Ab wann ist man zu alt für die erste Beziehung

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
@SpeedyMaus
Also ist verliebtheit dann ja gar nicht so wichtig, oder? Nur woran filterst du dann die Männer aus? Wie radl_django sagt gibt es halt die Frauenhelden, andere sind es halt nicht. Das kann auch kaum was mit Charackter zu tun haben (den findet Frau später heraus) oder Aussehen...

Na, wer wird denn hier rhetorische Fragen stellen wollen. Natürlich ist Verliebtheit wichtig.Erst danach kommt, ob der anfängliche Totalgefühlsrausch in eine beständige Beziehung münden kann. Und das zeigt sich dann. Ohne Verliebtheit, keine Beziehung; sonst wäre es ja Kalkül, Berechnung, ohne Emotion und Herz, meines Erachtens.

Wie ich Männer herausfilter? Gute Frage. Eigentlich schon länger nicht mehr; aber sonst: was soll ich anders sagen als nach Gefühl.
 

Benutzer20543 

Verbringt hier viel Zeit
Man kann aber auch verliebt sein und es kommt nicht zu einer Beziehung. Umgedreht wird das vermutlich nichts werden, denke ich auch.
Kann man irgendwann zu alt sein, sich zu verlieben? Geht das? Gute Frage.:ratlos:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Man kann aber auch verliebt sein und es kommt nicht zu einer Beziehung. Umgedreht wird das vermutlich nichts werden, denke ich auch.
Kann man irgendwann zu alt sein, sich zu verlieben? Geht das? Gute Frage.:ratlos:

Wie Du schon sagst, es muß auf beiden Seiten passen.
Es ist dann zu spät, wenn man sich selber aufgibt,
oder wenn man einfach körperlich nicht mehr in der Lage ist,
Liebe zu empfinden. Bis hin zum Ableben.

Was danach ist... :engel:
 

Benutzer89492  (43)

Benutzer gesperrt
Zu alt für die erste Beziehung ist man vermutlich dann, wenn man sich mit seinen liebgewonnen Angewohnheiten in seinem Leben so bequem eingerichtet hat, daß man nicht mehr davon lassen will.

Eine Beziehung fordert immer Kompromisse. Und diese Fähigkeit zu Kompromissen verlernt man wohl mit der Zeit.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Zu alt für die erste Beziehung ist man vermutlich dann, wenn man sich mit seinen liebgewonnen Angewohnheiten in seinem Leben so bequem eingerichtet hat, daß man nicht mehr davon lassen will.

Eine Beziehung fordert immer Kompromisse. Und diese Fähigkeit zu Kompromissen verlernt man wohl mit der Zeit.

Deine Worte sind genau meine Gedanken: Aber vielleicht nicht mal unbedingt daß man die Fähigkeit verliert .... weil man bislang eigentlich gar keine Kompromisse eingehen mußte; vielleicht möchte man dieses auch vielleicht gar nicht, etwas vom Gewohnten aufgeben. Wenn man etwas unbedingt möchte, kann man es auch; ich denke, daß es eine Frage des Willens ist.

Eine Arbeitskollegin sagt, daß man mit zunehmendem Alter auch schleckiger wird, was die Partnerwahl angeht, eben was die Kompromisse angeht. Ausnahmen bestätigen immer die Regel, selbstverständlich.
 

Benutzer69587 

Verbringt hier viel Zeit
Eine Beziehung fordert immer Kompromisse.
mag sein - aber nicht nur beziehungen, sondern jede form der zwischenmenschlichkeit erfordert bei jedem menschen bereitschaft auf den jeweils anderen einzugehen und - bis zu einem gewissen grad - kompromißlösungen zu finden

Und diese Fähigkeit zu Kompromissen verlernt man wohl mit der Zeit.
was du hier so salopp formulierst ist nicht mehr als eine vermutung. ich halte sie für falsch.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
mag sein - aber nicht nur beziehungen, sondern jede form der zwischenmenschlichkeit erfordert bei jedem menschen bereitschaft auf den jeweils anderen einzugehen und - bis zu einem gewissen grad - kompromißlösungen zu finden

Wenn man das Ganze etwas globaler sieht, stimmt das natürlich ebenfalls. Wobei dieses für Beziehungen und Freundschaften natürlich im Besonderen zählt, da man einfach "enger zusammen" ist.
 

Benutzer15641  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Mit 27 Jahren ist der Zug definitiv abgefahren. Mit 25 hat der männliche Körper bereits seine Höchstform erreicht. Hier gilt es sich das Weibchen zu suchen. Danach bringt einen der biologische Verfall mit unbarmherziger Sicherheit an einen Punkt, an welchem Mann weder in geistiger noch in körperlicher Vitalität den weiblichen Partnerkriterien gerecht wird.
Ich empfehle die Beschränkung auf Masturbation und bezahlten Beischlaf.

Was die soziale Zuneigung angeht, ist man ohnehin bei guten Freunden besser aufgehoben, da Frauen bekanntermaßen die männliche Interessen- und Gedankenwelt aufgrund ihrer andersartigen neuralen Konfiguration schlecht nachvollziehen können, bzw. nur peinlich kopieren (siehe Fußball-guckende Frauen).
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Mit 27 Jahren ist der Zug definitiv abgefahren. Mit 25 hat der männliche Körper bereits seine Höchstform erreicht. Hier gilt es sich das Weibchen zu suchen. Danach bringt einen der biologische Verfall mit unbarmherziger Sicherheit an einen Punkt, an welchem Mann weder in geistiger noch in körperlicher Vitalität den weiblichen Partnerkriterien gerecht wird.
Ich empfehle die Beschränkung auf Masturbation und bezahlten Beischlaf.

Jetzt bin ich mir nich sicher, ob Dein Beitrag ironisch ist oder ob Du wirklich der Auffassung bist. Mit der Bitte um Aufklärung, sonst kann ich nicht darauf antworten.

Off-Topic:
Wie zeigt sich denn Dein bereits fünfjähriger Verfall? Das ist ironisch gemeint :zwinker:
 

Benutzer15641  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ich wollte nur eure "irgendwann ist man zu alt, Kompromisse einzugehen"-Ansicht ironisch auf die Spitze treiben.

Die Fähigkeit die Persönlichkeit des anderen zu respektieren (wozu sicher auch Kompromissfähigkeit zählt) mag hilfreich für eine langfristige Beziehung sein.
Wichtiger noch finde ich, seine eigene Persönlichkeit zu kennen und zu respektieren. Zu wissen, was man will. Und eben nicht, sich von Kompromissen erdrücken und in ein Beziehungsmartyrium zu begeben, in welchem man vergeblich versucht, sich für den Anderen zurecht zu biegen.

Dennoch- niemals hat ein Mangel an den genannten Qualitäten Menschen daran gehindert, Beziehungen einzugehen.

Ich glaube man kann hier keine allgemeine Aussage treffen.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Ich wollte nur eure "irgendwann ist man zu alt, Kompromisse einzugehen"-Ansicht ironisch auf die Spitze treiben.

Die Fähigkeit die Persönlichkeit des anderen zu respektieren (wozu sicher auch Kompromissfähigkeit zählt) mag hilfreich für eine langfristige Beziehung sein.
Wichtiger noch finde ich, seine eigene Persönlichkeit zu kennen und zu respektieren. Zu wissen, was man will. Und eben nicht, sich von Kompromissen erdrücken und in ein Beziehungsmartyrium zu begeben, in welchem man vergeblich versucht, sich für den Anderen zurecht zu biegen.

Dennoch- niemals hat ein Mangel an den genannten Qualitäten Menschen daran gehindert, Beziehungen einzugehen.

Ich glaube man kann hier keine allgemeine Aussage treffen.

Na dann bin ich ja "beruhigt". :zwinker: Wobei ich nicht der Meinung bin, es hängt vom (biologischen) Alter ab, sondern vielmehr vom eigenen Willen, der ja altersunabhängig ist. Aber Danke für neue Denkanstöße :zwinker: .

Egal zu welchem Thema es geht: Es muß ein gesundes Mittelmaß geben. Sich eben nicht total (und nur einseitig) verbiegen, aber auch nicht wie ein Panzer durchs Gelände rauschen; wenn jeder das so macht wie er will (und am besten gleich für den anderen mit), dann ist das kein Gemeinsam.

Aber wie Du schon gesagt hast, ist Kompromißfähigkeit nur ein Teil des Ganzen. Und wenn man sie hat, läßt sich auch mancher (unnötiger) Krach vermeiden. Ausgewogen sollte es aber schon sein, eben kein Martyrium.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Was hat Liebe mit körperlich zu tun? Interessiert mich.
Alles!
Oder liebst Du ausschließlich mit der Kraft Deines Willens und Deiner Gedanken!? :eek:

Ich meinte, wenn man nicht mehr sehen kann, wenn jemand einen anlächelt. Wenn man nicht mehr hören kann, wenn jemand "ich liebe DICH!" sagt.
Wenn man nicht mehr spüren kann, wenn jemand einen streichelt.
Diese und viele andere körperbetonte Aspekte der Liebe.
Manche werden relativ früh krank und verlieren manche dieser Fähigkeiten, oder durch Unfälle.
Andere werden mit dem Alter zunehmend unempfindlicher gegenüber äußere Einflüsse.
Oder sie werden so senil und so eigen, daß sie nichts mehr akzeptieren, was sie nicht wollen.

Es kann viele Ursachen dafür geben, daß man im Alter nicht mehr lieben kann.
Ich hoffe sehr, daß ich bis zum Ende meines Lebens Liebe empfangen und auch geben darf, zumal ich bis jetzt nicht das Glück hatte, an dem teilnehmen zu dürfen, was die meisten auf der Welt teilen miteinander teilen können... :schuechte

:engel_alt:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren