Ab wann ist es für euch eine Fernbeziehung?

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Wunderschönen guten Abend!

Mich würde mal interessieren, ab wann für euch eine Beziehung als Fernbeziehung gilt.

Ich hatte da neulich eine Unterhaltung mit einer Freundin, die Ihre Beziehung so nennt (30/45 Minuten Autofahrt, knapp 35 km), die ziemlich verwundert darüber war, dass ich meine eigene Beziehung (1 1/2 Stunden, 150 km) nicht so nenne.

Für mich selbst kann ich das auch gar nicht so genau sagen- ich würde mal grob sagen, dass alles über 4 Stunden Fahrt für mich als solche gilt, so lange es innerhalb Deutschlands ist.
Alles, was ich innerhalb dieser Zeit mit Bus, Bahn oder Auto erreichen kann, ist mMn "nah genug" um keine Fernbeziehung zu sein.

Also, wie seht ihr das?
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
4std pro Strecke? Eindeutig Fernbeziehung.

Für mich ist denk ich bei mehr als 1-1, 5std/strecke (autozeit) die Definition für Fernbeziehung da. Das wäre noch ein Bereich, den wohl relativ viele vlt auch mal nur für einen Tag mit dem anderen fahren würden, also ohne Übernachtung.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Vielleicht hab ich auch einfach zu gerne meine Ruhe oder bin weite Strecken einfach gewöhnt (alleine meine Schule war früher eine Stunde mit dem Bus entfernt, zu meinen Freunden fahre ich abends zu Weggehen 45 Minuten mit dem Auto) :zwinker:
 

Benutzer145328  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei mir ist es auch so, das alles ab ca. 60 - 90min Entfernung als Fernbeziehung gilt.
Für mich ist es dann "nicht mal eben" möglich vorbeizuschauen.

Jedoch denke ich, ob man es nun Fernbeziehung oder einfach nur Beziehung nennt, ändert es ja nicht das Ergebnis. :smile:
 

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Also ich würde ab 2 Stunden davon Sprechen..selbst zu meinen Freunden fahr ich knapp ne Stunde, weil sie eben am anderen Ende Berlin wohnen. Also sehe ich an einer Stunde absolut nichts dramatisches...ab 2 wirds langsam kritisch
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Ich würd sagen ab 1000 km:grin:
Ich find die Frage Quatsch. Weil jeder ein anderes Ermessen dafür hat. Für jemanden könnten auch 500km nah sein, einfach weil man schon ne Beziehung hatte, die viel weiter weg wohnte und 500km dann Luxus Sind- sogesehen.
Ist vllt auch abhängig von der Zeit, die die Person hat. Ich bin zum Beispiel ein sehr verplanter Mensch. Mein Freund wohnt 35km weit weg. Dafür brauch ich mit Bus und Bahn knapp 2h. Für mich ist das als Fahrtzeit echt krass, deswegen nenn ich meine Beziehung auch manchmal Fernbeziehung, 35km hin oder her. Ne Definition gibt's nicht wirklich, was das betrifft und jeder hat dafür ein anderes empfinden
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ich messe Fernbeziehungen nicht daran, wie weit man fahren muss. Sondern wie oft man sich sehen kann durch die Strecke. Ist es möglich sich auch mal regelmäßig unter der Woche einen Abend zu treffen ist es für mich keine Fernbeziehung. Solange sich Treffen wegen der Fahrzeit nur aufs Wochenende beschränken ist es für mich eine Wochenendbeziehung.
Und wenn wirklich mehrere Stunden Fahrzeit dazwischen liegen und man sich auch nicht immer jedes Wochenende sehen kann, dann ist es eine Fernbeziehung.
Aber das sieht denke ich jeder anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Benutzer

Gast
Für mich ist es auch keine Frage der Strecke, sondern davon, wie oft man sich sehen kann.

Mein Exfreund und ich haben am Ende der Beziehung eine Stunde Autofahrt auseinander gewohnt - mag wenig klingen, aber wenn man einen stressigen Job hat und früh raus muss, kann man das nicht mal eben so fahren, nur um gemeinsam auf der Couch zu kuscheln. Somit haben wir uns (außer bei wichtigen Dingen) nur am Wochenende gesehen, somit vermutlich genauso oft oder selten, wie sich Menschen sehen, die 2 oder 4 Stunden auseinanderwohnen.

Wochenendbeziehung bleibt Wochenendbeziehung...
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich bin auf Bus und Bahn angewiesen und kann daher sagen Entfernungen sind Relativ. Ich bin mal mit dem Zug früher Woche-ende für Wochen-de nach Rotalben eingependelt 2 Stunden war ich unterwegs mit Fußweg und Umstieg. Auf meine Arbeit brauche ich nun genau so lange und die ist mit dem Auto innerhalb von 25 Minuten zu erreichen.
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Mein Freund und ich wohnen an sich nicht so weit auseinander, mit Bus und Bahn sind es aber doch knapp 2 Stunden eine Strecke. Da wir beide (noch) Studenten sind, bezahlen wir aber nichts, und sehen uns so sehr regelmäßig (mindestens einmal die Woche). Das ist für mich keine Fernbeziehung.
Wenn man sich aufgrund der Entfernung (Zeit, Kosten) weniger als jedes Wochenende sehen kann, dann wäre das für mich vermutlich eine Fernbeziehung. So eine ganz klare Definition habe ich aber nicht.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Hm..also ich definiere meine Beziehung schon als Fernbeziehung, bei uns sind es ca.300 km (also locker 3h Fahrt).
Trotzdem ist es keine Wochenendbeziehung, da ich sehr oft auch unter Woche für ein paar Tage bei ihm bin.
Wir sehen uns schon sehr regelmäßig, dank meinem Job (ansonsten wäre es wirklich eine reine Wochenendbeziehung), trotzdem ist es für mich eine Fernbeziehung. Ich kann nicht mal einfach so vorbei fahren, wenn ich auch nur einen Tage frei habe - es lohnt sich einfach nicht. Insgesamt fast 7 h Fahrt + Benzinkosten (ca. 60 Euro Hin-und Zurück) , das ist schon nicht ohne.

Definieren würde ich eine Fernbeziehung daran, wie lange ich zu meinem Partner brauche und vor allem daran, dass ich ihn nicht sehen kann, wann ich will - und das ich zusätzlich einen Kosten/Nutzen -Faktor einbeziehen muss.

Im Monat sind das allein an Benzinkosten ca. 300 Euro - würde nicht gehen, ohne Job.
Und geht auch nur mit Job mit Entbehrungen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mein erster Impuls: Sobald es zum Dauerzustand wird, dass man sich nicht so oft sieht wie man möchte.

Aber eine halbe Stunde... Nun gut, wenn es trotz der überschaubaren Distanz bei denen immer ein Problem ist (kein Auto, wenig Zeit, ...), wäre "Fern"beziehung vielleicht nicht der treffende Begriff, aber es würde de facto auf ungefähr das gleiche hinauslaufen.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Mein erster Impuls: Sobald es zum Dauerzustand wird, dass man sich nicht so oft sieht wie man möchte.

Aber eine halbe Stunde... Nun gut, wenn es trotz der überschaubaren Distanz bei denen immer ein Problem ist (kein Auto, wenig Zeit, ...), wäre "Fern"beziehung vielleicht nicht der treffende Begriff, aber es würde de facto auf ungefähr das gleiche hinauslaufen.


Die Argumentation hinkt. Weil auch andere Indikatoren dabei eine rolle spielen, wie in meiner Beziehung. Hier ist es der Schichtplan von uns zweien. Morgen haben wir wiedermal seit zig Monaten eine Tag den wir gleichzeitig frei haben.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Die Argumentation hinkt. Weil auch andere Indikatoren dabei eine rolle spielen, wie in meiner Beziehung. Hier ist es der Schichtplan von uns zweien. Morgen haben wir wiedermal seit zig Monaten eine Tag den wir gleichzeitig frei haben.
Wieso hinkt das? Bei euch könnte man doch ebenso sagen: "Fernbeziehung ist nicht der treffende Begriff, aber es läuft auf das gleiche hinaus.", oder?
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Grob ab 100 km. Bei uns sind es 550, 5 Std mit dem Auto, 1 Std Flug. Wir können uns theoretisch aber jedes Wochenende sehen, wenn es geht, nehmen wir aber lieber mehr Tage am Stück. Wenn es sein muss, würden wir sofort zu dem anderen fahren, unmöglich ist es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, ich würde es so bennenen wie sich beide damit fühlen...

Für mich ist eine Fernbeziehung nichts was ich in km messe, sondern am Intervall wann man sich sehen kann.
 
G

Benutzer

Gast
Ich finde wie auch einige andere hier in diesem Thread, dass es dann eine Fernbeziehung ist, wenn man sich nicht einfach so mal treffen kann, sondern das im Vorhinein planen muss usw.

Off-Topic:
Ich bin mit meinem Freund gut 1,5 Jahre zusammen. Im Juli letzten Jahres hab ich für 2 Monate meine Wohnung in der Unistadt aufgegeben (wurde inzwischen an Touristen vermietet) und ich zog wieder nach Hause zu meinen Eltern (würd ich nie wieder tun). Das waren dann ca. 150 km Entfernung und für mich war das schon eine Fernbeziehung, obwohl man nur knapp 1,5 Stunden Fahrzeit mit dem Auto hat (öffentlich wärs nicht gegangen, da man von meinem Bahnhof fast unmöglich wieder in mein Dorf kommt). Wir konnten uns nur am Wochenende sehen, weil ich zuhause einen Vollzeitjob hatte (Urlaubsvertretung).
Diese 2 Monate waren für uns beide ziemlich hart, aber ja, was muss, das muss ... Es war ja ein Ende in Sicht, da geht es sicher einfacher, aber für mich weiß ich jetzt auf alle Fälle, dass eine dauerhafte Fernbeziehung für mich nichts ist.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sobald es kaum noch relistisch ist, am selben Tag hin und zurück zu fahren, also ab ca. 90 Minuten Fahrtweg von Tür zu Tür, würde ich so als Faustregel sagen. Bei einer Fahrt von 4h+ auf jeden Fall, weil es dann nicht mehr realistisch ist, am selben Tag hin und zurückzufahren, weil man dann länger unterwegs als bei der besuchten Person wäre).

Obwohl ich unter 90 Minuten noch nicht als Fernbeziehung einstufen würde, wäre für mich eine Beziehung zwischen Köln und Düsseldorf nicht das selbe wie eine Beziehung innerhalb Kölns. Abhängig von Arbeitsbelastung und finanziellen Möglichkeiten wird man sich da wohl auch nicht ständig "mal schnell" besuchen und nur für ein paar Stunden vorbeifahren. Da schließe ich mich Mrs. Brightside Mrs. Brightside an: Eine Fernbeziehung ist es, wenn man eine Kosten/Nutzen-Rechnung aufmacht. Für den Teenager, der mühsam sein Taschengeld bzw. das Geld vom Nebenjob für eine Zugfahrt nach Köln zusammenkratzt und der sich das höchstens einmal pro Woche leisten kann, ist es ganz sicher eine Fernbeziehung. Für den passionierten Autofahrer, für den es auf die paar Euro für das Benzin nicht ankommt, weil er mitten im Beruf steht, mag die Strecke gar kein Thema sein.

Dennoch würde ich alle relistisch auf Dauer "pendelbaren" Strecken nicht als Fernbeziehung einstufen. Dann besteht nämlich die Möglichkeit, zusammenzuziehen (wobei das natürlich auch davon abhängt, wo die Personen arbeiten - wenn beide vorher schon 1 h in die Gegenrichtung zur Arbeit gefahren ist müsste ja dann einer von beiden 2,5 h pendeln - das ist dann auch wieder nicht realistisch) und man kann am selben Tag hin und zurück fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer146721 

Verbringt hier viel Zeit
Fernbeziehung = Wo ich nicht einfach mal innerhalb der Woche hinfahren und übernachten kann UND am nächsten Tag mit normaler Aufstehtzeit pünktlich auf Arbeit komme ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren