei es bei mir in Stressphasen schon ausgeprägter ist. Da fällt mir das Essen dann halt sehr schwer, weswegen ich in solchen Phasen auch für gewöhnlich etwas 1kg/Woche abnehme, wenn diese Phase wieder rum ist, futter ich mir das für gewöhnlich wieder an. Mir macht es nur gerade Sorgen, dass ich jetzt schon bei einem niedrigen Gewicht bin und die Prüfungsphase gerade erst anfängt (allerdings habe ich meine Prüfungsangst schon erheblich besser im Griff und Ende Februar sind die Prüfungen auch schon wieder rum).
Zur psychologischen Studierendenberatung will ich schon seit einigen Tagen, weil ich recht chaotisch bin und eben Probleme mit Versagensängsten habe, allerdings waren die noch nicht da, wenn ich da war.
Einen Essenswecker habe ich inzwischen gestellt, allerdings kann ich nciht immer um diese Uhrzeit essen, weil ich dann manchmal gerade beim Sport bin oder so und dann gerät das auch irgendwie in Vergessenheit - zumal ich auch echt gut darin bin, Wecker zu ignorieren...
Ich nehme zur Zeit meist eine Banane mit in die Uni und habe Pistazien direkt auf dem Schreibtisch stehen, das erhöht schon mal meine Nahrungszufuhr :grin:
Wenn ich in der Stadt bin oder so, kaufe ich mir auch meist was zu essen oder einen Smoothie o.ä. .
 

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Das erinnert mich an eine gute Freundin von mir. Sie hat auch so Tage, wo sie so beschäftigt ist, dass sie das Essen komplett vergisst.

Die Idee mit dem Wecker stellen zum Essen finde ich schon mal ganz gut.
Und für die Zeit zwischendurch vielleicht immer einen kleinen Snack (Nüsse, Obst) auf den Schreibtisch stellen.
Auch stelle ich mir einen regelmäßigen Essrhythmus als Hilfe vor- 3 regelmäßige Mahlzeiten am Tag zB zu etwa gleich bleibenden Urzeiten ; das kann allerdings je nach Vorlesungsplan manchmal schwer sein.

Zum Arzt würde ich auf jeden Fall auch mal gehen und mich durchchecken lassen. Und dass du zur psychologischen Beratungsstelle gehen möchtest, finde ich auch vernünftig. Dort kannst du sicher gute Tipps zur Stressbewältigung und zur Organisation bekommen!
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Hast du jemanden, der mit dir isst? Ich neige leider auch dazu, Essen zu vergessen, darum esse ich viel gemeinsam mit Freunden.
 

Benutzer123421  (31)

Sehr bekannt hier
Also ich hab mir mal deine Beispiel Tage die kcal ausgerechnet. Ist natürlich nur grob aber mal um es zu sehen:
Tag1: 2214kcal
Tag2: 1759kcal

Also vom essen her kann man da nicht meckern. Wenn du aber zunehmen möchtest musst du mehr essen. :grin: Grade wenn du so viel Sport wie beschrieben machen möchtest. Wer viel tut brauch auch viel Energie. Ich mein wenn du an nicht Sporttagen vielleicht einen Bedarf von 1800-2000kcal hast, hast du an Sporttagen 2300-2600kcal. (Nur um dir mal ein grobes Bild von Zahlen zu geben)

Wenn du schon ungerne isst solltest du vielleicht drauf achten was du isst. Das du am besten sehr hochwertige Sachen isst mit viel Kohlenhydraten und guten Fetten.

Ich glaube auch das du dich verrückter machst als es ist. Gut du hast 5kg abgenommen aber auch das ist nicht die Welt. Du hast laut BMI untergewicht ich weiß aber ich persönlich gebe nicht viel auf den BMI den laut dem haben alle Kraftsportler übergewicht. (Nur ein Beispiel)

Also mach dich nicht zu verrückt! Je weniger du dich beim essen stresst das du es unbedingt musst um so einfach wird es dir fallen. Denn wenn du das essen nicht mehr als negativen Faktor siehst denke ich wird es leichter. Deine Gedanken sind bestimmt in der Art .. "Och ne nicht schon wieder essen aber ich muss sonst nehme ich mehr ab... "
Überlege dir statt dessen was du grade richtig gerne essen willst. Mach dir also hunger in dem du über geile lecker Sachen nach denkst. (Mist jetzt hab ich hunger! :ROFLMAO:smile:

Den Tipp in Gemeinschaft zu essen finde ich auch super! Das hilft dir bestimmt auch. :grin: Du schaffst das schon! :knuddel: Ich gebe auch gerne eine Runde aus.
essen.gif
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
1) Arztbesuch.
2) Kalorien loggen (fddb, gibts auch als App). Kalorieneinnahme wird über die Dauer fast immer maßlos überschätzt.
3) Sachen mit Hoher Energiedichte essen. Wenn's sein muss auch "Flüssignahrung" (z.B. Milch)
4) Krafttraining

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer111415  (28)

Meistens hier zu finden
Bei der psychologischen Beratung war ich inzwischen, da wurde ausgemacht, dass ich mir für die nächsten 3 Wochen immer Tagespläne jeweils am Abend vorher mache. Bisher klappt das noch nicht so gut :S
Es fällt mir irgendwie einfach schwer, da Struktur reinzubringen. Ich halte ständig die festgesetzten Termine nicht ein oder vergesse irgendwas wichtiges aufzuschreiben.
Und ich bin leider sehr unkreativ, was das Essen anbelangt, ich kann vllt. 3 Gerichte kochen und das wars dann^^ Und wenn ich was anderes machen will, stell ich das oft erst spät fest und hab dann nicht die nötigen Zutaten da. Oder mir fällt erst spät ein, dass ich noch essen muss, z.B. jetzt gerade.
Aber zumindest halte ich in den letzten Tagen mein Gewicht etwa bei 47kg. Und ich ess immer mal zwischendurch eine Banane oder Paprika, weil ich das beides meist auch essen kann, wenn ich eigentlich nicht so viel Appetit habe.

Ab und an kochen/essen wir gemeinsam, meistens ergibt sich das aber irgendwie nicht bzw. hat keiner Zeit oder alle haben schon gegessen.
Momentan mache ich wieder etwa 4 Mal pro Woche Sport, mein Bewegungsdrang ist damit allerdings noch längst nicht gestillt. :S Ich laufe auch schon immer beim Essen rum, weil ich nicht mal die 15min still sitzen kann - konzentrationsmäßig ist das natürlich auch nicht unbedingt super, da nicht alle Aufgaben so spannend sind, dass ich darüber meinen Bewegungsdrang vergesse.
Was eignet sich denn besonders an Lebensmitteln? Ich habe letzthin mal Avocado probiert, leider schmeckte die mir nicht. Ich wollte es vllt. noch mal probieren, evtl. habe ich ja auch eine komisch schmeckende erwischt.
Ja, leider sind das ziemlich genau meine Gedanken :grin:

Was hat denn alles hohe Energiedichte? Ich esse schon häufig Nüsse (und Süßes/Chips :S ), allerdings mag ich auch nicht ständig Nüsse essen.
Zählen Fechten, Tanzen, Laufen, Hockey spielen und Zirkeltraining als Krafttraining?^^
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren