Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Angeregt durch den Beitrag Könntest du dir eine offene Beziehung vorstellen? von @Qwadrop würde mich interessieren, ab wann ein Paar eurer Meinung nach eine offene Beziehung führt.

Edit: Wo verläuft für euch persönlich die Grenze zwischen einer monogamen und offenen Beziehung? (Dass es keine einheitliche Definition gibt, ist mir vollkommen bewusst.)


Also führt ein Paar, das ansonsten monogam lebt, eurer Meinung nach eine offene Beziehung,
  • wenn es gelegentlich Dreier hat?
  • wenn bei einem heterosexuellen Paar die Frau (z.B. im Swinger-Club) andere Frauen küssen und/oder mit anderen Frauen Sex haben darf - eventuell auch ohne dass der Partner anwesend ist?
  • wenn bei einem heterosexuellen Paar (z.B. im Swinger-Club) die Frau andere Männer und der Mann andere Frauen küssen darf?
  • wenn sich einer der Partner (z.B. im Swinger-Club) von einer anderen Person (nackt?) auspeitschen lässt (z.B. weil der eigene Partner das nicht tun möchte)?
  • wenn das Paar im selben Raum neben einem anderen Paar mit dem eigenen Partner Sex hat und dort dem anderen Paar beim Sex zusieht und sich selbst zusehen lässt?
  • wenn das Paar im selben Raum neben einem anderen Paar mit dem eigenen Partner Sex und es dabei zu Berührungen (z.B. gegenseitigem Streicheln) zwischen den Paaren kommt?
  • wenn das Paar (z.B. im Swinger-Club) mit einem anderen Paar den Partner tauscht (d.h. bei einem heterosexuellen Paar liegt die Frau neben einem anderem Mann und ihr Partner neben einer anderen Frau) und es zwischen den „fremden“ Partner zu gegenseitigem Streicheln kommt?
  • wenn das Paar (z.B. im Swinger-Club) mit einem anderen Paar den Partner im selben Raum tauscht und es zwischen den „fremden“ Partner zum Handjob und gegenseitigem Fingern kommt, bei dem der „fremde“ Partner zum Orgasmus / nicht zum Orgasmus gebracht wird?
  • wenn das Paar (z.B. im Swinger-Club) mit einem anderen Paar den Partner im selben Raum tauscht und es den „fremden“ Partnern zum Oralverkehr kommt, bei dem der „fremde“ Partner zum Orgasmus / nicht zum Orgasmus gebracht wird?
  • wenn das Paar (z.B. im Swinger-Club) mit einem anderen Paar Partnertausch mit Geschlechtsverkehr im selben Raum / in getrennten Räumen hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich denke bei offener Beziehung eher an Übereinkommen, dass die Partner eigene sexuelle Beziehungen mit anderen Menschen unterhalten dürfen. Deine sehr ins Detail gehende Abgrenzung nach bestimmten sexuellen Handlungen (und bestimmten Raumsituation [!]) finde ich nicht besonders sinnvoll.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
C Crouchback Wie würdest Du Beziehungen bezeichnen, in denen Dreier und Partnertausch in Ordnung sind? Sind das für Dich noch monogame Beziehungen? Halb-offene Beziehungen? Offene Beziehungen?
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wie bei so vielen Dingen, gibt es da nicht nur schwarz und weiß.
Was bedeutet denn "Offenheit" in dem Zusammenhang? In erster Linie doch mal, dass man "offen" für andere als den einen monogamen Sexualpartner ist. Sogesehen kannst du im weiteren Sinne alle Beziehungen darunter fassen, die mehr als nur einen Sexualpartner zulassen.
Man kann die Sache natürlich auch enger für sich definieren und z.B. sagen, nur wer in der Partnerschaft auch allein intime Kontakte zu anderen Menschen pflegt, ist in einer offenen Beziehung, aber nun, wozu muss man sowas alles totdefinieren? Welchen Zweck hat das, außer Menschen in Schubladen einzusortieren?
Über den Grad der Offenheit muss man sowieso ins Gespräch kommen, wenn man sich intim näher kommen möchte und wenn nicht, ist es eigentlich irrelevant, wie man es nennt.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
(und bestimmten Raumsituation [!]
Ich habe die Raumsituation erwähnt, weil es für viele Swinger einen großen Unterschied macht, ob der Partnertausch im selben Raum (man erlebt die Situaion als Paar gemeinsam) oder in getrennten Räumen stattfindet.
[doublepost=1448199732,1448199429][/doublepost]
aber nun, wozu muss man sowas alles totdefinieren?
Fedora Fedora Es ist natürlich nur ein Wort. Allerdings fände ich es im Hinblick auf die Umfrage Könntest du dir eine offene Beziehung vorstellen? und andere Threads schon interessant zu wissen, was andere User unter dem Begriff "offene Beziehung" verstehen.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
C Crouchback Wie würdest Du Beziehungen bezeichnen, in denen Dreier und Partnertausch in Ordnung sind? Sind das für Dich noch monogame Beziehungen? Halb-offene Beziehungen? Offene Beziehungen?

Ich habe bisher keinen Anlass gehabt, das zu definieren, und sehe ihn auch jetzt noch nicht. Der Informationswert des "Labels" "offene Beziehung" bezieht sich ja vor allem auf Dritte, die sexuell an einem Partner interessiert sind. Mit dem Etikett "offene Beziehung" wissen sie zumindest, was der Status innerhalb der Beziehung ist.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es wird wohl immer darauf ankommen, aus welcher Perspektive man es betrachtet.
Für jemanden, der schon ein Problem damit hat, dass sein Partner mit anderen flirtet, wird wohl alles offen sein, was Intimität mit anderen einbezieht. Für jemanden, der regelmäßig Swingerclubs besucht, ist das vielleicht gar nicht so offen, solange der Partner mit dabei ist.
Letztendlich könnten wir eine Matrix erstellen, in die jeder seine Gewohnheiten einträgt und bekämen dann ein Bild von "überhaupt nicht offen" bis hin zu "extrem offen" mit lauter Zwischenstufen. Wo soll man da seine Linie ziehen, wo denn nun die "richtige" Offenheit anfängt. Das geht gar nicht. Es bleiben immer Abstufungen von Offenheit.
In Bezug auf den verlinkten Thread muss man dann eben dazu schreiben, was man sich darunter vorstellt, wenn man es denn eindeutig machen möchte. Für die meisten wird deine Differenzierung von oben aber keine Rolle für die Antwort spielen, nehme ich an.

Ich für meinen Teil bezeichne meine Beziehung gar nicht so gern als "offene Beziehung", einfach weil das bei gar nicht so wenigen Menschen falsche Vorstellungen weckt. Ich möchte nicht in diese Schublade. Faktisch ist das, was in unserer Beziehung erlaubt ist, aber durchaus sehr offen und manches geht sogar für andere Menschen in offenen Beziehungen zu weit. Eine Definition für Gefühlsdinge ist nie eindeutig, sondern immer individuell. Das siehst du auch an anderen Fragen hier im Forum, wie z.B. an der Frage, wo fremdgehen anfängt.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich für meinen Teil möchte das überhaupt nicht definieren, weil mich in keinster Weise interessiert und angeht, was andere Paare miteinander und mit anderen in welchem Ausmaß treiben. Den bloßen Gedanken finde ich schon abstoßend. Das wäre alles too much information für mich. Und eine Definition würde mich persönlich nicht bereichern - es würde mich dagegen eher stören, wenn jemand mir mit Definitionen über mein Privatleben daher kommt, der überhaupt nicht weiß, was in uns vorgeht, was wir empfinden und was uns emotional antreibt.

Mein Status ist offiziell "vergeben und glücklich" und wenn ich meinen Partner geheiratet habe, dann bin ich verheiratet. "Offene Beziehung" klingt für mich so lieblos und weckt in den Köpfen der Menschen Assoziationen und Vorurteile, mit denen ich nicht in Verbindung gebracht werden will.

Auch wenn ich mich mal in einen anderen Mann verliebe, auch wenn ich mit anderen Männern Sex habe innerhalb meiner Beziehung, dann macht es die noch lange nicht offen.

Ich glaube, offen ist für mich, wenn man mit anderen Leuten Sex hat, ohne den Partner zu involvieren. Aber selbst da gäbe es noch Graustufen und ich würde an einer Definition scheitern, weil mich die Ausnahmen immer wieder überraschen würden.
 

Benutzer56384  (38)

Meistens hier zu finden
Wie du siehst, hast du schon einige sehr unterschiedliche Definitionen bekommen und ich bin mir sicher, dass du über die Zeit deutlich mehr davon bekommst, als du eigentlich zu Auswahl gestellt hast. Jeder hat in winzigsten Schattierungen unterschiedliche Ansichten diesbezüglich.
Meiner Meinung nach, ist eine Beziehung dann offen, wenn man dem Partner Dinge erlaubt, die über das in einer Freundschaft Praktizierte hinausgehen. Das zeigt auch schon auf, wie unterschiedlich man das handhaben kann und ist trotzdem generisch halbwegs abschätzbar, wenn man diejenigen kennt.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Dass es keine einheitliche Definition gibt, was eine "offene Beziehung" ist, war mir natürlich von Anfang an vollkommen bewusst. Mich interessiert, wo für euch persönlich die Grenze zwischen einer monogamen und offenen Beziehung liegt.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich versuchs mal simpel herunterzubrechen: wenn sich ein pärchen gemeinsam einen sexualpartner als dritten (oder gar noch mehr) aussucht, dann ist das ein gemeinsames einbeziehen anderer menschen in die pärchen-sexualität => keine geöffnete beziehung.
wenn ein pärchen übereinkommt, dass jeder, ganz für sich und nach eigener entscheidung, sex mit anderen haben kann, dann ist das nichts gemeinsames mehr => geöffnete beziehung.
[doublepost=1448208423,1448208373][/doublepost]
Mich interessiert, wo für euch persönlich die Grenze zwischen einer monogamen und offenen Beziehung liegt.
für mich sprichst du da von zwei verschiedenen dingen. monogam schliesst für mich auch dreier aus, aber dreier bedeuten nicht gleich "offene beziehung".
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich behaupte mal, für die Durchschnittsperson, der man auf der Straße begegnet, ist die Beziehung offen, sobald man Intimitäten mit anderen Menschen als dem Partner (mit seinem Wissen) austauscht.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich schließe mich da Fedora Fedora an, die meisten Menschen assoziieren mit einer offenen Beziehung, den Sex mit anderen Personen neben dem (wissenden, nicht anwesenden) Partner.

Ich für mich würde das auch so definieren.

Alles andere würde ich nicht als geöffnet betrachten. Aber ich tue mich da auch schwer mit Definitionen und bin soweiso kein Fan davon.

Ich führe eine Beziehung, die mir und meinem Partner gut tut, wie man diese nun nennen möchte, ist mir herzlich egal.

Definitionen engen mich ein, ich hab ja schon genug Probleme meine Sexualität zu beschreiben und mittlerweile auch keine Lust mehr, darüber nachzudenken, wozu oder wohin ich nun gehöre. Ich bin ich und führe eine für mich passende Beziehung.
 

Benutzer98275 

Meistens hier zu finden
Muss man das in Begrifflichkeiten wie offen, halboffen oder monogam zwängen? Schon der Unterschied zwischen halboffen oder offen ist doch albern. Wozu?
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Für mich ist eine Beziehung dann offen, wenn beide Partner ihre Sexualität auch außerhalb der Beziehung und unabhängig von diesem ausleben (also auch in Abwesenheit des Partners) und sich dabei an die gemeinsam festgelegten Regeln halten.
Ich würde meine Definition nicht unbedingt von Praktiken oder Situationen abhängig machen. Auf die (temporär/variabel) festgelegten Grenzen kommt es an.
 

Benutzer6428 

Doctor How
*lach* ..wieder so ein Begriff, den ich nicht mag. Weil es in meinen Augen gar nicht die "Beziehung" ist, die an sich "offen" ist, sondern maximal die Einstellung zum sexuellen Geschehen in speziellem Bezug auf andere Personen. :grin:

Solche Begriffe legen es ja förmlich drauf an, dass jeder das ein bisschen anders definiert und man hinterher jede Menge Missverständnisse hat.

Ich hatte mir über die Bedeutung für andere noch gar keinen so großen Kopf gemacht und erst jetzt wirklich damit angefangen. Und dabei habe ich festgestellt, dass ich das auch abgestuft habe. Für mich ist eine offene Beziehung bisher ein Paar, dass einvernehmlich sexuelle Beziehungen außerhalb der Partnerschaft, unabhängig voneinander sucht. In diesem Fall macht es dann auch keinen Unterschied ob das in 2 verschiedenen Räumen direkt nebeneinander oder in verschieden Städten und zu unterschiedlichen Zeiten statt findet. Der Unterschied ist aber klar zwischen "im selben Raum" und "nicht im selben Raum".

Ich werde mein Konzept nochmal überdenken. Vielleicht ändere ich es..vieleicht fluche ich auch einfach und benutze den Begriff nicht mehr und denk mir was unmissverständlicheres aus. :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Wenn einer der Partner mit dritten Körperkontakt hat der sexuell motiviert ist, oder mit jemand anderen gemeinsam onaniert, dann ist es offen.
Beispiel:
Eine Frau die ich kannte hat Behinderte gepflegt, und den Männern die Urinalkondome gewechselt. Die hat also öfters fremde Penisse in der Hand gehabt als den vom Freund. Das war dennoch keine offene Beziehung, sie hatte nur mit ihrem Freund Sex.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren