"Aber ich liebe meine Frau/meinen Mann"

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo,

den oben genannten Satz hört man ja immer wieder von Männern und Frauen, die ihren Partner betrügen.
Sie vergnügen sich mit ONS, Affären oder Prostituierten, sagen aber trotzdem, dass sie ihren Partner lieben - sich aber den Sex aber eben (noch) woanders holen.
Was meint ihr dazu?
Kann man seinen Partner auf der einen Seite so belügen und betrügen - und ihn unabhängig davon wirklich lieben?
Oder macht man sich da etwas vor - weil man einen Menschen, den man wirklich liebt, nicht betrügen würde?

Liebe Grüße
vry
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Natürlich kann man seinen Partner trotzdem lieben. Ob die Aktion von allzu viel Respekt und Fairness dem Partner gegenüber zeugt, steht auf einem anderen Blatt. Aber jemanden lieben und jemanden gut behandeln müssen auch nicht zwingend Hand in Hand gehen.
 

Benutzer155278 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, kann man. Ich lebe nicht monogam, bedeutet aber nicht automatisch, das ich betrüge oder lüge.
Aber auch die Art, wie von dir beschrieben gibt es, da mangelt es nicht an Liebe, sondern an Respekt und Achtung, seinem Partner gegenüber. Wie @BrooklynBridge schon sagte, jemanden lieben und jemanden gut behandeln müssen auch nicht zwingend Hand in Hand gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich denke schon, dass die Liebe, die ich für eine Person empfinde relativ wenig mit der Zuneigung (oder auch einfach Geilheit) für eine andere Person zu tun hat. Demnach kann das schon sein, dass man zumindest stark an seinen Partner hängt, aber dennoch betrügt. Vielleicht gibt es Defizite, vielleicht ist es auch einfach eine Laune, aber Menschen betrügen einander täglich. Ich unterstelle den meisten dennoch, dass sie das nicht primär deswegen tun, um ihren Partner richtig einen zu versetzen, sondern vielfältige Motive haben bzw. aus Schwäche handeln.

Was die Ehrlichkeit anbelangt finde ich stets, dass man das in einer Beziehung maximieren sollte. Findet man den Mut, die Dinge anzusprechen bevor man mit wem anders ins Bett hüpft, setzt man das Vertrauen des Partners weniger aufs Spiel und kann konstruktive Lösungen finden. Aber Ehrlichkeit erfordert eben Mut und der ist nicht immer aufzubringen. Manchmal will der Partner auch nicht mal die Wahrheit hören - was macht man dann? :zwinker:

Das Thema finde ich jedenfalls zu komplex, um Betrüger im vornherein schon zu verurteilen oder zu stigmatisieren.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kommt meiner Meinung nach auf die Definition von Liebe an. Heißt Liebe: "diesen Menschen brauche ich in meinem Leben und bin glücklich in seiner Nähe", dann kann man natürlich auch andere sexuelle Begierden nebenbei, heimlich und ohne Wissen des Partners ausleben.
Heißt Liebe aber "dieser Mensch ist für mich der wichtigste Mensch und ich will ihm auf keinen Fall wehtun oder ihn unglücklich machen", dann nicht. Für mich ist Liebe beides.
 

Benutzer134969 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, dass man seinen Partner trotzdem lieben kann...
Jedoch finde ich es nicht ok, ihn zu betrügen...
Auser es ist eine offene Beziehung, oder sie haben darüber geredet und sich daraut geeinigt.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kann man seinen Partner auf der einen Seite so belügen und betrügen - und ihn unabhängig davon wirklich lieben?

Gibt Leute die können das - oft genug erlebt (ich war dann die Loverin). Ob das dann aber immer Liebe ist, bezweifle ich schon irgendwie - eher, dass die Fremdgänger ihre feste Partnerschaft aus verschiedenen Gründen nicht aufgeben möchten (Kinder, Finanzen, Familie usw.). Es gibt so dreiste Aktionen, die ich schon erlebt hab, dass ist schon Hammer, wie manche Männer/Frauen eine Art Doppelleben führen. Die machen sich da keinen Kopf drum und haben null schlechtes Gewissen.

Ich persönlich habe in früheren Beziehungen auch schon den Sex "außerhäusig" gesucht und gefunden ... heimlich natürlich, war nicht anders möglich - die Partnerschaften waren nicht offen genug und vor allem sexuell ausgereizt. Meine Seitensprünge hatten keinen wirklichen Einfluss auf meine Gefühle. Das was da nicht stimmte, stimmte schon vor dem Seitensprung nicht. Und irgendwann habe ich die Beziehungen dann eh beendet.

Heute habe ich Heimlichkeiten nicht mehr nötig - mein Mann und ich nutzen spannende Gelegenheiten gemeinsam, mit anderen Sex zu haben, vor allem mit Pärchen und Singlefrauen. Wir haben also die Möglichkeit ganz offen und ehrlich die Lust auf fremde Haut anzustreben und auszuleben, Eifersucht ist kein Thema.

Alleine geht aber keiner auf Tour - das ist explizit und von beiden Seiten freiwillig vereinbart. Diese Vereinbarung könnte ich nicht brechen, auch wenns mich manchmal "juckt" mal wieder einen schicken Kerl alleine zu daten - Gelegenheit hätte ich, würde auch garantiert nicht rauskommen, aber ich fände es einfach unfair, ich liebe meinen Mann und will ihn nicht belügen. Sollte mein Mann jemals "fremdgehen" wäre ich masslos enttäuscht und würde die ganze Beziehung in Frage stellen. Auch wenn es "nur" um Sex ging, mein Vertrauen wäre wahrscheinlich dahin - eben weil wir so offen sein können, wäre Betrug ein ziemlich harter Tritt ins Herz.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Sagt man sowas nicht oft einfach auch nur noch, um sich selbst noch in die Augen schauen zu können? :ninja:

Oder weil man die Routine des Alltags trotzdem nicht missen will?
 

Benutzer155278 

Sorgt für Gesprächsstoff
Sagt man sowas nicht oft einfach auch nur noch, um sich selbst noch in die Augen schauen zu können? :ninja:

Oder weil man die Routine des Alltags trotzdem nicht missen will?


Ehrlich? Ist das aber nicht armselig? Was sagt denn das über einen selbst aus:cry:

Wieso sollte ich einem Menschen sagen, das ich ihn liebe, wenn es nicht an dem ist, wieso kann ich, wenn ich bewusst lüge, mir dann noch in die Augen sehen? Ist das nicht eher mehr Betrug, als alles andere? Nicht nur das du deinen Partner betrügst, nein, auch noch dich selbst....
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
es entspräche jedenfalls nicht meiner interpretation von liebe - wenn ich liebe oder auch nur verliebt bin ekelt mich der gedanke an intimität mit anderen menschen fürchterlich... für mich geht mit liebe auch exklusivität einher. beidseitig.

ich möchte aber nicht abstreiten, dass es menschen gibt die einen lieben und mit einem anderen vögeln können (das passiert ja auch schon bei dreiern oder einer offenen beziehung) - insofern halte ich es auch für möglich dass jemand fremdgeht obwohl die liebe zum partner noch besteht. nur: liebe machts in dem fall kein stück besser wenn treue vereinbart war - letztlich spielt diese frage also für mich garkeine rolle. ich scheisse auf die liebe eines menschen, der mich betrügt.

letztlich, bezogen auf den threadtitel: wenn vor dem "ich liebe" ein "aber" steht hat es in meinen augen schon praktisch keinen wert mehr.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kann man seinen Partner lieben und trotzdem betrügen - ich denke ja, viele Menschen können das. Dass man sich in einer Situation hingibt, die Aufmerksamkeit, die Zuneigung und das Prickeln mit einem Fremden genießt, heißt ja nicht, dass man einen anderen Menschen nicht liebt. Gerade dann, wenn Beziehungen schlecht laufen, erlebt man ja öfter, dass Menschen schon mal "schnuppern" und gucken, was sonst noch so geht und wie es sich anfühlt. Das heißt aber meist nicht, dass sie ab diesem Zeitpunkt nicht mehr lieben und eine Trennung nicht mehr wehtut.

Allerdings: Betrügt ein Mensch seinen Partner, wenn er ihn liebt und die Beziehung gut läuft? Letztlich ist das doch immer eine Abwägung: Wie groß ist das Verlangen und wie schlimm findet man die moralische Verwerflichkeit? Traut man sich zu, das Ganze ewig zu verheimlichen und wie groß schätzt man das Risiko ein, erwischt zu werden?
Bei dem einen besteht kein bis wenig Verlangen - beim anderen mehr, aber er möchte seinem Partner so etwas nicht antun. Und natürlich gibt es auch Menschen, die das eben nicht so schlimm finden und ein großes Verlangen haben - wenn diese dann noch ein geringes Risiko sehen erwischt zu werden bzw. die Beziehung dadurch zu zerstören, dann tun sies eben - obwohl sie ihren Partner lieben.
 
G

Benutzer

Gast
Ich muss zugeben, oft klingt dieser Satz ziemlich lächerlich in meinen Ohren (v.a. wenn er von so 16-Jährigen kommt...)

Wer jemanden liebt, muss doch auch offen über Probleme reden können. Klar, manchmal ist das schwer, aber für mich ist Liebe ohne Kommunikation undenkbar...
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
nein kann man definitiv nicht.
es ist ein unterschied ob jemand nicht monogam lebt, der partner davon weiß und er behauptet er liebt seinen partner oder ob jemand seinen partner belügt und betrügt und dann behauptet er würde seinen partner lieben.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich sag's mal so: ich könnte es vermutlich nicht. Zum einen bin ich wenn ich jemanden liebe und es in der Beziehung sexuell passt monogam veranlagt, zum anderen würde ich eine Partnerin die ich liebe nicht hintergehen - und empfundene Defizite in der Beziehung oder dem gemeinsamen Sexualleben ansprechen. Auch weil ich weiß, dass solche Dinge sich durchaus auf meine Gefühle auswirken und so eine "Scheinlösung" hinter ihrem Rücken diese Probleme für mich nicht lösen würde.

Ich weiß aber auch, das nicht alle Menschen gleich sind. Es gibt sicherlich Menschen, die das können. Weil sie zu feige sind, empfundene Defizite anzusprechen, weil sie sich eben auch wenn sie Lieben sexuell so sehr zu anderen hingezogen fühlen, dass eigentlich eine Offene Beziehung oder Swingen die einzige Lösung wäre, diese aber nicht aber nicht ins Weltbild der Partnerin oder Partners passt,weil sie sich einreden, es sei die beste Lösung, die den Parter/die Partnerin nicht tangiert, so lange sie nichts davon wissen... Es gibt sicher viele Szenarien, in denen es zu solchen Situationen kommen kann. Und viele Wege sich einzureden, dass das gerade doch eigentlich eine tolle Lösung ist. So lange es gut geht. Was sie imho sicher nicht ist, auch abseits moralischer Überlegungen. U.a. weil ich in meinem Umfeld schon mitbekommen habe was es mit Menschen machen kann, wenn es nicht gut geht und rauskommt.

Den Partner oder die Partnerin zu betrügen (im Sinne von hintergehen und die gemeinsam aufgestellten Regeln heimlich brechen, ohne dem/der Partnerin eine Chance zu geben, darauf zu reagieren) muss also imho kein Zeichen mangelnder Liebe sein - es zeigt aber i.d.R. auf, dass es da in der Beziehung ein ungelöstes Problem gibt. Seien es Probleme im Sexleben, mangelnder Respekt vor der Partnerin oder dem Partner,... Und dass man zu schwach, ängstlich oder schlicht zu sehr auf sich selbst und das Stillen der eigenen Bedürfnisse fixiert ist, um dieses Problem offen anzugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Kann man seinen Partner auf der einen Seite so belügen und betrügen - und ihn unabhängig davon wirklich lieben?
Oder macht man sich da etwas vor - weil man einen Menschen, den man wirklich liebt, nicht betrügen würde?


Mh, ne, also ich glaube, das kann man nicht. Meiner Meinung nach ist das keine Liebe, sondern lediglich die Illusion von Liebe - oder auch nett ausgedrückt: Liebe auf einem anderen Level/Bewusstseinszustand.
Respekt und Liebe würde ich da auch nicht vermischen.

Wenn ich jetzt mal von mir ausgehe... gewiss hab ich dreckige Fantasien, gewiss hab ich hier und da nicht wenig Lust auf einen ONS. Ich hab im Moment eine komische Phase, was ich niemals von mir gedacht hätte. Aber die Brücke zum Fremdgehen kann bei mir einfach nicht geschlagen werden.
Undenkbar.
Ich habe immer vollkommen präsent vor Augen, wie sehr ich meinen Partner damit verletzen und enttäuschen würde. Wie traurig er wäre. Mit welchen "Wahrheiten" über mich er mich dann konfrontieren würde. Ich sehe vor mir, wie er leiden würde - und sämtliche Geilheit erlischt.
Weil ich ihn liebe. Weil ich einem Menschen, den ich liebe, das nicht antun kann. Er vertraut mir. Und wenn ich jemanden so sehr liebe, dann ist mir bewusst, dass dieses Vertrauen unwiederbringlich ist und der Schmerz, den ich damit bei dem Geliebten auslöse, ist mir nicht gleichgültig. Also kann ich keinen anderen vögeln, weil das das Leid meines Geliebten zur Folge hat. Ich würde vor lauter Schuld- und Schamgefühlen es nichtmal schaffen, erregt genug zu sein, wirklich bis zum äußersten zu gehen.

Respekt würde für mich bedeuten, dass ichs ihm hinterher erzähle.
Von der Liebe hab ich mich aber schon entfernt, als ich fremd gevögelt habe.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Jemandem in die Augen schauen, ihm sagen, man würde ihn lieben, ihm Sachen vorlügen, von wegen, es wäre der einzige... und dann sowas. Ich denke, sowas bringt kein Mensch fertig, wenn man den Partner aufrichtig und von Herzen liebt.
Selbst, wenn man den Partner noch irgendwie liebt aus Vertrautheit heraus, dann ist die anfängliche Liebe wohl längst gegangen, wenn man fähig ist mit anderen Sex zu haben ohne an den Partner zu denken.
Das bedeutet nämlich auch, dass einem die Konsequenzen (Trennung und Verlust) unterbewusst egal geworden sind. Also Nein, keine Liebe. Beginnende Gleichgültigkeit.

Andere Beziehungsformen natürlich ausgeschlossen.
Ich meine damit Fremdgehen. Und nur den vollendeten Akt.
Wiederholt.

Einmalige Ausrutscher sind dann wiederum ein ganz anderes Thema. Dazu können zu viele Faktoren führen, die Liebe aber nicht ausschließen. Und seit ich das begriffen habe, würde ich meinem Partner sowas auch verzeihen. :X3:
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich behaupte das ist dann keine Liebe mehr, wenn man in einer monogamen Beziehung lebt, für mich wäre es das zumindest nicht mehr.
Grundsätzlich glaube ich natürlich, dass man den Partner lieben und nebenbei noch mit jemand anderem Sex haben kann ohne dass das die Liebe beeinträchtigt, aber eben nur wenn das auch in der Beziehung so erlaubt ist.
Ist die Beziehung eine abgesprochen monogame dann zeugt das von mangelndem Respekt und Empathie für den Partner wenn man lügt und betrügt und ich kann mir beim besten Willen keine Liebe ohne Respekt und Empathie vorstellen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren